PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rütter, heute 19:10 Uhr


sina
15.01.2011, 20:16
Nachdem Rütter mit Nina Ruge und dem 10 Wochen alten Großen Schw. Sennenhund in ihrem Haus angekommen war sagte sie zu ihm das es wohl Probleme mit ihrer Treppe gäbe weil Welpen keine steigen sollen.
Rütter meinte das stimmt nicht und so lockte N. R. den kleinen Welpen die steile Steintreppe hoch!:schreck:

Isis78
15.01.2011, 20:19
Soviel zu den kompetenzen einen MR

Scotti
15.01.2011, 20:22
Seit wann ist der kompetent?

LukeAmy
15.01.2011, 20:29
also es ist nicht verkehrt wenn der Hund die treppe kennen lernt....man sollte eimal pro woche die treppe üben.. schliemmer ist doch das vonden Geissens (hund wird nach dem Bein heben in die pisse getungt da er ein riesenkissen das im garten lag angepinkelt hat )

Isis78
15.01.2011, 20:33
Ich hab es mir nicht angeschaut..
@ Scotti: was ich von seinen Kompetenzen halte, will niemand so genau wissen :kicher:

Scotti
15.01.2011, 20:52
Ich hab es mir nicht angeschaut..
@ Scotti: was ich von seinen Kompetenzen halte, will niemand so genau wissen :kicher:

:D :ok:

Pöllchen
16.01.2011, 10:12
Mein TA sagte aber auch damals, Treppe rauf stärkt die Muskulatur, Treppe runter eher meiden. Natürlich alles schön langsam und nicht fünfmal am Tag.

Marti
16.01.2011, 10:27
Keine Treppen steigen dürfen, aber dafür mit anderen Hunden springen, raufen, toben. Wo ist denn da bitte die Logik? Und was ist wohl belastender für den Bewegungsapparat?

Bibs
16.01.2011, 11:31
keine treppen steigen dürfen, aber dafür mit anderen hunden springen, raufen, toben. Wo ist denn da bitte die logik? Und was ist wohl belastender für den bewegungsapparat?

:04:

Mila
16.01.2011, 12:07
Hab' das gestern auch gesehen, und fand das mit der Treppe nicht tragisch... ist ja eher ne Mutprobe für die Hündin gewesen. Wobei ist dafür gesorgt hätte, dass die Kleine nicht durch das Geländer fallen kann. Das war so'n bisschen meine Angst, denn die Treppe war ja besetzt mit den zwei Menschen...
Und ich hätte das auch nicht direkt als erstes gemacht, sondern die Hündin erstmal im Erdgeschoss alles erkunden lassen.

Bescheuert fand ich eher das auf den Rücken drehen und festhalten der Hunde... und damit im Zusammenhang die etwas gegensätzlichen und sehr präzisen Vorstellungen von genau diesem Hund von Frau Ruge :sorry:

Cira
16.01.2011, 12:09
Und wann soll er an Treppen gewöhnt werden, wenn nicht im Welpenalter?
Soviel zu Eurer Kompetenz und der Fähigkeit Kompetenzen anderer zu beurteilen.

...

sina
16.01.2011, 12:27
Ich war der Meinung das man die Gelenke von einem kleinen Hund schonen soll.
Dazu gehören für mich keine wilden spielereien, springen und auch kein ewiges Treppensteigen.
Den Hund an Treppen gewöhnen ist ok aber nicht gleich nach den Ankunft und so wie es bei N.R. aussah war der Wohnbereich ja über die Treppe zu erreichen.
Jeder hat seine Meinung dazu nur fand ich die Äusserung von M.R. zu pauschal, viele Neuhundehalter denken jetzt es sei ok wenn der Welpe die Treppen rauf und runter läuft.

Cira
16.01.2011, 14:45
Deswegen ist er noch lange nicht inkompetent und das wurde ja behauptet.
Vllt. sollte man bedenken, dass wir nur Ausschnitte dessen sehen, was wirklich statt findet, da kann man vllt. Kritik an dem Sendeformat üben.
M.R. ist ein kompetenter Trainer, der ganz offensichtlich sehr vielen Hunden und ihren Haltern schon zu viel mehr Lebensqualität verholfen hat, weil er ihnen hilft ihren Hund zu verstehen und artgerecht zu behandeln.

Wievielen Haltern und Hunden konntest Du bisher helfen, annähernd soviel?

Sicher kann man Kritik an manchen Dingen üben, wenn man Grund dazu hat, aber jemandem die Kompetenz abzusprechen, nur weil es manchmal Kritikpunkte gibt, halte ich wiederrum für ganz offensichtlich unfähig differenziert zu urteilen.

Und ob der Hund nun am ersten Tag die Treppe hochgeht oder am dritten, ist doch nun wirklich völlig egal.
Wahrscheinlich hat er sogar am dritten schon mehr Vorsicht aufgebaut, als wenn man es direkt natürlich mit einbaut.
Ich denke sicher nicht, dass M.R. vollkommen ist, ich erwarte es aber auch nicht, von keinem.
Trotzdem halte ich ihn für einen sehr fähigen Hundetrainer.

...

Scotti
16.01.2011, 15:47
Der Typ ist einfach ein stinknormaler Hundetrainer der Fernsehgerecht aufgepimpt wurde und seine Kohle inzwischen damit macht seine Franchise Hundeschulen und sauteure Ausbildungen zu verkaufen.
Ob es nun von besonderer Kompetenz zeugt sämtliche unterbeschäftigte Hunde zu Balljunkies zu machen und nur platt zu behaupten Treppenlaufen sei nicht schädlich anstatt zu differenzieren dass ein Wenig nicht schadet, viel aber sehr wohl sei mal dahingestellt, dass muss jeder für sich selber festlegen. Auch seine Welpentests sind Schwachsinn. Wenigstens ist er von deinem ständigen Dominanzgelaber ab.
Ich verstehe den Hype um ihn nicht.

caspermax
16.01.2011, 16:07
Das ist wie in der Humanmedizin, wer heilt hat Recht!!!
Ich finde ihn sehr unterhaltsam und auch in dem was er sagt, oft logisch.
Der Hype um ihn zeigt mir genau wieviel Bedarf da ist. Will sagen das viele offenbar ihren Hund nicht lesen/deuten können.
Daher auch soviele Hunde die Probleme bereiten.
Das ist leider so weil die Zahl der Hunde ständig zunimmt .
Gegen mal ebend dem Welpen das Treppensteigen beizubringen, kann ich nichts einwenden. Finde ich ok, solange der kleine Kerl nicht in den 3 Stock muß. Sie sind nicht aus Zucker und je nach Rasse kann das tragen auch schnell vorbei sein.....
Aber alles in Maßen, so sehe ich das .
Ich kenne persönlich eine Halterin der er sehr geholfen hat. Wenn er nicht gewesen wäre, hätte die Staffibulldame wohl das zeitliche gesegnet. Das hat er supergut gemacht und mit einer Ruhe, wow.
Auch hat er mit seinem Wissen überhaupt nicht geprahlt, sondern es gut vermittelt.
Ich finde ihn gut .

Conny

Cira
16.01.2011, 16:43
Ich konnte bisher nicht erkennen, daß er sämtliche Hunde zu Balljunkies macht.
Soweit ich gesehen habe, ging er dabei immer auf die Affinität der Hunde ein.
Der AB hat er einen Riesenhaufen Äste in den Garten gelegt und mit Wurst bestückt.
Anderen Haltern, von Hunden mit viel Jagdtrieb, hat er gezeigt, wie sie sich "jagdlich" mit dem Hund beschäftigen und so die Bindung stärken und der Neigung des Hundes entgegen kommen, etc. pp.

Dass Du da alles über einen Kamm scherst weist entweder darauf hin, dass Du nicht richtig hingesehen hast oder es, aus irgendwelchen Gründen, gar nicht willst.
Vllt. möchtest Du dadurch einfach selber kompetenter wirken, als jemand der mehr Plan von Hunden hat, keine Ahnung.
Auf jeden Fall hat er schon sehr oft leidenden Hunden und ihren Haltern helfen können, was meiner Meinung nach das Wesentliche ist.

Ich finde es im Übrigen völlig okay ist den Hund seiner Neigung entsprechend zu beschäftigen, um ihn auszulasten.
Die meisten derer, die Probleme mit ihrem Hund haben, haben noch nie davon gehört, dass der Hund überhaupt noch, übers Gassi gehen hinaus, Beschäftigung braucht.

Der "Hype" der, wie Du sagst, um ihn gemacht wird, beruht einfach darauf, dass er es schafft seine Arbeit unterhaltsam zu vermitteln, weswegen er kein schlechterer Trainer ist.
Ich halte es im Gegenteil von Vorteil, er bringt genau deswegen viele Menschen dazu besser hinzusehen und sich Gedanken über ihren Umgang mit Hunden zu machen, die sich sonst möglicherweise überhaupt nicht damit beschäftigen würden, allein durch seine unterhaltende Art.
Dass er sich gern in der Öffentlichkeit sonnt finde ich dabei nicht schlimm, weil er es auf eine sympathische Weise macht, manche Menschen lieben es eben sich öffentlich zu präsentieren, deswegen sind sie nicht gleich schlecht.

Mir ist das ganze Format zu oberflächlich, ich würde gern viel mehr sehen, auch von anderen guten Trainern.
Aber für fähig HH und ihren Hunden bei Problemen zu helfen, halte ich ihn durchaus und das er das kann, ist letztendlich das worauf es ankommt.

Die Preise für sein Konzept finde ich auch übertrieben, aber er kann sein Erzeugnis zu einem Preis verkaufen, den er will.
Solange er es zu dem Kurs los wird, ist es wohl trotzdem nicht "zu" teuer.

Das ist wie in der Humanmedizin, wer heilt hat Recht!!!

Genau. :)

...

blue 1
16.01.2011, 17:18
ich steh total auf den...seine tipps sind nicht schlecht :D:D

lg blue :lach3:

Simone
16.01.2011, 17:27
Und wann soll er an Treppen gewöhnt werden, wenn nicht im Welpenalter?
...

Ich halte es auch für sehr wichtig, dass Hunde frühzeitig an Treppen gewöhnt werden müssen. (Das bedeutet natürlich nicht, dass ein Welpe täglich mehrere Treppen hoch und runter rennen sollte!) Denn was passiert, wenn ein erwachsener Hund keine Treppen kennt? Ich erinnere mich an einen Hund mit sicher 70 kg, der sich weigerte Treppen zu steigen... Und dann???

Ich kenne R. nicht persönlich, finde aber seine Tips im TV oft ganz überzeugend. Unterhaltsam finde ich ihn zudem...

Den "perfekten" Hundetrainer habe ich (leider) noch nicht kennengelernt und ich habe schon viele kennegelernt. Aber ich befürchte, den gibt es einfach nicht. ;)

Peppi
16.01.2011, 18:01
Der Typ ist einfach ein stinknormaler Hundetrainer der Fernsehgerecht aufgepimpt wurde und seine Kohle inzwischen damit macht seine Franchise Hundeschulen und sauteure Ausbildungen zu verkaufen.

Er ist halt schlau! :D

Ich find Rütter klasse. :ok:

bx-junkie
16.01.2011, 18:16
@Cira

:ok: :ok: :ok:

Hola
16.01.2011, 18:45
Wir haben das Problem mit Treppensteigen bei unserer 80 kilo Dame. Sie steigt nur die Treppen die sie als Welpe steigen durfte. Da wir die Treppen im Haus mit Treppengitter versehen haben weil Welpen ja keine Treppen steigen sollen steigt sie die bis heute nicht. Selbst mit vielen Leckerlies geht sie keinen Schritt. Ich möchte sie eignetlich auch nur im EG haben aber ab und zu wäre es nciht schlecht wenn sie mal ins OG gehen würde zum Baden ;)
Bei meiner Oma und bei Freunden läuft sie die Treppen überhaupt nicht, da müssen wir durch den Garten gehen!
So viel zum Thema....

blue 1
16.01.2011, 19:07
blue darf bei uns auch überhaupt keine treppen steigen. zum baden trägt mein mann sie hoch, sind auch nur 40 kg. trotzdem läuft sie die treppen bei meinem vater hoch, oder wenn wir spazieren gehn und an ne treppe kommen. ich geh vor, sie folgt.nur hier zuhause geht sie sie nicht..
es gibt auch noch hundewaschsalons, da kanns du sie ja baden lassen, wenn du sie die treppe nicht hoch kriegst.

lg blue :lach3:

Tyson
16.01.2011, 19:07
Mein TA sagte aber auch damals, Treppe rauf stärkt die Muskulatur, Treppe runter eher meiden. Natürlich alles schön langsam und nicht fünfmal am Tag.

:ok: So kenn ich das auch

Scotti
16.01.2011, 19:44
Dass Du da alles über einen Kamm scherst weist entweder darauf hin, dass Du nicht richtig hingesehen hast oder es, aus irgendwelchen Gründen, gar nicht willst.
Vllt. möchtest Du dadurch einfach selber kompetenter wirken, als jemand der mehr Plan von Hunden hat, keine Ahnung.
Auf jeden Fall hat er schon sehr oft leidenden Hunden und ihren Haltern helfen können, was meiner Meinung nach das Wesentliche ist.


Amen. ;)
Wenn du ihn magst und für kompetent häst ist es doch ok, ich finde sein "0815 jeder bekommt eine Universalmethode und ich nehme nur einfache Hunde" Konzept einfach langweilig.

Und nein, nicht wer heilt hat Recht.
Das Wie ist die Frage.
Wenn Derjenige Recht hätte der heilt wären auch solche Tierquäler wie Milan nicht abzulehnen.
Der hat auch Erfolge, die Hunde meiden Katzen, ziehen nicht mehr an der Leine und sind nicht mehr agressiv.
Tolle Leistung, schau dir mal bei Youtube an wie er es macht. :ok:

Natürlich ist ein Rütter solchen Leuten wie Hundenanny "Ich liebe meine Rütteldose und mein Sprühhalsband" vorzuziehen, aber er tut nichts was nicht auch ein stinknormaler, nicht mal guter Hundetrainer tut, nur dass er es vermarktet.
Und nein, ich bin kein Hundetrainer, nur jemand der sehr genau beobachtet und selber denkt.;)

Renate A.
16.01.2011, 20:06
Er ist halt schlau! :D

Ich find Rütter klasse. :ok:

Ob M.R. schlau ist, keine Ahnung. Jedenfalls hat er in der Vergangenheit viel über Hundeverhalten dazugelernt :D ... Geschäftstüchtig ist er allemal !!!

Pöllchen
16.01.2011, 20:39
Wenn Derjenige Recht hätte der heilt wären auch solche Tierquäler wie Milan nicht abzulehnen.


Na ja, ich gucke ihn regelmäßig und nehme mir auch meinen Teil aus seiner Sendung mit. Seine Körpersprache und Ausstrahlung den Hunden gegenüber ist faszinierend.

Man darf nicht vergessen, dass in Amerika die Hunde schnell die Spritze bekommen wenn sie durch "Aggressivität" auffallen. Und dann soll Cesar Milan - meiner Meinung nach - lieber einmal den Hund auf den Boden drücken, ein zu dünnes Halsband anlegen etc. Damit rettet er Leben! Das sollte man nicht vergessen...

Außerdem sind die Ausschnitte auf YouTube gekürzt und man findet nur die drastischsten Methoden von ihm. Es geht auch anders bei ihm.

Cira
16.01.2011, 21:54
Und nein, nicht wer heilt hat Recht.
Das Wie ist die Frage.


Was ist denn an dem Wie auszusetzen?
Gerade das ist ihm doch besonders wichtig und steht im Vordergrund, bei seinen Vorgehensweisen, so dass niemand zu Schaden kommt, seelisch wie körperlich.
Damit trägt er -da er durch das Medium Fernsehn sehr viele Menschen erreicht- mit dazu bei einen neuen Zeitgeist in der Hundeerziehung zu formen, die Leute sehen mit ihrem eigenen Auge, es geht auch anders.
Ich finde im übrigen überhaupt nicht, daß er 0815 vorgeht, sondern sehr individuell.
Dass er sich fürs Fernsehn Fälle aussucht, wobei er auch gut aussieht, wer will ihm das verübeln, ich denke das würden andere genauso tun.

Aber sicher sind die Fälle die er sich herauspickt alle so simpel, daß Du sie sämtlich ohne mit der Wimper zu zucken lösen könntest. ;)

Ich fand übrigens auch nicht alles schlecht, was von Katja Geb-Mann gezeigt wurde.
Aber da war es tatsächlich so, dass sie oft nicht nach Ursachen geschaut hat, sondern lediglich gegen Symptome vorgegangen ist und mir der Hund des öfteren Leid tat, weil er einfach nur ruhig gestellt wurde, ohne auf seine besonderen Bedürfnisse einzugehen.

Genau das gefällt mir am Rütter, er sucht nach Lösungen, die nicht unbedingt die bequemsten für den Halter sind, sondern die vor allem auf den Hund eingehen, so daß am Ende auch er zu den Gewinnern zählt.

...

Guayota
17.01.2011, 09:41
Ich schaue mir keine Hundeerziehungssendungen an und habe keine Ahnung, wie M.R. arbeitet und was er so macht. "Vom Menschlichen her" finde ich ihn auf jeden Fall sympathisch. Von mir aus kann er auch gerne gutes Geld damit verdienen, wenn er verzweifelten Hundehaltern hilft!
Aber mir geht es bei Hundetrainern, die so stark in der Öffentlichkeit stehen und als Experten gelten, eher um ihre Haltung und Aussagen allgemein.
Wenn ich mich richtig erinnere hat er in einem Themenabend oder einer Podiumsdiskussion (?) sehr gute Ansätze zum Thema "Rasselisten - Hundeführerschein" eingebracht.
Wenn ich mich richtig erinnere ermutigt er auch Menschen, Nothunden bzw. Tierheimhunden eine Chance zu geben.

Nur eine Frage zu seiner Person: Hat er das eigentlich jemals öffentlich richtiggestellt oder sich entschuldigt, dass er die meisten von uns ("Kampfhunde Besitzer") als "Depravierte" bezeichnet hat? Falls er das gemacht hat, gibt es eine Quelle dazu?
So etwas bleibt halt auch im Kopf hängen.

Wie Waldi
17.01.2011, 11:03
Wenn es so ist wie Renate schreibt, dann würde er auch von mir eine zweite Chance kriegen. Ich habe die Anfänge verfolgt und ihn daraufhin weggezappt.

Hoffe ich hab wochenends mal die Möglichkeit Wiederholungen neuerer Folgen zu sehen.

Peppi
17.01.2011, 11:15
Nur eine Frage zu seiner Person: Hat er das eigentlich jemals öffentlich richtiggestellt oder sich entschuldigt, dass er die meisten von uns ("Kampfhunde Besitzer") als "Depravierte" bezeichnet hat? Falls er das gemacht hat, gibt es eine Quelle dazu?
So etwas bleibt halt auch im Kopf hängen.

Guckst Du hier im Thema "Martin Rütter", 12.05.2009:

Kopie aus dem Gästebuch von M. Rütter - http://www.ruetters-dogs.de/Infos/Gaestebuch



26.02.2009 Sabine Weber

Herr Rütter,

ich hätte gerne mehr über das Zitat "Nur Depravierte halten sich Listenhunde" von Ihnen erfahren. Es haben sich ja nun schon diverse Leute mit Listenhunden nach einem Training bei Ihnen erkundigt und wurden abgewiesen, weil Sie und Ihr Team "mit solchen Hunden nicht arbeiten" und "diese Tiere sowieso lieber alle euthanisiert werden sollten". Ich finde das eine unglaublich rassisitische Haltung. Sie tun doch so, als seien Sie Hundefreund? Wie passt das denn zusammen? Oder sind Sie nur ein Hundefreund, wenn es sich um einen Nicht-Listenhund handelt und die Kamera läuft? Es sieht ganz so aus...


STELLUNGNAHME MARTIN RÜTTER:

Liebe Frau Weber,

vielen Dank für ihre Mail. Sie sind zu Recht entsetzt. Es haben mir Gott sei Dank auch schon andere Hundefreunde geschrieben. Selbstverständlich habe ich den Satz nicht gesagt. Zum einen haben Mitarbeiter von mir Mischlinge so genannter Listenhunde, zum anderen arbeite ich selbstverständlich mit allen Menschen gerne, die motiviert sind. Für mich spielt es überhaupt keine Rolle welche Hunderasse ein Mensch hat.

Der Journalist hat es auch nicht bös gemeint, sondern einfach ein paar Sätze miteinander vermengt. Das Gespräch ging über 45min und wir haben in der Zeit auch über Listenhunde gesprochen. Da das leidige Thema aber jetzt seit Jahren in allen Formen und Farben durch die Medien geleiert wurde, gab es wirklich nicht viel dazu zu sagen. Und so kamen wir sehr schnell auf ein Thema, dass mir sehr am Herzen liegt: Nämlich Deprivationserscheinungen von Hunden, die unter schlechten Bedingungen gehalten bzw aufgezogen wurden. Und auch wenn es nur ein kleiner Buchstabe ist, so ist das Thema DeprIvation, doch ein anderes als DeprAvation. Ich hoffe ich konnte sie beruhigen, dass mein Herz tatsächlich nicht nur vor der Kamera an Hunden hängt.

Herzliche Grüße und weiterhin viel Spaß mir ihren Hunden.

Martin Rütter

:lach4:

Renate A.
17.01.2011, 11:18
Wenn es so ist wie Renate schreibt, dann würde er auch von mir eine zweite Chance kriegen. Ich habe die Anfänge verfolgt und ihn daraufhin weggezappt.

Hoffe ich hab wochenends mal die Möglichkeit Wiederholungen neuerer Folgen zu sehen.

Tja, die erste Staffel mit M.R. war schon heftig. Da hat er soooo viel Blödsinn erzählt, so dass ich mir das echt nicht anschauen konnte.
Was ein gutes Coaching möglich macht, sieht man ja jetzt, M.R. ist viel besser geworden, hat viel über Hundeverhalten dazu gelernt, trotzdem kann ich mich mit ihm nicht so wirklich "anfreunden", da habe ich echt noch zu viele Szenen aus der ersten Staffel im Kopf:sorry:

Guayota
17.01.2011, 11:22
In Ordnung! Danke!:)

(der Journalist also...:boese3:)

Doc_S
22.01.2011, 08:37
Jetzt kommt gerade die Wiederholung.
Jetzt holt sich Nina Ruge einen Spielgefährten für ihren Lupo (2- jähriger Entlebucher). Einen GSS, weil die ja so lieb und nett sind und so ruhig. :)

bx-junkie
22.01.2011, 10:21
Und was ist ein GSS? http://www.bordeauxdogge.bplaced.net/forumsmilies/smilies/standard/frage.gif

Edit: Kann es sich um einen Großen Schweizer Sennenhund handeln? :D

Bibs
22.01.2011, 10:22
Großer Schweizer Sennhund...;)

bx-junkie
22.01.2011, 10:23
Großer Schweizer Sennhund...;)

Danke dir...hab es noch editiert weil ich dann selber draufgekommen bin :D Bin ich also doch net so blöd :kicher:

Bibs
22.01.2011, 10:24
Ich habs auch erst bemerkt als dein Post schon geschrieben war.:)

Tyson2009
23.01.2011, 19:36
Also ich find den Rütter super!Er ist mir sehr sympathisch und ich finde das gerade er immer für jeden Hund einen anderen Weg hat..Thema Leinenaggression z.b.
ich kenne es hier nur so..Man sagt zum Trainer:leinenaggression..ok..dann mach das und das..und es ist IMMER ein und das Selbe!Und bei ihm wird immer genau geguckt,warum etc und jeder bekommt ein anderes Programm...
Ich würde mir sehr gerne einen Rütter um die Ecke wünschen(-:
Ich wüßte nicht,was er schlecht macht...Vorallem denke ich mir,kann der Rütter denn so schlecht sein,wenn er im Fernsehen ausgestrahlt wird und er den "promis" helfen "darf"?
also,ich sage mal,alle die ihn schlecht finden,waren auch noch nicht bei uns in unseren Hundeschulen hier((-;

Scotti
24.01.2011, 11:40
Seit wann birgt im Fernsehen ausgestrahlt werden für Qualität? ;)

Doc_S
24.01.2011, 12:51
Scotti, da hast du Recht. Nur fürs Fernsehen und die breite Masse ist das "Format Rütter" eine Goldgrube.
Das Betteln abgewöhnen, ein bisschen Orientierung beibringen, 0-8-15-Leinenführung vorführen, Abruf üben,... . Den Hund auf Bällchen, Leckerchen oder ähnliches konditionieren.
Rütter kann sich gut verkaufen und hat bestimmt Erfahrung mit Hunden.
Sonst wäre er nicht so erfolgreich. Und das ganze jetzt noch mit Promis zu machen ist einfach gutes Marketing.
Wie auch schon Tyson2009 geschrieben hat, kann er bestimmt dem Normalo mit seinem Hund helfen. Aber bewirb du dich doch mal ganz einfach und sage, daß du nen AB-Rotti-Mix oder irgendeinen Molosser(-Mix) im Flegelalter hast und beschreibe ihm deine Probleme (Pöbeleien, Leinenaggro, sozialmotivierte Aggression, Beißvorfälle,...). Meinst, er kommt dann auch mit Leckerlie und co? ;)
Ich glaube nicht, daß diese Erziehungsvorschläge im Fernsehen quotenmäßig der Knüller werden, respektive dem Image des Herrn Rütter dienen.
Aber als Abendunterhaltung, v.a. mit den "Promis", recht unterhaltsam.

Peppi
24.01.2011, 12:53
Der hatte doch schon einen Dobermann der so drauf war! :)

Doc_S
24.01.2011, 13:04
Der hatte doch schon einen Dobermann der so drauf war! :)

Echt? Hab ich nicht gesehen.
War das nicht der coole Passanten- Dobi, der dem kleinen Pupertäts- Lupo (Entlebucher) von Nina Ruge nur mal kurz die Meinung gesgat hat? ;)
Naja, ich kucks und finde es unterhaltsam, aber werde definitiv kein Leckerlie- und Bällchenfreund.
Wie schon geschrieben, der Rütter ist gut für die Quoten und für viele Hundehalter eine mögliche Hilfe. Das ab- bzw. umlenken kann ja bei vielen helfen.
Und fürs bessere Verständnis kann ich zusätzlich "Hunde brauchen klare Grenzen" empfehlen.

Scotti
24.01.2011, 14:07
Bei dem Dobi der den Llllluppppo Hund korrigiert habe, kam mir eh die Wut hoch.
Mal wieder der typische, vollkupierte Stereotypendobie.*kotz*.
Da der Kram eh nur gestellt ist, hätten die auch einen unverkrüppelten Hund nehmen können, der hätte aber ja nicht so einen Eindruck gemacht.
Da hat es mich ehrlich gesagt auch nicht versöhnt dass Rütter gesagt hat dass das vollkommen ok von dem Dobi war.

Hunde brauchen klare Grenzen ist als Buch zu empfehlen, Grewe selber geht aber immer mehr in die urzeitliche Hundeerziehung ohne Leckerlies und mit Steinen gefüllter Kanister die der Hund auf den Schädel kriegt wenn er zu weit nach vorne läuft zurück.
So berichtet von einer Teilnehmerin eines seiner Seminare.
AM besten ist immer noch selber das Hirn einzuschalten und sich das für einen Richtige rauszusuchen.
Blindes folgen eines Trainers oder einer Methode ist nie gut.

Doc_S
24.01.2011, 14:22
...
AM besten ist immer noch selber das Hirn einzuschalten und sich das für einen Richtige rauszusuchen.
Blindes folgen eines Trainers oder einer Methode ist nie gut.

Das stimmt. Nur hat jeder mal ein Problem, das vielleicht selbst nicht gelöst werden kann, in anderen Problemen mündet oder immer wieder auftaucht, und da ist es wichtig, einen souveränen und versierten Hundetrainer an der Hand zu haben. Und das wichtigste ist, daß man sich selbst eine Meinung vom Trainer und der Hundeschule macht. Und mir wurde bis jetzt immer gut und ehrlich geholfen und das eher nach der Grewe-Methode.

Peppi
24.01.2011, 14:25
Also ich glaube schon das Rütter Plan von Hunden hat... Man sollte das Fernsehen nicht als einzige Referenz ansehen, ihn als Hundetrainer zu beurteilen.

Und Hirn anschalten ist nie verkehrt, hat aber auch viel mit Intelligentheit zu tun. ;)

Scotti
24.01.2011, 14:39
Das stimmt. Nur hat jeder mal ein Problem, das vielleicht selbst nicht gelöst werden kann, in anderen Problemen mündet oder immer wieder auftaucht, und da ist es wichtig, einen souveränen und versierten Hundetrainer an der Hand zu haben. Und das wichtigste ist, daß man sich selbst eine Meinung vom Trainer und der Hundeschule macht. Und mir wurde bis jetzt immer gut und ehrlich geholfen und das eher nach der Grewe-Methode.

Natürlich hat jeder mal ein Problem und da ist es wichtig einen guten Trainer zu finden.
Leider stelle ich immer wieder fest dass bei vielen Leuten gilt, je bekannter, desto besser muss er sein.
Sobald ein Trainer im Fernsehen ist, macht ihn das automatisch gut. :hmm:

Wenige hinterfragen das.
Bestes Beispiel für "selber denken" war eben meine hundelose Freundin am Telefon.
Sie erzählte mir von einem Angebot was sie im Fernsehen gesehen hat, ein Halsband und eine Schleppleine mit denen der Hund nach 20 Minuten folgsam wie ein Lamm ist, da man ihm die Grenzen gezeigt hat.
Ich habe dann mal ins Blaue vermutet und behauptet dass das ein Halsband mit Plastikstacheln war und dass es einfach um Meideverhalten ging.
Daraufhin sagte sie mir dass sie sich gleich gedacht hat dass das nicht gut sein kann, dass es aber natürlich in der Werbung anders formuliert wurde.

Ihr fiel dann im Nachinein auch ein dass das Ding Stacheln hatte, dass die aber nie genau gesagt haben wie es funktioniert.
WIe viele Leute kaufen sich aber sowas weil sie denken: "Es ist im Fernsehen, also ist es gut"?

Aber wir kommen von Thema ab, was war noch die Ursprungsfrage?:kicher:

BX-Isabell
24.01.2011, 18:23
Seit wann ist der kompetent?
:ok:

Tyson2009
24.01.2011, 19:27
Der hatte doch schon einen Dobermann der so drauf war! :)

Echt?schade,das hab ich nicht gesehen)-: wie lange ist das her?

christlgo
25.01.2011, 18:51
Es haißt aber auch nicht, dass wenn einer im TV läuft, dass er dann inkompetent sein muss...
Bei manchen kann der Rütter wohl machen was er will, er ist unten durch. Er hatte doch schon öfter Leinenaggros und die auch wirklich gut hin bekommen. wer selber denkt , muss doch erkennen, dass im TV nur eine kleine sequenz dessen gezeigt wird, was wirklich an training läuft.
Und alles ist dort nicht gestellt! Dass der Dobi dem Lupo kurz seine Meinung sagte, fand ich super, auch MR´s erklärung dazu.
Ich seh ihn gern an, hab mir auch schon einiges mitgenommen.Er hat was drauf, zumindest vermarktungsmäßig! Außerdem finde ich es gut seine Veränderung zu beobachten. Ein Trainer, der sich weiter entwickelt... kommt nicht zu oft vor! Aber Gott sei Dank sind geschmäcker verschieden....:lach4:

DON HACKI
25.01.2011, 20:09
Echt?schade,das hab ich nicht gesehen)-: wie lange ist das her?

Das war bei eine "Couch für alle Felle", und war sehr lustig. Die Frau die den Dobermann gehalten hat war echt der Hammer. Ist aber schon ein paar Tage her,...

Monty
26.01.2011, 05:03
Ich habe M.R. vor einigen Jahren zufällig auf einer Messe getroffen und kam über gemeinsame Bekannte mit ihn ins Gespräch.

Seine Ansätze sind richtig und vieles ist (für Ottonormalverbraucher) sinnvoll anzuwenden, das Medienkonzept und das er damit sein Geld macht finde ich auch in Ordnung...

Was ich aber absolut nicht ab kann und mich ihn für unqualifiziert erscheinen lässt für schwerwiegende Hundeprobleme (besonders mit gelisteten Hunden), ist die Tatsache, wie er damals auf meinen noch nicht einmal 1 Jahr alten, knapp 15kg Bullterrier reagierte.

Auf mich wirkte dies sehr ängstlich und lächerlich. Sein Versuch auf meinen Hund unaufgefordert und unangebracht mit unnötiger Härte zu reagieren, hat mich dazu veranlasst ihn verbal ziemlich laut an zugehen.

Tyson2009
26.01.2011, 07:34
Das war bei eine "Couch für alle Felle", und war sehr lustig. Die Frau die den Dobermann gehalten hat war echt der Hammer. Ist aber schon ein paar Tage her,...

Ach so...das hab ich nie gesehen)-: und man kann im Inet auch nix mehr finden,außer zum Kauf..)-:
schade,das interessiert mich jetzt(-:

AlHambra
26.01.2011, 11:28
Ich habe M.R. vor einigen Jahren zufällig auf einer Messe getroffen und kam über gemeinsame Bekannte mit ihn ins Gespräch.

Seine Ansätze sind richtig und vieles ist (für Ottonormalverbraucher) sinnvoll anzuwenden, das Medienkonzept und das er damit sein Geld macht finde ich auch in Ordnung...

Was ich aber absolut nicht ab kann und mich ihn für unqualifiziert erscheinen lässt für schwerwiegende Hundeprobleme (besonders mit gelisteten Hunden), ist die Tatsache, wie er damals auf meinen noch nicht einmal 1 Jahr alten, knapp 15kg Bullterrier reagierte.

Auf mich wirkte dies sehr ängstlich und lächerlich. Sein Versuch auf meinen Hund unaufgefordert und unangebracht mit unnötiger Härte zu reagieren, hat mich dazu veranlasst ihn verbal ziemlich laut an zugehen.

Ich seh ihn genau so wie Du.

Würde mich aber mal interessieren was er da genau gemacht hat bei Deinem Bully.. sorry Neugier pur.... magst Du mal berichten ?

MR haftet ja ein wenig der Ruf des Kampfhunde-Verweigerers an...
In der Hinsicht könnte er sich vom USA-Hundepapbst Cesar Millan eine Scheibe abschneiden...

Peppi
26.01.2011, 11:36
MR haftet ja ein wenig der Ruf des Kampfhunde-Verweigerers an...


Siehe auch Beitrag 30 dieses Threats...

Monty
26.01.2011, 15:51
Ich seh ihn genau so wie Du.

Würde mich aber mal interessieren was er da genau gemacht hat bei Deinem Bully.. sorry Neugier pur.... magst Du mal berichten ?

MR haftet ja ein wenig der Ruf des Kampfhunde-Verweigerers an...
In der Hinsicht könnte er sich vom USA-Hundepapbst Cesar Millan eine Scheibe abschneiden...

Er hat meinen Hund nichts getan...das hätte er auch bereut.
Es war aber deutlich für alle Anwesenden zu sehen, das er (meinen teilweise wirklich penetrant aufdringlichen) Hund aus den Weg ging.

Im Hundefreilauf tobten ca 5 Hunde, mein Bulli fand es aber interessanter sich von den Menschen kraulen zu lassen oder diese zum spielen aufzufordern. Typisch Bullterrier warf er sich auch vor M.R. Füße, der mit aufgeblasenen Backen, entsetzt einen Sprung zur Seite machte.
Beim Essen später am Tisch, zog er deutlich die Füße hoch. :D

Ich rief dann meinen Hund zu mir, der auch recht flott ankam, deshalb brüllte M.R. (der neben mir stand) Momo an, was mich dann zu der Verbalattacke veranlasste. ich glaube fast, er hatte Angst.

Er war nicht "Böse" zu den Hund oder grob, hat aber wirklich deutlich versucht ihn zu ignorieren oder zu meiden, im Gegensatz zu den anderen Hunden, denen er schon mal Kopf oder Bauch kraulte.

BX-Isabell
26.01.2011, 18:15
Genau aus diesem Grund kann ich MR nicht ernst nehmen.
Nen Labbi bekommt doch jeder wieder hin,wenn da was schief läuft.
Ich halte mich auch nicht für besonders begabt weil ich den Auto Führerschein habe...

Wie Waldi
27.01.2011, 09:46
Ich rief dann meinen Hund zu mir, der auch recht flott ankam, deshalb brüllte M.R. (der neben mir stand) Momo an,

Versteh ich nicht!
Wieso brüllt jemand einen fremden Hund an, wenn dieser zum Besitzer kommt?
Hääääh?

Wie Waldi
27.01.2011, 09:46
Nen Labbi bekommt doch jeder wieder hin,wenn da was schief läuft.


Dein Ernst?

Peppi
27.01.2011, 09:56
Dein Ernst?

Dieser Mann NICHT !!!

http://i38.tinypic.com/j0y16e.jpg

:sorry::sorry::sorry:

:p

Doc_S
27.01.2011, 10:32
Dieser Mann NICHT !!!

http://i38.tinypic.com/j0y16e.jpg

:sorry::sorry::sorry:

:p

Ist das nicht dein "Schwieger"?
Daß du dir nicht die Mitgift versaust. ;)

Pinömpel
27.01.2011, 10:38
Wie gemein! :traurig:

Peppi
27.01.2011, 10:42
:sorry:

Du weisst doch das es stimmt! ;)

:3D01::peace:

Wie Waldi
27.01.2011, 10:44
Jetzt wird's spannend...
Gleich können den die Peppie auf dem Boden kriechen sehen :popcorn:

Mickey48
27.01.2011, 14:11
Was mich an Nina Ruge stört, ist, dass es den Anschein macht, als wolle sie vermehren.
In der Staffel mit "Mini-Lupo" weigerte sie sich wehement gegen den Kastrationsvorschlag von M.R. und beim "ersten Zusammentreffen" von ihrer neuen Hündin "Simba" und "Adult-Lupo" meinte sie wortwörtlich "Der (Lupo) ahnt ja noch nicht, dass er sie mal heiraten soll.":schreck:
Und nächste Staffel kommt das "Welpen-Special" oder wie?!

Ich finde es sowieso unmöglich, dass sie sich noch einen Hund holt, obwohl der erste Hund anscheinend nicht wirklich erzogen ist und sie ihn (unter anderem deswegen) nicht halten kann.:hmm:

Ich frage mich generell, warum sie im Moment die Hilfe von M.R. benötigt, um Lupo an die neue Hündin, die sich "noch" problemlos unterordnet, zu gewöhnen.
Ob sie nun wirklich zum "Flintenweib", wie M.R. es ausdrückte, "mutiert", steht noch in den Sternen.
Und wenn, dann hat neben Frau Ruge auch M.R. Mist gebaut, da er beim "Welpenaussuchen" "asisstieren" sollte und am Besten nicht einer unerfahrenen Halterin eine augenscheinlich dominante Hündin zu einem unkastrierten Rüden empfehlen sollte.

Doc_S
27.01.2011, 14:43
Was mich an Nina Ruge stört, ist, dass es den Anschein macht, als wolle sie vermehren.
In der Staffel mit "Mini-Lupo" weigerte sie sich wehement gegen den Kastrationsvorschlag von M.R. und beim "ersten Zusammentreffen" von ihrer neuen Hündin "Simba" und "Adult-Lupo" meinte sie wortwörtlich "Der (Lupo) ahnt ja noch nicht, dass er sie mal heiraten soll.":schreck:
Und nächste Staffel kommt das "Welpen-Special" oder wie?!

Ich finde es sowieso unmöglich, dass sie sich noch einen Hund holt, obwohl der erste Hund anscheinend nicht wirklich erzogen ist und sie ihn (unter anderem deswegen) nicht halten kann.:hmm:

Ich frage mich generell, warum sie im Moment die Hilfe von M.R. benötigt, um Lupo an die neue Hündin, die sich "noch" problemlos unterordnet, zu gewöhnen.
Ob sie nun wirklich zum "Flintenweib", wie M.R. es ausdrückte, "mutiert", steht noch in den Sternen.
Und wenn, dann hat neben Frau Ruge auch M.R. Mist gebaut, da er beim "Welpenaussuchen" "asisstieren" sollte und am Besten nicht einer unerfahrenen Halterin eine augenscheinlich dominante Hündin zu einem unkastrierten Rüden empfehlen sollte.

Ja, das mit dem "später heiraten" ist mir auch unangenehm aufgefallen.
Ich erinnere mich noch an die Sendung mit Problem-Lupo. Da hat sie anfangs gesagt, sie wundere sich, warum ihr Lupo den Menschen immer in die Beine/ Waden zwickt. Und sie etwas verwundert war, daß es sich bei der Rasse ursprünglich um Rindertreiber handle.
Naja, bin mal gespannt, wie oft der Rütter noch kommt, wenn Frau Ruge merkt, daß ihre GSS-Lady sich mit 2 Jahren, ca 40 Kilo und leicht territorial als Chef des Hauses aufspielt. ;)
Aber der Züchterbesuch an sich war ok. Eine klare Mutter- Hündin und schöne Welpen.
Wenn ich mich recht erinnere gab es sogar welche mit Nackenfleck. Sieht man bei den Züchtern in D irgendwie sehr selten. :hmm:

Wie Waldi
27.01.2011, 15:14
...

Jetzt hat der alte WW Augenkrebs...

Mickey48
27.01.2011, 15:16
Jetzt hat der alte WW Augenkrebs...

Tut mir leid, aber hier gibt es keinen "Offtopic-Bogen", mit dem ich den teilweise ins offtopic gerutschten Beitrag "kennzeichnen" könnte, weshalb ich auf "Schriftgröße 1" zurückgriff.:sorry:

Wie Waldi
27.01.2011, 15:21
Ist das so üblich?
Naja... dann muss ich wohl damit leben :)

Schnarchnasen
27.01.2011, 17:59
Also ab und zu Treppen steigen ist wirklich nicht verkehrt,die Muskulatur wird gestärkt und die Angst geht verloren...
Was man nicht machen sollte ist die Treppe hinunter laufen lassen,da es zu große Schläge auf die Schultern macht.

Außerdem sollte ein gesunder Hund auch im Welpen alter ein paar stufen gehen dürfen,wei gesagt nur Bergab nicht unbedingt...

Schnarchnasen
27.01.2011, 18:04
Naja und zur Frau Ruge sag ich jetzt mal nix...
Ich weis auch nicht,mein erster gedanke war auch "Vermehrer"...
Vielleicht kommt ja iwann eine Sendung mit einem "Uuups-Wurf" wo Frau Ruge die Welpen dann an den Mann bringen will...Man weis es nicht...

Monty
27.01.2011, 18:26
Versteh ich nicht!
Wieso brüllt jemand einen fremden Hund an, wenn dieser zum Besitzer kommt?
Hääääh?

weil er direkt neben mir stand, mein Handzeichen nicht wahrgenommen hatte und anscheinend dachte, Momo will ihn über den Haufen rennen...

bx-junkie
27.01.2011, 19:32
weil er direkt neben mir stand, mein Handzeichen nicht wahrgenommen hatte und anscheinend dachte, Momo will ihn über den Haufen rennen...

ein 15Kilo Bulli? :hmm: Spricht nicht gerade für ihn...obwohl ich eher annehme das er Angst hatte das der gefährliche 15Kg Junghund ihn auffressen wollte :D

Er hat ja zugegeben das er früher Angst vor Hunden hatte genau wie seine Schwester...die leidet immer noch drunter, er laut seiner Aussage nicht mehr.Dürfte ja dann laut deines Erlebnis wohl nur auf Retriever und andere Rassen mit einer "angeborenen Familienfreundlichkeit" zutreffen :hmm:

Monty
27.01.2011, 20:46
Ich mag mich ja auch irren, aber es schaute schon sehr nach Angst aus. Zumindest war der Gute sehr erschrocken.

Das er früher Angst vor Hunden hatte und dies zugegeben hatte wusste ich nicht.

Monty
27.01.2011, 20:51
Ich hänge mal den M.R. "Schrecker" an. Der war damals wirklich noch ein Zwergerl

bx-junkie
28.01.2011, 05:05
Ich mag mich ja auch irren, aber es schaute schon sehr nach Angst aus. Zumindest war der Gute sehr erschrocken.

Das er früher Angst vor Hunden hatte und dies zugegeben hatte wusste ich nicht.

Ja hat er mal erzählt auf einem seiner Seminare(damals waren es noch Seminare)

Dein M.R.Schrecker ist wirklich furchterregend :D Ich liebe Bullis...manche haben auch ein Problem damit das Bullterrier keine Mimik haben und für manche eben nicht lesbar sind...ich denke aber das man auch einen Bullterrier anhand der Körpersprache gut einschätzen kann und wenn er sich als Hundetrainer damit schwer tut, wirft das kein gutes Licht auf ihn..aber by the way...als Entertainer ist er schon gut :kicher:

Monty
28.01.2011, 05:16
Ja das Monster in Westiegröße...

Bullis keine Mimik? da irrst du dich gewaltig, die ist sehr extrem ausgeprägt. ich kann nur leider keine Bilder dazu einstellen, weil ich die dann aus den Bulliforum klauen müsste. Ich frage mal nach ob ich mir ein oder zwei verwenden darf.

Vielleicht zu Anfang etwas ungewohnt, aber ich wette die hättest du nach ein paar Stunden mit Bulli "drauf". Langhaarhunde wie Bobtails finde ich da sehr viel schwerer zu lesen.

Doc_S
28.01.2011, 08:01
Bullis keine Mimik? da irrst du dich gewaltig, die ist sehr extrem ausgeprägt. ich kann nur leider keine Bilder dazu einstellen, weil ich die dann aus den Bulliforum klauen müsste. Ich frage mal nach ob ich mir ein oder zwei verwenden darf.

Vielleicht zu Anfang etwas ungewohnt, aber ich wette die hättest du nach ein paar Stunden mit Bulli "drauf". Langhaarhunde wie Bobtails finde ich da sehr viel schwerer zu lesen.

Das stimmt mit den "nicht lesbaren Hunden". Probier mal von nem Komondor irgendetwas zu erfahren.
http://de.wikipedia.org/wiki/Komondor
Unmöglich vom Gesicht was abzulesen. Die kleinsten Regungen müssen ausreichen. :lach4:

Schnarchnasen
28.01.2011, 08:10
Bullies haben sehr wohl Mimik :)
Wenn man sich mit Bullies ein bissel beschäftigt dann verssteht man ihre Mimik und Körpersprache sehr gut.

Außerdem sind Bullies kleine Clowns,die sind so witzig und munter,aber manchmal auch träge und faul...schon alleine wie die immer sitzen....ach zum knutschen :airkiss:

Und dein Monster "Momo" würde ich dirkt klauen:kicher:
Kein "schreck" für mich ....nein nein nein....

Wie Waldi
28.01.2011, 14:00
Freunde von mir hatten früher zwei Mini-Bullies, Franz und Sissi (MA-Freunde werden wissen wen ich meine) und die waren charmanter als Ihre Namenspaten :)
Seitdem liebe ich Bullies.

Die fehlende Mimik kann ich übrigens nicht bestätigen. Ich würde sie mit eingeschränkt bezeichnen.

Wie Waldi
28.01.2011, 14:02
Probier mal von nem Komondor irgendetwas zu erfahren.

Bei denen muss man ja schon zweimal hingucken um das Leckerlie an die richtige Seite zu halten :D

Doc_S
28.01.2011, 17:33
Bei denen muss man ja schon zweimal hingucken um das Leckerlie an die richtige Seite zu halten :D

:kicher:

bx-junkie
28.01.2011, 17:35
Ja das Monster in Westiegröße...

Bullis keine Mimik? da irrst du dich gewaltig, die ist sehr extrem ausgeprägt. ich kann nur leider keine Bilder dazu einstellen, weil ich die dann aus den Bulliforum klauen müsste. Ich frage mal nach ob ich mir ein oder zwei verwenden darf.

Vielleicht zu Anfang etwas ungewohnt, aber ich wette die hättest du nach ein paar Stunden mit Bulli "drauf". Langhaarhunde wie Bobtails finde ich da sehr viel schwerer zu lesen.

Also ich persönlich denke schon das sie eingeschränkt ist, aber vielleicht liegt es wirklich an mir, da ich keinen großen bzw. längeren Kontakt mit den Schafsnäschen habe/hatte...da aber bislang jeder Bulli mit wild rotierender Rute und total aus dem Häuschen über mich hergefallen ist, hatte ich auch noch nie die Möglichkeit das Gesicht genauer zu betrachten :D Aber mit den Langhaar Vertretern hast du nicht unrecht, die sind in der Tat schlechter zu lesen.
Frag mal wegen der Bilder, würde ich gerne mal sehen.

Monty
28.01.2011, 19:11
Hab ich schon...

Monty
28.01.2011, 19:32
Hab ich schon...

das Lieschen, Grimassenprinzessin :D

Ich weiß nicht ob ihr euch anmelden müsst, dort ist ein ganzes Thema, nur mit Bullibildergrimassen und verschiedenen Ausdrücken...zum weglachen...

http://www.nexusboard.net/showthread.php?siteid=7722&threadid=11568

bx-junkie
29.01.2011, 05:56
das Lieschen, Grimassenprinzessin :D

Ich weiß nicht ob ihr euch anmelden müsst, dort ist ein ganzes Thema, nur mit Bullibildergrimassen und verschiedenen Ausdrücken...zum weglachen...

http://www.nexusboard.net/showthread.php?siteid=7722&threadid=11568


:lol: :lol: .:lol: :lol: Das ist ja genial! Hab ich so noch nie gesehen beim Bulli :ok:
Leider kann ich nur nach vorheriger Registrierung in das Forum, aber ist schon ok. Überzeugt das auch Bullis Grimassen schneiden können haste mich mit dem Bild auf jedenfall :D:D

Monty
29.01.2011, 06:53
Ich habe heute morgen auch dort zuerst rein gesehen, die Bilder sehen, ablachen und der Tag geht gut an...
Vielleicht darf ich noch ein paar zeigen, ich warte noch auf Nachricht.
Geil ist auch wie "angewidert" ein Bulli die Nase rümpfen kann, mitunter auch einseitig.

Impressum - Datenschutzerklärung