PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welpen barfen


JeZ&Chris
23.02.2011, 10:02
Hallo Ihr Lieben..
wir sind noch ganz frisch hier sind aber schon auf jede Menge Themen gestossen die wirklich sehr intressant sind.
Ich hoffe ihr könnt uns einige Tipps geben die uns bei der Ernährung unserer Kleinen Maus helfen.
Wir haben eine acht Wochen alte OEB und haben uns dazu entschlossen sie zu barfen....wir haben noch nicht angefangen da wir uns sehr unsicher sind.
Zur Zeit füttern wir vier mal tägl. Gold select Junior Maxi eingeweicht mit Wasser, dazu bekommt sie zwischendurch einen Löffel Hüttenkäse mit durch.
Dazu muß ich auch noch sagen das unsere kleine Lotta echt totale Blähungen hat und ständig pupst, zeitweise hat sie auch breiigen Kot, liegt wohl am Futter.

Wir wollten jetzt Hähnchenhälse bestellen und ihr abends statt Trofo diese füttern...naja dann mal schauen wie alles weitere so klappt.

Wäre echt schön wenn einige von Euch noch nen paar Tipps hätten wie wir alles weitere angehen, möchte nix verkehrt machen.
Achso wir haben auch noch einen 1 jährigen Jack russel Terrier er wird dann nartürlich auch auf barf umgestellt.

Vielen Dank für tolle Tipps...
LG Jessica&Christof mit Bommel&Lotta

Kurze
23.02.2011, 10:26
Hallo,

wir haben uns auch eine Zeit mit dem Thema barfen beschäftigt, da unsere AB Hündin unter einer Futtermittelunverträglichkeit litt. Wir sind jedoch nach einiger Zeit wieder auf ein Trockenfutter umgestiegen, das sie auch vertragen hat.

Man muss wissen, dass barfen zeitintensiv ist (was mich nicht gestört hat- man will ja das Beste für seinen Hund). Ich persönlich denke nur, dass man bei einem Welpen, der mitten im Wachstum steckt, nicht unbedingt barfen sollte. Das Calcium-Phosphor-Verhältnis muss stimmen, damit der Hund alles bekommt, was er braucht.

Was haltet ihr davon, wenn ihr während des Welpenalters beim Trockenfutter bleibt - das Josera Kids soll sehr gut sein - und mit dem Barfen anfangt, wenn der Hund ausgewachsen ist?

Liebe Grüße

AlHambra
23.02.2011, 10:37
Barfen generell kann ich nur empfehlen :ok:

Ich finde es auch gar nicht soo zeitintensiv, ich bestelle alle 14 Tage einen Karton versch. Fleisch und koche 1 Mal im Monat einen grossen Pott gemischtes Gemüse, das ich dann püriere und einfriere (in 2-Tagesportionen).
Auftauen, in den Napf (ab und an Quark, Reis, Nudeln vom Tag), dazu etwas Algenmehl und ein Schuss Öl und fertig.
Es gibt aber sogar gefrorenes Gemüse und Obst beim Barf-Grosshandel vorrätig oder teils Mischungen, in denen es schon enthalten ist.

Ich habe allerdings auch erst im Alter von 7 Monaten angefangen zu barfen, daher kann ich euch bezüglich Mineralien, die ganz kleine Knöpfe brauchen nicht viel sagen, da würde ich mal auf den speziellen BARF-HPs schmökern gehen.

Bei Hungenberg gibt es allerdings auch spezielles Welpen-Barf:
http://www.futter-fundgrube.de/index.php/cat/c4125_Fuer-Welpen.html

Peppi
23.02.2011, 10:37
http://www.molosserforum.de/literaturempfehlung-buchvorstellung/15710-hunde-wuerden-laenger-leben-wenn-schwarzbuch-tierarzt.html

:lach4:

Gabi
23.02.2011, 10:46
Ich hatte die gleichen Bedenken bei meinen Boxern. Die bekamen vom Züchter einen Sack Royal canin mit, den ich anfangs dann doch verfüttert habe. Allerdings habe ich nach 2 Wochen eine Mahlzeit durch Rohfütterung ersetzt (ich habe Pansen und Putenfleisch gefüttert). Als der sack dann leer war, waren wir uns unsicher was wir machen sollten. Ich hab die Zutaten auf dem Futtersack durchgelesen und dann entschieden, dass ich es mit Barf so falsch gar nicht machen kann. Ich habe mich an der Broschüre von Swanie Simon "Barf für Welpen" orientiert und ziemlich schnell festgestellt, dass Barf kein Buch mit 7 Siegeln ist. Auch finde ich es nicht kompliziert. Abends wird in ner Tupperschüssel das Fleisch aufgetaut und dann am nächsten Tag verfüttert.
Meine beiden haben sich prächtig entwickelt, nie großartig Durchfall gehabt und haben beide eine A1- Hüfte. Das Fell glänzt und sie haben ne tolle Bemuskelung.
Wir haben ja seit Welpe an einen Besuchsboxer. Die bekommt Orijen, sie stinkt ohne Ende und macht Riesenhaufen. ich würde jederzeit wieder meine Welpen barfen!

Sushi
23.02.2011, 11:55
Hallo,

wir haben bei unserem Hund ab der 10.Woche auf barfen umgestellt. Unsere Futter-Frau (www.frischer-napf.de) hat uns empfohlen, sofort komplett umzustellen, ohne Übergangzeit. Das hat auch echt super geklappt. Sie hat uns auch super über die Zusätze beraten. Hier muss man sich natürlich erstmal einlesen, ist aber nach einiger Zeit echt kein Problem mehr.

Sanny
23.02.2011, 11:57
Ich finde Welpen barfen ist auch kein Problem.
Ich würden ur darauf achten, wo sie so ganz klein ist nur gewolftes zu verfüttern. Besonders bei Knochen. Wenn sie dann älter ist, würde ich auf Stücken umstellen.
Viel Spaß und Freude ;)

Scotti
23.02.2011, 12:11
Gerade bei Welpen ist es super auf Barfen umzustellen, sie haben noch kaum Probleme durch die zahlreichen Stoffe im Fertigfutter.
Swanie Simon hat extra für Welpen eine Broschüre, lass dir bitte bloß keine Angst wegen irgenwelcher Mangelerkrankungen machen, leider schafft die Futtermittelindustrie es immer noch Leuten das einzureden.

Fertigfutter ist Mist, je eher man umstellt, desto besser.
Unverträglichkeiten/Allergien die bei Fertigfutter akut sind, gehen oftmals durchs Barfen wen, da die Stoffe in ihrer natürlichen Form vorliegen und nicht totgekocht/sterilisiert sind.
Also, nix wie ran an den Speck.:O)

Guayota
23.02.2011, 14:22
Wir haben eine acht Wochen alte OEB und haben uns dazu entschlossen sie zu barfen....wir haben noch nicht angefangen da wir uns sehr unsicher sind.

Ein guter Entschluss!:D

Mir hat es damals viel Sicherheit gegeben Bücher zu wälzen und Futterpläne zu erstellen...;)

blue
23.02.2011, 15:10
Wir haben unseren Bulli-Wurf ab der Muttermilch mit Barf aufgezogen !
Klappte super und es sind alle große,gesunde Hunde geworden...

Wir haben uns an Swanies Welpen-Broschüre gehalten und ab und zu bei Gesunde-Hunde-Forum um Rat oder Tipps gefragt.
Auch die 3 Filas sind nach dem Familien-Wechsel zu uns mit Barf aufgezogen worden....
Trau dich !

JeZ&Chris
24.02.2011, 06:23
Huhu...
danke für die Tipps, ich habe mich noch mal hingesetzt und das Internet durchforstet, dazu habe ich mir die Inhaltsstoffe von unserem Trofo angeschaut, jetzt sind wir uns sicher das wir barfen wollen, wen man sieht was so im Trofu ist dann kann man mit dem Barfen wohl nicht viel verkehrt machen.
Werde mir jetzt auf jeden Fall die Broschüren von Swanjie Smon bestellen...
LG
Jessica

BÖR
24.02.2011, 06:37
Ich habe in anderen Barf-Themen schon öfter geschrieben, daß ich das Komplettbarf vom Napf-Express nehme. Es ist zwar teurer als alles selber zu machen, aber auch bequemer. Außerdem ist die Beratung sehr gut und ich kann es wirklich weiter empfehlen.
Wir holen dort immer einen Monatsbedarf, da wir nicht weit weg wohnen und haben somit noch das Porto gespart.
Bör liebt sein Futter und selbst die 11jährige Mina habe ich problemlos umgestellt.

JeZ&Chris
24.02.2011, 08:49
Danke für den Tipp..hast du ne Internetadresse??

Gabi
24.02.2011, 08:56
:ok::ok::ok:Huhu...
danke für die Tipps, ich habe mich noch mal hingesetzt und das Internet durchforstet, dazu habe ich mir die Inhaltsstoffe von unserem Trofo angeschaut, jetzt sind wir uns sicher das wir barfen wollen, wen man sieht was so im Trofu ist dann kann man mit dem Barfen wohl nicht viel verkehrt machen.
Werde mir jetzt auf jeden Fall die Broschüren von Swanjie Smon bestellen...
LG
Jessica

BÖR
24.02.2011, 09:31
Danke für den Tipp..hast du ne Internetadresse??


http://www.napf-express.de/


ruf da mal an, die kann dir jede Menge zum Barfen sagen:)

feuermohn
26.02.2011, 23:02
Hallo Ihr Lieben..
wir sind noch ganz frisch hier sind aber schon auf jede Menge Themen gestossen die wirklich sehr intressant sind.
Ich hoffe ihr könnt uns einige Tipps geben die uns bei der Ernährung unserer Kleinen Maus helfen.
Wir haben eine acht Wochen alte OEB und haben uns dazu entschlossen sie zu barfen....wir haben noch nicht angefangen da wir uns sehr unsicher sind.
Zur Zeit füttern wir vier mal tägl. Gold select Junior Maxi eingeweicht mit Wasser, dazu bekommt sie zwischendurch einen Löffel Hüttenkäse mit durch.
Dazu muß ich auch noch sagen das unsere kleine Lotta echt totale Blähungen hat und ständig pupst, zeitweise hat sie auch breiigen Kot, liegt wohl am Futter.

Wir wollten jetzt Hähnchenhälse bestellen und ihr abends statt Trofo diese füttern...naja dann mal schauen wie alles weitere so klappt.

Wäre echt schön wenn einige von Euch noch nen paar Tipps hätten wie wir alles weitere angehen, möchte nix verkehrt machen.
Achso wir haben auch noch einen 1 jährigen Jack russel Terrier er wird dann nartürlich auch auf barf umgestellt.

Vielen Dank für tolle Tipps...
LG Jessica&Christof mit Bommel&Lotta

Hallo,

danke für das Thema!

Zweifel am Barfen habe ich nicht. Davon bin ich überzeugt!
Es ist mit Freunden und der Familie abgesprochen, daß Trofu oder Fertigfutter wie die letzten Jahren auch tabu ist, ganz gleich ob der Hund an einer Futtermittelallergie leidet oder nicht.
Aber einen Welpen barfen ist doch etwas anders als einen erwachsenen Hund.
Wenn ich Oskar den Hund meiner Mitarbeiterin beim fressen beobachte, unterscheidet er sich nicht von seinen Vorgängern Rufus, Tyson oder Aik. Alles Jack Russel, alle total verfressen, die vom Putzlumpen bis zum Schneckenkorn oder Rattengift alles gefressen haben.
Jetzt haben wir uns wieder für einen CC entschieden. Einer aus 10, welchen wir nehmen wissen wir noch nicht.
Versace habe ich bis zum Schluß auch mit Brei aus RFK, Gemüse, Ei, Öl, Milchprodukten und Zusätzen gefüttert. Er war aber ausgewachsen zumindest fast, als ich damit anfing. Aber einen 8-10 Wochen alten Welpen??? er benötigt doch sicherlich mehr Ca. als ein erwachsener Hund. Woch bekommt man darüber Info her?
Lg Sabine

Scotti
02.03.2011, 20:15
z.B. Swanies Broschüre, diverse Barf Foren usw.
Es gibt inzwischen zum Glück sogar barfende Züchter unter www.barf-fuer-hunde.de.
Hier der Link für eine Welpenbarfanleitung:http://www.barf-fuer-hunde.de/12.html

Es ist doch unsinnig einen wachsenden Hund der noch völlig frei von jeglichem Mist ist (ausser dem den er von seiner Fertigfutter gefütterten Mutter bekommt) mit so einem Zeug zu füttern und dann, wenn der Hund erwachsen ist und mit Sicherheit schon, wenn auch noch nicht nachweisbare Schäden hat, umzustellen.
Dann kann man doch lieber gleich von Anfang an gute Voraussetzungen schaffen.
Warum z.B. haben die Züchter nach 40 Jahren die HD immer noch nicht im Griff?
Allem wurde schon die Schuld zugewiesen, nur dem Futter nicht, diese Lobby funktioniert. ;)
Leider funktioniert die Panikmache der Hersteller sehr gut, so dass die Leute denken dass Barf zwar für erwachsene Hunde "die ja nicht die Ansprüche eines Welpen haben" funktioniert, bei wachsenden Hunden deren Ansprüche aber sehr viel größer sind aber nicht.

Bedenke immer, es ist nicht nur so dass die Fertigfutterproduzenten bestimmte Sachen in ihrem Schrott nicht deklarieren müssen, es gibt sogar Stoffe die nicht deklariert werden dürfen. Wenn wir schon Dioxin und Gammelfleisch essen sollen, was ist dann erst im Tierfutter enthalten? ;)

Cira
02.03.2011, 22:27
Den Mehrbedarf an Calcium, Vitaminen und anderen Inhaltsstoffen, gleicht ein Welpe dadurch aus, indem er -für sein Verhältnis- mehr frisst, als ein erwachsener Hund.

Die Caniden-Jungen in der freien Natur, bekommen auch nicht extra spezielle Beutetiere mit höherem Calciumanteil.
Sie fressen das, was auch ihre Eltern fressen.

...

Peppi
03.03.2011, 05:33
Warum z.B. haben die Züchter nach 40 Jahren die HD immer noch nicht im Griff?
Allem wurde schon die Schuld zugewiesen, nur dem Futter nicht, diese Lobby funktioniert. ;)

September 2000:

http://www.transanimal-editor.de/index_d_jahrt.htm

Gabi
03.03.2011, 07:58
Du kannst Calcium in Form von gemahlenen Eierschalen zufüttern. Außerdem bekommst du auch gewolfte Karkassen, Hühnerhälse und und und. Wie gesagt meine haben Topwerte, habe HD A1 und denen fehlt nichts. ich kann dir nur empfehlen zu barfen. Übrigens in der freien Natur fressen die Welpen, das was die Alten fressen.....da gibt es auch kein Welpenfutter.Trau Dich!

Scotti
03.03.2011, 18:49
September 2000:

http://www.transanimal-editor.de/index_d_jahrt.htm

Dae für den tollen Link, da sieht man mal wieder wie es funktioniert.:ok::hmm:

Avidad
04.03.2011, 06:53
Barfen ist suuuuper.

Lies mal ein paar Bücher wie "Katzen würden Mäuse kaufen usw. und du rührst nie mehr Trokkenfutter an.

Die Barfbücher von Swanie sind super als Starthilfe. Am Anfang einen Futterplan erstellen, eine riesen Gefriertruhe kaufen, und mit der Zeit geht das ganz einfach.

Wir sind wegen den Allergien von Avidad auf's Barfen gekommen und unsere beiden Hunde sehen einfach super aus.

Finde gerade jetzt im Welpenalter ist es wichtig den Puppy nicht mit Abfall voll zu stopfen und wenn dein Hund keine Allergien hat, dann ist das echt super, dann hast du eine riesen Auswahl an Fleisch, Gemüse, Früchten, Hüttenkäse, Jogourt usw. das gewährleistet, dass Dein Hund keinen Mangel hat.

Kann da auch nur noch sagen, trau dich...

emmilie
13.07.2013, 20:48
Ich hole dies mal wieder hoch...meine beiden grossen,habe ich 3 Jahre gebarft.
Gamgee bekommt auch Roh..und die Kleine Pini soll es nun auch bekommen.
hab mich durch Bücher(Simon),Barfgruppen etx. gekämpft und bin doch noch sehr unsicher,aus Angst,etwas falsch zu machen.
Hab mehrer Barfrechner ausprobiert und bei jedem komme ich auf andere Werte..hm
Pini wiegt mom 17 kilo und ist 12 Wochen alt..ich wollte 80% Fleisch,20% gemüse,Öl, und Micromineral von cd-vet dann geben.
Zur zeit habe ich das Welpenmineral von Haustierkost..die Inhaltsstoffe sind fast identisch...ab und zu dann eben Hüttenkäse,mal ein Eigelb..wäre dies ok so?

Rocky
14.07.2013, 08:49
... letzteres würde ich beim Welpen allerdings nicht empfehlen, auch eine Ideologie.

So lange Ideologien nicht in Idiotien ausarten und nicht lebensgefährlich sind, kann ich nur dazu sagen warum nicht einen Welpen barfen.

Viel Freude an eurem Kleinen :)

Peppi
14.07.2013, 10:09
... letzteres würde ich beim Welpen allerdings nicht empfehlen, auch eine Ideologie.

Vegetarismus ist eine Ideologie? :wie:

Rocky
14.07.2013, 10:31
Vegetarismus ist eine Ideologie? :wie:

... für mich ein eher ein "genetischer Defekt", aber als humaner Mensch kann ich mit Ideologie ganz gut leben ;)

Peppi
14.07.2013, 11:48
...ok... :gruebel:

Gabi
14.07.2013, 21:07
Meine fressen keinen Hüttenkäse oder sonstige Milchprodukte, aber wachsen und gedeihen mit rohem Fleisch und Gemüse. meine Zuchtwartin meinte, dass meine Welpen extrem proper aussehen, also kanns nicht so verkehrt sein. Übrigens stelle ich fest, ich füttere 3 Mahlzeiten roh und eine Trockenfutter, da nicht alle Welpenkäufer barfen wollen, dass der Output nach dem Trockenfutter nicht so toll ist wie nach den Fleischmahlzeiten.

Mickey48
14.07.2013, 22:30
Vegetarismus ist eine Ideologie? :wie:

Streng genommen: ja.

Wäre es den Vegetariern/Pescetariern/Veganern beim Grillfest egal, dass sie gerade "Teile von Brandleichen" essen, würden sie wahrscheinlich eher noch einen Nachschlag nehmen anstatt sich an das selbstauferlegte Verbot (denn die wenigsten Vegetarier tun dies aus Zwang) zu halten und sich vorm Grillen Gemüsespießchen, Glutkartoffeln o.ä. zu präparieren.
Vergleichsweise kann man hier das "Valess-Schnitzel" neben koscheres Fleisch legen, beides existiert nur, weil Menschen sich selbst verbaten eine bestimmte Sache aus ethischen Gründen zu essen.
Gäbe es kein Judentum, gäbe es keine koscheren Läden, gäbe es keinen Vegetarismus, wäre Valess pleite, weil Niemand diesen Aufwand betreiben würde oder betrieben haben wöllte.

Peppi
15.07.2013, 05:15
Guten Morgen Mickey,


sei mir nicht böse, aber irgendwie ist das so Nonsens. Ganz, ganz viel Nonsens.

Ist Du Hunde?

Warum nicht?

Mach doch aus Ernährung keine Ideologie, mensch.


Guten Appetit! :lach4:

bmk
15.07.2013, 07:17
omg....never ending story! noch jemand ne runde veg.-bashing?

Impressum - Datenschutzerklärung