PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Spondylose?


capedog
26.12.2010, 10:55
Hallo zusammen,
noch rechtzeitig zu Weihnachten hat uns unser Großer folgende Symptome beschert (von einen Tag auf den anderen auftretend):
- jault auf beim aufstehen, wenn er liegt, bleibt er auch vorzugsweise liegen, und steht nur im nötigsten Fall auf
- vermeidet Treppen
- zeigt Schmerzäußerungen wenn er sich "eng" umdreht (also beim Laufen)
- zeigt Schmerzäußerungen bei Anrempelungen im hinteren Bereich (wenn er selbst z.B. am Türrahmen anstößt)
- Bein heben nicht mehr ganz so hoch wie sonst, beim Bein runterlassen hat er z.T. auch leicht gejault
- beim Kot absetzen hat er keine Probleme
- Laufen und Traben tut er normal
- Schneller laufen als Trab oder "Durchstarten" geht nicht

Ansonsten ist er eigentlich gut drauf, hat Spaß am Schnee etc., soweit halt möglich.

Das deutet doch alles erstmal schwer auf einen Spondyloseschub hin, oder? :(
Da wir Traumeel in der Hausapotheke haben, hab ich ihm erstmal davon was gegeben.

Guayota
26.12.2010, 11:16
Vielleicht hat er sich ja nur im Schnee kräftig vertreten oder ist "blöd" ausgerutscht?
Wie alt ist er denn?
Ich würde ihn mal komplett durchchecken lassen!
DLSS (Cauda Equina Sydrom) hat auch ähnliche Symptome...

Oh Mann - Alles Gute und wir drücken die Daumen!

capedog
26.12.2010, 11:33
Er ist gerade erst vor kurzem 4 geworden.
Naja er ist die letzten Tage schon ordentlich durch den Schnee gefetzt. Hab ja auch so die leise Hoffnung im Hinterkopf, das es evtl. "nur" ein eingeklemmter Nerv ist o.ä.
Soweit ich ihn beim Toben beobachtet habe, ist da nichts besonderes vorgefallen. Also nicht, das er vorher schonmal kurz aufgejault hat, oder sich sonst irgendwie geschont hat.

Guayota
26.12.2010, 11:47
Ich denke ihr braucht recht schnell eine eindeutige Diagnose!
Wenn die Wirbelsäule betroffen sein könnte, ist so eine Ungewissheit ja nicht auszuhalten.

Hoffentlich ist es nur eine vorübergehende Kleinigkeit...

capedog
26.12.2010, 11:57
Glaub mir, das hoffe ich auch....:(
Wir sind hier auch schon kräftig am planen und vorbereiten, da ich davon ausgehe, das er auch geröntgt wird, und ohne Narkose dürfte er kaum schmerzfrei in Position gebracht werden können.....

EastEvenue
26.12.2010, 19:07
Oh je, das hört sich nicht gut an... :(
Ich will Dich nicht beunruhigen, aber unsere Hündin hatte vor 5 Wochen genau dieselben Symptome.
Daraufhin haben wir gleich einen TA Termin zum röntgen vereinbart.
Ergebnis: Schwere Spondylose :schreck:
Ich hätte heulen können...
Unsere Hündin wird jetzt 6 Jahre.
Am besten gleich einen Termin zum Röntgen vereinbaren, damit Du Gewissheit hast.
Drücken Euch ganz fest die Daumen.
LG Tina

Grazi
26.12.2010, 19:19
Könnte "nur" ein Spondyloseschub sein, könnte aber auch was Schlimmeres sein. :(

Bei so starken Beschwerden und Unsicherheit ob der Ursache würde ich immer sofort zum TA fahren und den Hund durchchecken lassen.

Unsere Physiotherapeutin hat letzte Woche insgesamt 5 (!) Hunde mit Bandscheibenvorfällen reinbekommen... alles schneedolle Hunde, die bei diesem Wetter regelmäßig ausgeklinkt sind und sich völlig übernommen haben.

Und auch Mortisha war in unserer Praxis nicht der einzige Hund mit BSV. Erst eine Woche zuvor war ein anderer Hund mit genau der gleichen Symptomatik wie Mortisha (Mattheit, Bewegungsunlust, akute und heftige Schmerzen... tags darauf Querschnittslähmung) zur OP in eine Klinik überwiesen worden.

Ich hoffe sehr, dass es eurem Großen bald wieder besser geht!

Daumendrückend, Grazi

sina
26.12.2010, 21:07
Gute Besserung und das es nichts Schlimmes ist!

Die Daumen und Pfoten sind alle gedrückt!:ok:

Impressum - Datenschutzerklärung