PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kajas Attacken...


honey-bunny
01.05.2011, 21:39
Hallo zusammen,

ich muss nun mal wieder um Rat suchen. Im Prinzip ist es für mich kein großes Problem, aber es stört mich.

Kaja ist im großen und ganzen ein toller Hund geworden, nur ihre Attacken auf andere Hunde nerven mich.

Es sieht quasi so aus: wenn sie einen anderen Hund sieht, brettert sie wie irre drauf los, bremst dann aber kurz vorher ab. Es passiert nix, sie geht die Hunde auch nicht an, aber die anderen Hundebesitzer fallen meistens fast in Ohnmacht. Was ich auch verstehen kann, wenn sie in voller Geschwindigkeit angerannt kommt.

Wenn ich den Hund vor ihr seh, kann ich sie ins Fuß rufen und normal weiter gehen. Aber wenn sie mal los ist, gibts kein halten mehr.

Sie macht das auch nicht bei allen Hunden. Bei großen Rüden traut sie sich wohl nicht, es sind hauptsächlich kleinere Hunde und Hündinnen.

Wie gesagt, sie bremst kurz vorher ab und wird auch nicht agressiv, aber es sieht halt schon übel aus.

Kann ich das irgendwie raus bekommen?

Die Hundetrainerin meinte, es sei eine Spielaufforderung, das glaub ich allerdings nicht, da Kaja nicht mit fremden Hunden spielt. Sie schnüffelt dann kurz (wenn überhaupt), dreht sich dann um und geht wieder...

Es ist auch nicht immer, manchmal geht sie ganz normal drauf zu. Ich kann nicht so wirklich ein Muster erkennen.

Hat jemand ne Idee?

Nadine & Duke
02.05.2011, 08:36
Zum einen würde ich mal einen anderen Hundetrainer um Rat fragen, denn nach einer Spielaufforderung hört sich das nun wirklich nicht an.
Eher sieht es für mich nach Unsicherheit aus.
Ist sie mal gebissen worden?
Wie Du es rausbekommst, kann ich Dir so nicht wirklich sagen, aber ich denke, ich würde sie ab sofort an die Schleppleine nehmen, um solche "Attacken" direkt im Keim zu ersticken und wenn sie doch mal losrennt, sie sofort stoppen zu können.

Sanny
02.05.2011, 09:06
Oh da bin ich ja mal auf die Antworten gespannt.

Sanny macht das auch des Öfteren. Und sowohl Hund wie auch Halter verfallen leicht in Panik. Und auch vollkommen zurecht wenn du gute 50kg angerannt kommen und man nicht weiß wie der Hund drauf ist.
Sanny schnuppert entweder nur kruz und ignoriert den Hund dann oder fordert ihn zum Spielen auf.

Zur Zeit arbeiten wir wieder mit der Schleppleine, aber den Drang sofort loszurennen hat er durchgehend...

Doc_S
02.05.2011, 10:19
Sind die "Attacken" vielleicht territorialer Natur?
Meine Maus versucht alles anzugehen, was uns auf der täglichen Gassirunde begenet. Ob fremde Hunde, Spaziergänger, Picknicker,... . Sie schießt einfach auf alles und jeden. Sie ging auf einen Meter ran, checkt die Lage und kam dann wieder mit stolz geschwellter Brust zu mir.
Ich kann sie jetzt abrufen, war aber ein langer Kampf und wird immer ein Kampf sein.
Mir tun die Leute/ Hunde einfach Leid, die von einem wild bellenden und knurrenden Hund gestellt werden.

Peppi
02.05.2011, 10:39
Unerwünschtes Verhalten unterbinden, Erwünschtes bestärken. ;)

Sorella
02.05.2011, 12:23
ich würde das auch mit Vorsicht genießen, es ist auch keine Spielaufforderung.Es hört sich nach Territorialem Verhalten an, oder zumindest nach"ich nin hier der Chef".Fixieren und losrennen,kurz vorher stoppen und schnüffeln...klingt alles für mich nach "Du bleibst da stehen wo du bist und ich entscheide ob du weiter darfst", sehr nach Imponiergehabe.
Ich würde auch erstmal ohne Freilauf üben, mit Schleppleine .
Versuch doch mal "das Laufen"schon zu unterbrechen", indem du etwas wirft...entweder umlenken, wenn sie Bälle liebt,vielleicht reicht das ja.

oder du unterbrichst sie mit scharfen Komando "Nein"...dann folgt die geworfene Leine oder ne Dose.Sie muss sich erschrecken, so habe ich Raiden das Jagen ausgetrieben, selbst Rehe können jetzt aus dem busch hüpfen.
Er hat den Sprint begonnen und ich warf die Leine, scharfes Nein...,zack er blieb stehen und kamm zurück, dann gelobt.Dann reicht das scharfe "Nein" schon wenn er etwas entdeckt hat und steif wird,also als Abbruch hats gut geklappt.
Du willst das nicht, dann steh dahinter!! Also gibts auch mal Krawall mit Frauchen, so einfach ist das...
Versuchs mal.

Aber wie gesagt vorsichtig sein, vielleicht kriegt der andere Hund mal mächtig Angst und beißt vor Schreck, wenn deine dann dráuf eingeht...man weiß nie.Ist den anderen Hundehaltern auch etwas unfair, wenn die ganz brav spazieren gehen (es sind schon Omis an Herzinfakt gestorben), also ich hätte warscheinlich mit dir geschimpft :-)

AlHambra
02.05.2011, 12:53
:08:

Ich würde auch dieses Losstürmen im Ansatz unterbinden.
Lässt sie's, fett loben !

Wie immer könnte auch hier der Klicker ein super Hilfsmittel sein...

Berichte mal, was Du weiter machst und wie es sich auswirkt ! :ok:

honey-bunny
02.05.2011, 20:36
Danke mal für die Tipps.

Ich hab so Schepperdinger, na so Trainingsdisks, die beeindrucken sie aber nicht übermäßig und wenn, dann muss ich sie wirklich direkt treffen. Mit nur daneben werfen ist das nicht getan. Vielleicht sollte ich das mit der Dose ausprobieren.

Sie wurde in letzter Zeit öfter von Hündinnen angegangen, von einer gebissen. Und seither ist es auch so extrem geworden. Vorher wars nur mal ab und an, vielleicht einmal die Woche.
Mit Hunden die sie kennt ist alles okay, nur eben fremde Hunde.
Und was mir Sorge macht, wenn ein Hund sehr ängstlich ist und weg rennt, dann jagt sie ihn.

Es ist auch eben nicht immer. Manchmal geht sie auch ganz normal auf andere Hunde zu. Für Menschen interessiert sie sich nicht, sie geht zu niemand hin oder wird aufdringlich. Fremden geht sie völlig aus dem Weg, es sind nur Hunde.

Sie wurde vorgestern von einer DSH Hündin angegriffen, Kaja hat sich sofort umgedreht und ihr den Hintern hingestreckt, ich deute das jetzt mal, dass sie nicht an einer Rauferei interessiert war, sondern eher passiv war (wenn man das so sagen kann).

Sie geht Ärger generell aus dem Weg und zettelt normal auch keinen an. Deshalb versteh ich dieses Verhalten so überhaupt nicht.

Wir haben so viel geschafft, dass ist jetzt die letzte Baustelle und die will ich noch schaffen.

Kaja weiß leider, wann sie an ner Leine hängt, auch an ner Schlepp. Da macht sie sowas nicht. Aber ich werds probieren und erst mal wieder mit Schlepp gehen.

Sorella
03.05.2011, 11:08
Sie lässt sich also nicht so leicht beeindrucken, also ist sie nicht unbedingt sensibel...dann kannst du auch etwas ernergischer sein!
Wenn das Rasseln sie nicht beeindruckt, dann musst du die Leine werfen und sie auch zur Not auch treffen /(am Pöter), dann "Nein".
Sie ist mega frech und ignoriert die "Hundemanieren", die es sehr wohl unter Hunden gibt,so nähern sich Hunde ja normalerweise nicht.Sie muss lernen das du vorgibst welcher Hund begrüßt, beschnüffelt und bespielt werden darf und noch wichtiger wann!
Auch wenn du sagst, die macht es nicht bei jedem....egal.Es ist zu riskant, sie auf ihre Art weiter machen zu lassen.

Streich den Freilauf und übe die freundliche und vor allem ruhige Kontaktaufnahme in kleinen Schritten.
Sie muss nicht unbedingt im Freilauf toben können, du kannst sie zwischenzeitlich auch mental fördern als Ausgleich, und an der Leine draußen führen.Sie muss Benimmregeln bekommen, lass sie absitzen wenn sie zu stürmisch, bei jedem Hund (auch die sie kennt´) bevor du sie dann spielen lässt.Die anderen können auch ruhig anfangen und sie muss warten,ggf darf sie garnicht und sie darf nur zusehen.....hört sich aus Menschensicht gemein an, aber wir vermenschlichen ja nicht.Hier geht es erstmal nur um deine "Macht" zu demonstrieren, oder wie auch immer man das nennen möchte.
Ruhiges Verhalten wird belohnt und aufdringliches halt nicht.
Wenn sie das versteht, kannst du sie vielleicht auch besser bei den freien Begegnungen kontrollieren und abstoppen....wichtig ist sofort ernergisch durchzugreifen, wenn sie aus der Reihe tanzt.Keinen Freilauf einfach so, sonst ist die Distanz zu groß und du kannst nicht mehr eingreifen und alles ist futsch.

cane de presa
03.05.2011, 11:45
Was? sie soll ihre eigendlich liebe verträgliche hündin mit der leine verprügeln und sie durch Brechen gefügig machen? ;)

nein,nur spass.bin wie Sorella´s meinung.

etwas ernergischer sein- in der führung.Wurfketten training richtig gemacht,wirkt wunder.
absitzen lassen ohne grund,platz übungen an ungewohnten plätzen.grundlosses vorsitzen lassen. dabei aber das willtoplease ordentlich fördern. abrufen muss mit dir verbunden werden,nicht mit der sachlage.verknüpfungen werden einfacher unterbunden.

meine Shiva fixiert immer noch,aber sobald ich wo anders hinlaufe läuft sie lieber mir nach anstatt fremde dumme hunde kennenzulernen und dazu den anschluss verliert.
leider glaubt sie denoch königin zu sein,aber ohne kutsche wirds bürgerlicher..
das reicht mir probleme besser zu kontrollieren und verknüpfungen vorzubeugen . heranrufen und anleinen wird dann sogar spielerisch gemacht.
"spielen" kann sie mit hunden wenn ich möchte.

AlHambra
03.05.2011, 11:51
leider glaubt sie denoch königin zu sein,aber ohne kutsche wirds bürgerlicher..


:kicher::kicher::kicher:

Oja, so einen Kerl hab ich hier auch, hast Du schön ausgedrückt :ok:

Auch sonst: :04:

Sorella
03.05.2011, 12:54
Was? sie soll ihre eigendlich liebe verträgliche hündin mit der leine verprügeln und sie durch Brechen gefügig machen? ;)

nein,nur spass.bin wie Sorella´s meinung.

Hab schon gedacht ich habe mich hier total falsch ausgedrückt, liegt daran das ich von der Arbeit aus immer mal wieder hier reinschaue und nicht viel zeit habe,Gefahr erwischt zu werden, ich soll ja arbeiten.

Na ja....

honey-bunny
03.05.2011, 19:16
Ich geh ja eh schon nicht grad zimperlich mit ihr um. Meistens merkt sie ja, wenn ich dann schimpf, dass sie Mist gebaut hat. Da brauch ich ja nur schief schauen und sie schmeißt sich gleich von alleine auf den Rücken.

Ich bau mal so eine Schütteldose, die fliegt bestimmt auch besser als diese Disks.

Ich war heute mit ner Freundin Gassi, in ner Ecke wo eigentlich nie Hunde sind. Da kam dann eine Kurve, hinter der Kurve ein Hund und Kaja war weg. Hab gleich gepfiffen und was macht die: bremst, dreht sich um und kommt wieder. Bevor die bei dem anderen Hund war. Da war ich ja völlig platt. Hab natürlich gleich gelobt wie irre, sie ins Fuß genommen und vorbei gegangen. Ich hab noch Hoffnung. Wenn ich aber Gassi geh wo viele Hunde sind, nehm ich sie ab sofort an die Schlepp.

Was ist denn besser? Diese Disks oder die Wurfkette? Was ist der Vorteil an der Wurfkette?

Peppi
04.05.2011, 09:56
Die Wirkung von Disc/Kette/Dose gründet sich im "Erschrecken" auf Entfernung. Richtig eingesetzt benutzt man das 4 bis 5 mal. Danach ist der Drops gelutscht und man die Chance verspielt. Der Hund nimmt das nicht mehr ernst.

Setz Dich mal durch. Nachhaltig. ;)

susanneth
04.05.2011, 13:50
***** hindrehen heisst übrigens nicht zwingend, dass sie eigentlich nur friedlich interessiert ist sondern gehört eher in die ranghinweisende Sparte, macht meiner auch zu gerne mit Imponiergehabe zum einschüchtern.:king:

honey-bunny
08.05.2011, 17:38
So, wir haben die letzten Tage ordentlich geübt. Hab ne Rütteldose gebastelt und hat die ersten 3x wunderbar funktioniert. Sie hat sofort gestoppt, ich hab gelobt und sie kam wieder. Und nu is der Pfiff auch schon wieder weg. Keine Regung mehr bei der Rütteldose. Aber auch kein Lerneffekt.

Und blöderweise ist gestern mal wieder ne Hündin auf sie los. 8,5 Kilo schwer, ist nix passiert, aber trotzdem Mist. So eine freche Rotzgöre. Wegen nem Spielzeug. Aber Kaja lässt sich das halt nicht gefallen, auch nicht, wenn es nur ein Jack Russel ist, der ihr am Hals hängt.

Peppi
09.05.2011, 10:19
So, wir haben die letzten Tage ordentlich geübt. Hab ne Rütteldose gebastelt und hat die ersten 3x wunderbar funktioniert. Sie hat sofort gestoppt, ich hab gelobt und sie kam wieder. Und nu is der Pfiff auch schon wieder weg. Keine Regung mehr bei der Rütteldose. Aber auch kein Lerneffekt.


Sag ich doch! ;)

cane de presa
10.05.2011, 09:17
Peppi: Wurkette und rütteldose sind ganz was unterschiedliches.
und was disc sind :keine ahnung

mit Rütteldose "erschreckt" ist Direckt und Aktiv..

Nur die Wurkette ist Wirklich fürs Erschrecken auf Entfernung.
Das Erschrecken erfolgt Indireckt. Hund soll Nicht merken Woher.
Deshalb wirft man die Kette unbemerkt hinter den hund. Die Kette soll also nur Rasseln beim auffallen.
Danach ein herranrufen mit lob. Verknüpfung: dort pfui-hier hui ;)

Peppi
10.05.2011, 09:19
MNir ist die Verwendung sehr wohl bewusst - auch ich habe als blutuger Anfänger damit herumhantiert.

Das Konzept/Prinzip ist exact das Gleiche: Mit diesem Erschrecken holt man Hund aus einer Situation und erreicht seine Aufmerksamkeit.

Nothing less, nothing more :sorry:

Lucy
13.05.2011, 06:44
Du musst das deiner Hündin schnellstens abgewöhnen das kann sehr gefährlich für sie sein!
Würde sie zu mir mit meinen 3 Hunden so angeschossen kommen könnte ich für nix garantieren!
Mir ist das schon mal passiert und da hatte ich zum Glück nur zwei dabei und beide an der Leine!

Lerne deiner Hündin beim Gassi gehen hinter dir zu gehen dann hast du alles vor ihr im Blick! Ich mache das seit ca 2 Monaten und habe nur gute Erfahrungen damit!
Meine Hunde gehen beim gassi hinter mir und die Wurfkette habe ich auch dabei wenn was wäre! Vor mir wird nur rumgelaufen wenn ich es erlaube!

Gestern der erste Erfolg, wir haben ein Reh gesehen und unser "jäger" hat sich sogar ins Platz legen lassen und ist nicht nachgelaufen :)

linda
13.05.2011, 08:14
also beim diesel hab ich jetzt ne kleine plastikflasche mit münzen gefüllt.
der sack frisst draussen alles was er findet, und einmal wurde es für ihn wirklich gefährlich.
er hatte tage lang durchfall. hat infusionen und allen möglichen ****** bekommen müssen. also es war echt kurz vor knopf mit ihm.
vor dieser flasche hat er angst, nein eigentlich nur vor dem geräusch. ich muss sie nur schütteln und er parriert.
bevor ich diese flasche hatte, war es echt schwer ihm was weg zu nehmen oder ihn von was gut riechenden weg zu holen. mittlerweile hört er super auf "nein" und er verschwindet von der stelle.
es war eine zeitlang sogar so schlimm das er die anderen hunden beim kacken bedrängt hat. er hat denen schon den stuhlgang angesaugt.

Impressum - Datenschutzerklärung