PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Leinenverweigerer


Wie Waldi
02.02.2011, 13:15
Hallo zusammen,

wie ich gestern bitter erfahren musste, hat sich eine Bekannte von mir in der Dorstener Welpenstube einen 5-Monate alten Havaneser andrehen lassen.
Der Hund ist - vorweggenommen - medizinisch gecheck und in einwandfreiem gesundheitlichem Zustand. Kotuntersuchung wird auf mein Anraten hin heute nachgeholt (bis jetzt keine Anzeichen).

Er ist allerdings ein absoluter Leinenverweigerer. Klar, er kennt das nicht.
Wenn er sich lösen soll, dann geht die Bekannte mit ihm auf die Wiese, hockt sich mit ihm hin und wartet, dass er aufsteht, im Radius von 50cm rumläuft und dann sein Geschäft macht. Sobald sie aufsteht und ebenfalls laufen will bockt er wieder. (so berichtet)
Auf Leckerlies soll er auch nicht reagieren sobald er an der Leine ist.

In den wenigen Minuten, die ich Zeit für ihn hatte, habe ich es mit viel "ZumDeppenmachen" einmal geschafft, dass er bei mir angeleint ca. einen Meter auf mich zugelaufen kam. Trotz überschwenglicher Freude meinerseits (und entsprechender Reaktion des Kleinen) hat er mich und meine Aufforderungen anschließend total ignoriert. Null Reaktion mehr, eher demonstratives Abwenden.
Leine festgemacht kommt er allerdings...
Mit seinem hündischen Mitbewohner spielt er ganz normal. Selbst wenn er angeleint ist. Soll er aber selbst im "Rudel" dann mitlaufen verweigert er wieder.

Ich kann mich intensiv erst am Wochenende drum kümmern und hoffe jetzt hier bereits auf Brainstorming. Jeder Ansatz ist willkommen.

AlHambra
02.02.2011, 14:27
Meine Aisha war auch so. Ich habe sie im Alter von 6 Wochen auf der Strasse gefunden (Spanien) und natürlich kannte sie gar nichts.
Halsband war eigentlich kein Problem, mitlaufen, wenn es raus ging auch nicht - aber wehe, wenn eine Leine ans HB sollte - Bock total. Sie ist keinen Zentimeter gegangen, Leckerchen, Locken haben nicht geholfen.
Ich habe dann die allerleichsteste, dünnste Leine besorgt (für Zwerghunde ;)) und ihr die auch mal IM HAUS drangemacht, dabei aber keine besondere Aktion gemacht, also auch nicht Loben oder Leckerchen anbieten.
Einige Sekunden dran gelassen, sie nicht beachtet, dann wieder abgemacht.
Das gleiche dann draussen - auf einer geschützten Wiese. Hund frei laufen lassen, dann kurz Leine dran, mal weggehen, wieder kommen, Leine abmachen.
Da sie sich ja weigerte, sich mit der Leine zu bewegen, hab ich das auch gar nicht verlangt, hab sie komplett ignoriert.
Irgendwann (3 oder 4 Tage) hat sie es auch ignoriert, dass das Schnürchen nun am Halsband ist und ist mir - wie zuvor ohne Leine schon - hinterhergetappst.
Dann hab ich sie gelobt, Leine kurz in der Hand gehalten und gleich wieder abgemacht.
Wieso und warum sie das so gemacht hat, ist mir nie klar geworden, da sie keine negativen Erfahrungen hatte und ich sie auch nicht rumgezerrt habe.
Nachdem ich mit Gelobe und Locken keinen Schritt vorangekommen war, habe ich eben das Teil konsequent ignoriert und damit auch ihr Verhalten in dem zusammenhang.
Ein paar Tage Geduld und der Bann war gebrochen.

Wie Waldi
02.02.2011, 15:05
Irgendwann (3 oder 4 Tage) hat sie es auch ignoriert, dass das Schnürchen nun am Halsband ist und ist mir - wie zuvor ohne Leine schon - hinterhergetappst.
Dann hab ich sie gelobt, Leine kurz in der Hand gehalten und gleich wieder abgemacht.

Verständnisfrage: Hast Du die Leine beim Laufen da schon in der Hand gehabt, oder hat sie diese noch hinter sich hergezogen?

Sanny
02.02.2011, 15:22
Ich würde einen ähnlichen Weg wie Dominique gehen. Einfach eine ganz leichte Leine nehmen (evtl sogar kürzen, so dass er nur ca. 20cm sind) und an das Halsband/Geschirr haken. Dann wird es vllt irgendwann selsbtverständlich.

AlHambra
02.02.2011, 17:20
Ich hab sie anfangs die Strippe hinterher ziehen lassen, wenn sie dann bei mir angekommen ist, hab ich die Leine kurz hochgenommen, Hund mal gestreichelt, Leine ab.
Beim nächsten Mal dann einen vorsichtigen Schritt mit Leine gemacht, dann abgeleint, weitergegangen. Immer ein klein wenig mehr.
Es ging eben darum, dass sie merkt, dass sie nicht hinterherlatschen muss, wenn die Leine dran ist. Als der Groschen gefallen war, war ihr die Leine wurscht.
Wer weiss, was da in dem Hundeköpfchen vorgegangen ist ? ;)

Nadine & Duke
02.02.2011, 18:04
Ich würde es auch so halten.
eine kurze leichte Leine dran machen und sie auch im Haus öfter mal dran lassen und die Zeiten steigern.
Damit der Hund lernt, dass es nichts schlimmes ist und die Leine selbstverständlich wird.

Wie Waldi
03.02.2011, 10:55
Danke erstmal!

Wie Waldi
07.02.2011, 09:49
Irgendwann hat es klick gemacht und er ist mitgelaufen. Das zur Info...

Peppi
07.02.2011, 09:56
:ok:

BÖR
07.02.2011, 11:46
ja GsD lösen sich manche Probleme von alleine:D

Impressum - Datenschutzerklärung