PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Clickerfrage: Auch als intermed. Brücke nutzbar?


Peppi
19.11.2010, 10:13
Mal an die Leute die auch ein bißchen mit dem Clicker experimentieren:

Meint Ihr man kann den Clicker auch nach dem Prinzip dieser intermediären Brücke einsetzen?

http://www.google.de/search?q=intermedi%C3%A4re+Br%C3%BCcke&hl=de&client=firefox-a&hs=2Jj&rls=org.mozilla:de:official&prmd=v&source=univ&tbs=vid:1&tbo=u&ei=nkzmTO2nGYOEOo_v2KQK&sa=X&oi=video_result_group&ct=title&resnum=3&ved=0CDoQqwQwAg

Am konkreten Beispiel: Hund soll Fuß laufen bei Gegenverkehr und mich dabei ansehen.

Kurz bevor ich mit dem Gegenverkehr auf einer Höhe bin, nehme ich den Hund ins Fuss. Der kommt ran, guckt mich an und bekommt ein C&B.

In dem Moment fängt er aber wieder sofort an, den Gegenverkehr anzuglotzen.

Mir ist bewusst, dass ich den Zeitintervall auch einfach trainieren könnte.


Stelle mir allerdings die Frage, ob ich den Clicker nicht nach dem o.g. Prinzip nutzen kann. Also:

Hund ins Fuß rufen, Hund kommt und schaut mich an, bekommt nur den Click.... wartet auf's Leckerchen... noch mal Click... nochmal Click... und dann gibt es erst das Leckerchen, wenn wir komplett am Gegenverkehr vorbei sind.

Kann man das machen? Macht man sich was beim Clickern kaputt? Überseh ich was?

jemand Erfahrungen? :lach4:

AlHambra
19.11.2010, 10:57
Hab ich noch nie im Fuss so gemacht (Idee ist aber nicht schlecht), aber in meiner HuSchu nehm ich grad an einem Kurs teil, in dem auch geklickert wird.

Die Trainerin hat anfangs erklärt, man können den Klicker auch als "Versprechen" nutzen, sprich, das Leckerchen muss nicht immer gleich dazu kommen.

Eigentlich mach ich das schon so bei "Warte", also samson rennt voraus, ich rufe "Warte" und er gefriert an der Stelle, dann clicker ich sofort, gehe aber langsam weiter. Manchmal flechte ich dann aus der Distanz noch ein "Sitz" ein, wieder mit "Click".
Leckerchen gibt's dann natürlich erst, wenn ich am Hund bin.
Der "Click" war also das Versprechen.

Hoffe, ich hab deine Frage richtig interoretiert - bin ja auch noch in den Kinderschuhen der Hundedressur mit dem Bub ;)

Guayota
19.11.2010, 12:25
Ich würde das mit einem Wort machen, z.B. "Ja" oder "Gut" oder "Prima". (bzw Ja-Ja-Ja...endend im Klick)
Irgendein Wort, welches er eh schon kennt im groben Zusammenhang mit richtigem Verhalten.
Motivierende Betonung. Ich denke mal so "kriegst" du auch seine Aufmerksamkeit.
Wie immer langsam anfangen und dann steigern, also Jaaaa & paar Schritte - C&B, Jaaaa Jaaaa & mehr Schritte - C&B usw.
Sonst machst du dir wohl wirklich den Click für andere Situationen kaputt.
Der Click ist immer ein "Platzhalter", ein Marker, ein Brückensignal für eine Belohnung.
Berichte dann!

:kicher: ...oder du singst...! :D:p

Peppi
19.11.2010, 13:29
Wenn ich sing legt er sich flach auf den Boden! :D

ja, wegen Brückensignal dachte ich mir, ich könnte den Clicker nutzen. Kein Geräusch hat diese Clicker-Wirkung und ich habe 3 Monate nur "gsst" trainiert.

Es wird nicht das Gleiche...daher überhaupt die Idee...

Guayota
19.11.2010, 13:34
Verstehe.
Aber wenn der Click als Abschluss kommt und du die "Brücke" eben langsam immer mehr verlängerst, weiss er ja auch, dass die "Wirkung" gleich einsetzt...;)

Probier's doch mal mit dem "gsst" während 3 Schritten und dann C&B und dann sachte verlängern!

Peppi
19.11.2010, 13:42
Hab ich schon, bei Hunde Gegenverkehr!

Die Hunde sind interessanter als mein "Gsst", aber der Click ist interessanter als alles andere... aber sobald das Leckerchen kommt, endet die Übung für den Hund... Und zwischen Click und Leckerchen ist der Intervall zu kurz.

Um diesen Intervall zu trainieren, brauchte ich ne Hundeschule oder regelmäßige Trainingspartner, aber da hab ich keinen Bock drauf ;)

Guayota
19.11.2010, 13:59
Okay - ich würde trotzdem versuchen, die Zeit vor dem Click zu verlängern.
Wenn du es mal mit einem neuen Wort ausprobieren willst? "Prima" kann man doch schön in die Länge ziehen.
Ich würde das dann wirklich ganz reizarm starten. Hund läuft neben dir und schaut: Prima und ganz schnell C&B. Paarmal so machen, dann das Prima ganz langsam in die Länge ziehen. Wenn das gut sitzt, vorsichtig das "Getümmel" erhöhen - lieber nochmal ein paar Stufen zurück als zu schnell mehr.
So würde ich das angehen, wollte ich es mit der IB versuchen.:lach4:

Bei uns hat auch gut ein "Anstubsen" an den z.B. Targetstick, Ball oder den Clicker selbst geholfen - damit kann man zeitlich auch ein bisschen "spielen" beim Vorbeilaufen (ein wenig vor der Nase herziehen)...
Das ist dann wieder ein "gewünschtes" Alternativverhalten, welches man dem Hund vorgibt. Und man kann es wiederholen.

Antje
19.11.2010, 14:26
Ich nehme mal an, du hast den Clicker klassisch aufgebaut als positiven Verstärker für erwünschtes Verhalten, als absolutes Versprechen für eine Belohnung.
Dann solltst du die iB verbal einsetzen. Die intermediäre Brücke signalisiert dem Hund, dass er auf dem richtigen Weg, aber noch nicht erfolgreich ist.

Die intermediäre Brücke wirkt motivationssteigernd und beendet das Verhalten nicht.
Die iB ist ein Ankündigungssignal für einen "Sekundärbestärker, hier der Clicker.
Damit der Hund überhaupt weiß, was er mit der iB anfangen soll, muss diese vorher aufgebaut werden.
Dauerclickern bzw. Clickersalven nutze ich bei Mäx nur und das auch nur selten in Stressituationen, wobei man höllisch aufpassen muss, wie weit der Hund überhaupt schon dicht gemacht hat.

Ein Zitat:
P.McConnell, Das andere Ende der Leine, S.72
In allen Sprachen der Welt feuern die Menschen ihre Tiere mit kurzen, wiederholtem Klatschen, Schnalzen, Pfeifen oder kurzen, wiederholten Worten zum Schnellerlaufen an. Englisch, Spanisch und Chinesisch sprechende Jockeys, Rodeoreiter, Kutscher oder Dressurreiter machten alle wiederholte Schnalzgeräusche, um ihre Pferde schneller laufen zu lassen. Baskische und peruanische, Quechua sprechende Schäfer gebrauchen kurze, wiederholte Pfiffe und Worte , um ihre Schäferhunde in Bewegung zu bringen. Englischsprachige Schlittenhundführer bellten kurze, wiederholte Silben hervor - Worte wie "Go! Go! Go!" oder "Hike! Hike! Hike!" und "Hyah! Hyah! Hyah!" - um ihre Hunde schneller zu machen.
Wenn im Gegensatz dazu ein Langsamerwerden oder Anhalten des Tieres gewünscht war, gebrauchen sie eine einzelne, langezogene Klangnote.

Hier noch mal ein Link:
http://www.synalia.com/articles/bridgesIB.html

*Aldo*
21.11.2010, 17:16
Hab mir jetzt nicht alles durchgelesen, aber es heißt ja immer auf den Click MUSS eine Belohnung erfolgen. Also selbst wenn man blöd im falschen Augenblick oder versehentlich geclickt hat gibts ne Belohnung, denn das ist ja das Prinzip und das ist das was die Hunde verinnerlicht haben.
Ich würde die IB in Form eines "JaJaJa"... oder "TackaTackaTacka"... etc. einsetzen. Die IB soll Deinem Hund ja beim richtigen Ausführen der Übung helfen:
Aldo die Schnarchnase ist z.B. so drauf, dass er beim Ranrufen, sobald ich ihn lobe aufhört zu mir zu kommen. Der sieht das nicht als Anfeuern, sondern denkt "super, Lob, alles gut kann weitermachen mit Schnüffeln". Ich setze dann die IB ein. Also abrufen, er setzt sich in Bewegung und ich mache "jajajajajajajja" immer schneller werdend je näher er kommt, um ihm zu signalisieren: "genau, das ist goldrichtig was Du grad machst!".
Könntest Du einsetzen, sobald er Dich anschaut und am Ende der Übung dann C&B.
Wird auch so aufgebaut: Leckerchen vor dem Hund auf dem Boden weg rollen/werfen und den ganzen Weg, den der Hund hinterherläuft IB und sobald er ankommt click, wenn ers grad essen will.

Hoffe man konnte das Prinzip irgendwie verstehen :ok:

Mal an die Leute die auch ein bißchen mit dem Clicker experimentieren:

Meint Ihr man kann den Clicker auch nach dem Prinzip dieser intermediären Brücke einsetzen?

http://www.google.de/search?q=intermedi%C3%A4re+Br%C3%BCcke&hl=de&client=firefox-a&hs=2Jj&rls=org.mozilla:de:official&prmd=v&source=univ&tbs=vid:1&tbo=u&ei=nkzmTO2nGYOEOo_v2KQK&sa=X&oi=video_result_group&ct=title&resnum=3&ved=0CDoQqwQwAg

Am konkreten Beispiel: Hund soll Fuß laufen bei Gegenverkehr und mich dabei ansehen.

Kurz bevor ich mit dem Gegenverkehr auf einer Höhe bin, nehme ich den Hund ins Fuss. Der kommt ran, guckt mich an und bekommt ein C&B.

In dem Moment fängt er aber wieder sofort an, den Gegenverkehr anzuglotzen.

Mir ist bewusst, dass ich den Zeitintervall auch einfach trainieren könnte.


Stelle mir allerdings die Frage, ob ich den Clicker nicht nach dem o.g. Prinzip nutzen kann. Also:

Hund ins Fuß rufen, Hund kommt und schaut mich an, bekommt nur den Click.... wartet auf's Leckerchen... noch mal Click... nochmal Click... und dann gibt es erst das Leckerchen, wenn wir komplett am Gegenverkehr vorbei sind.

Kann man das machen? Macht man sich was beim Clickern kaputt? Überseh ich was?

jemand Erfahrungen? :lach4:

Peppi
22.11.2010, 09:22
Ich hab's einmal probiert am Wochenende und es hat super funktioniert!

Und es sah im Folgenden nicht so aus, als habe der Clicker an Relevanz eingebüsst...

Tyson2009
22.11.2010, 10:19
Ich hab s auch so gemacht.Also Gegenverkehr kommt,Hund soll sitzen,schaut mich an,ich klicke und warte:schaut er weiter lobe ich,Leckerlie gibt es erst dann,wenn ich der Meinung bin,die Übung ist beendet.Und Tyson wartet ganz erwartungsvoll darauf.Dafür finde ich den Klicker sehr gut.Da man ja manchmal auch gar kein Leckerlie geben kann,wenn der Hund 2 Meter entfernt ist zb.
Oder bei gewissen Tricks ist es viel einfacher für den Hund zu verknüpfen.Mit dem Leckerlie kommt man halt nich so schnell hinterher(-;
Du kannst es aber ja auch so machen,das wenn er nach dem C&L wieder den Gegenverkehr anschaut,ihn wieder aufmerksam auf dich machst und er dann wenn er schaut wieder C&L bekommt.Oder wolltest du es unbedingt mur mit 1 mal C&L?
Das wäre aber auch eine Möglickeit.Immer wieder Augmerksamkeit au dich lenken.Eigentlich lernt er dann ja auch-wenn ich gucke gibt es was.

Impressum - Datenschutzerklärung