PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mein Fehler...


RJ76
07.10.2010, 13:58
Hier scheint es ja so eine Art Outing-Kultur zu geben :D
Deswegen schreibe ich mir auch mal einen Fehler von der Seele, den ich gestern gemacht habe.

Kommentare, von bissig bis böse sind kein Problem ;)

Auf meinem nachmittäglich/abendlichen Ausflug mit Bax haben wir erstmal bei Fuß laufen an der Leine geübt. Es waren wirlich viele Ablenkungen unterwegs. Hatte auch den Ball dabei und den mal absichtlich geworfen und wollte von ihm das er mich nicht zum Ball hinzieht, sondern er bei Fuß zum Ball geht.
War wohl ne Nummer zu groß :D
Jedenfalls habe ich ihn dann an einem Feldweg auch mal abgeleint und wollte mit ihm spielen. Ball werfen, bringen, werfen...Bax schien die Prozedur vorher aber ein wenig überanstrengt zu haben und er lief mit dem Ball aufs Feld und brachte ihn nicht wieder. Gut dachte ich entspann dich. Schalt mal ab. Auf dem Rückweg könenn wir nochmal was üben oder zusammenspielen.
Dann kam eine Frau mit 2 angeleinten Schäferhunden des Weges. Sie waren noch recht weit weg und Bax startete 2mal durch um hin zu laufen. Auf ein Rufen brach er aber jedesmal ab und kehrte zu seinem Ball zurück. Ich wollte ihn dann zu mir holen, weil die Frau anstalten machte uns nicht passieren zu wollen, bevor Bax nicht an der Leine war. Aber Bax kam nicht, er bewachte seinen Ball. Ich rief der Frau zu sie solle kommen, er würde den Ball sicher nicht aus den Augen lassen und wenn würde ich ihn mir schon schnappen.
Sie meinte noch, na hoffentlich denn ihre beiden Schäferhunde seien absolut unverträglich.
Ich wäre besser mal aufs Feld und hätte Bax angeleint oder einfach nur den Ball genommen, denn dann wäre mir das folgende erspart geblieben :hmm:

In dem Moment wo die Frau mit ihren Hunden auf meiner Höhe war und ich Bax schon am Feldrand abfangen wollte kam er angerannt, schwanzwedelnd und freundlich wie immer. Ich wollte ihn stoppen, aber schwupps war er an mir vorbei und bekamm sofort ne Klatsche. Die Schäferhunde waren extrem aggressiv und Bax schaltete sofort um und stieg mit ein. Ich habe das ja vor ein paar Wochen schoneinmal erlebt und obwohl ich in der Situation nicht mit so einem Knall gerechnet hatte, blieb ich ruhig und griff zwischen die 3 Hunde, um Bax rauszuziehen. Die Frau hing mitihren 2 Hunden in er Leine und hielt diese nur fest. Im nachhinein hätte ich mir da vielleicht auch ein Aus oder ein zurückziehen, anstatt nur eines Festhaltens gewünscht, aber gut, ich will den Fehler nicht bei anderen suchen.
Es dauerte ein wenig, aber ich bekam ihn dann am Halsband zu packen, nachdem ich selbst leicht in den Arm gebissen wurde.
Ich weiß jetzt nichtmal wer mich gebissen hat, aber ich vermute mal es war einer der Schäferhunde, denn Bax hatte ich ja im Auge um ihn fassen zu können. Ausschließen will ich es aber nicht. Wer auch immer es war voll zugebissen hat er nicht, denn bis auf ein wenig Hautabriss und nen blauen Fleck habe ich nicht. Bax hat auch mal wieder ne Kerbe mehr, diesmal wieder in der Flanke :(
Die Frau hat sich zurecht aufgeregt blieb dann aber relativ locker, da ich mich auch direkt entschuldigt habe. Sorry habe die Situation falsch eingeschätzt :sorry:

Ich ärgere mich wirklich darüber und kann nochmal von Glück reden das es nicht schlimmer gekommen ist. Ich weiß nicht ob es nicht etwas dumm von mir war einzugreifen, aber ich habe das instinktiv gemacht und wollte/ musste meinen Hund da raus holen.
Am meißten ärgere ich mich darüber, das Bax durch meinen Fehler auch leicht verletzt wurde und ob einer der Schäferhunde was abbekommen hat weiß ich ja auch nicht.

Mal wieder eine Erfahrung reicher, das nächstemal stapfe ich aufs Feld und leine ihn an, ich bin sogar noch gewarnt worden und wollte nur nicht übers Feld trampeln und dachte, Bax hat zweimal abgebrochen wird er auch das drittemal abbrechen und zu seinem Ball zurückkehren, wenn ich ihn stoppe. Leider eine totale Fehleinschätzung.

So jetzt dürft ihr mich auseinandernehmen :D

p.s. Ja da sind Smilies im Posting, die den Eindruck entstehen lassen könnten ich nehme das nicht ernst genug - völlige Fehleinschätzung Eurerseits ;)

Peppi
07.10.2010, 14:28
Nicht schlau nach der Rasseeinteilung! :hmm:

Susanne
07.10.2010, 16:03
@ Peppi

Genau das habe ich auch gedacht!

@RJ76

Wie oft denn noch? Du hast ja geschrieben das es bereits das 2-te Mal passiert ist! So kann man aus einem bis dato "verträglichen Hund auch einen unverträglichen" machen! Sorry, aber mir fehlen die Worte und ich kann nur sagen wieder einer mehr dem ich nicht begegnen möchte!

Susanne

linda
07.10.2010, 17:17
ich würde mal sagen das ist echt dumm gelaufen. vorallem nach der rassen bestimmung.
aber ich hoffe das du daraus gelernt hast. lieber ein bischen matsch an den schuhe als nen verschrammten hund.

blue 1
07.10.2010, 17:47
jetzt würd ich ja gern biestig werden...mir fällt aber grad nix ein ;)

aber mal im ernst...du weisst um deinen fehler....dann lerne draus...kein *******, besonders jetzt noch nach der rassenbestimmung vom amt

in der huschu haben wir gelernt: wenn die hunde sich mal verbeissen, soll man auf keinen fall eingreifen, sondern weglaufen und während dem seinen hund rufen. also nicht umdrehen und rufen, sondern laufen dem hund den rücken zudrehn und rufen. anscheinend soll der hund dann kommen. weiss allerdings nicht ob es klappt, hatte so eine situation noch nicht .

lg blue :lach3:

RJ76
07.10.2010, 23:04
Wie oft denn noch? Du hast ja geschrieben das es bereits das 2-te Mal passiert ist! So kann man aus einem bis dato "verträglichen Hund auch einen unverträglichen" machen! Sorry, aber mir fehlen die Worte und ich kann nur sagen wieder einer mehr dem ich nicht begegnen möchte!
Susanne
@Susanne
...dann halt nicht :lach4:

@ll: Natürlich war mir das eine Leere und um verschlammte Schuhe gings nichtmal, ich wollte die frische Aussaat nicht zertrampeln :spec:

Scotti
08.10.2010, 06:03
Ich finde es schade dass du nichtmal weißt ob dein Hund einen der Schäferhunde verletzt hat.
Habt ihr denn Telefonnummern ausgetauscht falls da noch was rauskommt?

RJ76
08.10.2010, 10:16
Nein, die Dame ist recht schnell weitergezogen und ich in die entgegengesetzte Richtung ebenfalls. Ich glaube aber nicht, das die Schäferhunde was abbekommen haben b.z.w. wenn dann auch nicht mehr als mein Hund und ich. Also jeweils eine Schramme.
Das ganze hat maximal 10 Sekunden gedauert, eher weniger.
Ich habe einen dummen Fehler gemacht, weil ich die Situation falsch eingeschätzt habe und dachte Bax besser unter Kontrolle zu haben. Ich habe auch einfach nicht damit gerechnet, das die beiden Schäferhunde derart explodieren. Solche Hunde sind mir bisher nicht untergekommen. Bisher gab es wohl Begnungen in denen Bax' neugierig-spielerische Anäherung aggressiv beantwortet wurde, aber da war es dann auch mit einem Knurren und Zähnefeltschen getan und Bax wendet sich dann in er Regel ab. Einmal ist er ebenfalls drauf eingestiegen, ließ sich aberr recht schnell abrufen, so daß da auch nichts passiert ist und der andere Hund auch abließ.

Die Geschichte mit den Rangeleien unter Rüden hier im Forum, die mal gepostet habe, waren ganz andere Situationen in denen jeweils ein Hund plötzlich in eine Spielsituation kam und Bax Angriff. Jeweils ungünstige 3er Konstellationen. Solche Situationen meide ich seitdem b.z.w. sehe zu das ich weiter gehe.
Beides waren "Anfängerfehler" die nicht sein müssen, aber aus denen ich gelernt habe.
Ich sehe die Hundehaltung nu ein bisschen wie Autofahren, man muss stets mehr auf die anderen achtgeben als sich auf das eigene fahren zu konzetrieren.
Ich habe meinen Hund noch nicht lange und es wird die nächste Zeit noch oft Situationen geben in denen ich ihn besser kennen und einschätzen lerne.
Er ist ein verträglicher Hund, mit einem für sein Alter entsprechenden Verhalten was Neugier und Spieltrieb angeht. Ich lerne jeden Tag dazu, es gibt Rückschläge (wie diesen) aber auch Erfolge in der Erziehung und unserem gemeinsamen Umgang.
Ich habe mich bei der HHin sofort entschuldigt und würde sie auch nochmal entsprechend ansprechen, wenn ich Sie nochmal sehe.

Wir haben im Haus noch einen 2. Rüden. Ich weiß gar nicht was da mit drin ist, aber sieht eigentlich gar nicht nach Liste aus. Ist ziemlich groß, trägt MK und ist immer an der Leine, hat keinen guten Ruf im Haus, weil er alles und jeden ankeift und springt u.s.w.
Bax wurde daher auch mit viel Argwohn begegnet, aber mittlerweile ist er bei allen Nachbarn bekannt und beliebt. Begegnen sich sie beiden aber fängt der andere Rüde sofort das keifen an und Bax keift zurück. In der Regel begegnen wir uns aber eh nicht.
Ich will damit nur sagen, das ich es nun kapiert habe, das nicht alle Hunde bock auf spielen haben und es auch immer mal wieder Hunde gibt, die nicht nur keinen Bock haben und das mal kurz und deutlich ansagen, sondern gleich voll aufdrehen als ginge es um den Titel.
Ich habe das Gefühl Bax kann das bis heute noch nicht richtig einschätzen. Ich tue mich ebenfalls schwer damit, bin aber nun geläutert und treffe die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen.

troja
08.10.2010, 10:26
jetzt würd ich ja gern biestig werden...mir fällt aber grad nix ein ;)

aber mal im ernst...du weisst um deinen fehler....dann lerne draus...kein *******, besonders jetzt noch nach der rassenbestimmung vom amt

in der huschu haben wir gelernt: wenn die hunde sich mal verbeissen, soll man auf keinen fall eingreifen, sondern weglaufen und während dem seinen hund rufen. also nicht umdrehen und rufen, sondern laufen dem hund den rücken zudrehn und rufen. anscheinend soll der hund dann kommen. weiss allerdings nicht ob es klappt, hatte so eine situation noch nicht .

lg blue :lach3:

das wird nicht klappen wenns einmal richtig im gange ist

ich gehe grundsätzlich dazwischen ich will ja meinen hund und die anderen imer so schnell wie möglich aus den situationen haben
ich mache es auch instinktiv

das hört sich an als wenn wir dauernd beissereien haben nein so ist es nicht .

ich gehe schon bei den kleinsten bedrohungen dazwischen
weil ich erst gar keine beisserei möchte

Babe
08.10.2010, 10:40
Sorry,aber wenn ich mir hier so manche Beiträge durchlese (nicht nur diesen)werde ich mit meinem Kerle wohl mal einen Wesenstest machen!
Das ich wenn die Party richtig losgeht schon mal was in der Hand habe,sehe schlechte Zeiten auf uns zu kommen!!

Ironie an"Ups mei Kerle hat nen Dackel gebissen,aber ich habe meine Lehre draus gezogen! Werde ihn das nächste Mal füttern vorm Laufen"Ironie aus!

bx-junkie
08.10.2010, 12:12
Naja wenn ich ehrlich bin, ich hätte auch anders reagiert an der Stelle dieser Frau! Das hätte nämlich auch ich sein können, nur mit 2 BXen, davon eine die eben auch nicht sooo verträglich ist, und ein junger Rüde, der noch keinerlei schlechte Erfahrungen gemacht hat, was auch so bleiben soll, deswegen gehe ich Menschen mit nicht angeleinten Hunden, die auch keine Anstalten machen sie anzuleinen, lieber aus dem Weg!
Ohne jetzt unnötig auf dir rumkloppen zu wollen...ich finde so ein Verhalten was du an den Tag gelegt hast unverantwortlich und die Beisserei so unnötig wie ein Kropf.
Wenn dein Hund nicht einmal auf Zuruf zu dir kommt, sondern lieber seinen Ball bewacht, dann hättest du eigentlich schon den Schluss ziehen müßen, das du weder IHN noch die Situation unter Kontrolle hast.
Die Frau mit den beiden aggressiven Schäferhunden trifft null Schuld, sie hatte gesagt das diese unverträglich sind und sie waren angeleint, was hätte sie noch tun sollen??
Ich hoffe du hast draus gelernt und es passiert dir nicht nochmal...ich hasse solche Hundehalter die meinen immer alles im Griff zu haben oder naja wenn nicht dann wird's schon schiefgehen...ich halte es da wie Susanne...ich bin froh wenn ich solchen Hundehaltern nicht begegnen muß.

AlHambra
08.10.2010, 12:14
j

in der huschu haben wir gelernt: wenn die hunde sich mal verbeissen, soll man auf keinen fall eingreifen, sondern weglaufen und während dem seinen hund rufen. also nicht umdrehen und rufen, sondern laufen dem hund den rücken zudrehn und rufen. anscheinend soll der hund dann kommen. weiss allerdings nicht ob es klappt, hatte so eine situation noch nicht .



Bei Raufereien, also ohne (!) Zubeissen ist das sicher ein guter Tip. Man nimmt den Kämpfern gleichzeitig die Rückendeckung und das Publikum.

Bei einem Ernstkampf muss man schon trennen, allerdings gleichzeitig mit dem anderen HH !

blue 1
08.10.2010, 15:05
ich hab seid 25 jahren hunden und*aufholzklopf* hatte noch nie so eine situation. stell sie mir allerdings furchtbar vor, wenn zwei sich wirklich verbeissen. also, situationen wo der andere HH rief " meiner tut nix...lassen sie ihren ruhig los" :D und dann zeigte der andere sein schönstes zahnpastalächeln :boese1: ...die hatte ich mehr als finger an den händen. allerdings ging ich immer weiter und meine hunde kamen auch dann immer mit ( jedenfalls bis jetzt :hmm: ). hab aber schon hunde nach ner beissattake gesehn...die sahen sehr hässlich aus :schreck:
ehrlich gesagt, stell ich es mir auch nicht grad ohne vor, da dazwischen zugehn.auf was muss man da aufpassen ?? wo sich die zähne grad befinden ? greift man in dem moment ein wo der andere sich grad irgendwo mit den zähnen festhält ??oder greift man einfahc blindlinsgs und auf gut glück rein?? überlegt man da überhaupt noch, oder handelt man nach instinkt ??

lg blue :lach3:

Tyson
08.10.2010, 15:14
@ Peppi

Genau das habe ich auch gedacht!

@RJ76

Wie oft denn noch? Du hast ja geschrieben das es bereits das 2-te Mal passiert ist! So kann man aus einem bis dato "verträglichen Hund auch einen unverträglichen" machen! Sorry, aber mir fehlen die Worte und ich kann nur sagen wieder einer mehr dem ich nicht begegnen möchte!

Susanne

:ok:

AlHambra
08.10.2010, 15:23
Wenn die Hunde sich schon beissen, niemals ins Halsband greifen, das heizt den Kampf noch an ausserdem ist die gefahr sehr gross, dass Du selber was abbekommst. Da ist das Loch im Hundekragen immer noch besser als langwierige Besuche beim Handchirurgen. :schreck:

Am besten spricht man sich kurz mit dem anderen HH ab und greift gleichzeitig (!) ein, fasst beide Hunde an den Hinterläufen (oberhalb der Pfoten), schiebt sie einmal kräftig nach vorne - Überraschungseffekt, wobei sie oft loslassen - und zieht sie dann nach rückwärts gute 2 Meter (oder mehr) weit weg.

Man kann auch eine Decke / Jacke drüberwerfen und dann die Hunde packen, das find ich aber schwierig, Decke hat man draussen kaum zur Hand und Jacken sind meist nicht grad "molosserabdeckend groß".

blue 1
08.10.2010, 18:19
@ alhambra....danke für den tip :D

hoffe dass ich ihn niemals nie anwenden muss und wenn....hoffe ich dass ich meine 7 sinne beisammen krieg um richtig zu reagiern.

das mit der decke oder jacke gefällt mir auch, aus die von dir genannten gründen, nicht wirklich. denke auch dass das mit dem zurückziehn an den pfoten dann besser ist.

hoffentlich brauch ich diesen ratschlag nie wirklich umzusetzen :sorry:

lg blue :lach3:

BÖR
08.10.2010, 20:11
ich habe mal gesehen, wie ein Golden Retriever einen Jacky im Maul hatte, es ging um eine heiße Hündin. Die Besitzerin des Golden R. hat ihren Hund auch an den Hinterbeinen gepackt und weggezogen und das hat gut funktioniert. Er hat sofort losgelassen und der Jacky hatte gleich wieder eine große Klappe. Er hatte dann ein riesiges Hämatom am Hals und sah ein paar Tage aus wie ein Truthahn, aber ansonsten war nichts Schlimmes passiert.

Andrea

AlHambra
08.10.2010, 20:39
Wichtig ist auch, dass man nicht schreit oder gar dazwischen tritt etc...
Das heizt ungemein an - Schreien ist wie ein anfeuern, also quasi mitbellen.

Bei dem an den Pfoten ziehen braucht es ganz schön Kraft, ich hatte das mit Samson neulich, als er von einem Hovawart gepackt worden ist, mein bekannter musste mit anpacken, das Vieh hat zu viel Power.. :boese1:

blue 1
08.10.2010, 21:02
@ knubbel...sorry....aber ich konnte mir ein schmunzeln jetzt nicht verkneifen ( obwohl die situation nicht witzig ist )

@ alhambra....irgendwie macht das ganze mir etwas angst, wenn ich ehrlich bin. hört sich an wie wenn man wildgewordene bestien versucht zu zähmen, die einem kraftmssig ja total überlegen sind. man also rein theoretisch null chancen hat.

ich weiss nicht ob ich bis jetzt immer nur glück hatte, oder einfahc hunde die keinen bock auf streit hatten, aber egal was es auch immer war...ich hoffe es bleibt mir erhalten.

ich hab zwar kein kalb, "nur " einen CC...aber das vieh hat ganz schön kraft.

die hat mich mal auf den knien über den rasen geschleift nur weil ich ganz entspannt auf die eine seite ,und sie total angespannt auf die andere kuckte. bekam nur noch den ruck mit und wunderte mich über den abrupten wechsel von meinem bild vor meinen augen.

setz du dich dann auf den boden um an seinen füssen zu ziehn. du musst ja irgendwie gegen diese kraft halten ...oder ???

nicht schreien...schon klar.

an wem hast du denn gezogen ...an deinem oder am hova?

ich dachte ich müsste an meinem ziehn.ich versuch mir das vorzustellen :03:

das ist eins von den dingen wo man drauf verzichten kann...denk ich

lg blue :lach3:

didgit
08.10.2010, 21:18
Naja wenn ich ehrlich bin, ich hätte auch anders reagiert an der Stelle dieser Frau! Das hätte nämlich auch ich sein können, nur mit 2 BXen, davon eine die eben auch nicht sooo verträglich ist, und ein junger Rüde, der noch keinerlei schlechte Erfahrungen gemacht hat, was auch so bleiben soll, deswegen gehe ich Menschen mit nicht angeleinten Hunden, die auch keine Anstalten machen sie anzuleinen, lieber aus dem Weg!
Ohne jetzt unnötig auf dir rumkloppen zu wollen...ich finde so ein Verhalten was du an den Tag gelegt hast unverantwortlich und die Beisserei so unnötig wie ein Kropf.
Wenn dein Hund nicht einmal auf Zuruf zu dir kommt, sondern lieber seinen Ball bewacht, dann hättest du eigentlich schon den Schluss ziehen müßen, das du weder IHN noch die Situation unter Kontrolle hast.
Die Frau mit den beiden aggressiven Schäferhunden trifft null Schuld, sie hatte gesagt das diese unverträglich sind und sie waren angeleint, was hätte sie noch tun sollen??
Ich hoffe du hast draus gelernt und es passiert dir nicht nochmal...ich hasse solche Hundehalter die meinen immer alles im Griff zu haben oder naja wenn nicht dann wird's schon schiefgehen...ich halte es da wie Susanne...ich bin froh wenn ich solchen Hundehaltern nicht begegnen muß.

:ok: Diesmal spare ich meinen Text :D

corso
08.10.2010, 21:25
ui der ist aber tapfer hat sich gleich mit 2 Bestien angelegt:D:D!!;)

ich habe mir schon offt überlegt eine wasser-sprizflasche mit zunehmen wenn wir spazieren gehen oder wasserpistolle:hmm: ob es was bringen würde??

mein Freund hat einmal einen Hovwawart am Schwanz gepackt und weg geschleudert als dieser unseren kleinen damals angegriefen hat-Mistfieh!!!:boese1:

und ich einen Magyar Visla 2-3 Meter weg getretten habe als er auch unseren kleinen damals angegriefen hat. verstehe gar nicht warum erwachsene hunde auf kleine los gehen müssen!! für was anderes sind die wohl zu schwach!!:boese1: so!!!

linda
09.10.2010, 05:59
das hat doch nichts mit schwach zu tun. delayla geht auf alles los was weiblich ist. da wird weder welpe noch dogge verschohnt. und sowas wie welpen schutz gibt es nur im eigenen rudel

Ronja
09.10.2010, 06:33
Hier scheint es ja so eine Art Outing-Kultur zu geben :D
Deswegen schreibe ich mir auch mal einen Fehler von der Seele, den ich gestern gemacht habe.
Kommentare, von bissig bis böse sind kein Problem ;)
So jetzt dürft ihr mich auseinandernehmen :D
p.s. Ja da sind Smilies im Posting, die den Eindruck entstehen lassen könnten ich nehme das nicht ernst genug - völlige Fehleinschätzung Eurerseits ;)
Genau, der Eindruck ist mir bei Deinen Äusserungen gekommen.

Naja wenn ich ehrlich bin, ich hätte auch anders reagiert an der Stelle dieser Frau! Das hätte nämlich auch ich sein können, nur mit 2 BXen, davon eine die eben auch nicht sooo verträglich ist, und ein junger Rüde, der noch keinerlei schlechte Erfahrungen gemacht hat, was auch so bleiben soll, deswegen gehe ich Menschen mit nicht angeleinten Hunden, die auch keine Anstalten machen sie anzuleinen, lieber aus dem Weg!
Ohne jetzt unnötig auf dir rumkloppen zu wollen...ich finde so ein Verhalten was du an den Tag gelegt hast unverantwortlich und die Beisserei so unnötig wie ein Kropf.
Wenn dein Hund nicht einmal auf Zuruf zu dir kommt, sondern lieber seinen Ball bewacht, dann hättest du eigentlich schon den Schluss ziehen müßen, das du weder IHN noch die Situation unter Kontrolle hast.
Die Frau mit den beiden aggressiven Schäferhunden trifft null Schuld, sie hatte gesagt das diese unverträglich sind und sie waren angeleint, was hätte sie noch tun sollen??
Ich hoffe du hast draus gelernt und es passiert dir nicht nochmal...ich hasse solche Hundehalter die meinen immer alles im Griff zu haben oder naja wenn nicht dann wird's schon schiefgehen...ich halte es da wie Susanne...ich bin froh wenn ich solchen Hundehaltern nicht begegnen muß.
:ok:

ui der ist aber tapfer hat sich gleich mit 2 Bestien angelegt:D:D!!;)

Ich denke solche Späße sind hier fehl am Platz, manchmal habe ich den Eindruck ich bin hier im Kindergarten:sorry:
Was verbirgt sich hinter solchen dummen Sprüchen...

delayla geht auf alles los was weiblich ist. da wird weder welpe noch dogge verschohnt.
Da stimmt doch dann auch was nicht Linda, oder?

linda
09.10.2010, 08:28
delayla ist einfach hündinenunverträglich. aber ich weiß das und kann damit umgehen. am anfang war so komplett hundeunverträglich. ich bin ja froh das sie mittlerweile mit rüden spilet.

AlHambra
09.10.2010, 09:20
.... verstehe gar nicht warum erwachsene hunde auf kleine los gehen müssen!! für was anderes sind die wohl zu schwach!!:boese1: so!!!

Weil es keine allgemeinen Welpenschutz gibt.
Welpenschutz geschieht nur innerhalb des eigenen Rudels.

Zum Glück sind die meisten Hund allgemein freundlich gegenüber andren, ob gross oder klein.
Man darf aber nicht erwarten, dass alle den süssen kleinen ButziButzi bezaubernd finden.

Es ist allerdings auch Sache des anderen Hundehalters, den grossen Hund wegzunehmen, wenn man weiss, dass er eben keine Welpen mag, finde ich.

AlHambra
09.10.2010, 09:26
setz du dich dann auf den boden um an seinen füssen zu ziehn. du musst ja irgendwie gegen diese kraft halten ...oder ???

nicht schreien...schon klar.

an wem hast du denn gezogen ...an deinem oder am hova?

ich dachte ich müsste an meinem ziehn.ich versuch mir das vorzustellen :03:

das ist eins von den dingen wo man drauf verzichten kann...denk ich

lg blue :lach3:

Tja, das hat wohl keiner so gern ;)

Jeder HH packt den eigenen Hund !

Keine Angst, die haben gleich weniger Kraft, wenn nur zwei Beine vom Boden weg sind, kein Vergleich mit dem 4rad-Antrieb, der normalerweise zum Greifen kommt.
Trotzdem war es bei uns neulich ganz schön schwierig, man muss wirklich sehr beherzt zupacken. Dabei solltest Du stehen, am Boden wär es zu gefährlich und ausserdem musst Du den Hund ja nach rückwärts wegziehen.

iIh hoffe, dass diese Technik in nächster Zeit keine Anwendung mehr finden muss und natürlich auch für Dich, dass das Ganze Theorie bleibt :ok:

Ute
09.10.2010, 09:45
@blue Ich hatte vor einiger Zeit so eine Situation. Ein Goldie meinte von jetzt auf gleich, Leo an die Kehle gehen zu müssen :schreck: Das war für Leo zu viel und somit packte er auch zu. Die andere HH fing an zu schreien und wollte mit der Leine auf beide los schlagen :schreck:. Irgendwie habe ich sie davon abhalten können. Da sie jedoch zu nichts mehr fähig war, habe ich mir Leo an den Hinterbeinen gepackt und aus der Situation heraus gezogen, was recht gut funkionierte. Mein Glück war, dass beide Hunde so verdutzt waren, dass keiner mehr nachgeschnappt hat :), denn eigentlich hat man allein ja keine Chance.
Ehrlich gesagt habe ich rein intuitiv reagiert. Es liegt evtl. daran, dass ich mir viele Gedanken darüber gemacht habe, was ich wohl tun könnte.
Das Blöde ist ja, dass so etwas immer innerhalb von ein paar Sekunden passiert und man nie weiss, wie man reagiert :schreck:

bx-junkie
09.10.2010, 11:46
ui der ist aber tapfer hat sich gleich mit 2 Bestien angelegt:D:D!!;)

ich habe mir schon offt überlegt eine wasser-sprizflasche mit zunehmen wenn wir spazieren gehen oder wasserpistolle:hmm: ob es was bringen würde??

mein Freund hat einmal einen Hovwawart am Schwanz gepackt und weg geschleudert als dieser unseren kleinen damals angegriefen hat-Mistfieh!!!:boese1:

und ich einen Magyar Visla 2-3 Meter weg getretten habe als er auch unseren kleinen damals angegriefen hat. verstehe gar nicht warum erwachsene hunde auf kleine los gehen müssen!! für was anderes sind die wohl zu schwach!!:boese1: so!!!

:hmm: Du bist aber auch ein ganz helles Köpfchen oder? Ansonsten... ohne Worte!

liberte
09.10.2010, 12:05
Das mit den an den Hinterbeinen wegziehen, ist neu für mich. Hört sich sinnvoll an.
Ich war Gott sei Dank noch nie in einer solchen Situation.
Raufereien hatte unsere Hündinn schon, konnte aber bisher immer schlimmeres vermeiden.
Unser Rüde hat sich noch nie gekloppt.
Halte es beim spazieren gehen eigentlich immer so....
Laufen die entgegenkommenden Hunde frei, lass ich meine auch weiterhin laufen, sind diese an der Leine, nehm ich sie auch an die Leine oder halte sie bis wir vorbei sind fest.
Bisher hat das immer gut geklappt.

Monty
09.10.2010, 12:59
jetzt würd ich ja gern biestig werden...mir fällt aber grad nix ein ;)
lg blue :lach3:

...mir dafür um so mehr - was ich mir verkneife zu schreiben.

RJ76
09.10.2010, 20:28
Danke für all eure Beiträge.
Wie ich geschrieben habe setze ich mich kritisch mit meinem Fehler auseinander.
Eure Kritik ist berechtigt und wurde von mir erwartet, aber ich möchte dennoch sagen, das ich hier das Gefühl habe von unfehlbaren Mahnern gerügt zu werden.
Zweck meines Postings war es eine verständnisvolle Diskussion zu führen in denen ich Hinweise erhalte, die mich vor vielleicht weiteren Fehlern bewahren können.
Vielleicht hat der ein oder andere auch schonmal einen Fehler gemacht und schildert seine Erfahrungen.
Soetwas würde mich motivieren ohne das sich mein Fehler damit realtivieren würde.

Gestern und heute wurde Bax wieder angepöbelt. Ich beschreibe das jetzt nicht im Detail.
Beide Situationen konnten sehr schnell durch besonnen Eingriff der fremden HH und mir aufgelöst werden. Schrammen gabs allerdings bei beiden Begegnungem auf allen Seiten.
Eine der Situationen fand während des Trainings in der HS statt.
Der Trainer sagte, das die Reaktion meines Hundes auf eine eine derartige Attacke völlig normal und aus Hundesicht gerechtfertigt war. Das der andere Hund Bax derart heftig und plötzlich Angriff war nicht vorherzusehen. Bax war mit etwas ganz anderem beschäftigt. Kann den Angriff also auch nicht unbemerkt oder unbeabsichtigt ausgelöst haben. Das ganze ist wohl in territorialen Zusammenhang zu sehen.

Mir stellt sich nun die Frage, warum so viele Hunde meinen Bax attackieren.
Es gibt natürlich mehr positive Begegnungen als negative, aber tendenziell würde ich sagen, das wir übermäßig oft auf Hunde treffen, die Bax mMn grundlos angreifen und zwar ziemlich heftig.
Bax kann eine Mahnung oder einen klare "Absage" eines anderen Hundes gut von einer wirklichen Attacke unterscheiden und akzeptiert solche Zeichen fremder Hunde auch.

Habt ihr auch so häufig Begegnungen mit unverträgichen Hunden und wie reagieren eure Hunde darauf b.z.w. wie haben sie in dem Alter in dem Bax jetzt ist (13 Monate) reagiert?

Gast270412
09.10.2010, 23:21
Hallo,
als meiner so ca. 15 mon alt war, wurde er von nem Bordermix angegriffen (bis dahin dachte ich immer, ich hab voll das Weichei) so schnell konnte ich gar nicht schauen da lag der Border schon aufm Boden und ich hab echt gedacht, das es das war. Konnte ihn aber noch rechtzeitig wegzerren. Mir gings danach echt schlecht. Als der Vorfall dann fast vergessen war und ich wieder absolut entspannt unterwegs war, traf ich so ne kleine freche Jack-Russel Hündin und das schlimme war, ich habs ja gesehen wie die drauf war und was mach ich??? Ach ist ja nen Mädchen dann kann ich meinen ja auch los machen und was soll ich sagen??? Schöne *******!!! Mein Dicker hin, schnüffel (Terrier sitzt auf der Bank zwischen beiden Besitzern) Terrier fängt an mit knurren , Zähnefletschen und zu beißen. Da hat meiner sie sich geschnappt. Das gute, sie lebt. Kleine Bissverletzung die sich Entzündet hat. Nobody ist perfekt

blue 1
10.10.2010, 09:41
Laufen die entgegenkommenden Hunde frei, lass ich meine auch weiterhin laufen, sind diese an der Leine, nehm ich sie auch an die Leine oder halte sie bis wir vorbei sind fest.
.

DAS halte ich nicht so. kommt mir ein hund entgegen ( oder sonstwas) werden meine immer angeleint. ohne ausnahme.ableinen kann man die immer noch. nimmt der, wo mir entgegen kommt, seinen nicht an die leine....bitte ich ihn freundlich darum. bekomm ich dann die antwort " meiner tut nix" sag ich" tja...mei´ner vielleicht schon...wer weiss ?! " :kicher: :sorry: wenn wir dann "näher"sind ...kann man kucken ob ableinen oder nicht.aber ,so im durchschnitt würd ich sagen, von 10 mal konnte man sie 1 mal nicht ableinen.

da wo wir jetzt wohnen ,scheint es keine hunde zu geben. auch sonst begegne ich hier nicht viele hunde...wie in der stadt oder so.

ich werd mir auf jeden fall merken, für den notfall. nicht schreien, an den hinterbeinen wegziehn nach absprache mit dem anderen HH.

jetzt frag ich mich: habt ihr auch zwei hunde ? wenn ja...wie reagiert der zweite bei soeiner situation ?

lg blue :lach3:

liberte
10.10.2010, 10:01
Mir ist das mit dem frei laufen lieber, da unser Rüde Leinenaggressiv ist.
Da kann ich machen was ich will, das bekommen wir nicht raus.
Und im Freilauf ist er der liebste Hund, mit jedem und allem verträglich. Nur ist die Aggression einem Hund gegenüber erst mal da, wird die für immer bleiben. Ich habe dieses Problem hier im Ort bei einem Hund, deswegen möchte ich das auch gar nicht erst probieren sie zusammenzulassen.....
Gott sei Dank hatten wir noch nie eine solch heftige Situation, weil dann würden sie denke ich mal im Rudel antreten. Bisher hatte ich es bei kleinen Raufereien immer so gehalten das ich unseren Rüden festhielt und die Hündinn abgerufen habe.

RJ76
10.10.2010, 10:06
Also das scheint mir momentan auch für mich die beste Lösung zu sein.
Bei einem fremden Hund wird Bax nun definitiv erstmal angeleint. Man kann ja nie wissen wie der reagiert und was das bei meinem Hund dann auslöst.
Es ist schon so, das einem das theorethisch auch schon vorher klar sein muss und ich es auch gelesen und mir vorgenommen habe.
Aber dann wird man vermeintlich sicherer und meint man hätte alles im Griff.
Ich habe nun meine Erfahrungen gemacht und wurde sogar selbst gebissen, ist dann auch ordentlich blau geworden der Arm. Auch wenn ich nicht unbedingt ein Verfechter der Theorie bin, das man alles unbedingt mal erlebt haben muss um es zu kapieren, haben mir die Beggnungen mit fremden Hunde und speziell der Eingangs geschilderte deutlich gemacht wo mein Fehler ist.
Ich bin für meinen Hund voll verantwortlich und das nicht nur im Sinne von was er anstellt, sondern auch im Sinne von was andere mit ihm anstellen.
Ich kann meinen Hund so vor unangenehmen Begegnungen und Erfahrungen schützen und gebe ihm ein Stück mehr Freiheit und Sicherheit, obwohl man geneigt ist zu denken, man nehme sie ihm dadurch das er an die Leine muss.
Die Art der letzten beiden Postings sind genau das was ich erwartet habe zu lesen und helfen mir weiter das Geschehene richtig zu bewerten. Danke!!!

Übrigens, mein Trainer sagte, das er mal beim zurückziehen an den Hinterläufen selbst gebissen wurde und deshalb versucht die Schwanzwurzel zu geifen, weil es ihm damit noch nie passiert ist. Sein Tip ist sich bei einer Beißerei schnell mit dem anderen HH abzusprechen und gleichzeitig den eigenen Hund an den Hinterläufen oder eben an der Schwanzwurzel herauszuziehen.

blue 1
10.10.2010, 13:36
...an der schwanzwurzel ist gut...sofern der hund eine greifbare besitzt.

blue hat einen knick und stummelschwanz....die hätten sich da wohl eher totgebissen ,bis ich sie daran herausziehen könnte. aber das mit den hinterläufen und dann gebissen werden ,ging mir auch schon durch den kopf.

ich hatte vor kurzem folgende situation:

wir machten unsere runde und sprachen mit einem mann der zwei pferde bei sich hatte. blue legte sich entspannt auf den boden, angeleint, drehte den pferden allerdings denrücken zu. das eine pferd bückte sich nach vorn um an blue zu schnuppern, dies war auch ok und schnaubte dann. blue sprang wie von der tarantel gestochen auf, drehte sich dabei um 180 grad und schnappte zu :schreck: zum glück war sie angeleint und somit reichte die leine nicht bis zur schnauze des pferdes.
ich geh davon aus dass es ne schreckreaktion war. wenn dem allerdings so ist, geh ich weiterhin davon aus dass blue womöglich bei jeder schreckreaktion ,die hinter ihrem rücken passiert, so reagieren könnte. nun hab ich mich dann auch gefragt, ob das bei einer beisserei nicht auch möglich wär, da dies ja dann auch hinter ihrem rücken passieren würde :hmm:
es gibtallerdings auch :hmm:keine 3000 möglichkeiten. wenn es denn mal soweit ist, werd ichs rausfinden.:sorry:

@ rj76...schön dass du was rausziehen konntest.weisst du, du nimmst deinem hund keine freiheit, wenn er kurz angeleint wird wenn du einen fremden hund siehst. verstehn sich beide, können sie zusammen toben und wenn nicht ,lässt du ihn 50 meter weiter wieder von der leine. er ist wieder frei und hat KEINE schlechte erfahrung gemnacht.zudem, finde ich, lernt er auch immer zurückzukommen. du siehst wen, rufst ihn..er kommt ,leine dran und weiter. warte aber nicht bis der fremde nur noch 5 meter von dir weg ist....das kann dann schief gehn. ich ruf meine immer, SOBALD ich den anderen erblicke. dann gibts keine hektik fürs anleinen. soviel dazu.

du bist ja noch ganz neu was hunde anbelangt. ich denke jeder macht fehler. da ist keiner ausgeschlossen von.
mein erste hund wurde mir überfahren. er war in unserer seitenstrasse nIE angeleint, fuhren grad mal 10 autos dadurch. er lief NIE über die strasse. bis zu diesem tag. er lief rüber, genau in dem moment kam einer der 10 autos...er war sofort tot.rein theoretisch wusste ich dass es geschehn könnte, hab aber irgendwie nie damit gerechnet. dies ist 25 jahre her. meine hunde sind von da an IMMER bei der kleinsten strasse angeleint.egal wie gut sie hören. stitch hört aufs wort, bleibt bei fuss...aber er fliegt sogar hier in unsere strasse an die leine. hier stehn grad mal 8 häuser, wir haben noch nicht mal nen bürgersteig. zwei autos passen nicht nebeneinander vorbei. ich hab keine 100 meter bis zum feld...egal. ich musste damals einen sehr hohen preis für meine verantwortungslosigkeit zahlen....wird mir kein zweites mal passieren!
menschen machen nunmal fehler, das was dabei wichtig ist, ist dass man daruas lernt.
du weisst ja jetzt was zu tun ist, wenn du dies denn berücksichtigst, wird dir sowas sicher nicht so schnell wieder passiern. wenn du allerdings jede woche nun dasselbe posten würdest, hättest du keine lehre daraus gezogen und dann wären"böse " worte wohl nicht mehr zu vermeiden.

@ liberte....ich kann dich zwar verstehn, würd dich trotzdem bitten ihn anzuleinen oder am halsband festzuhalten bis du an mir vorbei wärst. genau SO EINE situation hatte ich mal. waren auch leinenagressiv, sonst aber friedlich mit JEDEM. na gut. liess meinen dann auch los und der andere kam angelaufen und versuchte meinen zu beissen. es gab keine beisserei, weil meine weglief. ich rief sie zu mir, sie kam....der andere im schlepptau. wo der aufgeholt hatte, lief meine wieder weg. im kreis um uns. man sah schön den anderen wie er immer wieder versuchte nach meinem zu schnappen.der andere war natürlich immer abrufbar, grad hier aber nicht. :hmm: es dauerte gefühlte 10 mn bis die ihren eingefangen hatten.sie entschuldigten sich und jeder ging. nächster tag, selbe HH. wieder schrie er von weitem: meiner tut nix..lassen sie ihren los. " ich denk ich spinn. darauf ich." ich bin dieselbe wie gestern. wenn du deine doofe tölle nicht sofort anleinst, nehm ich meinen so kurz dass er sich wehren wird. dann kannste dir nen neuen köter anschaffen, weil meine zerfleischt den in der luft".:boese1: darauf hin leinte er seinen an. sah sie nie wieder.
ich bete von da an jeden seinen hund anzuleinen. mir wird es hoffentlich nicht wieder geschehn.

sorry für das lange posting...habs noch gekürzt :sorry::hmm:

lg blue :lach3:

blue 1
10.10.2010, 13:47
@ liberte...du hällst den zweiten fest und rufst den ersten.find ich toll dass der dann kommt...ich weiss nicht ob das bei meinem funktionniert. blue ist jetzt grad 9 monate alt...und das benehmen lässt manchmal zu wünschen ( wir kämpfen mit der pupertät :hmm: )übrig. ich unterstell ihr im moment einfach mal, dass sie da auf mein abrufen nicht kommen würd. wenn es nur ne rangelei wär, würd ich warscheinlich in die entgegengesetzte richtung laufen und sie rufen.

lg blue :lach3:

RJ76
10.10.2010, 19:02
Ich finde es gut wie der Thread sich nun entwickelt - solche Erfahrungen zu teilen ist sehr hilfreich.
Leider ist es bei uns im Ballungsgebiet meistens so, das du in den einschlägigen Gebieten dauernd anderen Hunden begegnest, vor allem am WE. Ich fahre aber auch manchmal extra weit raus um meine Ruhe zu haben ;)
Bax geht jetzt zu 90% angeleint und wenn wir spielen halte ich ihn erstmal fest wenn ein anderer Hund kommt.

blue 1
10.10.2010, 19:39
oh...also ich finde es nicht so toll dass hier quasi keiner " auf den hund " gekommen ist, aber wenn mir alle laufenden meter wer mit hund entgegen käme...würd ich als stressig empfinden :hmm:

man ist halt nie zufrieden ;)

wenns natürlich immer die gleichen sind, kennst du sie ja schnell alle und somit ist der stress vorbei :D

lg blue :lach3:

RJ76
10.10.2010, 19:50
Ich geh halt immer woanders, aber bei mir in der Ecke kennt man schon so den ein oder anderen. Hier laufen aber auch viele "Touries" rum habe ich das Gefühl.

corso
11.10.2010, 19:15
:hmm: Du bist aber auch ein ganz helles Köpfchen oder? Ansonsten... ohne Worte!

:D ganz genau geraten:D

corso
11.10.2010, 19:19
Ich denke solche Späße sind hier fehl am Platz, manchmal habe ich den Eindruck ich bin hier im Kindergarten:sorry:
Was verbirgt sich hinter solchen dummen Sprüchen...


es gibt halt menschen die Spaß verstehen und die die Keinen SPAß verstehen!!:kicher: wer nur schwarz sieht, kann nur solche dummen Sprüche bringen, weil sonst nix kann, da fühlt mann sich erst recht wie im Kindergarten:kicher::kicher:

susanneth
14.10.2010, 08:31
Fehler macht jeder, nur hab ich ja auch so einen Leinenterroristen und bin da beständig und hart am arbeiten, Reaktionen wie Deine sind da extrem nervig, können uns den Tag versauen und bedeuten noch mehr Arbeit!!!

Impressum - Datenschutzerklärung