PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Multiresistente Erreger


Grazi
15.12.2010, 05:56
Wie schon hier (http://www.molosserforum.de/ernaehrung-and-gesundheit/13560-plattenepithelkarzinom-11.html#post251408) geschrieben, haben wir wegen Felis Pfote (immer wiederkehrende hochgradige Pyodermie im Zwischenzehenbereich) ein MRS-Screening machen lassen.
Leider ist er positiv ausgefallen. :(

Es wurden in hoher Keimzahl Methicillin-resistente Staphylokokken nachgewiesen, sprich: die meisten Antibiotika sind nutzlos.

Die TA meinte, das sei ganz große Sch***. Nicht nur für Feli. Es besteht nämlich Infektionsgefahr sowohl für die anderen Hunde als auch für uns und wir sollen aufpassen, dass keine Keime in Hautverletzungen kommen. Ganz toll bei mir Neurodermitikerin....

Wir haben hier doch einige medizinisch vorbelastete User. Irgendwelche praktischen Tipps? Zumal ja nicht nur Felis Pfote betroffen ist, sondern auch die Schnute (durch "Abklatsch").

Meine Überlegungen:

* nach jeder Wundversorgung und jedem engeren Kontakt mit Feli Hände gründlich waschen und mit Kodan einsprühen
* Pfote immer eingepackt halten (Pfotenverband und/oder Socke)
* Simba davon abhalten, an Felis Socken zu lutschen
* Feli davon abhalten, an Vega und Mortisha zu lecken
* nach jedem Fressen Felis Futternapf gründlich spülen (bei den Wassernäpfen kann ich nichts machen...hier trinkt jeder Hund aus jedem Napf)
* benutztes Verbandmaterial nicht wiederverwenden, sondern sofort entsorgen
* Hundedecken & Co. noch häufiger waschen
* last, but not least: Besuchsverbot für meinen Vater (Hautkrebspatient)

Habt ihr noch irgendwelche Tipps?

@ Andrea: Kann ich vielleicht noch irgendwie zusätzlich homöopathisch unterstützen?
Feli bekommt weiterhin Pyrogenium und Gunpowder, wobei ich den Eindruck hatte, dass gerade letzteres echt was gebracht hat (es war wohl hinter den Schreibtisch gefallen und mir ist erst nach fast 2 Wochen eingefallen, dort zu suchen).

Werde auf jeden Fall nachher noch mit der TA sprechen (gestern war nämlich nur Görk wegen eines Notfalls mit Mortisha in der Praxis).

Grüßlies, Grazi

Grazi
15.12.2010, 06:02
Ähm....nicht dass ihr meint, ich schiebe hier einfach nur Paranoia:

ich habe bei einer Frau, die hier in der Nachbarschaft wohnte, ziemlich nah miterlebt, was eine MRSA für Folgen haben kann. Nach einer Mittelhand-OP hatte sie sich im Krankenhaus multiresistente Keime eingefangen... Entzündungen bis auf den Knochen und heftige Nekrosen führten dazu, dass immer mehr amputiert werden musste (die Frau hat jetzt nur noch Daumen und Zeigefinger an der linken Hand... und die Hand selber sieht übel aus).

Grüßlies, Grazi

BÖR
15.12.2010, 06:30
@ Grazi
das ist wirklich eine blöde Sache. Ad hoc kann ich dazu nichts sagen, werde mich aber mal hinsetzen und die Literatur wälzen.
Auf jeden Fall würde ich das Gunpowder auflösen, 3 Glob. in steriler Kochsalzlsg.( gibt ea à 10ml in der Apotheke) und damit betupfen. Den Rest verwerfen.

Ich gebe Bescheid sowie ich was passendes gefunden habe.

Alles Gute fur Feli

Grazi
15.12.2010, 06:33
Danke, du bist ein Schatz! :fuerdich:

Grüßlies, Grazi

tpgbo
15.12.2010, 07:15
Hallo Grazi,

Du hast Recht, die Keime sind nicht ganz ohne!
Ich kann Dir zusätzlich Handschuhe bei Verbandswechseln empfehlen und ganz wichtig, die benutzten Näpfe desinfizierend zu spülen!
Besorg Dir aus der Apotheke Octenisept Lösung ist zwar teuer aber gut.
Damit kannst Du die Wunde reinigen.
Kläre bei Kodan ab, ob die Keime dagegen resistent sind.
Bekommt Feli eine Antibiose nach Antibiogramm?
Wenn Du magst, kannst Du auch in einem Krankenhaus mit der Hygienefachkraft sprechen und Dir weitere Tips holen.

Alles Liebe Tanja

Grazi
15.12.2010, 07:31
Ich kann Dir zusätzlich Handschuhe bei Verbandswechseln empfehlen und ganz wichtig, die benutzten Näpfe desinfizierend zu spülen! Oh.,..das hatte mir Astrid auch gleich gesagt, ich Dussel! *losrennundeinmalhandschuhebereitleg*

Besorg Dir aus der Apotheke Octenisept Lösung ist zwar teuer aber gut.
Damit kannst Du die Wunde reinigen. Hmmm, an die Wunde soll ich jetzt erst einmal mit Chloramphenicol-Spray drangehen. Wäre ich den ganzen Tag zuhause, könnte ich über den Tag verteilt mit verschiedenen Mittelchen drangehen, aber ich kann nicht 3x täglich einen neuen Verband anlegen. :(

Kläre bei Kodan ab, ob die Keime dagegen resistent sind.
Danke, das werde ich unsere TA gleich fragen.

Bekommt Feli eine Antibiose nach Antibiogramm?
Ja, Chloramphenicol und Rifampicin (wird bei Tuberkulose und Lepra verwendet... *schauder*).

Wenn Du magst, kannst Du auch in einem Krankenhaus mit der Hygienefachkraft sprechen und Dir weitere Tips holen. Mal gucken, wie kooperativ die hier sind.
Ganz herzlichen Dank für die Hinweise und Tipps, Tanja! :blume:

Grüßlies, Grazi

Tyson
15.12.2010, 07:34
Ich kann Dir dazu nichts sagen, aber ich drücke Euch fest die Daumen, daß ihr das irgendwie in den Griff bekommt, ich drück Dich, Manuela:ok:

Mila
15.12.2010, 07:48
Oh man, das klingt ja wirklich nicht gut!!
Vor allem wegen der Schnute würde ich mir Sorgen machen... da kann man ja wahrscheinlich nix schützendes draufmachen, oder!? Die Pfote ist ja "verpackt", da muss nicht immer im Kontakt zu den anderen Hunden aufgepasst werden, aber zum Kopf/Maul besteht ja sehr, sehr häufigt Kontakt mit anderen Hunden.

Ich drück' die Daumen, dass ihr das hinkriegt, und dass sich keiner von euch ansteckt!

Noch ne Frage: kann das denn richtig heilen, diese Stellen an Pfote und Maul, oder muss man da jetzt ewig so heftige Vorsichtsmaßnahmen einhalten?

Alles Gute für Feli und auch Mortisha (Notfall!?)!!

Conner
15.12.2010, 08:10
Ich kann leider auch nichts beitragen. Drücke Euch die Daumen und stelle mir gerade Deinen Streß vor alle von einander fern zu halten.
Drücke Dich!

Nina
15.12.2010, 09:42
HAbe nichts mehr hinzuzufuegen, ausser das ich euch die Daumen drueck das Feli den kampf gewinnt!!!
Die Mittel haben heftige nebenwirkungen ( ich arbeite auf der tuberculose abteilung) kannst dich gerne bei mir melden wenn du fragen hast.

Peppi
15.12.2010, 09:46
Ui, das hört sich schlimm an. Ich wünsch Euch alles Gute! :(

Sanny
15.12.2010, 11:48
Ihr nehmt aber auch wirklich alles mit was geht :(
Ich kann dir leider auch keine Tipps geben, nur alle Daumen und Pfoten drücken, dass es sich nciht weiter ausbreitet!

Donni
15.12.2010, 11:49
ohje drück euch die Daumen! :(

Wo machst du denn die Verbandswechsel? Vielleicht kannst du dir ja Einmalunterlagen besorgen und die nach dem VW samt altem Verband entsorgen, am besten in einem kleinen separaten Müllbeutel und direkt in die Tonne und nich erst im Haus in den Mülleimer.
Handschuhe solltest du auch immer tragen dabei und anschließend Hände waschen und/oder Desinfizieren, ebenso nach dem Spülen der Näpfe.

Und es wäre von Vorteil wenn du auch die Wassernäpfe trennen könntest, sprich Feli einen eigenen haben könnte.
Im KH bekommen die MRSA-Patienten Einweggeschirr was nach Gebrauch entsorgt wird da mehrmals täglich die Desinfektion des Geschirrs zu teuer ist. Geht bei den Näpfen natürlich schlecht...

BÖR
15.12.2010, 15:52
habe Dir eine PN geschickt.

Simone
15.12.2010, 21:19
Ich drücke Feli die Daumen, dass sie die Keime rasch los wird. Gut, dass für sie laut dem Antibiogramm wirksame Antibiotika gefunden wurden. Hoffentlich verträgt sie die Medikamente, aber Feli wird das schon machen... :lach4:

Marion
15.12.2010, 21:42
ich habe schon zweimal sehr gute Erfahrungen mit Lachesis D12 gemacht.

Einmal beim Kater bei einer Fast-Sepsis und bei Jimmy bei seinen vereiterten, tiefen Unterhauttaschen nach Verletzung. Bei Jimmy hat es sogar besser gewirkt als AB.

Lachesis D12
je Dosis entweder 1 Tablette oder 5 Globuli

am Anfang ( in Akutfällen) kann man alle 3 Stunden geben, gucken wie es sich entwickelt und dann auf 3xtägl. gehen, später auf 2xtägl.

Ich würde das Pyrogenium dann aber nicht dazu geben. Evtl. versuchen diese Zeitspanne nur das Lachesis geben. Das muß man aber selber abschätzen.

Gruß Marion

Nadine & Duke
15.12.2010, 23:01
Na wenns kommt, dann aber richtig Dicke! :schreck:

Kenne den MRSA und damit ist wirklich nicht zu spaßen!
Das ist eine verdammt langwierige Sache und nur schwer zu bekämpfen!

Ganz wichtig HANDSCHUHE! Das ist das A und O.
Frag mal im Krankenhaus nach, da gibt es spezielle Mittel, mit denen man sich dann waschen muss.
Ob das auch auf Tiere anwendbar ist, weiß ich aber nicht.

Ich würde vorsorglich auch mal einen Abstrich bei Euch machen lassen!
Mund und Nase, evtl Wunden.
Wenn er negativ ausfällt, ok.
Fällt er positiv aus, dann solltet ihr Euch schleunigst auch behandeln lassen, bevor ihr das noch großartig weiterverbreitet.
Im Krankenhaus werden erkrankte Patienten isoliert.
Kann man mit einem Hund schlecht machen. :35:
Der muss schließlich raus.

Alles Gute!!!

Mila
16.12.2010, 11:29
Meine Nachbarin arbeitet in einem Behinderten-Wohnhaus / betreutes Wohnen für behinderte Menschen. Dort hatte kürzlich jemand ebenfalls MRSA, er wurde isoliert, und die Betreuer (also auch meine Nachbarin) mussten den immer mit spezieller Waschlotion duschen, und dabei selbst einen Ganzkörperanzug tragen, und danach alles sofort wegschmeißen.
Ich habe sie vorhin gefragt was man machen kann und sollte, und sie sagt: auch jeden Fall solltest du bzw. ihr immer nen Mundschutz tragen bei auch nur ännäherndem Kontakt mit Feli.

Ist es eigentlich nicht mehr ansteckend sobald die neuen ABs wirken?

Dass ihr Abstriche etc. machen lasst, finde ich auch eine gute Idee, auch wenn man das wahrscheinlich gar nicht wissen will :-/

Und ich würde an eurer Stelle gucken, dass ihr Feli möglichst getrennt von den anderen haltet. Ich weiß nicht wie möglich oder unmöglich das bei euch ist, aber eh sich die anderen drei Hunde anstecken... da würde ich glaub ich eher einen Hund so weit wie möglich isolieren, eh sich das reihum verbreitet und kein Ende mehr nimmt.

AlHambra
16.12.2010, 11:39
Au Backe, das klingt ja dramatisch....

Ich hab nur einen ganz informativen Link zu dem Thema, den ich neulich wegen einer Bekannten abgespeichert hatte:

http://www.mrsa-net.org/DE/faq.html

Ansonsten bleibt mir nur zu sagen, dass ich euch alles Gute Wünsche und hoffe, dass ihr den "Krieg" gegen diese Mistviecher-Bakterien-Teile gewinnt ! :boese1:

Marion
16.12.2010, 14:34
Was mir noch einfällt:

lokal an der Pfote kann man auch Lotagen anwenden, es wirkt anders als AB und macht keine Resistenz auf das Mittel.

Lotagen-Konzentrat (muß nach Vorschrift verdünnt werden) ist verschreibungspflichtig.
nach ein paar Tagen kann man auch auf Lotagen-Salbe umsteigen.

Lotagen kann gesundes Gewebe von krankem unterscheiden und wirkt heilungsfördernd auf gesundes Gewebe und "absterbend" auf krankes Gewebe.
Die Wunde sieht dann etwas weiß/schlecht durchblutet aus, aber nur für einen Moment, weil es auch blutstillend wirkt.

Vielleicht ist der Beipackzettel im internet zu finden, da<für hab ich jetzt aber keine Zeit.

auch mit diesem Mittel habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht.

Gruß Marion

Impressum - Datenschutzerklärung