PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : alles und nichts....


blue 1
23.02.2011, 12:30
an alle die es lesen,

ich weiss weder ob das hierhin gehört, noch wie oder wo ich anfangen soll. ich weiss nicht wo der anfang ist.
warum ich es nun veröffentliche, ist wegen der kleinen notnase, die zu uns kommen sollte. die kleine war schrecklich gequält...das bild sprach bände. wir wollten sie aufnehmen und ihr zeigen, dass es auch anders geht. leider hat die kleine es nicht geschafft. sie sollte aus ungarn beim nächsten transport dabei sein...ist aber elendlich krepiert.mich wirft es schrecklich aus der bahn. ein kleiner trost ist, dass sie keine qualen mehr hat, jedoch durfte sie nie liebe erfahren und starb ganz allein an ihren schmerzen...
es gibt für sie keine rettung mehr, auch wenn ich mir dies so sehr wünschen würde. allerdings soll sie nicht umsonst gestorben sein. deshalb hab ich beschlossen, diese änderungen, die seid geraumer zeit in mir vorgehn, hier zu schreiben. und wenn nach diesem text auch nur eineinziger user sagt " okay...einmal die woche kann ich verzichten " oder " der nächste hund wird ne notnase sein ", dann wird meine nächste träne die fliesst, eine träne der freude sein.
vor ein paar wochen gab es hier mal das thema " weihnachtsbraten ". ich bin leidenschaftlicher fleischesser, und hab meine meinung auch vertreten. bioprodukte sind mir zu teuer, also gabs halt das fleisch was ich mir leisten kann. billigfleisch. dieses thema hat mich allerdings zum grübbeln gebracht und ich hab mit meinem mann darüber geredet. ich hab angefangen weniger flaeisch zu kaufen ( aber immer noch billig ) und hab mal mehr gemüse und obst ( bio ) gekauft. wir haben für uns entschlossen, immer weniger fleisch zu essen. ich hab mir einen termin bei einer ernährungsberaterin geholt. ich hab keine lust bücher zu wälzen mit vegetarischen rezepten. ausserdem möchte ich nicht mangelerscheinungen haben, weil ich nicht ausgewogen esse. sie stellt mir nun für die ganze familie menüs zusammen , die ohne flesich sind.

ich kann massentierhaltung sicher nicht stoppen, aber ich kann meinen beitrag leisten, damit es weniger wird. wenn jeder einmal die woche auf ein steak verzichtet, rettet das sicher so mancher kuh das leben. ich will nicht sagen dass jeder nun vegetarisch werden soll. ich weiss ja noch nicht mal ob ich das schaff, aber ich versuchs. wir können die welt nicht retten, aber unsere kinder. wir müssen ihnen den weg zeigen. auch nutztiere sind tiere, wie hund und katze. ich will nicht dass ein hund gequält wird, warum soll ich wollen dass ne kuh gequält wird...liebe ich doch tiere. noch vor drei monaten hab ich quasi jeden tag fleisch gegessen. mittags und abends auf dem brot. jetzt mach ich das höchstens einmal die woche. dann ist es ein stück wurst was ich mir grad reinschieb. ist sicher keine heldentat, aber es ist ein anfang.

in anderthalb wochen krieg ich meinen fleischlosen plan....wenn nun jeder einen schritt in die richtung macht, dann ist vielen nutztieren geholfen. massentierhaltung wird dann nicht mehr nötig sein, wenn wir uns nicht wahllos mit fleisch zustopfen. ich werde hier über keinen irteilen , der nicht gewillt ist , einen kompromiss in seiner lebensart einzugehn...bestimmt nicht. nur einer sollte es vllt mal probieren und einmal in der woche einen gemüsetag einlegen...das wär ein anfang. mein mann wird auch nie ganz auf flesich verzichten, aber mittlerweile 6 mal die woche schon.

es geht nicht drum nie mehr fleisch, sondern weniger. es sind die kleinen schritte die zum ziel führen. ich brauchte um zu verstehn. was lehren wir fleischesser unsere kinder ??? respektiert alle wesen...und essen dann tiere aus der massentierhaltung. die gibts ja nur weil wir zuviel fleisch essen. um dies zu reduzieren, und irgendwann vllt sogar zu verhindern, muss nicht jeder vegetarisch werden. nur minimieren. ein steak pro woche weniger...das wär super.

mit hunden ist es genauso....jeder möchte einen süssen welpen. dabei ist die welt voll von hunden, die gequält werden...kein zuhause mehr haben. es gibt sie in allen farben, formen und grössen. muss es wirklich ein welpe sein ??? bei uns jedenfalls nicht mehr. ich heisse auch keine "ups" würfe mehr gut und werde mich nicht mehr bemühen dafür verständnis zu zeigen. wenn jemand ,aus welchem grund auch immer , seine hunde nicht trennen kann, soll einer kastriert werden. ist es trotzdem geschehn, kann man ja was dagegen machen. es bringt wirklich nichts, noch mehr welpen in diese kaputte welt zu setzen....sind sie doch auf den menschen angewiesen dass es ihnen gut geht. welpen die schon vor der geburt "anscheinend " vergeben sind, und danach in ner anzeige anscheinend wiederzufinden sind....machen mich stutzig und lassen mich an der ehrlichkeit dieses menschen zweifeln.....

warum ich zum dioxin skandal nichts geschrieben hab ( wo ich doch zitiert worden bin )....was hätte ich schreiben sollen ?? ich hab mir das alles überlegt und hab mich entschlossen, massentierhaltung nicht mehr zu unterstützen ??dann hätte jeder geglaubt dass es wegen dem skandal ist, der hatte aber nix damit zu tun da ich da schon in der "änderung " war.

worüber ich mich freuen würde : wenn jeder user ( der fleischesser ist wie ich ) ein steak und ein salamibrötchen pro woche weniger isst...rechnet euch mal , bei all den usern aus, wieviel das ausmachen würde...wär doch super.

und: wenn der eine oder andere beim nächsten hund vllt nicht unbedingt einen welpen haben müsste. ich hab den ersten schritt in diese richtung gemacht....und fühl mich gut dabei, weil ich das gefühl hab, etwas zur erhaltung der welt, nutztiere und haustiern beigetragen zu haben.

lg blue

jawoll
23.02.2011, 12:48
Ich habe - wenn ich einen Hund aussuchen kann - einen Mastiff erkoren.
Ich habe vor einigen Wochen beschlossen, weniger Billigfleisch zu essen und lieber mehr für Biofleisch auszugeben. Weniger, aber besser.
Ich habe vor, "meinen" Mastiff irgendwo her zu bekommen - als erwachsene Notnase.

Du bist nicht allein mit Deinen Gedanken und Gefühlen. Es sind viele und es werden immer mehr.

blue 1
23.02.2011, 12:52
@ jawoll...diese träne ist für dich...es ist eine freudenträne.

danke blue

Isis78
23.02.2011, 13:04
@Blue1: es tut mir wirklich leid, dass Du der kleinen Notnase nicht mehr helfen konntest und Dich dazu entschieden hast, in Zukunft nur noch Nothunde aufzunehmen..

Eine Entscheidung, die ich nur befürworten kann, denn alle meine Hunde waren und sind Tierschutzhunde..
Was den Konsum von Fleisch- und Wurstwaren angeht, haben wir uns schon sehr lange dazu entschieden a) sehr wenig zu essen b) wenn dann gutes Fleisch beim Metzger zu kaufen..
Dafür müssen zwar immer noch Tiere sterben, aber Vegetarismus kommt für uns nicht in Frage..
Ausserdem haben wir das wirklich große Glück, einen Bio-Bauernhof in der Familie zu haben, unser Obst und Gemüse kommt von dort und ist dementsprechend auch saisonal und muss nicht durch die halbe Welt transportiert werden..

Du siehst, dass Du mit Deinen Gedanken nicht alleine bist!!

Guayota
23.02.2011, 13:51
Seine eigene Einstellung zu überprüfen, egal zu welchem Thema, das schafft nicht jeder! ;)

Cira
23.02.2011, 15:32
Seine eigene Einstellung zu überprüfen, egal zu welchem Thema, das schafft nicht jeder! ;)

Das stimmt.
Dazu gehört Größe.

Ich hatte gestern schon überlegt, wie es zusammen passt, das viele Mitgefühl, für den armen, geschundenen Hund und Fleisch aus Massentierhaltung.
Aber ich hatte nicht wieder davon anfangen wollen.

Schön, dass es Dir gelungen ist umzudenken. :lach2:

...

AlHambra
23.02.2011, 15:45
Whow, jetzt bin ich platt !!!

Chapeau und Danke Danke Danke, dass diese - von mir manchmal als Sysiphosaufgabe - betrachteten Diskussionen, jemanden zum Nachdenken anregen.

Du wirst sicher manchmal denken, Du seist ja nur eine Einzelperson oder auch eine einzelne Familie und Dich fragen, ob das denn ausreicht um dieses riesige Leid, das die Massentierhaltung und der übermässige Fleischkonsum verursachen, zu mindern.
Lass Dich nicht irritieren, JEDER einzelne, der etwas besser macht, HILFT den Tieren. Auch Du, auch wenn Du einfach etwas weniger Fleisch isst ! :)

Das Gefühl, etwas zur Erhaltung der Welt beigetragen zu haben, täuscht Dich nicht.

Den Gedanken mit den Notnasen hatte ich auch schon so oft, der nächste "freie Platz" bei uns wird auch wieder einer Notnase gehören....

Und auch Dir wird bestimmt schnell eine weitere arme Seele über den Weg laufen, die Dich und Deine Fürsorge dringend braucht...

Cira
23.02.2011, 15:49
Das hast Du schön gesagt, Dominique. :)

...

AlHambra
23.02.2011, 15:54
:schaem::fuerdich:

Ute
23.02.2011, 16:55
Ich kann auch hier nur noch mal sagen :ok:

blue 1
23.02.2011, 16:59
@Blue1: es tut mir wirklich leid, dass Du der kleinen Notnase nicht mehr helfen konntest und Dich dazu entschieden hast, in Zukunft nur noch Nothunde aufzunehmen..

Eine Entscheidung, die ich nur befürworten kann, denn alle meine Hunde waren und sind Tierschutzhunde..
Was den Konsum von Fleisch- und Wurstwaren angeht, haben wir uns schon sehr lange dazu entschieden a) sehr wenig zu essen b) wenn dann gutes Fleisch beim Metzger zu kaufen..
Dafür müssen zwar immer noch Tiere sterben, aber Vegetarismus kommt für uns nicht in Frage..
Ausserdem haben wir das wirklich große Glück, einen Bio-Bauernhof in der Familie zu haben, unser Obst und Gemüse kommt von dort und ist dementsprechend auch saisonal und muss nicht durch die halbe Welt transportiert werden..

Du siehst, dass Du mit Deinen Gedanken nicht alleine bist!!

du musst nicht vegetarier sein, eben weniger , und wenn, dann gutes fleisch....das hilft gegen die massentierhaltung. das machst du ja...und das finde ich gut. es ist natürlich super dass du den bio bauern in der familie hast...da tappe ich leider noch im dunkeln...aber ich geb nicht auf und bin am mich informieren ( für die wurst...die mein mann so liebt. auch er wird wohl nie ganz auf flewisch verzichten ).

schön dass ich meien gedanken mit vielen teile

auch eine träne für dich

blue 1
23.02.2011, 17:01
Seine eigene Einstellung zu überprüfen, egal zu welchem Thema, das schafft nicht jeder! ;)

wenn ich es geschafft habe, kann jedr das. man muss es nur versuchen. zuerst einen schritt nach vorne...dann den nächsten, und ehe man es bemerkt hat man es getan.

Doc_S
23.02.2011, 17:04
Verzicht zu üben ist für viele Menschen nicht einfach. Aber ich kann euch die Fastenzeit ans Herz legen. In unserer Kirchengemeinde gibt es jedes Jahr das Programm "40 Tage ohne", da verzichten die Menschen auf irgendetwas, was ihnen am Herzen liegt. Ob nun Fleisch, Alkohol, Süßigkeiten,... . Durch diese Aktion kann jeder sich selbst ausloten und in der Gemeinschaft hält man besser durch.
Und ich bin nicht Mitglied einer anerkannten Kirche. Aber darf trotzdem mitmachen.

blue 1
23.02.2011, 17:07
Das stimmt.
Dazu gehört Größe.

Ich hatte gestern schon überlegt, wie es zusammen passt, das viele Mitgefühl, für den armen, geschundenen Hund und Fleisch aus Massentierhaltung.
Aber ich hatte nicht wieder davon anfangen wollen.

Schön, dass es Dir gelungen ist umzudenken. :lach2:

...



es ist eine frage des willens. wo ein wille ist...ist auch ein weg.

danke dass du gestern nicht davon angefangen hast.

blue 1
23.02.2011, 17:32
Whow, jetzt bin ich platt !!!

Chapeau und Danke Danke Danke, dass diese - von mir manchmal als Sysiphosaufgabe - betrachteten Diskussionen, jemanden zum Nachdenken anregen.

Du wirst sicher manchmal denken, Du seist ja nur eine Einzelperson oder auch eine einzelne Familie und Dich fragen, ob das denn ausreicht um dieses riesige Leid, das die Massentierhaltung und der übermässige Fleischkonsum verursachen, zu mindern.
Lass Dich nicht irritieren, JEDER einzelne, der etwas besser macht, HILFT den Tieren. Auch Du, auch wenn Du einfach etwas weniger Fleisch isst ! :)

Das Gefühl, etwas zur Erhaltung der Welt beigetragen zu haben, täuscht Dich nicht.

Den Gedanken mit den Notnasen hatte ich auch schon so oft, der nächste "freie Platz" bei uns wird auch wieder einer Notnase gehören....

Und auch Dir wird bestimmt schnell eine weitere arme Seele über den Weg laufen, die Dich und Deine Fürsorge dringend braucht...

hallo dominique,

ich weiss dass ich für dich als "beratungsresistent " rüber kam....dies bin ich nicht, glaub mir. ich brauch nur zeit...zum nachdenken, überprüfen meiner einstellung, abwägen. díeses thema damals " weihnachstbraten " hat mich zu diesem nachdenken gebracht. ich hab die beiträge gelesen und mich ruhig hingesetzt und über meine eigene einstellung nachgedacht. was dabei raus kam , siehst du nun. ich kann nicht über nacht eine festgefrorene einstellung mal kurz über bord schmeissen, da gehört ein prozess dazu der mal schneller und mal weniger schnell geht.

wäre dies mit der kleinen notnase nicht passiert, hätte ich dieses thema nie gestartet und ihr hättet es nie erfahren dass bei mir ein umdenken stattgefunden hat. durch diesen sinnlosen tod, habe ich mich zu diesem weg entschlossen, in der hoffnung den einen oder anderen auch zum nachdenken, und auch überdenken seiner einstellung zu bringen. nicht nur zur massentierhaltung, sondern auch zum thema " wir möchten einen hund, am liebsten einen welpen ". eine kuh kuckt genau so treu und lieb wie ein hund....warum sollte sie weniger rechte auf artgerechte haltung haben. ein hund schenkt seinem menschen sein ganzes leben, warum soll man zulassen dass er dafür mit schmerzen bestraft wird, frieren und hungern muss ...in der hoffnung, dass sein mensch kommt und ihn endlich LIEBT ( und wieder heul ich sch****). bewirkt dieses thema auch nur bei einem einzigen menschen hier ein schweres schlucken...ist schon der anfang gemacht.

ich weiss nun, dass ich nicht die einzige bin die so denkt....und hoffe dass noch viele nachziehn. aber sogar wenn dies so wäre, würde ich meinen weg, den ich nun begonnen hab, weiter gehn...weil ich dieses leid nicht mehr unterstützen werde.
leben und leben lassen....gilt für jeden und alles .

ich esse weniger fleisch, und will es noch weiter reduziern ( ob ich es schaff...weiss ich noch nicht ) aber das fleisch was ich esse soll nicht mehr billiigfleisch sein. ich werd hier sicher einen metzger finden. wir haben hier ein schlachthof...da wollte ich mal fragen. im supermarkt gibt es auch nen metzger aber....naja...

ich finde es super von dir, dass du dir vorgenommen hast, beim nächsten mal ne notnase zu nehmen....sie wird es dir sicher ihr ganzes leben danken. die armen seelen sitzen hilflos irgendwo und sind auf die güte eines menschen angewiesen der sei rettet.

das mit den notnasen hab ich schon fast ein jahr. es fing an kurz nachdem ich mich angefangen hab in den foren zu bewegen und mehr mitzukriegen.
ich hab halt nie was gesagt, warum sollte ich.

ich bin mir sicher dass der tag kommen wird wo wieder eine kleine notnase nur auf uns wartet...dann werd ich sie schnappen und einfach nur leibhaben. wir haben zwei hunde und wollen in dem sinne keinen dritten...aber ne kleine notnase....da hat doch jeder ein quadratmeter platz zuviel. es kann ja auch nur zur pflege sein....muss ja nur jemand da sein, der sei auffängt wenn sei aus dem elend kommt. dann kann man immer noch ne endstelle suchen...soviel platz sollte doch jeder haben.

lg blue

Peppe
23.02.2011, 17:38
Das sind schöne Vorsätze, dem kann ich mich nur anschließen. Wir haben uns letzes Jahr auch einen Nothund geholt. Man kann nicht alle retten , aber für jedes gerettete Leben ist macht es Sinn.

BÖR
23.02.2011, 18:08
machmal braucht es seine Zeit, und wie bei dir einen Blick in die Augen einer geschundenen Kreatur, um neu über gewisse Dinge nachzudenken. GsD ist es nie zu spät!
Ein paar Kilometer von hier ist Tönniesfleisch und wenn man sieht welche Massen an Viehtransportern dort tägl. ankommen und dann weiter denkt in welchem Minutentakt dort die Schlachttiere gemordet werden... :traurig: viele dieser Tiere haben schon Hunderte von Kilometern unter Stress hinter sich...nur damit wir täglich eine Portion Fleisch auf dem Tisch haben.
Wir haben hier GsD einige Biohöfe um die Ecke und wenn man seinen Fleischkonsum reduziert, wird das Haushaltsbudget auch nicht übermässig belastet.
Ich finde es großartig von dir, dein "nach mir die Sintflut" Denken einzugestehen.
Das macht nicht jeder
und es gehört eine Menge Mut dazu:ok:

blue 1
23.02.2011, 19:29
Verzicht zu üben ist für viele Menschen nicht einfach. Aber ich kann euch die Fastenzeit ans Herz legen. In unserer Kirchengemeinde gibt es jedes Jahr das Programm "40 Tage ohne", da verzichten die Menschen auf irgendetwas, was ihnen am Herzen liegt. Ob nun Fleisch, Alkohol, Süßigkeiten,... . Durch diese Aktion kann jeder sich selbst ausloten und in der Gemeinschaft hält man besser durch.
Und ich bin nicht Mitglied einer anerkannten Kirche. Aber darf trotzdem mitmachen.

das finde ich richtig gut, diese aktion wo ihr startet. finde es auch super, dass menschen mitmachen dürfen ,die nicht in einer anerkannten kirche sind.

ja..in der gemeinschaft ist man stark. seid ich in den foren unterwegs bin, hat sich meien denkart zu mehr als nur einem thema geändert...mal kucken was dabei rauskommt...

lg blue

blue 1
23.02.2011, 19:31
Das sind schöne Vorsätze, dem kann ich mich nur anschließen. Wir haben uns letzes Jahr auch einen Nothund geholt. Man kann nicht alle retten , aber für jedes gerettete Leben ist macht es Sinn.

dies sehe ich auch so

lg blue

blue 1
23.02.2011, 20:16
machmal braucht es seine Zeit, und wie bei dir einen Blick in die Augen einer geschundenen Kreatur, um neu über gewisse Dinge nachzudenken. GsD ist es nie zu spät!
Ein paar Kilometer von hier ist Tönniesfleisch und wenn man sieht welche Massen an Viehtransportern dort tägl. ankommen und dann weiter denkt in welchem Minutentakt dort die Schlachttiere gemordet werden... :traurig: viele dieser Tiere haben schon Hunderte von Kilometern unter Stress hinter sich...nur damit wir täglich eine Portion Fleisch auf dem Tisch haben.
Wir haben hier GsD einige Biohöfe um die Ecke und wenn man seinen Fleischkonsum reduziert, wird das Haushaltsbudget auch nicht übermässig belastet.
Ich finde es großartig von dir, dein "nach mir die Sintflut" Denken einzugestehen.
Das macht nicht jeder
und es gehört eine Menge Mut dazu:ok:

die zeit um eine neue sichtweise wie die meine zu bekommen, habe ich gebraucht...ja. aber der wandel kam nicht durch den blick i´n die augen von der kleinen...nein, da stand mein entschluss schon fest. diesen denkanstoss über fleischessen bekam ich durch das thema damals " weihnachtsbraten ". mit dem thema nothunde beschäftige ich mich schon länger.
durch den tod der kleinen, habe ich nur beschlossen, mein umdenken mitzuteilen, in der hoffnung vllt noch andere wenigstens zum nachdenken zu bringen. die kleine notnase musste qualen erleiden...genauso wie eine kuh ( oder huhn, schwein) aus einer massentierzucht...indem ich NICHT mitteile, dass ich umgedacht habe, kann ich sicher keinen bewegen diesen schritt auch zu tun...ds kann ich nur durch mitteilen.

diese viehtransporte sind nur nötig durch leute wie mich, die keinen durchblick haben, und denen es schwer fällt, diesen schritt zu tun und kompromisse einzugehn zum wohl der tiere. nun ist es aber so...wenn keiner umdenkt und es in diesem sinne weitergeht....welche welt überlassen wir unseren kindern ?? die erde ist eh ein schrotthaufen...ist es nicht an uns eltern unsere kinder zu lehren, das leben zu respektiern ??? sollten wir die kinder nicht lehren, keine lebewesen zu quälen ?? sollten wir eltern nicht wenigstens den versuch starten, sowas wie ein vorbild zu sein ??
wenn ich mir jeden tag ein riesen steak für 2 euro von aldi reinschieb...was zeig ich meinem kind ?? billig...egal wer da leiden musste...rein damit.
ich hab meinen kindern, was das anbelangt nichts gezeitgt...war kein vorbild. dies wurde mir unter anderem bewusst.

ich werde nicht daran zugrunde gehn, wenn ich nur ei oder meinetwegen auch zweimal die woche ein steak esse, von einem metzger der mir sagt, dass die kuh ihr leben auf der weide verbracht hat, nicht eingepfercht mit 100 anderen in einem dunklen loch. dass die kuh nicht 100derte von kilometer machen musste, wieder eingepfercht.....bis sie endlich erlöst wurde.

ich geb dir absolut recht...ich kann es mir wirklich nicht leisten, jeden tag bio fleisch und wurst zu essen. aber einmal die woche schon ein steak und wurst oder sonst was.

meinen kindern fehlt das tägliche fleisch noch nicht mal...und mir gefällt die kuh auf der weide zudem besser wie die auf meinem teller...meinen kindern auch.
zudem war ich ein paar tage in der schweiz bei einer freundin...die seeeeehr gesund lebt. ich hab mir das angekuckt ...es hat mir alles geschmeckt und es gab nur einmal fleisch....biofleisch

ich bin zwar nicht die, die bei jedem thema etwas schreibt, aber die , die still mitliest und sich bei vielen sachen gedanken macht...

ich versuche nicht vorschnell über einen menschen zu urteilen und nun versuche ich auch diese alte denkart nicht mehr zu denken...du weisst schon " nach mir die sintflut ". ich werde weiterhin keinen verurteilen, der sein fleisch bei aldi kauft...aber ich werde versuchen ihm ruhig zu erklären, welche möglichkeit es nich gibt.
ich hab zbsp heute auf meinem butterbrot ein stück käse mit tomaten und gurken gehabt....es war lecker , und darum hab ich sofort noch eins hinterhergeschoben. vor zwei monaten hätt ich mir dicke wurst aus dem aldi draufgeleckt. ich koch mittags verschiedene sorten von gemüsen mit zwiebeln und gewürzen dazu kartoffelnoder teigwaren, mal überbacken und mal nicht...leute es schmeckt. an jeden fleischesser...versuch es mal.
da ich keine rezepte hab, stellt mir die ernährungsberaterin die zusammen....bin richtig gespannt.

ich finde es nicht schlimm in die knie zu gehn...ich würde es nur schlimm finden wenn ich da sitzen bliebe. es ist nie zu spät...da hst du absolut recht

es tut mir leid dass ich immer soviel schreib...aber das hab ich schon alles gekürzt....noch kürzer und keiner versteht mehr was ich sagen will.

vielen dank lg blue

Mr. Schnullerbacke
23.02.2011, 20:20
hallo jawoll:lach4:

Ich stoße mit Dir in ein Horn.
Ich möchte seit ich ein Kind bin (mittlerweile bin ich knapp49) einen Welpen. Ich schaffe es nicht! Nach dem Tod jedes von mir geliebten und aus dem Tierheim stammenden Hundes muss ich einfach in Tierheime gehen für einen neuen Lebenspartner.
Für mich gibt es Dinge, die können mir nur Nothunde geben (meine Frau möge mir diese Aussage bitte verzeihen...) und es gibt Dinge, die ich nur Nothunden geben kann...:sorry:

Zum Thema Fleisch: Auch ich esse regelmäßig Fleisch.
seit ca. 3 Jahren kaufe ich nur in Landmetzgereien, wo das Fleisch aus der regionalen Landwirtschaft kommt.
Wir wohnen auf dem Land.
Auch wenn die Tiere getötet werden, damit ich einen "Genuss" habe, so bin ich mir dann doch sicher, dass sie nicht unnötig durch Hunger, Durst, lange Transportwege oder Massenhaltung gequält werden...

Gänzlich dem Fleisch entsagen, habe ich noch nicht geschafft.
Aber hierfür sind wir Menschen, ähnlich den Schweinen, imho zu sehr Allesfresser.

Vielleicht schaffe ich das auch noch.

Monty
23.02.2011, 21:18
Hut ab, es hat mich sehr berührt das du deine Ernährungs oder besser Denkweise umgestellt hast.
Klar die Welt wird dadurch nicht gerettet - aber das ein oder andere Tier braucht nicht mehr für dich zu sterben.
Und es ist auch nicht der Weltuntergang, wenn du irgendwann irgendwo mal eine Bratwurst verzehrst die nicht Bio ist... was zählt ist was du nicht mehr ißt und bist.

blue 1
24.02.2011, 06:23
Hut ab, es hat mich sehr berührt das du deine Ernährungs oder besser Denkweise umgestellt hast.
Klar die Welt wird dadurch nicht gerettet - aber das ein oder andere Tier braucht nicht mehr für dich zu sterben.
Und es ist auch nicht der Weltuntergang, wenn du irgendwann irgendwo mal eine Bratwurst verzehrst die nicht Bio ist... was zählt ist was du nicht mehr ißt und bist.

dies sehe ich genauso wie du.

lg blue

Emma
26.02.2011, 00:05
ich bin Tierpflegerin und wir haben einen eigenen kleinen Hof
wir essen auch Fleisch
aber überwiegend von unseren eigenen Tieren

und alle meine Tiere waren handzahm

ich hab die Einstellung, das alle Tiere die wegen mir sterben müssen ,ein schönes artgerechtes Leben führen konnten

und

keine Panik vor dem Sterben haben (Handzahm)

auch bin ich der Meinung das JEDER Fleischesser einmal selbst schlachten soll/oder zumindest dabeisein

dann würde jeder überdenken was und warum er es essen will

Monty
26.02.2011, 08:01
...und wieviel Fleisch er /sie verzehren mag...
@blue1, ich habe deine alten Beiträge im Weihnachtsbratenstrang nachgelesen...um so mehr freue ich mich, das unsere Beiträge doch in dir "gebrodelt" haben und du nun eine bewusstere, kritische Einstellung zum Fleischverzehr hast.
btw. Das tollste daran ist eigentlich, der gesundheitliche Nebeneffekt für einen selbst. Etwas Ältere, Moppelige und andere schon durch Ernährung vorbelastete Menschen, spüren nach einigen Wochen eine deutliche Verbesserung der Blutwerte usw.

Grazi
26.02.2011, 12:05
Wow... ich bin beeindruckt und ziehe den Hut vor dir! :ok:

Grüßlies, Grazi

Rocky
26.02.2011, 13:56
... sind es nicht oft die kleinen Begebenheiten welche die Welt verändern, jede/r kann da auf die eine oder andere Weise etwas dazu beitragen :)

blue 1
26.02.2011, 16:48
ich bin Tierpflegerin und wir haben einen eigenen kleinen Hof
wir essen auch Fleisch
aber überwiegend von unseren eigenen Tieren

und alle meine Tiere waren handzahm

ich hab die Einstellung, das alle Tiere die wegen mir sterben müssen ,ein schönes artgerechtes Leben führen konnten

und

keine Panik vor dem Sterben haben (Handzahm)

auch bin ich der Meinung das JEDER Fleischesser einmal selbst schlachten soll/oder zumindest dabeisein

dann würde jeder überdenken was und warum er es essen will

tierpflegerin stelle ich mir sehr interessant vor.

mein stiefvater wollte mir ne ziege oder schaf hier auf die wiese stellen...er würde sie auch schlachten ( er ist bauer ) wenn die zeit " reif " wäre. ich sagte " nein danke . ich ess nichts was einen namen hat ". mein schlachtkanninchen hiess Nuckel...wo die zeit zum schlachten kam, hab ich es quasi entführt.....kam aber nachher wieder nach hause. es wurde nicht geschlachtet, sondern starb an altertum. ich allerdings hab noch nie kanninchen gegessen...kann nicht. dies beantwortet sicher deinen satz mit dem " selbst schlachten ". müsste ich dies tun....ich wär sicher vegetarier.

obwohl...die kühe auf dem hof wurden auch geschlachtet...hab sie auch gegessen. ahc ich weiss nicht.....ich hatte auch nicht so die bindung zu den kühen...war anders wie beim kanninchen, oder schaf...

aber ich geb dir recht, man würde nicht so schnell zum fleisch greifen und es als normal runterwürgen.

ich hab gestern meinen ersten vegetarischen bürger gegessen....war eigentlich nicht schlecht. werd mir mal ....tofu ??? kaufen und es probieren. meine kinder wollen auch probieren...bin gespannt.

glaub ich dir dass die tiere ruhiger sind zum sterben. alles ist besser wie dieses " nach mir die sintflut " denken.

lg blue

blue 1
26.02.2011, 17:03
...und wieviel Fleisch er /sie verzehren mag...
@blue1, ich habe deine alten Beiträge im Weihnachtsbratenstrang nachgelesen...um so mehr freue ich mich, das unsere Beiträge doch in dir "gebrodelt" haben und du nun eine bewusstere, kritische Einstellung zum Fleischverzehr hast.
btw. Das tollste daran ist eigentlich, der gesundheitliche Nebeneffekt für einen selbst. Etwas Ältere, Moppelige und andere schon durch Ernährung vorbelastete Menschen, spüren nach einigen Wochen eine deutliche Verbesserung der Blutwerte usw.

...es hat viel in mir bewegt. wir haben oft beim essen drüber geredet...und ziemlich schnell entschieden, es einfach mal zu probieren. beide sind wir zu dem entschluss gekommen, dass wir wenigstens nicht jeden tag fleisch brauchen. mein mann wird nie ganz verzichten...dafür kriegt er aber dann gutes fleisch.

dies sehe ich auch so...isst man nur einmal die woche fleisch ,anstatt jeden tag...ist das auf jeden fall gesünder und wirkt sich auf ds ganze wohlbefinden aus.

lg blue

blue 1
26.02.2011, 17:09
Wow... ich bin beeindruckt und ziehe den Hut vor dir! :ok:

Grüßlies, Grazi

das ist sehr lieb von dir, ich danke dir. hoffentlich bewegt es andere menschen auch etwas zu ändern ( ich meine die fleischfresser unter uns und ide welpenkäufer )
ich hab es nicht gemacht um komplimente zu bekommen, soondern als anregung zum umdenken in diesen beiden richtungen, wenn wir was an der haltung von haus-und nutztier tun wollen. gemeinsam sind wir stark...packen wir es an !!!

lg blue

blue 1
26.02.2011, 17:11
... sind es nicht oft die kleinen Begebenheiten welche die Welt verändern, jede/r kann da auf die eine oder andere Weise etwas dazu beitragen :)

genauso ist es...hoffentlich werden es immer mehr die so denken .....

lg blue

AlHambra
27.02.2011, 18:55
Das hoffe ich auch.
Jeder einzelne, der mit Bewusstsein kauft, isst und lebt ist ein Gewinn.

Schau mal hier rein: http://www.veganblog.de/2011/02/23/meatout-2011/

:lach4:

Schnarchnasen
27.02.2011, 19:50
Ich finde das ganz toll geschrieben und bin echt berührt...

Ich esse generell schon sehr wenig Fleisch und werde jetzt noch weniger essen.

Eine Notnase haben wir im Moment hier und ich finde die Notnasen sind einem sooo Dankbar für alles.


LG

blue 1
28.02.2011, 06:59
sehr heftiges video...DAS hab ich in mich reingestopft ?? kaum zu glauben :schreck:....abgesehn von der haltung der tiere :(
das problem ist, dass die leute nur das endprodukt sehen. entweder das steak was beim metzger in der theke liegt, ode eben verpackt im supermarkt. würde da jedesmal eine collage hängen, wei das tier gelebt und geschlachtet wurde...ich denke viele würden sich angewidert umdrehen und auf das steak verzichten.
lg blue

Monty
28.02.2011, 17:01
http://www.veganblog.de/2011/02/22/fleisch-das-video/..das Teil der Böhsen Onkelz ist auch nicht ohne Grauen anzusehen...

AlHambra
01.03.2011, 08:49
sehr heftiges video...DAS hab ich in mich reingestopft ?? kaum zu glauben :schreck:....abgesehn von der haltung der tiere :(
das problem ist, dass die leute nur das endprodukt sehen. entweder das steak was beim metzger in der theke liegt, ode eben verpackt im supermarkt. würde da jedesmal eine collage hängen, wei das tier gelebt und geschlachtet wurde...ich denke viele würden sich angewidert umdrehen und auf das steak verzichten.
lg blue

Ein Tonband mit Schreien aus den Schlachthäusern wäre an der Fleischtheke auch sehr hilfreich zur Bewusstseinserweiterung :schreck:

Doc_S
01.03.2011, 16:29
Ein Tonband mit Schreien aus den Schlachthäusern wäre an der Fleischtheke auch sehr hilfreich zur Bewusstseinserweiterung :schreck:

Und dem Paniermehl werden Antikonvulsiva und Neuroleptika zugesetzt, damit sich nach dem Schnitzelgenuß das schlechtes Gewissen nicht meldet. ;)

Barnabas
01.03.2011, 16:44
Von mir auch Respekt!:ok:

Die Doppelmoral der Menschen ging mir schon lange gegen den Strich,wenns nich mehr wie ein Tier aussieht,isses auch keins mehr,kotz:07:
ich hab das für mich so gelöst,ich bin"Freeganer",in Deutschland heisst das dämlicherweise "Containern",in Amerika ist das eine richtige Bewegung.
D.h. ich ernähre mich nur von Sachen die ich in den Tonnen der Supermärkte finde,in den Tonnen ist es weder dreckig noch sind die Lebensmittel schlecht,oft sind Bio Sachen dabei und viele Sachen sind erst 1 Tag abgelaufen,ausserdem hat das noch zwei angenehme Nebeneffekte,vieeeel Gemüse und Obst für die Hühnies und das Geld was ich für essen spare kommt den Tieren wieder zu gute,damit kann ich sehr gut leben und was die Leute von mir denken wenn sie mich in die Tonnen krabbeln sehen is mir sowas von egal....die Sachen kämen sonst auf die Mülldeponie,da find ich diese Art von sinnvoller Resteverwertung die beste Lösung.

LG
Claudia

AlHambra
02.03.2011, 16:12
http://www.peta.de/veggie

petra
02.03.2011, 17:59
@Blue1: es tut mir wirklich leid, dass Du der kleinen Notnase nicht mehr helfen konntest und Dich dazu entschieden hast, in Zukunft nur noch Nothunde aufzunehmen..

Eine Entscheidung, die ich nur befürworten kann, denn alle meine Hunde waren und sind Tierschutzhunde..
Was den Konsum von Fleisch- und Wurstwaren angeht, haben wir uns schon sehr lange dazu entschieden a) sehr wenig zu essen b) wenn dann gutes Fleisch beim Metzger zu kaufen..
Dafür müssen zwar immer noch Tiere sterben, aber Vegetarismus kommt für uns nicht in Frage..
Ausserdem haben wir das wirklich große Glück, einen Bio-Bauernhof in der Familie zu haben, unser Obst und Gemüse kommt von dort und ist dementsprechend auch saisonal und muss nicht durch die halbe Welt transportiert werden..

Du siehst, dass Du mit Deinen Gedanken nicht alleine bist!!



Wir leben ähnlich!Haben zwar keinen Bio-Hof,jedoch zwei große Gärten.Obst,Gemüse,alles Eigenbau und ohne Chemie,nur natürliche Dünger etc.Hinzu kommen Bienen und der Honig ist daher auch ohne Zusätze.Es werden noch Marmeladen gekocht,Saft gemacht,Chilisaucen,also alles,was wächst wird verarbeitet.Jährlich wird ein halbes Schwein vom Bauern gekauft,damit kommen wir punkto Fleisch aus.Zwei Mal im Jahr gehts auf die Ostsee zum Fischen und der Vorrat an Fisch hat sich ebenfalls für ein Jahr erledigt.Das überschüssige Obst liefern wir an die Rostocker Tafeln,Fallobst geben wir zum Zoo.Nicht nur,daß wir überwiegend gesund essen,ermöglicht uns die Ersparnis an Finanzen,drei Mal im Jahr einen schönen Karton mit Futter dem Tierheim zukommen zu lassen.
Ich habe viele Jugendliche beobachten können,die versuchen,sich gesund zu ernähren,das ist doch schon etwas!
Leider darf man heutzutage oftmals nicht die Packzettel der Lebensmittel studieren.Es gibt doch einen großen Nachholebedarf gesunde Lebensmittel in die Läden zu bringen.
Sehen wir mal von MC Donalds ab,so ist die Tendenz,sich gesünder zu ernähren doch steigend.
Meine Sabberbacken stammten alle aus weniger schönen Haltungen und meine Kumpeline hat jetzt einen ausgesetzten Labbi im Haus,obwohl niiieee ein Hund ins Haus sollte.
Kopf hoch!Wir werden immer mehr.
Herzliche Grüße,Petra und Pauline

blue 1
02.03.2011, 18:55
http://veg-tv.info/Earthlings

ich konnt ihn nicht ganz kucken...immer nur stückchenweise

blue

Impressum - Datenschutzerklärung