PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : An die Pelzträger: Hunde- und Katzenfelle aus China


Faltendackelfrauchen
26.12.2005, 11:29
Hallo zusammen,

Kleidung oder Schuhe aus Lammleder? Oder doch Hunde- oder Katzenleder? Pelzbesatz aus Kaninchen? Oder doch Hunde- oder Katzenfelle?

Mehr Infos hier:

Erneut Hundefell in Pelzartikel entdeckt (23.12.05):http://www.umweltjournal.de/fp/archiv/AFA_umweltnatur/9616.php

Tierschützer decken auf: Pelzkragen aus Hundefell (21.12.05): http://www.ovb-online.de/news/bayern/oberbayern/art5859,634870.html

Chinas schockierender Hunde- und Katzenfellhandel (18.12.05):
http://www.sonnenseite.com/index.php?pageID=news&news:oid=n4260&template=news_detail.html&flash=true

Frohe Weihnachten

Faltendackelfrauchen

Goofymone
26.12.2005, 11:31
Vielleicht sollte dort einige mitmachen!

http://www.vgt.at/actionalert/pelz/index.php

Rocky
26.12.2005, 14:00
.... Mittel gegen diese Tierqäulerei anzugehen.

Hallo zusammen

Wer diese Länder schon bereiste erkennt, wo es den Menschen so schlecht geht, kann es den Tieren wohl nicht besser gehen. Der Chinesische Bauer weiss nur, wenn seine einzige Einnahmequelle, die Felle von geschändeten Tieren versiegt, dann werden seine Kinder den Winter nicht überleben! Das Entschuldigt nicht das Geschäft mit der Ware Hund und Katz, alles hat aber auch eine Kehrseite und die ist nicht unbedingt immer besser als die andere Seite!

Teure Pelze können sich eh nur ganz wenige gut betuchte Leute leisten. So lange es aber auch bei der "Aldikundschaft" hip ist ein Pelzchen zu tragen werden wohl oder übel Katzen und Hunde dran glauben müssen. Ich finde den € 150'000 Pelz ebenso zum kotzen wie das "Model" für € 150. Darum noch einmal, verzichtet konsequent auf alles was aus echtem Tierpelz besteht!!

Rindsleder oder Leder aus kontrollierten Ursprung kann man kaufen. Es ist teurer als Kirmesware. Auch dort, wenn schon Leder, dann Leder von unseren Nutztieren und nichts Exotisches!

Freundlicher Gruss
Beat

Faltendackelfrauchen
26.12.2005, 17:36
: wenn schon Leder, dann Leder von unseren Nutztieren und nichts Exotisches

wenn es denn immer richtig deklariert wäre!! Aber bei Lammleder dachte bisher niemand daran, dass es auch Hund oder Katze sein könnte. Hunde- und Katzenleder würde niemand kaufen, also gibt man dem Ganzen einen "netten" Namen und schon kauft der Hunde- oder Katzenfreund.

Tschüss
Faltendackelfrauchen, die sich bemüht, auch Schuhe ohne Leder zu kaufen

bmk
26.12.2005, 18:19
verzicht auf jegliche produkte tierischen ursprungs ist alles was da hilft.
es wird sowieso deklariert und betrogen wie´s gefällt, daher kann man sich nicht drauf verlassen was man bekommt.

als ich in ner netten reportage sah, wie ein sack mit 18 lebenden katzen gekocht wurde (was länger dauerte als ich annahm, das klägliche miauen versiechte erst nach einigen sekunden) war ich dann schon etwas entsetzt.

aber man kann nicht gegen china wettern, wenn im eigenen land in sachen tierschutz so viel im argen liegt- unseren nutztieren gehts nicht wirklich gut.
aber der schrei der leute ist ja immer größer wenn es ums wauzi oder die miez geht, das schwein interessiert leider weniger leute.

Ingrid
26.12.2005, 18:51
das schwein interessiert leider weniger leute.Darum bin ich hier http://www.slowfood.de/wirueberuns/slowfoodmanifest/ dabei: Einfach weil Stress-Schwein so katastrophal schmeckt, wie es sich zu Lebzeiten gefühlt hat...

morpheus
26.12.2005, 19:35
Auch ohne Fleisch von Warmblütern lebt es sich hervorragend. Und womit disquailifiziert man sich mehr, als mit Tragen von Pelz? Wenn es denn wenigstens gut aussähe...:boese5:

Monika
26.12.2005, 20:33
also ich finde pelz ausgesprochen hübsch bei pelzträgern zu denen er passt ;)

mal im ernst, meine hunde liegen auf schaffell und es taugt ihnen sehr gut. auch ich hab eines und was soll ich sagen, ich ruhe auch sehr gut drauf ( man wird ja nicht jünger *g* )

ich habe kein problem wenn sich jemand ein " einheimisches nutztier-" fell umhängt, anzieht, an die wand hängt oder unterlegt, bei allem anderen sage ich auch nein danke. auch fell von wildschwein, reh, hase und auch beim pferd hätte ich eher probleme, das durch die jäger vermutlich der bedarf darin nicht gedeckt werden kann?? ( pferd natürlich ausgenommen bzgl. jäger*g* )

womit wir beim essen währen ;) pferd könnte ich nicht essen, ebenso hund und katz auch sonstige exoten ( frosch usw... ) steht eher überhaupt nicht auf dem speiseplan, einheimische nutztiere und wildtiere, warum nicht. auf dem land isst man sogar seine eigenen nutz-tiere, da weis man wenigstens was man isst, auch wildtiere hatten ein schönes artgerrechtes leben.


aber es ist eh so ein pro und kontra thema, in anderen ländern isst man wiederrum hund, katz, meerschwein und co, andere länder andere sitten. jeder soll nach seiner fason glücklich werden wie er meint.

Faltendackelfrauchen
26.12.2005, 22:02
: womit wir beim essen währen ;) pferd könnte ich nicht essen, ebenso hund und katz auch sonstige exoten ( frosch usw... ) steht eher überhaupt nicht auf dem speiseplan, einheimische nutztiere und wildtiere, warum nicht.

aus denselben Gründen, warum Du kein Pferd, Hund oder Katze isst.

: auf dem land isst man sogar seine eigenen nutz-tiere, da weis man wenigstens was man isst, auch wildtiere hatten ein schönes artgerrechtes leben.

das stimmt allerdings!!

: jeder soll nach seiner fason glücklich werden wie er meint.[/QUOTE]

....egal wie die Tiere leiden??!!

Frohe Restweihnachten

Faltendackelfrauchen (ohne Weihnachts-Gänsebraten und Co.)

Monika
27.12.2005, 09:42
:
: jeder soll nach seiner fason glücklich werden wie er meint.

....egal wie die Tiere leiden??!!

[/QUOTE]


ich habe lediglich geschrieben das jeder nach seiner auffassung glücklich werden soll bzgl. vegan und fleisch "fressern". fütterst du deinen hunden fleisch / trockenfutter? weist du da ganz genau wo es herkommt und was das tier das nun im futter fürn hund zu finden ist, "mitgemacht" hat? ich weis es nicht, muß ich gestehen. ich hatte auch noch nicht das bedürfniss es rauszufinden ;) ich weis noch nicht mal, wenn ich beim metzger, bei mir ums eck, abfälle für hunde hole, welches stück knochen/fleisch zu welchem tier zu lebzeiten gehörte und wie das tier gelebt hat! ich sehe lediglich nen batzen fleisch/knochen den die hunde fressen. warum sollte ich bei mir so kleinlich sein und beim hund ist es mir "egal" ??

als ich kind war hatten wir jede menge hasen zum schlachten, auch die "lieblinshasen" wurden der fleischgewinnung zugeführt, auf dem land wurde einfach versucht sich selbst so gut als möglich zu versorgen, in der stadt vermutlich nicht so. wir sind anders aufgewachsen und haben ev. deshalb weniger probleme mit leben und leben lassen.....

wir haben ja pferde, eines davon ist "krank" sommerräude, er neift sich jeden sommer bis zum fleisch blutig, je nach sommer schlimmer oder nicht ganz so schlimm. wir haben schon viel probiert, nun ist der gedanke ihm das nicht mehr weiter zu zumuten, ich hab schon den metzger ums eck gefragt, das pferd ist gesund und in den besten jahren, hier stellt sich nun die frage einschläfern und zum erassmuß oder metzger und weiter verarbeiten lassen. ( ist zur zeit nur der gedanke daran vorhanden, die entgültige entscheidung steht noch überhaupt nicht ) , human ist in meinen augen beides, den er bekommt es weder da noch dort so wirklich mit was mit ihm passiert und in beiden fällen sind wir anwesend bis er tod ist.

so ist es halt auf dem land, wir leben damit. ( ich würd ihn nicht essen, aber den hunden nen teil füttern kann sein das ich könnte, wir haben ihn selber großgezogen )

mal noch ne frage, wie sehr und wie lange leiden den manche hunde in unserer wohlstands gesellschaft, bis sich herrchen/ frauchen entschließt dem hund endlich die gnade einer spritze zu gönnen? ich denke leid sieht jeder etwas anders, oder? ich spreche jetzt von deutschland, nur zum verständniss.

bmk
27.12.2005, 09:51
wenn es ums prinzipielle leid ginge, sollte niemand fleisch fressen.
ich bin aber der meinung man sollte zumindest für eine vernünftige haltung und schlachtung sorgen um kein "unnötiges" leid zu verursachen (man wird ja wohl leider kaum jeden zum vegetarier oder veganer machen können).

leider ist kaum jemand bereit mehr geld für tierische produkte auszugeben, die billig- mentalität ist ja das, was das leid erzeugt.

Anne
27.12.2005, 10:21
Ich verlange von niemandem, sich vegan oder vegetarisch zu ernähren.
Das muß jeder für sich entscheiden. Wir essen Fleisch,selten, und wenn,dann achte darauf,woher das fleisch kommt,wie das Nutzvieh gehalten wurde,wer schlachtet.Bleibt einfach nur Biofleisch aus der Region.Weniger ist manchmal mehr,man muß nicht täglich Fleisch essen.Für alle,die Billigfleisch essen, ab 2006 darf an Nutzvieh genmanipulierter Mais verfüttert werden.Für mich bedeutet das, zukünftig werde ich auch aus Verlegenheit mit Sicherheit keine Milchprodukte aus konventioneller Tierhaltung mehr kaufen.Wie bei vielen Dingen,so scheiden sich auch bei Ernährung die Geister,wir sollten aber doch so tolerant sein, nicht jeden "Fleischfresser" zu verteufeln.
Zum eigentlichen Thema,da fällt mir nur so nebenbei Leder ein.
Ob im Auto,bei Schuhen oder Oberbekleidung,das meiste Leder kommt aus Indien. Macht euch mal schlau,welchen Preis die Rinder zahlen,damit hier der Konsument Leder targen kann.
Zum Pferd.Bei uns ist es nicht mehr erlaubt,Nutzvieh,d.h. auch Pferde,auf der Koppel oder im Stall zu schlachten.Bis vor kurzem konnte der Biobauer seine Rinder noch auf der Koppel schlachten lassen,fast kein Streß für die Tiere.
Jetzt müssen sie transportiert und in der Schlachthalle getötet werden.
Das Verladen,der Transport und der Geruch der Schlachthalle bedeuten für die Tiere Streß.Auch kleine Schlachtereien haben "Schlachttage". Der Geruch von Blut versetzt viele der Schlachttiere in Panik.Bei uns lassen die meisten Pferdehalter ihre Tiere seit diesem Verbot vom TA einschläfern und verzichten auf den Schlachtpreis.Obwohl einschläfern "netter" klingt als schlachten,sagen Pferdebesitzer einstimmig, der Tötungsprozeß ist durch Schlachtung kürzer.Beim Einschläfern dauert es z.T. sehr lange,bis der Tod eintritt.Wie man ein Großtier von seinen Leiden erlöst ist sicher nicht einfach,ich bin froh,nicht vor dieser Entscheidung zu stehen.

Rocky
27.12.2005, 10:56
..... töten schnell und tiergerecht.

Hallo Anne

Für meinen Betrieb brauche ich jede Woche zwischen 250 Kilo bis 500 Kilo Fleisch. Zu 90% stammt das Fleisch vom Rind, Kalb oder Schwein. Die Tiere bringt mir ein Metzger direkt vom Schlachthof und manchmal gehe ich selber hin.

Es wiederstrebt mir zwar den Tötungsprozess anzuschauen und trozdem finde ich es wichtig Bescheid darüber zu wissen. Es würde vielen Menschen gut tun sich das einmal aus der Nähe anzuschauen. Einserseits kann man sich überzeugen, dass verantwortungsvolles Schlachten nichts schreckliches ist und andererseits kann man sich selber und den Tiern lieb sein und weniger bzw. kein Fleisch mehr essen!

Fairerweise muss ich sagen, dass das was ich zu sehen bekam keine Qual für die Tiere war. Diese werden stresslos betäubt, getötet und weiterverarbeitet.
Das der Tötungsmechanismus ahnend für sich etwas belastendes ist, ist mir schon klar. Ein Schweinchen zum Neujahr auf einem Bauernhof gemetzget mag sich heimeliger anrühren, als ein LKW voll systematisch getöteter Tiere - schlussendlich landen sie aber alle auf dem Teller!

Ich denke es ist nicht der Schlachtprozess für sich welcher nicht tiergerecht ist. Es ist viel mehr die katasrophale Haltung und der oft unsinnig Transport wo man dringend ansetzten sollte. Durch die "aldisierung" der Gesellschaft, wo praktisch jeder nur noch möglichst billiges Futter fressen will, wird sich wohl kaum gross etwas ändern!

Freundlicher Gruss
Beat

Felix
27.12.2005, 11:25
Hallo,

es ist schon länger her, vielleicht 15 oder 20 Jahre, als ich mich, beim betrachten der Schaufensterauslage eines richtig feinen Pelzgeschäfts mitten in der Heidelberger Altstadt, gefragt habe, was das wohl für Pelze sind die „Gaewolf“. Es hat bestimmt noch 10 Jahre gedauert, bis es mir bekannt wurde welchen Wölfen, Hunden nämlich, das Fell über die Ohren gezogen wurde. Man könnte da eigentlich schon länger für sensibilisiert sein.

Zum Fleisch: Es gibt verrückte Vegetarier, die ihre Kinder ohne tierisches Eiweiß aufziehen. Ich weiß aus dem Kollegenkreis, so etwas kann bis zu epileptischen Anfällen führen, weil die Kinder sich schlecht entwickeln.

Die Qualität machts beim Fleisch. Da stimme ich der Anne zu. Schade das man kein stressfrei geschlachtetes Fleisch von der Koppel mehr bekommt. Das wurde auch in den Medien immer als optimal dargestellt.

Mein Hund frisst rohes vom Lamm und Rind und ich das meiste (gerne auch Gaul) außer Schwein. Schweine essen grenzt für mich an Kannibalismus.
Es langt schon wie süß die Lämmer aussehen. Oder habt ihr schon die hübschen langen Wimpern von Kühen betrachtet. Bleibt im Schlachthaus nicht viel von übrig.

Ok, beim Kaninchen-, Enten- und Gänseschlachten musste ich früher helfen. Das ein Tier vorher sterben muss bevor ich satt werde habe ich erlebt. Wer dass nicht kann sollte Vegetarier werden.

Gruß Felix

Ingrid
27.12.2005, 11:59
An die Sache mit dem "Gaewolf" erinnere ich mich auch noch mit Grausen. Vor jener Zeit hatte ich mir mal ein einzelnes, schwarzes Fuchsfell gekauft, zum Um-den-Hals-Wickeln. Ich hab's immer noch, aber es ist das einzige geblieben. Der Gae-Wolf-Skandal war damals einer der Auslöser für meinen Entschluss, nur noch Pelz und Leder von Tieren zu tragen, deren Fleisch ich auch esse.
(Ich sehe mich durch meine Eckzähne zum Fleischverzehr ausgerüstet, also verzicht' ich nicht darauf.)

Allerdings habe ich selber auch schon Tiere (nicht nur Fische) getötet und zu Nahrung verarbeitet. Nicht zum Spass, sondern weil ich fand, dass dies die andere Seite des Fleischessens ist, die ich gefälligst genauso hautnah zur Kenntnis zu nehmen habe, um nicht zu den Wegguckern zu gehören.
Ich kann die Erfahrung nur empfehlen; der Respekt vor dem Produkt Fleisch erreicht dadurch augenblicklich das Niveau, das er eigentlich haben sollte.

Wenn jemand lieber Vegetarier oder sogar Veganer ist, dann wird diese Lösung für ihn wohl die richtige sein. Wie ich mal wo gelesen habe, gehört allerdings einige Sachkenntnis dazu, besonders bei Veganern, um den möglichen Mangelerscheinungen entgegenzuwirken. Ich kenne eine Familie, die sogar ihren Hund vegetarisch ernährt; sie verwenden viel Grips darauf, dass alle gesund bleiben, und bisher haben sie's auch geschafft. Nur die Katze ist irgendwann einfach ausgezogen...

Felix
27.12.2005, 14:14
Da gibt man sich solche Mühe und dann haut die Katze einfach ab.
Ich glaube meine Töle würde auch nicht bleiben. Zuletzt hat ihm das Trockenfutter (kaum vegetarisch) nicht mehr behagt. Er konnte sich wahrscheinlich selber nicht mehr riechen. Der Hund ist glücklich seitdem er die Fleischbrocken roh verschlingt. Ist halt ein Hund.

Gruß Felix

Monika
27.12.2005, 14:16
einerseits gute 400kg fleisch wegzuschmeißen. anderer seits möchte ich nicht ein paar stunden mein pferd auf der koppel liegen sehen und warten bis es abgeholt und zu anderen kadavern geschmissen wird. es geht mir auch nicht um den schlachtpreis, da kann ich gerne verzichten drauf. ich hätte ihn auch nach irland in ein gestüt als deckhengst verkaufen können ( dort kennen sie kein sommer exzem wurde gesagt ) aber was wird dort aus ihm wenn er ausgedient hat???
spazierenfahren tut er gerne, somit währen es maximal 3 minuten streß....

*scherz on* ein abnehmer währ ja schon gefunden ;) *scherz off*


zur billigproduktion, solange die arbeit in unserem land immer weniger wird, solange immer mehr unternehmer ins ausland abwandern, solange wird sich der verbraucher auch beim einkauf auf billiges "stützen", den wo wenig geld ist kann keiner für 1 mal die woche fleisch xxx euro löhnen. es ist ein kreislauf, den man kann nicht erwarten das jemand der mit 50zig aufwärts seinen job verliert sich jetzt nur noch vegetarisch ernährt weil er sich das fleisch vom bioschlachter nicht mehr leisten kann....

bmk
27.12.2005, 16:00
glaubst du wirklich es gibt einen einzigen haushalt von fleischessern bei denen es -wenns ums geld geht- nur einmal die woche fleisch gibt?
ich kenne viele leute die äusserst knapp bei kasse sind- dennoch wird jeden einzelnen tag fleisch gefressen, das billigste was es gibt.
etwas verstand würde reichen um elend zu vermeiden. wer selten fleisch isst, kanns auch guten gewissens kaufen und lebt viel gesünder.
aber die fastfood gesellschaft hats gern billig und in unverhältnismäßigen massen.

Monika
27.12.2005, 17:19
glaubst du wirklich es gibt einen einzigen haushalt von fleischessern bei denen es -wenns ums geld geht- nur einmal die woche fleisch gibt?
ich mein da gibt es mehr als wir uns überhaupt vorstellen können, ich denk da nur mal an die kriegswitwen, die lieber das "schwarze unter den nägeln" essen würden als zum amt zum "betteln" zu gehen.war neulich erst wieder ein bericht im bayrischen fernsehen





ich kenne viele leute die äusserst knapp bei kasse sind- dennoch wird jeden einzelnen tag fleisch gefressen, das billigste was es gibt.
äusserst knapp und äusserst knapp da gibt es erhebliche unterschiede s.o.

etwas verstand würde reichen um elend zu vermeiden. wer selten fleisch isst, kanns auch guten gewissens kaufen und lebt viel gesünder.
aber die fastfood gesellschaft hats gern billig und in unverhältnismäßigen massen.da hast du auch recht, klar, auf der einen seite was täglich an lebensmitteln weggeschmissen wird und auf der anderen seite menschen, die ihr leben lang schwerst gearbeitet haben und nicht mal 300 euro im monat haben und wirklich in armut leben und trotzdem zufrieden sind....den meisten geht es viel zu gut, immer noch, denen, denen es wirklich schlecht geht, in deutschland, jene sind zufriedener als wir alle zusammen.


aber wir sind ganz schön vom kernthema abgekommen ;)

Anne
27.12.2005, 19:22
Ich habe mir angesehen,wie Großvieh geschlachtet wird.Erstaunt war ich darüber,wie schnell die Tiere nach dem Schuß fallen.In einer kleinen Schlachterei geht das alles für die Tiere deutlich streßfreier ab,als in den Schlachthöfen.Bei Pferden ist häufig das Problem,dass in der Regel nur Pferdeschlachtereien die Tiere übernehmen und diese sind nicht recht häufig.
Das andere Problem ist,nicht alle pferde sind "verladefromm",viele wurden nie an einen Pferdetransporter gewöhnt.Wird das Pferd dann nur zum schlachten auf einen Transporter getrieben,ist das schon eine gewaltige Quälerei für die Tiere.Im Gegenzug war ich 2x dabei,als Pferde "eingeschläfert" wurden.Mag sein,dass es daran lag,dass beide Tiere so um die 30 J. alt waren,aber die "Einschläferung "war in beiden Fällen der absolute Horror.In beiden Fällen sind die Besitzer völlig hysterisch weggelaufen,ich stand ziemlich schockiert da und brauchte einige Zeit um das zu verarbeiten.Nach diesen Erfahrungen würde ich ein Pferd vermutlich eher schlachten als einschläfern lassen.Außer,man findet einen TA,der mit dem Bolzenschußgerät arbeitet.Aber auch dann ist der Abtransport zur Tierkörperverwertung nicht besonders angenehm.
Nicht jeder kann sich Biofleisch leisten,angesprochen sollten sich eigentlich nur jene fühlen,die es sich leisten könnten,aber trotzdem das Billigfleisch kaufen.Ich könnte immer ko...,wenn ich Leute im Supermarkt sehe, die Schweinefleisch für 2.99 p.KG kaufen,aber mit Brillies behängt sind und vorm Laden das Nobelauto parkt.
Meine Hunde schlafen auch auf Schaffellen,damit habe ich kein Problem.
Für Pelzträger habe ich keinerlei Verständnis.Ganz schlimm wird es immer dann,wenn die Moderatorinnen von Tierschutzsendungen mit Pelz behangen vor die Kamera treten,wie vor 2 Tagen wieder zu sehen.
Pelz ist wieder in,keine Ahnung,ob die Menschen so schnell vergessen,oder woran es sonst liegt.Hoffen wir,dass dieser Modetrend bald wieder out ist.

Faltendackelfrauchen
27.12.2005, 19:44
Hallo Monika,

: fütterst du deinen hunden fleisch / trockenfutter? weist du da ganz genau wo es herkommt und was das tier das nun im futter fürn hund zu finden ist, "mitgemacht" hat? ich weis es nicht, muß ich gestehen. ich hatte auch noch nicht das bedürfniss es rauszufinden ;) ich weis noch nicht mal, wenn ich beim metzger, bei mir ums eck, abfälle für hunde hole, welches stück knochen/fleisch zu welchem tier zu lebzeiten gehörte und wie das tier gelebt hat! ich sehe lediglich nen batzen fleisch/knochen den die hunde fressen. warum sollte ich bei mir so kleinlich sein und beim hund ist es mir "egal" ??

Hallo Monika,

ich orientiere mich am Machbaren. Es ist problemlos machbar, dass ich kein Fleisch esse, wenig Käse oder Biokäse, keine Lederprodukte kaufe. Trotzdem lebe ich gut. Meine Hunde bekommen oft selbstgekochtes mit wenig Fleisch aus der kleinen Hausschlachter-Metzgerei oder vom Biometzger oder Dosenfleisch von Petnatur. Auch kaufe ich Vegetarisches Trockenfutter von Yarrah oder anderen Firmen.

Zum Trainieren brauche ich was ganz Leckeres, neben Käse auch Hundewurst vom Dorf-Metzger oder herabgesetzte Fleischwurst (weil das haltbarkeitsdatum gerade abläuft und das zeug - falls es nicht verkauft wird eh weggeschmissen wird) oder auch "normales" Royal Canin Giant/Boxer. Allerdings ist es so, dass beide Hunde - wären sie bei normalen Hundehaltern - sicher auch mit mehr Fleisch aus Qualproduktion ernährt würden. Da ich für die Existenz beider Hunde nichts kann (ich habe sie ja nicht gezüchtet!) versuche ich hier Kompromisse zu machen so gut es geht. Übrings war genau die Tatsache, dass Hunde Fleischfresser sind für mich vor über 20 Jahren der Grund, warum ich "eigentlich" nie einen Hund wollte. Aber irgendwann saß da diese arme mißhandelte Socke (Fila Brasileiro) Baldo im Tierheim, der dort vermutlich "verschimmelt" wäre, wenn ich ihn nicht genommen hätte! Ich tu was ich kann und suche Wege der Verbesserung. Gedanken über Herkunft des Hundefutters mache ich mir, da kannst Du sicher sein.


Tschüss

Faltendackelfrauchen

morpheus
27.12.2005, 19:45
Ich hab bis zu meinem 30sten Lebensjahr auch gedankenlos Fleisch in jeder erdenklichen Form konsumiert. Dann mußte ich zwangsläufig immer an einer Ampel, auf dem Weg zu meiner damaligen Arbeitsstätte neben dem Schlachthof, halten. Seitdem (9 J.) verzichte ich auf Warmblüterfleisch. Ich bin aber in keinster Weise militant, würde mir nur mitunter wünschen, dass die Leute vor dem Kauf ein wenig über die Herkunft nachdenken würden. Und wer zum Grillen kommt, soll sein Fleisch bitte selbst mitbringen.:)

Und Pelz ist in der Tat wieder im Kommen...vielleicht ist es ja der Reiz des mittlerweile gesellschaftlich ansatzweise geächteten.

Monika
28.12.2005, 05:57
Erstaunt war ich darüber,wie schnell die Tiere nach dem Schuß fallen.
jetzt mußte ich etwas lachen, was hattest du den gedacht? btw. woher meinst du kommt der spruch "die haben den schuß nicht gehört? "

Außer,man findet einen TA,der mit dem Bolzenschußgerät arbeitet.das würden bei uns auch die metzger machen, aber es muß ja trotzdem "gestochen" werden. ich war auch erstaunt, weil ich es nicht wusste, das bei mir um die ecke einer ist der auch ein pferd schlachten würde. dachte immer passau ist der nächste.

"Auch kaufe ich Vegetarisches Trockenfutter von Yarrah ", da hab ich auch einen immer mal in pension, der bekocht wird und das yarrah bekommt, aber gut schmecken tut das anscheinend nicht, den das frisst ihm kein einziger weg, er mags auch nicht bei mir und frisst immer das futter von den anderen ;)

bei uns, mitten im dorf, heute ist die apotheke drin, war früher auch ein metzger, da waren die kälber immer drausen angebunden, wir kinder waren ja auch neugierig und sind da immer rumgelunger und einmal hat er uns zusehen lassen wie ein schwein geschlachtet wurde,"normal" haben sie uns immer verscheucht, dann ist er mit nem breiten grinsen rausgekommen mit nem eimer voll wiener und hat uns, immer noch breit grinsend, gefragt ob wir welche möchten. ich glaub wir waren alle so blaß das er die antwort schon vorher wusste und er sich nur nen spaß draus gemacht hatte ;)

ich mein auch, da es heute ja fast keine kleinen metzger mehr gibt, das es deshalb den konsumenten so leicht fällt, sich keine gedanken zu machen. die konfrontation fehlt, auch sind die kleinen landwirte im dorf verschwunden, das vieh ist unsichtbar in den ställen, weswegen soll man sich überhaupt gedanken machen...über was eigentlich? die milch kommt aus dem tetrapack und die kühe sind lila.

Anne
28.12.2005, 06:46
jetzt mußte ich etwas lachen, was hattest du den gedacht? btw. woher meinst du kommt der spruch "die haben den schuß nicht gehört? "

leider ist das nicht zum lachen.in den großen schlachthöfen wird im akkord geschlachtet.zeit ist geld,da sitzen die schüsse nicht immer richtig.

das würden bei uns auch die metzger machen, aber es muß ja trotzdem "gestochen" werden.

dass der metzger das macht ist klar.bei uns dürfte er es aber nicht im stall oder auf der koppel machen,d.h., das tier muß transportiert werden. wer hausschlachtungen vornehmen lassen will, muß entsprechende schlachträume und verarbeitungsräume vorweisen.diese räumlichkeiten müssen der hygieneverordnung entsprechen und werden vom amtsvet und gesundheitsamt abgenommen.
bei uns haben einige landtierärzte gerade auch pferde "geschossen". da das fleisch nicht verwertet wurde,wird nicht gestochen,sondern nach dem schuß gespritzt.ob das heute noch erlaubt ist,weiß ich nicht.

ich mein auch, da es heute ja fast keine kleinen metzger mehr gibt, das es deshalb den konsumenten so leicht fällt, sich keine gedanken zu machen. die konfrontation fehlt, auch sind die kleinen landwirte im dorf verschwunden, das vieh ist unsichtbar in den ställen, weswegen soll man sich überhaupt gedanken machen...über was eigentlich? die milch kommt aus dem tetrapack und die kühe sind lila.

stimme da voll zu.kühe sieht man im sommer ja noch auf den weiden,aber wo laufen die schweine noch auf der koppel.vor allem die kinder bringen weder gulasch noch schnitzel mit rind und schwein in zusammenhang.
irgendwie ist das ein frustrierendes thema,aufklärung gab und gibt es genug,geändert hat sich nix und wird sich auch nicht.

Monika
11.01.2006, 06:41
gestern war ja der tag X in deutschland für viele. sowas gehört bei uns verboten! ist nicht besser als die chienafelle. was macht hier in deutschland der gesetzgeben?? er lässt es zu.


http://www.paktev.de/quelldateien/thementexte/eupen.html

http://www.bin-sprachlos.de/modules.php?name=Sections&op=viewarticle&artid=25


anscheinend wird ja , so wie zum gestrigen datum, verstärkt geschächtet. ich wollte gestern bei nem kleinen schlachter ( ausserhalb fast alleinlage) was holen, komme dahin, stehen so gute 30ig autos, mit münchner, rosenheimer, mühldorfer, traunsteiner kennzeichen, dachte zuerst an ne feier, sehe aber dann lauter türken....

morpheus
11.01.2006, 07:06
gestern war ja der tag X in deutschland für viele. sowas gehört bei uns verboten! ist nicht besser als die chienafelle.

Da hast du absolut recht. Aber unter dem Deckmäntelchen der freien Religionsausübung lassen sich solche und andere unschöne Dinge ungestraft praktizieren...:boese5:

bmk
11.01.2006, 15:10
ich muß kotzen. religionsfreiheit darf meiner ansicht nach nur ausgeübt werden wenn sie im entsprechenden land nicht gegen die gesetze verstößt.
schächten ist hier nicht grundlos verboten....eigentlich.

Impressum - Datenschutzerklärung