PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Blutbild und Barfen


Bienchen
06.03.2011, 21:58
Hallo Zusammen,:lach4:

ich hoffe das mir jemand weiter helfen kann zum Thema barfen.
Wir haben einen Cane Corso jetzt 5 Mon. und barfen ihn jetzt seit 2,5 Mon.
Einige schreiben es wäre nicht so kompliziert, aber als Anfänger find ich es nicht so einfach. Nun haben wir ein Blutbild machen lassen und ich war schokiert, ob es nun am barfen lag, wissen wir noch nicht!
Das Blutbild sieht wie folgt aus + zu hoch - zu niedrig.
CK 93,4 zu 90, Harnstoff 10,2 zu 8,3, Phosphat 3,1 zu1,6, Kalium 5,3 zu 5,1,
Eisen 38,6 zu 30,4, Leukos 14,5 zu 12, Monozyten 7 zu 4,
Gesamteiweiß 51,4 zu54, Globuline 17,3 zu 25, Hämatokrit 0,38 zu 0,44, Hämaglobin 129 zu 150. Er hat eine Blutanemie. Verdacht auf Nierenprobleme.
Wer kann mir sagen, ob nach 2,5 Monaten schon solche Probleme durch evtl. Fehler beim barfen auftreten können. Was verursacht ein Phosphot überschuß?
Jetzt zum barfen, wie gesagt die Berechnung des ca/p find ich nicht einfach.
So habe ich in einem Buch gelesen das der Anteil der RFK 70% ausmachen, d.h bei 1500g wären das 1000g Knochen, in einem anderen Buch lag der Anteil bei 100g! Das find ich schon krass:kicher:
Das Calzium Verhältnis bei RFK soll bei 2,2:1 liegen. Jetzt hab ich mal im Net gegoogle und dort stand für Rindfleischknochen c 6mg und p 190mg/100g
Wieviel Knochen gebt ihr Euern Snoopys? Ist es nun Richtig viel Knochen oder eher weniger. Ich bin nun ganz verunsichert und suche nun dringend den Fehler. Morgen gehen wir wieder zu TA. und hoffe das es nichts schlimmes ist.:traurig:
Ich würd mich freuen, wenn Ihr weiter helfen könntet.
Übrings der Barfplan hört sich lecker an, werd ihn gleich nochmal studieren.
Gruß Bienchen
Noch eine Frage die Knochen, sollen die komplett gefressen werden???

Peppi
07.03.2011, 07:14
Ich kann Deine Sorgen nachvollziehen. WISSEN tun das aber glaube ich die Wenigsten.

Mein Papa hat immer gesagt, hüte Dich vor Extremen. Deshalb würde ich die Sache nicht ganz so verbissen sehen und ne Religion aus dem Barf Thema machen.

Meine Gedanken sind, der Hund ist ein Müllschlucker. Vielleicht interessiert Dich diese Diskussion - meine kriegen nahezu alles:

http://www.molosserforum.de/ernaehrung-and-gesundheit/7671-die-coppinger-domestikations-theorie-und-die-auswirkungen-aufs-fuettern.html

Faltendackelfrauchen
07.03.2011, 11:36
Hallo Bienchen,

eine befreundete TA-Helferin hat mir neulich erst berichtet, dass es in ihrer Klinik verdächtig häufig vorkommt, dass das Blutbild von gebarften Hunden ziemlich "verschoben" ist.

Scotti
07.03.2011, 12:36
Vielleicht liegt es daran, dass die Sollwerte aus den Laborversuchen der Futtermittelhersteller stammen? ;)

Gabi
07.03.2011, 12:50
Aura hat als sie mal gehustet hat auch ein Blutbild gemacht bekommen, da war alles okay. Ich nehme das mit dem Calcium /Phosphor nicht so genau. Ich füttere jeden Tag was mit Knochen abends und als Welpe habe ich oft Eierschalen zermörst und Teelöffelweise unter das Futter, habe mich aber da an swanie simon orientiert.
Bei uns gibt es auch viel Gemüse und oft Pansen und ungereingten Blättermagen, stinkt abartig, aber da ist alles drin. Und wie gesagt bei uns ist alles okay.
Was genau fütterst du denn?
PS: Ich habe immer Hühnerhälse und Karkassen genommen, weil ganze Knochen haben die runtergeschlungen und oft wieder rausgebrochen.
Ich glaube nicht, dass nach 2,5 Monaten die Werte durchs Barfen so entgleisen, in de Barfbüchern steht drin, dass man da ganz lange falsch füttern müßte, dass man Probleme bekommt. ich weiß nicht ob das in natural dog food oder bei swanie stand.

sina
07.03.2011, 14:32
Genau vor solchen Problemen habe ich angst beim Barf.

Meine bekommen alles, TF, Pansen und co., Essenreste, Nudeln, Reis, Gemüse, Obst und Quark bzw. Joghurt.

Ich drücke die Daumen das sich die Werte schnell wieder bessern!:lach4:

Scotti
07.03.2011, 18:23
Genau vor solchen Problemen habe ich angst beim Barf.

Meine bekommen alles, TF, Pansen und co., Essenreste, Nudeln, Reis, Gemüse, Obst und Quark bzw. Joghurt.

Ich drücke die Daumen das sich die Werte schnell wieder bessern!:lach4:

Meiner Meinung nach, bis aufs TF die gesündeste Ernährung. :)

Wurde denn vor Beginn des Barfens ein Blutbild gemacht?
Ich finde es immer lustig wenn Blutbilder gemacht werden die dann nicht stimmen und es aufs Barfen geschoben wird, niemand sich aber vorher mal bemüht hat eines zu machen. ;)
Dann ist es natürlich einfach es auf die Ernährung zu schieben.
Dass es vorher vielleicht noch katastrophaler ausgesehen hat, läßt sich so natürlich nicht nachweisen.:hmm:

Bienchen
07.03.2011, 19:31
Hallöchen,

erstmal vielen Dank für Eure vielen Antworten!
Ein Blutbild habe ich anfangs nicht machen lassen, weil Bruno gut drauf war und einen fiten eindruck gemacht hat, aber sicherlich wäre dies wohl sinnvoll gewesen! Ich möchte aber auch nochmal betonen, das ich das barfen nicht unbedingt dafür verantwortlich machen möchte und die TA auch eher von einem angeborenen Fehler ausgeht. Allerdings wäre es für Bruno gut, wenn es durch einen Fehler beim barfen aus dem Gleichgewicht geraten wäre, weil man dies wohl wieder in den Griff bekommen könnte.
Woher die Laborwerte herkommen Futtermittelindustrie etc. hab ich mir ehrlich gesagt noch keine Gedanken gemacht, werd da nochmal google:)
Coppinger sagt mir auch nichts, werd da aber unbedingt reinschauen.
Heut war ich mit Bruno nochmal beim TA, er hat keine Blasenentz.
Ein Phosphorüberschuß kann wohl zu Nierenschäden führen und auch zu einer Anämie. Dies kann auch entstehen, wenn sein Harnleiter wohl nicht an der richtigen Stelle sitzt. Bruno wird jetzt vorerst auf TF umgestellt, dann ein neues Blutb. und ggf Ultraschall der Niere.
Bruno hat bekommen Putenhälse, Rinderherz, Hühnchen, Lammlunge, Möhren, Rosenkohl, Salat weniger, Rote Bete und Rinderknochen, Algen und Öl.Obst Quark und Dinkelflocken.
Rinderknochen ca 500-1000g, so wie es in dem einen Buch stand.
Dies könnte evtl ein Fehler gewesen sein, weil ich vermute das das Fleisch viel Phosp. enthält und er die Knochen gar nicht aufgefressen hat.
Ich hoffe nur das ich einen Fehler gemacht habe, obwohl ich das auch bescheuert fände, aber das wär mir lieber, wenn man es korigieren kann, als das er einen angeboren Nierenschaden hat.
;)Bienchen

Scotti
08.03.2011, 06:25
Sorry, aber das verstehe ich nicht.
Dein Hund hat eventuell was mit dem Harnleiter und du stellst deswegen auf TF um?
Das ist ja als ob man sich, wenn man einen gebrochenen Finger hat, ständig weiter mit dem Hammer draufhaut.;)

Bevor ich so einen Mist in meinen Hund reinschiebe, würde ich ein Ultraschall machen lassen, da kann man schon vieles sehen und ggf ausschliessen.
Ob dein Hund Knochen frisst kannst du doch einfach beobachten, Hälse z.B. haben Knochen und Fleisch drum.

BÖR
08.03.2011, 06:41
also ich verstehe das nicht so ganz: der Hund hat 500-1000g Knochen bekommen? TÄGLICH? Unser Bör bekommt mit seinen über 50kg 1000g Fertigbarf plus ein paar Kartoffeln. Bei den Mengen an Knochen kann doch was nicht stimmen:hmm:

didgit
08.03.2011, 08:52
Wir füttern unsere Hunde nur roh. Bei Allen ist das Blutbild in Ordnung. Leichte Abweichungen aufgrund der Rohfütterung sind normal.

Bienchen
08.03.2011, 10:49
Moin Moin,

Bruno bekommt jetzt vorerst TF, um zu schauen, ob sich seine Werte wieder stabilisieren, parallel lasse ich Ultraschall durchführen, ob evtl ein angeborener Nierenschaden oder eine Fehlstellung des Harnleiters vorliegt.
Das hatte ich aber auch geschrieben, aber vielleicht hab ich mich falsch ausgedrückt! Trockenfutter dreck? Sicherlich gibt es viele Hundefutter die viel Dreck enthalten. Bruno bekommt das Futter von Reico und ich finde das das ein sehr gutes TF ist. Weiß man denn, wenn man barft, welche Schadstoffe in dem Fleisch und Gemüse enthalten sind?
Jetzt nochmal zu den Knochen. Hühnchen, Putenhälse etc war alles gewolft, auch die Knochen, die hat er auch mitgefressen.
In dem Buch lautet die Berechnung so: 5-7% des KG, 20% Gemüse und Obst,
80% Fleisch und fleischige Knochen, dies nochmal unterteilt in 20-25% reine Fleischmalzeit und 75-80% RFK. Dies kam mir auch etwas spanisch vor oder ich bin zu blöd zum rechnen!
Zumal drin steht die letzte Mahlzeit 15 Uhr und Abends die Knochen und das in der Menge?? Ich hatte mehrfach versucht die Autorin anzuschreiben, jedoch keine Antwort bekommen. Das Buch hat auch überwiegend eine schlechte Beurteilung.
Nochmal auf den Harnleiter zurück, es steht nicht fest, ob einen Nierenschaden oder eine Fehlstell. des Harnl.. Die Aussage mit dem Harnleiter beruht auf einer Aussage, hier kam es vor das Bruno viel Flüssigkeit zu sich nahm und er es nicht halten konnte. Er hat sonst keine Probleme mit dem Urin halten. Wenn ich ihn jetzt weiter barfe und er vielleicht weiterhin zuviel P bekommt schade ich ihm auch nur. Sicherlich meinst Du (Scotti) die vermehrte Flüssigkeit zufuhr durch TF, oder?
Grüße Bienchen

Gabi
08.03.2011, 12:51
gucke mal da www.barfers.de und im deutschen Boxerforum gibt es einen Barfrechner, der ist auch nicht schlecht.

Scotti
08.03.2011, 13:13
Für mich ist jedes Trockenfutter Mist, Reico ist noch dazu völlig überteuert.
Trockenfutter ist totgekocht, sterilisiert (also wertlos) und es gibt zahlreiche Stoffe die nicht nur nicht deklariert werden müssen, sondern nichtmal deklariert werden dürfen.
Vitamin und Mineralstoffe sind teilweise extrem überhöht, ausserdem künstlich und somit völlig unnatürlich und können vom Körper nicht so gut aufgenommen werden wie Natürliche. So viel Getreide braucht auch kein Fleischfresser wie der Hund.
Wenn Mensch schon Dioxin vorgesetzt bekommt, glaubst du dass in Hundefutter, welches bekannterweise der Abfallverwertung dient, bessere Qualität herrscht?

Ich verstehe dich dass du alles richtig machen möchtest, wer möchte das nicht bei seinem Hund, aber du handelst übereilt, lass doch erstmal die Untersuchungen machen die zeigen ob es was Angeborenes ist, bevor du die Verdauung auch noch mit sowas stresst. ;)

Cira
08.03.2011, 13:18
75-80% RFK ? Wow.... :schreck:
Bist Du sicher, dass Du da nicht etwas falsch verstanden oder verdreht hast?
Swanie Simon empfiehlt 15% RFK.

Ich würde mit Deinen Fragen ins Gesunde-Hunde-Forum gehen.
http://www.gesundehunde.com/forum/index.php

...

Bienchen
08.03.2011, 13:20
Hallo Gabi,
vielen Dank für Deinen Tip, kannst Du auch noch ein gutes Buch empfehlen, vielleicht das von Swanie Simon?
Lg Bienchen

Bienchen
08.03.2011, 13:26
Hallo Cira,
das hatte ich ja bereits geschrieben, das in dem einem Buch so ein hoher RFK Anteil heraus kam und in einem anderem Buch dieser ganz gering ist. Es steht ja auch noch die Frage offen, sollen die RFK ganz aufgefressen werden. Deshalb meine ich ja, das hier evtl. der Fehler lag, weil ich lass mein Hund doch nicht 1kg Knochen schlucken.
Lg Bienchen

Peppi
08.03.2011, 13:34
Ich frage mich bei den Büchern immer wieso sie - bis auf eine Ausnahme - keinen Fachverlag gefunden habe...;)


Wusstet Ihr, dass jeder ein Buch schreiben kann und dort unreflektiert alles reinschreiben kann?

Cira
08.03.2011, 13:36
Ach, so war es gemeint.
Der Knochenanteil erscheint mir auch maßlos übertrieben.



Ja, die Knochen sollen normalerweise mitgefressen werden.

Swanie hat eine Barf-Broschüre rausgebracht, sie kostet nur 5 oder 6 Euro und ist meiner Meinung nach sehr empfehlenswert.
Der Link, den ich Dir gegeben habe, führt übrigens zu ihrem Forum.
Da werden Sie auch geholfen. :)

...

Bienchen
08.03.2011, 13:41
Hallo Steffi,
das bestimmte Zusatzst. nicht dekl. werden müssen und das Futter häufig künstl.Vit. enthalten da geb ich Dir vollkommen recht. In dem Reico wird soweit ich weiß, nur Lebensm. taugliches Fleisch und natürlich auch Innereien verwendet. Keine Abfallprodukte wie Hühnerfüße, etc. Vitamine werden in Form von Algen hinzugefügt.
Sicherlich ist es teuer, aber ich denke eines mit der besten Hundefutter auf dem Markt.
Ich bin natürlich jetzt verunsichert. Unser alter Hund Onkel Olaf war an Krebs erkrankt und es hat sage und schreibe ein halbes Jahr gedauert bis sie dieses Feststellten.
Ich bin ja dabei, schleunigst heraus zu finden, wo nun das Problem liegt.
Lg Bienchen

Cira
08.03.2011, 13:41
Ich frage mich bei den Büchern immer wieso sie - bis auf eine Ausnahme - keinen Fachverlag gefunden habe...;)


Wusstet Ihr, dass jeder ein Buch schreiben kann und dort unreflektiert alles reinschreiben kann?

Weil zumindest Swanie Simon lediglich eine günstige Broschüre und kein teures Buch herausgeben wollte, soweit ich weiß.

Was hast Du eigentlich gegen sie? :)
Sie beschäftigt sich seit etlichen Jahren damit, hat sehr viel Erfahrung und wie sie sie weitergibt finde ich seriös und gut nachvollziehbar.

...

Peppi
08.03.2011, 13:46
Weil zumindest Swanie Simon lediglich eine günstige Broschüre und kein teures Buch herausgeben wollte, soweit ich weiß.

Was hast Du eigentlich gegen sie? :)

...

Meinen Verstand! :p

ich meinte aber nicht SS alleine, sondern die ganze Industrie - schau mal wie viele Bücher es gibt. Und alle gelten gleich ungeprüft als Bibel:

http://www.amazon.de/s/280-6230886-1336141?ie=UTF8&tag=firefox-de-21&index=blended&link_code=qs&field-keywords=natural%20Dog%20Food&sourceid=Mozilla-search

:lach4:

Gabi
08.03.2011, 14:21
Hallo Gabi,
vielen Dank für Deinen Tip, kannst Du auch noch ein gutes Buch empfehlen, vielleicht das von Swanie Simon?
Lg Bienchen

ich habe das von Swanie Simon als Einführungslektüre gehabt als ich mich angefangen habe mich mit Barf auseinander zu setzen. Natural dog food finde ich super zum nachschlagen.
http://www.amazon.de/Natural-Dog-Food-Rohf%C3%BCtterung-praktischer/dp/383343063X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1299594051&sr=8-1

Cira
08.03.2011, 14:25
Ich habe vor ca. 15 Jahren meine Katzen und unseren damaligen Hund angefangen roh zu füttern.
Bei den Katzen habe ich mich an Margitta Grewe und beim Hund an Swanie Simon orientiert, zu dieser Zeit gab es noch nicht soviel Literatur dazu.

Für mich ist ihre Argumentation schlüssig und an meinen Tieren habe ich bisher auch nur gute Erfahrungen mit der Ernährung gemacht, die das für mich natürlich dann auch zusätzlich untermauern.
Soweit ich weiß bin ich da ja auch nicht die Einzige.
Deshalb würde ich diese Art der Ernährung guten Gewissens so weiter empfehlen.

Ich persönlich glaube einfach nicht an den Hund als Abfallverwerter, sondern sehe ihn weiterhin als Karnivoren, aber das hatten wir ja schon. :)

...

Peppi
08.03.2011, 15:14
Ich habe vor ca. 15 Jahren meine Katzen und unseren damaligen Hund angefangen roh zu füttern.
Bei den Katzen habe ich mich an Margitta Grewe und beim Hund an Swanie Simon orientiert, zu dieser Zeit gab es noch nicht soviel Literatur dazu.

Für mich ist ihre Argumentation schlüssig und an meinen Tieren habe ich bisher auch nur gute Erfahrungen mit der Ernährung gemacht, die das für mich natürlich dann auch zusätzlich untermauern.
Soweit ich weiß bin ich da ja auch nicht die Einzige.
Deshalb würde ich diese Art der Ernährung guten Gewissens so weiter empfehlen.

Ich persönlich glaube einfach nicht an den Hund als Abfallverwerter, sondern sehe ihn weiterhin als Karnivoren, aber das hatten wir ja schon. :)

...

Weil Sie so schlüssig ist, referiert Sie dann seitenlang über überflüssige Zusätze im Futter, etc. pp, die man dann alle aber in Ihrem Shop kaufen kann. Ich glaube zumindest das Stöbern im Shop ist bei Frau Simon noch kostenneutral, oder kostet das auch schon was. ;)

Nicht zu vergessen die fehlende Sicht auf die Folgen der Rassehundezucht, hinsichtlich Anatomie, oder auch Deformationen. Meinen Mops kann ich nicht nach Swanie Simon barfen und auch vergessen die Leute, sich mal die Kauwerkszeuge von Wolf und Pinscher im Vergleich anzusehen.

Muss ja jeder selber wissen. Nur gegen eine Industrie wettern und der nächsten nachlaufen.... hmmm... ;)

Suko
08.03.2011, 17:11
http://www.fressi-fressi.de/series/series_food_12a_knochen_calcium_phosphor_stoffwech sel.htm

Scotti
08.03.2011, 20:09
Hallo Steffi,
das bestimmte Zusatzst. nicht dekl. werden müssen und das Futter häufig künstl.Vit. enthalten da geb ich Dir vollkommen recht. In dem Reico wird soweit ich weiß, nur Lebensm. taugliches Fleisch und natürlich auch Innereien verwendet. Keine Abfallprodukte wie Hühnerfüße, etc. Vitamine werden in Form von Algen hinzugefügt.
Sicherlich ist es teuer, aber ich denke eines mit der besten Hundefutter auf dem Markt.
Ich bin natürlich jetzt verunsichert. Unser alter Hund Onkel Olaf war an Krebs erkrankt und es hat sage und schreibe ein halbes Jahr gedauert bis sie dieses Feststellten.
Ich bin ja dabei, schleunigst heraus zu finden, wo nun das Problem liegt.
Lg Bienchen

Das Problem ist, dass die Hersteller guten Gewissens behaupten können dass sie nichts hinzufügen, das aber nicht heisst, dass nicht schon der Hersteller der einzelnen Komponenten das getan hat.
Ich will das Reico nicht unterstellen, nur sind das die Tatsachen was erlaubt ist.
Trockenfutter ist im Übrigen die allerschlechteste Wahl, gerade bei Blasen und Nierensachen.

Stell dir mal vor du hast ein Problem damit die Gifte rauszufiltern weil du nicht richtig funktionierst und bekommst dann noch etwas wie TF was einen Wassermangel auslöst.
Dadurch kannst du als Niere noch schlechter arbeiten, musst sich noch mehr anstrengen und machst schneller schlapp.

Wurde die Schilddrüse mal komplett gecheckt? Also nicht nur 2 Werte, sondern alles?

Wenn du schon Fertigfutter füttern musst weil du Angst hast was falsch zu machen, nimm doch wenigstens Dosenfutter. :lach4:

Ich kann dich im Übrigen verstehen, habe mich bei meinem hochallergischen (wusste ich nicht) Hund auch immer wieder verunsichern lassen und haufenweise selbst das angeblich beste Fertigfutter ausprobiert, bis es irgendwann garnicht mehr ging und nur noch schleimiges Blut kam, er fast nichts mehr fras, schlimmste Krämpfe hatte und der Darm nichts anders mehr tat als gluckern.
Dank meines Chefes der den Hund auf den Kopf gestellt hat (und der absolut gegen Fertigfutter ist), bin ich zur Hausmannskost gewechselt, meinem Hund geht es seit Wochen gut, er braucht ausser den Pankreasenzymen keine Medikamente mehr und er hat das erste Mal seit Monaten festen Kot.
Selbst mit diesen Mängeln in der Verdauung die z.B. an fehlendem Fell und Ohrrandnekrose zu merken war, waren die Blutwerte, bis auf einen der auf sehr heftige Allergie hinweist, top.
Blutwerte sind nicht alles, auch wenn massiven Abwweichungen natürlich nachgegangen werden muss.:)

Was Barf angeht finde ich das Buch von Frau Reinhard am besten, es gibt ein anderes Barfbuch da wird behauptet dass Hunde 80% pflanzlich und 20% tierisch brauchen, das wurde allerdings auch von einer Vegetarierin geschrieben.

Ich bin allerdings bei diesem Hund vom Barfen ab, Scotti verträgt kein rohes Fleisch, ich gebe alles gekocht, Calcium in Form von Citrat oder Knochenmehl.

Mein nächster Hund ist aber mit Sicherheit vom barfenden Züchter.
Ich lese gerade (danke Peppi für den Tipp mit der Webseite vom Transanimal) das Buch vom Kammerer (mein Chef hatte es), das ist sehr interessant.:ok:

Ich drücke euch die Daumen dass ihr schnell rausfindet was schief läuft.
Wäre es nicht toll wenn alle Leute die Fertigfutter füttern mal ein BB machen lassen.
Ich garantiere dir, sehr viele Werte würden noch schlimmer aussehen. :p

@ Peppi, auch das Forum von ihr ist kostenlos.
Warum soll sie denn nicht die Zusatzverkäufe mitnehmen, gibt ja genug verunsicherte Hunde- und Katzenhalter die meinen darauf nicht verzichten zu können, warum also nicht?

Bienchen
08.03.2011, 20:53
Hallo Zusammen,
vielen Dank erstmal für die Buch Informationen und Links. Was mich noch interresieren würde, wenn jemannd ein Blutbild machen lassen hat und Abweichungen aufgetreten sind, dann welche und wie hoch?
Ich war mit Bruno heut Nachmittag bei einem anderen TA, aber das hätte ich mir auch sparen können. Also dann muß ich wohl doch in die 100km weit entfernte Klinik fahren.
Das ist auch kein Problem, hätte es nur gern gleich vor Ort klären wollen.
Die TÄ meinte das er eine akute Entzündung hat und er gleich Antib und noch irgendwas bek. müßte. Eine Fehlst. des Harnleiters hat Sie ausgeschlossen, weil Bruno dann sein Urin ständig nicht halten könne. Wie nun die Anämie entstanden wäre, da könnte sie nichts zu sagen. Auf ihren Ultraschall konnte sie alles nicht genau erkennen :-(
Morgen werde ich vor Ort nochmal ein Blutbild machen lassen und Do oder Fr in die Klinik fahren.
Bruno ist aber gut drauf und macht wieder unfug.
Lg Bienchen

Peppi
09.03.2011, 09:47
@ Peppi, auch das Forum von ihr ist kostenlos.
Warum soll sie denn nicht die Zusatzverkäufe mitnehmen, gibt ja genug verunsicherte Hunde- und Katzenhalter die meinen darauf nicht verzichten zu können, warum also nicht?

Also, als ich mit den "alternativen" Fütterungsmethoden begonnen habe, gab es zwei Forenzugänge. Der uneingeschränkte hat gekostet.

Warum Sie das nicht machen sollte?

Weil Sie dadurch bei mir an Glaubwürdigkeit verliert.

Ich hab auch mal ne Frage hingeschickt und als Antwort bekam ich meine Frage bei einem kostenpflichtigen Seminar oder Vortrag zu stellen.

Und spätestens da war mir klar, dass es nicht um Idealismus geht, sondern um Dollars.

Jeder will halt was vom großen Kuchen abhaben. ;)

Google aber auch mal nach den Kammerer Kritikern. Die gibt es nicht nur in der Industrie ;)

Scotti
09.03.2011, 10:58
Kammerer reißt wenigstens mal die Klappe auf und fasst Studien zusammen, dass auch der Kritiker hat, ist klar, ausserdem schadet er mit seinen Publikationen der Fertigfutter Industrie.;)
Das Forum ist kostenlos, wenn es mal was gekostet hat, haben sie es geändert.
Den Hinweis auf die Beantwortung deiner Frage im Vortrag ist sicherlich eine Frechheit, das sehe ich genauso.
Im Forum bekommt man Antworten, da treibt sich ja auch Monika Peichel rum, die Autorin der "Haustierimpfungen mit Verstand".

Cira
09.03.2011, 15:50
Also, als ich mit den "alternativen" Fütterungsmethoden begonnen habe, gab es zwei Forenzugänge. Der uneingeschränkte hat gekostet.

Warum Sie das nicht machen sollte?

Weil Sie dadurch bei mir an Glaubwürdigkeit verliert.

Ich hab auch mal ne Frage hingeschickt und als Antwort bekam ich meine Frage bei einem kostenpflichtigen Seminar oder Vortrag zu stellen.

Und spätestens da war mir klar, dass es nicht um Idealismus geht, sondern um Dollars.

Jeder will halt was vom großen Kuchen abhaben. ;)

Google aber auch mal nach den Kammerer Kritikern. Die gibt es nicht nur in der Industrie ;)


Also sagt es Dir nicht Dein Verstand, sondern Dein Misstrauen, gegen jeden der damit Geld verdient. :)

Das was Du beschreibst, habe ich bisher noch nicht erlebt, ich war aber auch lange nicht in den Foren und bin erst kürzlich ab und an wieder dort unterwegs.
Da gibt es (jetzt) keinen kostenpflichtigen Zugang.
Ich kann nur beurteilen was ich selber kenne und das war bisher positiv.


Ich habe eigentlich auch kein Problem damit, wenn jemand mit seiner Arbeit Geld verdient, solange ich den Eindruck habe, dass derjenige seine Werte nicht verkauft und aufgrund von Gewinnerzielung anfängt irgendetwas zu erzählen, hinter dem er/sie nicht wirklich steht.
Und den Eindruck habe ich bei ihr beispielsweise nicht, sie ist für mich noch genauso glaubwürdig, wie vor 15 Jahren, als sie noch keine Produkte in ihrem Onlineladen verkauft hat, sondern einfach nur Tierheilpraktikerin war, die damals schon über ihre Erfahrungen mit der Rohernährung von Hunden weitergegeben hat und nicht als Person die auf irgend einen Trend angesprungen ist.


Wenn man das Gebiss eines Hundes im Verhältnis zum Wolf betrachtet, sollte man dabei den Verdauungstrakt nicht außer acht lassen, was ich wesentlich aufschlussreicher finde.
Er ist immer noch genau der gleiche wie beim Wolf und anderen Hundeartigen, lediglich die Darmpassage ist minimal länger geworden, aber nicht im entferntesten so lang wie sie für einen Omnivoren/Allesfresser/Abfallverwerter sein müsste, um seine Energie zum Großteil auch aus pflanzlichen Erzeugnissen zu ziehen.

Da man nicht selbst alles und jedes erforschen und prüfen kann, eignet man sich Wissen an, in dem man liest.
Das was überzeugend dargestellt wurde, einem logisch erscheint wägt man ab mit dem was man bisher wusste und übernimmt es gegebenenfalls.
Das ist bei bei Vielen der Glaube an die Nahrungsfuttermittelindustrie, bei Dir die Theorie des Müllschluckerhundes und bei mir der Glaube daran, dass für uns und unsere Tieren die ursprüngliche Ernährung die Gesündeste ist.
Letzteres überzeugt mich auch weil ich sehe wie gut es meinen Tieren damit geht.


Dass es immer Leute gibt die auf fahrende Züge aufspringen und damit Geld verdienen (wollen) ist normal, so entwickelt sich die Wirtschaft.
Da bleibt einem nichts anderes übrig als selber zu differenzieren, was gut ist und was nicht, wenn man darauf zurückgreifen will, was man ja bei dieser Art der Ernährung gar nicht muss, wenn man nicht will.
Man kann alles selber sammeln, im Discounter oder Reformhaus, Apotheken usw. kaufen, wenn man möchte.

Aber alle als nur geldgeil und unseriös über einen Haufen zu scheren halte ich für übertrieben und auch nicht gerechtfertigt, man sollte -wie bei allem anderen- auch hier lernen zu differenzieren.

Selbst bei der Tierfutterindustrie kann man nicht alles auf einen Haufen werfen.
Denn auch wenn ich meinem Hund niemals Trofu oder Dofu als Hauptfutter geben würde, gibt es durchaus Menschen die sich Mühe machen Vernünftiges her zu stellen, gemessen daran, dass es Trofu o. Dofu ist.

...

moro
09.03.2011, 16:25
wir selber halten jetzt 32 jahre hunde.mit unser fütterung sind wir,bis heute ganz gut gefahren.blutbild usw.alles in bester ordnung.
wir sind ja auch fleisch fütterer.
wir füttern unsere hunde zweimal pro tag.
kopffleisch,pansen,schlundfleisch und hühnchen,dazu kommen flocken,karotten,rote bete und zweimal die woche knochenmehl.
hier mal ein paar firmen wo wir einkaufen.

öle,kräuter usw. www.makana.de
karotten,rote bete www.pferdefuttershop.de
vitalflocken mix www.lexa-pferdefutter.de
und ja wir haben hunde,aber die preise sind besser als in hundeshops.

mfg.arnold

Peppi
10.03.2011, 06:04
Also sagt es Dir nicht Dein Verstand, sondern Dein Misstrauen, gegen jeden der damit Geld verdient. :)

Das was Du beschreibst, habe ich bisher noch nicht erlebt, ich war aber auch lange nicht in den Foren und bin erst kürzlich ab und an wieder dort unterwegs.
Da gibt es (jetzt) keinen kostenpflichtigen Zugang.
Ich kann nur beurteilen was ich selber kenne und das war bisher positiv.


Ich habe eigentlich auch kein Problem damit, wenn jemand mit seiner Arbeit Geld verdient, solange ich den Eindruck habe, dass derjenige seine Werte nicht verkauft und aufgrund von Gewinnerzielung anfängt irgendetwas zu erzählen, hinter dem er/sie nicht wirklich steht.
Und den Eindruck habe ich bei ihr beispielsweise nicht, sie ist für mich noch genauso glaubwürdig, wie vor 15 Jahren, als sie noch keine Produkte in ihrem Onlineladen verkauft hat, sondern einfach nur Tierheilpraktikerin war, die damals schon über ihre Erfahrungen mit der Rohernährung von Hunden weitergegeben hat und nicht als Person die auf irgend einen Trend angesprungen ist.


Wenn man das Gebiss eines Hundes im Verhältnis zum Wolf betrachtet, sollte man dabei den Verdauungstrakt nicht außer acht lassen, was ich wesentlich aufschlussreicher finde.
Er ist immer noch genau der gleiche wie beim Wolf und anderen Hundeartigen, lediglich die Darmpassage ist minimal länger geworden, aber nicht im entferntesten so lang wie sie für einen Omnivoren/Allesfresser/Abfallverwerter sein müsste, um seine Energie zum Großteil auch aus pflanzlichen Erzeugnissen zu ziehen.

Da man nicht selbst alles und jedes erforschen und prüfen kann, eignet man sich Wissen an, in dem man liest.
Das was überzeugend dargestellt wurde, einem logisch erscheint wägt man ab mit dem was man bisher wusste und übernimmt es gegebenenfalls.
Das ist bei bei Vielen der Glaube an die Nahrungsfuttermittelindustrie, bei Dir die Theorie des Müllschluckerhundes und bei mir der Glaube daran, dass für uns und unsere Tieren die ursprüngliche Ernährung die Gesündeste ist.
Letzteres überzeugt mich auch weil ich sehe wie gut es meinen Tieren damit geht.


Dass es immer Leute gibt die auf fahrende Züge aufspringen und damit Geld verdienen (wollen) ist normal, so entwickelt sich die Wirtschaft.
Da bleibt einem nichts anderes übrig als selber zu differenzieren, was gut ist und was nicht, wenn man darauf zurückgreifen will, was man ja bei dieser Art der Ernährung gar nicht muss, wenn man nicht will.
Man kann alles selber sammeln, im Discounter oder Reformhaus, Apotheken usw. kaufen, wenn man möchte.

Aber alle als nur geldgeil und unseriös über einen Haufen zu scheren halte ich für übertrieben und auch nicht gerechtfertigt, man sollte -wie bei allem anderen- auch hier lernen zu differenzieren.

Selbst bei der Tierfutterindustrie kann man nicht alles auf einen Haufen werfen.
Denn auch wenn ich meinem Hund niemals Trofu oder Dofu als Hauptfutter geben würde, gibt es durchaus Menschen die sich Mühe machen Vernünftiges her zu stellen, gemessen daran, dass es Trofu o. Dofu ist.

...

Hey, die Seite von Swanie hab ich selber auch gelesen! Trotzdem danke für die kurze Zusammenfassung :lach4:

Aber ich hab danach nicht aufgehört ;)

Peppi
10.03.2011, 06:05
doppelt gemoppelt...

Cira
12.03.2011, 14:03
Hey, die Seite von Swanie hab ich selber auch gelesen! Trotzdem danke für die kurze Zusammenfassung :lach4:

Aber ich hab danach nicht aufgehört ;)

Und was bedeutet das?
Dass DU mehr und die richtigen Bücher gelesen hast, im Gegensatz zu mir?

Das heißt Du kannst einwandfrei belegen, dass der Hund ein Abfallverwerter ist und bei einer solchen Ernährung gesund bleibt?
Dann mal los, ich bin gespannt auf Deine Quellen, die das stützen.

...

Peppi
13.03.2011, 08:24
Ich muss niemanden missionieren. Und jetzt auch hier andere Bücher und Quellen als Aufsatz zusammenfassen? Nö, keine Zeit.

Aber ich hab' halt ein Problem zu argumentieren Hund ist Carnivore und dann Michbrei mit Banänchen anzurühren. Aber auch das hatten wir schon...;)

Impressum - Datenschutzerklärung