PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Generell HD Röntgen ?


AlHambra
01.11.2010, 13:02
Ich mache mir grade Gedanken ob ich meinen Samson demnächst auf HD und ED hin Röntgen lassen soll.

Fakten: Er ist ein Mix aus Ca de Bou und Saupacker (Dogge x Bulmastiff+Rottweiler), knapp 16 Monate alt
Vom Bewegungsablauf ist er perfekt, es gibt also keine Verdachtsmomente.
Züchten will ich nicht mit dem Bub, er hat ja auch keinerlei Papiere etc

In Frage käme die Untersuchung ja mit etwas 18 Monaten und es wird eine Vollnarkose fällig. Das führt erst mal zu Bedenken, wenn er aus irgendeinem Grunde sowieso eine VN bekäme würde ich gleich mit röntgen lassen, aber ich habe (bislang) nicht vor, ihn kastrieren zu lassen.

Andererseits wäre es natürlich gut zu wissen, ob er in den kommenden Jahren irgendeiner Schonung bedarf, wenn er auf den Aufnahmen diesbezüglich Probleme zeigt. Bis dato haben wir noch nicht mit Joggen / Radfahren angefangen, beim Reiten hab ich ihn nur auf Schritt-Runden dabei, ansonsten darf er nach herzenslust toben und rennen.

Wie habt ihr das gehandhabt, sofern ihr einen "unauffälligen" Hund hattet ?

Wie gesagt - bei Lahmheiten oder sonstigen Schmerzanzeichen würde ich es sowieso machen.

Bei mir lief es bei den Vorgängerhunden so:
1 Husky-Collie-Mix-Hündin - geröngt bei der Kastration
1 Dobermannrüde - geröngt, da er ggf zur Zucht eingesetzt werden sollte
1 Labbi-Mix-Hündin - geröngt bei Kastration

Jedes mal zum Glück ohne HD-Befund.
:ok:

bx-junkie
01.11.2010, 13:17
Also ich persönlich würde nicht auf Verdacht röntgen lassen. Ich scheue da zum einen einfach die Narkose und zum anderen wüßte ich nicht wieso ich ohne Verdacht oder Symptomatik meinen Hund röntgen lassen sollte. Was anderes ist es natürlich bei Zuchthunden, aber das hast du ja für dich schon ausgeschlossen.
Von daher, für mich eindeutig ein NEIN.

moro
01.11.2010, 13:44
du kannst ihn auch ohne narkose röntgen.ist zwar nicht so aussagekräftig,da die beine nicht so stark eingedreht werden.für eine einfache beurteilung reicht es.

mfg.moro

Susanne
01.11.2010, 13:49
Ich persönlich habe alle meine Hunde röntgen lassen, da ich wissen wollte inwieweit Sie gesund sind und ich sie somit sportlich belasten/auslasten kann.

Susanne

Ute
01.11.2010, 14:11
Ich habe meinen weißen Schäferhund seinerzeit röntgen lassen, weil ich vor hatte, mit im Breitensport bzw. Agility zu machen. Befund war mittlere bis schwere HD :( Also auf alles verzichtet und ihn so springen und hüpfen lassen wie er wollte. Es hat diesbezüglich nie größere Schwierigkeiten gegeben.
Meine Hündin habe ich nicht röntgen lassen, sie aber auch nie aufgefordert zu springen.
Leo werde ich auch nicht röntgen lassen und es so handhaben wie bei Kira, also ihn nach Lust und Laune springen lassen, ihn aber nicht unbedingt dazu auffordern.

Guayota
01.11.2010, 14:22
Was anderes ist es natürlich bei Zuchthunden, ...

Das sehe ich komplett anders. Für mich persönlich ist jeder Besitzer eines Rassehundes mit Papieren in der Pflicht, seinen Hund röntgen zu lassen und die Ergebnisse dem Verein und dem Züchter zukommen zu lassen. Ob er züchten will, oder nicht. Nur so lässt sich für den Züchter und die Verantwortlichen in dem Verein nachvollziehen, wo welche Mutationen "schlummern" bzw. homozygot werden. (Nicht nur in Bezug auf Skeletterkrankungen). Nur so kann man effektiv bekämpfen bzw. selektieren.
Wir meckern hier immer gerne über Züchter - aber das sollte der Anteil zu einer "gesunden Zucht" eines jeden Welpenkäufers sein. Meine Meinung.

@AlHambra: Du hast den Thread mit Chato's Ergebnissen ja auch gelesen, oder?
Hätte ich nur HD und ED röntgen lassen, würde ich bis heute noch nicht wissen, dass er Probleme mit den Knien hat.
Wir Hundebesitzer wollen doch wirklich wissen, ob unsere Hunde rundum gesund sind, oder?
Ich habe für 12 digitale Röntgenbilder inkl. der "offiziellen" (Hüfte, Schulter, Ellenbogen, Rücken) rund 150 Euro bezahlt (Narkose nicht inbegriffen - kann gerne nachschauen, wieviel das noch war).
Warum nur HD und ED - "wenn"?

bx-junkie
01.11.2010, 15:17
Das sehe ich komplett anders. Für mich persönlich ist jeder Besitzer eines Rassehundes mit Papieren in der Pflicht, seinen Hund röntgen zu lassen und die Ergebnisse dem Verein und dem Züchter zukommen zu lassen. Ob er züchten will, oder nicht. Nur so lässt sich für den Züchter und die Verantwortlichen in dem Verein nachvollziehen, wo welche Mutationen "schlummern" bzw. homozygot werden. (Nicht nur in Bezug auf Skeletterkrankungen). Nur so kann man effektiv bekämpfen bzw. selektieren.
Wir meckern hier immer gerne über Züchter - aber das sollte der Anteil zu einer "gesunden Zucht" eines jeden Welpenkäufers sein. Meine Meinung.



Siehst du so hat jeder seine eigene Meinung ;) Ich unterziehe meine Hunde so einer Untersuchung nicht, wenn ich es nicht unbedingt muß.
Mein Rüde stammt aus einer C/C Verpaarung, ich glaube kaum das der Züchter aufgrund der Tatsache, das mein Hund eventuell eine noch schlechtere Hüfte hat, den Rüden oder die Hündin aus der Zucht nehmen würde, und meine Pflichten sehe ich ganz woanders, aber sicherlich nicht darin meine Hunde auf eigene Kosten, in meinen Augen unnötigen Untersuchungen zu unterziehen. Aber jeder wie er will...
Ich habe meine Meinung dazu geschrieben und wollte damit auch keine Diskussion über Sinn und Unsinn solcher Untersuchungen anzetteln

Guayota
01.11.2010, 15:29
Mein Rüde stammt aus einer C/C Verpaarung, ich glaube kaum das der Züchter aufgrund der Tatsache, das mein Hund eventuell eine noch schlechtere Hüfte hat, den Rüden oder die Hündin aus der Zucht nehmen würde...

Es geht dabei halt nicht nur um deine Einstellung oder deinen Züchter, sondern auch um die Zukunft. Vielleicht sitzt mal in 5 oder 10 Jahren ein wirklich gewissenhafter Züchter grübelnd über Stammbäumen...wie wertvoll wären dann so viele Informationen in diese Richtung, wie nur möglich?

Aber gut, jedem seine Meinung. :(

Lucy
01.11.2010, 16:26
@Guayota: Was die Zucht angeht gebe ich dir vollkommen recht, um studieren zu können wer was wie vererbt evtl mit den Blutlinen usw wären solche ergebnisse nicht schlecht!

Wenn bei Cielo mal das Röntgen angesagt ist werde ich mich nochmals bei dir melden nur um nochmal zu erfahren was du alles hast röntgen lassen! Den für das Geld was du bezahlt hast finde ich das billig und ich würde eh schauen alles mögliche röntgen zu lassen!

Bei allen anderen Hunden würde es drauf ankommen was ich damit machen möchte, also Sport oder so!

Unsere Lucy werden wir auch Röntgen lassen, aber nur weil es bei ihr so knackst wenn sie sich hinsetzt und auch erst nächstes Jahr wenn eh der Zahnstein gemacht wird!

AlHambra
01.11.2010, 16:42
@Guayota

Ich tendiere ohnehin dazu - falls ich mich für Vorsorge-Röntgen entscheide - zu einem Spezialisten zugehen (zB Dr.Rosin hier in Berlin), da lass ich mich dann beraten und wenn der meint, man solle diese oder jene Sache noch mit belichten, wird das natürlich gemacht.
An anderer Stelle wurde mir schon geraten, bei Dr.Rosin zunächst eine Analyse von Samson's Gangbild / Bewegungsablauf machen zu lassen und dann mit dem Arzt zu besprechen, ob man weiter nachschauen muss.

Grosse sportliche Dinge haben wir nicht vor, eben normal auslasten, bissl beim reiten mitnehmen. Hundesport machen wir ja nicht auf dem Agilityplatz sondern beim Mantrailen.
Trotzdem kann es ja auch ganz gut sein zu wissen, ob man den Hund generell eher schonen sollte.

*grübel*:35:

Guayota
01.11.2010, 16:54
Wenn bei Cielo mal das Röntgen angesagt ist werde ich mich nochmals bei dir melden nur um nochmal zu erfahren was du alles hast röntgen lassen!

Das kann ich dir auch gleich sagen! :)

Kompletter Rücken (4 Bilder), Hüfte, Ellenbogen, Schultern, Knie!
Wenn mich nicht alles täuscht waren es mit Narkose 250,- geradeaus...

Guayota
01.11.2010, 18:11
@Guayota

Ich tendiere ohnehin dazu - falls ich mich für Vorsorge-Röntgen entscheide - zu einem Spezialisten zugehen (zB Dr.Rosin hier in Berlin), da lass ich mich dann beraten und wenn der meint, man solle diese oder jene Sache noch mit belichten, wird das natürlich gemacht.
An anderer Stelle wurde mir schon geraten, bei Dr.Rosin zunächst eine Analyse von Samson's Gangbild / Bewegungsablauf machen zu lassen und dann mit dem Arzt zu besprechen, ob man weiter nachschauen muss.

Grosse sportliche Dinge haben wir nicht vor, eben normal auslasten, bissl beim reiten mitnehmen. Hundesport machen wir ja nicht auf dem Agilityplatz sondern beim Mantrailen.
Trotzdem kann es ja auch ganz gut sein zu wissen, ob man den Hund generell eher schonen sollte.

*grübel*:35:

Hallo Dominique,
mein Brauner (Mix) wurde geröngt, als er sowieso in Narkose musste. Damals (so ca. 5-6 Jahre her) hab ich nur HD und ED machen lassen. Heute würde ich mehr wissen wollen, wenn er eh schon mal auf dem Tisch liegt.

Gute Idee, Samson erstmal einem Orthopäden (Rosin?) vorzustellen.

Sanny
01.11.2010, 19:29
@Guayota

Ich tendiere ohnehin dazu - falls ich mich für Vorsorge-Röntgen entscheide - zu einem Spezialisten zugehen (zB Dr.Rosin hier in Berlin), da lass ich mich dann beraten und wenn der meint, man solle diese oder jene Sache noch mit belichten, wird das natürlich gemacht.
An anderer Stelle wurde mir schon geraten, bei Dr.Rosin zunächst eine Analyse von Samson's Gangbild / Bewegungsablauf machen zu lassen und dann mit dem Arzt zu besprechen, ob man weiter nachschauen muss.



:harhar::harhar::harhar:

Entschudlige, aber das würde ich nie, nie wieder tun!!!
Wie gesagt, bei Sanny war die ganze Analyse mehr oder weniger für'n A****


Ansonsten würde ich ihn, wenn du ihn nicht decken lassen und kein besonderen Sport mit ihm machen willst nicht mitröntgen.
Da wäre mir das Risiko der Narkose viel zu hoch. Ich habe die Narkose bisher auch nie so kritisch betrachtet. Seitdem Sanny aber in der letzten "einfach mal" aufgehört hat zu atmen, würde ich diese nie wieder "ohne Grund" machen.

Guayota
01.11.2010, 19:35
Das sehe ich komplett anders. Für mich persönlich ist jeder Besitzer eines Rassehundes mit Papieren in der Pflicht, seinen Hund röntgen zu lassen und die Ergebnisse dem Verein und dem Züchter zukommen zu lassen. Ob er züchten will, oder nicht. Nur so lässt sich für den Züchter und die Verantwortlichen in dem Verein nachvollziehen, wo welche Mutationen "schlummern" bzw. homozygot werden. (Nicht nur in Bezug auf Skeletterkrankungen). Nur so kann man effektiv bekämpfen bzw. selektieren.
Wir meckern hier immer gerne über Züchter - aber das sollte der Anteil zu einer "gesunden Zucht" eines jeden Welpenkäufers sein. Meine Meinung.

Das (was ich da geschrieben habe) kann man in unserem Fall getrost in den virtuellen Papierkorb verschieben.:mad:
Es macht natürlich nur Sinn, wenn die Gesundheitsauswertungen auch dokumentiert werden.
"Meinen" Zuchtverband interessiert es einen ******, wie ich vorhin erfahren haben. Eine Dokumentation existiert nicht bzw. nur für Zuchthunde. "Warum wollen Sie denn für die (offizielle) Auswertung Geld ausgeben, wenn Sie nicht züchten wollen?"
Zuchthygiene? Nop.
Ich bin echt tief enttäuscht.:mies:

bx-junkie
01.11.2010, 19:56
Das (was ich da geschrieben habe) kann man in unserem Fall getrost in den virtuellen Papierkorb verschieben.:mad:
Es macht natürlich nur Sinn, wenn die Gesundheitsauswertungen auch dokumentiert werden.
"Meinen" Zuchtverband interessiert es einen ******, wie ich vorhin erfahren haben. Eine Dokumentation existiert nicht bzw. nur für Zuchthunde. "Warum wollen Sie denn für die (offizielle) Auswertung Geld ausgeben, wenn Sie nicht züchten wollen?"
Zuchthygiene? Nop.
Ich bin echt tief enttäuscht.:mies:

So etwas in der Art hatte ich im Kopf als ich meine Antwort gepostet habe...:( Tut mir trotzdem leid für dich, das du enttäuscht bist...

Peppi
01.11.2010, 20:41
Das (was ich da geschrieben habe) kann man in unserem Fall getrost in den virtuellen Papierkorb verschieben.:mad:
Es macht natürlich nur Sinn, wenn die Gesundheitsauswertungen auch dokumentiert werden.
"Meinen" Zuchtverband interessiert es einen ******, wie ich vorhin erfahren haben. Eine Dokumentation existiert nicht bzw. nur für Zuchthunde. "Warum wollen Sie denn für die (offizielle) Auswertung Geld ausgeben, wenn Sie nicht züchten wollen?"
Zuchthygiene? Nop.
Ich bin echt tief enttäuscht.:mies:

Da kann man echt nur mit dem Kopf schütteln...:(

AlHambra
01.11.2010, 21:58
Schade, Chancen werden da gedankenlos vertan :hmm:

@Sanny - ich versteh Dich gut, Du bist ja - obendrein auf meine Empfehlung hin - bei Rosin ganz schön auf die Nase gefallen. :(
Das Narkoserisiko ist mir auch bewusst, das ist einer der Hauptgründe warum ich überhaupt zögere.

Sonix
02.11.2010, 02:14
ich laß nur röntgen, wenn entweder ein Verdacht bereits besteht oder mein Hund wegen einer anderen Sache sowieso in Narkose muß. Bei keinem meiner Hunde war Zucht geplant.
Warum soll ich röntgen lassen und ein Narkose-Risiko in Kauf nehmen, wenn der Züchter ein schlechtes Ergebnis eigentlich gar nicht wissen will.
Und ich denke, da gibt es mehr als genug Züchter, die denken, so ein Mist...mußte die mir jetzt sagen, daß die Schwester meiner Zuchthündin schwere HD hat...
Sollte ein HD-frei rauskommen, ist das natürlich was ganz anderes. Da freut sich auch das Züchterherz.
Will da aber auch nicht alle über einen Kamm scheren.

Sonix
02.11.2010, 02:20
in dem Zusammenhang würde mich aber auch interessieren, wie sollte denn Zucht weitergehend aussehen?
z.B. ein Wurf aus HD-freien Eltern...es fallen 10 Welpen.
Alle Welpen werden mit 18 Monaten auf HD geröntgt. 9 sind HD-frei...aber leider hat einer schwere HD.
Sollte dann mit den anderen 9 HD-freien auch nicht gezüchtet werden?

Guayota
02.11.2010, 10:44
Alle Welpen werden mit 18 Monaten auf HD geröntgt. 9 sind HD-frei...aber leider hat einer schwere HD.
Sollte dann mit den anderen 9 HD-freien auch nicht gezüchtet werden?

Nein, mit diesen Hunde kann (gegebenenfalls) sehr wohl gezüchtet werden. Gerade bei zahlenmässig kleinen Rassen müssen Kompromisse gesucht werden, aber ein Zuchtplan müsste schon individuell für jede Rasse aufgestellt werden.
Google mal nach Zuchtwertschätzung.
Oder bei der Nutztierzucht nach Indexselektion.
Selektion heisst ja nicht nur "Auslese", sondern auch "Auswahl".

Hier eine Strategie von 1997 zum Thema HD (.pdf):
http://www.tg-tierzucht.de/hzucht/publikation/zuchtstrategien_bdks.pdf

Guayota
02.11.2010, 11:22
Zum Thema ZWS ein Zitat vom Boxer-Klub E.V. - Sitz in München - Deutscher Boxerklub:

Zuchtwertschätzung

Sinn und Zweck der ZWS ist die Bekämpfung von Erbfehlern. In der freien Natur werden alle Lebewesen einer strengen Selektion unterzogen. Nur die gesunden, starken Tiere haben eine Chance zum Überleben und sich zu vermehren. Dadurch können auch minderwertige Erbanlagen nicht weitervererbt werden.

Nur in der Obhut der Menschen haben und hatten auch Tiere, die in der freien Natur nicht überlebt hätten, eine Möglichkeit sich zu vermehren. Mit der Entstehung der einzelnen Rassen und die dadurch bedingte Inzucht, wurden die Erbfehler genetisch gefestigt.

Der Zuchtwert ist ein Zahlenwert der einzelnen Tiere zur Anwendung in der Zucht. Der ZW beschreibt, welche Wirkung die Gene eines Tieres auf die Ausprägung eines Merkmals hat, wenn diese mit den Genen der Population kombiniert werden. Zur leichteren Anwendung werden die Zuchtwerte auf einen Mittelwert (Rassedurchschnitt) umgeformt und dieser ist für HD 100 und für Kryptorchismus 105. Ein Befund (wie z.B. bei der HD) muß nicht mit dem Zuchtwert übereinstimmen, da beim Befund nur der Phänotyp zählt. Beim Zuchtwert wird die Belastung der Vollgeschwister und Eltern mitgezählt.

Wie sieht nun die Anwendung der Zuchtwertschätzung in der praktischen Zucht aus?

Für jeden aufgezogenen Boxer wird auf Grund seiner Abstammung der Zuchtwert errechnet. Liegt z.B. das HD-Ergebnis vor, verändert sich der ZW negativ oder positiv, was dann auch vom Ergebnis der Vollgeschwister abhängt. Geht das Tier in die Zucht und seine Nachkommen sind geröntgt, verändert sich der Zuchtwert entsprechend. Die Zuchtwerte sind also keine konstanten Werte wie z.B. ein HD-Befund und werden deshalb ¼ jährlich aktualisiert. Wichtig bei einer Verpaarung ist, daß der festgelegte Grenzwert von beiden Hunden nicht überschritten werden darf. Wird dies mißachtet, dann liegt ein Verstoß gegen die Zuchtordnung vor. Die geplante Paarung muß vor dem Deckakt mit dem betreuenden Zuchtwart besprochen werden. Der Zuchtwart prüft die Zuchtwerte beider Tiere und bestätigt dies auch schriftlich.
Quelle: http://www.bk-muenchen.de/cms/publikationen/zuchtwesen/deckruedenwahl.php3

Peppi
02.11.2010, 13:46
Hach, der Boxerclub München, schon immer ein Pionier verantwortungsbewusster Zucht ;)

Gabi
02.11.2010, 13:47
Bei den Boxern wird mittlerweile sehr genau geguckt, aber trotzdem gibt es schwarze Schafe und viele "Hobbyzuchten" ohne Papiere. Deshalb denke ich auch, dass man das gar nicht unterstützen sollte. Über die ZIS kann man auch immer den aktuellen Zuchtwert nachgucken. Finde ich schon gut!

Peppi
02.11.2010, 14:29
Ich würde es mir wünschen, wenn die Gesundheit ins Zentrum rückt. Tolle Rasse. Leider auch ziemlich gebeutelt, was man so hört und liest.

Deshalb verfolge ich Deine Posts auch sehr interessiert ;)

Guayota
02.11.2010, 14:38
Hach, der Boxerclub München, schon immer ein Pionier verantwortungsbewusster Zucht ;)

Hast du nicht immer eine praktische Umsetzung der "Erkenntnisse" aus der Populationsgenetik angemahnt?
Ich glaube gelesen zu haben, dass ca. 50 Vereine mit solchen "strategischen Paarung" und mit einer derartigen Erfassung "arbeiten".
Natürlich beschränkt sich das nicht nur auf HD.

Also, bleib nicht bei der Überschrift bzw. dem Autor hängen...den ich bei einem Zitat ja wohl angeben muss (samt Quelle) :lach3:

Peppi
02.11.2010, 15:10
Ich begrüße jede Änderung in den Zuchtordnungen, insbesondere bei der "deutschen" Bulldogge. Die haben sich halt Ihren Ruf hart erarbeitet und wenn man dem letzten großen Bericht zur Rasse im "WUFF" im Ansatz glauben schenken darf, dann war es auch allerhöchste Eisenbahn. ;)


Das Zitat so separiert liest sich ein wenig so, als würde dieser Verein schon immer die Gesundheit auf Platz 1 seiner Bemühungen setzen und da hat es mir in den Fingern gejuckt. Dafür Entschuldigung! :sorry:

;)

Guayota
02.11.2010, 16:11
Das Zitat so separiert liest sich ein wenig so, als würde dieser Verein schon immer die Gesundheit auf Platz 1 seiner Bemühungen setzen und da hat es mir in den Fingern gejuckt. Dafür Entschuldigung! :sorry:

;)

Bei mir brauchst du dich doch nicht zu entschuldigen! :D
Jedenfalls nicht dafür.:boese1:

Mir ging es halt gerade mehr um den Inhalt...;)...weil "mein Verein" (in dem ich aber nicht Mitglied oder sowas bin) schon keine ZWS-Erfassung führt, noch nichtmal eine Datenerfassung pflegt oder den Ansatz eines Interesses zeigt, wollte ich eben nur klarstellen, dass Welpenkäufer in solchen Vereinen, die mit einer ZWS planen oder zumindest "erstmal" eine Statistik führen, sehr wohl die "Pflicht" haben ihre Hunde zu röntgen - jedenfalls nach meiner persönlichen Meinung.
Ich hoffe meine Intensionen sind jetzt klarer - ich wollte keinen Verein "herausheben" oder sonstwas...

(ausserdem interessiere ich mich ja garnicht für Boxer)

Peppi
02.11.2010, 16:48
Jedenfalls nicht dafür.:boese1:


Sondern? :schreck:

Guayota
02.11.2010, 17:27
..."Jedenfalls nicht dafür"...im Sinne von: Jedenfalls nicht für so einen - wie sagt ihr im Pott - Killefitt? :D

0 Bock heute auf Inhalte, was?;)

Peppi
03.11.2010, 06:38
Was soll ich wiederholen. Ich sehe es so wie Du. ;)

Ich würde "inhaltlich" ergänzen, dass die Molekulargenetik immer mehr Forstschritte macht und ich hier größere Hoffnungen habe, als bei den Gangarten macher Züchter und Zuchtvereine.

Davon ab nimmt Nach und Nach die Resignation zu, irgendwo einen nach meinen Ansprüchen fündig zu werden. :(

Sanny
03.11.2010, 19:09
@AlHambra: Das war ja nun wirklich nicht deine Schule ;)
Aber jetzt mal unabhängig von der (falschen) Diagnose, auch die analyse hat vorne und hinten nicht gestimmt (eigl logisch bei falscher Diagnose...). Darauf würde ich mich nicht verlassen an deiner Stelle!

Urs
04.11.2010, 08:36
du kannst ihn auch ohne narkose röntgen.ist zwar nicht so aussagekräftig,da die beine nicht so stark eingedreht werden.für eine einfache beurteilung reicht es.

mfg.moro

Aber nur für eine einfache nicht aussagende Diagnose!!!!! wieso das denn ?
Beurteilung schwankt dann von einer unter Narkose durchgeführten um bis zwei Stufe variable

Wum & Wendelin
04.11.2010, 19:42
Ich würde auch nicht einfach so Röntgen lassen. Mein erster Hund wurde geröngt, als er 10 Jahre alt war und sich plötzlich erschrak... er hatte schwere HD und die entstandene Arthrose machte ihm zu schaffen. Vorher hatte er nie Probleme und durfte alles machen... ich habe aber keinen Hundesport sprich Agility o. ä. mit ihm gemacht oder irgendwas wo er springen musste. Die beiden anderen haben wir röntgen lassen, als sie zur Kastration in Narkose mussten- sonst hätten wir das nicht gemacht. Sie hatten beide HD, einer schwer, der andere mittel. Eingeschränkt haben wir sie deshalb trotzdem nicht. Der eine hat jetzt so´n bißchen Steifheit in den Gelenken, er streckt sich, aber ist an sich top fit, dem anderen merkt man nix an, der jagt sogar Rehe, wie mir berichtet wurde ;)
Das Risiko einer Vollnarkose wär mir einfach zu groß und wenn du nicht züchten willst und diesen Hundesport machen lassen willst, würd ich´s wohl nicht tun... Bin gespannt, wie du´s letztlich handhabst. :lach4: