PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dogo Canario tötet Terrier und verletzt Halter


LukeAmy
06.01.2011, 21:51
Am Dienstagabend hat in Lahr ein 3jähriger Dogo Canario einen Terrier und seinen Halter angegriffen.....:schreck:


http://www.animal-health-online.de/klein/2011/01/06/halterin-verliert-kontrolle-dogo-canario-verletzt-mann-totet-terrier-mit-einem-biss/6643/

Cira
07.01.2011, 00:45
Was für ein Trauma.
Ich hoffe sehr, ich muss sowas nie erleben. :(

...

Guayota
07.01.2011, 09:03
Oh Mann. :traurig:

Halb Unfall, halb Wahnsinn - eine Situation ausser Kontrolle. Und was man da wieder hineininterpretieren kann/wird...
Der arme Mann mit dem Terrier! Wie schrecklich.:(
Was ich seltsam finde: Welcher 3 jährige Dogo Canario (Rüde?) wiegt denn nur "etwa 30kg"?
Aber das wirklich nur nebenbei....

AlHambra
07.01.2011, 09:06
Das mit der Gewichtsangabe kam mir auch seltsam vor... aber wir alle wissen ja wie gut die Schreiberlinge oft "recherchieren" :hmm:

Die Situation selbst ist natürlich ein absoluter Albtraum, das möchte ich nie erleben.

troja
07.01.2011, 10:33
Oh Mann. :traurig:


Was ich seltsam finde: Welcher 3 jährige Dogo Canario (Rüde?) wiegt denn nur "etwa 30kg"?
Aber das wirklich nur nebenbei....

wieviel boxer mixe sind in wirklichkein staff mixe:hmm:

Tyson
07.01.2011, 18:20
:schreck: Wenn sie den Hund nicht unter Kontrolle hat, soll sie zu Hause bleiben und dann noch bei der Glätte:boese1:!

Der Jacki und dessen Halter tun mir Leid, kein schöner Jahresanfang, traurig Manuela

linda
07.01.2011, 18:23
oh man wir schrecklich.
ich weiß das ein bruder von delayla auch in lahr wohnt.

Pöllchen
07.01.2011, 21:16
:schreck: Wenn sie den Hund nicht unter Kontrolle hat, soll sie zu Hause bleiben und dann noch bei der Glätte:boese1:!


Die Aussage finde ich nicht richtig. Denn auch bei der Glätte muss ein Hund raus...zumindest unterscheidet meiner nicht, ob Regen, Sonne, Schnee :hmm:

Und ich kann mich schon kaum halten ohne dass mein Hund Gas gibt. Dann bin ich noch so auf den Boden konzentriert, dass es sein könnte, dass er Hunde vor mir sieht. So lange es dermaßen glatt draußen ist, gibt es zur Absicherung das Halti wieder (auch wenn ich damit natürlich keinen sicheren Halt erziele).

Will damit die Halterin gar nicht in Schutz nehmen, natürlich hat kein Hund einen anderen zu töten und es ist sehr schrecklich, was sich dort zugetragen hat.
Nur finde ich die Aussage etwas blöd, denn mich könnte bei der Glätte schon ein Yorkie umhauen...das hat momentan nichts mit Kontrolle zu tun.

Knautschbacke
08.01.2011, 15:28
Ohhhhhhhhhhh je. Wie es letztendlich wirklich zu dem Vorfall kam werden eh nur die wissen die unmittelbar betroffen sind. Schlimm finde ich an solchen und allen anderen Berichten immer nur, das die sogenannten Kampfhunde immer als die bösen dargestellt und angeprangert sind :( Wir haben ja nun selbst einen Jack Russel und eine BX und ich muss ehrlich sagen der kleine Stoppelhopser ist manchmal eher Kratzbürstig wie die großen ;)
man weiss auch nicht wie der kleinere reagiert hat im Vorfeld und was das ganze ausgelöst hat das derart von dem "Dogo" reagiert wurde, ich hab schon zwerge an der Leine erlebt die völlig ausklinken wenn man denen entgegen kommt. Vielleicht hat der Dogo auch mal schlechte erfahrungen mit einem kleineren Hund gemacht etc etc etc

Schlimm ist es für beide Parteien und hoffe das uns niemals so etwas passieren muss. Wobei wir auch mit unsrer BX öfter schon gehört "sie halten wohl einen Kampfhund wie!" Gut wenn sie Todgesabbert werden wollen, bitte dann legt los ;)

Gonzalez
13.01.2011, 14:20
Ohhhhhhhhhhh je. Wie es letztendlich wirklich zu dem Vorfall kam werden eh nur die wissen die unmittelbar betroffen sind. Schlimm finde ich an solchen und allen anderen Berichten immer nur, das die sogenannten Kampfhunde immer als die bösen dargestellt und angeprangert sind :( Wir haben ja nun selbst einen Jack Russel und eine BX und ich muss ehrlich sagen der kleine Stoppelhopser ist manchmal eher Kratzbürstig wie die großen ;)
man weiss auch nicht wie der kleinere reagiert hat im Vorfeld und was das ganze ausgelöst hat das derart von dem "Dogo" reagiert wurde, ich hab schon zwerge an der Leine erlebt die völlig ausklinken wenn man denen entgegen kommt. Vielleicht hat der Dogo auch mal schlechte erfahrungen mit einem kleineren Hund gemacht etc etc etc

Schlimm ist es für beide Parteien und hoffe das uns niemals so etwas passieren muss. Wobei wir auch mit unsrer BX öfter schon gehört "sie halten wohl einen Kampfhund wie!" Gut wenn sie Todgesabbert werden wollen, bitte dann legt los ;)

Was genau kann der JRT den getan haben das man Verständnis f. das Verhalten des DC haben könnte?

Bibs
14.01.2011, 08:05
Natürlich mag es sein daß der JRT angefangen hat zu "pöbeln"...

Aber das ist noch lange kein Grund oder eine Rechtfertigung dafür das der DC den Kleinen tot gebissen hat..

Natürlich ist es bei Eis wirklich schwer einen großen Hund zu halten wenn der nach vorne will, aber dann muss meines Erachtens der Hund besser gesichert werden z.B. durch eine MK :(

troja
14.01.2011, 08:14
Die Aussage finde ich nicht richtig. Denn auch bei der Glätte muss ein Hund raus...zumindest unterscheidet meiner nicht, ob Regen, Sonne, Schnee :hmm:

Und ich kann mich schon kaum halten ohne dass mein Hund Gas gibt. Dann bin ich noch so auf den Boden konzentriert, dass es sein könnte, dass er Hunde vor .


sorry aber ich denke jeder sollte nur einen hund haben den er im notfall auch halten kann.

wie oft mache ich mich über frauen lustig weil es einfach wahnsinn und unverantwortlich ist die

160 gross sind und eine dogge führen die genauso hoch ist und dann noch auf stöckel schuhen.
omg
:schreck:

linda
14.01.2011, 08:17
hmmmmm, also ich bin ja auch nur 1,64 cm groß und im moment wiege ich auch nur 48 kilo.
wenn ich mit beiden zusammen gehe, habe ich 75 kilo an der leine, und ich kann beide gut halten. das ist reine erziehungssache.

AlHambra
14.01.2011, 08:36
Ist doch müssig, darüber zu diskutieren, warum nun genau der Hund angegriffen hat. Da gibt es zig Möglichkeiten - angefangen bei einer alten Antipathie, einer Antipathie des CC gegenüber Rüden / kleinen Hunden / JRT generell, Schutztrieb des CC wegen der Nähe zum Auto über Provokation des Kleinen (was auch nur durch Körperhaltung passiert sein kann, ohen Knurren etc), vielleicht auch das Hochheben des Terriers etc etc etc.
Und nicht zu vergessen, dass es eine Kombination des Ganzen gewesen sein kann.

Entschuldigen kann man das eh nicht und ich finde, dass Ausrutschen per se einfach ein Unfall ist, unabhängig von Grösse und Gewicht des Hundes.
Und Unfälle passieren - so schrecklich die Folgen auch sind... neulich ist doch in FR ein Vater beim Wickeln einem Herzinfarkt erlegen, auf das 7 Monate alte Baby gefallen und hat dieses noch erstickt.
:schreck:

Was natürlich gar nicht geht, ist Unvorsichtigkeit, die hier zB dann vorgelegen hat, wenn der HH irgendwelche Risiken bekannt waren (zB Gefährlichkeit / Angriffslust ihres Hundes).

Und dass die Louboutins im Schrank bleiben beim Gassigehen, ist eh klar, oder ?! ;)

http://www.smilies.4-user.de/include/Tiere/smilie_tier_144.gif (http://www.smilies.4-user.de)

AlHambra
14.01.2011, 08:56
Aha, eben einen Bericht mit etwas mehr Hintergründen gefunden:

http://www.badische-zeitung.de/lahr/polizei-ermittelt-wegen-fahrlaessiger-koerperverletzung--40003318.html

Es war eine Hündin, es gab bereits einen Angriff auf den Terrier zuvor...
Verstehe allerdings die Unterscheidung zw Hundeführerin und Besitzer nicht ganz ? Waren die zu zweit ?

Ich finde die Abhandlung in dem Artikel übrigens ungewohnt sachlich...

Bibs
14.01.2011, 09:00
Verstehe allerdings die Unterscheidung zw Hundeführerin und Besitzer nicht ganz ? Waren die zu zweit ?

Ich finde die Abhandlung in dem Artikel übrigens ungewohnt sachlich...

So wie ich das verstanden hab hat die 22 Jährige Hundeführerin den Besitzer alamiert, also wird sie allein gewesen sein und dann den Hundebesitzer dazu geholt haben...

Simone
14.01.2011, 09:03
Was für ein Trauma.
Ich hoffe sehr, ich muss sowas nie erleben. :(

...


Ja, dem schliesse ich mich an... :(

Gonzalez
14.01.2011, 09:39
Na klasse, da hab ich also einen großen Hund der bereits auffällig wurde weil er sich mit einem kleineren Nachbarshund "beschäftigt" hat, der Nachbar ist sogar noch so freundlich und macht keine Anzeige und dann hab ich nichts besseres zu tun als meinen Hund zum Spazierengehen an jemanden abzudrücken der ihn nicht halten kann.

Manchmal kann man nur noch mit dem Kopf schütteln.

Peppi
14.01.2011, 09:40
Da sind wir schon wieder einer Meinung! ;)

troja
14.01.2011, 09:47
Na klasse, da hab ich also einen großen Hund der bereits auffällig wurde weil er sich mit einem kleineren Nachbarshund "beschäftigt" hat, der Nachbar ist sogar noch so freundlich und macht keine Anzeige und dann hab ich nichts besseres zu tun als meinen Hund zum Spazierengehen an jemanden abzudrücken der ihn nicht halten kann.

Manchmal kann man nur noch mit dem Kopf schütteln.

richtig...

Gonzalez
14.01.2011, 09:48
Da sind wir schon wieder einer Meinung! ;)

So langsam wird's unheimlich :D

Ich fand es schon verwunderlich das der Hund, nachdem sein Frauchen ( was sie ja nicht war, wie wir jetzt wissen ) gefallen ist, lieber andere Hunde angeht anstatt bei der Vertrauensperson zu bleiben o. zum schauen zurückzukommen.

Beim Spielen o. im Schnee hat's mich auch schon ein paar mal hingelegt, für Elli war der Ball o. der andere Hund dann immer unwichtig, erst mal musste nachgesehen werden was mit Herrlein los ist.

Das ist f. mich "normales" Verhalten, oder irre ich mich?

Peppi
14.01.2011, 09:52
keine Ahnung. Ich glaub ja auch nicht das mein Hund zu 100% normal ist :D

Ich kann die Wolke aber auch im sitzen halten. Ich finde das ist irgendwie eher "Technik" als Kraft... bis jetzt glaub ich das zumindest :D

Aber bei dem Glatteis draußen, war ich auch immer froh, wenn wir keinen Blöd-Halter getroffen haben...:hmm:

BÖR
14.01.2011, 10:11
ich habe mich ja letztens auch hingelegt, Bör kam kurz zu mir, "aha lebt noch"
und rannte zu seinem Kumpel:hmm:
Mina blieb bei mir, bis ich mich wieder sortiert hatte:)

wenn man wie ein Käfer auf dem Rücken liegt, weil man mit dem Hinterkopf auf´s Eis geknallt ist und überlegt ob man jetzt ohnmächtig wird oder nicht, kann man keinen Hund mehr halten.

blöderweise kam dann auch noch ein Mann vorbei, dem man ansehen konnte was er dachte, nämlich großer Hund und blondes Frauchen, das kann ja nicht gut gehen. Höflichkeitshalber fragte er dann noch, ob mir was passiert sei. Er kam sich dann wohl verar**** vor, als ich sagte, daß ich das noch nicht weiß.
In dem Moment wußte ich es aber wirklich nicht.

AlHambra
14.01.2011, 10:17
Ich habe kurz vor Weihnachten bei einer In-die-Leine-Hüpf-Attacke von Samson eine perfekte Bauchlandung hingelegt, wie man sie nur von Kleinkindern kennt, so ganz ohne Abfangen mit den Händen...
Ich stand auch auf Eis und bin dann mit dem Kopf richtig aufgeknallt - Ende vom Lied war Krankenhausbesuch: Gehirnerschütterung + Schleudertrauma.:hmm:

Nach meinem Sturz ist Samson aber auch umgedreht und hat sich zu mir gesetzt.

Er war von der anderen Wegsseite von einem Wuschelhund durch Knurren und Fixieren provoziert worden und wollte das gerne mit einer Attacke klären :hmm:
(man kennt ja unser Leinenproblem *räusper*)

Trotz gewisser Vorsichtsmassnahmen (Bogen laufen) bin ich hingeknallt, hatte eben das Eis nicht richtig eingeschätzt, wie gesagt, Unfälle passieren. Immerhin hat er dann ja gestoppt und ich weiss ja, dass er nur versucht, sich den "Gegner" durch Gepöbel vom Halse zu halten und nicht, ihn zu fressen.

Wenn ich aber gewusst hätte, dass das ein Erzfeind gewesen wär, hätte ich ihn da gar nicht dran vorbei geführt - oder wie im Fall des CC aus dem Auto gelassen. Vielleicht wusste die Frau aber auch gar nichts von der Feindschaft, da es ja nicht ihr Hund war...

BÖR
14.01.2011, 10:21
hätte er denn auch gestoppt und bei Dir gesessen, wenn sein bester Freund schon gewartet hätte?
Ich habe mich das bei Bör nämlich auch schon gefragt, wie er reagiert hätte wenn Kumpel Roy nicht schon in den Startlöchern gestanden hätte.

Gonzalez
14.01.2011, 10:22
Vielleicht wusste die Frau aber auch gar nichts von der Feindschaft, da es ja nicht ihr Hund war...

Das würde das Fehlverhalten des Besitzers noch steigern, Hund zum Spazierengehen abdrücken und dann ncit mal drauf aufmerksam machen - hey hier gibt es einen Terrier bei dem tickt meiner kompl. aus, also pass auf -

Man kann's drehen wie man will, der Vorfall wäre absolut vermeidbar gewesen.

AlHambra
14.01.2011, 10:32
Das stimmt !

Ich gebe meinen Buben derzeit gar nicht aus der Hand.

@Andrea - das glaub ich nicht ... der hätte mich sicher noch ein paar Meter "mitgenommen". In dem Fall des Provokateurs ist es ja so, dass er den nur verscheuchen will (meine Interpretation), das gelingt ja auch regelmässig, da wir dran vorbei gehen.

Gonzalez
14.01.2011, 10:42
Das stimmt !

Ich gebe meinen Buben derzeit gar nicht aus der Hand.

@Andrea - das glaub ich nicht ... der hätte mich sicher noch ein paar Meter "mitgenommen". In dem Fall des Provokateurs ist es ja so, dass er den nur verscheuchen will (meine Interpretation), das gelingt ja auch regelmässig, da wir dran vorbei gehen.

Ich kann sowas einfach nicht verstehen, man muß doch wissen was man da führ Kaliber führt und entsprechend Verantwortungsvoll handeln, allein schon deswegen um dem Hund Ärger zu ersparen.

Das ganze mit Knutschkugel, Sabberschnute, Kampfschmuser, Totlecker, etcc ist zwar immer goldig und ich nutze solche Bez. auch, allerdings habe ich manchmal das Gefühl das es HH gibt die sich auf dem "Knautschfaktor ausruhen" und sich dann wundern wenn das Potential mal hervorbricht.

AlHambra
14.01.2011, 10:45
Was meinst Du ? Was verstehst Du nicht ?
Das ich ihn derzeit lieber alleine ausführe ?

Peppi
14.01.2011, 10:53
Ich kann sowas einfach nicht verstehen, man muß doch wissen was man da führ Kaliber führt und entsprechend Verantwortungsvoll handeln, allein schon deswegen um dem Hund Ärger zu ersparen.

Das ganze mit Knutschkugel, Sabberschnute, Kampfschmuser, Totlecker, etcc ist zwar immer goldig und ich nutze solche Bez. auch, allerdings habe ich manchmal das Gefühl das es HH gibt die sich auf dem "Knautschfaktor ausruhen" und sich dann wundern wenn das Potential mal hervorbricht.

Das sehe ich auch so - allerdings sind weder wir, noch die anderen Menschen in der Lage zu garantieren, dass uns nicht auch mal ein Unfall geschieht.

Und dann komm - zumindest ich - wieder zu dem Punkt, welche Rasse ist in welchem Umfeld "sinnvoll".

Gonzalez
14.01.2011, 10:58
Was meinst Du ? Was verstehst Du nicht ?
Das ich ihn derzeit lieber alleine ausführe ?

Nein, dass ist ja richtig, ich verstehe nicht das manche anscheinend das ganze "Knauschkugel-hach-wie goldig" Thema wirklich verinnerlichen und sich dann wundern wenn's mal nach vorne geht.

Meine Olle ist auch goldig, süß, etc,, trotzdem erkenne ich das sie ein potential in sich hat das einer bestimmten Aufmerksamkeit bedarf.

Egal wie süß runzelig ihre Stirn aussieht wenn sie überlegt.

AlHambra
14.01.2011, 10:59
Ich zähle mich eigentlich nicht zu diesen Knutschkugelleuten und bin der Meinung, dass ich an dem sog. Potential meines Hundes sehr viel arbeite.

Bei dem Vorfall mit dem Ausrutschen war ich reichlich weit weg von dem anderen Hund, ging ja grade einen Bogen vom Weg weg. Als der dann anfing von weitem Samson zu fixieren und zu knurren, ist meiner in die Leine gehüpft, was ich idR gut halten kann. Auf Eis wird es für jeden schwierig - okay, Jesus wandelt ja auf Wasser :hmm:
Auch nach meiner Bauchlandung waren noch reichlich Meter zwischen den Hunden - anzumerken ist allerdings, dass die andere HH auf ihren Hund nicht eingewirkt hat und erst als ich sie anschnauzte aus dem Quark kam...

Im Allgemeinen geb ich euch übrigens auch recht - man muss wissen, was oder wen man an der Leine hat und da entsprechend losgehen.
Mein (bissiger) Dobi hat das Haus nicht ohne MK verlassen, alles andere wäre fahrlässig gewesen.

Da haben wir ja dann auch schon die "Schuld" des HH im Falle des CC: Gibt den Hund aus der Hand an eine andere Person, die wohl nicht alles weiss über das Verhalten und diese alte Feindschaft - sonst hätte sie den Hund ja wohl kaum aus dem Wagen gelassen.

Gonzalez
14.01.2011, 11:01
Das sehe ich auch so - allerdings sind weder wir, noch die anderen Menschen in der Lage zu garantieren, dass uns nicht auch mal ein Unfall geschieht.

Kann keiner zu 100% garantieren das bei ihm niemals was passiert, die Frage ist dann aber - war es vermeidbar o. eventuell fahrlässig bis grob fahrlässig

AlHambra
14.01.2011, 11:02
Kann keiner zu 100% garantieren das bei ihm niemals was passiert, die Frage ist dann aber - war es vermeidbar o. eventuell fahrlässig bis grob fahrlässig

Im vorliegenden Fall war es für mich klar vermeidbar.
Traurig trotzdem...

Gonzalez
14.01.2011, 11:49
Im vorliegenden Fall war es für mich klar vermeidbar.
Traurig trotzdem...

Bei solchen Vorfällen ist es wohl immer f. alle schlimm ( gesetz dem Fall es handelt sich um emotional normal Entwickelte Menschen ), um den Toten Hund, seinen entsetzten Halter, dem anderen Hund der jetzt eingeschränkt wird und wolh auch dem Besitzer des angreifenden Hundes, wer hat schon gerne die Verantwortung f. solch einen Vorfall.

Alles Verlierer, keine Gewinner

Tyson
14.01.2011, 17:05
Na klasse, da hab ich also einen großen Hund der bereits auffällig wurde weil er sich mit einem kleineren Nachbarshund "beschäftigt" hat, der Nachbar ist sogar noch so freundlich und macht keine Anzeige und dann hab ich nichts besseres zu tun als meinen Hund zum Spazierengehen an jemanden abzudrücken der ihn nicht halten kann.

Manchmal kann man nur noch mit dem Kopf schütteln.

:ok: Genauso sehe ich das auch!

Knautschbacke
17.01.2011, 21:16
Was genau kann der JRT den getan haben das man Verständnis f. das Verhalten des DC haben könnte?
Sorry war etwas länger nicht im Netz unterwegs weil die Arbeit gerade etwas stressig ist ;)

Ich will damit nichts befürworten oder für gut heissen. Ausdrücken wollt ich damit das die Gründe oder Auslöser für Beissen allgemein nicht immer automatisch beim sogenannten Kampfhund zu suchen sind ;) Und leider wird halt immer zuerst der sogenannte Kampfhund verurteilt ohne zu hinterfragen was hier eigentlich passiert ist.

troja
19.01.2011, 18:45
ich glaube das als letztes der kampfhund verurteilt wird sondern das unverantwortliche verhalten des halters;)

Cira
20.01.2011, 14:13
ich glaube das als letztes der kampfhund verurteilt wird sondern das unverantwortliche verhalten des halters;)

Wie auch immer, die Hunde sind letztendlich die, die den Mist ausbaden werden.

...

Vina
17.02.2011, 15:48
Wenn sie den Hund nicht unter Kontrolle hat, soll sie zu Hause bleiben und dann noch bei der Glätte!
Ich kann die Meinung von Tyson nur teilen. Mal abgesehen von der Witterung. Wenn sich der Hund abrufen läßt,wäre es nicht dazu gekommen. Nicht böse gemeint, aber wenn der Hund Chef ist läßt der Ärger nicht lange auf sich warten.

Doc_S
17.02.2011, 16:38
Pentobarbital, und zwar fürs Herrchen. Und dann hat sich der Käse.

Impressum - Datenschutzerklärung