PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nicht abrufbar beim Spielen


fons
15.03.2011, 12:50
Hallo!!!
wir brachen hilfe. und zwar kann man butkus wenn er mit anderen hunden spielt nicht abrufen. er hört dann überhaupt nicht! :mad::mad::mad:an der leine und zu hause ist das allles kein problem, der hört er super. er wird dann natürlich immer schön belohnt! hinzu kommt noch dass er momentan wohl voll in der pubertät steckt.
was können wir machen?

Scotti
15.03.2011, 13:56
Üben, üben, üben ist das Geheimnis.;)
Geht ihr in die Hundeschule?
Dort kann man es super üben, Hunde abrufen wenn sie leicht abgelenkt sind und dann, sobald sie da sind nicht streicheln (mögen viele Hunde dann nicht, das sehen aber nur die wenigsten Besitzer), sondern den Hund gleich wieder spielen schicken, dann die Ablenkung immer weiter steigern.
Das finden Hunde dann ganz toll, da sie wissen sie müssen kein Streicheln über sich ergehen lassen und dürfen weitermachen.
Du kannst auch mal einen Superjackpot geben.

Renate A.
15.03.2011, 14:22
Üben, üben, üben ist das Geheimnis.;)
Geht ihr in die Hundeschule?
Dort kann man es super üben, Hunde abrufen wenn sie leicht abgelenkt sind und dann, sobald sie da sind nicht streicheln (mögen viele Hunde dann nicht, das sehen aber nur die wenigsten Besitzer), sondern den Hund gleich wieder spielen schicken, dann die Ablenkung immer weiter steigern.
Das finden Hunde dann ganz toll, da sie wissen sie müssen kein Streicheln über sich ergehen lassen und dürfen weitermachen.
Du kannst auch mal einen Superjackpot geben.

:ok:

wo hast Du das denn gelernt ?:D:lach4:

Scotti
15.03.2011, 14:28
:ok:

wo hast Du das denn gelernt ?:D:lach4:

Laß mich mal überlegen...Grüüüübel...:D Muss in einer Hundeschule gewesen sein.:kicher:

Gonzalez
15.03.2011, 14:59
http://www.molosserforum.de/erziehung/9926-das-supersignal.html#post156593

Meine Olle ist bei Mäuselöchern "out of order", mit dem Supersignal haben wir das ganz gut in den Griff bekommen.

Allerdings nicht zu inflationären Anwendung gedacht.

Scotti
15.03.2011, 16:03
Supersignal heisst für den Hund schnell "ich muss das und das machen, dann kommt das Supersignal".
Das sollte eigentlich, meiner Meinung nach, für Dinge sein in denen der "Trieb" so stark ist, dass der Hund Rufen nicht hört, z.B: Jagen.
Abrufen beim Spielen sollte eigentlich normal möglich sein, muss eben viel geübt werden. ;)

Marti
15.03.2011, 16:16
Schleppleine dran lassen und Hund herholen, wenn er nicht kommt. Dann Superleckerlie oder wieder spielen schicken.. Musst du rausfinden, was er besser findet. Vor allem nicht 10x rufen. Nur ein einziges Mal..

Peppi
15.03.2011, 16:18
Hunde sind zum Teil wie Marionetten. Mit klassischer Konditionierung kommst Du Deinem Ziel auch schon recht nahe.

Relativ "klassisch" habe ich das, vor dem Hintergrund, dass Übungsketten unheimlich einfach aufzubauen sind, meinen beiden wie folgt nahe gebracht:

Fusslaufen, dann Sitz und Bleib, ich gehe x-Schritte weiter.

Dann kommt der Ruf.

Gesteigert wird das mit Sitz aus der Bwegung, oder mit einem Platz aus der Distanz. Die Entfernung kann man auch variieren.

Die Hunde sind dabei in so einer Erwartungshaltung, dass sie beim Rufen sehr, sehr freudig angerannt kommen.

Das übt man in "reizarmer" Umgebung, bis dieser Lockruf "sitzt".

Erst dann steigert man die Ablenkung. Zum Beispiel steht auf halber Strecke ein anderes Familienmitglied. Dann liegen Leckerchen am Wegesrand, dann ein blutiges Steak, dann das Familienmitglied mit Leckerchen, dann das Familienmitglied mit Steak, dass aktiv versucht den Hund zu sich zu locken, etc.

Den Level langsam steigern.

Ich finde pupertierenden Junghund aus Spiel sicher abrufen ist Königsklasse und Ihr solltet Euch nicht bekloppt machen.

Ruf auf keinen Fall mehrfach, weil Du Dir sonst diesen Befehl kaputt machst.

Und wenn die Theorie nicht helfen mag:

Bei unserem Mops kam das von ganz alleine, weil er irgendwann das Interesse an anderen Hunden, bzw. das Spielen mit diesen verloren hat.

Google mal nach Funktionskreis und Selbstbelohnendes Verhalten.

Viel Erfolg! :lach4:

fons
15.03.2011, 17:19
vielen Dank Peppi,

das ist eine sehr gut geschilderte Anleitung.:ok:
So in der Richtung war Ich heut schon unterwegs.
Her rufen wenn keine weiteren Reize da sind.
Auf deiner Anleitung können wir wohl sehr gut aufbauen...

Renate A.
15.03.2011, 18:27
Ich finde pupertierenden Junghund aus Spiel sicher abrufen ist Königsklasse und Ihr solltet Euch nicht bekloppt machen.

:lach4:

Das sehe ich genauso...
und wenn man genau dieses mit Motivation und Spass für Mensch und Hund trainiert, dann ist der Weg in die "Königsklasse" eigentlich ganz einfach:)

AlHambra
15.03.2011, 22:00
*grübel*
*kopfkratz*

Das hatten wir doch schon mal:
Steigerung der Königsklasse: ABRUFEN AUS KAMPF !

:ok:

Peppi
16.03.2011, 11:30
Das ist die Gottklasse! :p

:lach3:

susanneth
17.03.2011, 10:49
:kicher: Ich will hier auch nix mehr hören vom Schlaraffenland, dass hält meine Frustationstoleranz nicht aus!!!

Mila
17.03.2011, 14:06
Aus meiner Erfahrung mit Amber kann ich sagen: es braucht auch einfach Zeit, nicht nur zum üben sondern der Hund hört einfach ab einem gewissen Alter, einer guten Festigung des Grundgehorsams und vor allem einer guten Bindung zu seinem Menschen besser und dadurch wird ein abrufen aus dem Spiel auch immer leichter. Das schwierigste sind ab einem gewissen Zeitpunkt die anderen Hundehalter und deren Hunde, denn meistens muss der eigene Hund hören und alle anderen nicht, aber auch das klappt sobald der Hund merkt, dass es sich lohnt die Sinne immer in Richtung Besitzer zu richten und nicht Augen, Ohren und Nase abzuschalten :)

Rocky
18.03.2011, 17:52
.... eine verzwickte Sache eine Pupertierenden einfach so bei seiner Lieblingsbeschäftigung auf ein Kommando zu sich zu rufen :D

Ich kann mich da meinen Vorrredner nur anschliessen, es gibt Schlimmeres und kein Grund zum Verzweifeln :lach4:

Ganz ehrlich "fons", niemand lacht dich aus und ein bisschen schmunzeln gestattest du doch ;)

fons
19.03.2011, 07:25
Ganz ehrlich "fons", niemand lacht dich aus und ein bisschen schmunzeln gestattest du doch ;)

Na sicher:)

Es macht auch schon fortschritte. Man kann ja auch keine wunder erwarten.
Aber wir sind jetzt schon an dem Punkt wo wir ihn abrufen können wenn ein zweiter Hund dabei ist (wenn die beiden nicht am spielen sind).
Wir waren ein paar Tage nur am verzweifeln da er sehr extrem auf durchzug geschaltet hatte.

Da guckte Butkus uns immer ungefähr so an: :3D14:

Doc_S
19.03.2011, 08:17
Wichtig ist, nur einmal zu rufen. Am besten fängst du mit reizarmen Situationen an. Der Erfolg stellt sich schneller ein, wenn du in der "richtigen Situation" abrufst. Bei kurzem Blickkontakt z.B. ist die Chance größer, als wenn dein Hund gerade spielt, schnuffelt, mit dem Rücken zu dir steht oder ähnliches. Und wenn der Hund beim ersten rufen nicht kommt, hat bei mir geholfen, sich aktiv einzubringen. Du gehst auf deinen Hund zu (selbstbewußte Körpersprache, den Hund im Blick) und versuchst ihn beim nächsten Blickkontakt nochmals abzurufen (einladende Körpersprache, am besten in die Hocke gehen und seitlich zum Hund knien). Falls auch dies nicht gelingt, oder dein Hund dich weiter ignoriert, würde ich zu ihm hin, anstupsen und ihn zum mitgehen auffordern. Ein paar Meter weg gehen und ihn wieder frei geben.
Weiterhin viel Erfolg! :lach4:

AlHambra
19.03.2011, 08:43
@fons: Den Blick kenn ich :D

Dranbleiben, durchhalten, ich denke, da müssen wir alle durch ;)

Impressum - Datenschutzerklärung