PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Inkontinenz nach Kastration?


Beate
06.02.2011, 09:38
Hallo zusammen,

wer hat von euch nach einer kastration bei einer Hündin erfahrungen mit Inkontinenz gemacht?

Viele TA berichten gerade bei grossen Hunderassen davon.

Da ich Gina nie kastrieren habe lassen ( weil ich grundsätzlich damals nicht für kastrationen war ) und sie aber nach jeder läufigkeit scheinträchtig wurde (behandlung durch Gala Stop - gegen scheinträchtigkeit) hatte ich den Salat mit einer Gebährmutterentzündung.

Damals war ich zweimal beim TA u sagte das mit ihr was nicht stimmt - nach einem "ja wir geben mal Tabletten" passierte nichts ausser die Not OP - entfernung von 5 kg entzundener Gebährmutter.

So nun hab ich Lola die ich kastrieren lassen möchte.
Sie war nun im Januar läufig und wird mir auch Scheinträchtig. Dieses Risiko und den Verlusst eines Hundes durch Scheinträchtigkeit und ihre Folgen MÖCHTE ICH NIE MEHR ERLEBEN!

Nun meine Frage, welch erfahrung habt ihr nach der kastration eurer Hündinnen gemacht speziell auf Inkontinenz.

Viele Grüße Beate

Maxe
06.02.2011, 10:21
du kannst die blase fixieren lassen. muss aber nur gemacht werden wenn die blase schlecht sitzt.
bei der fixiereung der blase wird diese mit der scheide(von innen) ein stück versetzt und angenäht. danach soll es laut unseren arztes 0,01 prozent betreffen die trozdem inkontinent werden.

Grazi
06.02.2011, 10:28
Ich hatte insgesamt vier sowohl kleine als auch große Hündinnen, die (bis auf Mortisha) alle im "Alter" aufgrund medizinischer Indikation kastriert worden sind. Keine hatte jemals Probleme mit Harnträufeln oder dergleichen.

Meine einzige harninkontinente Hündin hatten wir 13-jährig übernommen... bei ihr könnte es sich aber auch um eine simple Altersinkontinenz gehandelt haben.

Ganz ehrlich: nach dem, was euch passiert ist, würde ich wohl nicht lange zögern und Lola unter's Messer legen lassen. Auch wenn natürlich ein gewisses Risiko besteht, dass sie evtl. "undicht" werden könnte. Sollte das tatsächlich passieren, handelt es sich meist nur um ein leichtes Harnträufeln, mit dem man gut zurechtkommen kann. Zumal es auch gute medizinische Möglichkeiten gibt (Shila hat z.B. hervorragend auf den Propalin-Sirup angesprochen).

Grüßlies, Grazi

Iris
06.02.2011, 11:44
Zwei kastrierte Hündinnen und beide Inkontinent.
Die eine hat es nicht gestört, sie hat einfach laufen lassen und für die andere bricht die Welt zusammen wenn es läuft.
Beide mit Medikamenten gut zu behandeln.
Die beiden unkastrieten sind genauso unterschiedlich, die eine hatte gar nicht zu leiden, weder Stimmungsschwankungen noch Scheinträchtigkeit, die andere hat Launen und schwer zu kämpfen mit Scheinträchtigkeiten.
Da sie aber schon 10 Jahre ist und die Gebärmutter und Blutbild i.O. sind möchte ich sie eigentlich nicht kastrieren lassen.
Da wir auch schon eine Gebärmutterentzündung hatten, lasse ich die unkastrierten Mädels einmal im Jahr Schallen.

Ich denke das ist von Hündin zu Hündin unterschiedlich und individuell zu entscheiden.


LG Iris

Beate
06.02.2011, 13:19
sicherlich, jede Hündin ist anders und man kann auf Grund anderer Erfahrungen nicht auf seine Hündin schließen... Vollkommen richtig...aber es regt zum abwägen an ..

Der TA sagt das man sie nach 3 Monaten nach der Läufigkeit kastrieren sollte. Das wäre im April.

Gina ist mir ein einziges Mal nach der OP ausgelaufen .... also sie wurde nicht inkontinent. Aber das muss ja nicht auf Lola schliessen...:(

Also OP geplant im April...

Maxe
06.02.2011, 13:59
du veringerst das risiko auch, wenn du eine endoskopische kastration vornehmen lässt. hier liegt die inkontinent quote unter 20% (laut tierarzt). wie gesgat, er macht bei risikopatienten (also da wo die blase schlecht sitzt) eine blasenfixierung. frag doch mal bei deinem tierarzt nach.

Zwergnase
06.02.2011, 14:06
Haben schon mehrere großwüchsige Hündinnen gehabt die ebenfalls kastriert werden mußten keine wurde Inkontinent da das Blasenband (so der Vet.) mit angenäht wurde.


Alles Gute für Deine Hübsche.

Renate A.
06.02.2011, 14:56
Unter Inkontinenz hat keine meiner aufgrund von Pyometra notoperierten Hündinnen gelitten, aber sie hatten als Folge der Kastration alle massiv Schilddrüsenunterfunktion.

AlHambra
06.02.2011, 18:37
Zwei kastrierte Hündinnen (1 gross: Collie-Husky-Mix un d eine mittelgross: Labbimix), beide nicht inkontinent auch im Alter nicht.

Samtschnauze
06.02.2011, 18:44
Meine Rotti-Hündin kastriert + inkontinent, die Boxer-Hündin meiner Freundin kastriert + schwer inkontinent.....ich kenn einige. Angeblich soll die Inkontinenz manche Rasse mehr treffen, als andere.
Und auch die Gründe dafür sind unterschiedlich - Blasensenkung, Hormone etc.

Dies schon im Vorhinein zu sagen ist schwer. :hmm:

Beate
06.02.2011, 19:35
vielen dank, ich werd mit meinem TA vorher nochmal sprechen bzgl der Blasenfixierung und seinen erfahrungen...

Er hatte damals auch meine Hündin Gina gemacht...

Dannnkkkkkeeeschön :ok:

Monty
06.02.2011, 20:23
Acht kastrierte Hündinnen, die erste davon wurde vor ca.40 Jahren kastriert.
Die Hündinnen waren unterschiedlich alt, eine hatte schon mehrmals geworfen, eine andere war gerne mal scheinschwanger.

Keine einzige Hündin wurde inkontinent - auch nicht im Alter.

Gabi
07.02.2011, 08:03
Hallo Beate.

Ich hatte Daisy kastriert und inkontinent übernommen.Die Inkontinenz kam laut Vorbesitzer durch die Kastration. Sie hat Carniphredin (ich glaube so hieß es) bekommen in für ihr Gewicht sehr geringer Dosis. Wir hatten nur einmal das Problem,d ass sie uns die Küche überschwemmt hat und das war nachdem der Ta ihr ne Warze entfernt hatte, ich denke stressbedingt.

april
08.02.2011, 16:24
Meine Stafford Hündin war damals nach der Kastration undicht. Meistens nur tröpfeln, manchmal beim leigen aber auch ein kleines Pfützchen. Hatte es damals mit homöopathischen küglechen relativ in den Griff bekommen. Weiss nur grad nicht mehr was es war was ich ihr gegeben hab. Müsst ich nachschlagen, denk ich hab das damals in "mein schlaues Büchlein" geschrieben.

Lee-Anne
08.02.2011, 20:20
Meine BM-Hündin, kastriert mit ca. 5-6 Jahren (hatte schon mal Welpen) - keine Inkontinenz.

Meine BB-Hündin, kastriert nach der ersten Läufigkeit - keine Inkontinenz.

Ich denke aber auch, dass ein erfahrener Chirurg da immer die bessere Wahl ist.

Kira1208
09.02.2011, 18:06
Unsere Hündin 2 Jahre wurde jetzt auch vor zwei Tagen kastriert und ist dicht :lach2:

Beate
09.02.2011, 18:12
Kira :ok:

Ich hatte damals auch Medikamente vom TA für Gina bekommen - hab die aber nicht benötigt - ich weiss nur das die Schachtel weiss rot war...müsste beim TA nachfragen. Glaub 100 Tabletten kosteten 5 Euro...also auch bezahlbar... Weiss nur nicht mehr wie die geheissen haben...

Pflanzliche Mittel sind mir wesentlich lieber- jetzt hoffen wir das es gut geht und ich hab noch bis April Zeit mir Infos vom TA zu holen!!

Super - vielen lieben Dank...!:lach3:

Scotti
09.02.2011, 19:59
Was mich interessieren würde, was habt ihr für die Kastra bezahlt?

Kira1208
09.02.2011, 20:57
Ich weiß es noch nicht, die kommt erst die Tage aber läuft über Versicherung

Beate
13.02.2011, 17:04
Bei Gina habe ich damals (Not-OP wg Gebährmutterentz. - Sommer 2007 ) 230,00 Euro bezahlt.

Lt meinem TA bei der nachfrage für Lola möchte er nun 250,00 Euro.

Grüße
Beate

Heike Boß
25.02.2011, 12:21
Hallo
Wir hatten das Problem damals bei unsere Dobermannhündin und wie sollte es auch anders sein erst nach der OP Scheinschwanger und dann Inkontinent da sie schon 4 jahre alt war !
Wir haben nach langem suchen endlich ein Medikamente bekommen ( Inkorin ) das hat prima geholfen und Sie wurde stolze 16 Jahre alt .Also alles kein Problem !

LG Heike

DIVA2007
07.03.2011, 14:29
Unsere GSS-Hündin wurde auf Anraten der TÄ noch vor der ersten Läufigkeit kastriert, was wir nicht als Nachteil ansehen. Allerdings ist sie seitdem inkontinent - wenn sie länger liegt, kann es feucht sein. Und das ist ihr furchtbar unangenehm. Allerdings haben wir dieses Problem mit einer Pille in den Griff bekommen. Sie bekommt jetzt seit Jahren täglich ein Tablette ins Futter, und alles ist gut. Nebenwirkungen haben wir noch keine bemerkt. Insofern zwar ärgerlich, aber kein Beinbruch.:ok:

TaMa
14.03.2011, 13:57
Was mich interessieren würde, was habt ihr für die Kastra bezahlt?

Wir haben 250 Euro bezahlt...

Sie ist nnun seit zwei Jahren kastriert und nicht inkontinenz:)

Mila
18.03.2011, 14:21
Amber wurde im November 2009, in der geschätzten Mitte zwischen 1. und 2. Läufigkeit, kastriert, und zwar aufgrund medizinischer Indikation.
Wir hatten uns vorher informiert und wussten, dass Boxerhündinnen sehr häufig inkontinent werden nach einer Kastration.
Bisher hatten wir davon nicht sonderlich viel gemerkt, es gab hier und da mal ein bisschen Harnträufeln nachdem sie gerade draußen gewesen war und gepinkelt hatte. In den letzten Tagen wird es seltsamerweise mehr. IMMER NUR nachdem sie draußen gepinkelt hat, sonst nicht. Man hat also das Gefühl die Harnröhre ist noch nicht wieder richtig "dicht" nachdem gerade Urin durch ging. Es war in den letzten Tagen so, dass Amber mehrere Urintropfen im Treppenhaus gelassen hat, und nachdem sie sich hingesetzt hatte damit ich ihr das Halsband abmachen kann, war an der Stelle jetzt wiederholt eine kleine Pfütze plus weitere Tropfen. Ich schicke sie immer aufs Körbchen, warte etwas, und wenn sie dann nach paar Minuten wieder aufstehen darf ist sie wieder "dicht".
Ich habe gerade mal bei meinem Tierarzt angerufen, denn der hatte uns vor einiger Zeit mal von einem pflanzlichen Präparat erzählt, was man geben kann. Am Telefon meinte er aber gerade es gäbe nur Caniphedrin. Zum einen ist das falsch, denn es gibt durchaus mehrere Präparate wie meine vorherige 5 Minuten Recherche im Internet ergeben hat, zum anderen habe ich da i kurzer Zeit gerade so viel negatives über Caniphedrin gelesen, dass ich lieber Tropfen wegputze und nicht noch mehr Chemie in den Hund rein füttere.
Falls hier jemand gute Erfahrungen mit einem pflanzlichen Präparat gemacht hat: immer her damit!

Ich werde mich auch mal informieren bzgl. Kürbiskernen... Kübiskernöl mag Amber auf jeden Fall, das weiß ich schonmal, und für Menschen gibt es ja bei Blasenschwäche Präparate mit Kürbiskern!

Mila
18.03.2011, 14:48
Habe noch weiter recherchiert... also ich werde demnächst mal "Granufink Blase- Hartkapseln" ausprobieren, gibts in einer Online-Apotheke für ca. 22 Euro pro 100 Stück, damit werde ich bei Amber mal eine Kur machen und gucken ob es hilft. Sie ist ja nicht wirklich inkontinent, nur leicht...
Vorher werde ich aber noch beim TA abklären lassen dass es nix anderes ist wie eine Blasenentzündung o.ä., aber da sie nicht mehr pinkeln muss als sonst und dieses träufeln wirklich nur in dieser bestimmten Situation auftritt, wird es wohl eine leichte Inkontinenz sein.

Grazi
22.03.2011, 06:58
Ich hoffe, ihr bekommt das Harnträufeln hin!

Btw: Eine Ex-Kollegin hat bei ihrem (herzgesunden!) Altrüden Caniphedrin ausprobiert.... und musste es gleich wieder wegen massiver Nebenwirkungen absetzen.

Grüßlies, Grazi

annie61
22.03.2011, 07:16
Die AB hündin meiner Tochter (Nothund,5Jahre alt, kastriert) leidet auch unter Inkontinenz. Wir haben es auch mit Caniphedrin versucht, haben es aber abgesetzt weil es ihr nicht gut ging. Jetzt bekommt sie Granufink-Kapseln und damit geht es ihr ganz gut. Sie ist zwar nicht komplett"trocken" aber sie tröpfelt nur noch leicht und hinterläßt keine Pfützen mehr.
Schaden tut es nicht, also kann man es bedenkenlos nehmen.
Bei uns ist es das Einzige pflanzliche Medikament das wirkt.:)
LG Annie

Mila
22.03.2011, 07:22
mögliche Risiken und Nebenwirkungen bei der Einnahme von Ephedrin, dem Wirkstoff von Caniphedrin:
"Herzklopfen und Blutdruckerhöhung
kardiale Arrhythmien (Herzrythmusstörungen)
Schlaflosigkeit
Unruhe
Appetitlosigkeit
Tachyphylaxie(dosisabhaengig)

Herzklopfen, Unruhe und Schlafprobleme können auch bereits bei niedrigen Dosierungen auftreten."
(zitiert von http://www.drogeninfo.de/files/ephedrafaq.html)

Deswegen werde ich das Zeug bei Amber definitiv nicht ausprobieren, denn gegen Unruhe, Übererregung usw. muss ich schon Forthyron-400 für die Schilddrüse geben und ich bin froh dass sie dadurch etwas ruhiger und entspannter geworden ist. Außerdem frisst Amber eh schon schlecht, da würde ein aufputschen mittels Ephedrin und dadurch bedigte Appetitlosigkeit wahrscheinlich dazu führen, dass sie irgendwann nur noch Haut und Knochen ist. Nee, also für mich kommt das Zeug echt nicht in Frage!

Übrigens:
"Ephedrinhaltige Arzneimittel sind Bestandteil der Doping-Liste des IOC und des deutschen Sportbundes! Also Vorsicht! Durch die Einnahme von Ephedra lassen sich höhere Trainingseinheiten durchführen. Besonders in Verbindung mit Koffein dient es als Trainingsbooster."
(zitiert von http://www.drogeninfo.de/files/ephedrafaq.html)

Mila
22.03.2011, 07:26
Die AB hündin meiner Tochter (Nothund,5Jahre alt, kastriert) leidet auch unter Inkontinenz. Wir haben es auch mit Caniphedrin versucht, haben es aber abgesetzt weil es ihr nicht gut ging. Jetzt bekommt sie Granufink-Kapseln und damit geht es ihr ganz gut. Sie ist zwar nicht komplett"trocken" aber sie tröpfelt nur noch leicht und hinterläßt keine Pfützen mehr.
Schaden tut es nicht, also kann man es bedenkenlos nehmen.
Bei uns ist es das Einzige pflanzliche Medikament das wirkt.:)
LG Annie

Welche Granufink-Version gibst du denn (es gibt ja GF Blase, femina usw.), und wie viele Kapseln bei welchem Gewicht?
Ich möchte das wie gesagt aus ausprobieren, zumal Amber (noch) nicht unter der Inkontinenz leidet weil es nur paar Tropfen bis hinn zu einer kleinen Pfütze nach dem ersten Sitzen sind, aber ich will lieber jetzt die Blasenfunktion stärken als damit anzufangen wenn es schlimmer ist...

annie61
22.03.2011, 07:40
Wir geben ihr Granufink Blase bei einem Gewicht von 45 kg. 3x 1 Geleekapsel.
Aber du kannst auch Granufink femia nehmen.:)

suifeng
22.03.2011, 08:18
Zara wurde ein halbes Jahr nach der Kastration auch inkontinent.

Mittlerweile weiß ich, dass die Blase bei der Kastra mit einem Netz aufgefangen und befestigt werden kann und somit eine Inkontinez durch das Absinken des Gewebes nicht mehr auftritt. Leider wird diese OP seltenst von Ärzten angeboten.

Liebe Grüße
Nicole

Mila
22.03.2011, 13:34
Ich dachte die Inkontinenz tritt auf, weil die Muskulatur der Harnröhre bzw. der Harnröhrenverschlussdruck nachlässt!?

Mila
22.03.2011, 13:35
Wir geben ihr Granufink Blase bei einem Gewicht von 45 kg. 3x 1 Geleekapsel.
Aber du kannst auch Granufink femia nehmen.:)

Danke für den Hinweis, also ich werde mal Granufink Blase bestellen, und dann testweise mal für 2-3 Monate je 2 Kapseln täglich geben. Ich berichte dann hier, ob ich eine Veränderung bemerke!

linda
22.03.2011, 18:18
delayla hat wohl oder übel in 2 wochen einen termin zum kastrieren.
sie lässt uns einfach keine andere wahl damit. ich denke das so ihre zickereien den anderen beiden gegenüber aufhören werden. eigentlich war ich der meinung das ich froh über den termin sein werde. aber jetzt wo der termin fast steht, hab ich echt ein schlechtes gewissen.
ich hab jetzt eine pro und contra liste deswegen erstellt und die pro´s überwiegen.
ich hab die letzten tage mit mindestens 10 tierärzten gesprochen und denen alles erklärt und alle haben mir dazu geraten es machen zu lassen. aber warum hab ich so ein schlechtes gewissen dabei?

Mila
22.03.2011, 18:36
@ linda: wahrscheinlich hast du ein schlechres gewissen weil es eine richtige OP unter vollnarkose ist, das macht man ja nun nicht einfach mal so, sondern das bedeutet halt immer ein gewisses risiko und schmerzen für die hündin und schonen wegen der narbe usw.. aber wenn dir viele tierärzte dazu geraten haben, macht es sicherlich sinn, und es wird schon alles klappen! mach' dir keinen kopf, du hast dir immerhin viele gedanken gemacht und meinungen eingeholt. amber ist ja auch kastriert, und es ging theoretisch alles gut, bis auf die entzündung der narbe bzw. aufreißen weil sie die fäden nicht vertragen hat, und jetzt halt die inkontinenz, aber es ist noch alles in rahmen und nicht dramatisch...

Beate
15.04.2011, 18:00
@ Linda...

wie ist es euch ergangen? Wie gehts der Maus???

linda
16.04.2011, 17:16
@ Linda...

wie ist es euch ergangen? Wie gehts der Maus???

na mittlerweile geht es ihr wieder gut.
der erste tag war die hölle. ihr ging es echt mieß. ich musste sie mit einer spritze zum trinken zwingen und ich musste ihr jede stunde traubenzucker unterjubeln.
ihr kreislauf war echt unten im keller.
sie konnte sich nicht länger als 5 min auf den beinen halten, sie ist mehrmals zusammen gebrochen. auch beim aufstehen musste man ihr helfen.
am nächsten tag ging es bissle besser. das fressen musste man mit viel viel leberwurst verarbeiten, so das sie es überhaupt angerührt hat. gefressen hat sie aber trotzdem nur aus der hand. vom kopf her war sie schon wieder ganz die alte, ausser das sie viel geschlafen hat. sie ist auch jetzt noch richtig heftig erschöpft. sie will immer noch nicht länger als 10 min am stück laufen.
aber es wird jetzt schon immer besser.
wenn ich daran denke wie es bei loona damals war. sie hat nach der op einmal
kotzen müssen und dann ging die party weiter. sie wollte wieder toben und spielen, als wäre nichts gewesen.
naja jeder verkraftet es unterschiedlich. am mittwoch als sie operiert wurde, kam morgens vor der op schon der eiter hinten raus. haben also den termin perfekt gewählt.
aber sie zickt schon wieder rum wie vor der op, also kann es ihr ja nur gut gehen.
direkt nach der op hat sie sich dauernd an die anderen beiden hunde gekuschelt. war für mich irgendwie ein blödes zeichen. da war mir klar das sie sich wirklich schlecht fühlt. erst als sie ihr erstes knurren von sich gegeben hat, viel mir ein riesen stein vom herzen.

Scotti
16.04.2011, 17:34
Der Rüde meiner Freundin wurde jetzt auch, 4 Jahre nach der Kastra inkontinent.
Es fing vor einigen Wochen mit kleinen Tropfen an, inzwischen ist es sehr massiv.
Caninephrin möchte sie noch vermeiden, da es doch massivste Nebenwirkungen bei vielen Hunden gibt.
Ich hoffe die THP kann ihr helfen.

Mila
16.04.2011, 21:56
Ich gebe Amber seit dem 12.4. jetzt Kürbiskern-Extrakt von Warnke:
http://www.warnke.de/product_info.php?products_id=59

100 Kapseln für ca. 11 Euro (ca. 50% günstiger als Granufink), und Kürbiskern-Extrakt ist sogar etwas mehr drin als bei Granufink (dafür allerdings kein Kürbissamenöl).
Mal gucken ob ich die Wirkung bemerke!

linda
29.04.2011, 10:27
also delayla hat jetzt in 12 tagen 6 kilo abgenommen. mittlerweile frisst sie wieder gut und vorallem auch von alleine.
aber seit einer woche muss delayla nachts raus zum pinkeln. ich weiß nicht ob es von der kastartion kommt oder weil sie abends bei der letzten runde einfach zu viel aus dem bach säuft. aber es kam vor der kastra nie vor das sie nachts nochmal pinkeln muss.

Grazi
01.05.2011, 16:37
aber seit einer woche muss delayla nachts raus zum pinkeln. ich weiß nicht ob es von der kastartion kommt oder weil sie abends bei der letzten runde einfach zu viel aus dem bach säuft. aber es kam vor der kastra nie vor das sie nachts nochmal pinkeln muss. Das muss nicht unbedingt direkt mit der Kastration zusammenhängen.

Ich habe zumindest bei meinen Patienten gerne mal die Erfahrung gemacht, dass sie "Tüddelei" sehr schnell für normal erachten und gnadenlos ausnutzen. Klar... einen frisch operierten Hund, der evtl. an der Bauchnaht Schmerzen hat, wenn die Blase zu voll ist...und der noch dazu während der OP ordentlich infundiert worden ist, lasse ich bei jedem Mucks raus. War also keine Seltenheit, dass ich 2x nachts aufgestanden bin, um den betreffenden Hund rauszulassen.... bis mir irgendwann aufgefallen ist, dass er nur gemütlich durch den Garten schlenderte, sich den Mond anschaute oder genüsslich an Grashalmen kaute. ;)

Um ein gesundheitliches Problem auszuschließen, solltest du mal darauf achten, ob sie wirklich jedesmal (ausgiebig) pieselt. Und wieviel sie trinkt. Und wie sie aus dem Maul riecht.

Nach Vegas letzter OP hatten wir ja auch ein "Pinkel- bzw. Viel-Trinkproblem" plus unangenehmen Mundgeruch. Da machten ihre Nieren Probleme...

Grüßlies, Grazi

Mila
13.08.2011, 13:47
Ich habe jetzt bzgl. Inkontinenz -nachdem Kürbiskerne nicht wirklich eine Wirkung gezeigt haben- einen Tipp von einer Kollegin bekommen, den ich ab sofort ausprobieren werde:
Causticum Hahnemanni D12 Globuli
Mir wurde gesagt, 6 Globuli morgens geben.
Bin gespannt!
Hat das hier aus dem Forum auch schon jemand ausprobiert?

BÖR
13.08.2011, 14:09
Arzneimittelbild Causticum: unwillkürlicher Urinabgang bei Anstrengung, Husten oder Niesen, d.h. wenn es so ist, kannst du das ja mal probieren.

Viel Erfolg!

Ansonsten kann ich dir mal die Adresse meiner THP geben, sie wohnt in Lage.:lach3:
wir haben vor vielen Jahr gemeinsam die Ausbildung gemacht, sie für Tiere und ich für Menschen.

Impressum - Datenschutzerklärung