PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Der Hunderetter


sina
09.03.2011, 18:27
SWR / SR
20:15 Uhr "betrifft"

Mila
09.03.2011, 18:47
Oh, sehr interessant, werde ich gleich mal gucken, danke für den Hinweis :ok:

Simone
09.03.2011, 19:40
Wollte ich grade schreiben... Ich finde die Erziehung, die ich jetzt gerade gesehen habe, doch sehr fraglich. Der Hund hat ja Stress pur... aber ich gucke weiter und bin gespannt über eine Diskussion im Anschluss.

sina
09.03.2011, 20:59
Es ist schon erschreckend wie dort die Hunde "leben", dass sie eingefangen und kastriert werden finde ich sehr gut.:ok:

Ich habe nur so meine Probleme damit das überall die Hunde gesammelt und zu uns gebracht werden, unsere TH sind auch voll.

Natürlich sehen die vielen kleinen Welpen im Internet herzerweichend aus aber damit wird doch dieser ganze "Handel" angetrieben.
Ist es nicht schon mit den Hunden die übers Internet angeboten werden so als wenn ich mir die Seiten von Zalando ansehen?:sorry:

Damit ich nicht falsch verstanden werde, ich finde es bemerkenswert wie TS sich einsetzen.

Grazi
10.03.2011, 02:18
Zufälligerweise reingeschaltet und fasziniert /erschrocken vor dem TV klebengeblieben....zumal ich einen der Tierretter persönlich kannte und - dank Hintergrundwissen - irgendwann jegliche Kooperation / Unterstützung eingestellt hatte.

Wer sich den Bericht mit offenen Augen und gesundem Menschenverstand angeschaut hat, dem werden bereits einige Kritikpunkte aufgefallen sein.

Weiss jemand, wann die Reportage gedreht wurde? Im Abspann war leider kein Jahr genannt...

Grüßlies, Grazi

Mila
10.03.2011, 08:24
Der Film wurde im Jahr 2008 gedreht, ist also schon etwas älter.

Hm, was soll ich dazu sagen...
Also geschockt war ich von dem Hundetrainer der vom TH geholt wurde um sich einen der Hunde anzugucken. WAS hat der bitte gemacht bzw. was sollte das? Für mich sah das aus als wollte der Mann vor der Kamera zeigen "Ich bins, und kein Hund der Welt darf sich trauen mich anzugreifen!" ... wobei das was der Hund tat auch recht fies aussah, aber da so ein Gezeter zu machen fand ich schrecklich, warum hat der sich den Hund nicht mal genauer angeguckt und ist dann in Ruhe vorgegangen!? Vllt. hat der Hund ja Schmerzen (er hatte auf jeden Fall nen Trichter an) oder Angst vor Männern oder oder oder.

Ansonsten muss ich sagen, dass ich es falsch finde, immer mehr Hunde nach Deutschland zu holen, denn so wie die da als Welpen aufwachsen, im gemischten Rudel im Zwinger und ohne einen Menschen der sich intensiv kümmern kann... also da kann man gleich nen Hund mit ein paar "Problemen" aus einem unserer TH nehmen, denn völlig normal wird von den Welpen aus Rumänien, Mallorca usw. auch keiner sich entwickeln. Kann ich mir zumindest nicht vorstellen!
Überhaupt fand ich es total schräg, dass Welpen in Rumänien ins Auto gepackt und dann in Deutschland verteilt werden. Wenn ich so einen Welpen will, kann ich den aus jedem privaten Unfallwurf in Deutschland nehmen, und habe wahrscheinlich einen Hund der gesünder und fitter ist.
Ich habe auch mal als Flugpatin einen Hund mit nach Deutschland genommen und an neue Besitzer übergeben, und ich kenne über einen Bekannten auf Teneriffa eine Frau, die dort im Tierschutz arbeitet. Bei meinem Bekannten wurden auch Hunde über den Zaun aufs Grundstück geworfen, weil die Leute sich dachten "Ach der dumme Deutsche, der wird die schon nehmen!"
Also ich finde das ganze Thema sehr schwierig, aber ich bin nicht dafür, Tiere aus dem Ausland in Massen bei uns einzuführen und zu "verteilen". Wir können nicht aus der ganzen Welt Hunde aufnehmen, irgendwo müssen die ja auch leben, und statt im Zwinger zu sitzen sollten Hunde meiner Meinung nach besser vor Ort (Mallorca usw.) kastriert werden und dann weiter im Rudel auf der Straße leben dürfen, denn ich denke dort sind viele Hunde auch ganz zufrieden, und solche halb verwilderten Hunde kann ich mir eh nicht in meine Wohnung holen und erwarten, dass das jetzt ein Familienhund wird.

Simone
10.03.2011, 08:50
Der Film wurde im Jahr 2008 gedreht, ist also schon etwas älter.

Hm, was soll ich dazu sagen...
Also geschockt war ich von dem Hundetrainer der vom TH geholt wurde um sich einen der Hunde anzugucken. WAS hat der bitte gemacht bzw. was sollte das? Für mich sah das aus als wollte der Mann vor der Kamera zeigen "Ich bins, und kein Hund der Welt darf sich trauen mich anzugreifen!" ... wobei das was der Hund tat auch recht fies aussah, aber da so ein Gezeter zu machen fand ich schrecklich, warum hat der sich den Hund nicht mal genauer angeguckt und ist dann in Ruhe vorgegangen!? Vllt. hat der Hund ja Schmerzen (er hatte auf jeden Fall nen Trichter an) oder Angst vor Männern oder oder oder.

.

Ja, das fand ich auch schrecklich. Ich habe allerdings den Anfang nicht mitbekommen, aber der Typ hat es ja auch auf die Konfrontation vom Hund angelegt. Ich denke, dass einige Hunde bei solch einem Vorgehen - von einer dem Hund vöölig fremden Person - aggressiv reagieren würden. Warum auch nicht? Wie würden denn unsere Hunde reagieren, wenn ein fremder Mann auf sie zukommt und sie in dieser Form angeht?

Peppi
10.03.2011, 09:06
Ich habe nur so meine Probleme damit das überall die Hunde gesammelt und zu uns gebracht werden, unsere TH sind auch voll.


Sorry, aber Du hast ein Problem mit Verallgemeinerung und differenzierter Betrachtung von Tatsachen. :sorry:

Doc_S
10.03.2011, 10:01
Ich habe es leider nicht ganz gesehen, kann aber Sina und Mila bezüglich der Haltung zu Auslandshunden nur beipflichten.
Unsere TH's sind voll. Und durch solche Aktionen wird das Problem - zuviele Hunde in Frankreich, Spanien, Türkei, Ostblock und co - nicht gelöst. Das ist eine reine Problemverlagerung und gewonnen hat keiner. In den TH's und Tötungen im Ausland wird durch Verschiffung von Hunden nach Deutschland wieder ein Plätzchen frei, welches gleich wieder gefüllt wird. Die Ursache, und das ist definitiv die Tatsache, daß zu viele Hunde geboren werden, geht keiner an. Es muß bei den Behörden/ Einwohnern der jeweiligen Ländern ein Bewußtsein dafür geschaffen werden und nicht die Wegwerfware Hund weiter gelebt werden.
Letztens haben wir auf VOX irgend eine Reportage über Auslandstierschutz gesehen, da sagt ne Freundin: "He, daß ist der Stefan, mit dem hab ich schon Modeschauen gemacht, cool zu wissen, was der jetzt macht!". Der Typ und sein Freund sind nach Mallorca ausgewandert, haben ne Band und betreuen Hunde im TH, damit diese nicht getötet werden. Ich finde dieses Engagement schon löblich, nur wie gesagt, wird dies das generelle Problem nicht lösen. Die Orga heißt glaube ich firstaidanimalesmallorca.

Peppi
10.03.2011, 10:15
@Doc S.: Also wie Du da beipflichten kannst, will sich mir nicht erschließen, denn es geht ja um diese Pauschalaussagen. Auch wenn Du im Moment da zugegeben ins gleiche Horn stösst.

Der geneigte Hundefreund sollte in der Lage sein, Auslandstierschutz und Auslandstierschutz zu differenzieren. Denn zum Teil habt Ihr ja sogar Recht, dass es Leute gibt, die auch in diesem Themengebiet ein Geschäftsmodell wittern. Warum sollte es auch hier anders sein?

ABER es gibt auch Auslandstierschutz, der seriös arbeitet. Und das sehr wohl mit Arbeit VOR ORT! Mit Bekämpfung der Ursachen. Diese Arbeit verdient aber auch Aufmerksamkeit, die Reaktionen in der Bevölkerung und vielleicht auch mal die der Devisenbringer. Und deshalb verbringt man einzelen Tiere PLAKATIV nach Deutschland, um die Leute auf die Problematik aufmerksam zu machen.

Das ist nichts anderes als die Billigfleischdiskussion. Nur hier schließen die Urlauber die Augen, weil man ja schon immer in das Land fährt und da so eine günstige Bleibe gefunden hat.

Hier alle in einen Topf zu werfen, ist so sinnvoll wie die Berichterstattung der Bild Zeitung oder all die Kampfhunddokus und Berichte, die uns alle hier so gegen den Strich gehen.

Gonzalez
10.03.2011, 10:23
Bez. Problemverlagerung nach D:

Ich kenne TS die sich um Rumänische & Griechische Strassenhunde kümmern, diese werden allerdings erst nach D gebracht wenn eine PS vorhanden ist die sich qualitativ gut mit den "Besonderheiten" dieser Hunde auskennt und diese abstellt bevor an einen EP vermittelt wird.

Oftmals ist das Sozialverhalten schlecht, extremer Futterneid ( sehr wichtig zu behebn bevor in eine Familie vermittelt wird in der bereits ein anderer hund lebt ), Angst vor Berührungen durch Menschen ( oftmals explizit von Männern ), Erziehung 0.

All das muß erst in einer PS behoben werden bevor Vermittelt wird ( sicher gibt es auch EP die dies können und wollen, oftmals ist es allerdings ein "normaler" HH der sich einen Nothund zulegt ).

Wichtigste Prämisse, kein Nothund darf in einem D TH enden, vorher kommt der Hund wieder zur PS zurück.

Das reduziert natürlich die Anzahl der geretteten Hunde, dafür geht's denen die gekommen sind gut.

Es gibt genügend TS o. TS-Orgas die brüsten sich damit 100 Hunde "rausgeholt" zu haben, dass von denen jetzt 30 in D TH sitzen ist sekündär.

blue
10.03.2011, 17:59
Wiederholungen:
Dienstags um 21:00 Uhr
bei EinsPlus

Doc_S
10.03.2011, 18:04
Peppi: Jeder hat seine Meinung, und ich stehe dazu, das sind keine Pauschalaussagen. Ich denke nicht, daß der Import von Hunden aus den gängigen Ländern das Problem in diesen Ländern lösen wird. Es muß ein Bewußtsein bei den Politikern und Bürgern geschaffen werden. Das ist die eine Seite.
Die andere Seite ist, daß in vielen Vermittlungen die Hunde als "lieb, treu, nett, mit allem verträglich,..." dargestellt werden. Das finde ich unfair.
Hast du schon Rottis aus der Tötung in F gesehen und erlebt? Da muß man sich zugestehen, daß es manchmal besser gewesen wäre, diese Hunde dort zu lassen.
Ich kenne einige, die dachten: "Ja, dem kleinen helfen wir, er soll es besser haben bei uns"
Und was ist das Ende vom Lied: Der als Labbi- Mix aus Ungarn gekommene Hund ist mit 10 Monaten das erste Mal auffällig geworden. Der Hund wurde einer jungen Frau vermittelt, welche nun offensichtlich einen sozial motivierten HSH- Mix zu Hause hat.
Und das sind keine Einzelfälle. Wenn man die Sache Tierschutz empathisch sieht, kann ich dir sogar beipflichten und sagen, daß es sinnvollen Auslandstierschutz gibt. Nur, wie schon gesagt, wird dies die Situation in diesen Ländern nicht ändern. Ein Tier kommt nach D und das nächste nimmt schon den Platz im Ursprungsland ein. Ein Faß ohne Boden.

Gibt es eigentlich Kennzahlen, wie viele Hunde in D im TH sitzen und wie viele Hunde jährlich durch den Auslandstierschutz nach D importiert werden?
Ich denke, daß es für den Otto- Normalo besser ist, einen Hund aus dem inländischen Tierschutz zu nehemen.

Peppi
11.03.2011, 09:30
Ich kenne auch eine handvoll Hunde aus dem Süden einer davon wohnt bei meiner Schwester. Traumhund! :ok:

:lach4:

susanneth
11.03.2011, 10:51
:D
Und sooo bescheiden!

Peppi
11.03.2011, 11:13
:D
Und sooo bescheiden!

Naja ;)

Der Jagdtrieb nervt etwas... aber ich diskutier mit meiner Schwester auch ungern über Hundeerziehung...:hmm:

Impressum - Datenschutzerklärung