PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zahnfistel - Zahn muss raus???


Faltendackelfrauchen
16.01.2011, 10:37
Hallo zusammen,

wer hat Erfahrungen mit Zahnfisteln und deren Behandlungen??? Im vorliegenden Fall sieht der Zahn übel aus (vermutlich eine alte Sache, irgendwo drauf gebissen). Ein TA sagt, das Ding muss raus, der andere sagt, es muss nicht sein. Aber außer dass der Zahn übel ausschaut, gibt es keine Symptome (wie dicke Backe oder so, Probleme beim Fressen)

Wie sind Eure Erfahrungen??

BÖR
16.01.2011, 11:44
bedenke, daß eine Fistel ein Eiterherd ist, der auf Dauer den Knochen schädigen kann.
Ich würde zu einem TA gehen, der sich auf Zahnheilkunde spezialisiert hat, vielleicht kann der zahnerhaltend etwas tun.

sina
16.01.2011, 12:18
Als ich noch Kind war hatten meine Eltern einen Dackel, der hatte ganz böse Probleme mit den Zähnen.
Natürlich war damals die Tiermedizin nicht so weit wie heute aber ihm mußten fast alle Zähne gezogen werden und nachdem sich die Entzündungen zum Kiefernkrebs ausgeweitet hatte mußte er erlöst werden.
Zahnprobleme sollte man nicht unterschätzen und einen TA aufsuchen der auf Zahnheilkunde spezialisiert ist.

Drücke euch die Daumen!:ok:

Faltendackelfrauchen
16.01.2011, 17:35
danke für die Infos. Habe bereits heute morgen nach einem Spezialisten geguckt auf www.tierzahnaerzte.de

hat noch niemand bei einem Molosser Erfahrungen gesammelt???

Grazi
17.01.2011, 06:12
Ich würde wohl auch beim einem auf Zahnheilkunde spezialisierten TA vorbeischauen und mich auf seine Aussage verlassen. Aber wenn ich bedenke, was Andrea bereits angemerkt hat (Fistel = Eiterherd), wird es wohl auf eine Entfernung hinauslaufen...

Daumendrückend, Grazi

Simone
17.01.2011, 08:00
Hallo,

ich denke, dass beim Hund der Zahn gezogen werden sollte. Vielleicht ist auch eine alternative Zahnbehandlung möglich, aber die Fistel an sich muss natürlich behandelt werden. Bei einem Hund wird eine Zahnbehandlung ja so oder so nur mit Sedierung erfolgen können, somit würde ich den Zahn eher entfernen lassen. Aber da sollte Dich ein Fachtierarzt beraten.

Ich habe keine Erfahrung mit Fisteln beim Hund, aber Lisa mußte 2 Zähne gezogen bekommen (Reißzähne). Das war nicht so schlimm. Und meine Katze hat sehr schlechte Zähne, braucht immer wieder eine Zahnbehandlung. Die TÄ sagt, dass es sehr wichtig ist, da es bei chronischer Zahnfleischentzündung auch zu Problemen mit dem Herzen kommen kann.

Wovor hast Du Sorge? Vor der Sedierung?

Mickey48
17.01.2011, 18:41
Eine Verwandte von mir hatte eine Fistel im Oberkiefer.
Außer "Mundgeruch" durch stetiges, aber bis dato unbemerktes Tröpfeln durch einen Kanal, wo früher zwei Schneidezähne saßen, die durch die Fistel (die man damals nicht entdeckte) sich entzündeten.
Der Nerv der Zähne wurde gekappt, die Zähne waren (ja, ihr lest richtig) tiefschwarz, da tot, und mussten zwei Monate später auch raus.
Den "Mundgeruch" bemerkte man später erst in einer Klinik.
Der Arzt sagte, hätte man die Fistel noch länger unentdeckt gelassen, wären (oben beschrieben) Herzprobleme die Folge, da die Eiterzellen sich in den Blutkreislauf schleusen würden und die Herzklappen vernarben würden, woraufhin sie sich nicht mehr schlößen und immer Blut zurück in die vorherige Kammer strömen würde.

Berate dich am Besten mit einem Spezialisten, aber meine persönliche Tendenz wäre auch eher "Zahn raus".

Faltendackelfrauchen
17.01.2011, 23:46
Hallo,

Wovor hast Du Sorge? Vor der Sedierung?

grundsätzlich vor eine unnötige OP. Und natürlich vor der Narkose! Ich bin mir nicht sicher, ob es wirklich eine Fistel ist oder "nur" ein kaputter Zahn!

Danke erstmal für die Antworten. Ich werde auf jeden Fall zu einem Tierarzt gehen, der auf der Liste steht.

Caro-BX
18.01.2011, 08:09
Unsere Bordeauxdogge Caro hatte im Alter (da war sie mindestens schon neun Jahre alt) auch mal eine Zahnfistel. Glücklicherweise haben wir die Entzündung mit Antiböse in den griff bekommen, aber die TÄ meinte, die Chance wäre sehr gering gewesen.

fons
21.01.2011, 19:39
Meine Frau ist zahnmedizinische Fachangestellte und sie hat mir erzählt, dass eine Fistel entsteht, wenn ein Zahn beherdet ( eitrig) ist. Eiter sucht sich immer einen Weg nach draussen. Dadurch entsteht die sogenannte Fistel. Diese sieht aus wie ein Pickel oder eine kleine Beule. Würde man mit einer Nadel reinpieksen, fließt dort der Eiter raus. Ein Zahn mit einer Fistel hat schlechte " Überlebungschancen". Man könnte die Wurzelspitzen kappen und es mit nem Antibiotikum behandeln, aber es kommt in den meisten Fällen immer wieder zur Vereiterung. Und da eitrige Zustände nie gut sind würde ich den Zahn entfernen lassen.

Meine Meinung

Faltendackelfrauchen
22.01.2011, 12:45
Hallo fons,

danke, das war eine schöne Erklärung. Mittlerweile ist mir auch klar, dass es keine Fistel ist, sondern "nur" ein kaputter Zahn bzw. Zähnchen. Ich war bei meiner Haustierärztin (Fachzahnarzt in der Nähe würde ich nach meinen Recherchen nicht mehr vertrauen). Sie sagte, die Wurzel ist nicht offen und es ist keine Fistel. Der Zahn sollte irgendwann raus, aber es muss nicht jetzt gleich sein. Und eine Narkose "nur" deshalb werde ich erstmal nicht machen lassen.

Impressum - Datenschutzerklärung