PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fahrgestell röntgen - nicht so tolle Nachrichten...


Guayota
11.10.2010, 22:52
Heute war mein Dicker mit fast 3 Jahren beim Röntgen. Ich dachte ich lass’ ihn auswachsen und hatte es nie eilig.
Er wiegt genau 51kg - hat scheinbar ein bisschen abgenommen, ist zwischen 64 und 68cm gross.;)

Auswertung der Klink (Auswertungsstelle Zuchtverein steht natürlich noch aus):
Ach ja: Rasse; Dogo Canario
HD-B
ED-1 ... jetzt dürfte ich züchten, gell? :p;)
OCD - frei
Spondylose - frei
Keilwirbel - keine
Die Augen sind auch schon untersucht, spielt aber hier jetzt keine Rolle.

Wir haben Stück für Stück die Wirbelsäule bzw. den Rücken durchgeröngt.
Und "Hinten" nicht nur die Hüfte, sondern auch abwärts. Die Knie - und jetzt kommt der Mist- sind "ein wenig zu locker" - also nicht die Patella, sondern die Stelle, an dem Oberschenkel und Unterschenkel zusammentreffen (Patella ist ja die Kniescheibe, die senkrecht dazwischen sitzt). Der Spezi dort, der wohl am Tag gottweisswieviel Hunde röngt, führt das auf das Kreuzband zurück, welches scheinbar "lockerer als normal" ist. Er sagt, es besteht ein hohes Risiko, dass das Kreuzband irgendwann reisst. Noch ist es, so weit das zu beurteilen ist, nicht beschädigt...aber eben locker.
Er hat auch den Schubladentest gemacht. (negativ!)
Alles weitere bekomme ich Schriftlich - kann euch also jetzt noch keine Fragen beantworten.

Das war jetzt alles in meinen laienhaften Worten zusammengefasst, wie ich es mir gemerkt habe.
Eine genaue, schriftliche Zusammenfassung, die digitalen Röntgenbilder und das "offizielle Ergebnis" bekomme ich noch zugeschickt - falls jemandem etwas unlogisch erscheint, liegt das ziemlich sicher an mir bzw. an meiner Aufregung beim Zuhören wegen meinem "aufwachenden" Bub, etc..

Nach dem "Fahrgestell-Röntgen" kommt gegen Weihnachten oder so Herz und Lunge dran - und wieder ein Blutbild (das Dritte. Die Bisherigen waren super) Thorax-Röntgen hätte ich jetzt gleich mitmachen können, aber irgendwie war mir unwohl dabei.

Ich hatte nie die Absicht mit dem Hund zu züchten. Nur, dass keiner denkt...

Wegen den "wackligen Knien", HD-B und der ED-1 wurde uns von extremer Belastung abgeraten...also kein Sport, Agility usw.
Aber ganz normale Geschichten sind voll okay.

So, nun ist das Kreuzband mein "primärer Feind".
Kann mir jemand Tipps geben, was ich vorbeugend tun kann?
Mit dem Bindegewebe allgemein sieht es leider nicht sooo rosig aus.
Mein Hund ist kein “Produkt aus einer Engzucht” - ganz im Gegenteil. Nur so nebenbei....falls jemand jetzt auf dieser Schiene rumreiten will.
Für ehrliche Tipps bin ich euch wirklich sehr dankbar!
Gruss,
Jörg

Sonix
12.10.2010, 01:46
ob es Futterzusatzmittel ect. vorbeugend bei Bänderschwäche gibt, weiß ich nicht.
Du solltest auf jeden Fall zu heftiges toben unterlassen. Und alle Spielchen, wo der Hund heftig bremsen muß (also einem Ball hinterher jagen ect.)
Als meine Hündin ihren ersten Kreuzbandriss hatte, sagte der Doc mir, daß der zweite Kreuzbandriss gewöhnlich folgt (auf der anderen Seite, weil beide Bänder von gleicher Beschaffenheit seien). Ich wollte klüger sein und war übervorsichtig und das zweite Kreuzband ist trotzdem gerissen...einmal 5 Treppenstufen runtergesprungen, anstatt normal gelaufen...paaaffff.
Ich drücke Dir die Daumen, daß Dir bzw. Deinem Hund dieses Dilemma erspart bleibt.

BÖR
12.10.2010, 05:55
Das Bindegewebe zu stärken ist schwierig, ähnlich wie bei Frauen, die versuchen ihre Zellulite mit Zaubermitteln zu behandeln. Entweder man hat ein festes Bindegewebe oder nicht.
Homöopathisch kann man Silicea als Schüsslersalz geben und ansonsten Physiotherapie um die Muskulatur kräftig zu halten, damit die einen Teil zur Festigkeit der Knie (oder Kniee?) beitragen kann. Da kann dir dann ein Physiotherapeut mehr zu sagen.

Ach ja und immer schön aufs Gewicht achten.

Alles Gute für den Dicken.:)

Andrea

moro
12.10.2010, 07:02
hallo jörg

mit leichtem lauftraining und reiskeimöl kannst du die muskeln stärken.
das öl bekommst du bei der fa.makana.
wie die anderen schon gesagt haben,schlank halten.

mfg.arnold

artreju
12.10.2010, 08:52
Kann mich nur meinen Vorrednern anschliessen, Muskelaufbau ist schon mal die halbe Miete. Springen würde ich - wenn irgendwie machbar - nicht zulassen. Das belastet die Bänder doch sehr stark.
Lose Kniee sind gar nicht mal so selten und der Züchter sollte es auch wissen weil es auch vererbbar ist.

Zur Unterstützung und um Athrose vorzubeugen kann man noch Gelantine geben ( hydrolisierte Gelantine, z. B. von Naumann )

Ronja
12.10.2010, 09:03
Ronja wurde 2008 am Kreuzband und 2009 am Meniskus operiert.
Ich hoffe das andere Bein bleibt verschont.

Kann Dir nur sagen was damals unser Arzt riet, damit hoffentlich das andere Bein verschont bleibt:
keine hohen Sprünge, kein heftiges abbremsen, nicht zu viele Treppen, kein zu heftiges spielen mit anderen Hunden, nicht auf zu unebenen Grund laufen lassen (z.B. nur auf Steinen) aufs Gewicht achten und Muskulatur stärken.
Zusätze geben für die Bänder kann nicht schaden, ich gebe es und hoffe mal es bringt was.

Wir achten darauf aber auch so dass Ronja noch ihren Spaß hat, damit meine ich dass wir sie nicht immer in allem bremsen.
Die Angst das wieder was passiert ist immer da, aber sie soll auch Hund sein dürfen.

Muskulatur stärken ist eigentlich am wichtigsten, ich denke es geht auch ohne Physiotherapie wenn man den Hund ausreichend bewegt.
Ich glaube Tipps zur Stärkung der Muskulatur gab es hier im Forum schon, gibt auch Anwendungen die man zu Hause machen kann…ist dann Spiel und Spaß für Hundi+Herrchen.
Im Sand laufen ist auch super gut.
Ich weiß nicht, vielleicht noch Fahrrad fahren?

Alles Gute für Deinen Bub!

Guayota
12.10.2010, 09:24
Homöopathisch kann man Silicea als Schüsslersalz geben und ansonsten Physiotherapie um die Muskulatur kräftig zu halten, damit die einen Teil zur Festigkeit der Knie (oder Kniee?) beitragen kann. Da kann dir dann ein Physiotherapeut mehr zu sagen.

Ich bin "psychologisch" noch nicht soweit, ihn als Patient zu sehen. Aber ich kenne eine Physiotherapeutin - vielleicht gehe ich da einfach mal hin.
Über dieses Salz, das Öl und die Gelantine werde ich mich informieren - Danke!

Ja - Muskelaufbau & Dünnhalten...so halten wir es eigentlich schon immer. Ich denke er hat auch eine schöne Muskulatur. Er hat, bis er ca. 1 Jahr alt war, das Pernamuschel-Zeug gekriegt, das kaufe ich jetzt wieder, zusammen mit diesem anderen Pulver... Caniviton.

Sprünge vermeiden...oh Mann...er ist halt ein Hund und Hunde springen gerne...
Seine geliebten Ballspiele werde ich in "Ball-Suchspiel" umwandeln.

Danke Ronja - ich werde jetzt mal alles über den KBR zusammensuchen, was ich finden kann...
Wo hast du das machen lassen?

http://i275.photobucket.com/albums/jj297/Ongoing_Guerillas/DSC_0126.jpg

artreju
12.10.2010, 09:28
ach ja - eine OP Versicherung kann nicht schaden

Meine hat anstandslos die OP bezahlt

Guayota
12.10.2010, 09:32
ach ja - eine OP Versicherung kann nicht schaden

Meine hat anstandslos die OP bezahlt

Kreuzband OP?
Ja, wir sind versichert...

Gast20102010
12.10.2010, 09:37
Ach so ein Mist..
Das Bindegewebe zu stärken ist nicht einfach. auf sein Gewicht achten und weiter etwas zur Unterstützung der Gelenke geben.. und wie Ronja bereits schrieb, die Gelenke schonen.. was sicher nicht einfach ist, wenn man so einen agilen und lauffreudigen Hund hat..

Alles Gute für den Buben..

artreju
12.10.2010, 09:40
Kreuzband OP?
Ja, wir sind versichert...

JA :( Odin hatte vor 3 Wochen ne TTA

Auch er hat lose Kniee, ihm ist rechts das vordere Band zu 2/3 gerissen

Guayota
12.10.2010, 09:45
JA :( Odin hatte vor 3 Wochen ne TTA

Auch er hat lose Kniee, ihm ist rechts das vordere Band zu 2/3 gerissen

Shit.:(
Tut mir sehr leid - hoffentlich wird das alles einigermassen.

Danke Caro - ich werde mein Möglichstes geben...

anna1
12.10.2010, 10:37
Oh je, vor der Diagnose habe ich eben soviel Angst wie vor schlechten Hüften.
Kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen und die raten, ihn mit dem Fahrrad auszulasten. Gleichmäßige Belastung ist gut für die Muskulatur und schont die Bänder.

anna

Peppi
12.10.2010, 10:41
Alles Gute der Tüpfelhyäne. :(

Pinömpel
12.10.2010, 11:39
Bei mir bekannten Pferden wurden Bänderverbesserungen mit Gelatine festgestellt.
Der Mops hatte als Welpe ein *Zitterbeinchen* und darauf hin wurde mir von Pferdeleuten ebenfalls Gelatine empfohlen... und vor einiger Zeit hat er immer mal wieder ein wenig gehumpelt und da habe ich ihm auch Gelatine gegeben... jetzt hat er lange nicht mehr gehumpelt. Ist jetzt natürlich keine *wissenschaftliche Erkenntnis* aber auf jeden Fall eine Empfehlung sich dies bzgl. mal zu Informieren. .... Es war auch handeslübliche Gelatine aus dem Supermarkt und keine SuperDuper extra Entwickelte aus der Hundefutterindustrie.

Und ja, Muskulatur erhalten, bzw. schonend aufbauen und den Jungen immer schön schlank halten!!

Alles Gute für den Süßen! :king:

Ronja
12.10.2010, 12:48
Danke Ronja - ich werde jetzt mal alles über den KBR zusammensuchen, was ich finden kann...
Wo hast du das machen lassen?


Wir waren hier:
http://www.tierklinik-hach.de

Guayota
12.10.2010, 13:16
Wir waren hier:
http://www.tierklinik-hach.de

Ich hab mir gerade dein Thema (Kapselraffung...) im Archiv dazu nochmal durchgelesen - sehr interessant.
Danke für die Hilfe, danke für die Tipps und guten Wünsche...

Grazi
14.10.2010, 14:30
keine hohen Sprünge, kein heftiges abbremsen, nicht zu viele Treppen, kein zu heftiges spielen mit anderen Hunden, nicht auf zu unebenen Grund laufen lassen (z.B. nur auf Steinen) aufs Gewicht achten und Muskulatur stärken.
Zusätze geben für die Bänder kann nicht schaden, ich gebe es und hoffe mal es bringt was. Das dürften tatsächlich alle wichtigen Punkte sein. Kannst du mir bitte verraten, was du zufütterst? Ich kenne jetzt leider nichts, was die Bänder tatsächlich wirksam stärkt.... bin also (da selber mit Kreuzbandhunden "gesegnet") sehr daran interessiert.

Bei Vega folgte der 2. Kreuzbandriss übrigens nach 2 Jahren, trotz Vorsicht und trotz sehr guter Bemuskelung.

Mortishas beide OPs (am rechten Hinterkauf) sind nun fast 4 Jahre her und wir hoffen, dass da nichts mehr nachkommt.

@ Jörg: Ich hoffe, dein Bursche bleibt verschont!

Daumendrückend, Grazi

Guayota
14.10.2010, 16:01
Danke Grazi - das hoffen wir auch!:(

Und drücken auch die Daumen für eure Bande...

moro
14.10.2010, 17:12
schau dir mal semicur-tendocur an.
hat schon bei einigen mastini geholfen.

mfg.arnold

Alani
14.10.2010, 22:02
Oh ja die bösen losen Knie!:traurig:

Hatte er denn vorher nie Probleme mit humpeln, schonen etc? Hat er Athrose?

Bei Alani fing es ja mit 7 Monaten an mit humpeln und schonen und mit 14 Monaten hat dann endlich ein Spezialist die Diagnose gestellt!
Beide Knie haben Spiel und man kann es sehen wenn der Doc sie bewegt. Leichte Athrose hat sie dadurch auch beidseitig!
Nun ist Alani ja noch im Wachstum aber der Doc hat mir geraten Proteinarmes Futter zu füttern und siehe da, seit sie es bekommt sind ihre Knie zwar immer noch lose (Kontrolle mit 16 Monaten), aber sie schont gar nicht mehr und bekommt endlich mehr Muskeln hinten!

Weiß ja nicht in wie weit das bei einem ausgewachsen Hund sinnvoll ist proteinarm zu füttern und es ist auch nicht bewiesen das es hilft aber schaden kann es nicht!

Wir füttern das Cold River von Wolfsblut (18% Rohprotein)

Guayota
14.10.2010, 23:11
Hatte er denn vorher nie Probleme mit humpeln, schonen etc? Hat er Athrose?

Hallo Alani,
Nein, kein Humpeln, Schonen, nie Probleme mit dem Aufstehen, kein "unrundes Laufen". Er spielt, rennt, springt und tobt für sein Leben gerne.
Er hat wirklich schöne Muskeln.
Der Radiologe meint, die Knie seien nur "etwas lockerer"...
Danke, aber wir bleiben beim Rohfüttern.

Danke auch dir, moro. Ich werde mich schlau machen.

Ansonsten haben wir uns vorhin in einer langen Diskussion entschieden, dass dieser Hund keinen Kreuzbandriss haben wird...:(...

So long.
Jörg

Ronja
15.10.2010, 09:04
Das dürften tatsächlich alle wichtigen Punkte sein. Kannst du mir bitte verraten, was du zufütterst? Ich kenne jetzt leider nichts, was die Bänder tatsächlich wirksam stärkt.... bin also (da selber mit Kreuzbandhunden "gesegnet") sehr daran interessiert.
Bei Vega folgte der 2. Kreuzbandriss übrigens nach 2 Jahren, trotz Vorsicht und trotz sehr guter Bemuskelung.

Ich gebe Ronja morgends Luposan (das mit 30% Muschel) und abends Caniviton Pulver.
Da das Luposan nun leer ist mache ich damit eine Pause.
Und bei dem Caniviton bin ich nun vom Pulver auf die Tabs umgestiegen, die Tabs haben kein Getreide, mehr Teufelskralle und werden besser von Ronja angenommen. Die Tabs gebe ich nun morgends.

Aber ob dies alles die Bänder tatsächlich stärkt...ich weiß es ehrlich gesagt nicht, aber die Hoffnung stirbt zuletzt.
Jedenfalls habe ich den Eindruck das es ihr mit dem Caniviton besser geht.

Ja, das der 2. Kreuzbandriss nach 2 Jahren folgt hat uns der TA auch gesagt, ich hoffe wir bleiben damit verschont, denn die 2 Jahre sind fast rum.
:lach3:


Danke, aber wir bleiben beim Rohfüttern.

Ronja wird nun seit 1 Jahr gebarft, seitdem läuft sie besser als vorher, bessere Muskulatur usw.....aber das kann ich mir natürlich auch einbilden.
Ich denke aber das eine gesunde artgerechte Ernährung auf jeden Fall sinnvoll ist, auch für die Gelenke und Bänder.
:lach3:

Guayota
16.10.2010, 12:13
Ich wollte nur mal schreiben, wie wir jetzt weiter vorgehen.

Wir barfen weiterhin.
Als Zusätze gibt es Caniviton, Bogadoc Move und Gelatine - täglich. Vielleicht noch die Perna-Muschel - aber ich weiss noch nicht. Ein Napf voller Zusätze mit einem kleinen Löffelchen Fleisch...:kicher:...das kann's ja auch nicht sein.
Wir werden den Bollerkopp wahrscheinlich (und wenn möglich) nächste Woche, wenn ich bis dahin alle Ergebnisse von der TK habe, einer Physiotherapeutin vorstellen - sie ist auch Tierheilpraktikerin. Mal schauen, was die mit ihm vor hat.;) Ein Wasserlaufband hat sie schonmal...:D Ich will mir zumindest mal anhören, was sie sagt. Weiteres sehen wir dann.
Toben (mit anderen) in Maßen, Ballspiele (o.Ä.) lassen wir. "Schnüffeln" und "leichtes Obedience" darf er weiterhin - aber ich werde das stark anpassen. Für's Auto haben wir eine Rampe - Treppen gehen muss er halt (zum Füttern&Schlafen), aber er geht immer schön langsam.
Bei den Gassigängen werde ich darauf achten, dass der Untergrund weich ist und wir immer schön Hügelchen hoch und runter laufen.

Ich werde mich über alle (in Frage kommenden) OP Methoden informieren - bin auch schon dabei (käsbleich, übrigens). Alleine das Ergebnis dieser Studie (klick (http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/j.1532-950X.2007.00307.x/abstract)) jagd mir schon einen Schauer über den Rücken.
Und über die "Alternative", die "konservative Behandlung", auch.
Gibt es denn eine Person in den Weiten des Internets, die mit einem jungen "Ü45-Hund" diesen Weg gegangen ist? Über Erfahrungswerte würde ich mich sehr freuen.
Ansonsten hilft halt nur Daumendrücken...oder fällt irgendwem noch irgendwas ein?

Irgendwie ist es total ätzend, sich auf einen kommenden KBR vorzubereiten.
Andererseits bin ich sehr froh, dass ich Bescheid weiss und mich jetzt, so gut es geht, vorbereiten kann.
Vielleicht hätte ich früher zum Röntgen gehen sollen, vielleicht hätte ich etwas im Bewegungsablauf merken müssen...diese Vorwürfe mache ich mir.
Aber ich dachte halt es wäre besser und das Ergebnis eindeutiger, wenn der Hund ausgewachsen ist.
Gruss,
Jörg

artreju
16.10.2010, 15:10
Ich denke mal mit den guten Zusätzen und Einschränkungen die Du Deinem Hund jetzt verordnet hast unterstützt Du ihn schon sehr gut. :ok:
Sicher ist man vor eine KBR nicht befreit und mulmig wäre mir auch wenn ich daran denke das Odin in gut 4-5 Wochen wieder mit anderen toben darf.

Ich werde es ihm nicht total verbieten nur ein wenig einschränken. Denn so ein junger Hüpfer möchte leben und nicht die nächsten 8-10 jahre an der Leine fristen, meine Meinung.
Allerdings lasse ich ihn die schon oben aufgeführten Spring- und Bremsattacken natürlich nicht mehr ausführen, das ist ja klar.

Physio ist immer gut und kann nicht schaden, ich wäre froh wenn ich hier jemand in der Nähe hätte der sowas macht. Leider gibts das hier bei uns nicht gleich um die Ecke, echt blöd :(

Dafür haben wir hier jede Menge Wasser und zum Sommer hin werden wir auch wieder Dauergast dort sein.
Kopf hoch, auch wenn es wirklich mal passieren sollte, einen KBR kann man mit den heutigen OP-Methoden sehr gut beheben.

Wünsch weiterhin alles Gute für Deine Tüpfelhyäne:lach3:

Lee-Anne
16.10.2010, 16:39
Einen ultimativen Tipp kann ich dir leider auch nicht geben.

Bei uns sind die zwei Jahre nach dem ersten KBR mittlerweile auch rum, und ich hoffe, wir bleiben von einer weiteren OP verschont. Falls nicht, wäre für mich TTA nach wie vor die erste Wahl.

Wir füttern ja auch nach wie vor frisch und als Zustäze gebe ich Grünlippmuschel, MSM und Teufelskralle. Gelatine werde ich jetzt wohl auch noch beifüttern. Allerdings, wie du schon geschrieben hast, im Verhältnis Fleisch : Futterzusätzen ;-)

Allerdings denke ich mir, wenns nächste reißt, dann reißts. Ich halte sie nicht zurück bei ihrem wilden Herumtoben. Das hat für mich auch etwas mit Lebensqualität zu tun. Und nur auf „Verdacht“ schonen, halte ich nicht für gut. Dann lieber mehr Lebensfreude und, falls das zweite reißt, noch mal acht Wochen „Zwangspause“.

Das muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden, und ich wünsche euch auch, dass es einfach hält und hält und hält.

Grazi
17.10.2010, 15:18
Aber ob dies alles die Bänder tatsächlich stärkt...ich weiß es ehrlich gesagt nicht, aber die Hoffnung stirbt zuletzt.
Jedenfalls habe ich den Eindruck das es ihr mit dem Caniviton besser geht. Na, dann hoffe ich doch sehr, dass ihr auch weiterhin verschont bleibt.

Speziell für die Bänder sind wohl beide Futterzusätze nicht... Hmmm. Egal. Das Caniviton haben wir bisher noch nicht ausprobiert. Könnte ich aber eigentlich trotzdem auf meine "Test-Liste" setzen.

Grüßlies, Grazi

Guayota
18.10.2010, 18:21
Danke, Lee-Anne und Gaby!:lach4:

Grazi, was hast du denn schon alles "durchgetestet"?

AlHambra
19.10.2010, 12:18
Lass den Kopf nicht hängen, Dein Bub ist ja nicht wirklich "Patient", Du musst jetzt positiv denken und vorbeugen - aber das hast Du ja schon ganz gut durchgeplant, ua Dank der vielen Tipps hier. :ok:

Von mit kommt nur noch einer on top sozusagen:
http://aloe-vera.lexpc.de/html/forever_freedom_196.html

Meine Aisha hat zwar andere "Baustellen", aber ich schwöre mittlerweile auf den Aloesaft, zumal er gut und gesund für den gesamten Organismus ist und eben kein weiteres Medikament oder irgendwie Magen-Darm belastend (im Gegenteil).

Das Gel ist gut für den gesamten Bewegungsapperat (Sehnen Bänder Bindegewebe), bei Aisha hat es die Arthroseerscheinungen auf 0 gebracht.
Unter Gesundheit und Ernährung hab ich darüber gepostet, was die Aloe bei uns alles bewirkt hat:
http://www.molosserforum.de/ernaehrung-and-gesundheit/12102-kreuzband-verletzt-bei-hundeomi.html


Nur mal so eine Anregung von mir ;)

Natürlich kann das Kreuzband trotzdem reisssen, man kann ja einen jungen agilen Burschen kaum ständig vom Toben abhalten, aber Du kannst ja einiges tun, das ganze Drumherum zu unterstützen.

Alles Gute :lach4:

Grazi
25.10.2010, 07:31
Grazi, was hast du denn schon alles "durchgetestet"? Uff.... ich hoffe, ich bekomme noch alles zusammen.

Cartiflex (Bayer) -> gibt es nicht mehr. Die beiden Nachfolgeprodukte wirkten bei unseren Hunden nicht wirklich.

Canosan, DHN Grünlipp-Muschelextrakt, DHN Gelenk-Phyt, DHN Gelenk-Flex, Bogamove, Dexboron forte, Makana Ingwer Teufelskralle Pellets, Zeel, Vermiculite

Uff. Ich glaub', die Liste ist nicht vollständig. Sorry!

Grüßlies, Grazi

Impressum - Datenschutzerklärung