PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Achtung! Hund im Münchner Nordwesten an Gift eingegangen!


shaun_the_leprechaun
08.04.2011, 11:15
gestern erreichte mich die nachricht eines freundes dass in seiner nachbarschaft ein hund vergiftet worden sein soll, der hund habe wohl blut gekotzt und schaum vor dem mund gehabt, für den schnuffel kam jede hilfe zu spät, er war nicht mehr zu retten, er musste eingeschläfert werden.

es handelt sich um die gegend münchen-allach-untermenzing, in der es schon mehrmals in dieser gegend hunde vergiftet bzw. mit präpariertem fleisch aufs korn genommen worden. damals berichteten auch die zeitungen "hundehasser von der angerlohe".

mein spezl wohnt in der nähe der "******-autobahn" auch "der wall" genannt, einem landschaftschutzgebiet zwischen langwied und untermenzing. dies ist eine beliebte gassizone, wer da keinen hund sieht hat sich entweder vor hunden versteckt oder ist blind, außerdem ist nicht weit davon ein hundeplatz des sv. hier leben viele familien mit hunden und katzen.

vor ein paar tagen habe auch ich bei meinem grundstück seltsames fleisch gefunden, ich wohne etwa eine viertelstunde von meinem kumpel entfernt, es war fleisch dass nach roher leber aussah, und definitiv nicht von einem durch meinen oder andere hunde gerissenen tier stammt, und auch nicht nach dem opfer von katzen oder greifen aussah.

falls einer von euch dort wohnt, oder freunde mit wauz dort hat, mahnt diese bitte zur vorsicht, gleiches gilt natürlich für alle freunde mit kindern.
das kranke schwein kann was erleben wenn wir ihn erwischen, aber das hilft dem armen hund wenig.

cane de presa
08.04.2011, 12:10
Nicht schon wieder...

shaun_the_leprechaun
08.04.2011, 12:13
ja leider schon, leider, ist ja kaum ein halbes jahr dass sie gegen den "katzenkiller von moosach" mobil gemacht haben, und schon wieder sowas....

shaun_the_leprechaun
08.04.2011, 12:26
aber eins ist sicher der oder die kann was erleben, wenn wir dieses assoziale element erwischen. hoffentlich wehrt er sich bis zum eintreffen der polizei heftigst, dann kann man ihn wenigstens noch disziplinieren:boese1:

AlHambra
08.04.2011, 16:49
Imer wieder frage ich mich, wieso in solche Fällen von Giftauslegen in der Öffentlichkeit viel schärfer ermittelt wird. Meist erwischt es ja "nur" die Hunde oder Katzen aus der Nachbarschaft.:boese1:

Sobald sich das erste Kleinkind im entsprechenden Alter mal so ein Stück vergiftetes oder mit Klingen gespicktes Stück Fleisch in den Mund gesteckt hat, wird die Hölle los sein.
Diese Tierhasser nehmen doch billigend in Kauf, dass auch Menschen verletzt werden könnten.

btw: Mir sind die Hunde keineswegs weniger Wert ! Solchen feigen Killern wünschte ich dass sie von Den HH mal erwischt und ..... werden.

shaun_the_leprechaun
12.04.2011, 09:46
ich frag es mich auch immer wieder, der punkt ist hald dass es in der öffentlichkeit wesentlich schneller viel mehr tiere erwischt, und das risk höher ist dass ein kind die rattengift-semmel futtert...


ich versteh nicht wie man hunde und katzen so hassen kann, kenne die milde form ja von meinem ex-schwiegerdrachen, die kriegt herzrasen wenn sie die bulle gesehen hat, aber die ist eh ein unerträglicher panik-panther...
wenn man keine hunde und katzen mag, dann macht man einen bogen um sie, so wie mein schwiegerdrache, und zwar einen fetten bogen!

wie gesagt, wenn wir hh oder auch die katzenhalter ihn vor den flikken in die finger kriegen, wird er es heimgezahlt bekommen...

Doc_S
12.04.2011, 09:58
http://de.wikipedia.org/wiki/Selbstjustiz

Peppi
12.04.2011, 10:21
§ 127 StPO

(1) Wird jemand auf frischer Tat betroffen oder verfolgt, so ist, wenn er der Flucht verdächtig ist oder seine Identität nicht sofort festgestellt werden kann, jedermann befugt, ihn auch ohne richterliche Anordnung vorläufig festzunehmen. Die Feststellung der Identität einer Person durch die Staatsanwaltschaft oder die Beamten des Polizeidienstes bestimmt sich nach § 163b Abs. 1.

Dabei kann man ja schonmal "hinfallen"...;)

Und bis die "Obrigkeit" oder die "Executive" eintrifft:

§ 229 BGB

Selbsthilfe

Wer zum Zwecke der Selbsthilfe eine Sache wegnimmt, zerstört oder beschädigt oder wer zum Zwecke der Selbsthilfe einen Verpflichteten, welcher der Flucht verdächtig ist, festnimmt oder den Widerstand des Verpflichteten gegen eine Handlung, die dieser zu dulden verpflichtet ist, beseitigt, handelt nicht widerrechtlich, wenn obrigkeitliche Hilfe nicht rechtzeitig zu erlangen ist und ohne sofortiges Eingreifen die Gefahr besteht, dass die Verwirklichung des Anspruchs vereitelt oder wesentlich erschwert werde.

:lach4:

shaun_the_leprechaun
12.04.2011, 11:05
du sagst es, hinzu kommt dass man zwar die "waffenwahl" immer dem angriff gegenüber angemessen halten muss, sprich nicht auf jemanden mit ner 9mm schießen der mit fäusten auf dich losgeht.

aber kampfsportler(meine wenigkeit, taekwondo, krav maga, streetfight) haben eben reflexe, und insbesondere kravler haben sehr gute reflexe, hinzu kommt der schaden des krav maga, da rufen mit leichtigkeit ausgeführte handgriffe schnell schwere verletzungen hervor... schon allein wie man sich manchmal im training verletzen kann... und dann stelle man sich vor so ein hundemörder wird renitent... dann passiert schnell sowas:

http://www.youtube.com/watch?v=V0qycbo2mZI
http://www.youtube.com/watch?v=HZomSgUCw_Y&feature=related

Impressum - Datenschutzerklärung