PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bindung/Beschäftigung von Molossern


Cira
20.10.2010, 04:58
Hallo Zusammen

Unter Vorstellung habe ich ja bereits erzählt, daß wir vor einigen Wochen eine junge Boerboel-Dame bei uns aufgenommen haben.
Cira ist jetzt 7 Monate jung und leider nicht ganz gesund, sie hat Probleme mit ihrem Bewegungsapperat vorne rechts.
Sie läuft vorne breitbeinig und humpelt, mal mehr, mal weniger, mal gar nicht.
Offenbar unabhängig vom Belastungsgrad.

Wir befinden uns in Behandlung damit, sie wurde untersucht, geröntgt und hat zur Diagnosestellung Medikamente bekommen.
Leider ist die Diagnose noch nicht klar, heißt: es wurde bisher nichts gefunden.
Am Freitag wird daher ein CT angefertigt und wir hoffen dann endlich zu einem Ergebnis zu kommen.

Cira wirkt, als hätte sie keine Schmerzen, mir ist aber klar,
daß Hunde auch stärkere Schmerzen oft ignorieren
und sich häufig trotzdem über Gebühr belasten, hüpfen und spielen.

Trotz ihres Handicaps braucht sie angemessene Bewegung und (besser noch) Beschäftigung, die sie auslastet, damit sie zufrieden ist.

Cira hat ein superliebes Wesen, rassetypische Wachsamkeit macht sich bei ihr (noch) nicht bemerkbar, allerdings ist sie misstrauisch gegen Fremde, wenn auch nicht unfreundlich.
Außerdem erschreckt sie sich leicht und ist eher ängstlich als selbstbewusst, vor allem bei Unbekanntem.

Uns gegenüber ist sie vertrauensvoll, sanft und einfach nur lieb, manchmal auch ein wenig keck.
Im Moment wirkt sie, als ob sie keinerlei Aggression in sich hätte, lässt alles mit sich machen, zum Beispiel können ihr die Katzen problemlos ihr Futter unter ihrer Nase, aus der Schüssel wegfressen oder man kann es ihr einfach aus der Schnauze nehmen.

Ich beschäftige mich momentan mit ihr, indem ich an ihrer Ängstlichkeit arbeite (Gewöhnung), Gehorsamkeitsübungen mache
und Suchspiele, Outdoor und in der Wohnung.
Außerdem bekommt sie ab und zu einen gefüllten Kong, Kauknochen, eine Papprolle oder eine Schachtel, mit leckerem Inhalt, die sie zerfetzen darf.

Und da komme ich auf Euch. :)
Habt ihr Ideen, was ich noch alles mit ihr anstellen könnte?
Bzw. was macht ihr alles mit Euren Hunden,
wie beschäftigt ihr sie/Euch mit ihnen?
Dabei lege ich den Fokus mehr auf Kopflastige Spiele,
die möglichst auch die Bindung zu uns/mir fördern sollen und sie (zumindest momentan) körperlich nicht zu stark beanspruchen.

Ich freue mich auf Eure Vorschläge. :19:

...

Mila
20.10.2010, 07:36
...sie hat Probleme mit ihrem Bewegungsapperat vorne rechts.
Sie läuft vorne breitbeinig und humpelt, mal mehr, mal weniger, mal gar nicht.
Offenbar unabhängig vom Belastungsgrad.

Wir befinden uns in Behandlung damit, sie wurde untersucht, geröntgt und hat zur Diagnosestellung Medikamente bekommen.
Leider ist die Diagnose noch nicht klar, heißt: es wurde bisher nichts gefunden.
Am Freitag wird daher ein CT angefertigt und wir hoffen dann endlich zu einem Ergebnis zu kommen.

Cira wirkt, als hätte sie keine Schmerzen, mir ist aber klar,
daß Hunde auch stärkere Schmerzen oft ignorieren
und sich häufig trotzdem über Gebühr belasten, hüpfen und spielen.


Ich würde dir raten, zu nem Hundephysiotherapeuten zu gehen!!! Wo wohnst du denn? Vllt. kann dir jemand aus dem Forum hier einen Tipp geben, ich kennen einen Physiotherapeuten aus der Nähe von Köln, der sehr gut ist. Weiß aber nicht inwiefern dir das was nützen würde.
Meine Hündin humpelte zwischenzeitlich auch, und zwar vorne links. Auch sie hat sich weiter bewegt, ist gerannt etc., aber ich konnte mir das kaum mit ansehen, habe sie auch röntgen lassen etc., dann hieß es: wahrscheinlich beginnende Arthrose. Dann sind wir -nach einiger Zeit der mehr od. weniger sinnlosen Tablettengabe- zum Physio gefahren, und der hat Schulter und Pfote wieder eingerenkt, und seitdem hatte Amber nie wieder Probleme in dieser Richtung! Der TA war nicht einmal auf die Idee gekommen, weil das Röntgenbild in dieser Hinsicht nicht auffällig war.
Du hast ja Cira auch nicht seit sie ein Welpe ist, richtig?! Vllt. ist sie mal gestützt o.ä.. Meine Hündin z.B. hat sich mit 6 Monaten, als wir sie gerade ein paar Tage hatten, aus ca. 2 Metern nen Abhang runter gestürzt. Die verknackste Schulter, und später Pfote, kamen wahrscheinlich daher...

Ansonsten muss ich erstmal sagen: schön, dass du dir Gedanken machst, wie du Cira beschäftigen kannst ohne die körperlich großartig zu fordern :ok:

Ich würde dir generell vorschlagen, z.B. bei Amazon die Hundebücher mal durchzugucken. Ich habe jetzt z.B. folgende gefunden, die tendenziell was sein könnten:

https://www.amazon.de/Das-große-Spielebuch-Hunde-Beschäftigungsideen/dp/3861277824/ref=sr_1_10?s=books&ie=UTF8&qid=1287555823&sr=1-10

https://www.amazon.de/Die-Hunde-Uni-Schlaue-Aufgaben-schlaue/dp/3938071648/ref=sr_1_17?s=books&ie=UTF8&qid=1287555841&sr=1-17

https://www.amazon.de/101-Hundetricks-Kyra-Sundance/dp/3800158450/ref=sr_1_22?s=books&ie=UTF8&qid=1287555841&sr=1-22

https://www.amazon.de/Spiel-Spaß-mit-Hund-Beschäftigungsideen/dp/3440112357/ref=sr_1_49?s=books&ie=UTF8&qid=1287555904&sr=1-49

Gerade was Tricks angeht, kannst du das ja als Anlass nehmen um mit dem Clickern anzufangen. Da fallen einem viele Dinge ein, die man machen kann :)

LukeAmy
20.10.2010, 07:57
http://www.clickntrick.de/?Dies_und_Das:Ideen_f%FCr_Zuhause_und_unterwegs

http://www.spass-mit-hund.de/

Conner
20.10.2010, 08:10
Gerade für einen ängstlichen BB eine ganz besch.... Situation. Versuch vielleicht auch öfter mit ihr mit dem Auto rumzufahren, stell Dich irgendwo hin und laß sie "fernsehen".
Woher kommt sie?

Habe selber eine ängstliche BB-Dame und ich denke es ist sehr wichtig sie nie in einer Situation sich selber zu überlassen. Führung ist immer das A und O, damit die Angst nicht zur Aggression wird.

Wünsche Euch schnell gute Besserung!

Peppi
20.10.2010, 09:21
In dem Buch Claming Signals Workbook sind einige Tipps, was die Binung und Motivation betrifft. Wenn Du hier die Boardsuche bemühst und Motivation, oder Leckerchen Baum, oder Würstchen Baum eingibst wirst Du (hoffentlich) entsprechende Threats finden.

Ich habe auch lange gekämpft um Zugang zu meinem Hund zu bekommen. Die Erkenntnis war allerdings, dass mir biemand so wirklich helfen konnte. Deshalb mein Rat, lern Deinen Hund lesen. Sei souverän, ausgeglichen und berechenbar.

Cira
20.10.2010, 11:13
Erstmal Danke, für Eure Antworten. :)

@Mila
Das ist ein gute Idee, mit dem Physio-Therapeuten.
Ich werde sie auf jeden Fall dort vorstellen, wenn diese Woche auch beim CT nichts gefunden werden sollte.

Wir kommen aus Dinslaken, das ist in NRW, aus der Nähe von Dusiburg,
weiß jemand von Euch eventuell eine gute Adresse?
Ansonsten würde ich auch bis nach Köln mit ihr fahren.

@Conner
Danke, für den Rat und die lieben Wünsche. :)
So halte ich es auch, ich bin ihr Ruhepol und ihr Rückzugspunkt, von dem aus sie alles erforschen kann, aber auch ihre Führung, die ihr sagt was zu tun ist und ihr Mut macht.
Cira Ängstlichkeit ist glücklicherweise nicht extrem und so wie es aussieht recht gut zu trainieren.
Auf jeden Fall hat sie in den vergangenen Wochen schon prima Fortschritte gemacht.
Sie lässt sich von mir an für sie beunruhigende Situationen leicht heranführen
und aklimatisiert sich dann immer sehr schnell.
Da sie noch jung ist, hoffe ich, daß wir es ganz in den Griff bekommen.

@Peppi
Da hast Du eine schwierige Zeit hinter Dir.
Schön, daß ihr es geschafft habt.

Glücklicherweise ist unsere Maus von sich aus schon sehr menschbezogen,
so daß wir dises Problem nicht haben.
Nur manchmal stehen ihre Ohren eben ganz molosserlike und altersbedingt,
ein wenig auf Durchzug. ;)
Ansonsten ist sie ein Sensibelchen und lässt sich, zumindest im Augenblick, wunderbar führen.
Trotz ihrer Handicaps, die wir hoffentlich alle gut meistern werden,
sind wir bisher durchweg begeistert von ihrem tollen Wesen.

@LukeAmy
Danke, für die Links. :)

...

Diva
20.10.2010, 17:55
Ich kann immer nur eines empfehlen, wenn es um Bindung und geistige Auslastung geht - Mantrailing. Zusammen jagen gehen lastet geistig aus. Dein Hund ist mit dir immer per langer Leine verbunden. Du lernst deinen Hund lesen. Dein Hund lernt dir zu vertrauen und wird durch Erfolge, die ihr gemeinsam habt, selbstsicher. Man braucht zwar jemanden, der das "Opfer" spielt, aber du hast bestimmt jemanden in deiner Familie, der da mitmacht. Die Anfängerübungen sind leicht und dauern auch nicht lange.
Ansonsten für Outdoor: Futterbeutel verstecken, oder andere Gegenstände verstecken, die sie dir dann anzeigt (Such-Verloren) Lasstet unheimlich aus und gehen nicht so sehr auf die Gelenke, wie Hüpf und Rennspiele.

Viel Erfolg

Karin

Doc_S
21.10.2010, 13:19
Hast du bezüglich der Bewegungsapparat- Probleme schon mit dem Züchter gesprochen?
Schon mal an Knochenhautentzündung gedacht?
Mich würde auch interessieren, aus welcher Zucht sie stammt.
Man- Trailling ist ganz ok, um den Hund zu beschäftigen. Bekannte haben das auch mit ihren BB's gemacht.
Bei den ausgewachsenen wird das dann schwierig.;)
Fang nur bloß nicht mit Ballspielchen, Frisbee und diversen anderen Bespaßungen an.
Hoffe, ihr habt ein schönes Grundstück. Das wird für die Lady irgendwann Aufgabe genug sein.
Und bezüglich Lektüre: Es wird ein gutes Buch über den BB herauskommen.
Trocken, unverblümt, ehrlich.
Kann ich dir für deine Weihnachtswunschliste nur empfehlen.

Cira
21.10.2010, 23:25
@Karin
Danke Dir, für den Tipp.
An Man-Trailing dachte ich auch schon, ich werds mir überlegen. :)

@Doc_S
Ja, Knochenhautentzündung haben wir bereits abgeklärt.
Das ist es "leider" nicht.

Das mit der Beschäftigung sehe ich aber für uns ein wenig anders.
Ich möchte mich -abgesehen davon, daß sie Haus und unser (kleines)Grundstück gern beschützen kann, wenn ihr Herz daran hängt
-darüber hinaus- auch noch anderweitig mit ihr beschäftigen.

Natürlich wird es Beschäftigung sein, die ihr,
körperlich und charakterlich angemessen ist .
Aufgrund ihres Knochenbaus habe ich nicht vor sie mit Hüpf- und Springspielen zu "bespaßen" .
Wenn ihr aber andere Spiele Freude machen,
werde ich sie auch mit ihr spielen.

Von Züchter kann man bei Cira leider nicht sprechen.
Sie hat keine Papiere.
Ich habe sie von einer jungen Frau, die sie aufgrund von Nachbarn und Vermieter -die Rabatz gemacht haben- nicht länger behalten konnte.
Ich hatte mich im Net nach einem Hund der zu uns passt, umgesehen.
Es sollte ein Tierheim- oder ein anderer Nothund sein.
Gern Listenhund, Molosser oder ein Mischling dieser Rassen.

Die junge Frau hatte sie, nach ihren Angaben, von Privat gekauft,
ich hatte den Eindruck, es handelte sich um einen Ups-Wurf.
Im Nachhinein habe ich aber, in einem anderen Forum, erfahren daß besagter Mensch offensichtlich schon des öfteren Boerboels "gezüchtet" und verkauft hat.
Ich bin dort von Leuten angeschrieben worden, die ebenfalls eine junge Hündin von diesem Menschen hatten und sie mit 18 Monaten einschläfern mussten.
Er kommt aus Geldern, mehr weiß ich bisher noch nicht.
Ich hoffe, daß uns nicht dasselbe widerfährt. Wir werden sehen.
Das was wir tun können, damit es nicht dazu kommt, werden wir machen.

Cira soll angeblich reiner Boerboel sein, Vater Papiere, Mutter keine.
Die Papiere des Vaters habe ich gesehen, er kommt aus Afrika,
was aber nichts heißt.

Bis darauf, daß sie etwas schreckhaft und manchmal ein wenig ängstlich ist, hat sie ein traumhaftes Wesen, welches wir hoffentlich auch weiterhin in gute Bahnen lenken können/werden.
Ob sie später mehr Schutztrieb und Wachsamkeit zeigt, auch das werden wir sehen.
Sie wird bei uns ihren ihren Anlagen und ihrem Charakter nach entsprechend gefördert werden, wir stellen uns dies bezüglich ganz auf den Hund ein.
Wir wollen aber keinen reinen Schutz und Wachhund haben, dessen einzige Aufgabe darin besteht das Haus- Grundstück zu bewachen.

Das Wesen von Molossern, insbes. Boerboels ist mir bekannt.
Ich habe aber von vorneherein Ausschau nach einem "gemäßigten" Vertreter ihrer Art Ausschau gehalten, eine Hündin die nicht so forsch ist und sich leicht unterordnet.
Du darfst mich also gern einen Wattebausch-Molosser-Halter nennen
und die Augen verdrehen, wenn du magst. :)

Ich denke, ich ahne von wem dieses BB-Buch ist, von dem Du sprichst.
Wenn es Derjenige ist, den ich meine, bin ich davon nicht so begeistert.
Da gibt es meines Erachtens bessere, leider nicht auf Deutsch.

...

Uschi
22.10.2010, 10:23
Zum Thema Beschäftigung:

Kann ich FÄHRTEN empfehlen. Lastet die Hunde sehr gut aus und macht ihnen viel Spaß.

Zum Bewegungsapparat:

In Düsseldorf gibt es einen super Diagnostik-Doc. Da war ich voriges Jahr auch mit meinem Humphrey, der kaum noch laufen konnte.

Cira
22.10.2010, 10:37
Bist Du so lieb und schreibst mir mal die Adresse, von dem Diagnostic-Doc, per PN? :)

...

Uschi
22.10.2010, 11:43
Mache ich gerne.

Musst Dich aber leider bis heute Abend gedulden, da ich gleich weg muss.

Doc_S
22.10.2010, 13:00
@ Cira: Glückwunsch zu eurem Schätzchen.
Der Vater ein waschechter Südafrikaner, ok.;)
Wünsche euch mit der kleinen viel Freude ohne weitere medizinische Vorfälle.
Bezüglich eines traumhaften Wesens und eines gemäßigten Charakters bei einem 9- Monatigen Hund zu sprechen kann nur eine Momentaufnahme sein.
Aber ich wünsche euch Spaß und viel Erfolg bei der Wattebausch- Erziehung.
Wegen des Buches: Ich kann nur sagen, daß der Autor ein fundiertes Wissen bezüglich der Rasse hat und in den persönlichen Gesprächen, mit und ohne Hunde, ich ihn als Kenner ohne rosa Rassebrille mit der richtigen Einschätzung zu der üblichen Zuchtpraxis kennen gelernt habe:
Weg von der Linienzucht, Erhaltung der ursprünglichen Eigenschaften. :ok:
Ich freue mich auf das Buch.

Iris
22.10.2010, 21:15
Wegen des Buches: Ich kann nur sagen, daß der Autor ein fundiertes Wissen bezüglich der Rasse hat und in den persönlichen Gesprächen, mit und ohne Hunde, ich ihn als Kenner ohne rosa Rassebrille mit der richtigen Einschätzung zu der üblichen Zuchtpraxis kennen gelernt habe:
Weg von der Linienzucht, Erhaltung der ursprünglichen Eigenschaften. :ok:
Ich freue mich auf das Buch.
Sehe ich genauso obwohl ich ihn nur mit seinen Hunden kennnen gelernt habe ............super:ok:
Ich freue mich auch auf das Buch.

@ cira Dr. Schulze in Kamen hat mir bei allen Problemen mit den Knochen immer sehr kompetent und ehrlich geholfen.

LG Iris

Cira
23.10.2010, 04:31
@Doc_S
Danke. für die guten Wünsche.
Ich hoffe auch sehr, daß wir die Geschichte bald in Griff kriegen
und nicht noch mehr hinzu kommt.

Wir werden uns übrigens bemühen, unser Wattebäuschchen nicht auch noch rosa einzufärben, obwohl ihr das bestimmt gut steht. ^^
Vllt. schaffe ich es ja auch, ihr oben auf dem Kopf eine niedliche kleine Schleife anzubringen, mit ein paar Extensions sollte das klappen. ;)


@Iris
Lieben Dank auch Dir, für Deinen Tipp, mit Dr. Schulz. :)

...

Diva
23.10.2010, 16:30
Man- Trailling ist ganz ok, um den Hund zu beschäftigen. Bekannte haben das auch mit ihren BB's gemacht.
Bei den ausgewachsenen wird das dann schwierig.;)
.

Kannst du mir noch erklären, warum bei ausgewachsenen Boerbels das Trailen schwierig wird?
Ich habe mit meiner Bordeauxdogge getrailt und fand das nicht schwierig. Im Gegenteil - er war super und wenn er nicht viel zu früh mit nicht mal 4 Jahren gestorben wäre, dann würden wir heute noch trailen.

Cira
24.10.2010, 07:04
Ja, wäre nett, wenn du das mal erläutern würdest, das hatte ich mich im Nachhinein nämlich auch noch gefragt.
Und warum an mit einem BB nicht spielen sollte.

...

Lee-Anne
24.10.2010, 15:26
Hallo Cira,

fährten kann ich Dir auch empfehlen. Geht nicht auf den Bewegungsapparat und lastet wirklich super aus. Meine macht es total gerne und auch richtig gut.

Meine war bis ca. 15 Monate auch eher „ängstlich“ bei Unbekanntem. Zwischenzeitlich würde ich das allerdings eher als „vorsichtig misstrauisch Unbekanntem gegenüber“ interpretieren.

Die rassetypische Wachsamkeit kam bei Lunchen mit ca. 15 Monaten und ist (für mich leider) auch geblieben.

In Ballspielen sieht meine überhaupt keinen Sinn. Dafür rennt sie nach Maiskolben, die kann man ja wenigstens fressen. Also „sinnfreie“ Spiele gehen mit meiner gar nicht.

Clickern ist auch super, geht bei meiner aber auch nur, wenn ihr aufpassen nicht wichtiger erscheint.

Und das mit den Katzen kann ich absolut bestätigen. So viel wie bei Lunchen durften sich meine Katzen bei keinem anderen Hund herausnehmen. Sie dürfen an ihr Futter an ihren Knochen, einfach alles. Sie ist innerhalb „ihrer Familie“ absolut traumhaft, außerhalb für mich allerdings nicht so prickelnd.

Ich wünsche euch eine schnelle und hoffentlich harmlose Diagnose der Beschwerden.

Cira
25.10.2010, 09:56
Vielen Dank, Lee-Anne


In Ballspielen sieht meine überhaupt keinen Sinn. Dafür rennt sie nach Maiskolben, die kann man ja wenigstens fressen. Also „sinnfreie“ Spiele gehen mit meiner gar nicht.


Die Erfahrung habe ich auch schon gemacht.
Auf Kong oder Bällchen hat sie gar keine Lust,
da kommt es mir auch so vor, als ob sie hinter solchen Spielen keinen Sinn sehen würde.
Aber das sind wegen ihres Bewegunsapperates sowieso nicht die richtige Optionen für uns.
Ich bin deswegen auch ganz froh, daß sie kein Balljunkie ist.

Im Moment schmeiße ich -während des Spaziergangs- Wurststücke ins Laub oder Gras und suche sie dann mit ihr zusammen.
In Der Wohnung verstecke ich Leckerlies.
Urigerweise kann das Ding direkt vor ihrer Nase liegen, sie findet es nicht, bis ich ihr es zeige.
Aber sie ist mir Eifer bei der Sache. ^^

Ich denke, ich werde es auch mit Man-Trailing versuchen,
dazu habe ich richtig Lust.
Ich muss nur noch mal schauen, ob ich jemanden finde, der mitmacht.
Meine Jungs haben dazu vllt. ein bis zweimal Lust, dann wirds ihnen eh zu langweilig.
Vllt. auch mal einen Workshop mitmachen.
Aber das geht erst, wenn ihr Bein wieder besser ist.

Danke, für die Infos mit der Ängstlich- und Wachsamkeit.
Das ist gut zu wissen. :)

Bei Menschen ist sie auch einfach zurückhaltend,
ohne viel Angst oder Unsicherheit.
Es sind eher Dinge, vor denen sie manchmal Angst hat.
Wie der unheimliche Stuhl der sich bewegt (weil ich ihn angeschoben habe)
oder ein großer breiter Balkon, an dem wir vorbei laufen.
Ich lasse ihr dann Zeit die Dinge kennen zu lernen, bis sie sich entspannt.
Das geht bisher recht gut.
Ich denke, da ist sie nicht besonders gut geprägt worden.
Wir arbeiten daran. :)

...

Peppi
25.10.2010, 10:14
Zielobjektsuche nach Baumann! ;)

Cira
25.10.2010, 10:35
Danke. :)

...

Mila
29.10.2010, 07:48
UND???
Ich wart doch am Dienstag dort, wie ist es gelaufen, und was wurde festgestellt?

Cira
07.11.2010, 04:49
Ja, wir waren am Dienstag bei dem Physiotherapeuten, den Du uns wärmstens empfohlen hast, danke nochmal. :)

Er hat Unstimmigkeiten und schmerzempfindliche Stellen bei Cira festgestellt und zwar im rechten Schultergelenk und Ellebogen, welche er behandelt hat.
Außerdem war ihre rechte Kniescheibe nicht dort wo sie eigentlich hingehört, sie hat er wieder an ihren Platz geschoben.
Und hinten hat sie die ganze Zeit über gar nicht gehumpelt, das muss ihr doch weh getan haben. :(
Auch bei der Behandlung hat sie nicht einmal gemuckt und Dienstag, beim Tierarzt (2 Spritzen) ebenso nicht mal mit der Wimper gezuckt.
Offensichtlich ist sie lang nicht so ein Weichei wie ich. :baby:

Ansonsten kann ich bisher noch nicht allzuviel sagen.
Manchmal habe ich den Eindruck, es hat sich etwas gebessert,
dann denke ich wieder, doch nicht so sehr.

Vllt. kann man sagen, etwas besser ist es geworden,
aber es besteht trotzdem noch Behandlungsbedarf.
Was bedeutet, daß wir nächsten Dienstag wieder nach Köln fahren.

Ich kann mir allerdings sehr gut vorstellen, daß Manches auch einfach länger braucht und da meiner Meinung nach eine leichte Besserung zu vermerken ist, scheint die Behandlung anzuschlagen.
Von daher möchte ich der Physiotherapie auf jeden Fall noch einigen Behandlungszeitraum geben, bevor ich beurteilen kann, ob es bei Cira Sinn macht oder nicht.


Das Problem ist, ich habe kein Auto und der Weg bis nach Köln ist immer recht weit - ich muss meinen Ex-Mann darum bitten, uns dorthin zu kutschieren, was ich zwar der Kleinen zuliebe mache, doch besser wäre es, wenn ich in der Nähe jemanden finden würde, der sie weiter therapiert.
Auch hätte ich es lieber, wenn Cira einmal wöchentlich behandelt werden könnte, statt 14 tägig.

Beim Therapeuten selber hatte ich ein gutes Gefühl und den Eindruck, er weiß, was er da macht, ich fand ihn auch sehr sympathisch und zum Hund war er superlieb, so daß sie sich nach dem ersten Schreck wunderbar entpannte und (den Kopf an meinen Bauch gelehnt und von mir gestützt) die Behandlung sogar zu genießen schien. :)

...

Impressum - Datenschutzerklärung