PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bullmastiffvermittlung auf www.dhd24.de


D.F.K.
06.03.2005, 23:01
Hallo,
habe vorhin zufällig beim stöbern diese Seite entdeckt und weiss zum Teil nicht, was ich davon halten soll.

http://www.dhd24.com/azl/index.php?suchstring=bullmastiff

Ich habe zwar mal ein paar Anfragen versendet aber ich weiss nicht, wie seriös bzw. unseriös diese Seite ist. Hat jemand Erfahrungen gemacht oder kennt sogar den ein oder anderen Inserenten?
Wie ist Eure Meinung darüber? Was haltet Ihr generell von Züchtern, die Bullmastiff ohne Papiere verkaufen? Sind generell alle schlecht oder unseriös? Wie erkenne ich die guten? Würde mich über Eure Hilfe freuen.

Vielen Dank und viele Grüße,

Daniel

Simone
07.03.2005, 09:28
Hallo!

Ich finde es nicht schlimm, wenn Hunde in einer Annonce zur Vermittlung oder Kauf angeboten werden. Das sagt über den Züchter ja noch gar nichts positives oder negatives aus. Nicht jeder Interessent wendet sich an den *** und fragt nach Züchtern. Warum also nicht auf diesem Wege? Ich habe meine Katzenzüchter durch ein Inserat in einer Katzenzeitschrift gefunden und war mit 2 von 3 Züchtern auch ausgesprochen zufrieden. Die Haltung und Aufzucht der Tiere war sehr gut, die Information auch. Ich hätte vermutlich ansonsten nicht einen passenden Züchter gefunden. Es gibt viele Katzenverbände, ich hätte gar nicht gewußt, an wen ich mich wenden soll. So habe ich damals in die Zeitschrift geschaut, verschiedene Züchter angerufen, mich informiert und dann einzelne Züchter besucht und mir ein Bild vor Ort gemacht.

Gruß, Simone

morpheus
07.03.2005, 11:14
Hallo,

es muß sicher nicht alles auf dieser Seite schlecht sein, hab selbst meine Dogo Hündin von dort. War allerdings eine Notabgabe und kein Welpe. Es gibt auch eine gleichzeitig erscheinende Zeitschrift. Viele Annoncen fand ich aber schon übelst. Einiges ist mir noch in Erinnerung geblieben: beispielsweise wurde viel aus dem wilden Osten angeboten, wahlweise mit oder ohne Papiere, kupiert oder unkupiert. Teilweise wird sehr reißerisch angepriesen, z.B. Mittelasiatischer Owtscharka, nichts für Warmduscher. Ein anderer Inserent wollte seinen Fila-Mix gegen Brieftauben tauschen. Etc.
Ich denke, du solltest schon recht genau hinschaun...

Susi
07.03.2005, 12:12
Hi Daniel,

ich würde mir vermutlich keinen dieser Welpen erwerben wollen.
Das hat verschiedene Gründe. Zum einen die Ostblockimporte ("mit fci-Ahnentafel", "verkaufe Welpen 7-10 Wochen", "wir liefern von Ungarn bis München", "Molosserwelpen auf Bestellung"...).
Dann gefallen mit Sätze wie "verkaufe wegen Zuchteinschränkung...diverse Jungtiere...", "Bullmastiffs groß und mächtig..." auch nicht.
Ich persönlich finde auch die meisten dargebotenen BM schlichtweg häßlich. Und div. Mischlinge werden auch regelmäßig für teuer Geld als reinrassig verkauft.

Vasquez
07.03.2005, 13:21
Ich finde solche Anzeigen auch ein bisschen komisch. Eine Anzeige in einem Tiermaganzin ist ja nochmal etwas anderes.

Aber auf dieser Seite werden die Tiere so zur Schau gestellt.

Ich vemute mittlerweile auch, dass unser Morpheus von dort kommt. Denn die Geschichte, die dem TH erzählt wurde, stinkt zum Himmel.

LG
Nadine

Simone
07.03.2005, 13:33
Hallo!

bei den von Euch genannten Anzeigen kann ich Euch auch nur recht geben. Ich wäre auch erst mal skeptisch, würde eh nicht an dieser Stelle nach einem Hund suchen. Aber grundsätzlich halte ich ein Inserat bzgl. Hundevermittlung nicht für schlecht - es kommt eben drauf an...

Gruß, Simone

Herbert Siebold
07.03.2005, 14:05
das 3. Bild an. BM? mit Blesse übers ganze Gesicht? Sind wir in Deutschland, oder in Wolkenkuckuksheim? HeSi

Susi
07.03.2005, 14:19
@ Hesi
:D ja, der Typ verarscht und zockt kräftig die Leute ab. Die "BM" haben natürlich auch Papiere und der Großvater war schließlich Europasieger JAWOHL!!! :31:

D.F.K.
07.03.2005, 16:16
Hallo Zusammen,

ein paar Einträge haben mich ja auch skeptisch gemacht und wollte Euch deswegen um Rat fragen. 2 BM-Welpen sind drin wo ich auch hingeschrieben habe, wie es kommt, das der falbfarbene einen weisse Brustfleck und der andere eben die "Blässe" im Gesicht hat und die als reinrassige BM verkauft werden. Wobei ich sagen muss, dass mir das vom aussehen egal wäre aber ich in dem Fall auch eher kritisch bin, was die Anbieter angeht. Die BM aus Ungarn kommen mir eh etwas dubios vor.
Was mir allerdings sehr gut gefällt ist der gestromte BM-Rotti-Mix-Rüde mit 12 Monaten. Der ist echt hübsch.
Wenn wir das Geld hätten, würden wir uns natürlich auch gerne einen Welpen von einem guten Züchter holen aber das ist leider nicht drin. So müssen wir weiter auf den "Notseiten" schauen ob was für uns dabei ist. Wenn wir riesiges Glück haben, ist ja vielleicht mal irgendwann wieder so was wunderbares wie Frieda dabei.

Liebe Grüße und vielen Dank für Eure Meinung.

Daniel

Fleur
07.03.2005, 16:18
Daniel mal eine Frage: Wäre der BM Rüde den Caro eingestellt hat nichts für euch??

D.F.K.
07.03.2005, 18:30
Hallo Fleur,
Du meinst vermutlich Ben? Ich war zuerst auch begeistert und dachte er wäre es aber wir haben uns dann noch ein paar Bilder schicken lassen und ... da war nichts vom Gefühl her. Es gibt Hunde, die sieht man und man schmilzt dahin. Ben hört sich echt super an und ich habe auch ein paar mal mit der Besitzerin gesprochen. Vom Verstand her ein Traumhund aber mein Bauch sagt nein. Es ist so schwer das zu erklären aber mein Bauchgefühl spielt hier eine große Rolle.
Wir waren am Samstag sogar in Ebersbach beim Boxernotruf und haben uns dort einen Kanditen angesehen. Aber da war das gleiche. Es hat uns nicht angesprochen.
Frieda ist damals auf Judith und mich zugelaufen und mein Herz ist fast zersprungen vor Glück und Freude. Hört sich zwar kitschig an aber so war es. Sie hatte zwar ein paar Macken, mit denen wir nicht besonders glücklich waren aber sie war für uns trotzdem der Traumhund schlechthin. Ich weiss, man sollte den alten nicht mit dem neuen Hund vergleichen aber es muss klick machen. Und das hat's bisher noch bei keinem.

Naja. Wir werden wohl weitersuchen müssen bis es "klick" macht.

Liebe Grüße,

Daniel

Jacci
07.03.2005, 20:58
Ich denke, dass man dort genauso selektieren muss, wie bei der "normalen" Welpensuche über Züchteradressen. Es gibt überall schwarze Schafe. Die sog. "Saupacker" waren da leider auch zu finden.
Warum soll aber ein seriöser Züchter seine Welpen dort nicht anbieten?

Monica
08.03.2005, 19:04
Ein seriöser Züchter hat es gar nicht nötig, dort seine Welpen anzubieten, weil er nämlich erst dann einen Wurf macht, wenn er genügend geeignete Welpenkäufer hat! :04:

Urs
08.03.2005, 20:00
Ein seriöser Züchter hat es gar nicht nötig, dort seine Welpen anzubieten, weil er nämlich erst dann einen Wurf macht, wenn er genügend geeignete Welpenkäufer hat! :04:


da kann ich Dir nur zustimmen

http://www.mysmilie.de/smilies/goldies/2.gif

D.F.K.
08.03.2005, 22:35
Hallo Monica,

Du schreibst, dass ein Züchter erst dann decken lässt, wenn er genügend geeignete Welpenkäufer hat. Ist das echt so? Das haut mich echt um, dass wusste ich nicht. Ich dachte ein Züchter lässt verpaaren bzw. decken und meldet dann, dass er einen Wurf hat.
Das würde bedeuten, dass wenn ich einen Welpen will ich mich beim Züchter meiner Wahl melden oder "anmelden" muss und sage, hier ich will?

Liebe Grüße,

Daniel

Tamy
08.03.2005, 23:23
..............................

Monica
09.03.2005, 04:53
Du schreibst, dass ein Züchter erst dann decken lässt, wenn er genügend geeignete Welpenkäufer hat. Ist das echt so?

Ein seriöser Züchter macht das schon so, ja! Gerade bei Rassen wie unseren, die eben eher selten sind, ist es schon normal, dass man eben ein Weilchen warten muss bzw. wenn der Züchter gerade Welpen hat, dass sie bereits alle versprochen sind.
Alles andere ist meiner Meinung nach nur Produktion und hat mit Zucht nichts zu tun - ich produziere einfach mal niedliche kleine Welpen, irgendjemand kauft die mir dann schon ab.... :mad:
Weisst Du, eine seriöse Auswahl der Welpenkäufer ist ja auch nicht in fünf Minuten erledigt, da macht es schon Sinn, wenn man sich darüber vorab Gedanken macht!

Herbert Siebold
09.03.2005, 08:14
wenn ein Züchter warten würde bis sein letzter zu erwartender Welpe bestellt ist würde er mit Sicherheit in seinem Leben kaum einen Wurf zustande bringen.
Die Mentalität der Welpenkäufer ist in der Regel die: Heute fällt es mir ein daß jetzt der richtige Zeitpunkt zur Übernahme eines Welpen wäre, morgen ist Wochenende, da könnte man Welpen anschauen und wenn er gefällt gleich mitnehmen. das sind dann die die ich abblitzen lasse, denn denen fällt es übermogen ein daß ein Hund doch nicht die richtige Entscheidung war und schon ist er "auf Wanderschaft".
Bei uns lief es so daß mindestens 2-3 ernsthafte Interessenten da sein mußten bevor gedeckt wurde.
Aber was ist bei den "Großzüchtern"? Hier wird gedeckt auf "Teufel komm raus" und jeder der einen Welpen wil bekommt auch einen, wenn nur die Kohle stimmt. Und genau hier werden auch die "Wanderer" produziert.
Und dann kommt Ihr und helft durch eure Rubrik "Molosser in Not" auch noch mit diese Fehlentwicklung zu fördern. Es ist ja gut gemeint, aber der Effekt ist eben unerwünscht.
Ich weiß daß jetzt ein Aufschrei erfolgt, sicher der arme Hund kann nichts dafür, aber jeder Hund der vermittelt wird schafft platz für den nächsten.
HeSi

Simone
09.03.2005, 09:08
Herr Siebold hat recht. Genau so war es bei uns. 1 Jahr mußte ich reden, bis mein Partner dann endlich mit mir zu einem Züchter gefahren ist. Er saß dann vor der Wurfbox und sagte, wir nehmen einen. Ich hätte mir auf die Zunge gebissen, in dieser Situation! So nah an meinem Welpen und ich sag dann noch, neee ich will noch andere Züchter ansehen.

Nur einen Unterschied gibt es, mein Hund ist nicht auf Wanderschaft :D Den wollt auch keiner haben :D

Mit dem Wissen von heute, würde ich anders vorgehen. Nur wie soll ein Züchter das anstellen, die Welpenkäufer über ggf. ein Jahr zuzüglich Trächtigkeit bei Laune zu halten, vorher zu werben, denn schließlich muß ich als Welpenkäufer ja wissen wer will welche Verpaarung vornehmen und am Ende kommen nur zwei Welpen auf die Welt und 6 Käufer schlagen sich drum. Das macht man nur einmal. Und wenn es jemanden egal ist, ob Papiere da sind oder nicht und ob die Elterntiere erfolgreich ausgestellt wurden, der muß nicht warten! Wenn mir danach ist, kann ich mir auch per Express einen Welpen aus den USA ordern. Es ist alles möglich! Wie immer ist es auch eine Preisfrage. Ich denke, jeder Züchter, der die Zucht ordentlich durchführt muß einen angemessenen Welpenpreis nehmen und selbst dann, bleit es eine Liebhaberei und nichts über. Diese Züchter werden ihre Wepen denke ich auch immer los. Egal ob die Käufer vorher da waren oder später kamen, als der Wurf schon da war.

D.F.K.
09.03.2005, 09:35
Hallo Simone, hallo Herr Siebold,

Eure Einträge kann ich begrenzt verstehen aber bei mir es z. B. so, dass ich mir keinen Welpen für 1.500 Euro leisten kann. Ich kann einem Hund ein gutes zu Hause bieten und die laufenden Kosten spielen auch keine Rolle aber das Geld für eine Anschaffung muss man erst mal haben. Ich bräuchte z. B. nicht unbedingt Papiere, da ich ja nicht vorhabe zu züchten oder auszustellen. Ich möchte gerne einen Freund auf vier Pfoten und Hausgenossen und das ist mir genug. Die andere Sache ist auch die, dass ich vor Frieda noch keinen Hund hatte und vermutlich mit einer vernünftigen Welpenausbildung und -erziehung überfordert gewesen wäre. Ich war sehr glücklich einen so tollen Hund wie Frieda zu haben, die super und mit viel Liebe von meinem Vorgänger erzogen wurde. Sie hatte zwar ein paar Macken über die ich nicht glücklich war aber ich bezweifle, dass ich es besser gemacht hätte. Jetzt wüsste ich vermutlich schon besser, wie ich das machen müsste mit Ausbildung und Erziehung aber letztendlich ist es, wie oben erwähnt, auch eine Frage des Geldes. Und das Timing, dass ein Züchter gerade Welpen hat oder in absehbarer Zeit decken lässt.
Ich weiss, dass das mit viel Zeit, Aufwand und auch finanziellen Mitteln verbunden ist aber 1.500 Euro sind schon ein Wort.
Ich möchte jetzt aber nicht auf dem Preis rumreiten, da ich denke, dass er schon gerechtfertigt ist.
Aber warum nicht einem lieben Hund der auch schon etwas älter ist, ein neues Zuhause geben. Was sollten wir sonst mit denen machen? Ich wäre überglücklich einem BM ein neues Zuhause geben zu können wobei er aber schon ein paar Kriterien erfüllen müsste.

Liebe Grüße,

Daniel

Monika
09.03.2005, 09:56
Und dann kommt Ihr und helft durch eure Rubrik "Molosser in Not" auch noch mit diese Fehlentwicklung zu fördern. Es ist ja gut gemeint, aber der Effekt ist eben unerwünscht.


da ja meist erwachsene hunde abzugeben sind sehe ich es nicht gaaanz so.

es passiert doch auch guten züchtern das sie hunde aus welchen gründen "zurück" bekommen btw. das hunde mit "guten" papieren weiter gerreicht werden. waren ja im alten forum genug VDH hunde die im alter die plätze wechseln mussten und über diverse notseiten ausgeschrieben wurden.

Simone
09.03.2005, 10:24
Hallo Daniel, ich bin da ganz bei Dir. 1.500 EUR ist keine Kleinigkeit. Ich habe bisher auch nur Hunde aus zweiter Hand gehabt und war nicht unglücklicher mit ihnen. Schlimm wird es meiner Meinung nur, daß Welpen für 600 EUR angboten und somit sinnlos Hundevermehrung stattfindet, weil damit ein enormer Gewinn erzielt werden kann. Man mag nicht daran denken, unter welchen Umständen das alles stattfindet. Die Züchter die sich die Mühe machen, haben auch enorme Kosten dafür zu tragen, von den Untersuchungen bis zur artgerechten Aufzucht.

Darum neheme ich den Hut vor Dir ab, wenn Du sagst, ich nehme lieber ein Tier aus zweiter Hand und nicht einen Welpen für 600 EUR. :30:

Bana
09.03.2005, 10:53
Ein seriöser Züchter hat es gar nicht nötig, dort seine Welpen anzubieten, weil er nämlich erst dann einen Wurf macht, wenn er genügend geeignete Welpenkäufer hat! :04:
Hi,

da kann ich auch nur voll zustimmen, das unterscheidet ihn nämlich vom Vermehrer. Dem ist letztlich wurscht, wo seine Hunde landen (und sei es in 2. oder 3. Instanz im Tierheim), er muß ja Platz haben für Nachschub.

Und wenn die Nachfrage zu gering ist, setzt man die Hunde u.U. auf Notfallseiten, verbündet sich mit Hundehändlern oder überläßt sie sich selber (siehe die 6 Am. Bulldog hier unter den Notfällen).

Tanja
09.03.2005, 11:16
Hi,

dann erstaunt es mich aber schon, dass ein BM-Züchter des *** auf ebendieser Seite seine Welpen anbietet bzw. im vergangenen Jahr angeboten hat. Damit liegt ja der Schluss nahe, dass auch er ein "Vermehrer" ist. Aber da zeigt es sich eben wieder, Züchter ist nun eben nicht gleich Züchter, ich denke, darin sind wir uns alle einig.

LG
Tanja

Sabine
09.03.2005, 15:28
viele dieser "Vermehrer"bieten aber ihre Hunde auf eben dieser Seiten an,weil es immer noch Leute gibt,die ein Hund wollen,keine Ahnung von manchen Rassen haben und da eben mal schauen was es so alles schönes gibt.So passiert bei mir im Dorf.Mietwohnung dritte Etage!!!!Bordeauxdoggenrüde von einem Händler aus Osnabrück gekauft.Der Kleine ist gerade mal 71/2 Wochen und sie hat ihn schon eine Woche.Sauerei und Geldschneiderer ohne gleichen.Werd ich übelst wütend wenn ich nur daran denk das die den "Hosenscheißer"seiner Mutter mit gerade anfang 7er Woche weggenommen haben.Da sag ich doch nur,sehr seriöser und verantwortungsbewußter "Züchter"den wir da haben.

Martin
09.03.2005, 20:49
Hallo D.F.K

Monicas Aussage kann ich bestätigen: ein seriöser Züchter wartet, bis er genug Gute Interessenten hat. Ich kenne zwei, die es so handhaben, und die kann ich auch uneingeschränkt empfehlen. Mehr sind es bei meinem derzeitigen Wissensstand leider nicht...

Zum Welpenpreis: Für uns waren die ''paar'' Euros bis jetzt der kleinste Teil der Kosten, OP um OP...
Solltest Du vielleicht auch bedenken. Ich weiss allerdings auch, dass uns viele Bekannte für bescheuert halten, in einen Hund so viel Kohle zu investieren. Aber Duke bereitet mir jeden einzelnen Tag sehr viel Freude!

Bensmann
09.03.2005, 21:29
ich glaube, ich weiß welchen Züchter Du aus Osnabrück meinst. War das zufällig eine ältere Frau?
Die hat hier in Osnabrück einen echt beschissenen Ruf und ist auch wohl vom Kopf her nicht ganz klar. Habe schon echte Horrorgeschichten von besagter Dame gehört, da läuft es einem kalt den Rücken runter.
Gibt hier aber noch so einen jungen Spacko, der auch ein paar mal in unserer Tageszeitung inseriert hat. Der ist aber ähnlich schlecht.
Ich hab bei Züchtern immer ein komisches Gefühl, denn sind wir mal ehrlich, kannst Du hinter die Fassade sehen? Ein guter Züchter ist meiner Meinung nach dem Lebewesen verpflichtet, will heißen: Aufzucht, Zuchtauswahl, Welpenabgabe, Gesundheit, Auswahl der Interessenten und auch Rücknahme eines evtl. in Not geratenen Hundes bzw. tatkräftige Unterstützung bei der Weitervermittlung.
Wenn jemand sich auf die Fahne schreibt, aus liebe zur Rasse zu Züchten und nicht aus profitgier, sollte das nicht mit der Welpenabgabe enden.
Das unterscheidet meiner Meinung nach einen Züchter von einem Vermehrer!

Wie Waldi
10.03.2005, 09:05
ein seriöser Züchter wartet, bis er genug Gute Interessenten hat.


Also DIR widersprech ich ja wirklich nur ungern, aber ein seriöser Züchter, an den Du diese Anforderung stellst, muss erstmal ein guter Züchter werden um so viele Interessenten zu gewinnen. Im Sinne von ZUCHT kann kein Züchter immer darauf warten, dass er 12 Interessenten an der Hand hat.
Für mich reicht es (in dieser Hinsicht), wenn ein guter Züchter einige Interessenten hat. Ein seriöser Züchter hingegen behält lieber einen der zu vermittelnden Hunde anstatt sie in die erst besten Hände zu geben. Notfalls bleibt er drauf sitzen - ist mir selber schon passiert und ich hab das im Nachhinein nicht bereut.

Sabine
10.03.2005, 19:21
eine ältere Dame war wohl anwesend so um die 40.Der kleine Stinker braucht übrigens noch einen ordentlichen Namen.Tyson ist nicht so gut für einen BX-Man.Er ist jetzt im übrigen in ärztlicher Behandlung wegen einen Nabelbruch.Meine Alessa hat fast ne Krise bekommen,weil er denkt,sie ist seine Mutter und sucht ständig das Gesäuge.

Impressum - Datenschutzerklärung