PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : geschwollene Pfote


fons
08.04.2011, 18:48
Heute Abend fing Butkus langsam an leicht zu lahmen, und nach und nach mehr an zu humpeln, stellenweise nur auf drei Beinen zu gehen.:schreck:

Alles klar, ab zum TA.

Im Warteraum ist mir dann aufgefallen das seine "kranke" rechte Hintepfote immer mehr angeschwollen ist.
Im groben und ganzen läuft er aber noch mit allen vieren.

Der TA hat ihn gründlich abgetastet und kam zum Entschluß, das er sich den "Handrücken" verstaucht hat. Kein Bruch.
Butkus bekam einen Picks mit einer Antibiotikaspritze und ich hab noch Tabletten für ihn mitbekommen. Carprodyl F 100mg. Davon soll Butkus zwei am Tag bekommen. Zusätzlich sollen wir versuchen ihm was kühles auf die Pfote zu legen.

Wenn alles klappt soll es nach ein paar Tagen wieder gut sein.

Butkus selbst nimmt die ganze Angelegenheit wie ein Mann:ok:
Kein Quängeln oder weinen. Nicht mal Wehleidig (so nach dem Motto: Guck mal wie schlecht es mir geht)

Was Ich nu nur nich weiß: Wie läuft das jetzt mit Gassi gehen? Nur super kleine Runden?

TaMa
08.04.2011, 21:40
Na dann gute Besserung an deun Butkus:lach3:

Grazi
10.04.2011, 17:39
Darf ich fragen, welchen Zweck ein Antibiotikum bei einer Verstauchung erfüllt?

Ich wünsche natürlich (trotzdem) eine gute Besserung!
http://i238.photobucket.com/albums/ff265/Grazi_07/gifs/gute_besserung3.gif

Grüßlies, Grazi

Animal
10.04.2011, 18:27
ich bin immer wieder verwundert wie schnell zu medikamenten gegriffen wird,auch wenn ich den zecken thread lese graut es mir was so alles an die hunde gehängt wird.geimpft wird auch auf teufel komm raus.mal ne frage:haben manche zuviel geld oder sind die in den ta verliebt?
ne geschwollene pfote wird gekühlt 3 tage gewartet und in den allermeisten fällen is gut,die leute die mehrere hunde haben wissen wie oft sich einer beim toben mal vertritt oder so.jetzt hast du halt ne ladung antibiotikum im hund die seinen organismus wahrscheinlich einige zeit mehr beschäftigt als die geschwollene pfote!! gassi gehn is jetzt garnicht,oder glaubst du ein paar tage bringen ihn um.ich will hier niemand angreifen aber ihr bewegt euch hier in foren mit soviel kompetenten leuten und stöbert scheinbar nicht in alten beiträgen oder fragt mal nach,gibts doch garnicht

fons
12.04.2011, 02:40
Wir sind zum TA gefahren da Butkus unser erster Hund is und wir auf Nummer sicher gehen wollten was mi ihm ist. Es war Freitag abend um halb Sieben. Man macht sich als HH halt Sorgen um den kleinen. Warum er Antibiotika bekommen hat weiß ich nicht. Da vertrauen wir ganz dem TA, der sollte ja wissen was gemacht werden sollte.
Die Schwellung war nach ca. 24 Stunden so gut wie erledigt.
Von den Tabletten hat Butkus auch nur 3 bekommen, da wir auch nicht zu unnötig lange Medikamente geben möchten.
Zu viel Geld?
Wir haben 25 Euro für Untersuchung, Spritze und zehn Tabletten bezahlt.
Ich finde das das nicht zu viel ist. Aber das ist ja nur meine subjektive Meinung...

Grazi
12.04.2011, 05:19
Vorab: Ich kann verstehen und finde es auch durchaus vernünftig, dass ihr zum TA gefahren seid!

Wenn die Pfote geschwollen ist und der Hund sie teilweise gar nicht mehr belastet, könnte durchaus auch etwas Schlimmeres passiert sein (wie eben eine Fraktur). Wäre die Pfote gebrochen gewesen, hätte es schließlich zu Komplikationen führen können, hätte der "Kleine" die Pfote im Laufe des WEs wieder belastet.

Ich hätte also sogar für ein "teures" Röntgen Verständnis gehabt.

Allerdings verstehe ich nicht, warum ein Antibiotikum gespritzt worden ist. Vertrauen ist ja schön und gut...aber es schadet auch nicht, gewisse Maßnahmen mal zu hinterfragen.

Mit Antibiotika geht man gegen bakterielle Infektionen vor... hatte Butkus denn eine offene Wunde an der Pfote?
Oder habt ihr euch nur "verhört" und der TA hat kein Antibiotikum gespritzt, sondern ein Analgetikum?

Vielleicht gibt ja die Rechnung/Quittung Aufschluss...oder ihr fragt interessehalber mal nach.

Der Preis war übrigens vollkommen ok. Hätte der TA "nur" Geld abzocken wollen, hätte er euch das erheblich teurere Rimadyl (das "Original"präparat) verkauft und nicht die günstigeren Tabletten mit demselben Wirkstoff.
Btw: Bei der Dosierung müsste euer Butkus gut 50 kg wiegen. Ist das korrekt?

Schmerzmittel, Kühlen (Coldpacks aber bitte nie direkt auf den Hund legen, sondern immer in etwas Stoff, z.B. ein Küchenhandtuch, wickeln) und Schonen ist bei Verstauchungen auf jeden Fall die richtige Vorgehensweise.

Grüßlies, Grazi

fons
12.04.2011, 14:02
Bevor der TA die Tabletten geholt hat wollte er noch Butkus sein Gewicht wissen. Ab auf die Waage -> 47,8 Kilo.

Zur Spritze: Kann mich natürlich auch verhört haben. Eine offene Wunde war aber nicht zu sehen.

Unser TA ist hier auch dafür bekannt das er an die Geldbeutel der Patienten denkt:)

Butkus geht es übrigens auch schon wieder 100%ig. Bereits am Samstag morgen lief er wieder als wenn nichts gewesen wäre, allerdings haben wir am Samstag die Gänge etwas kleiner ausfallen lassen. Am Sonntag gabs auch schon keine Tabletten mehr. Die Schwellung lies am Samstag abend komplett nach...:ok:

Doc_S
12.04.2011, 14:18
Die Praktiken mancher TA sind nicht zu verstehen.

Aber als Tip für die Zukunft: Umschlag mit Blättern vom Symphytum officinale (Beinwell, NUR äußerlich anwenden!) und nicht gleich Schmerzmittel helfen gegen diese Art von Beschwerden (und das nicht nur beim Hund!) sehr gut!

Impressum - Datenschutzerklärung