PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : "Hühner-Killer"-Gen???


Kirsten BM
24.03.2011, 08:17
Hallo Zusammen:lach4:

Wir würden uns gerne ein paar Hühner nebst Hahn anschaffen.
Platz ist genug und die Hühner bekämen ein eigenes, großes Stück vom Garten und könnten auch eingezäunt werden.

Unser Problem:
Der Odin jagt wie ein Irrer allem hinterher was auch nur im Entferntesten nach Geflügel aussieht oder fliegen kann : Amseln, Tauben, Spatzen, Hummeln, Krähen auf dem Feld etc.

Von seiner Mutter wissen wir, dass sie mal beim Nachbarn vom Vorbesitzer einen ganzen Hühner-und Gänsestall in eine Schlachterei "verwandelt" hat.

Kann Odin das geerbet haben, oder wäre das nur Erziehungssache???

Trotz Gehege täten mir die Hühner dann doch leid, wenn den halben Tag so ein irrer BM davor steht und den wilden Willi macht.
Gar nicht zu reden von den Tränen der Kids, wenn doch mal ein Huhn entwischt und BM-gerecht zerlegt wird:(

Hat viell. jemand Erfahrung damit und/oder einen guten Tipp???

Doc_S
24.03.2011, 08:39
Also meine Madame ist ja, ganz entgegen der Rassebeschreibung, ein kleiner Hobbyjäger. :hmm:
Sie hat auch schon 2 Nachbarshühner (sind in unserem Grunstück eingedrungen) gefleddert. Die Hühner sind aber jetzt tabu. Das hab ich ihr schon abgewöhnt. Ein Problem sind noch Katzen, Hasen, Rehe und Vögel. Wenn ich sie im Ansatz erwische, kann ich sie abrufen. Gestern hatte ich ein positives Erlebnis: Sie ist zum Jagen durchgestartet und mit dem Abbruchsignal "laß es" scharf ausgesprochen ist sie stehen geblieben und hat sich nach Blickkontakt abbrufen lassen.
Ich glaube viele Hunde gehen dem Bewegungsreiz nach und dies ist definitiv mit Training in den Griff zu bekommen. :lach4:

blue
24.03.2011, 09:06
Hmmm,ob es ein Hühnerkiller-Gen gibt ,weiss ich nicht,habe hier aber auch das gleiche Problem gehabt.
Unsere Hühner liefen früher alle frei auf dem Gelände rum,gab weder mit dem Am Staff,noch mit den Bullis oder den Filas Probleme...
Ich musste am Anfang eben etwas eingreifen und klarmachen,das Hühner jagen nicht erwünscht ist.

Tja,...bis Morpheus kam !
Da ich ja die Verwandschaft unseres Bulli-Jungen alle persönlich kenne,Grossvater,Grossmutter,Mutter,Vater und die Geschwister,weiss ich,das unsere Bullterrier-Blutlinie sehr friedfertig und sozial eingestellt ist.

Nur Morpheus nicht !
Er hat mir in Windeseile 2 Hühner gekillt,einfach drauflos und geschüttelt.....
Keinerlei Erziehung oder Strafen haben gefruchtet.
Die Hühner mussten am Schluss im abgetrennten Auslauf bleiben...
Auch sonstige Vögel wurden gejagt,Spatzen,die sich durch die offenen Türen in das Haus verirrten,konnte ich garnicht so schnell einfangen,
wie er sie gepflückt und geschluckt hat.....:(

Aber im grossen Ganzen kann ich behaupten,das sich die Hunde schnell an die neuen Nachbarn gewöhnen werden.
In ein paar Wochen wird das Hühnervolk nicht mehr interessant sein !
Es sei den,dein Odin hat ein Erfolgserlebniss,hat also ein Huhn erwischt...:kicher:
Und es gibt scheinbar ein paar Ausnahmen,die es einfach nicht lernen...

Und Hühner,glaub mir,sind sehr hart im Einstecken...die erschreckt nichts so schnell !!

Kirsten BM
24.03.2011, 09:30
Na das macht ja schon mal Mut:ok:

Dann müssen wir also unser letztes bisschen verbliebene Autorität und Konsequenz (das meiste brauchen tagtäglich die Kids auf:D) zusammen sammeln und Odin klar machen, dass Hühner jagen verboten ist.

Der Auslauf für die Hühner wäre so groß, dass sie Rasen, Büsche und alles dabei haben.

Wie Waldi
24.03.2011, 09:37
oder einen guten Tipp???

Natürlich!

Schafft Euch keine Hühner an!

Kirsten BM
24.03.2011, 09:53
Du Doof:boese1:

Ist doch was tolles, wenn man selber alles hat; am liebsten einen kleinen Bauernhof...Gemüse gibt´s diesen Sommer auch aus dem Garten!
Ich schick Dir dann ein paar Tomaten etc. UND frische Hühnereier!:D

Wie Waldi
24.03.2011, 10:03
Ich komm dann lieber mal Sonntags zum Frühstück vorbei.
Rührei bitte nicht ganz durch... dafür mit Schinken und Zwiebeln.

Peppi
24.03.2011, 10:06
Natürlich!

Schafft Euch keine Hühner an!

Wieso? Bei uns kreist auch der Gedanke im Kopf...

Wie Waldi
24.03.2011, 10:08
Habt Ihr auch einen Hühnerkiller?

Peppi
24.03.2011, 10:09
Ich bin mir nicht sicher...:D

Achso, ich dachte Du meintest wegen Dreck/Arbeit, oder so...

Wie Waldi
24.03.2011, 10:22
Neeeee
Ich bezog das mehr auf Stress für Hühner und Hund.

Bin mit Hühner- und Schafhaltung aufgewachsen. Wenn die Hunde damit auch groß werden ist das total unproblematisch. Und wehe fehlgeleitete Tierschützer befreien im Spätherbst die Nerze aus der nahegelegenen Farm. Da wird der Hund dann nicht zum Hühner- sondern zum Nerzkiller - also zum Hühnerschützer :hmm:

27 Köpfe wurden morgens gezählt und nur eine Hehe hatte sich unter ein Auto retten können...

Kirsten BM
24.03.2011, 10:42
Wie Waldi,
bääääh - Eiweiß nicht ganz durch?! Aber nicht vor dem Frühstück:kicher:
Kaffee dazu oder Tee (englisch o. ostfriesisch)?

Hühner werden doch soooo viel Dreck und Arbeit nicht machen.
Hab´ mal ein bissi gegoogelt....
Ausserdem ist das dann Arbeit für die Kids (dann lungern die wenigstens nicht auf der Gass rum;))

Fehlt nur noch der nicht krähende Hahn (find nix bei google) zum Schutz der Nachbarn:D...oder schneidet man denen die Stimmbänder durch:schreck:?

Peppi
24.03.2011, 10:47
Also soweit ich weiss, braucht man gar keinen Hahn. Der käme für uns auch nicht in Frage.

suifeng
24.03.2011, 11:09
Von seiner Mutter wissen wir, dass sie mal beim Nachbarn vom Vorbesitzer einen ganzen Hühner-und Gänsestall in eine Schlachterei "verwandelt" hat.

Kann Odin das geerbet haben, oder wäre das nur Erziehungssache???

Trotz Gehege täten mir die Hühner dann doch leid, wenn den halben Tag so ein irrer BM davor steht und den wilden Willi macht.
Gar nicht zu reden von den Tränen der Kids, wenn doch mal ein Huhn entwischt und BM-gerecht zerlegt wird:(

Hat viell. jemand Erfahrung damit und/oder einen guten Tipp???

Hallo!

Das Jagdverhalten von Hunden ist sehr Facettenreich - Orientieren, Fixieren, Anschleichen, Hetzen, Packen, Töten, Zerlegen, Fressen.

Jeder Hund bringt von Natur aus diese Dinge mit, aber oftmals in unterschiedlichsten Ausprägungen. Manches kann auch gar nicht auftreten.

Ob das von Mama mitgegeben wurde, oder Papa, oder Oma oder oder oder spielt da keine Rolle.

Zara z.B. packt gerne, zerfetzt gerne "Erbeutetes" und frißt es auch auf, wenn sie meint es ist was freßbares :hmm:. Würde sie an lebender Beute interessiert sein - ist sie zum Glück nicht, täte sie sie bestimmt auch reißen und fressen.

Tali, unser Orientierer, Fixierer und Hetzer, zeigt im Training mit Spielies das reißen und fressen kaum bis eigentlich gar nicht, packen nur zögerlich. Bei ihm wäre ich mir sehr sicher, dass er Wild, wenn er es hetzen würde, nicht packen und fressen würde.

Trainieren lässt sich alles :lach3: !

Liebe Grüße
Nicole

Peppi
24.03.2011, 11:18
Das Thema, bzw. die Frage nach dem "Gen" ist auch eigentlich mittlerweile überholt, da die Epigenetik derweil "bewiesen" hat, dass Erb- und Erwerbskoordination sehr stark ineinander verzahnt sind. Zu den verschiedenen "Anlagen" die ein Hund mitbringt, kommt den "neueren" Ergebnissen nach, den Schlüssel- oder Auslösereizen somit eine ganz zentrale Rolle zu.

"Unwissenschaftlich" wird/wurde das bei den Arbeitshunden (Hüte- und HSH) eigentlich auch schon immer so gehandhabt.

Die Wissenschaft hat das derweil einfach untermauern können.

Sehr intereessantes Thema auch für die Welpenaufzucht! :ok:

Kirsten BM
24.03.2011, 11:43
Peppi,

wenn man keinen Hahn dazu nimmt, dann gibt´s außer keinen Küken;) auch das Problem, dass sich eine "Alpha-Henne" heraus kristallisiert und die dann alle anderen mobt, was zu einer riesen Unruhe im Hühnerstall führt.
(Mein Chef ist alter Odenwälder Bauernsohn:D)
Mit Hahn übernimmt der natürlich die Chefrolle und Ruh´ is´.

Bei uns ist demnächst Sitzung vom Geflügelzuchtverein, da frag ich mich nochmal schlau....
(Tolle "Karriere": vom Rassehundezuchtverein zu den Geflügelzüchtern:schreck::kicher:. ne,ne mein Bedarf am deutschen Vereinswesen ist für alle Zeit gedeckt:boese1:)

Also werden wir mal mit Odin "üben", dass er nicht nachhetzt, egal ob geflügelt oder nicht. (viell. mit Cindys Meerschweinen?;))
Im Ernst:
wie übt man denn sowas???
Unsere Hunde haben den für uns wichtigen Alltagsgehorsam (Sitz,Platz, Bleib, Komm-oder komm nicht/später...)

Peppi
24.03.2011, 11:59
wie übt man denn sowas???

Ich würde mich daneben setzen und...

http://www.amazon.de/Super-Soaker-64732-Rattler/dp/B0031U1SXE/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1300967801&sr=8-1

Gleichgültigkeit, Ignorieren der Hühner, Entspannen würde ich belohnen.

Heiss & Kalt. ;)

Kirsten BM
24.03.2011, 12:05
Den Super-Soaker doch gewiss für die Hühner, gell?:D

Die Idee ist gut!
Kann ich morgens mal testen, da ist immer ein Taubenpärchen zu Fuß auf dem Weg zu unserem Teich und die verjagt Odin auch immer...

BeateH
25.03.2011, 08:47
unsere Hühner laufen hier frei rum. Sie laufen auch auf dem Hof rum. Wir hatten / haben ja auch schon verschiedene Hunderassen gehabt. Hannes (Jack Russell) hat unsere Hühner völlig in Ruhe gelassen. Fast alle Bordeauxdoggen auch, ausser Elfie, sie hat 3 Hühner gekillt. Das vierte konnte ich ihr noch wegnehmen, als es sich nur totgestellt hatte. Ich hab alles versucht. Ich hab es ihr nicht abgewöhnen können, die Hühner zu jagen. Da musste ich immer auf der Hut sein, bis sie in einem Alter war,wo sie keine Lust mehr drauf hatte. Jetzt haben wir ja einen Riesenschnauzer, eine Franz. Bulldogge und eine Bracco Hündin. Curry, die Franz. Bulldogge hat am Anfang auch die Hühner gejagt, sie tut es zwar immer noch mal, lässt sich aber inzwischen abrufen. Mit Vida (Bracco) sind wir auch gleich in den Hühnerstall gegangen.Also wenn man den Hund von klein auf an dran gewöhnt (hier läuft ja alles durcheinander, der Riesenschnauzer spielt mit den Lämmern, Curry spielt mit den Eseln usw. )ist das glaub ich kein problem. Aber mit einem erwachsenen Hund, stell ich mir das schwierig vor. Wie gesagt, bei allen Hunden hab ichs hingekriegt, selbst bei den Jagdhunden, aber nicht bei Elfie, da war nix zu machen.
Vielleicht kriegst das ja mit Odin hin. Ich wünsch es dir. Hühner sind was tolles, vor allem die leckeren Frühstückseier.

Peppi
25.03.2011, 11:48
Hast Du auch ne Truppe Hühner plus Hahn?

BeateH
25.03.2011, 12:52
ja 21 Mädels + Otto:D

Peppi
25.03.2011, 14:10
Ok, ungefähr in der Größenordnung hatten wir auch geplant! :kicher:

Kirsten BM
25.03.2011, 16:09
Echt??? Soviele??? Brauch man denn so viele?:schreck:

Lt. Literatur sollten es mind.4 sein:hmm:
Ich dachte das reicht...

Also das mit den Tauben klappt ganz gut (die gehen hier echt in aller Seelenruhe morgens spazieren:kicher:,trinken aus dem Teich etc)

Meine Leckerchen waren besser, als die Taubenjagd *bin jetzt die Königin der Käsewürfel:D*

Peppi
25.03.2011, 16:14
Also bei dem Hahn gehen die meinungen im Netz weit auseinander...

Ich glaub mir würden auch zwei Nothühner reichen!

:)

Bibs
26.03.2011, 08:29
Ich wollt auch noch schnell was zum Thema Hühner und Hähne beitragen...

Ich war selber im Besitz eines kleinen Hühenrrudels..
6 Hühner plus Hahn dann noch ein Italienischer Zwerghahn plus zwei Zwerghennen...

Ihr solltet auf jeden Fall auch bedenken daß so ein ausgewachsener Hahn nicht ganz ohne sein kann...
Unserer hat ein neues Zuhause bekommen, weil ich den Garten nicht mehr "unbewaffnet" betreten konnte ohne daß dieser Mistvogel auf mich losgegangen ist...
Der hat auch vor den Hunden nicht haltgemacht...
Und die Krallen im Rücken von so nem Federvieh tun verdammt weh...

Trotzdem sind Hühner was total tolles..
Man kann sie richtig erziehen und auch ganz toll klickern...;)

blue
26.03.2011, 20:14
Wir hatten Brahmas,weil bei uns auf dem Land es noch so viele Raubvögel gibt.
Und ein 5 kg-Vogel muss man auch als Räuber erstmal packen....
Wir haben mit 1/5 angefangen,am Schluss hatte ich 2/13 Tiere.
Viele Hähne sind friedlich und gut zu halten,wobei es natürlich auch andere gibt!
Wir hatten zeitweise auch garkein Hahn,hat auch ohne probleme geklappt...nur Küken gibts dann keine....und ich muss gestehen,das die Damen,wenn alleine,etwas zu sorglos mit ihrem Leben umgehen. Vor Gefahr warnt nur der Hahn,die Hühner würden auch neben einem Fuchs weiterfressen....

Rettungsaktionen aus der Legebatterie würde ich mit Vorsicht sehen...die Tiere sind meist mit Medikamenten so vollgepumpt,das sie so gut wir null Imunyistem haben.
Viele sterben noch in der ersten Woche....

Und für die Interessierten,es gibt auch für das Federvieh ein Forum....http://www.gefluegelforum.eu/ :p

Peppi
27.03.2011, 08:01
Cool, danke für die Hinweise, insbesondere das Forum! :ok:

Kirsten BM
30.03.2011, 20:08
Hallo blue:lach3:

auch von uns dankeschön für den Hinweis auf das "Federvieh-Forum";)

Wir sind immer noch hin und her gerissen, schließlich sollen es die gefiederten Freunde dann auch gut und stressfrei bei uns haben; wenn sie erst mal hier sind bleiben sie auch - wie alle unsere Tiere.
Da wird auch keins im Suppentopf enden!:schreck:

boomer
31.03.2011, 21:36
Hallo. Wir hatten auch Hühner Jahrelang. Meiner erfahrung nach kann Ich nur sagen wenn ein Hund einmal ein Huhn gerissen hat,macht er es immer wieder,vieleicht nicht wenn Ihr dabei seid,aber er wird seine Chance kriegen,ganz sicher.

Anfangs hatten wir nur Hühner. Unsere Nachbarn hatten beide Hunde, das waren zwar Jagdhunde bzw. ein Dackel und ein terrier Mischling,aber die haben jedes Jahr mindestens zwei bis drei Hühner gerissen.

Später als wir selber Hunde hatten, haben wir sie von klein auf an die Hühner gewöhnt,d.h. in der Prägephase ca. mit 8-10 Wochen.
Die haben sich nie an den Vögeln vergriffen. Obwohl sie bei uns am See Schwäne und Enten gejagt haben. Naja sie haben es versucht.

Ich denke das man Hunde an Hühner gewöhnen kann,aber nur im Welpenalter und sicher nicht alle Rassen.Ein Jagdhund hat es im Blut und wird es sicher auch nicht lassen....

Gruß vom Bodensee

buddy9
31.03.2011, 21:45
hallo wir haben ca.30 hühner sind eingezäunt ,unsere zwei bx laufen auch auf der wiese aber das geht sehr gut ,es passiert nicht ,die hühner sehen das locker und sie setzten sich auch zu wehr wenn es sein muss.nachbar hat einen jagdhund da war es schon schwerer der wenn eine hat versucht es immer wieder.ansonsten spricht doch nichts dagegen ,das geht schon gut und ein zaun hast du ja auch.viel spass dann mit den guten eiern!!!!!!

Impressum - Datenschutzerklärung