PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Thema Schleppleine...


Tyson2009
30.11.2010, 07:22
Hu Hu

Wollte mal wissen,wie ihr das hinbekommt,wenn der Hund an der Schleppleine ist und er dann aber plötzlich etwas sieht und losflitzt..Könnt ihr ihn dann mit der Schleppleine halten?????Wie soll das gehen?Was macht ihr dann?
Festhalten,Fuß drauf,los lassen???
Ich kann mir noch nich so gut vorstellen,damit zu arbeiten)-: Irgendwie habe ich Angst,das ich ihn mit dieser langen Leine nicht unter Kontrolle habe und er mir ausbüxt.Ich weiß,man muss vorher üben ohne Ablenkung etc...aber was wenn er trotzdem seine 5 Min bekommt?Ist so eine Schleppleine dann sicher??

Pöllchen
30.11.2010, 08:55
Mir ist die Schleppleine einmal in einer ernsten Situation unter dem Fuss durchgerutscht.
In einem Affentempo, trotz Knoten!

Gonzalez
30.11.2010, 09:39
Hu Hu

Wollte mal wissen,wie ihr das hinbekommt,wenn der Hund an der Schleppleine ist und er dann aber plötzlich etwas sieht und losflitzt..Könnt ihr ihn dann mit der Schleppleine halten?????Wie soll das gehen?Was macht ihr dann?
Festhalten,Fuß drauf,los lassen?????

Du hast bei der Benutzung zwei Möglichkeiten

1. Du wickelst das Ding permanent auf und ab um bei entsprechender Dendenz Deines Hundes sofort einwirken zu können. Dann kann die Situation ausgeschlossen werden das Dein Hund mit Anlauf Zug auf die Leine bekommt, 50 KG mit durchhängender Leine zu halten ( wenn ein Spurt angezogen wird ) ist sicherlich eine Herausforderung

2. Du läufst mit Leine am Boden spazieren ohne direkten Einfluß, dann kann allerdings die oben beschriebene Situation eintreten das Dein hund mit Anlauf in die Leine geht, bei 15 Meter Leine sind 50 KG fast nicht mehr zu halten.

Leine am Boden würde ich anwenden wenn Du Deinen Hund relativ gut im Griff hast, wenn er trotz Befehl weiter in die Leine geht, rumzieht o. vergleichbares dann würde ich Dir zur Version 1 raten.


Ich kann mir noch nich so gut vorstellen,damit zu arbeiten)-: Irgendwie habe ich Angst,das ich ihn mit dieser langen Leine nicht unter Kontrolle habe und er mir ausbüxt.Ich weiß,man muss vorher üben ohne Ablenkung etc...aber was wenn er trotzdem seine 5 Min bekommt?Ist so eine Schleppleine dann sicher??

Mit der Version 1 oben solltest Du die 5 Minuten "überstehen", wie bekommst Du die 5 Minuten denn mit normaler Leine in den Griff?

Guayota
30.11.2010, 10:18
1. Du wickelst das Ding permanent auf und ab um bei entsprechender Dendenz Deines Hundes sofort einwirken zu können. Dann kann die Situation ausgeschlossen werden das Dein Hund mit Anlauf Zug auf die Leine bekommt, 50 KG mit durchhängender Leine zu halten ( wenn ein Spurt angezogen wird ) ist sicherlich eine Herausforderung

Genau so üben wir das auch. Zusätzlich wird noch die Grenze, also das Leinenende markiert (mit einem Wort - z.B. "Ende"). Wenn man sich fast am Ende der Leine (Richtung "Mensch"; so 30cm vorher) einen Knoten setzt und beim "Durch die Hand laufen lassen" den Knoten mit "Ende" markiert und immer lobt oder, noch besser, C&B, wenn der Hunde darauf reagiert (neugierig zurückschaut, langsamer macht oder stehen bleibt), wird er den Radius schnell verinnerlichen.

Ein paar Tipps von mir:
- Bloss keine Schlaufe am Ende der Schlepp, wo du deine Hand durchsteckst!
- Gummierte Handschuhe, z.B. Radlerhandschuhe!
- Länge der Schleppleine auf das Gewicht des Hundes und deine Kraft "einstellen". Mein Hund wiegt 51kg, meine Leine ist ca. 8 Meter lang - ich habe jede Menge Kraft im Arm. ;)
- Ein Dämpfer schont Rücken und Hund.
- Schleppleinentraining nur am Geschirr!
- Volle Konzentration und Aufmerksamkeit deinerseits.
- immer schön auf eine positive Verknüpfung mit der Leine achten, also vielleicht am Anfang anleinen und Leckerliesuchspiele veranstalten, eine Runde mit dem Hund rennen - was einem so einfält und dem Hund Spass macht

Ich sehe das Schleppleinentraining in erster Linie als Übung, als Radiustraining. Der Hund ist dann natürlich auch gut abgesichert, "brenzlige" Situationen sind dann "entzerrt" - Thema Stimmungsübertragung.
Dann, wie du ja schon geschrieben hast, fängt man das Training ganz ruhig an und erhöht langsam die Einflüsse. Der zweite Schritt, wenn das alles sitzt, ist dann der Aufbau mit der Leine "nachschleppend" - du hast sie also nicht mehr in der Hand, markierst aber trotzdem das Ende. Funktioniert das noch nicht, geht man wieder ein paar Schritte zurück.
Wenn er seine 5 Minuten hat, kannst du die Schlepp auch loslassen. Warum soll man den Hunden verbieten, auch mal "das Ventil" zu öffnen. Voraussetzung natürlich, dass er nicht völlig unkontrolliert abhaut oder sowas.

Geht es um's Jagen? Dann musst (oder solltest) du noch mehr unternehmen als Schleppleinentraining...

Es gibt noch eine zweite Möglichkeit, bei der die Schlepp langsam Meter-für-Meter verkürzt wird. Damit kenne ich mich aber nicht aus...und ich werde nicht meine "heilige" Schleppleine kaputtschneiden!:D

Viel Erfolg.

AlHambra
30.11.2010, 12:23
Sehr gefährlich - wir haben Schlepplenen training zum Glück in der Phase hinter uns gebracht, als Samson etwa 35 Kilo wog, auch dabei habe ich mir mal extremst die Hand verbrannt (durchsausende Leine :schreck: und Handschuhe vergessen). Drauftreten wirst Du vermutlich mit einer Polandung bezahlen....

In jedem Fall musst Du gute Handschuhe tragen - ich habe Reithandschuhe aus Gummi benutzt, die halten einiges aus.

Tyson2009
03.12.2010, 15:02
hmm....ok..
also..ich brauche es wegen dem Jagdtrieb,genau(-:
Mit dem Superpfiff bekomme ich ihn immer,auch wenn er schon hinterher ist,abgerufen.
Aber er "jagd" ja auch Jogger und da habe ich halt mehr Angst.
Und die 5 Minuten da meine ich seine Leinenagression mit.Ich gehe eigentlich meistens mit Halti,gerade jetzt wo es glatt und rutschig wird.Wenn Tyson manchmal plötzlich los legt,hat selbst mein Mann manchmal Probleme ihn zu halten..
Ohne Halti fühle ich mich schon total unsicher,weil die Angst dann da wäre,das ich ihn mal nicht halten kann und etwas passieren kann.Das merkt Tyson natürlich sofort,wenn ich ängstlich durch die Gegend marschiere.Aber damit ich auch in Gebieten,wo Leinenpflicht istt,etwas üben kann,wollte ich es mit der Schleppleine probieren.
a Tyson ja in der Pupertät ist,ist er jeden Tag anders und ich kann ihn nicht imnmer einschätzen,deswegen will ivch mich auch absichern.
Ich hoffe,ich bekomm es hin(-:

AlHambra
05.12.2010, 10:10
Wir gehen auch seit ein paar Tagen wieder mit Schleppleine - siehe "Leinenaggression"....
Zum Glück fetzt meiner nicht so in die Leine, bei langer Schleppe wäre der Hebel aber auch zu krass :eek:

Cira
05.12.2010, 12:39
Ich würde halt schauen, daß er sich auch mit Schleppleine nicht zu weit entfernt und daß Du die Umgebung gut im Auge behältst, um ihn immer rechtzeitig abrufen zu können, dann brauchst Du nicht solche Sorge zu haben, daß er sich mit zuviel Anlauf in die Leine schmeißt.

So kannst Du gleichzeitig Radiustrainig mit ihm machen, damit er auch ohne Leine immer in Deiner Nähe bleibt.

...

Tyson2009
05.12.2010, 13:17
Mein Problem ist eigentlich,das ich immer Angst hab,das ein Jogger um die Ecke kommt und er dann nicht kommt)-: Deswegen dachte ich,die Schleppleine kann mir auch noch zusätzlich Sicherheit bieten.Aber wenn er dann sich doch für den Jogger entscheidet,hab ich wahrscheinlich die Arschkarte.Er läuft eigentlich auch nie vor mir,aber das Problem ist immer,dieses plötzliche "ändern seiner Meinung" und plötzlichem vorpreschen.
Wie gesagt,manchmal denke ich:och ,klappt doch gut.Er schaut mich an,macht was ich sage und plötzlich schießt er hinter mir lang un dmacht doch,was er will.Und das ohne ein Anzeichen seinerseits.Ich schau ihn auch immer an,achte arauf,das er niemanden anstarren kann.Und plötzlich schießt er an mir vorbei.Der Reiß ist dann doch zu groß)-:
Manchmal verzweifel ich bei ihm)-:
Alles was wir üben klappt nich so ganz)-:
Der Trainer sagte,weil ich die Leckerlies noch nicht reduziert habe,aber dann schießt er mir ja erst recht davon,wenn ich jetzt reduziere)-:

Cira
06.12.2010, 07:47
Ist er denn auch draußen sehr verfressen oder sind alle anderen Dinge wichtiger, als Leckerlies?

...

Tyson2009
06.12.2010, 09:49
Ist er denn auch draußen sehr verfressen oder sind alle anderen Dinge wichtiger, als Leckerlies?

...

Nein,er ist auch draußen sehr verfressen.Geb ihm ja auch sein Futter darüber,damit er reagiert(-: Er bekommt dann wenn nur eine kleine Menge in den Napf,aber meistens gibts Futter über Training und wenn das Futter durch den Garten geschmissen wird und er es suchen muss(-;

Schnarchnasen
06.12.2010, 11:34
Also unser Boxer ist Joggern Fahrradfahrer Traktoren und sogar Autos hinterher geflizt.
Tja dann war er meist weg und kam auch nicht mehr,er hüpfte meistens um sein Opfer herum und lies sich nicht einfangen,ihn interessierte es nicht ob man in die andere Richtung lief oder ihn mit Leckerlies,Spielzeug oder freundlichen Rumgerufe locken wollte.
Keine Reaktionen von Pablo.
Hatten sogar schon mehrere Anzeigen bekommen,weil Pablo Sachen der Jogger wie z.B.die Schuhe oder die Hose kaputt gemacht hat!
Dann haben wir das Schleppleinen Training begonnen.
Schleppleine dran und losgelaufen.
Absitzen "SITZ" bevor das Komando "GEH" kam.
So und jetzt wird abgerufen, Hund ansprechen "Pablo" er schaut mich an "HIER" und an der Leine zurückholen...."Fein" "prima" "klasse" Leckerlie geben.
Absitzen "SITZ" über den Kopfstreicheln "Fein" und "GEH"
So haben wir das lange geübt...und wenn etwas interessant erscheint,dann brauchst du etwas,was viel interessanter ist und durch Belohnung viel besser ist als alles andere.
Beispiel:
Hund sieht Jogger....nicht nervös werden,der Hund merkt das!
Auf die Schleppleine treten,Hund abrufen mit freundlichem rum gehüpfe(musst dich halt mal zum Affen machen)Spielzeug oder Leckerlie auspacken und belohnen wenn er kommt und dich fixiert.
Fuß gehen lassen bis der Jogger außer Reich bzw Sichtweite ist...
Dann kann das Kommando "GEH" wieder folgen...

Tyson2009
06.12.2010, 17:47
Also unser Boxer ist Joggern Fahrradfahrer Traktoren und sogar Autos hinterher geflizt.
Tja dann war er meist weg und kam auch nicht mehr,er hüpfte meistens um sein Opfer herum und lies sich nicht einfangen,ihn interessierte es nicht ob man in die andere Richtung lief oder ihn mit Leckerlies,Spielzeug oder freundlichen Rumgerufe locken wollte.
Keine Reaktionen von Pablo.
Hatten sogar schon mehrere Anzeigen bekommen,weil Pablo Sachen der Jogger wie z.B.die Schuhe oder die Hose kaputt gemacht hat!
Dann haben wir das Schleppleinen Training begonnen.
Schleppleine dran und losgelaufen.
Absitzen "SITZ" bevor das Komando "GEH" kam.
So und jetzt wird abgerufen, Hund ansprechen "Pablo" er schaut mich an "HIER" und an der Leine zurückholen...."Fein" "prima" "klasse" Leckerlie geben.
Absitzen "SITZ" über den Kopfstreicheln "Fein" und "GEH"
So haben wir das lange geübt...und wenn etwas interessant erscheint,dann brauchst du etwas,was viel interessanter ist und durch Belohnung viel besser ist als alles andere.
Beispiel:
Hund sieht Jogger....nicht nervös werden,der Hund merkt das!
Auf die Schleppleine treten,Hund abrufen mit freundlichem rum gehüpfe(musst dich halt mal zum Affen machen)Spielzeug oder Leckerlie auspacken und belohnen wenn er kommt und dich fixiert.
Fuß gehen lassen bis der Jogger außer Reich bzw Sichtweite ist...
Dann kann das Kommando "GEH" wieder folgen...

Kann ich das auch zu Hause üben?Da er ja auch uns anspringt sobald wir rennen)-: Das wir erst mal zu Hause anfangen?

Schnarchnasen
07.12.2010, 08:44
Klar kannst du das auch zu Hause machen....hast du nen Garten?

Impressum - Datenschutzerklärung