PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mit Cane Corso Urlaub in Frankreich machen?


Mr. Schnullerbacke
12.02.2011, 18:12
Hallo ihr Lieben :lach4:

Angesicht des "Maulkorbthreads" rattern bei uns (Frauchen und mir) z.Zt. alle Rädchen im Kopf.
Angedacht war ein 14-tägiger Urlaub mit Campingbus und CC Bugs in Frankreich. Kleine Rundreise runter ans Mittelmeer, entlang der Küste, Monaco, Italien tangieren und der Grenze entlang zurück nach D.

Je mehr ich nun googele, desto unwahrscheinlicher erscheint mir der Urlaub.

Hat jemand eine Idee, wohin ich mich konkret wenden könnte, um Klarheit über die Legalität des Urlaubs zu erlangen?
Die Frage ist, dürfen wir mit einem CC nach Frankreich einreisen? Welche VOs müssen wir beachten?

Ehrlich gesagt bin ich durch die Info-flut (die ja auch nicht immer up-to-date sind) mittelschwer überfordert :sorry:

...und das letzte was ich möchte ist den Hundi irgendwo in Marseille abgenommen zu kriegen und hinter Gittern zu sehen :schreck:

Bin für jeden Tipp dankbar :)


...ich wusste gar nicht, dass wir Monster als Lebensbegleiter haben, ich dachte immer es seien Hunde...:boese1:

blue
12.02.2011, 18:21
Wo liegt das Problem ?
Cane sind keine Gefahrenhunde,weder Kat.1 noch Kat.2.
Es gibt (leider) sehr viele Cane Corsos in France!
Du hast einen Impfausweis und bestenfalls ein Beweis ,selbst für den dümmsten Flick,das der Hund kein Pit ist...

Mr. Schnullerbacke
12.02.2011, 18:27
Imho hat F ja eine Liste von 135 Gefahrenhunde. Da dies (leider) nicht Pekinesen sind, bin ich davon ausgegangen, dass sowohl größe als auch Erscheinungsbild neben den Beißstatistiken in diese Liste einflossen.

Gibt es eine Anlaufstelle, die mir meine Fragen beantworten kann?

Mr. Schnullerbacke
12.02.2011, 18:28
Ups, Du wohnst ja in F:D
Du meinst also, das sei kein Problem?
Aber trotzdem, wo kann ich mich hinwenden?
Ach ja, mein Französisch ist nicht sehr rosig, obwohl ich Frankreich wirklich sehr mag ;)

blue
12.02.2011, 18:45
Ach ja, mein Französisch ist nicht sehr rosig, obwohl ich Frankreich wirklich sehr mag
Meins auch nicht....
Auf der Liste sind momentan Pitbull ,l(alles Pitbull-artige ohne Papiere),Boerbull und Tosa (ohne Pap.)als Chien Attack und Am.Staff.,Tosa (FCI-Papiere) und Rotti als Chien de Garde.
Alles andere ist uninteressant !
Ich such mal was Offizelles !

blue
12.02.2011, 18:48
http://www.botschaft-frankreich.de/spip.php?article340

butch06
12.02.2011, 18:55
Hallo ich bin mal so frech... Ich hab in Marseille 2j gelebt,mit einem CC und2i pitt-cc mix.Leider gehört der CC meiner Erfahrung nach auch zu den Listen Hunden.super toll ist es für die wauzis nicht ,leinen pflicht fast überall und und und Infos gibts beim SPA Marseille findeste bei Google. lg

Monty
12.02.2011, 19:33
Wenn du ganz sicher gehen willst, dann gehe auf die nächste Ausstellung und beantrage dort Registerpapiere für deinen Hund.
Die bekommst du problemlos für eine Gebühr, wenn dein Hund den rassestandard entspricht. Die werden überall in Frankreich anerkannt.

Scotty lebt in Marseille und kann dir bestätigen das es dort keinerlei Probleme damit gibt.

feuermohn
12.02.2011, 23:53
....
Angedacht war ein 14-tägiger Urlaub mit Campingbus und CC Bugs in Frankreich. Kleine Rundreise runter ans Mittelmeer, entlang der Küste, Monaco, Italien tangieren und der Grenze entlang zurück nach D.....

Hat jemand eine Idee, wohin ich mich konkret wenden könnte, um Klarheit über die Legalität des Urlaubs zu erlangen?
Die Frage ist, dürfen wir mit einem CC nach Frankreich einreisen? Welche VOs müssen wir beachten?

Bin für jeden Tipp dankbar :)




Hallo Schnullerbacke,

hier ein Link:
http://www.cane-corso.cc/index.php?page=lois

"Le Cane Corso ne fait parti d’aucune catégorie relative à loi du 6 Janvier 1999 sur les chiens dits dangereux."

LG Sabine

Mr. Schnullerbacke
13.02.2011, 08:37
Vielen Dank ihr Lieben :lach3:

Das sind schon einige Antworten und Links mit denen ich was anfangen kann.
Anscheinend doch nicht problematisch wie zunächst befürchtet.
Da wird die Durchreise durch Bayern wohl das größere Problem sein :D

Lucy
13.02.2011, 09:45
Warum sollte die durchreise durch Bayern das grössere Problem sein???? Ich wohne in Bayern mit 2 CC´s und hatte keinerlei Probleme.
Nehm einfach alle Papiere mit und lass den Hund nicht gerade in der Stadt ohne Leine laufen, denke dann gibt es weniger Probleme :)

Monty
13.02.2011, 10:29
Nein in Bayern ist die Durchreise selbst für APBT §CO absolut kein Problem...du darfst dich frei bewegen.

Der CC ist hier nur Kat2 und kann nach Wesenstest problemlos wie ein normaler Hund ohne Auflagen gehalten werden.

Es gibt einige Städte, die innerhalb der Stadt einen Leinenzwang für ALLE! Hunde ab einer bestimmten Größe haben...das war es dann auch.

Nicht einmal im Wald gibt es hier Leinenzwang.

Putzel
14.02.2011, 11:56
Hallo; wir hatten das gleiche Thema vor Kurzem: Urlaub mit CC in Frankreich ja oder nein.
Viele CC Besitzer sagen nein;aber ich habe meinen CC aus Frankreich und zur Sicherheit hatte ich mit dem franz. Konsulat gesprochen.
CC´s sind in France " erlaubt ".

LG

Mr. Schnullerbacke
14.02.2011, 12:06
Hallo; wir hatten das gleiche Thema vor Kurzem: Urlaub mit CC in Frankreich ja oder nein.
Viele CC Besitzer sagen nein;aber ich habe meinen CC aus Frankreich und zur Sicherheit hatte ich mit dem franz. Konsulat gesprochen.
CC´s sind in France " erlaubt ".

LG


Klasse :ok:
Weißt Du noch den Ansprechpartner?

edit: hat das Konsulat etwas bezüglich Mk oder Leine gesagt?

Guayota
14.02.2011, 12:11
CC´s sind in France " erlaubt ".

Ja, wenn du nachweisen kannst, dass es einer ist. Meines Wissens geht das nur SICHER mit FCI Papieren.
Obwohl gewiss in den allermeisten "Fällen" überhaupt garnichts passiert, wäre mir persönlich so eine Reise ohne FCI Papiere "zu heiss" - da muss man doch nur mal an den falschen Dorfpolizisten geraten, der einen schlechten Tag erwischt hat...und dann?

Meine nächste Reise nach Frankreich nach so einem Vorfall wäre dann auf Ketten. :boese1:

Peppi
14.02.2011, 12:14
Ja, wenn du nachweisen kannst, dass es einer ist. Meines Wissens geht das nur SICHER mit FCI Papieren.

So kenn ich das auch, deshalb geht's mit AmBull auch nicht nach Franzosenland.

Mr. Schnullerbacke
14.02.2011, 12:17
Wäre es auch eine Möglichkeit, sich die rasse von einem Amtstierarzt bescheinigen zu lassen? ist ja auch "behördlich"?

AlHambra
14.02.2011, 12:18
Meine nächste Reise nach Frankreich nach so einem Vorfall wäre dann auf Ketten. :boese1:

http://www.smilies.4-user.de/include/Militaer/smilie_mil_085.gif (http://www.smilies.4-user.de)

:kicher::kicher::kicher:

blue
14.02.2011, 13:22
Wäre es auch eine Möglichkeit, sich die rasse von einem Amtstierarzt bescheinigen zu lassen? ist ja auch "behördlich"?
Wird nicht anerkannt ! :lach4:
Kamen schon viel zu viele Staff/Pit -Halter auf die Idee....(ist ein Labradormix,Alano,Perro de Presa)

Franka7
14.02.2011, 14:42
Wir wohnen nicht weit von der Grenze weg und hatten früher öfter in Frankreich Urlaub gemacht. Seit wir Franka halten wir einen Urlaub mit Hund dort für ein zu großes Wagnis, weil meines Wissens müssen in Frankreich alle "Listenhunde", auch die der Kat. 2, bei der für den festen Wohnsitz zuständigen Gemeinde angemeldet werden. Ein ausländischer Tourist hat aber keinen Wohnsitz in Frankreich. Er hat lediglich eine Hotel- bzw. Ferienwohnungsadresse, oder er befindet sich auf der Durchreise. Der Tourist kann seinen Hund also nirgendwo anmelden! Selbst wenn an der Grenze die Einreise toleriert wird, können sich Touristen nicht darauf verlassen, dass der Hund nicht andernorts beschlagnahmt und getötet wird!

blue
14.02.2011, 15:03
Ach Gott,so schlimm ist's hier auch wieder nicht....
Ist genauso wie in Deutschland oder Spanien oder fast dem ganzen Rest der EU.
Und das Touri-Hunde getötet werden,weil sie keine Papiere haben....die Geschichte hält sich wirklich schon lange. Die Police hat anderes zu tun !:kicher:

Molosser sind hier schwer in Mode,meist Dogos,aber auch viele Cane Corso .:(


Ach so,ja....Grüsse an dich von einem Exil-Saarländer !!:lach4:
Ich vermiss' das Heimatland...auch nach 10 Jahren noch.:p

Franka7
14.02.2011, 15:31
Hallo Blue, meinst Du also, ich mache mir da unnötige Sorgen? Würde schon mal gerne wieder nach Frankreich fahren, wenn es auch nur mal einen Tag nach Metz ist. Hier liest man immer nur die Warnungen für HH besonders vor einem Urlaub dort. Ein Urlaub in Südfrankreich wie früher schon öfter gemacht, käme aber nicht mehr in Frage, weil wir in der Hauptsaison mit dem Hund gar nicht an den Strand durften. (Ich neige dazu, mich an Verbote strikt zu halten - auch der Kinder wegen, weil Vorbild und so).

blue
14.02.2011, 16:16
Gegenfrage...was für ein Hund hast du denn ?

Strand ist für Hunde fast überall verboten,Rastaurants und Unterkünfte (Hotels,Pensionen) meist auch....und halten sollte man sich schon dran.

In Metz war ich vor kurzem auf der Hunde-Ausstellung,liefen sehr viele Pittis rum,alle ohne Maulkorb.Aber das waren auch Franzosen,die halten sich eh meist nicht an die Gesetze.

Mr. Schnullerbacke
14.02.2011, 17:12
aaaaaalso: ich bin jetzt mit dem TSV Pirmasens in Kontakt getreten (aus diesem Tierheim haben wir letzten August die Backe nach 5 Jahren Einzelhaft rausgeholt) und die Tierschutzbeauftragte frau Hopmeier hat mir zugesichert sich verbindlich zu erkundigen, ob zum Rassenachweis in F eine amtlich beglaubigte Bestätigung seitens des Tierschutzvereins (=Amtsarzt) reicht. Übermorgen (Mittwoch) werde ich wieder mit ihr telefonieren.
Zudem hat sie mir dringlichst davon abgeraten, "ins Blaue" mit Bugs nach F zu fahren. Sie meinte, die örtliche Polizeibehörde -oftmals auch ein Bürgermeister- habe die entsprechende Befugnis, das Tier bei fehlendem Rassenachweis zu entziehen, in ein Tierheim zu geben oder gar zu euthanasieren :schreck:

Zur Not fahren wir halt an die Nordsee...:hmm:

Peppi
14.02.2011, 17:19
Die "Backe"? :schreck:

;)

Wenn Du save sein willst, brauchst Du FCI Papiere. ;)

Mr. Schnullerbacke
14.02.2011, 17:23
Die "Backe"? :schreck:


Jo, die Schnuller- :kicher:



Wenn Du save sein willst, brauchst Du FCI Papiere. ;)

Und wo krieg´ich die auf die Schnelle her? Wir wohnen quasi kurz hinter dem Bretterzaun :hmm:

PS: Sorry für die vielen Fragen, aber für Google bin ich anscheinend zu doof :unschuldig:

Guayota
14.02.2011, 17:28
Fratelli d'Italia,
l'Italia s'è desta....:pfeiff:


;)

Mr. Schnullerbacke
14.02.2011, 17:30
Haben wir auch schon dran gedacht...ab in die Abruzzen, Umbrien, Toscana, Rom, Neapel....wer macht dann meine Arbeit, wenn wir nimmer kommen? :D

blue
14.02.2011, 17:34
Blos nicht Spanien,da ist alles über 50/20 böse ....

Mr. Schnullerbacke
14.02.2011, 17:38
Blos nicht Spanien,da ist alles über 50/20 böse ....

Spanien fahren wir nicht. Vor ca. 15 J. war eine Bekannte von mir unten, hielt an einem Bergsee an, ließ ihren Wautzi raus. der lief an den See, soff das Wasser und war eine halbe Stunde später Geschichte...:schreck:

Ob da ein Zusammenhang bestand weiß ich nicht. Aber wenn, dann bin ich sooo doof, genau diesen See anzusteuern...

Guayota
14.02.2011, 17:53
Haben wir auch schon dran gedacht...ab in die Abruzzen, Umbrien, Toscana, Rom, Neapel....wer macht dann meine Arbeit, wenn wir nimmer kommen? :D

Das ist allerdings ein verdammt gutes Argument.
Falls du es aber doch schaffst wieder zurückzukommen, dann ziemlich sicher mit Hund! Es gibt ein paar Auflagen an die man sich hält - ansonsten ist alles urlaub.

Guck:

http://www.molosserforum.de/fotos/14389-paar-bilder-vom-urlaub.html

:42:

Mr. Schnullerbacke
14.02.2011, 18:05
http://www.molosserforum.de/fotos/14389-paar-bilder-vom-urlaub.html


*seufz* :lach4:

Grazi
15.02.2011, 07:50
Ich muss es noch mal loswerden..:hmm:
Ein Cane Corso .... mehrere Cani Corsi!

Grüßlies, Grazi

Putzel
15.02.2011, 10:05
Mein CC ist ja in Frankreich geboren; habe mit dem Besitzer der Elterntiere regelmäßig Kontakt und auch er sagte mir das CC keine Probleme dort haben.Er lebt in Frankreich fährt tagtäglich mit seinen Hunden über die Grenze und er hatte sich auch auf der Gendarmerie erkundigt; alles ok.
Ich hatte ihm meine Zweifel ja auch erklärt; das artete in einen mega Streit aus,bis dann die Antwort vom Konsulat kam; die Frau hatte sich extra beim Verband erkundigt : Kopie der E-Mail

Nach einem Anruf beim Verband habe ich die Information erhalten, dass der CC zur 2. Kategorie gehört (laut Gesetzt vom 6.01.1999), und nicht zur ersten, genauso wie Ihnen gesagt wurde.

Es ist ein erster Element für die Aktualisierung unserer Informationen diesbezüglich. Nun ist es schwierig die Aktualität permanent zu überprüfen, da diese Auskünfte nicht zu unserem Hauptaufgabenbereich gehört.

Danke für Ihr Verständnis und einen schönen Urlaub in Frankreich.



Mit freundlichen Grüßen,
xxx

Es besteht auch noch die Möglichkeit einen franz. Züchter zu fragen;( die wissen wohl am Besten Bescheid ) ich hatte eine Homepage eines Züchters aus Frankreich gesehen auf der steht das der CC dort kein Listenhund ist.Werde mal suchen und mich mit ihm in Verbindung setzen.

Peppi
15.02.2011, 10:10
Mein CC ist ja in Frankreich geboren; habe mit dem Besitzer der Elterntiere regelmäßig Kontakt und auch er sagte mir das CC keine Probleme dort haben.Er lebt in Frankreich fährt tagtäglich mit seinen Hunden über die Grenze und er hatte sich auch auf der Gendarmerie erkundigt; alles ok.
Ich hatte ihm meine Zweifel ja auch erklärt; das artete in einen mega Streit aus,bis dann die Antwort vom Konsulat kam; die Frau hatte sich extra beim Verband erkundigt : Kopie der E-Mail

Nach einem Anruf beim Verband habe ich die Information erhalten, dass der CC zur 2. Kategorie gehört (laut Gesetzt vom 6.01.1999), und nicht zur ersten, genauso wie Ihnen gesagt wurde.

Es ist ein erster Element für die Aktualisierung unserer Informationen diesbezüglich. Nun ist es schwierig die Aktualität permanent zu überprüfen, da diese Auskünfte nicht zu unserem Hauptaufgabenbereich gehört.

Danke für Ihr Verständnis und einen schönen Urlaub in Frankreich.



Mit freundlichen Grüßen,

xxx

Es besteht auch noch die Möglichkeit einen franz. Züchter zu fragen;( die wissen wohl am Besten Bescheid ) ich hatte eine Homepage eines Züchters aus Frankreich gesehen auf der steht das der CC dort kein Listenhund ist.Werde mal suchen und mich mit ihm in Verbindung setzen.

Hallo,

entschuldigung, aber an dem Punkt besteht ja Einigkeit.

ABER wie beweise ich, dass ich einen CC an der leine habe?

Laut Auskunft der Botschaft (ich wollte auch schonmal nach Frankreich in Urlaub) ist eine sichere Identifizierung der Rasse nur über offizielle FCI-Papiere möglich.

Das sagt nichts über die "Wahrscheinlichkeit" aus.

Diese Thema ist regelmäßig bei den American Bulldogs auf dem Tisch, wenn Ausstellungen in Frankreich sind. American Bulldogs sind keine FCI anerkannte Rasse.

Mir ist jedes Risiko zu groß.:sorry:

Putzel
15.02.2011, 10:18
Eine Phänotypbestimmung ( richtig geschrieben?). Habe mich beim FCI / VDH erkundigt; Vorstellung des Hundes auf der nächsten Rasseausstellung ( Alter min.15 Monate )

Putzel
15.02.2011, 10:27
Mit dem Problem der AB - Besitzer und ein offizieller Nachweis für diese Rasse hab ich mich nicht auseinander gesetzt,kann ich nicht mitreden; ich habe einen " reinen " Molosser und es hat mich stutzig gemacht das diese Rasse dann den Tosa oder Listenhunden gleichgesetzt wird und ich auf meinen Urlaub verzichten soll , weil irgendein Fuzzi ( sorry ) keine Ahnung hat.

Aber wie gesagt ich werde mich nochmals da reinhängen um jetzt endgültig Klarheit zu haben.

Guayota
15.02.2011, 10:31
Während der R.A.D. wurden sogar Halter von Ridgebacks und Ridgeback-Mischlingen gewarnt, dass auch ihre Hunde in Holland als "pitbullähnlich" eingestuft, eingezogen und getötet werden könnten.
Wie oft denken die Leute hier auf dem Land, ich hätte einen Pitbull. Obwohl mein DC nun wirklich ca. 25-30kg zu schwer für nen APBT ist (als markantester Unterschied).

Ein Cane Corso kann in Frankreich meinetwegen mit FCI Papieren rumreisen wie er will, aber ohne Papiere bist du hilflos in einer "saudummen Situation" - wenn der "Sheriff" sagt das ist ein Pitbull-Mix, vielleicht noch mit Sprachbarriere usw.
In so eine Situation will doch keiner kommen...oder?

Peppi
15.02.2011, 10:40
Mit dem Problem der AB - Besitzer und ein offizieller Nachweis für diese Rasse hab ich mich nicht auseinander gesetzt,kann ich nicht mitreden; ich habe einen " reinen " Molosser und es hat mich stutzig gemacht das diese Rasse dann den Tosa oder Listenhunden gleichgesetzt wird und ich auf meinen Urlaub verzichten soll , weil irgendein Fuzzi ( sorry ) keine Ahnung hat.


Das hat doch nur sekundär was mit AmBulls zu tun.

Es geht doch nur darum, dass Du "beweisen" kannst, dass es auch ein Cane Corso ist. Und das geht in Frankreich nur mit FCI Papieren.

Putzel
15.02.2011, 10:49
Natürlich will keiner in so ne Situation kommen... und das wünsche ich auch keinem.
Aber dann drehen wir uns jetzt im Kreis. . . ohne Papiere nein; ohne Papiere doch.
Nicht sauer sein,will dich nicht angreifen

Ich habe hier zuhause jeden Tag mit Idioten zu tun,muß mich beleidigen lassen; kenne die Situation sehr gut

Guayota
15.02.2011, 10:51
Ein (sehr langes) Teilzitat von davids-revenge.de

Ich hoffe, das kann und darf so stehenbleiben!

Die in Deutschland veröffentlichten Bestimmungen für die Einreise mit Hunden
nach Frankreich sind zumeist unvollständig, oft auch schlicht falsch!
Deshalb besteht akute Gefahr, dass die Einfuhr/Einreise eines Hundes nach
Frankreich gegen die dortigen Bestimmungen verstößt. Infolgedessen könnte
das Tier in Frankreich sofort beschlagnahmt und getötet werden! Auch bei
Reisen mit Tieren in oder durch andere Länder ist dringend zu empfehlen,
sich vorher den Original-Gesetzestext der Einreise- und ggf.
Rassebestimmungen zu beschaffen, da auch diese Bestimmungen in den in
Deutschland veröffentlichten Reiseinformationen meist unvollständig
wiedergegeben sind. Ein Irrtum aufgrund falscher Einreiseinformationen kann
für das Tier jedoch tödlich sein!

(...)

Hunden der Kategorie 1 (sogen. Kampfhunde), der mutmaßlichen Rassen Pitbull,
Boerbull, Mastiff, Doggen und doggenähnlichen mit oder ohne Zuchtbuch sowie
allen mutmaßlichen Staffordshire Terrier, American Staffordshire Terrier,
Tosa und ähnlichen ohne in Frankreich gültigem Zuchtbuch, ist die
Einfuhr/Einreise nach Frankreich ausnahmslos verboten! In Frankreich lebende
Tiere müssen kastriert/sterilisiert sein. Mit diesen Hunden dürfen weder
öffentliche Gebäude, Parks oder Gärten, noch öffentliche Verkehrsmittel
benützt werden. Illegal eingeführte Hunde werden sofort beschlagnahmt und
können getötet werden! Darüber hinaus werden Zuwiderhandlungen mit bis zu 6
Monaten Gefängnis und einer Geldbuße bis Euro 15.000 bestraft.

Für Hunde der Kategorie 2 (Wach- und Schutzhunde), der mutmaßlichen Rassen
Rottweiler und deren Mischlinge mit oder ohne Zuchtbuch sowie mutmaßliche
Staffordshire Terrier, American Staffordshire Terrier, Tosa und ähnliche mit
in Frankreich gültigem Zuchtbuch, benötigen, neben dem Heimtierpass, einen
gültigen Abstammungsnachweis, eben das Zuchtbuch, das die Rassezugehörigkeit
zur Kategorie 2 als Wach-/Schutzhund bestätigt, gemäss der französischen
Gesetzesvorlage.

Für Hunde beider Kategorien gilt: Die Hunde unterliegen in Frankreich
absolutem Maulkorb- und Leinenzwang und dürfen nur von Erwachsenen geführt
werden. Eine Extrahaftpflichtversicherung ist nachzuweisen. Die Tiere müssen
durch Mikrochip oder Tätowierung identifizierbar sein. Die Haltung dieser
Hunde ist Jugendlichen unter 18 Jahren, Erwachsenen unter Vormundschaft,
Personen mit Tierhaltungsverbot sowie Vorbestraften verboten. Die Hunde
müssen bei der Gemeinde angemeldet werden.
Fundhunde, die mutmaßlich einer der beiden Kategorien angehören, werden in
den städtischen Auffangstationen (Fourrières) getötet, ohne Rücksicht auf
ihr Alter!

Daraus ergeben sich einige Probleme:

Erstes Problem:
Die Rassebestimmung geht von französischen Zuchtbüchern (LOF) bzw. deren
Rassedefinitionen aus! Die im Heimtierpass eingetragene Rassebezeichnung
wird nicht anerkannt!!! Die zusätzlich nachzuweisende Rassezuordnung muss
von einem Fachtierarzt oder kynologischen Verein stammen. Doch auch in
diesem Fall besteht keine 100%ige Sicherheit, dass französische Behörden
diese anerkennen. Schon gar nicht, wenn das Dokument nicht in französischer
Sprache abgefasst ist. Eine entsprechende Übersetzung muss von einem
vereidigten Übersetzer stammen oder amtlich beglaubigt sein!

AmStaffs und AmStaff-Mischlinge, die nach deutschen Richtlinien unter die
Kategorie 2 fallen, werden ohne die oben beschriebenen Rassenachweise in der
französischen Praxis automatisch der Kategorie 1 zugeordnet, was die
sofortige Beschlagnahmung und Tötung zur Folge hat!

Zweites Problem:
In Frankreich müssen alle "Listenhunde", auch die der Kat. 2, bei der für
den festen Wohnsitz zuständigen Gemeinde angemeldet werden. Ein
ausländischer Tourist hat aber keinen Wohnsitz in Frankreich. Er hat
lediglich eine Hotel- bzw. Ferienwohnungsadresse, oder er befindet sich auf
der Durchreise. Der Tourist kann seinen Hund also nirgendwo anmelden! Selbst
wenn an der Grenze die Einreise toleriert wird, können sich Touristen nicht
darauf verlassen, dass der Hund nicht andernorts beschlagnahmt und getötet
wird!

Die Vorlage deutscher Abstammungspapiere und Genehmigungen kann hilfreich
sein, nützt aber wenig, wenn die Dokumente nicht in französischer Sprache
abgefasst sind, und zwar von einem vereidigten Übersetzer, bzw. amtlich
beglaubigt!

Die Entscheidung und Sanktionen der französischen Behörden erfolgen also
willkürlich, bzw. nach Gutdünken, meist zum Nachteil des Hundes.

Drittes Problem:
In der französischen Rasseliste stehen bei jeder aufgeführten Rasse die
Zusätze "mutmaßliche" sowie "oder ähnliche", was die Definition erheblich
ausdehnt und die Auslegung vollends beliebig macht.

Viertes Problem:
Ein Polizist ist kein Kynologe, selbst Amtstierärzte kennen sich mit
Hunderassen oft nicht aus. Zudem kann eine Rassezuordnung bei Hunden ohne
Papiere nur aufgrund phänotypischer Merkmale getroffen werden.

Erfahrungen der vergangenen Jahre haben leider bestätigt, dass in Frankreich
jeder Hund, der für einen Laien wie ein "Kampfhund" aussehen mag, im Zweifel
der Kategorie 1 zugeordnet wird. Die Folgen können dramatisch sein:
Beschlagnahmung und Tötung des Hundes !!!

Der Arbeitskreis Tierschutz der SPD und die CIFAM/France raten daher
dringend ab, mit Hunden nach oder durch Frankreich zu reisen. Es kann zur
Katastrophe kommen! Bei Auseinandersetzungen mit den Behörden haben
Touristen schon aufgrund mangelnder Sprachkenntnisse schlechte Karten.
Deutsch- oder Englisch sprechende Beamte sind zudem in Frankreich eher die
Ausnahme.

Diese Warnungen gelten nicht nur für Hunde oder Mischlinge der Kat. 1 und 2,
sondern für alle Hunde, die eine, wenn auch geringe, Ähnlichkeit mit
sogenannten Kampfhunderassen haben. Betroffen sind also nicht nur
Kategoriehunde nach deutschen Bestimmungen, sondern sämtliche mittelgroßen
und kurzhaarigen Hunde aller Farben, die über einen kräftigen Körperbau,
Brustbereich oder Kopf verfügen sowie Hunde mit deutlich sichtbarer
Muskulatur !

Eine Einreise nach Frankreich ist für solche Hunde ein tödliches Risiko!!!

Wir fordern auch alle anderen Hundehalter auf, aus Solidarität ebenfalls auf
Reisen durch oder nach Frankreich zu verzichten. Nur der wirtschaftliche
Druck durch ausbleibende Touristen kann den französischen Gesetzgeber zum
Einlenken zwingen.

http://www.davids-revenge.de/einreisebestimmungen.html

Guayota
15.02.2011, 11:54
Das Original mit der ausdrücklichen Bitte um Veröffentlichung und Weiterleitung.

Quelle (http://www.kittenkauf.info/doku/urlaub_in_frankreich.html)

Verfasser:
Wolfgang H. Zerulla
Arbeitskreis Tierschutz der SPD
in Zusammenarbeit mit dem Rechtsberater des
französischen Tierschutzvereins GRAAL und der
CIFAM/France, für deren Unterstützung und
Mitarbeit wir uns bedanken.

Mr. Schnullerbacke
15.02.2011, 14:23
Ein (sehr langes) Teilzitat von davids-revenge.de
http://www.davids-revenge.de/einreisebestimmungen.html

Damit hat sich, sofern sich keine neuen und gesicherten Erkenntnisse mehr ergeben, der Urlaub in F wohl erledigt :traurig:

Cira
15.02.2011, 16:13
Fahrt doch nach Holland.
Da gibt es auch schöne Ecken und keine Hundeverordnung mehr.

Ich finde sowas sollte man wirklich mit Tourismus unterstützen. :lach2:

Wir fordern auch alle anderen Hundehalter auf, aus Solidarität ebenfalls auf
Reisen durch oder nach Frankreich zu verzichten. Nur der wirtschaftliche
Druck durch ausbleibende Touristen kann den französischen Gesetzgeber zum
Einlenken zwingen.

...

Franka7
15.02.2011, 17:25
Wir fahren, seit die Hundeverordnung geändert wurde in Holland, gerne nach Zeeland. Über Ostern sind wir wieder da und im Sommer.

Mr. Schnullerbacke
15.02.2011, 18:20
Wisst Ihr was? Ich bin jetzt total durch den Wind und weiß nicht wirklich mehr was ich glauben soll...

Auf der von Guyata verlinkten Seite steht was ganz anderes über Holland. Allerdings erscheint mir diese Seite auch nicht wirklich Up.to-date zu sein. Ist es bei France evrl. ähnlich?

Ich blicke da nicht durch.............:35:

Morgen rufe ich auf jeden fall nochmals die Tierschutzbeauftragte des TSV Pirmasens an (imho eine sehr kompetente frau) und höre mal, was sie erfahren hat.

Im Zweifelsfall fahren wir einfach ins Allgäu oder an die Nordsee.
Die Angaben im Net widersprechen sich dermaßen :(
mal ist ein CC Kat.1, mal ist er Kat.2, mal brauchen wir ein Auszug des Stammbuches, mal nicht...ich fühle mich eben echt überfordert :(:(

Guayota
15.02.2011, 18:57
Wisst Ihr was? Ich bin jetzt total durch den Wind und weiß nicht wirklich mehr was ich glauben soll...

Auf der von Guyata verlinkten Seite steht was ganz anderes über Holland. Allerdings erscheint mir diese Seite auch nicht wirklich Up.to-date zu sein. Ist es bei France evrl. ähnlich?

Ich blicke da nicht durch.............:35:

Die Seite (davids revenge) ist zugegeben sehr unübersichtlich. Aber dort steht nichts anderes über Holland - siehe "Aktueller Stand" direkt auf der Startseite. R.A.D. ist Vergangenheit.

Bei Hund und Halter wird zum Thema Frankreich die gleiche Quelle zitiert, siehe:
http://www.hund-und-halter.de/paged-362.html

Hier gibt's Infos direkt von der Botschaft:
http://www.botschaft-frankreich.de/spip.php?article340


Aber berichte trotzdem mal von dem Telefonat!

Mr. Schnullerbacke
15.02.2011, 19:19
Bei Hund und Halter wird zum Thema Frankreich die gleiche Quelle zitiert, siehe:
http://www.hund-und-halter.de/paged-362.html

Hier gibt's Infos direkt von der Botschaft:
http://www.botschaft-frankreich.de/spip.php?article340


Aber berichte trotzdem mal von dem Telefonat!

Es gibt schon Unterschiede, bei der einen Quelle sind Doggen und doggenartige Hunde Kat. 1, bei der anderen kat. 2, mit den jeweils entsprechenden Konsequenzen :hmm:

Und vom Telefonat werde ich auf jeden Fall berichten :prost:

blue
15.02.2011, 19:27
Jetzt mal ehrlich....
Ich bin mit meinem Staff 5 x von der Polizei angehalten worden....in Deutschland.
In Frankreich noch nie.
Die Bullis sind ja sowieso nicht auf der Liste,also kein Problem.
Die Filas,echt nicht die leichtesten Hunde,nix,noch nie !!
Wir leben jetzt seit über 10 Jahren in Frankreich...

Und jetzt schau dir bitte mal ein Bild an von unserem Fila-Rüden:
http://www.english-bullterrier.com/images/04.02.2010/loki2.jpg
Jetzt das Bild des Tosas auf dem Infoblatt der Botschaft:
http://www.botschaft-frankreich.de/IMG/jpg_tosa.jpg

Im Tierheim Hagenau sind seit Jahren Pittis und Staffs,die auf neue Besitzer warten,viele noch unkastriert. Freunde haben einen unkastrierten Staff-Rüden aus dem Tierheim Strassbourg.
Der Cane Corso ist in Frankreich,genau wie in Deutschland,total in Mode.
Die Spa's sind voll davon.Und sie werden weiter vermittelt !

Wir gehen auf Ausstellungen in Frankreich,zugegeben nicht im Süden....
Noch nie ein Wort ! Mauli an beim Staff,da achten sie drauf...
Papiere der Filas,.....nöööö !


Aber natürlich kann das auch einfach Glück sein...oder höfliches Auftreten...weiß nicht.

Wenn du unsicher bist,ruf an und bitte um etwas Schriftliches !
Wenn dir das auch nicht reicht,und du ängstlich bist,bleib aus Frankreich lieber draussen.:lach4:
Gibt viele schöne Urlaubs-Länder !! Italien wurde ja schon erwähnt...

Guayota
15.02.2011, 19:58
Es gibt schon Unterschiede, bei der einen Quelle sind Doggen und doggenartige Hunde Kat. 1, bei der anderen kat. 2, mit den jeweils entsprechenden Konsequenzen :hmm:

Und vom Telefonat werde ich auf jeden Fall berichten :prost:

Hast Recht.
Ich kapituliere. :hmm:

Aber das, was dort auf der Botschafts-Seite steht, gefällt mir auch überhaupt nicht - ist auch alles sehr schwammig - und ich werde weiterhin einen Bogen um Frankreich machen.

Mr. Schnullerbacke
15.02.2011, 20:11
Aber das, was dort auf der Botschafts-Seite steht, gefällt mir auch überhaupt nicht - ist auch alles sehr schwammig - und ich werde weiterhin einen Bogen um Frankreich machen.

Wie gesagt, ich tele Morgen nochmal mit Fr. Hopmeier und werde auf jeden Pall berichten!

@blue. Das ist ja ein hübscher kerl, ganz nach meinem Geschmack :ok:

Cira
16.02.2011, 13:55
In Holland war es auch mal schlimm.
Irgend jemand schrieb mal hier im Forum, dass sie vor einigen Jahren noch die Pittis schon an der Grenze konfisziert und umgehend getötet haben.
Mir standen die Haare zu Berge, als ich das gelesen habe.

Aber mittlerweile sind sie dort wohl klüger geworden, als anderswo und es gibt -seit ca. einem Jahr, glaube ich- gar keine Hundeverordnung mehr.

Aber ich finde auch man kann besser etwas vorsichtiger sein.


@blue
Dein Fila-Rüde ist wirklich ein imposanter und schöner Junge. :)

...

Mr. Schnullerbacke
16.02.2011, 18:37
So. Ich habe mit Frau Hopmeier telefoniert.
Sie hat sich auch erkundigt, mich aber gebeten am Freitag sie diesbezüglich nochmals zu kontaktieren.
Ich werde berichten...

Vicky
17.02.2011, 12:13
Möchte mich hier auch mal kurz melden. Habe zwar nie Urlaub in F mit CC gemacht, war aber 2 Jahr mit meiner CC quer durch Europa beruflich unterwegs. Immer mit an Bord war Vicky. Ich bin sehr oft durch F gefahren und hatte auch Kontrollen durch die Polizei. Ich bin nie irgend etwas wegen dem Hund gefragt worde.
Ich habe mit ihr etliche Nächte in Hotels verbracht und hatte auch da null Probleme. Ich hab sie überall ohne Maulkorb geführt, wenn wir eine Runde gemacht haben.

Zu Italien habe ich vor kurzer Zeit etwas erfahren, was mir unvorstellbar erschien. Hatte dort ein Jobangebot im Tierschutz erhalten und es sollte nach Süditalien (Apulien) gehen.
Das Mitbringen meiner Hunde wäre kein Problem gewesen, die Rassen allerdings schon.
Die Tierschutzorga hat sich bei der Gemeinde wg. Bullmastiff und CC erkundigt und die haben dort so krasse Verordnungen, dass sich das für mich erledigt hat.
Die Hunde hätten nur mit Maulkorb geführt werden dürfen, ich hätte als Frau nur in Begleitung eines Mannes die Hunde gassi führen dürfen und auch nur angeleint. Ein Garten, wo sie hätten Freilauf genießen können hätte einen vorgeschrieben Zaun haben müssen. Die Einzelheiten weiß ich jetzt nicht mehr, aber hat mich schon sehr an Knastzaun erinnert.
Wünsche Euch, dass Ihr für Eure Urlaubspläne noch konkrete Aussagen erhaltet. Ich für meinen Teil würde eher einen Bogen um Italien als um Frankreich und Spanien machen!

Guayota
17.02.2011, 13:26
Zu Italien habe ich vor kurzer Zeit etwas erfahren, was mir unvorstellbar erschien. Hatte dort ein Jobangebot im Tierschutz erhalten und es sollte nach Süditalien (Apulien) gehen.
Das Mitbringen meiner Hunde wäre kein Problem gewesen, die Rassen allerdings schon.
Die Tierschutzorga hat sich bei der Gemeinde wg. Bullmastiff und CC erkundigt und die haben dort so krasse Verordnungen, dass sich das für mich erledigt hat.
Die Hunde hätten nur mit Maulkorb geführt werden dürfen, ich hätte als Frau nur in Begleitung eines Mannes die Hunde gassi führen dürfen und auch nur angeleint. Ein Garten, wo sie hätten Freilauf genießen können hätte einen vorgeschrieben Zaun haben müssen. Die Einzelheiten weiß ich jetzt nicht mehr, aber hat mich schon sehr an Knastzaun erinnert.
Wünsche Euch, dass Ihr für Eure Urlaubspläne noch konkrete Aussagen erhaltet. Ich für meinen Teil würde eher einen Bogen um Italien als um Frankreich und Spanien machen!

Das betrifft aber, wenn, nicht die "Urlaubshunde" - sondern "Hunde mit Wohnsitz in Italien"...:lach4:

Vicky
17.02.2011, 13:31
Das betrifft aber, wenn, nicht die "Urlaubshunde" - sondern "Hunde mit Wohnsitz in Italien"...:lach4:

Das mag so sein, bei mir ging es um einen Umzug, wie das nun mit Urlaub mit Hund dort aussieht kann ich nicht sagen, das wissen Leute, die dort schon Urlaub gemacht haben ganz sicher besser.

Guayota
17.02.2011, 13:39
Du sagst es. ;)

http://www.enit-italia.de/hauptmenue/reise-organisieren/allgemeine-informationen/haustiere.html

Vicky
17.02.2011, 13:43
Du sagst es. ;)

http://www.enit-italia.de/hauptmenue/reise-organisieren/allgemeine-informationen/haustiere.html

Danke für den Link, ist bestimmt für Viele interessant und auch ich bin gleich wieder etwas schlauer.

Cira
17.02.2011, 14:33
Zu Italien habe ich vor kurzer Zeit etwas erfahren, was mir unvorstellbar erschien. Hatte dort ein Jobangebot im Tierschutz erhalten und es sollte nach Süditalien (Apulien) gehen.
Das Mitbringen meiner Hunde wäre kein Problem gewesen, die Rassen allerdings schon.
Die Tierschutzorga hat sich bei der Gemeinde wg. Bullmastiff und CC erkundigt und die haben dort so krasse Verordnungen, dass sich das für mich erledigt hat.
Die Hunde hätten nur mit Maulkorb geführt werden dürfen, ich hätte als Frau nur in Begleitung eines Mannes die Hunde gassi führen dürfen und auch nur angeleint. Ein Garten, wo sie hätten Freilauf genießen können hätte einen vorgeschrieben Zaun haben müssen. Die Einzelheiten weiß ich jetzt nicht mehr, aber hat mich schon sehr an Knastzaun erinnert.
Wünsche Euch, dass Ihr für Eure Urlaubspläne noch konkrete Aussagen erhaltet. Ich für meinen Teil würde eher einen Bogen um Italien als um Frankreich und Spanien machen!


Da werden in einem Atemzug Hunde und Frauen diskriminiert.

...

stellabella
17.02.2011, 19:09
Ich war öftes in Italien mit meinem CC, wir waren überall unterwegs mit Ihm. Rom-überall Polizei und trotzdem hat keine uns gefragt wegen mein Hund.Am Meer war auch kein problem,innenstadt,restaurant,Colosseum,Hotel etc..
Wir sind auch unterwegs in Ausstellungen in I. Noch niemand hat uns angesprochen warum mein Hund kein Maulkorb hat. ( wir haben aber immer im Auto dabei) Ich kann Dir Italien sehr empfählen,heimatland von CC und ein wunderschöner Land! :-)

L.G. Kristina

Mr. Schnullerbacke
18.02.2011, 20:08
Das große Rätselraten geht weiter...:hmm:

es bleibt weiter ungewiss, spannend, nervend :sorry:

Alle von Frau Hopmeier angerufenen Veterinärämter haben keine Ahnung...
,,,der deutsche Zoll auch nicht...

Wir haben nun versucht den franz. Zoll zu kontaktieren, diese sprechen, obwohl grenznah, nur Französich, wen wunderts.

Nun hat Fr. Hopmeier eine Raumpflegerin französischer Nationalität. Diese wird kommenden Montag den franz. Zoll in unserem Namen anrufen und die Frageliste abarbeiten (mal ein ganz großes Danke schön an dieser Stelle) :ok:


Fortsetzung folgt...

Grazi
19.02.2011, 18:44
Zu Italien habe ich vor kurzer Zeit etwas erfahren, was mir unvorstellbar erschien. Hatte dort ein Jobangebot im Tierschutz erhalten und es sollte nach Süditalien (Apulien) gehen.
Das Mitbringen meiner Hunde wäre kein Problem gewesen, die Rassen allerdings schon.
Die Tierschutzorga hat sich bei der Gemeinde wg. Bullmastiff und CC erkundigt und die haben dort so krasse Verordnungen, dass sich das für mich erledigt hat.Sorry, aber da hat die Gemeinde ziemlichen Schrott erzählt. Und es wundert mich, dass eine TS-Orga keine Ahnung über die in ihrem Land bestehenden Verordnungen und Gesetze hat! :hmm:

In Italien existiert seit dem 23.03.2009 keine Rasseliste mehr!

Quelle: Hundeverordnung - Italienische Regierung (http://www.governo.it/GovernoInforma/Dossier/ordinanza_cani/)

Die Gemeinden sind für die Umsetzung der Verordnung zuständig. Sollte sich eine Gemeinde zu weit (zu strikt) aus dem Fenster lehnen, müsste man sich natürlich gerichtlich dagegen wehren....

Grundsätzlich haben Hundehalter in Italien folgende Pflichten:

* Hund im Stadtgebiet sowie auf öffentlichen Plätzen (außer in ausgewiesenen Hundefreilaufgebieten) an max. 1,5 m langer Leine zu führen
* MK (fest oder weich) mit sich führen und diesen aufziehen, falls eine Gefahr für Mensch oder Tier entsteht oder falls Ordnungshüter dazu auffordern
* den Hund nur Personen anzuvertrauen, die ihn auch richtig führen können
* einen Hund nur zu erwerben, nachdem man sich über körperliche und ethologische Eigenschaften sowie über die bestehende Bestimmungen informiert hat
* sicherzustellen, dass der Hund ein angemessenes Verhalten an den Tag legt, um in seinem Umfeld mit Menschen und anderen Tieren zusammenzuleben (sprich: Alltagstauglichkeit)
* im Stadtgebiet Kot aufzusammeln und Kottüten etc. mit sich zu führen

Grüßlies, Grazi

Hola
19.02.2011, 20:21
Also ich kann jedem nur Kroatien empfehlen!

Wir waren letztes Jahr da und es war Wunderbar....
Unser MA wurde ca. 100 mal von Touris und Einheimischen Fotografiert, sie bekam ein Eis von der Eisdiele geschenkt und bei der Ein und Ausreise hat niemand nach irgendwas gefragt.
Man braucht nen Impfausweis und natürlich Tollwutimpfung und man soll nen MK mitnehmen.
Wir hatten aber keinen weil wir im Tierladen keinen passenden gefunden haben.
Wir haben dann einfach ein Halti mit....ich weiß schon das dies nicht das gleiche ist aber zum Vorzeigen reichts und falls uns irgendwo MK Pflicht aufgebrummt worden wäre, hätten wir eh schleunigst das weite gesucht!
Ausserdem hast du in Kroatien noch die Chance irgendwo hinterm Olivenhain ein Stück Steinstand zu finden an dem ihr allein seid und der Hund frei laufen kann....
Wir hatten dieses Glück!
Ich kann Kroatien nur weiter empfehlen, nicht so stinkteuer, lecker essen und die einheimischen sind richtig nett ohne penetrant oder aufdringlich zu sein!

Jay.Jay.1982
31.08.2011, 18:51
Wie ging das hier jetzt aus???
Darf man oder darf man nicht??

Gruß

Jörg

Mr. Schnullerbacke
06.09.2011, 12:57
Tja, eine endgültige Antwort haben wir leider nicht bekommen.
Der CC ist in F, wie geschrieben, kein Listenhund. Sofern er nicht allzuviel Ähnlichkeit mit einem Mastiff hat, sollte nix passieren, zumal wenn man ihn in der Öffentlichkeit an der Leine hält und der Wuff relativ locker durchs Leben geht.

Wir waren jetzt mehrfach in F, da haben ihn auch mehrere Gendarme gesehen (oh ohm, ganz viel schwitz). Wir halten ihn halt an der Leine und führen den EU Impfpass immer mit; außerdem alle Papiere vom Tierheim wo draus hervorgeht, dass er ein CC ist. Eine FCI Bestätigung haben wir nicht, die würden wir wohl auch nicht bekommen. irgendwie scheint bei ihm bissel zuviel Mastino reingerutscht zu sein...:pfeiff:

brugal
06.09.2011, 14:05
hallo board!diese frage beschäftigt mich und vorallem mein presa canario auch schon seit längerer zeit...ich wohne in saarbrücken und da ist frankreich 5 min entfernt...ich bin oft mit hund in frankreich am fischen...erstes telefonat mit tierheim forbach:"ist ihr hund in der erscheinung molossoid dann dürfen sie nur einreisen wenn der hund m/w kastriert ist,maulkorb und leinenpflicht.es würde bei einem frankreichurlaub die alternatieve geben und den hund in einer fr.pension abzugeben,jedoch unter selben vorraussetzungen"...nach dem telefonat musste ich mich erstmal von dem gequirltem quatsch erholen und telefonierte mit der gendarmerie behren:"nein der presa canario ist in "reiner form" nicht gelistet,jedoch ist in stadtgebieten maulkorb pflicht und die leine immer"...naja schon besser...die gendarme gaben mir noch eine nummer vom vetrinärsamt moselle...:"kein problem mit presa canario"...super!
das einzige was in meinem fall und natürlich anderen nicht gelisteten molossoiden phenotypen sehr wichtig ist ,ist die tatsache die reine rasse schriftlich jederzeit nachweisen zu können!in frankreich muß der halter hieb und stichfest nachweisen können ,daß sein hund kein mischling aus einem der gelisteten rassen ist.wenn dies erfüllbar ist besteht kein problem.
d.h.die ausage der hund ist ein labrador-boxer mix (bsp.)kann im schlimmsten fall zur mitnahme des hundes führen,da kein nachweis besteht und es im ermessen des beamten liegt den hund mit dem etwas muskulösen körper und dem dicken kopf keinen am-staff oder pit zuzuordnen...
habe auch mal was von der mitnahmepflicht einer hundehaftpflicht gehört,weiß dazu aber nix genaues...
da ich leider kein rassenachweis über mein hund habe,habe ich aber gottseidank die möglichkeit (da in deutschland der dogo canario noch als offene rasse besteht) ihn ohne ahnentafel begutachten zu lassen und den nachweis noch zu bekommen...
gruß jan

Peppi
06.09.2011, 14:15
da ich leider kein rassenachweis über mein hund habe,habe ich aber gottseidank die möglichkeit (da in deutschland der dogo canario noch als offene rasse besteht) ihn ohne ahnentafel begutachten zu lassen und den nachweis noch zu bekommen...
gruß jan

Registerpapiere per Phänotypbestimmung beim entsprechenden Rassezuchtverein gibt's für jede FCI-Rasse...

Mr. Schnullerbacke
06.09.2011, 14:24
Registerpapiere per Phänotypbestimmung beim entsprechenden Rassezuchtverein gibt's für jede FCI-Rasse...

Sorry, für uns unbedarfte: Würdest Du mir da bitte etwas näher erklären?
Vielleicht können wir mit unserem CC dann auch guten Gewissens nach F fahren :lach4:

PS: Wie ist das nun mit dem Shar-Pei? Klein aber molossoid oder nur klein?

brugal
06.09.2011, 14:26
hallo peppi.das ist mir neu...mir wurde auf der hunderasseausstellund in saarbrücken vom vdh gesagt,daß ich glück hätte ,da der dogo canario in deutschland noch eine "offene rasse" wäre.dies wär nicht bei allen rassen möglich und ich sollte einen sachverständigen der rasse kontaktieren.
mir geht es bei diesem nachweis auch ausschließlich darum im ausland,falls vorrausgesetzt den nachweis erbringen zu können...es hat nix mit der möglichkeit zu tun meinen rüden dann als deckrüden einsetzen zu wollen...
wie gesagt,so die aussage des vdh...
gruß jan

Mr. Schnullerbacke
06.09.2011, 14:29
http://www.botschaft-frankreich.de/spip.php?article340

...ist aber auch sehr schwammig :king:

Peppi
06.09.2011, 14:44
http://www.molosserforum.de/allgemeines/14686-rassehunde-ohne-papiere.html

blue
06.09.2011, 18:55
:kicher:, gerade die Lothringer Grenzländer haben da eine Scheissegal-Einstellung, ob dein Hund jetzt Papiere hat oder nicht.
Solange du nicht einen eindeutigen Pit an der Leine hast, ist's denen egal,.... meist sogar , wenn du einen Pit hast....:p

Ach ja, Grüße von uns Saarbrückern hier an die Heimat-Front !:lach4:

brugal
09.09.2011, 15:36
hallo blue,ja grüße zurück!
du,mit der lockerheit der grenzregionen muß ich dir ja recht geben aber es ist halt nicht legal und da reicht ein übermotivierter beamte und es kann brenzlich werden...
gruß jan.

Jay.Jay.1982
13.09.2011, 21:28
Heute Antwort von der französischen Botschaft bekommen hier die Antwort:

Sehr geehrter Herr *****,

Ich bestätige den Eingang Ihrer Nachricht. Die Verzögerung unsere Antwort erklärt sich durch die Größe unseres Teams: wir sind zur zweit und öfter beruflich unterwegs. Ich bitte um Ihr Verständnis.

Cane Corso Italiano gehört nicht zu den gefährlich eingestuften Hunderassen, daher können Sie mit Ihrem Hund nach Frankreich einreisen.

Bitte entnehmen Sie die allgemeine Einfuhrbestimmungen folgendem Link:

http://www.botschaft-frankreich.de/spip.php?article340

bon voyage!

Mit freundlichen Grüßen,


xxx

Assistentin
Französische Botschaft
Landwirtschaftsabteilung
Wirtschafts- und Finanzabteilung
Pariser Platz 5
D-10117 Berlin
Allemagne
Tel : +49 (0) 30 590 03 94 40
Fax : +49 (0) 30 590 03 94 36
Mail : karine.lyotard@dgtresor.gouv.fr

Peppi
14.09.2011, 10:17
Interessant wäre gewesen, ob die mittlerweile auch andere "Rasse-Belege" als FCI-Papiere zulassen/anerkennen...

Jay.Jay.1982
14.09.2011, 18:34
Interessant wäre gewesen, ob die mittlerweile auch andere "Rasse-Belege" als FCI-Papiere zulassen/anerkennen...

Hm, dann schreib Sie doch nochmal an vl. kommt was dabei raus.... :lach3:

Grazi
17.09.2011, 07:04
Tun sie nicht. ;)

Lest euch doch bitte mal den von der Botschaft genannten Link durch.

"Kampfhunde" werden in zwei Kategorien eingeteilt.

Erste Kategorie: Die Einfuhr und das Verbringen von Hunden dieser Kategorie sind verboten.
Zu dieser Kategorie gehören alle Hunde, die ihren morphologischen Merkmalen nach dem Rassehund Staffordshire Terrier, American Staffordshire Terrier (diese beiden Hundearten werden allgemein „Pit-bulls“ genannt), Mastiff („Boer-bulls“) oder Tosa vergleichbar sind und die in keinem vom Internationalen Hundeverband (www.fci.be) zugelassenen Stammbuch eingetragen sind (Siehe Fotos im Album oben rechts anuf der Seite).

Zweite Kategorie: Die Einfuhr und das Verbringen von Hunden der o. g. Rassen sind erlaubt, wenn der Hund in einem vom Internationalen Hundeverband (www.fci.be) zugelassenen Stammbuch eingetragen ist.

Man beachte bitte: Hunde müssen den "verbotenen" Rassen nur morphologisch gleichen, um theoretisch Probleme bekommen zu können. Je nach Zuchtlinie des Cane Corsos (immer größer, immer massiger) könnte man ihm da glatt eine andere Rasse unterstellen. Ohne FCI-Papiere, die das Gegenteil beweisen, würde ich es also nicht riskieren.

Grüßlies, Grazi

brugal
17.09.2011, 23:43
so ist es...!

Impressum - Datenschutzerklärung