PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ideen für den 2. Hund


gretel
12.01.2011, 14:51
hallo zusammen,

ich möchte mal eure meinung zu einem zweithund hören. in naher zukunft möchte ich mir nämlich-wenn es wohnsituationsmäßig möglich ist- einen zu meinem dogo canario rüden, 4 jahre, kastriert dazunehmen.
der hund sollte folgende eigenschaften haben: leichtführig, menschfreundlich, lernfreudig, mäßiger auslauf (ich geh 3x tgl, davon eine große runde, dazwischen suchspiele und am wochenende machen wir ausflüge), wachsam. er soll seine menschen immer im blick haben-ein großer minuspunkt bei meinem hund.

beschreibung meines hundes: spielt lieber mit rüden, ist nur für suchspiele zu motiviere, arbeitet gerne wenn leckerlis im spiel sind, spielerisch ohne druck, hat immer wieder pubertätsschübe in denen er die rangordnung in frage stellt-folgt dann einfach weniger. so etwas möchte ich beim zweithund vermeiden.
welche rassen fallen euch generell ein?

ich bin für alle ratschläge offen. momentan hab ich die vorliebe für nothunde, die man sich schon etwas genauer ansehen kann bevor man sie nimmt. welpe muss es keiner sein.

danke!!
lg, eva

AlHambra
12.01.2011, 15:28
Rassetechnisch kann ich nichts dazu sagen - Vertreter einer rasse sind doch oft sehr unterschiedlich. Wenn Du gutes Spielen wünschst, dann achte vielleicht auf körperlichen Gleichstand und ansonsten würd ich unter den Notfellen eines aussuchen, mit dem sich Nummer 1 gut verträgt.

Gabi
12.01.2011, 15:34
wie wärs mit nem Boxer? Die sind für alles zu haben. haben allerdings manchmal auch ne molossoide Sturheit:lach4:Aber von der Erziehbarkeit her, kann ich sagen, dass meine beiden zusammen leichter zu erziehen sind wie mein BM damals allein.

chrissi
12.01.2011, 15:52
Schau mal bei http://www.notfall-hunde.de/ vorbei,da sind viele Hunde,die sich als Zweithund eignen . Tyson ist auch von dort ,super verträglich und lieb !

gretel
12.01.2011, 16:41
zum thema spielen: er sollte mit stock oder ball gut auszulasten sein
stur sollte er nicht allzusehr sein. optisch gefallen mir von den molossern rottis, dogo argentino (aber ich glaub der ist mir zu scharf)
ansonsten dachte ich an einen mittelgroßen hund,staffmix oder auch ein mittelgroßer hütehund. beauceron oder ähnliches.

Bibs
12.01.2011, 16:44
wie wärs mit nem Boxer? Die sind für alles zu haben. haben allerdings manchmal auch ne molossoide Sturheit:lach4:Aber von der Erziehbarkeit her, kann ich sagen, dass meine beiden zusammen leichter zu erziehen sind wie mein BM damals allein.

:ok::ok::ok:
Da kann ich mich nur anschließen, hab zwar nur nen halben Boxer aber ich bin dieser Rasse total verfallen...:)

Außer dem treffen alle Punkte deiner Anforderungen total auf den Boxer...

gretel
12.01.2011, 17:29
hmm, wäre natürlich zu überlegen. obwohl sie mir optisch jetzt nicht soo ganz entsprechen. wobei wahrscheinlich bei einem rotti oder dogo argentino das selbe problem mit der rangordnung besteht wie bei meinem dogo canario. oder würde eine rotti hündin doch gehn?

oje, hab grad auf die seite geschaut-natürlich ist wieder eine süße hündin dabei, die mir gefällt...schaut mal, gleich die erste, ca de bou mix hündin.
http://www.notfall-hunde.de/wir-suchen-ein-zuhause-besondere-hunde-suchen-besondere-menschen/die-hündinnen/hündinnen-3-bis-6-jahre/

aber ich wohn in österreich, da wird das ja wohl nicht gehn, oder?

gretel
12.01.2011, 18:27
ich hab immer wieder was über diese rasse gelesen, seit ich meinen hund habe. die beschreibung klingt nicht schlecht, jedoch kenne ich keinen persönlich. die beschreibung würd mir entsprechen, ein bisschen hundesport könnt ich sogar auch machen-ein traum ,da mein rüde den druck nicht ausgehalten hat und wir anfangs falsch trainiert haben.

Verhalten und Charakter
Der Ca de Bou gilt als äußerst umgänglicher Zeitgenosse. Er besitzt ein nervenstarkes Wesen, kann aber bei Gelegenheit durchaus sein Temperament aufblitzen lassen. Seinem Halter gegenüber ist er treu und anhänglich, er liebt seine Familie und erfreut sie mit seiner Fröhlichkeit. Er gilt aber auch als mutig, wenn es die Gelegenheit erfordert, und sehr wachsam. Eine große Selbstsicherheit zeichnet ihn aus, mit der er die ihm gestellten Aufgaben erledigt. Als Wach- und Schutzhund gilt er als unübertroffen. Fremden gegenüber zeigt er eine gewisse Zurückhaltung und lässt sich nicht vereinnahmen.

Beschäftigungs- und Bewegungsbedürfnis
Der Ca de Bou ist ein Wach- und Schutzhund und freut sich als solcher natürlich über eine artgerechte Aufgabe. Gerne möchte er auf etwas aufpassen und eine sinnvolle Beschäftigung erhalten. Wird er genügend ausgelastet, ist er jedoch auch als Familienhund gut zu haben. Sein Temperament sollte er bei ausreichend Bewegung und Auslauf ausleben dürfen. Beim Hundesport gibt es Disziplinen, die ihm liegen und Freude machen.

Erziehung
Da der Ca de Bou seinem Halter treu ergeben ist, ist er bei genügend Konsequenz gut zu erziehen, da er seinem Herrchen oder Frauchen gefallen möchte. Er gehorcht bei der richtigen Erziehung gut und mit Freude. Gerne besucht er eine gute Hundeerziehung, um die Grundkommandos zu lernen.

Mila
12.01.2011, 19:25
-> Du solltest die Quelle für deine Zitate zum Thema "Ca de Bou" angeben, sonst gibt's Ärger mit den Mods :lach4:

Boxer? Sind die dir zu klein / drahtig? Oder ZU sportlich? Oder gefällt dir das Gesicht nicht?
Ich habe ja auch ne Boxerhündin, allerdings ne eher langnasige und kleine, leichte. Als Zweithund möchte ich eher einen ruhigeren Hund, z.B. nen Bullmastiff, aber meine Hündin ist toll: macht jeden ****** mit, ist sehr leicht zu motivieren, aber auch in gewisser Weise sehr selbstständig und weiß was sie will. Sie ist mein erster Hund, recht leicht zu erziehen, und wirkt immer sehr fröhlich, ist in der Wohnung aber sehr ruhig usw.. Also eigenlich ein Traumhund.

Möchtest du eigentlich einen weiteren Rüden oder ne Hündin, was meinst du?

Grazi
12.01.2011, 19:28
-> Du solltest die Quelle für deine Zitate zum Thema "Ca de Bou" angeben, sonst gibt's Ärger mit den Mods :lach4: Vielen Dank für den Hinweis! :)

@ Gretel: Liefere die Quelle bitte nach.

Grüßlies, Grazi

sina
12.01.2011, 19:46
:sorry: Ich hab so das komische Gefühl dass wenn Du einen Hund findest der all die von Dir gewünschten Eigenschaften hat Dein 1. Hund nicht wirklich mehr der 1. Hund ist!:sorry:

gretel
13.01.2011, 08:27
ah, ok, die quelle war:
http://www.partner-hund.de/info-rat/hunderassen/hunderassen-von-a-z/ca-de-bou.html

der boxer gefällt mir von der statur her nicht und das gesicht finde ich auch nicht schön. er ist mit zu leicht gebaut.
ich würde eher zu einer hündin tendieren, denn ich glaub auch wenn meiner kein problem mit rüden hat wird sicher der zweite rüde die probleme mit ihm haben. hündinnen sind da sowieso gleich boss. an der kann er sich dann orientieren und vielleicht motivieren lassen zum mitspielen mit mir. er hat leider wenig bezug zu mir, ihm ist alles wurscht. wenn ich mit ihm was spielen will ist er uninteressiert, er ignoriert mich einfach :(
freilauf ist auch nur wenig möglich, da er gleich von anderen hunden begeistert ist und lieber dort mitmischt als bei mir zu bleiben. er ist recht unabhängig und ich möchte einen hund haben der auf mich aufpasst und da bleibt, net dem ich dauernd nachrennen muss. auch leckerlies werden ihm egal, wenn er nicht will.
mein gedanke ist halt, wenn er so hundeorientiert ist, dann könnte ein zweithund passen, der aber sehr personenbezogen ist.

Lucy
13.01.2011, 08:38
@gretel:

Mal ne Frage, wohnst du in der Stadt oder am Land!
Von deiner Aussage her das du ihn nicht Freilaufen lassen kannst weil er mit anderen Hunden lieber spielt lese ich raus das du wo wohnst wo viele Hunde auf einmal aufeinander treffen, also in einer Stadt!

Meine Hunde sind auch mehr interessiert an anderen Artgenossen, aber ich wohne am Land und treffe selten andere Hunde somit viel freilauf gewährt!

Zu den eigenschaften von deinem Hund oder besser gesagt wunsch Hund, ich glaube kaum das du genau so einen findest man sollte schon ansprüche haben aber sich auch bewusst sein das jeder Hund anderst ist! Also nicht zu enttäuscht sein wenn es nicht so funktioniert wie man sich das vorstellt

gretel
13.01.2011, 08:51
also noch wohne ich am stadtrand gleich am radweg. da sind sehr viele hunde. wir ziehen aber bald aufs land und haben dann endlich einen eigenen garten. das dauert alles noch etwas und ich sehe mir den zweiten hund natürlich sehr gut an, nicht dass das dann alles in einem chaos endet. mein rüde folgt sehr gut, wenn keine ablenkungen sind, wir gehen oft spazieren wo wir keinen treffen und wir genießen die zeit sehr miteinander, da ich ihn endlich mal für mich gewinnen kann. jedoch hat er mittleren jagdtrieb und ich muss gut aufpassen und abschätzen können wo wild ist.

Lucy
13.01.2011, 08:55
Aber mal ehrlich, wenn du mit deinem ersten Hund nicht zufrieden bist weil er nicht so funktioniert wie du willst, willst du dir dann wirklich nen zweiten anschaffen und hoffen das er die Probleme bei deinem ersten Hund löst die du nicht lösen kannst?

So hört sich das auf jedenfall für mich an wenn ich mir das durchlese!
Schon mal dran gedacht das sich der zweite am ersten orientieren kann und du dann zwei
mit den selben Macken hast?

gretel
13.01.2011, 09:27
ja klar, das ist eben genau das problem, wenn der zweite so wird wie der erste. den ersten kann ich nicht ändern, kann mich nur um die bindung bemühen. optimal wäre es den ersten in eine positivere richtung zu bringen.
ich denke alle die einen zweiten hund haben wollen etwas anderes kennenlernen, andere charaktere. ich würde mir einfach einen guten kamerad wünschen, der eine enge bindung zu mir aufbaut. bei recht unabhängigen eigenständigen hunden geht das nicht so gut wie ich gemerkt habe.

ach ja, was mir noch wichtig wäre: ich wollte immer hundesport machen, breitensport oder agility. mit meinem rüden leider nicht möglich, ich war 2 mal hundeschule und er hat den druck nicht ausgehalten und ist immer ziemlich ausgerastet. ich hab nur einen meter auf die wiese gehn müssen und er hat schon wild um sich gebissen. training daheim war kein problem, nur der hundeplatz war eine katastrophe. daher möchte ich auch einen zweiten, mit dem ich das machen kann.

Guayota
13.01.2011, 09:39
bei recht unabhängigen eigenständigen hunden geht das nicht so gut wie ich gemerkt habe.

Liegt das alles also mal wieder am Hund? "Er ist zu eigenständig", "Ihm ist alles Wurscht", "Er ignoriert mich", "Er ist schlecht motivierbar", "Er kennt keine Grenzen", "er geht mich und andere an", "mit ihm ist kein Breitensport möglich", usw.
Ich habe gerade nochmal deine alten Themen überflogen...überleg dir das gut mit dem Zweithund.

gretel
13.01.2011, 09:59
ja, das mach ich auf alle fälle. das ist klar. ich weiß ja auch wo die probleme liegen und er ist seit einem jahr deutlich ruhiger und umgänglicher. ich kann ihn überall mitnehmen, in die stadt, zur arbeit. ich bin sozialpädagogin und arbeite mit jugendlichen, er kann sich ja benehmen..
nur eben was meine hobbys angeht, das kann ich eben vergessen. grenzen muss man ihm nach wie vor deutlich zeigen, aber das ist kein problem mehr.
wir mögen ihn sehr gern obwohl er uns echt ärgern kann.
aber eigenständigkeit ist doch grundlegend eine charaktereigenschaft des dogos? bindung muss halt irgendwie aufgebaut werden..bei uns erschwert sich das jetzt ein bisschen, da ich sein futter nicht mehr in einen futterbeutel geben kann, da er nur mehr selbst gekochtes bekommt. jetzt sinds halt wieder die leckerlies. man merkt aber trotzdem einen deutlichen unterschied mit dem gehorsam, wenn er normal daheim gefüttert wird. aus erzählungen von der hundepension weiß ich, dass er komplett problemlos ist, wenn er in der gruppe mitläuft. daher meine überlegung mit dem 2.hund.

Lucy
13.01.2011, 10:03
Also ich hab drei Hunde und ich habe mir nicht drei Hunde angeschafft um andere Charaktereigenschaften kennenzulernen!

Mein erster Hund war der beste Fehlkauf der mir passiert ist :) Ich wollte schon immer molosser, aber als Laie hab ich mal nach Welpensüssheitsfaktor und Farbe ausgesucht :)

So habe ich jetzt meine mittlerweile fast 5 Jahre alte Schäfer-Labrador-Dalatiner Mix Hündin und bin mehr als zufrieden mit ihr, auch wenn sie kein Molosser ist!

Jetzt hab ich noch 2 Cane Corso, aber ich hab mir die nicht gekauft weil ich nen anderen Charakter kennenlernen wollte, sondern weil ich schon immer begeistert war von Ihnen!

Und glaub mir 2 Hunde einer Rasse und so verschieden das es fast nicht besser geht! Somit kannst du nie sagen das eine Rasse genau nur bestimmte merkmale aufzeigt, klar sind Jagdhunde für die Jagd, Herdenschutzhunde für den Schutz von Herden, aber in ihrer Persönlichkeit sind sie alle doch total verschieden!

Hattest du schon mal einen "uneigenständigen" Hund? Einer der dir den ganzen Tag an der Ars..backe klebt und sogar mit aufs Klo geht, den du keine 10 min allein lassen kannst weil er sonst durchdreht?
Eigentständig heisst für mich, das mein Hund auch mal ohne mich kann nicht überall mit muss und sich auch allein beschäftigen kann!

Alles andere ist Erziehung und Charaktereigenschaft!
Meine hören auch nicht perfekt, aber Molosser sind so und auch ich habe einen grossteil der schuld daran zu tragen, müsste ja nur mehr üben!

Auch wenn du anschaust, mein erster CC der Diego, wenn ich am Hundeplatz bin dann ist er meistens unlustig und hat keinen Bock, aber woran liegt das? Naja ihm ist langweilig und Leckerlis findet er am Hundeplatz doof und dafür lohnt es sich nicht zu arbeiten, aber hole ich den Beiswurst oder nen Ball an der Schnur raus, mache die übungen schneller und gehe auch etwas schneller bei den übungen ist er voll dabei!

Cielo hingegen (auch ein CC) ist für alles zu begeistern wo es danach Leckerlis gibt und er findet alle übungen toll usw

Sind aber beide die selbe Rasse!
Ich hoffe du verstehst was ich dir damit sagen möchte?

gretel
13.01.2011, 10:15
danke für deine antwort! ich weiß was du meinst. jeder hund ist das resultat was man aus ihm macht. na ich hab erst fehler gemacht :(

natürlich gefällt einem auch die rasse, net nur um einen anderen charakter kennenzulernen. einfach weil man freude an den tieren hat, möchte man gleich 2 oder 3 :)

ja der hundeplatz..ist so ein thema. also mit leckerlies gehts nicht wenn er sich aufregt, mit spielzeug auch nicht. er will überhaupt nicht teilnehmen, weil ihm die übungen zu blöd sind. wir haben dann immer daheim trainiert und trainieren jetzt natürlich noch immer bei jedem spaziergang. ob es abrufen ist oder ob kleine suchspiele eingebaut werden..ich bin sehr zufrieden mit ihm was die entwicklung anbelangt.

ich hab früher viele hunde im tierheim ausgeführt, zu einem habe ich 3 jahre lang intensiven kontakt gehabt, war 3x die woche bei ihm (war ein staffmix)und hab ihn auch mitdaheim gehabt. er hatte soviele macken, aber ich hab ihn echt gern gehabt. dann bin ich noch privat mit hunden spazieren gegangen, einer jungen schäfer hündin, die war nicht auszuhalten. dann war ich noch mit einer schäfer-bernersennenhundmix hündin unterwegs, sie war sehr eifersüchtig und ein kontrollfreak, sie hat mir aber voll zugesagt. eine labrador münsterländerin hab ich auch nicht ausgehalten, zu quirlig. also ich mag ruhige hunde.

Doc_S
13.01.2011, 10:16
Gretel, hol dir für deine Agility- Pläne einen Sheltie. Der wird nicht groß und macht weniger Mühen als noch ein Molosser.
Sonst kann ich mich eher meinen Vorschreibern anschließen: Erst sollte ein Hund funktionieren, bevor ein 2. ins Haus kommt.
Anscheinend ist ein Sheltie ein Hund, der für deine Pläne genau das richtige ist. ;) Und es gibt auch noch welche in Not. Kuck doch da mal. :lach4:

gretel
13.01.2011, 10:22
so einen hab ich gesichtet, sitzt im tierheim in bulgarien-ich weiß, ewig weit weg. ist eigentlich ein colli mix. aber würd sicherlich recht unkompliziert sein. aber ich bin ja den molossern besonders wegen ihrer mimik total verfallen:blume:

ok, dann nach meinem dogo wieder einen molosser-der verstand sollte siegen..aber dann einen kleineren ;)

Lucy
13.01.2011, 10:27
klein hat aber nix mit dem Gehorsam zu tun!

Wieso geht den dein Hund so ab am Hundeplatz? Was sagt der Trainer dazu?
Wurde er da schon mal gebissen oder geschlagen? Meiner arbeitete am Anfang auch nicht
gerne aber das dann allgemein, denke wenn er so am Platz reagiert wie du sagst ist ihm was schlimmes passiert am Platz oder es hat ihn was erschreckt!

Wenn du mit deinem Hund spielst was macht er den dann gerne? Suchspiele hast ja schon gesagt? Aber auch noch was anderes?

Und wieso steigst du nicht auf Mantrailing (oder wie man das schreibt :) ) Um das wäre doch auch ne Sportart für euch beide? Oder Fährtenhund oder sowas?

Schnarchnasen
13.01.2011, 10:32
Ich gebe Doc S recht...wenn du Agility machen möchtest dann hol dir keinen schweren Hund,du hast mehr Spaß daran wenn du etwas "wendiges" hast.
Aber hast du auch genug Zeit dafür???
Und rutscht dein Dogo auch nicht in den Hintergrund,wenn ein anderer Hund kommt???



Also ich würde mir immer wieder eine Bordeauxdogge holen,die sind einfach zu händeln,haben nicht unbedingt den Bewegungsdrang,sind ausgeglichen im Haushalt.
Sind wachsam,werfen immer ein Auge auf Familie/Frauchen/Herrchen.
Sind liebevoll und sensibel.

Sorella
13.01.2011, 10:36
Hallo,

also ich habe jetzt mal das Gespräch verfolgt und muss einfach mal was dazu sagen.
Du sagst, dein Hund ist nicht besonders an Dir interressiert.Sowohl beim Spielen wie auch beim Gassi gehen.-Nun das kannst du ändern.Arbeite an deinem Auftreten, ihm gegenüber.Er sieht dich nicht als Führer an, also erkundet er alles lieber selber.Du musst mehr Energie ausstrahlen.
Ich mache das immer so.Ich bewege mich sehr schnell, wenn der Hund (erstmal ohne Ablenkung) ohne Leine läuft.So als würde ich walken.Hände und Füße bewegen sich paralell(Also Köpersprache übertreiben).Du läufst in eine Richtung, schaust (ohne das er es bemerkt) ob er dir folgt, dann läufst du schneller.Spätestens jetzt sollte er dir folgen, vielleicht sogar schon eingeholt haben.Sobald er bei dir ist bekommt er eine (kurze) Bestätigung z.B. ein Blick (leckerli ist nicht notwendig, denn er muss dir folgen, das hat nichts aussergewöhnliches zu sein.).
Jetzt musst immer weitergehen, animiere ihn mit deiner Körpersprache.ist er neben dir, bleib aprupt stehen und gib ihm Blickkontakt (meiner setzt sich sofort hin),schaut er dich direkt an oder setzt er sich, kannst du ihn kurz bestätigen, indem du ihn leicht sanft über den Kopf fährst.Wichtig ist, das du die Laufbewegen übertreibst aber keine Unruhe reinbringst.Wechsle ständig die Richtungen,lauf auch aprupt rückwärts, er wird zu Anfang verwirrt sein, aber er wird dir schneller folgen als du denkst.Dadurch lernst du nebenbei deine Körpersprache zu verändern, Kopf hoch, Rücken grade und Brust raus...glaub mir, ich bringe Hunde auf diese Art in 5 Minuten dazu mir zu folgen und den Blickkontakt zu halten.
Durch diese Art von Kommunikation, ist es einfacher die Aufmerksamkeit des Hundes zu bekommen, sie zu halten und Kommandos durchzusetzten.Hat er deine Person als Führung komplett annerkannt, siehst du das er neben dir läuft oder sogar hinter dir auf dem Rückweg (noch ohne Leine), den der Rudelführer läuft vorweg und nicht der Hund, der folgt.
Wenn einer meiner Hunde, mich später versucht zu überholen, strecke ich die Hand seitlich aus, und bewege sie langsam seitlich nach hinten.meine Hündin versteht das sofort.Es sei den sie darf laufen (ca 70 % des Sparziergangs), dann gebe ich das Kommando "Lauf".
Beim Rüden habe ich jetzt vor kurzem erst intensiv mit dier Methode angefangen.er ist jetzt 1,5 Jahre alt.
Später ist das wie eine unsichtbare Leine.Meine Hündin, kann ich während des Freilaufs auch ohne Worte dann wieder neben mich bringen.Halte ich an, setzt sie sich sofort neben mir, gehe ich einen Schritt vor, tut sie das auch und setzt sich.Zurück genauso.

Ich würde dir erstmal intensives Training mit deinem Hund raten, und erst dann, wenn du sein Führer bist, einen zweiten Hund zu holen.Sonst wird es dir passieren, das die 2 ihr Rudel bilden, dich komplett aussen vor lassen und alles wird noch viel schlimmer.
Ich denke das ist genau das Gegenteil von dem was du willst.

Peppi
13.01.2011, 11:14
Ich erinnere mich vor allen Dingen an die alten Diskussionen und würde Dir raten bei einem Hund zu bleiben. Sorry. :sorry:

gretel
13.01.2011, 11:25
danke sorella für deinen tollen tipp!!
ich bin einfach zu ruhig beim spazierengehn, von der körpersprache her und überhaupt. ich rufe ihn nur ab und zu und dann gibts leckerli. wenn ich ihn zu oft rufe kommt er nicht 100% her. ich werde das gleich umsetzen mit der körpersprache.

@hundeschule: laut trainer hat er kein interesse mit zuarbeiten. in der ersten hundeschule waren keinerlei vorkommnisse, da hat er auch schon aus der reihe getanzt, indem er mir am arm hing. ich musste ihn immer weghängen und durfte nicht weiter mittrainieren. ich hab daheim viel geübt und zuviel von ihm verlangt. es waren nur kurze einheiten 3x am tag. in der nächsten hundeschule wurde mit schreierei und druck gearbeitet, mit korrekturleine. da ist er dann nicht nur mir sondern auch am trainer oben gehangen. das war schon ein negativbeispiel an hundeschule. ich würde mich jetzt nicht mehr mit ihm in die hundeschule traun aus angst, dass er sofort wieder in das schema von früher reinfällt, wo wir es jetzt schon lange heraußen haben. er maßregelt anscheinend so die leute. das haben wir endlich abtrainiert.

spielen kannst du mit ihm nicht wollte gestern mit ihm ein zerrspiel machen, der beißt net amal da rein. komplett lustlos. ballspielen und stockwerfen geht auch nicht, er rennt nicht nach. wollten ihm das mit dem futterbeutel, den er apportieren sollte, beibringen. keine chance das dann auf den ball oder stock umzumünzen. nur wenn ein anderer hund mit einem ball oder so spielt, dann nimmt er ihn ab und rennt ein paar meter und das wars. maintrail hab ich bei uns in graz noch nicht gefunden, ich weiß nicht wer das anbietet. wir legen fährten beim spazierengehn, wenn wir mal raus aus der stadt kommen (also am wochenende). daheim verstecken wir ihm leckerlies. ja, die fährtenhundeausbildung ist von der rettung aus, dort wird aber auch am hundeplatz gearbeitet, da bekomm ich rein vom gedanken schon schweißausbrüche. ich weiß nicht, ich hab einfach bedenken, dass er wieder so abgeht und dann das ganze training um sont war.

ich hätte für agility drei tage die woche zeit. aber das muss ich mir dann ansehen, damit mein rüde nicht wirklich benachtéiligt ist. sonst gibts halt nur gemeinsame spiele.

Schnarchnasen
13.01.2011, 11:46
@gretel

Das ist jetzt nicht böse gemeint,aber dein Hund zeigt kein Interesse an Dir,möchtest "DU" dich nicht erst mal interessant für deinen Hund machen???
Bevor Du dir noch einen Hund zulegst?

Das mit dem Zerrspiel kenn ich auch,Cookie(BX) macht keine Zerrspiele mit anderen Leuten außer mir,weil andere Leute ihr egal sind.
Du willst Aufmerksamkeit von deinem Hund? Dann versuch es doch mal mit Versteckspielen.
Hol dir nen Bekannten/Freund(in) dazu geht spazieren und lasse deinen Hund an der Leine,verstecke Dich hinter einem Baum oder ähnlichem und rufe deinen Hund,wenn er Dich findet gib ihm ein Leckerlie,danach leinst du ihn wieder an und wiederholst das ganze.
Wenn ihr Gassi geht und du lässt ihn von der Leine,dann dann ruf ihn zu dir und mach dich halt dabei mal zum Clown.wenn Du beachtung bekommst folgt ein Leckerlie,wenn er Dich ansieht beim Gassi gehen bekommt er ein Leckerlie,genau dasselbe mit Leine.
Oder trainiere das ganze mit einer Schleppleine.
Rufen kurz an der Leine ruckeln und wenn er kommt dann alber rum und gib ihm ein Leckerlie, natürlich auch dabei Loben ,streicheln und anfassen.

gretel
13.01.2011, 11:56
ja das machen wir ja auch. versteckspiele sind oft dabei, wenn wir zu zweit mit dem hund spazierengehn und plötzlich fehlt einer von uns, das ist dann ganz lustig zu beobachten. ihm fällts beim ersten versuch erst nach ca 5m auf, dann schaut er aber regelmäßig. er kriegt sehr opft ein leckerlie dafür ,sonst streicheleinheiten.

Schnarchnasen
13.01.2011, 12:00
Nimm Fleischwurst oder etwas worauf er echt abfährt und mache diese übungen Regelmäßig.
Renn aus dem nichts herraus einfach in eine andere Richtung und ruf ihn kurz,wenn er kommt dann gib ihm Fleischwurst.
Das machst du öfters und nach ein paar Tagen machst du das einfach ohne zu Rufen...glaube mir er wird aufmerksamer und wenn es sein lieblings leckerchen gibt dann macht das ganze auch noch spaß!!!!

gretel
13.01.2011, 12:10
ok, mach ich. vielen dank!!

Schnarchnasen
13.01.2011, 12:11
Bitteschön,dafür sind wir doch alle da.
:ok:

Sorella
13.01.2011, 13:10
Also ich würde nicht immer so viel mit leckerli machen, der Hund soll aufmerksam sein, weil du du bist und nichts anderes.Darum geht es doch hier.Mal zum abrufen ist Ok, oder mal zwischendurch.
In ihrer Situation, keine Leckerlis.Er ist desinterressiert und selbständig.Er soll nicht einem leckerliautomaten hinterher laufen, sondern einem Führer!
Beim Üben,Beibringen von Dingen wie:Sitz, Platz, etc.... Ok.

Aber nicht wenn es um Annerkennung und Unterordnug geht.

Wenn dein Hund, kein Zerrspiel möchte, umso besser.Einem Führer nimmt man auch nichts weg!Wenn die Beziehung stimmt, kann man das machen, aber für dich ist es tabu zur Zeit.Keine Spiele bei denen deine Stellung in Frage gestellt werden kann.Und bitte nicht nicht Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten überschütten.In erster Linie braucht dein Hund jetzt Führung, wenn er sich wieder für dich interressiert, dann ok.
Mit dem Futter genauso.
Was würde ihm den in der Natur übrigbleiben, wenn er aus irgendwelchen Gründen nicht jagen könnte?Er wurde sich jemanden anschließen, der Nahrung besorgen kann, oder?2 Möglichkeiten, er dominiert den Hund der Jagen kann, damit er für ihn Nahrung ranschafft oder er ordnet sich unter und wartet bis ihm was zugeteilt wird.Klingt crass, ist aber tierisch ( nicht menschlich).Nur mal so im Hinterkopf behalten.Du verwaltest die Resurcen!

Schau welche Spiele ihm gefallen, die auch sinnvoll für eure Bindung sind, z.B. wo er dich für braucht.Die ihr nur gemeinsam bewältigen könnt.

Peppi
13.01.2011, 13:32
Was würde ihm den in der Natur übrigbleiben, wenn er aus irgendwelchen Gründen nicht jagen könnte?

Beeren & Früchte fressen, sich menschlichen Ansiedlungen annähern, sich von Abfallhaufen ernähren, vielleicht Haustiere reissen, die nicht weglaufen können, in der Stadt betteln... so geschieht es bei vielen Strassenhunden in südlichen Ländern.

Ansonsten finde ich den Vergleich Rassehund/Natur irgendwie gewagt.

@Gretel: Ich würde Dir raten Deinen Hund zu lesen. Belohnung ist das was ihm gefällt, nicht Dir. Vielleicht mag er nicht gestreichelt zu werden, oder in bestimmten Situationen nicht?!

Ich habe gute Erfahrungen mit Leckerchen draußen so verstecken, dass Hund sie findet, ABER NICHT DRAN KOMMT! Und dann kommt SUPERFRAUCHEN ins Spiel... die schafft einfach alles, ist die toll!!!

siehe auch "Calming Signals Workbook" und "es würde Knochen vom Himmel regnen".

Parallel würde ich aber auch an einer Struktur arbeiten, in der der Hund klare Grenzen findet, an denen er sich orientieren kann.

:lach4:

gretel
13.01.2011, 13:36
soo, ich war grad 20 min mit ihm üben. also wirklich dynamisches schnelles gehen, hab aber schon ein bisschen auf ihn geschaut, damit er ja mitmacht. leckerlis mitgenommen, ohne leine gleich am radweg. hab nur geschaut, dass keine hunde da sind, leute waren egal. zuerst ist er brav fuß gegangen, weil er das leckerli haben wollt. irgendwann ist er hinter mir gegangen und ich bin losgelaufen. naja und siehe da es geht doch, der rennt wirklich nahc. dann bin ich ins gestrüpp richtung mur runter, da hat er dann soviel gerochen, dass er nicht mehr gehört hat. hab dann die richtung geändert, bin wieder zurückgegangen, hab ihm nur das leckerli gezeigt und nach ein paar minuten war er wieder da. bin dann erneut gelaufen, damit er ja nach kommt. ein paar sitz übungen und kehrtwendungen und dann hab ich ihn wieder an die leine genommen wegen den katzen in der siedlung.

danke nochmals für den tollen tipp!!

@peppi, sorella: er mag sehr gerne verhätschelt werden, ich red leider immer zuviel mit ihm, da ich immer glaube ihm ist langweilig. bei den leckerlis muss ich eh aufpassen, da er dann zum fordern und schnappen anfängt, eben weil die führerposition nicht akzeptiert wird. welche strukturen meinst du, soll ich finden?

Peppi
13.01.2011, 13:38
soo, ich war grad 20 min mit ihm üben. also leckerlis mitgenommen, ohne leine gleich am radweg. hab nur geschaut, dass keine hunde da sind, leute waren egal. zuerst ist er brav fuß gegangen, weil er das leckerli haben wollt. irgendwann ist er hinter mir gegangen und ich bin losgelaufen. naja und siehe da es geht doch, der rennt wirklich nahc. dann bin ich ins gestrüpp richtung mur runter, da hat er dann soviel gerochen, dass er nicht mehr gehört hat. hab dann die richtung geändert, bin wieder zurückgegangen, hab ihm nur das leckerli gezeigt und nach ein paar minuten war er wieder da. bin dann erneut gelaufen, damit er ja nach kommt. ein paar sitz übungen und kehrtwendungen und dann hab ich ihn wieder an die leine genommen wegen den katzen in der siedlung.

danke nochmals für den tollen tipp!!

Sorry, das ist komplett falsch. Der Hund wollte nur das Leckerchen.

Das ist die klassische Fehlinterpretation von "positiv bestärken"!

gretel
13.01.2011, 13:46
ok, aber was soll ich dann machen? wirklich leckerli irgendwo unzugänglich hinlegen und dann ihn selbst geben?

Sorella
13.01.2011, 14:00
@peppi:
Ob Rassehund oder wildes Tier, das ist egal.In erster Line ist ein Hund ein Hund.Natürlich war gemeint, das er sonst keine Möglichkeit hätte an Beeren, menschen etc. zu kommen.Sondern es gäbe nur ihn und den gesunden Hund.Sonst macht das Beispiel ja keinen Sinn.Auch der schönste Rassepudel, wäre er auf sich selbst gestellt, würde jagen!!

@gretel:
Deswegen meinte ich ja auch keine Leckerlis.Das kann schnell passieren.Und vorallem nie die Leckerlis zeigen.Er soll kommen weil du es so möchtest.Die Behlohnung ist nur die Bestärkung für dein Lob, nachdem das gewünschte passiert ist.Lieber weglassen und nur mit der Körpersprache.Anfang war schonmal nicht schlecht.Weiter so.

Und ansonsten Regeln, Grenzen und ein Merksatz: Du !!! agierst, der Hund reagiert!

Peppi
13.01.2011, 14:06
Das sind zwei paar Schuhe. Das eine ist m.E. eine gute Übung für die Bindung, die Frauchen interessant macht...


das andere ist der richtige Zeitpunkt poistiv zu bestärken.

Dazu musst DU ihn locken.

Und wenn er kommt, wird er belohnt.

Aber Du darfst auch nicht mit dem Leckerchen locken, denn darum geht's nicht.

Auch jedesmal in die Jackentasche greifen führt zum selben Effekt und Hund reagiert darauf, dass Du in Deine Tasche greifst. Nicht aber das Du ihn rufst.

Peppi
13.01.2011, 14:12
@peppi:
Ob Rassehund oder wildes Tier, das ist egal.In erster Line ist ein Hund ein Hund.Natürlich war gemeint, das er sonst keine Möglichkeit hätte an Beeren, menschen etc. zu kommen.Sondern es gäbe nur ihn und den gesunden Hund.Sonst macht das Beispiel ja keinen Sinn.Auch der schönste Rassepudel, wäre er auf sich selbst gestellt, würde jagen!!


Ich mag keine künstlichen Konstrukte um Erziehungstipps zu rechtfertigen. :sorry:

gretel
13.01.2011, 14:17
aber nur mit körpersprache, stimme und streicheln krieg ich ihn zu garnix. das ist ja das problem. ich war immer leckerli gegner und hab wenig damit gearbeitet. es geht nicht ohne. sonst rennt er weg, belästigt andere leute..es ist schon echt hoffnungslos, ich hab ja alles probiert. und wenn ich sein futter wieder in den futtersack füll kommts ja eigentlich aufs gleiche. der kommt nur her wegen dem futter.

Mila
13.01.2011, 14:34
Ja, also ich glaube auch, dass einiges ganz grundlegend nicht richtig gut läuft...

Wenn du zum Locken mit Leckerchen tendierst oder dazu, den Hund zu füttern wenn er gerade Lust hat zu dir zu kommen, lass die Leckerchen erstmal zuhause und lass dir was anderes einfallen um ihn zu beschäftigen und dich interessant zu machen! Das ist dann auch für dich ne Herausforderung, weil du mit motivierender Stimme und Körpersprache arbeiten musst/kannst. Ich würde irgendwo ins Grüne fahren wo dem Hund im Freilauf erstmal nix passieren kann, d.h. fernab von Straßen o.ä.. Da würde ich ihn ableinen, losgehen, und sobald dein Hund einen gewissen Abstand überschreitet der dir zu groß ist, umdrehen, wegrennen. Meine Hündin hat manchmal (aber sehr selten) so Anfälle von "Ich renne schonmal vor!", die ich mit 1-2x verstecken oder umdrehen und wegrennen wieder eingedämmt kriege.
Ansonsten: viel über die Strecke verteilte Beschäftigung mit dem Hund. Dein Hund spielt ja scheinbar nicht gern. WAS macht er denn gern? Schnüffeln, Denkspiele, unwegsames Gelände durchlaufen/klettern?
Meine Hündin hatte vor längerer Zeit (in der Pubertät) eine Phase, wo sie sich auch sehr leicht von anderen Hunden ablenken und verführen ließ und einmal sogar richtig weit wegrannte ohne sich für mich/uns zu interessieren. An dem besagten Tag X haben wir sie dann irgendwann von ihren Spielgefährten "weggesammelt" (sie hatte weder gemerkt dass wir wegwaren noch dass wir dann irgendwann hinterher kamen), angeleint, ins Auto, nach Hause (wir waren einfach wütend, deswegen sofortiger Abbruch des Spaziergangs, vor allem weil wir vermeiden wollten, dass sie etwas derartiges direkt nochmal macht). Ja, und dann habe ich verstärkt damit begonnen, Spaziergänge aufregend zu machen. Nicht permanent, sonst ist der Hund ja total überfordert und kann seine eigenen Interessen nicht ausleben, aber alle paar Minuten hab ich dann was versteckt oder sie sitzen lassen u.ä. oder was gespielt oder sie man irgendwo angebunden, zum Mülleimer gegangen, und sie wieder abgeholt. Also x kleine Übungen, die man eh immermal gebrauchen kann, sodass der Hund irgendwann verinnerlicht: "Es passiert nicht immer was superspannendes, ich kann auch mal rennen und schnüffeln, aber ich muss aufpassen, damit ich nix wichtiges verpasse!". zumindest bei meiner hündin war das sehr wirkungsvoll. ich gehe zwar manchmal mit leuten spazieren wo ich kaum übungen einbaue, sondern mich unterhalte während die hunde einfach nur miteinander laufen, toben usw., aber wenn ich alleine mit ihr unterwegs bin, achte ich drauf, sie körperlich und geistig zu fordern. und wenn es nur so kleinkram ist wie den hund um einen baum herum laufen zu lassen oder auf nen liegenden baumstamm zu springen oder über nen graben drüber oder nen ball aus ner tiefen pfütze zu holen. ich nutze was sich so anbietet... man muss nur bisschen mit offenen augen in der natur unterwegs sein, irgendwas findet sich immer :lach4:

bzgl. 2. hund würde ich an deiner stelle tatsächlich noch warten bis hund nr. 1 eine bessere bindung zu dir hat! sonst werden sich beide hunde zusammenschließen und du kommst gar nicht mehr dazwischen. und du solltest auch einplanen, dass du mit beiden hunden getrennt rausgehst am anfang, damit sich der 2. hund nicht die ganzen schlechten verhaltensweisen des 1. hundes abschaut, wie kein interesse am ("langweiligen") menschen, dafür mehr interesse für alles andere was sich so auf dem spaziergang anbietet, vor allem für andere hunde.

Peppi
13.01.2011, 14:35
Du musst an der Bindung und der Motivation arbeiten.

Du schreibst immer streicheln. Weisst Du, das er das mag?

Hast Du schonmal drüber nachgedacht, dass Du ihn vielleicht bestrafst für das kommen? Manche Hunde mögen auch einfach keine absolute Nähe.

Mach was mit Deinem Hund. Setzt Dich zu Hause in einen kargen Raum und übe Tricks per Clicker.

Sorella
13.01.2011, 14:38
Doch das geht.Glaub mir.Nur zur Zeit, weiß er es geht auch anders.
Zur Zeit:
Die ruft mich, ach ja soll sie doch, hier ist es viel interressanter.Ah jetzt hat sie Futter in der Hand, jetzt geh ich mal schaun.Oh ne ist stinknormales, dafür komm ich nicht.Ach jetzt hat sies kapiert, fleichschwurst...ich komme.

Klingt zwar lustig, ist aber wahr.

Er hat dich im Griff.

Mila
13.01.2011, 14:39
aber nur mit körpersprache, stimme und streicheln krieg ich ihn zu garnix. das ist ja das problem. ich war immer leckerli gegner und hab wenig damit gearbeitet. es geht nicht ohne. sonst rennt er weg, belästigt andere leute..es ist schon echt hoffnungslos, ich hab ja alles probiert. und wenn ich sein futter wieder in den futtersack füll kommts ja eigentlich aufs gleiche. der kommt nur her wegen dem futter.

ja, das ist das problem, er sieht dich nur als möglichkeit, zuverlässig futter zu bekommen wenn er gerade zufällig lust drauf hat. er soll aber ja arbeiten/gehorchen, weil sich dieses verhalten lohnt. so wie du es beschreibst arbeitet er aber nur aus gefälligkeit, d.h. es sieht und riecht das futter und lässt sich dann drauf ein etwas zu tun, um das futter zu bekommen. er rennt aber danach gleich wieder weg. daran kannst du z.b. üben. lass ihn sitzen, es gibt nicht direkt ein leckerchen, er guckt, er bekommt ein leckerchen fürs sitzen und fürs gucken ("was ist jetzt passiert?"), bleibt er auch nur eine sekunde länger sitzen als sonst, holst du noch ein leckerchen raus, das kannst du dann sekundenweise ausweiten. arbeitest du denn mit einem freigabe-kommando a la "lauf" oder "ok", wenn er wieder tun kann was er will, wenn er also aus dem gehorsam freigegeben wird? falls nicht, solltest du das unbedingt einführen!!!

Peppi
13.01.2011, 14:43
Wenn er weg will, kann auch die "Freigabe" die Belohnung sein. Es muss ja nicht immer das Leckerchen sein ;)

Mila
13.01.2011, 14:52
Wenn er weg will sind Leckerchen eh doof, weil dann folgt erstmal ein Husten/Würgeanfall. Zumindest bei Amber, die während dem lossprinten noch schlucken will ;)

gretel
13.01.2011, 15:26
er bleibt schon eine zeit lang neben und wartet ab obs noch was gibt. wenn er zum stupsen anfängt gibts natürlich nix, auch wenn er herschaut. er kriegt auch nicht für alles leckerlies.
er mag nähe sehr gern. daheim, da wird er nur wenig gestreichelt und wenn er herkommt und fordert wieder auf den platz geschickt. draußen pickt er wenn er fürs leckerli herkommt auch direkt neben.

ich hab da jemanden kennegelernt, der könnt mir einen kontakt zu einem dogo argentino halter herstellen. den werd ich mal fragen.

wenn ich mit ihm ins grüne fahr und ihn ablein schnuppert der und geht in eine komplett andere richtung. da kann ich meine spiele allein spielen. verstecken hab ich oft gespielt.
ja, es ist im letzten jahr schon besser geworden, er schaut zumindest und macht sich erst dann etwas selbständig.

wir rufen ihn wenn er mal frei läuft immer wieder ab, lassen ihn vorsitzen und dann bekommt er wieder das auflösungszeichen frei. wir haben das leider noch nicht ganz verinnerlicht. müss ma daran echt arbeiten.

gretel
13.01.2011, 17:39
ah und noch was: sich energischer draußen zu bewegen, hilft das? oder ist es ausschlaggebend, weil der hund sich sicherer fühlt?dann nehm ich die leckerlis nur zwischendurch und bring mehr dynamik ins spazierengehn fürs erste. und die auflösungszeichen werd ich vermehrt einbauen. wenn ich das jeden tag mache, wie lange wird es dauern bis sich was verändert? ich möcht nur ein bisschen motivation, dass es auch was bringt, weil ich hab schon einiges probiert und der hund zeigt mir immer den hier :29:

Sorella
13.01.2011, 18:22
Es ist ja nicht so das du den kompletten Spaziergang wie die wilde Wutz laufen sollst.Es geht darum zu trainieren, deine Körpersprache zu verbessern.Das sind Signale, auf die Hunde reagieren.
Achte bei deinen Bewegungen,das du mit erhobenen Hauptes stehst.Stell dir vor, du würdest nie was anderes machen, als ein Hunderudel anführen,dann strahlst du das auch aus.
...wenn du z.B. Rückwärts im schnellen Schritt gehst, und der Hund vor dir steht, wird er auf dich zukommen und den Blickkontakt halten.Es wird sich für dich so anfühlen als hättest du eine "unsichtbare Leine", du stoppst, er auch.Du gehst weiter, er auch.Das wird dir genug Motivation geben, weiter zu machen.Dann lass ihn sitzen und geb ihm das Kommando, das er laufen darf.

Ich habe mir dann auf Wiesen im Kopf Punkte gesetzt, und bin Quadrate gelaufen, alles im schnellen Schritt.Und immer Richtungen wechseln.Nimm doch für den Anfang ne Leine und binde sie um dein Bein, oder deinen Bauch.Hauptsache die Hände sind frei.Dann muss er folgen, wenn er dich anschaut dann bestätige ihn kurz.

Fütter ihn erstmal nur abends, wenn seine Energie weg ist, er "gearbeitet" hat und sich somit im ruhigen Zustand befindet.Quasi als Belohnung, für das Tageswerk.

so wie hier sieht es später aus, wenn du ihn soweit hast.Meist nur mit Körpersprache (dieser Hund war mal ängstlich) Quelle:You tube

http://www.youtube.com/watch?v=HQ5lHZjL82Q

sina
13.01.2011, 18:47
Im letzten Winter konnte ich mit Heinrich nichts mehr anfangen, sein Dickkopf machte genau das Gegenteil von dem was ich wollte!
Da gab Peppi mir auch den Tip mich interessant zu machen!:ok:
Auf den Spaziergängen versteckte ich mich, lief plötzlich im Kreis, fing an zu singen:schreck:, machte mich wirklich zum Affen!
Das alles hat ihn mehr Spass gemacht als jedes Leckerchen und wir haben eine ganz feste Bindung aufgebaut.
Noch heute bleibt er nach 3..4 Schritten stehen und schaut ob ich auch komme, kommt alleine zu mir gelaufen und schüttelt sich vor Freude wenn ich Spielchen mit ihm mache!:D
Genau das mache ich mit meinen 3 Hunden jeden Tag und wir sind ein ganz festes Team geworden!:lach3:

gretel
13.01.2011, 19:05
danke für die tollen ideen. ich bin heute 5x mit ihm rausgegangen, er hat wiedermal versucht überall zu markieren und hinzuziehen wenn er das so wollte. gut, er hat ne schwache blase aber irgendwann ist schluss. das energische schnelle gehn hat ihm voll gefallen. man muss ihn auch in der wohnung nicht mehr dauernd auffordern sich hinzulegen, er hat sich selbst neben mich gelegt. er hat viele streicheleinheiten gebraucht, da legt er den kopf immer nach hinten und lehnt sich bei mir an. er setzt sich auch oft anders hin, damit ich ja auch die andere seite streichel. ich hab das früher immer abgelehnt, ich wollte ihn nie so verhätscheln. anscheinend brauch er das.
ich werde morgen dann gleich wieder berichten, wie es so gelaufen ist, futter kriegt er erst am abend-er ist aber schon total dünn, rippen sind gut sichtbar.

hab mir grad das video angesehn, na der ist ja total brav. scheint überhaupt nicht stur zu sein, da passt einfach die harmonie. allvar hat mir früher schon beim losgehn in den arm gebissen...

Sorella
13.01.2011, 19:08
@peppi
wiso künstliche Konstrukte?
Ich sagte doch nicht, wenn er auf der Arche Noah wäre oder er der einzige Hund auf dem Mond wäre.

Noch nie von Hunden gehört die ausgewildert sind,sich vorher einem vorhanden ausgewilderten Rudel anschließen?Automatischer Instinkt, eine Gruppe (Rudel) suchen um zu überleben.
Und wie du sagst, sich Menschensiedlungen anschließen um Futterzubekommen, ist doch nichts anderes sich unterzuordnen, sich an Regeln zu halten um einen Teil Futter zubekommen.

Rassehund und Natur ist keinesfalls gewagt.Wir haben lediglich Körperbau, Aussehen und natürliche Eigenschaften unterdrückt oder hervorgehoben.Aber jeder Hund hat Urinstinkte.

gretel
14.01.2011, 10:07
so, habe gerade die erste übungseinheit hinter mir. und ich muss sagen, es funktioniert!! ich hab am anfang ihm schon leckerlies gegeben fürs fuß und sitzt, dann war er aber auf der wiese und am radweg gut abrufbar. zweimal hab ich mich versteckt, einmal hats ein bisschen an seiner aufmerksamkeit gemangelt, da hat er was fressbares gefunden aber dafür war ich dann gleich mal weg. als dann abre autos am radweg gefahren sind hab ich auf ihn zuviel rücksicht genommen und er hat sich beim fuß gehen zurückfallen lassen. da hat er mich halt an einem schwachpunkt erwischt.
das training wird auf jeden fall beibehalten! ich arbeite ´ja auch für meinen 2. hund...

Sorella
14.01.2011, 10:50
Das hört sich doch schon mal gut an.Verstecken ist auch schon ab Welpenalter eine gute Möglichkeit, dem Hund beizubringen, immer ein Auge auf Frauchen zu halten.
Hab ich auch immer mal wieder gemacht.
Dann halt uns mal auf dem Laufenden.
Wenn du mit ihm Fuß übst, ich denke er wird links laufen und du links abiegen willst, kannst du ihn mit deinem Körper auch schieben, wenn er eigendlich in die andere Richtung will.Linkes Bein einfach ein Bißchen vorziehen und dann links einschlagen...durch die Größe des Hundes geht das gut.
Immer schön sicher Auftreten, als würdest du nie was anderes machen, dann glaubt er dir das und du wirs sicher im Handeln.

Habe den Dobi von meiner Freundin,der seit 7 Jahren wie eine wilde in der Leine hängt und schon keine Luft mehr bekommt, in nicht mal 15 min dazu gebracht, den ganzen Spaziergang neben mir im Fuß zu laufen und mich anzusehen.Meine Hündin, lief gleichzeitig zwischen Dobermann und meinem linken Bein ohne Leine, ebenfalls mit.War ein schönes Bild.(nebenbei:Es gab auch mal nen Leckerli für halten des Blickkontaktes, aber es kamm überaschend aus der Hand, ca 10 Stück bei einem 45 min Spaziergang)
Meine Freundin traute ihren Augen nicht, sie war der überzeugung das man dazu Monate brauchen würde.

Man kann wenn man will.

Schnarchnasen
14.01.2011, 11:05
Supi Sorella genau so soll es sein bei einer Fußübung....

@Gretel gut merken :)

gretel
14.01.2011, 11:11
ja das mit der fußübung hab ich in der hundeschule schon gelernt. hete war nur das problem, dass ich auf das auto konzentriert war und der hund das gemerkt hat und geglaubt er er muss nicht mehr fuß gehn. war quasi ein durchhalteproblem und schon hat er mich nicht mehr ernst genommen. es liegt tatsächlich am auftreten. für mich ist das ganze eher noch ein rollenspiel, dieses vehemente und zielgerichtete-wobei wenn ich so nachdenke-sehr zielgerichtet bin ich allgemein nicht in meinem leben, interessant wie sich das im spazieren gehn ausdrückt. es ist eher immer ein schlendern gewesen..mich wundert jetzt nix mehr, warum der hund so ist.
danke danke für die tollen tipps-das wird was, ich glaub ganz fest daran!!

gretel
15.01.2011, 10:20
um auf die überschrift zurückzukommen, welche rasse würde denn in frage kommen? ich lasse mir natürlich noch mindestens ein halbes jahr zeit, da ein wohnungswechsel noch bevorsteht und ich zuerst meinen hund unter kontrolle kriegen muss.
was würdet ihr zum rotti oder sogar bardino(ist mir gestern noch eingefallen) sagen? oder wenns ein kleinerer werden soll ein staff bull oder bullterrier? die haben mich schon immer fasziniert...

Doc_S
15.01.2011, 10:55
Gretel, ich kenn dich zwar nicht, aber heißt es nicht "was Hündchen nicht lernt, lernt Hund nimmer mehr"?
Ich denke, du wirst mit dem 2.Hund Schiffbruch erleiden.
Und zwar weil der 1.nicht richtig funktioniert. :sorry:
Die von dir jetzt gerade favorisierten Terrier-Rassen kann ich dir, in deiner von dir beschriebenen Situation, nicht empfehlen.

gretel
15.01.2011, 16:12
nein, das zitat: "was hündchen nicht lernt lernt hund nimmer mehr"
stimmt nicht. wäre ja eine etwas begrenzte wahrnehmung. man kann immer einem hund was beibringen. gehirnetnwicklung bei kleinkindern zum vergleich. gehirnzellen wachsen nach, ist mittlerweilen bewiesen. sonst würdest dich ab 3 jahren, wo die hochphase der gehirnzellen und synaptischen verbindungen ist, nimmer mehr weiterentwickeln. gibt aber einige studenten, nicht? und so ist es auch bei hunden, fordern muss man sie halt und das tu ich. also sehe ich kein argument gegen einen 2.hund.

aja, ein hund "funktioniert" nicht. er ist ein lebewesen, das sich ständig entwickelt. wenn keine entwicklung mehr stattfindet stirbt der organismus.
ich weiß, bin heut etwas philosophisch.
mein zitat: fürchte dich nicht vor veränderungen, fürchte dich vor dem stillstand. :lach4:

Sorella
16.01.2011, 20:05
Ja Gretel, aber mit solchen Hunden (natürlich mit jedem Hund) trägst du eine heiden Verantwortung.Man kann nicht einfach, so einen Hund nehmen, wenn man die Hundeerziehung nicht wirklich verstanden hat.Das finde ich krass ausgedrückt verantwortungslos.Du sagst Staffs und Bullis haben dich schon immer faziniert.Was denn genau?Was passiert den wenn die Rollenverteilung nicht so ist wie sie seinen sollte, wenn der Staff dich in Frage stellt?Dein jetztiger Hund respektiert dich nicht, greift dich sogar an (Hundeschule).Ich verstehe dich nicht...ich dachte deine Frage hat sich durch den Gesprächsverlauf erledigt.

Ich merke, wenn meine Hunde mich ignorieren möchten und reagiere.
Ich weiß wann ich eventuell einschreiten muss bei einer Hundebegegnung.Ich lese die Körpersprache meiner Hunde und kann somit Konflikte vermeiden.Könnte ich das nicht hätte ich keinen 60 Kilo Bullmastiffrüden,der vielleicht in den falschen Händen eine tickende Bombe wäre (auch wenn er in meinen ein Lamm ist)
Meine 13 kilo Mischlingshündin, würde ich nie in unerfahrene Hände geben, den egal welcher Hund, es ist ein Tier...das im Zweifel auch so reagiert.

Jeder hier ist im Besitz eines Hundes, bei denen, wenn es jemals dazu kommen würde, eine eventuelle Beißatacke verherrende Folgen haben würde (wenn nicht sogar tödlich).Wer solch einen Hund hat, mit dieser Stärke und Entschlossenheit , der muss ständig die Kontrolle behalten.Das dudelt keine Fahrlässigkeit.Das ist seine Pflicht, den Mitmenschen und Tieren gegenüber.

Jetzt werden einige von euch sagen:"Ja aber mein Baby ist doch solch ein liebes Lamm."Mag ja sein, aber dann nur weil er in den richtigen Händen ist:ok:.
Weil er gelernt hat sich unterzuordnen, sich an Regeln zu halten und uns die Führung und somit die Entscheidungen zu überlassen.Aber wenn der Hund meint Entscheidungen selbst zu treffen, das ist das keine kleine Sache sondern eine große Gefahr, auch für dich selbst!!!Denk daran.
Wenn ich auch nur den kleinesten Zweifel habe, ob mein Hund mir unterordnungsbereit ist, dann muss ich arbeiten, arbeiten und nochmals arbeiten!!!Den Gedanken an den nächsten Hund zuverschenken, ist rausgefeuerte Energie, die ich lieber in die Erziehumng des Ersten stecken sollte.

Du solltest dir das wirklich zu Herzen nehmen und deinen Verstand einschalten.Wir reden hier nicht über Fische oder Vögel, sondern über Hunde die mit dir in die Stadt gehen, dich in den Park begleiten.Dort gibt es schreinde Kinder,Betrunkene Menschen,Jogger,Kinderwagen etc.. und leider keinen Hundeführerschein.Jeder kann sich einen Hund zulegen!!!Diese Menschen haben somit keinen Schutz, sie können nur hoffen, das wir unsere Tiere sozialisiert und im Griff haben!!!!
Ich hoffe das ist angekommen.
Sorry, aber da bin ich direkt, denn es geht hier nicht um Pille Palle...sondern um Verantwortung.
Wenn du Hilfe brauchst weil du ein Problem hast, ist das in Ordnung.Wir helfen gerne, man weiß halt nicht alles.Aber das ....

sina
16.01.2011, 20:22
Meine Hunde akzeptieren mich voll als das Rudeloberhaupt, gehorchen und ich kann mich auf sie verlassen.
Aber ich bin nicht so selbstherlich das ich sage ich traue ihnen 100%, nein für mich sind es max. 98 %.
2% sind das Tier im Hund das ich immer im Auge behalten muß auch wenn es meine Schmusebacke ist.
2% sind Aufmerksamkeit, Angespanntheit und immer mit dem Unvorhersehbaren rechnen!

gretel
16.01.2011, 20:44
danke für die antwort!
er ist sozialisiert, mag rüden und hündinnen, kinder, erwachsene. er hat mich in seiner rüpelphase oft in frage gestellt. heute, er ist 4 jahre, stellt er uns hin und wieder in frage. wir sind ja dran und machen mit ihm jeden tag unterordnung, immer beim spazierengehen. das muss man ja sowieso machen.

ich hab allerdings gestern ein negativbeispiel gesehen wo jmd 2 aussies gehabt hat. der erste hat schon nicht gefolgt, es wurde alles mit gewalt durchgesetzt. so will ich nicht sein, man ist schon oft ganz nah, alle nerven wegzuschmeißen.

staffies und bullies gefallen mir vom ausdruck her gut. besonders die bullies. sie sind lustige hunde, stur und charakterstark. na gut, es ist noch zu früh für mich, ich sehs ja ein. ändert aber nichts daran, dass sie mir gefallen und sie als 2. hund einmal da sein werden.

mein jetziger wird so und so immer schwierig bleiben, weil er immer in frage stellen wird. arbeiten muss ich sowieso mit ihm. geht euch wahrscheinlich nicht anders und trotzdem habt ihr zwei hunde oder mehr.

ich werde die problematischen rassen für die kombination mit meinem überdenken und mir andere rassen weiterhin ansehen.

Sorella
16.01.2011, 20:49
Richtig Sina!!!
Ein Restrisiko bleibt. aber halt nur 2%, weil man nicht reingucken kann.Aber hier sind es ja 98%.

Hab grad die anderen Beiträge von Gretel überflogen.Ich bin zum Teil sprachlos, was ich da lesen musste.Hab echt das Gefühl, die Sachen werden hier runtergespielt. (Angriff auf Jugendlichen, ARM und Hals),das hätte ein kleines Kind sein können, welches durch den Angriff fürterlich geschrien hätte und dann?Vielleicht wärd ihr 500 Meter entfernt gewesen, weil er euch mal wieder abgehaun ist.Dann hätte es zu einer Katastrophe werden können, nicht das der Vorfall akzeptabel ist.

Ich habe jetzt erst gesehen das es sich um einen 60 Kilo CC handelt.Ich dachte nur:Oh mein Gott.Und der ist führungslos zur Zeit.

Ich bin mir nicht sicher, ob der Hund, bei dir wirklich gut aufgehoben ist, wenn ich sehe das die Beitrage schon aus 2009 sind.Damit meine ich nicht, das du ihn nicht liebst und ein schönes Zuhause bietest.Nein, ich weiß das du dir der Gefahr nicht bewusst bist, das bereitet mit Kopfschmerzen.Denn das hat sich seither nicht geändert.
Und schreib noch, ohne Leine trainieren.Vergiss das ganz schnell wieder.

Bin ich die Einzige hier die das so sieht?

blue 1
16.01.2011, 21:14
ich bin auf jeden fall der meinung, dass du dir auf keinen fall einen zweiten hund anschaffen sollst.ich hab grad einen beitrag von oktober gelesen mit dem pöbeln, wo er wen angesprungen ist. ich hoffe,dass du ihm einen MK anziehst wenn ihr unterwegs seid, für den fall dass erwieder mal austickt. ich würd ihn auch nicht frei laufen lassen, ausser auf wirklich gut übersichtlichen "feldern " ( damit meine ich eine sichtweite von mindestens 100 metern ). glaub mir, wenn du dir einen zweiten hund anschaffst, machst du allel unglücklich. ich würd mir auch einzelstunden mit meinem CC in diesem fall nehmen. würd euch vllt helfen

viel glück :)

lg blue :lach3:

gretel
16.01.2011, 21:35
dass er einen jugendlichen angeflogen ist war ein fehlverhalten des jugendlichen-ist kreischend herumgehüpft, mein rüde ist den jugendlichen angesprungen aus übermut, dann hat er in die handschuhe reingebissen, oder geknabbert, wie man das sehen will. das hat er als spiel gesehen.

mit leine üben? da geht alles 100%. das "hier" geht net sooo gut, da lässt er sich oft ablenken. mit schleppleine haben wir schon ewig geübt, das klappt auch 100%.
mit maulkorb führt er sich auf, dann rennt er zu anderen leute hin oder wir fliegen über ihn drüber, weil er ihn abstreifen will.
es ist ohne leine auf einer übersichtlichen wiese am angenehmsten mit ihm. mit leckerlies und spiele. ich denke das werden wir beibehalten.
ich bin mir der gefahr bewusst, nur ich weiß, dass er noch immer nicht erwachsen ist und einfach total langsam im denken und handeln. und da kann man gut einlenken. er ist auch nicht bösartig und lässt sich sehr wohl was sagen.

wenn ihr euren hunden ein kommando gebt und er hört erst beim 3.mal, dann ist das auch net 100%. da regt sich auch keiner auf. und so ist es halt bei meinem rüden auch.

blue 1
16.01.2011, 21:59
dass er einen jugendlichen angeflogen ist war ein fehlverhalten des jugendlichen-ist kreischend herumgehüpft, mein rüde ist den jugendlichen angesprungen aus übermut, dann hat er in die handschuhe reingebissen, oder geknabbert, wie man das sehen will. das hat er als spiel gesehen.


mit leine üben? da geht alles 100%. das "hier" geht net sooo gut, da lässt er sich oft ablenken. mit schleppleine haben wir schon ewig geübt, das klappt auch 100%.
mit maulkorb führt er sich auf, dann rennt er zu anderen leute hin oder wir fliegen über ihn drüber, weil er ihn abstreifen will.
es ist ohne leine auf einer übersichtlichen wiese am angenehmsten mit ihm. mit leckerlies und spiele. ich denke das werden wir beibehalten.
ich bin mir der gefahr bewusst, nur ich weiß, dass er noch immer nicht erwachsen ist und einfach total langsam im denken und handeln. und da kann man gut einlenken. er ist auch nicht bösartig und lässt sich sehr wohl was sagen.

wenn ihr euren hunden ein kommando gebt und er hört erst beim 3.mal, dann ist das auch net 100%. da regt sich auch keiner auf. und so ist es halt bei meinem rüden auch.

ich meins wirklich nicht bös, aber er hat keinen anzufliegen. ob der andere kreischt oder nicht. ob das nun spiel oder massreglung war, sei dahingestellt.ich red auch nicht davon , mit leine zu üben. ich denke,dass er nicht ohne leine laufen soll, wenn noch andere leute in der gegend sind. der hund ist nicht blöd, und weiss wann er an der leine hängt. also folgt er dir dann auch eher. ist die leine ab, weiss er genau dass du nicht immer einschreiten kannst. ohne MK ist es , meiner meinung nach, viel zu gefährlich. ob ihm das schmeckt oder nicht, ist egal. gewöhn ihn langsam dran, dann geht das auch. er ist 4 jahre alt, wie alt muss er denn werden um erwachsen zu werden ??? er ist ein molosser, die haben eigentlich eh keinen kadavergehorsam. die kommen aber schon , wenn man sie ruft...nicht erst dann wenn sie wollen. geht alles.es mag sein, dass er sich verschiedenes sagen lässt, allerdings ist er schon mal nicht zuverlässig abrufbar, und das ist nicht zu unterschätzen.
wenn mein hund nicht hört, rege ich mich sehr wohl auf. auf ar´bruf kommen meine beiden...lasse sie allerdings auch nur auf wirklich übersichtlichen feldern laufen. wenn ich ein kommando geb, und das wird nicht befolgt...kommt beim zweiten mal die leine hinterher...dann gehts( ist aber bur noch bei blue der fall, der andere kommt ).ich hab auch zwei hunde..hätte mir allerdings ie einen zweiten angeschafft, wenn der erste nicht wirklich gehorcht. hab ich nie gemacht und werde ich auch in zukunft nie tun.das war immer die voraussetzung für einen zweiten hund.
ich hab selbst einen CC und weiss welche kraft in diesen tiern steckt. die brauchen auch eine sehr konsequente führung, sonst wird das nix. einen trainer mit erfahrung bei molossern, alles andere bringt dir nur warscheinlich ne weitere baustelle. er ist definitif kein baby mehr, sorry.

lg blue :lach3:

Grazi
17.01.2011, 05:43
ich meins wirklich nicht bös, aber er hat keinen anzufliegen. ob der andere kreischt oder nicht. ob das nun spiel oder massreglung war, sei dahingestellt. Exakt.

Ich war gestern mit meiner Vega (CC-Mix) in Nachtigallental spazieren: links Bach mit steilen Ufer, rechts Berg (fast senkrecht hochgehend). Der Weg verläuft sehr kurvig, man kann ihn nicht einsehen. Hund im Freilauf. Plötzlich ausdauerndes Kindergekreische und Hundegebell. Aufgrund der Akustik am Berg war ich mir nicht sicher, woher das kam.

Plötzlich erstarrt Vega und als ich um die nächste Biegung gucken kann, sehe ich wie drei Jungs in einer halsbrecherischen Aktion kreischend und lachend die gut 20 m Steilhang auf einer dicken Laubschicht runterrutschen... dazwischen zwei mittelgroße und noch relativ junge Hunde... die uns alle miteinander quasi vor die Füße gepurzelt sind!

Obwohl mein Hund definitiv nicht an Kinder gewöhnt ist, habe ich nicht eine Sekunde befürchten müssen, dass sie sich auf eins der Kinder stürzt. Und wäre ich mir ihrer Reaktion auch nur im Geringsten unsicher gewesen, hätte ich sie bereits im Vorfeld angeleint und wäre nur noch sehr vorsichtig weitergelaufen.

Grüßlies, Grazi

Monty
17.01.2011, 18:41
Ich kann dir nur abraten dir einen Zweithund ins Haus zu holen, denn ihr habt massig Defizite beim miteinander. Ein Zweithund würde dieses Verhalten verstärken und es ist ziemlich sicher das du dann zwei nicht hörende Hunde haben wirst. Warum sollte der zweite auch kommen, wenn es der erste nicht für nötig hält.

Und bitte bitte keinen Listenhund oder gar Bullterrier. Bullterrier sind extreme Charakterschädel und wenn du schon Probleme hast deinen Ersthund zu "bändigen", wird es letztendlich der od. die Hunde ausbaden müssen.

Dein Hund ist vier Jahre alt und macht im Grunde was er mag (wenn er nicht angeleint ist) Lasst euch doch Zeit füreinander (die mit Zweithund sehr viel knapper wäre). Lasse dich auf deinen Hund ein und vermittel ihn die Sicherheit, damit er anfangen kann sich an dir zu orientieren.

Es ist noch so viel Zeit für irgendwann einen Bulli.

gretel
19.01.2011, 10:37
danke für eure tipps!

wenn er abgeleint ist, macht er nicht was er mag, er hört nur nicht so gut. wir über nschon seit 1,5 jahren (seit ich hier wohne) den freilauf auf der wiese. wenn er eine gute phase hat und ich das gefühl habe, er folgt wirklich gut, dann darf er die ganze kleine runde (ca 15 min) frei laufen. wenn ich mit ihm untertags unterwegs bin ist er immer angeleint. abends, wenn fast keiner mehr am radweg ist, läuft er auch frei. unser größter fehler war wirklich zu denken, ok, freilauf und man muss nix mehr tun mit dem hund. das war das problem und deshalb funktionierts auch nicht zu 100%. aber ich bin sehr zurfrieden mit ihm und das klappt auc hschon länger, dass er relativ gut hört. man ärgert sich dann um so mehr, wenns dann nicht mehr hinhaut, ist klar.

zu den beiträge aus 2009 muss ich sagen, dass wir schon eine entwicklung gemacht haben. er springt keinen mehr an, er beißt nicht in den ärmel, man kann ihn schon auf ausgesuchten flächen frei laufen lassen.er ist generell disziplinierter. ab und zu kommt eine maßregelung durch, die wir gottseidank gleich erkennen und unterbinden. das erkennen ist ja auch ein weiteres thema, als hundeanfänger dauerts etwas länger bis man das checkt.

wir üben auf jeden fall weiter-jeden tag, wie immer aber mit kleinen verbesserungsvorschlägen von euch, und dann bin ich neugierig was sich tut. zweithund kommt erstmal keiner dazu. noch nicht ;)

Schnarchnasen
19.01.2011, 10:41
Vielleicht ist dein Hund einfach nicht ausgelastet,wenn du schreibst 15 minuten Gassi gehen???

Peppi
19.01.2011, 11:14
zweithund kommt erstmal keiner dazu. noch nicht ;)

Die richtige Entscheidung! :ok:

gretel
19.01.2011, 11:14
das ist die kurze gassi geh runde, wenn ich gleich zur arbeit muss. wir sind ca 2 std am tag spazieren.

blue 1
19.01.2011, 11:33
wenn du ihn nur rufst, wenn was ist und ihn dann anleinst...ist es klar dass er nicht immer kommen möchte. den rückruf hab ich mit leckerlie geübt. nicht ein leckerlie wo er 10 mn dran kaut, sondern was für den "hohlen zahn "...nicht grösser wie ein krümel. ich liess sie laufen, anch ein paar metern hab ich gerufen und mich hingehockt. wenn sie dann kamen...leckerlie rein, einmal streicheln und weiter. bei blue nehm ich so ein spiel mit. ist so ne stange mit ner einkerbung wo ein ball drin ist. ich ruf sie, und wenn sie bei mir ist macht sie sitz und ich schmeiss das teil. ihr macht es spass. sie bringt es und gibt es mir...dafür gibt es im moment noch ein leckerlie.für den hund ist das toll und für dich nicht anstrengend. vllt wär ds auch ne möglichkeit.es lastet deinen hund auf jeden fall aus.

dass du dich ,momentan, gegen einen zweiten hund entschieden hast, find ich super. der tag wird sicher kommen, aber das läuft ja nicht weg :)

lg blue :lach3:

gretel
19.01.2011, 11:38
das mit den leckerlies fürs herkommen mach ich ja auch. wenn er wirklich ******* gebaut hat und er herkommt wird er angeleint. oder auch wenn wir zum radweg hinkommen wird er auch angeleint. wenn ich ein spiel mitbring nützt das ja nix, das haben wir jetzt sicher ein halbes jahr geübt, zuerst in der wohnung apportieren und leckerlie, dann draußen. er rennt draußen nicht nach oder er hebt es nicht auf, das ist ja das problem. wegen der auslastung haben wir ja auch an diese möglichkeit gedacht, aber mit meinem hund geht das net. der ist zu dämlich dazu, na echt, was wir uns da schon geärgert haben. in der wohnung gehts, draußen nicht.

blue 1
19.01.2011, 11:47
das mit den leckerlies fürs herkommen mach ich ja auch. wenn er wirklich ******* gebaut hat und er herkommt wird er angeleint. oder auch wenn wir zum radweg hinkommen wird er auch angeleint. wenn ich ein spiel mitbring nützt das ja nix, das haben wir jetzt sicher ein halbes jahr geübt, zuerst in der wohnung apportieren und leckerlie, dann draußen. er rennt draußen nicht nach oder er hebt es nicht auf, das ist ja das problem. wegen der auslastung haben wir ja auch an diese möglichkeit gedacht, aber mit meinem hund geht das net. der ist zu dämlich dazu, na echt, was wir uns da schon geärgert haben. in der wohnung gehts, draußen nicht.

du weisst aber, dass wenn er ******** gebaut hat und er kommt, du nicht schimpfen sollst...sonst kommt er womöglich nicht mehr. warscheinlich ist draussen alles interessanter wie grad spielen. vllt ist er auch einfach zu aufgedreht..... wenn du jetzt jedesmal ne kleine runde drehst, so dass du am ende des tages auf zwei stunden kommst. falls es so ist, wäre es vllt besser, zwei kleine und eine grosse von ner dicken stunde zu machen. ich würd dann auch an ne stelle gehn, wo er richtig lang laufen kann. wenn er immer nur kurz frei ist, ist es, denke ich, normal dass er da nicht mit dir spielen will. können tut er es ja, drinnen klappt es ja.

lg blue :lach3:

Schnarchnasen
19.01.2011, 11:54
Ja die beiden haben ein großes Verständigungsproblem!

blue 1
19.01.2011, 12:01
Ja die beiden haben ein großes Verständigungsproblem!

denk ich auch...aber das wird schon :)

lg blue :lach3:

Schnarchnasen
19.01.2011, 12:08
Ja klar,aber dafür muss man unbedingt etwas tun.
Hatte auch in einem Beitrag geschrieben, das ich es nicht sehr schlau finden würde sich einen 2ten Hund zu holen,gerade nicht einen mit dem sie Agility machen kann weils doch alles sehr aktive Hunde sind für solchen Hundesport.

Weil der 2te Hund würde sich vollkommen in den Vordergrund stellen und der jetztige ins Abseits gedrückt werden ....

Dast wollen wir ja nicht :)

blue 1
19.01.2011, 13:09
Ja klar,aber dafür muss man unbedingt etwas tun.
Hatte auch in einem Beitrag geschrieben, das ich es nicht sehr schlau finden würde sich einen 2ten Hund zu holen,gerade nicht einen mit dem sie Agility machen kann weils doch alles sehr aktive Hunde sind für solchen Hundesport.

Weil der 2te Hund würde sich vollkommen in den Vordergrund stellen und der jetztige ins Abseits gedrückt werden ....

Dast wollen wir ja nicht :)

dies hat sie sicher verstanden, sie macht ja und sucht rat. ich glaub, fast jeder hat ihr von einem zweiten hund abgeraten, auch dies sieht sie genauso und hat diesen wunsch ja mal nach hinten gestellt.
sie wird das kind schon schaukeln ;)

lg blue :lach3:

Schnarchnasen
19.01.2011, 13:32
Ja denke ich auch und ich wünsche natürlich viel Glück dabei ;)

gretel
19.01.2011, 18:54
danke für eure beiträge!

ich denke es wird schon werden. wir dürfen halt eins nicht vergessen, dass man beim spazierengehen spiele einbaut und das auftreten eines rudelführers einnimmt. dies hat immer gefehlt. ich bin halt eher der gemütlich spazierengehtyp und verliere mich in der natur. dass ein hund, wenn er immer in der wohnung ist, draußen aktion will, hab ich in den hintergrund gestellt.

und es sind schon tgl 3x, wenn nichts dazwischenkommt. eben zwei kurze runden und eine lange von gut einer std. das passt schon. ich hab nicht den eindruck, dass er unausgelastet ist. bei langen spaziergängen haben wir es übersehen, uns in der zeit des freilaufs interessant zu machen. dann macht er sich natürlich selbständig.

ich glaub es wird sich alles verbessern wenn wir dranbleiben. denn eine entwicklung sieht man definitiv!

lg, eva

Monty
19.01.2011, 19:57
Ich freue mich darüber, das du den für mich durchaus nachvollziehbaren Wunsch nach einen zweiten Hund erst einmal hinten an stellst.
Ihr habt Zeit, du liebst deinen (ersten) Hund und gibst dir Mühe, du erkennst Verbesserungen und nimmst Ratschläge an. Das ist schön.

Impressum - Datenschutzerklärung