PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Magendrehung: ab welchem Alter besteht die Gefahr einer Magendrehung?


Isabelle V.
08.11.2010, 17:08
Hallo
ich mal eine Frage, habe mir einen Doggen-Mastiff Mix geholt. In verschiedenen Foren, habe ich gelesen, dass Doggen vermehrt zur Magendrehung neigen. Das es das gibt weiß ich ja, hatte vorher Schäferhunde. Nun ist es so, mein Welpe ist jetzt 14 Wochen alt und bekommt noch 3 mal am Tag sein Futter. Nach dem Fressen soll man 2-3 Stunden warten, bis man sie wieder spielen lässt um eben der Gefahr einer Magendrehung vor zu beugen. Das ist natürlich bei einem Welpen schwierig und meiner frisst sowieso nicht gleich alles auf einmal, lässt sich gern etwas Zeit beim Fressen. (Kenn ich gar nicht, meine Schäferhunde waren Inhalatoren) Aber wenn die Wartezeit um ist, ist ja schon bald wieder Zeit für die nächste Fütterung. Deshalb meine eigentliche Frage: Ab welchem Alter besteht denn die Gefahr einer Magendrehung jetzt schon oder erst wenn sie ausgewachsen sind und dem zu Folge ja auch mehr Platz im Bauchraum haben.

Guayota
08.11.2010, 17:36
Interessantes zur Magendrehung:
http://www.hundezeitung.de/medizin2/magendrehung.html

...und die "weiterführenden Links" ganz unten.

bobbie
08.11.2010, 17:54
Die Hunde, die in unserer Hundeschule an Magendrehung erkrankt waren, hatten ALLE TroFu gefüttert bekommen. :hmm:

Seit wir da trainieren, hat es insgesamt 4 Hunde "erwischt". GsD haben alle überlebt.

Altersmäßig zwischen 12 Mon. und ca. 5 Jahren (1 Dobihündin, 2 Boxer und 1 Riesenschnauzer).

Isabelle V.
08.11.2010, 18:31
@ Guayota:lach4:
Danke für den Link. Hat mich einerseits beruhigt, was das Alter angeht dann kann mein "Kleiner" ja noch beruhigt spielen. Andererseits bei dem Absatz "Einen traurigen Spitzenplatz nehmen die Deutschen Doggen ein. Über 50 Prozent von ihnen werden höchstwahrscheinlich an Magendrehung erkranken und nahezu ein Viertel der betroffenen Hunde werden die Erkrankung nicht überleben." wurde mir natürlich doch ein bisschen mulmig. Werde natürlich alle Ratschläge befolgen. Ich mein 2 mal füttern am Tag find ich sowieso besser denn bei den Mengen, die solch ein Hund am Tag braucht find ich einmal füttern am Tag auch ein bisschen wenig.

bobbie
08.11.2010, 18:34
... Ich mein 2 mal füttern am Tag find ich sowieso besser denn bei den Mengen, die solch ein Hund am Tag braucht find ich einmal füttern am Tag auch ein bisschen wenig.

Wir füttern unsere 3x täglich (17 Monate alt). Und das werden wir beibehalten.:)

Conner
10.11.2010, 07:30
Ich kannte leider einen BX-Welpen, etwa 4 Monate, der an einer Magendrehung starb.
Der Magen konnte in dem Alter nicht fixiert werden und hätte sich wieder gedreht.

blue 1
10.11.2010, 07:50
ich fütter meine aus dem futterball. da da eh nicht viel rein geht, kriegt sie halt öfter. der magen ist dadurch aber nie gerammelt voll.

lg blue :lach3:

Scotti
10.11.2010, 09:10
Ich füttere auch 3x täglich, danach ist Ruhe weil ich die Hoffnung habe, dass dadurch die Bänder nicht ausleiern und der Magen sich weniger leicht dreht.

Pöllchen
10.11.2010, 09:19
Ich habe mich damit am Anfang auch fast verrückt gemacht.
Wichtig ist aber, dass man die Symptome sofort erkennt und umgehend handelt.

Also, mach dich nicht verrückt :lach4:

Keral
10.11.2010, 09:39
Eine Seite die mir half die Symptome zu erkennen: http://tierfreunde-niederbayern.de unter Magendrehung.

Meine Doggen bekommen 2 mal tgl. Futter, Trofu, aber solches, das nicht so aufquellen kann; Lupovet poulet suisse. Einige mir bekannte Doggenhalter füttern nach einer Magendrehung auch mehrmals täglich Lupovet und und es gab bisher kein Rezidiv.

Liebe Grüße
Keral

Lucy
10.11.2010, 10:15
Also mein CC ist 5 Monate alt und kriegt noch 4 x am Tag!
Und er hat zwischendurch noch genügend Zeit zum spielen!

Und ich denke es reicht wenn man 2 std wartet nach dem füttern!

Komischerweise kenn ich keinen Hundebesitzer dessen Hund schon mal ne Magendrehung hatte! Also nicht das mir jetzt einfällt

TaMa
10.11.2010, 11:29
Ich denke da kann man keine Vorsichtsmaßnahmen machen., denn jeder Hund ist anderes und regiert auch anderes...Meine Ronja füttere ich aber 3x am Tag,..meist nach der GassiRunde, denn danach legt sie sich immer schlafen...!!Und sie bekommt von mir TroFu....

Peppi
10.11.2010, 11:57
Ich denke da kann man keine Vorsichtsmaßnahmen machen.

Vielleicht kann man bei der Welpenwahl auf Bänderschwächen in den Ahnenreihen achten ;)

bx-junkie
10.11.2010, 13:05
Mein BX Rüde Nico ist an einer Magendrehung gestorben! Er bekam sie im Alter von 9 Jahren. Er hatte weder gefressen noch getrunken, sondern lag völlig ruhig in seinem Korb und schlief. Plötzlich sprang er auf, und rannte in den Garten, ich bin direkt hinterher um zu schauen was mit ihm ist. Er versuchte zu erbrechen, was aber nicht gelang und ich dachte noch so bei mir "wenn er jetzt aufgast, dann hat er eine Magendrehung" und kaum zu Ende gedacht, sah ich wie der Hund in einer Affengeschwindigkeit immer mehr aufblähte und zusammenbrach...ich bin direkt zum Telefon und habe meinen TA informiert(war natürlich ein Sonntag mittag) und wir sind sofort hin. Leider hat er es trotzdem nicht überlebt!
Es gibt keinen Schutz gegen eine Magendrehung und das Welpen keine bekommen können ist leider ein Irrglaube! Denn anatomisch ist es eben bei ihnen auch nicht anders als bei adulten Hunden und somit können auch Welpen eine Magendrehung erleiden.

P.S. Unser TA und wir haben bei der Ursachenforschung als einzigen eventuellen Auslöser für die Aufgasung und Drehung nur die Pferdeäpfel in Verdacht bringen können, die Nico 2 Stunden zuvor beim Spaziergang gefressen hatte...der TA vermutete Gärungsprozesse und daraus resultierend die Aufgasung...ob es tatsächlich so war? Keiner weiß es genau...

bx-junkie
10.11.2010, 13:08
Ich denke da kann man keine Vorsichtsmaßnahmen machen., denn jeder Hund ist anderes und regiert auch anderes...Meine Ronja füttere ich aber 3x am Tag,..meist nach der GassiRunde, denn danach legt sie sich immer schlafen...!!Und sie bekommt von mir TroFu....

Eben! Es gibt vor allen Dingen keinen Schutz, weil man immer noch nicht die Ursachen für eine Magendrehung kennt. Es gibt Vermutungen aber keinerlei bewiesenen Tatsachen, deswegen kann man sich bzw. seinen Hund eben nicht schützen.
Man kann nur hoffen das man davon verschont bleibt...

molosserpuppies
10.11.2010, 16:04
Hallo ich habe selbst vier Würfe Cane Corso /Deutsche Dogge großgezogen...völlig unproblematisch keine Probleme mit dem Magen....und super ist natürlich das barfen...das lieben die Lütten und wird noch besser vertragen...wenigsten zweimal die woche rohes huhn gebe ich schon seit jahren...

Tyson
10.11.2010, 17:43
Eben! Es gibt vor allen Dingen keinen Schutz, weil man immer noch nicht die Ursachen für eine Magendrehung kennt. Es gibt Vermutungen aber keinerlei bewiesenen Tatsachen, deswegen kann man sich bzw. seinen Hund eben nicht schützen.
Man kann nur hoffen das man davon verschont bleibt...

So sehe ich das auch, mein Tyson war 5 Jahre, als er eine MD hatte, es war Pfingstmontag und wir sind sofort in die TK. Er hats überlebt, aber ich war fix und fertig. Die TÄ in der Klinik sagte mir, sie hatten auch schon Welpen, sogar einen Dackelwelpen!

Ganz wichtig ist das man es rechtzeitig bemerkt und sofort handelt, LG Manuela

Tyson2009
10.11.2010, 18:14
hmm..was ist denn zb mit spielchen wie zb Stock werfen etc und dafür jedes mal ein Leckerlie geben??Reicht sowas auch schon?weil er dann ja immer wieder los rennt.ich hatte es einmal,da hab ich mit Tyson Ball gespielt und er nach dem 3.Mal rennen ist er kurz vorm Ball stehen geblieben,fing an zu würgen und hat auch gekotzt und fiel dann plötzlich kurz um.Stand etwas taumelnd wieder auf und kam total orientierungslos zurück.Er hat die ganze Zeit gehechelt und war ganz komsich.Ich hatte totale Panik,das er ne Magendrehung hat und ich war mit ihm auch noch am ***** der Welt.Wie hätte ich den schweren Hund dort wegbekommen...Keine Menschen in der Nähe..das wäre eine Katastrophe))-:
Was war das?Gibt es sowas wie eine anfängliche Magendrehung die sich dann aber wieder "zurück bildet"?
Und kann sowas passieren auch bei ein paar Leckerlies?Ich würds ja ohne machen,aber er spielt absolut nicht,wenn s dafür nix gibt(-;

bx-junkie
10.11.2010, 18:28
hmm..was ist denn zb mit spielchen wie zb Stock werfen etc und dafür jedes mal ein Leckerlie geben??Reicht sowas auch schon?weil er dann ja immer wieder los rennt.ich hatte es einmal,da hab ich mit Tyson Ball gespielt und er nach dem 3.Mal rennen ist er kurz vorm Ball stehen geblieben,fing an zu würgen und hat auch gekotzt und fiel dann plötzlich kurz um.Stand etwas taumelnd wieder auf und kam total orientierungslos zurück.Er hat die ganze Zeit gehechelt und war ganz komsich.Ich hatte totale Panik,das er ne Magendrehung hat und ich war mit ihm auch noch am ***** der Welt.Wie hätte ich den schweren Hund dort wegbekommen...Keine Menschen in der Nähe..das wäre eine Katastrophe))-:
Was war das?Gibt es sowas wie eine anfängliche Magendrehung die sich dann aber wieder "zurück bildet"?
Und kann sowas passieren auch bei ein paar Leckerlies?Ich würds ja ohne machen,aber er spielt absolut nicht,wenn s dafür nix gibt(-;

Nein eine Magendrehung äussert sich anders und von ein paar gegeben Leckerlies wird dein Hund auch so etwas nicht bekommen denke ich, also mach dir da mal keine Gedanken.
Ich denke er wird sich verschluckt haben und wer sich schon einmal verschluckt hat, weiß welche Panik man schiebt wenn die Luft wenn auch kurzfristig weg bleibt...da ist einem anschliessend auch schwindelig und man hat weiche Knie...so wird es deinem Tyson auch gegangen sein...

Tyson2009
10.11.2010, 20:30
Nein eine Magendrehung äussert sich anders und von ein paar gegeben Leckerlies wird dein Hund auch so etwas nicht bekommen denke ich, also mach dir da mal keine Gedanken.
Ich denke er wird sich verschluckt haben und wer sich schon einmal verschluckt hat, weiß welche Panik man schiebt wenn die Luft wenn auch kurzfristig weg bleibt...da ist einem anschliessend auch schwindelig und man hat weiche Knie...so wird es deinem Tyson auch gegangen sein...

Bin ich beruhigt((-:
danke dir(-:
Ja,ich denke auch..hat auch vorher schon so komisch gehustet/gewürgt als wenn was schief im Hals hing...
Gut,dann können wir ja weiter Ball spielen ohne das ich Angst haben muss:ok:

sina
10.11.2010, 22:28
Ich war der Meinung das es besser sei wenn das Futternapf erhöht steht.

http://www.hundezeitung.de/medizin2/magendrehung.html .... hier steht nun das es den Md. fördert.

Auch eingeweichtes Futter soll nicht gut sein.

Oft kommt der Md. auch in der Nacht wenn der Hund schläft!

Man kann nur hoffen davon verschont zu bleiben oder es schnell zu bemerken!

Impressum - Datenschutzerklärung