PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tierarzt


Tyson2009
29.11.2010, 18:36
Also,mich würde mal interessieren,wie eure TÄ damit umgehen,wenn die Hunde Angst haben,sich nicht untersuchen lassen etc...
Gehts da dann eher grob zu oder mit Maulkorb,festhalten,mit Leckerlies etc..?
Bin mal gespannt..denn unser Besuch heute war nich so schön))-:

Hola
29.11.2010, 18:50
Wir sind eigentlich recht umgänglich aber wenn sie angst hat dann ist meine TÄin sehr lieb. Redet gut zu und gibt viele leckerlies....kann mich nicht beschweren!
Was war los bei euch?
Also bei meinem TA kriegen nur die Fußhupen MK um...

Isis78
29.11.2010, 19:00
Bis auf die TÄ die meinem Wutz vor der Kastrationsnarkose einen Maulkorb anziehen wollte (sie hat sich fast in die Hosen gemacht :kicher:), habe ich nur gute Erfahrungen gemacht. Die Vet´s haben es immer mir überlassen, ob es nötig ist oder nicht!!
Die Besagte TÄ hat von mir die Meinung gesagt bekommen und durfte ihre Chefin holen, deren Kommentar war dann: die ist eh nur für Kleintiere gut!!!

BÖR
29.11.2010, 19:03
ich wollte auch gerade fragen, was los war.

Also, wir haben keine Probleme mit Ängstlichkeiten, eher mit ungestümer Freude seitens Bör. Er liebt die TÄ, sowohl unsere Haustierärztin als auch die Hautspezialistin in der Tierklinik. Beide sind aber auch sehr angetan von ihm.
Da Bör so gerne "Aufzug" fährt auf dem Untersuchungstisch, wird er ein paar Mal auf und ab gefahren zur Belohnung:kicher:

Andrea und das Powerduo Bör und Mina

Tyson2009
29.11.2010, 19:20
Oh man...was war dann das heute????Hilfe....
Also...folgendes: Tyson hatte gestern so ne nasse Stelle unter dem Ohr zum Hals hin..
Sah aus wie fettiges Fell...Mein Mann hat ihn gestreichelt und hat es dann gemerkt und es hat gestunken wie ....
Ich hab dann erst gedacht:Ok,Tyson hat sich grad den Schniepi geleckt,vielleicht hat er was an seinem Ohr von da unten ran geschmiert(-;
So,heute sah ich dann plotzlich,das sie Stelle doppelt so groß ist und so orange blutig aussah.
Jut,ab zum TA..
Die TÄ wollte natürlich nachsehen und Tyson hat sich so gewehrt,das das Halti sogar abgeflogen ist!!!!
Er saß dann verängstigt in der Ecke und dann hat sie diesen Würger aus Leder raus geholt!Die haben sich zu dritt den Hund geschnappt und ihm den Würger umgeschmissen!
Dann mit den Vorderpfoten auf den Tisch-den Kopf auch.Die Eine hat den Würger dann von der gegenüberliegenden Seite festgehalten und die TÄ stand hinter Tyson.Die andere wollte mit festhalten-vermutlich eine Praktikantin.Da meinte sie gleich:DU brauchst gar nicht mit festhalten,du hast eh keine Kraft,hol lieber das Mittel!Tyson hat kaum noch Lut bekommen,Schanz eingezogen))-:
ich hab sie gefragt,ob er überhaupt noch Luft bekommt.Da sagt sie doch:Wozu braucht der LUFT????Der soll nur mitmachen und jetzt bin ich Chef und nich er!
Hallo???
Da hab ich gesagt:na zum Glück beißt er sie nicht!Da sagt sie:Das sollte ihm auch besser nicht einfallen,dann hat er ein Problem!Ich:Dann haben sie ein Problem!Sie:Dann haben sie ein Problem-sie müssen mit dem Hund klar kommen!!
Mein Mann stand auch nur geschockt da..ich konnte nichts mehr sagen!Ich bin nur noch zur Anmeldung,hab die Rechnung geholt mit Tränen in den Augen und mir war kotzübel))-:
MUSS DAS SEIN?????????

Monty
29.11.2010, 19:30
Nein muss nicht sein, bei mir lernt jeder Hund die Behandlung beim TA zu dulden. Von klein an gibt es TA Training. Zusätzlich geht immer der gesunde Hund auch mit, wenn der andere behandelt wird und macht dadurch die Erfahrung zum TA gehen ist toll. Ab und an sind wir auch dort um Katzen zu impfen oder sonst was zu erledigen und wenn ich den Hund nur mal auf den Behandlungstisch setzte damit er sich daran gewohnt.

Bei Angsthasen hilft auch konditionierte Entspannung.

So wie du den TAbesuch geschildert hast denke ich aber das euer TA ein ziemlicher A*sch ist - es geht selbstverständlich auch anders und spätestens beim nächsten TAbesuch werden die Probleme noch größer werden. Ich hätte einen Riesenaufstand gebaut und sicher nichts für diese Ochsentour bezahlt.

Tyson2009
29.11.2010, 19:36
Nein muss nicht sein, bei mir lernt jeder Hund die Behandlung beim TA zu dulden. Von klein an gibt es TA Training. Zusätzlich geht immer der gesunde Hund auch mit, wenn der andere behandelt wird und macht dadurch die Erfahrung zum TA gehen ist toll. Ab und an sind wir auch dort um Katzen zu impfen oder sonst was zu erledigen und wenn ich den Hund nur mal auf den Behandlungstisch setzte damit er sich daran gewohnt.

Bei Angsthasen hilft auch konditionierte Entspannung.

So wie du den TAbesuch geschildert hast denke ich aber das euer TA ein ziemlicher A*sch ist - es geht selbstverständlich auch anders und spätestens beim nächsten TAbesuch werden die Probleme noch größer werden. Ich hätte einen Riesenaufstand gebaut und sicher nichts für diese Ochsentour bezahlt.

Sie ist ein *****!!!Das Problem ist nur,wenn mein Mann z.b nicht da ist,dann hab ich kein Auto und dann bleibt mir zu Fuß nur diese TÄ im Kaff.Der andere TA ist nur für große Tiere...
Oh man...es tut mir so leid für ihn,was er da durch machen mußte)-.
Sie meinte.anders geht es nicht,wenn sie sich die Haut richtig ansehen soll!
Wenn er es nicht mit sich machen lässt,dann kann sie es nicht anders machen)-:
Ich geh NIE wieder hin!!!!!Und hoffe,das ich das aus ihm jemals wieder raus bekomme,das TA ******** ist))-:
Ich weiß zwar noch nicht wie,aber ich werd irgend einen anderen TA finden.Und wenn ich im Notfall den Großtier heini TA anbettel:sorry:
Man,ich könnt mich jetzt so aufregen.Nun ist der ganze Hund versaut))-:
Wieso hat er eigentlich nich gebissen?Das würde ich mal gerne wissen.Ich hätte es getan!!!

staffie112
29.11.2010, 20:00
Dein Tierarzt ist unmöglich!!
Da würde ich nie wieder hingehen!
Was soll denn sowas:schreck:???
Thisa hat furchtbare Angst beim Ta obwohl sie jedes Mal Leckerlies bekommt und alle ganz lieb zu ihr sind.
Wir machen auch reine Freundschaftsbesuche(also nur vorbeigehen um Leckerlie abzuholen usw.),aber bei Thisa ist das wirkungslos:(.
Selkie ist da ganz anders-er liebt alle und der Popo wackelte sogar beim Chippen:D.

Isis78
29.11.2010, 20:16
Nein muss nicht sein, bei mir lernt jeder Hund die Behandlung beim TA zu dulden. Von klein an gibt es TA Training. Zusätzlich geht immer der gesunde Hund auch mit, wenn der andere behandelt wird und macht dadurch die Erfahrung zum TA gehen ist toll. Ab und an sind wir auch dort um Katzen zu impfen oder sonst was zu erledigen und wenn ich den Hund nur mal auf den Behandlungstisch setzte damit er sich daran gewohnt.

Bei Angsthasen hilft auch konditionierte Entspannung.

So wie du den TAbesuch geschildert hast denke ich aber das euer TA ein ziemlicher A*sch ist - es geht selbstverständlich auch anders und spätestens beim nächsten TAbesuch werden die Probleme noch größer werden. Ich hätte einen Riesenaufstand gebaut und sicher nichts für diese Ochsentour bezahlt.

Jepp, genau so sollte es gemacht werden. Meine Mädels sind super gerne beim Vet. Der Wutz ist ein bißchen verhaltener, aber auch darauf wird eingegangen.
Allerdings hat mein Kater beim letzten Vet-Besuch den Tiger rausgelassen und ist völlig durchgedreht.
Da habe ich die Hunde dann zum Schutz der Ärztin ins Auto gesetzt. Wir mussten den irren Kater mit vier Personen fixieren und haben trotzdem ordentlich was abgekriegt.:kicher:
Der Kommentar war dann nur der, dass GsD alle drei Hunde so entzückend sind.

BÖR
29.11.2010, 20:23
Bör wurden Hautgeschabsel abgenommen, Eiterpickel aufgestochen, Haare ausgerupft und Tesafilmproben abgenommen. Natürlich habe ich ihn festgehalten und eine Helferin stand bereit, notfalls mit anzupacken. Toll fand er das nicht und er war auch etwas bange. Bei so einer Behandlung, wie Du sie erlebt hast, hätte ich meinen Hund gepackt und wäre auf Nimmerwiedersehen verschwunden.
Ich kann Dir nur raten, such Dir einen neuen TA und erkläre ihm im Vorfeld die Situation am Telefon. In diesem Gespräch wirst Du schon merken, ob die Chemie stimmt. Dann gehe mit Deinem Hund nur "just for fun" hin und übe langsam die Angst zu nehmen, wie Monty schon geschrieben hat.

Ich wünsche Euch viel Erfolg

Andrea

TaMa
29.11.2010, 20:30
Einen Würger:schreck:..Was ist denn das für ein TA...
Ronja hat auch tierisch Angst beim TA...aber sie läßt alles mit sich machen...solange ich dabei bin..!!:)

Selbst als mal eine Wespe sie am Auge gestochen hatte und der TA ihr eine Betäubung ins Auge geträufelt hatte um sich das Auge besser anzusehen..Hat sie nichts gemacht..!!
Meine TA sind sehr einfühlsam...Rufen auch gleich an wenn was sein sollte..Könnte so viel davon erzählen..

@ Tyson
such Dir bloß einen neuen TA..einen, der auch Ahnung von unseren Kampfschmuser hat

Bullidiva
29.11.2010, 20:33
Boah, die Tierärztin ist ja richtig übel....ich würde mir an Deiner Stelle sofort einen neuen TA suchen.

Meine Drei gehen auch super gerne zum TA. Dort gibt es immer tolle Leckerlies und viele Knuddeleinheiten. Ich nehme immer alle drei Bullys mit und dann darf jede mal auf den Behandlungstisch zum Abhorchen und Streicheln das finden sie klasse.
Unsere Hundeschule liegt in der Nähe der Praxis und in der Welpenstunde sind wir auch öfter mal dorthin gegangen um die Hundis dran zu gewöhnen.....das war immer ein Riesenspass.
LG
Martina

Vicky
29.11.2010, 20:49
Also wenn ich das so lese, stehen mir die Haare zu Berge.
Ich kenne mich und wenn es um meine Tiere geht, da werde ich zum Riesen, wenn mir was nicht paßt.
Ich kann mit Sicherheit sagen, dass ich das Ganze mit einem lauten STOP abgebrochen hätte und die TÄ gefragt, ob sie vielleicht ihren Beruf verfehlt hat.
Die ganze Untersuchung/Behandlung hätte ich s o f o r t abgebrochen und wäre woanders hingefahren. Hab ich auch schon mal gebracht.
So was kann man doch einem ängstlichen Hund nicht antun, was glaubst Du denn, wie der arme Kerl das nächste Mal drauf ist, wenn er da wieder hin muß?

Tyson2009
30.11.2010, 07:02
Also wenn ich das so lese, stehen mir die Haare zu Berge.
Ich kenne mich und wenn es um meine Tiere geht, da werde ich zum Riesen, wenn mir was nicht paßt.
Ich kann mit Sicherheit sagen, dass ich das Ganze mit einem lauten STOP abgebrochen hätte und die TÄ gefragt, ob sie vielleicht ihren Beruf verfehlt hat.
Die ganze Untersuchung/Behandlung hätte ich s o f o r t abgebrochen und wäre woanders hingefahren. Hab ich auch schon mal gebracht.
So was kann man doch einem ängstlichen Hund nicht antun, was glaubst Du denn, wie der arme Kerl das nächste Mal drauf ist, wenn er da wieder hin muß?

Natürlich hast du Recht.Ich denke mir auch im Nachhinein:Wieso stands du wie angewurzelt da??Ich war so geschockt und mußte mich zusammen reißen,as ich nicht heule.Problem wäre wie gesagt:Mach ich Theater und kann nicht mal mehr im Notfall dorthin,hab ich ein Problem,wenn mein Mann bei der Arbeit ist,was ja jeden Tag der Fall ist.Wenn er dann auch nochi n Bremen unterwegs ist,kann er auch nicht einfach herkommen.Und dann steh ich hier und weiß nicht wohin)-:
Aber ich werd heute mal den TA für Großtiere anrufen.Hatte es auch vor,das ich ihm am Telefon alles schildere.Wenn der nämlich genauso drauf ist,dann werd ich das zumindest schnell merken!

AlHambra
30.11.2010, 12:30
Samson war am Anfang sehr sehr ängstlich, er hatte ein Histiozytom am Kopf (mit etwa 7 Monaten), das entfernt werden sollte. Er hat gekämpft und ist geflohen. Mein TA meinte dann nur "So, jetzt mal alle ganz ruhig, zurücktreten, Halsband und Leine ab", ist zu dem Bub und hat ihn beruhigt (hat geklappt !!!!) und dann ohne weitere "Hilfsmittel" gearbeitet.

Mittlerweile ist es so, dass Samson zwar schissig reingeht, sich aber vom Doc ohne irgendwas behandeln lässt, neulich sogar Klammern im Nacken ohne Narkose !

Ich finde meinen TA einfach genial, der hat die Ruhe weg (hat selber zuhasue eine Soka).

Grazi
30.11.2010, 12:39
Ich kann Dir nur raten, such Dir einen neuen TA und erkläre ihm im Vorfeld die Situation am Telefon. In diesem Gespräch wirst Du schon merken, ob die Chemie stimmt. Dann gehe mit Deinem Hund nur "just for fun" hin und übe langsam die Angst zu nehmen, wie Monty schon geschrieben hat. Yep... würde ich ganz genau so machen!

Wir haben das Glück, wirklich tolle und sensible TAs zu haben, die in ihrer Praxis ein "Welpenhopsen" anbieten, so dass die Kleinen den Behandlungsraum und die netten Kitteldamen von Anfang an super finden.

Alle Hunde, die erst als Erwachsene zu uns kommen, lernen das Praxisteam erst mal so stressfrei wie möglich kennen...und vor allem immer in Begleitung einer meiner anderen Hunde, die total begeistert von TA-Besuchen sind und die ich meist mehr oder weniger mit "Gewalt" aus der Praxis zerren muss. ;)

Als Demona nach vielen schmerzhaften OPs und Behandlungen Angst zeigte, sind wir jede Woche mind. einmal in die Praxis gefahren, haben 'ne Weile im Warteraum rumgesessen, haben Knuddels und Leckerchen von TA und TA-Helferinnen abgestaubt...und sind wieder gefahren. Damit hatte sich das Problem relativ schnell wieder erledigt.

Grüßlies, Grazi

Cira
30.11.2010, 21:22
Oh man...was war dann das heute????Hilfe....
Also...folgendes: Tyson hatte gestern so ne nasse Stelle unter dem Ohr zum Hals hin..
Sah aus wie fettiges Fell...Mein Mann hat ihn gestreichelt und hat es dann gemerkt und es hat gestunken wie ....
Ich hab dann erst gedacht:Ok,Tyson hat sich grad den Schniepi geleckt,vielleicht hat er was an seinem Ohr von da unten ran geschmiert(-;
So,heute sah ich dann plotzlich,das sie Stelle doppelt so groß ist und so orange blutig aussah.
Jut,ab zum TA..
Die TÄ wollte natürlich nachsehen und Tyson hat sich so gewehrt,das das Halti sogar abgeflogen ist!!!!
Er saß dann verängstigt in der Ecke und dann hat sie diesen Würger aus Leder raus geholt!Die haben sich zu dritt den Hund geschnappt und ihm den Würger umgeschmissen!
Dann mit den Vorderpfoten auf den Tisch-den Kopf auch.Die Eine hat den Würger dann von der gegenüberliegenden Seite festgehalten und die TÄ stand hinter Tyson.Die andere wollte mit festhalten-vermutlich eine Praktikantin.Da meinte sie gleich:DU brauchst gar nicht mit festhalten,du hast eh keine Kraft,hol lieber das Mittel!Tyson hat kaum noch Lut bekommen,Schanz eingezogen))-:
ich hab sie gefragt,ob er überhaupt noch Luft bekommt.Da sagt sie doch:Wozu braucht der LUFT????Der soll nur mitmachen und jetzt bin ich Chef und nich er!
Hallo???
Da hab ich gesagt:na zum Glück beißt er sie nicht!Da sagt sie:Das sollte ihm auch besser nicht einfallen,dann hat er ein Problem!Ich:Dann haben sie ein Problem!Sie:Dann haben sie ein Problem-sie müssen mit dem Hund klar kommen!!
Mein Mann stand auch nur geschockt da..ich konnte nichts mehr sagen!Ich bin nur noch zur Anmeldung,hab die Rechnung geholt mit Tränen in den Augen und mir war kotzübel))-:
MUSS DAS SEIN?????????

Bitte lass sowas nie wieder zu.
Geh dazwischen, schnapp Dir Deinen Hund, verlasse die Praxis für immer und lass Dir völlig egal sein, was die von Dir denken, sowas geht mal absolut gar nicht.
Selbstverständlich muss er behandelt werden, aber er stirbt ja nicht daran, wenn es erst am nächsten Tag passiert.
Dafür bleibt seine Psyche heil.

Meine Süße ist genauso eine Schisserbux, auch wenn sie sich bisher zitternd alles gefallen lässt.
Aber gerade bei diesen sensiblen Hunden, die sich leicht ängstigen, ist es sehr wichtig, daß sie solch negativen Erfahrungen nicht machen müssen.
Tyson verlässt sich auf Dich, und braucht Deine Souveränität.

Sucht Euch einen sehr lieben, einfühlsamen Tierarzt, geht häufig dort vorbei um ihn dort von ihm und den Arzthelferinnen knuddeln und mit Leckerchen (kannst Du ja auch mitbringen :) ) verwöhnen zu lassen, am Besten wegen jeder winzigen Kleinigkeit, die möglichst nicht weh tut und lobe und belohne ihn immer kräftig, bis er diesen Vorfall vergessen und wieder Vetrauen gefasst hat.
Erkläre dem Arzt und den Helferinnen was vorgefallen ist, wenn es nette Menschen sind, werden sie Verständnis dafür haben.
Es wird ihnen auch selber daran gelegen sein, einen solchen Giganten in Zukunft zuverlässig händlen zu können, somit werden sie Euch bestimmt unterstützen.

Mach Dir jetzt keine Vorwürfe mehr, das ist eh nur kontraproduktiv, Menschen machen Fehler, dafür sind wir Menschen.
Wichtig ist nur, daß man in der Lage sind etwas draus zu lernen.
Du wirst dafür sorgen, daß sowas nicht mehr vorkommt und gut. ;)

...

Simone
01.12.2010, 08:56
Hallo,

ich habe damals meine TÄ gefunden, weil sie sehr liebevoll mit ängstlichen Hunden umgeht und mein damaliger, sehr ängstlicher und schwieriger Hund (Tom) gerne zu ihr ging. Vorher habe ich mit ihm auch schlechte Erfahrungen gemacht: Andere Tierärzte wollten ihn ins Untersuchungszimmer ziehen, Maulkorb anziehen etc. Sie hingegen blieb mit ihm erst einmal im Wartezimmer, knuddelte ihn, gab ihm Leckerlis etc. Ich war mit ihm dann oft dort, ohne dass etwas gemacht wurde. Am Ende freute er sich, zu ihr zu gehen. All meine Hunde sind gerne zu ihr gegangen. Mir ist es total wichtig, dass die TÄ mit dem Hund nett umgeht.

Auch meine andere TÄ (habe wegen Lunas damaliger Krankheit 2 TÄ) ist total nett mit den Hunden, nimmt sich Zeit und besticht sie mit Leckerlis. Ein Maulkorb war bei uns, sicher auch dank der netten Art, noch bei keinem Hund notwendig.

Alani
01.12.2010, 10:39
Also mit meiner TÄ hab ich nen Glücksgriff gemacht!

Keine Bahandlung findet auf nem Tisch statt, alles wird am Boden gemacht! Leckerlies sind Pflicht und bei ängstlichen Hunden wie meinem Keno krabbelt sie auch mal unterwürfig und beschwichtigend am Boden rum!:ok:
Sieht lustig aus, wirkt aber echt Wunder!:D

Nina
02.12.2010, 21:41
Also das team bei uns ist super Floor ist ein schisser wenn es um TA geht. Aber nicht einmal wurde über nen Maulkorn nachgedacht. Geschweige denn einen würger.
Alles wird mit ruhe gemacht und kleine Dinge im Wartezimmer....da fühlt Floor sich besser.
Als Chicco kastriert wurde hatte ich angegeben das er panik bekommt im Kennel. Kein problem ausser das ich warten musste ....Chicco hatte ich morgens gebracht und wurde angerufen als er am aufwachen war. als ich kam musste ich warten da Chicco in ne Op geplatzt ist und da nicht mehr raus wollte.

Hola
03.12.2010, 19:40
Das ist ja ein starkes Stück!
Da haben wir ja richtig glück.ICh weiß gar nicht warum die TA die großen hunde auf demTisch haben wollen. Wir wurden bisher immer auf dem Boden behandelt. Wenn man meine auf den Tisch tun würde wäre Panik schon vorprogrammiert. Meine TÄ hat sogar meinen Kater an der lippe getackert ohne narkose und der hat nicht mal gezuckt, das hat mir glaub mehr weh getan....

emmilie
03.12.2010, 20:23
das ist ja wohl unglaublich..dieser TA hätte mich auch nie wieder gesehen..ich hoffe,Du hast Glück mit Deinem Grosstierarzt...meiner behandelt auch die Pferde und Rinder hier und ebenso die Hunde.
Hoffendlich hat Dein Hundi nicht den Schock fürs Leben bekommen...schon allein der Spruch..jetzt bin ich Chef...nicht zu fassen :schreck:

Betika
03.12.2010, 23:08
Ich bin echt geschockt von dieser TÄ!! Aber auch von dir als besitzerin. Wenn ich sehen wurde das egal wer eins meiner Hunde so anpacken versucht der oder die bekommt sofort ein STOP BIS HIER UND NICHT WEITER!!
Ich finde es schwer zu begreifen das dein Hund sich nicht 'normal' anpacken lasst von ein TA. Ist da etwas in der erziehung nicht gut gegangen?? Gott sei Dank ist es ein liebes Tier das sich nicht mit Maul gewehrt hat, sonst hiesse es wieder; Es ist nunmal ein Kampfhund/ Molosser!!
Warum hast du so'ne Angst und/oder unsicherheit das wenn du da theater gemachst hattest das die dein Tier oder Tiere nicht mehr behandeln in Notfälle???? Das sind die doch Verpflichtet als Tierarzte und ausserdem sehe ich es nicht passieren das ein Tierarzt ein tier in not nicht helfen wurde!!!!
Der arme Kerl! Ich wurde nochmal dort hin und ein klarendes gesprach haben wollen denn so geht das garnicht.

Paulchen
04.12.2010, 11:55
Vorwürfe machen es jetzt leider nicht ungeschehen.
Wechsel den TA und besuche ihn so oft, wie möglich.


Meine TÄ ist einfach nur super.
Paulchen hat schon so einiges mitgemacht und demnach mittlerweile auch ängstlich beim TA.
Zittert am ganzen Körper und sitzt dort, wie nen Häufchen elend, lässt dennoch alles mit sich machen.
Keine Behandlung findet auf dem Tisch statt. Meine TÄ setzt sich immer zu Paulchen auf den Boden und knuschelt ihn, bevor sie ihn untersucht.
Leckerchen sind bei uns keine im Spiel, da Paulchen zu viele Allergien hat.

Tyson2009
05.12.2010, 10:05
Danke für eure Antwort.
Zu Betika:An unserer Beziehung liegt es sicher nicht.Die Stelle tut ihm halt weh und er ist im Allgemeinen ein Schisser.Von Anfang an.Es hat bis zu 5 Monate gedauert,bis er nicht mehr geschrien,wenn ein anderer Hund kam.Wir waren in der Welpenschule,hat jeden Tag Kontakt zu anderen Hunden und trotzdem hat er immer ne riesen Angst gehabt!
Ich reibe ihm zu Hause die Wunde auch ein und er hat zwar ein bißchen Angst,aber ich rede ganz ruhig mit ihm,er bekommt Leckerlie und stellt sich dann an mein Bein und lässt es über sich ergehen.Ohne festhalten oder Sonstiges.
Er ist bei Fremden immer so!
Beim Ta waren wir in seinem einem Lebensjahr auch nur 2 Mal.Und das war einmal als Welpe und vor kurzem wegen seinem Hoden.Da hatte er auch schiss,aber ist sitzen geblieben.Jetzt ist er halt etwas ausgeflippt,als sie nur in der Nähe kam und hat sich aus dem Halti gerissen!
Ist jetzt auch nicht mehr rückgängig zu machen)-: Leider.
Ich werde mir einen anderen TA suchen oder ansonsten zu einer Heilpraktikerin für Tiere gehen.
Ist leider richtig ******** gelaufen)-:

Cira
05.12.2010, 12:09
Nimm Dir auf jeden Fall die Tipps hier zu Herzen und geh richtig oft, auch wegen Nichtigkeiten und einfach nur so zum Tierarzt, damit er seine Angst verliert.
Keine Sorge, wenn ihr fleißig übt, kann er noch zum richtigen TA-Fan werden. :)

...

Tyson2009
05.12.2010, 13:11
Nimm Dir auf jeden Fall die Tipps hier zu Herzen und geh richtig oft, auch wegen Nichtigkeiten und einfach nur so zum Tierarzt, damit er seine Angst verliert.
Keine Sorge, wenn ihr fleißig übt, kann er noch zum richtigen TA-Fan werden. :)

...

Gut,das werd ich auch machen(-:
Ich geh halt auch nich sooo gerne mit Tyson rein,weil er ja schon ein riesen Theater macht wegen der anderen Hunde:hmm:
Deswegen warten wir nie im Wartezimmer.Die Leute bekommen immer nen Herzinfarkt,wenn er bellt(-;
eine Baustelle nach der anderen im Moment)-:

AlHambra
05.12.2010, 13:31
eine Baustelle nach der anderen im Moment)-:

Das nennt man Pubertät ;):D

Gaaanz ruhig bleiben, es nervt grandios, ich weiss.

In diesem Sinne:

oooooohhhhhmmmmmmm

Tyson2009
05.12.2010, 14:53
Das nennt man Pubertät ;):D

Gaaanz ruhig bleiben, es nervt grandios, ich weiss.

In diesem Sinne:

oooooohhhhhmmmmmmm

Das ist auch widerrum beruhigend((-;
Ich komm mir vor wie bei meinem Sohn damals als Baby-Schreikind:schreck:
Es war sooooo schrecklich und ich hab auch immer gedacht:Bald ist es vorbei(-:
Vielleicht spätenstens wenn er sprechen kann(-:
Und es war so(-: er ist zwar immer noch anstrengend,aber dafür kein Geschreie mehr den ganzen Tag(-;
Ich kann es kaum abwarten,bis Tyson wieder normal tickt(-;
Ab dem ersten Tag des Markierens mit 8 Monaten ging es eigentlich schon los:( davor war alles so einfach:D
Das schöne an ihm ist aber,das er trotzdem immer noch so gut hört wie früher(-:
Zumindest kommt er,wenn man ruft(-:
Der hund meiner Freundin macht zwar nicht so nen Alarm wie Tyson,daür hört er nich mehr(-;

Impressum - Datenschutzerklärung