PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : "Barfen" Erfahrungen?


Babybam
05.10.2010, 15:56
Ich fütter meine Hunde seit Jahren mit:

frischem Rinderhack, Haferflocken, Quark und Sauerkraut

war damals eine Empfehlung meines TA

Habe super Erfahrung damit, kein Durchfall mehr, sind fit und gesund!

Durch die Ernährung mit Fleisch reduzieren Sie im Vergleich zu Fertigfutter die Kotmenge auf nur noch rund ein Drittel. Fertigfutter wird aufgrund des sehr hohen Getreideanteils nur schlecht verwertet, es fehlen vor allen Dingen die sehr wichtigen, verdauungsfördernden Darmbakterien.

Halte nichts von der Fertigfutterindustrie, da gehts doch nur ums Geld und nicht um das Wohl unserer Hunde! Wenn man nur die Inhalte der Dosen liest,
weiss man was die alles verarbeiten!!! ( nur Abfall!!!!)

Also wer " barft" noch!!!!

Vielleicht kann ich noch welche anstecken, ist wirklich ideal!!!!

AlHambra
05.10.2010, 15:58
Wir sind schon angesteckt und begeisterte Barfer :ok:

Ich bestell immer bei Hungenberg, da gibt es viel Abwechslung, dazu koch ich auf Vorrat Gemüsepampe (Meist Kartoffel, Erbsen, Möhren, Rote Beete), die ich einfrier, sonst gibt es mal Nudeln, mal Reis dazu.


:ok:

LukeAmy
05.10.2010, 16:00
oh hier gibts schon einige themen zum BArf tun hier viele benutz mal die such funktion.. aber rinderhack, sauerkraut haferflocken und quark ist noch kein barf!!!Knochen , fehlen, und andere Tierarten wie kücken, hUhn etc.gehören auch dazu.. sauerkraut bläht das gibts bei uns nicht und nur rinderhack ist zu einseitig , getreide wie haferflocken gibts gar nicht, da der hund es nich braucht und es in der natur nicht soooooo in derform vorkommt.frisches obst und gemüse gibts bei uns .. zusätzlich wiesenkraüter usw.

troja
05.10.2010, 16:06
unser danger wird gebarft.

ansonsten
sicher es gibt fertigfutter was schlecht ist aber nicht alles.

troja bekommt acana ist getreidefrei und super futter genauso teuer als wenn mann barft

LukeAmy
05.10.2010, 16:49
unser danger wird gebarft.

ansonsten
sicher es gibt fertigfutter was schlecht ist aber nicht alles.

troja bekommt acana ist getreidefrei und super futter genauso teuer als wenn mann barft

aber barf ist viel billiger als Trofu.. 40 € für 30 kg Fleisch.. manchmal sogar weniger (probepack vonPlauen 37 € inkl. versand 28 kg Fleisch ..)

troja
05.10.2010, 17:22
nee du das sehe ich doch hier bei uns

mit -
-gemüse- obst- joghurt -quark- fleisch- ölen - innerreien -pansen - knochen

da hälste locker mit dem acana welches 60 euro für ca nen monat kostet mit

mann füttert ja nicht " nur " fleisch

also wir nicht jedenfalls das geht nicht dann gibts eigentlich mangel erscheinungen

goldy-freak
05.10.2010, 17:23
Oh das würde mich auch mal interessieren, wie viel braucht man denn so? Wir haben 2 Deutsche Doggen mit 67 und 60 kilo und unser A-bulldog würmchen, die braucht ja noch etwas, bis sie mal groß ist :D Hatte auch schon überlegt zu barfen, da es für mich sehr interessant klingt

LG Marina

Fussel
05.10.2010, 17:46
Wir barfen auch.
Basis ist bei uns Pferdefleisch, Fisch und Kartoffeln wegen einer Allergie gegen sämtliche anderen Fleischsorten und Getreide. An Gemüse/Obst geht aber zum Glück fast alles, ebenso Ei, Öl, Quark etc.

Samtschnauze
05.10.2010, 17:48
Bei uns wird auch gebarft ;)

Seitdem keine Hautprobleme beim Dicken durch die Allergie. Einen Plan gibts bei uns nicht - wird nach Hausverstand gemacht. ;)

Fleisch (Rind, Huhn etc.), viel Gemüse/Obst, ein wenig Reis-/Haferflocken aufgequollen oder Kartoffeln, manchmal Joghurt, Kräuter, mal ein rohes Ei, kaltgepresste Öle usw. Desweiteren für den Dicken Gelenkzusätze, Knochen oder getrocknete Rinderkopfhaut/-sehnen für die Zähne und - man traut es sich ja heutzutage fast nimmer sagen - auch mal was vom Mittagstisch übrigbleibt, als Schmankerl (nur für den Dicken keine Nudeln etc., da starke Weizenallergie).

Seitdem ich so füttere keinerlei Hautprobleme....Kotabsatz auf ein Drittel reduziert etc.

Futterkosten für 2 BXe pro Monat ca. € 120,--....das hab ich aber früher locker für Trofu ausgegeben. :hmm: Jetzt weiß ich was im Napf ist :ok:

Manuela
05.10.2010, 18:49
ich füttere seit über 6 Jahren roh - Fleisch quer Beet alles (ausser Schwein), Gemüse, Obst, Reis, Nudel, Flocken, Öle, Frischkäse, Zusätze - Deikoon hatte eine Futtermittelallergie und hat permanet Durchfall gehabt (bis hin zu komplett blutig!!) und seit wir roh füttern hat er nie wieder Durchfall gehabt und hat auch nie wieder deswegen AB benötigt (vorher war das 2 x monatlich mind. angesagt :()

Kosten pro Monat: weiss ich gar nicht, weil ich mach jetzt immer Großeinkauf bei Tierhotel und da komm ich eine Weile aus :)

ich kann die Rohfütterung auch nur jeden empfehlen :ok:

Bibs
05.10.2010, 20:02
Ich barfe seit kurzem auch und bin restlos überzeugt...:)
Kein Durchfall mehr kein Juckreiz super Fell super Figur was will man mehr :D

Ich fütter in erster Linie Rind und Huhn verschiedenes Obst und Gemüse Quark und eier ab und zu ein Schuß Öl und gut ist...

Kosten sind auf jeden Fall geringer
(Hab aber auch den Vorteil daß ich nen guten Metzger kenn...) :D:D

Babybam
05.10.2010, 21:44
Hallo Marina, meine wiegen 55 und 65kg (Bullmastiff), sie bekommen jeweils:
500g Rinderhack
1 Becher Quark
1/2 Dose Sauerkraut ( soll engiftend und krebshemmend sein, merke auch keine verstärkten Blähungen)
1/2 Tüte Haferflocken (heiss eingeweicht)
1 Ei und geriebene Möhren, oder Äpfel

Wenn man das alles mal zusammen rechnet, kommt man unterm Strich sogar günstiger und dem Hund bekommt es besser, du musst weniger Häufchen wegräumen und ich habe festgestellt, das die auch weniger saufen, weniger Sabberalarm!

Babybam
05.10.2010, 21:50
Dosen

Hund und Katze haben ein Raubtiergebiss, das
beide Arten zweifelsfrei als überwiegende Fleisch- fresser kennzeichnet. Unverständlich ist daher der große Anteil Getreide in den herkömmlichen Dosen
(es gibt nur wenige löbliche Ausnahmen) und Trockenfuttern.

Ein bekanntes Industriefutter für Hunde nennt auf
dem Etikett folgende Zusammensetzung: Getreide, Mineralstoffe, Öle, Fette, pflanzliche Eiweißextrakte, pflanzliche Nebenerzeugnisse, Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse, diverse Zusatzstoffe. Wie viel wovon
steht dort natürlich nicht. Bei diesem Beispiel ist besonders interessant,
dass bei den Inhaltsstoffen 80 % Feuchtigkeit angegeben ist. Also mehr Feuchtigkeit, als normalerweise in Fleisch durchschnittlich enthalten ist.
Das ist relativ einfach erklärt:

Das in der Dose enthaltene Getreide hat bei der Verarbeitung ursprünglich rund
8 % Feuchtigkeit, wird mit Fleisch und tierischen Nebenerzeugnissen vermischt
und dann wird diese Mischung mit Leitungswasser auf 80 % Feuchtigkeit wieder aufgepeppt.
Ein hoher Anteil Getreide in dieser Dose ist auch
völlig logisch, da Getreide als Rohstoff viel billiger
als Fleisch ist. Die Dose darf schließlich nur wenig kosten und trotzdem will der Hersteller, der Groß-
händler und der Einzelhändler noch etwas verdienen.

Aufgrund des hohen Getreideanteils ist klar, dass
der Hersteller für einen Hund mit etwa 30 kg Körper- gewicht eine Futtermenge von sage und schreibe
1.600 g empfiehlt. Der Verdauungstrakt eines Hundes kann mit so viel Getreide gar nichts anfangen.

Füttern Sie lieber natürlich, dann benötigen Sie nur
ungefähr 500 g Fleisch, etwas Flocken und Sie schonen
auch noch Ihren Geldbeutel | Preisvergleich.

Und wichtig: Sie verringern das Risiko einer Magendrehung,
das bei einer Futtermenge von 1.600 g relativ groß ist.


Trockenfutter


Es ist gut und bequem. Halt! Das stimmt aber nur
auf den ersten Blick. Basis von Trockenfutter ist Getreide. Wie schon weiter oben gesagt, Getreide
ist als Rohstoff sehr preiswert. Fleischanteile sind
in der Regel besonders gering.

Auch das ist leicht erklärt. Es handelt sich um ein Trockenfutter, also muss das Fleisch auch getrock-
net sein. Fleisch verliert bei der Trocknung, allerdings ca. 90 % seines Gewichtes. Würden sich also z.B. 20 % echtes, getrocknetes Fleisch in einem 10 kg Beutel Trockenfutter befinden, entspräche dies einem Fleisch-
anteil, getrocknet von 2 kg. Um jedoch 2 kg getrocknetes Fleisch herzustellen, bedarf es einen Einsatz von 20 kg Frischfleisch. Wäre es tatsächlich so, dann würde der Beutel Trockenfutter ein Vielfaches kosten.

Ihr Liebling ist kein Vegetarier und hat auch nicht das Gebiss einer Kuh
oder eines Pferdes!

Babybam
05.10.2010, 21:58
Eben alles nur um Geld zu machen, was die unter Nebenerzeugnisse sehen ist auch erschreckend!

Babybam
05.10.2010, 22:11
Nebenerzeugnisse

Also, was ist in Dosen und Trockenfuttern meist
unter tierischen und pflanzlichen Nebenerzeugnissen
zu verstehen? Tierische Nebenerzeugnisse können
gemahlene Knochen, Haare, Klauen, Sehnen und einiges mehr sein. Dazu gehört auch Tiermehl von
z.B. Schafen, Rindern, Geflügel sowie Hunde- und Katzenkadaver.

Tiermehl ist bekanntlich Träger des BSE-Erregers.
Im Oktober 2004 fragte die Verbraucherschutz-
organisation "Foodwatch" nach dem Verbleib von 124.000 Tonnen Tiermehl aus 2003. Das Verbraucherschutz-
ministerium: Ein Teil davon sei als Futtermittel für Heimtiere verkauft worden.

Bei Nutztieren, wie z.B. Rind und Schwein ist die Verfütterung von Tiermehl
gesetzlich verboten. Hunde und Katzen sind jedoch keine Nutztiere. Die
Verfütterung von Tiermehl ist also erlaubt?!

Pflanzliche Nebenerzeugnisse sind unter anderem:
Sojabohnenschalen, Erdnußschalen, Sonnenblumenkernhülsen, ...

Quelle: Hills Pet Nutrition GmbH, Canine Maintenance Light (TF für Hunde)
Ferner finden sich Beimischungen wie z.B. tierische Fette, Öle, Vitamine, Mineralstoffe, Natriumchlorid (Salz), Kaliumchlorid (E 508, ebenfalls ein scharf schmeckendes Salz, das als Geschmacksverstärker eingesetzt wird. Die Verwendung ist in der Schweiz verboten), Antioxidantien (E 310, E 321, E 338, E 385) hemmen die Oxidation von Fetten und bewahren daher fetthaltige Nahrung, also alle Trockenfutter, vor dem Ranzigwerden. Bei pflanzlichen Produkten verhindern sie durch den Luftsauerstoff bedingte Verfärbungen. Diese Mittel können Allergien auslösen, Störungen des Stoffwechsels sind möglich.

Phosphate (E 338) können in höheren Dosen die Aufnahme
von Calcium, Magnesium und Eisen behindern und stehen im Verdacht, Auslöser
von Hyperaktivität (auch Unruhe und Aggressivität beim Hund) zu sein. Weitere
Zusatz- und Hilfsstoffe, wie u.a. Farbstoffe, Geschmacksverstärker oder Aroma-
stoffe können die Produkte abrunden. Es wird von Pharmakologen vermutet, daß
als harmlos erachtete Zusätze zu den häufigsten Auslösern von Allergien und Unverträglichkeiten gehören.
Der bekannte Schauspieler und Autor Gerd Hauke,
der sich speziell um die Haltung von Hunden be-
sonders verdient gemacht hat, schreibt in dem Buch
"Die Sache mit dem Hund"

"...Wir haben einige Produkte des größten Futtermittel- Herstellers im Labor analysieren lassen...

Das Dosenfutter besteht zu 60% aus pflanzlichen Bestand- teilen (Soja). Das ist ein Fleischaustausch- Produkt, das für den Menschen mit seinem mittel-
langen Allesfresserdarm Fleisch, das heißt tierisches
Eiweiß, ersetzen kann. Beim Hund, der natürlich auch, was den Magen-
Darm-Trakt betrifft, ein "Wölfling" ist, sieht die Sache anders aus: Mit
seinem extrem kurzen Fleischfresserdarm und Magensäften, die selbst
Knochen in kurzer Zeit zersetzen, ist er nicht in der Lage, pflanzliches
Eiweiß zu verwerten, es sei denn in vorverdautem Zustand... Um die notwendigen Kalorien zu bekommen, muß Ihr Hund viel zuviel fressen, viel zuviel Ballaststoffe aufnehmen, die zwar nichts zu seiner Ernährung beitragen, wohl aber zu riesigen Haufen, die ganz ähnlich duften wie das Büchsenprodukt: weil sie nur mal eben im Eiltempo durch den Hund durchgelaufen sind..."
"... Sie dürfen sich nämlich von den appetitlichen Stückchen in den kühn beschrifteten Büchsen nicht täuschen lassen. Der Inhalt ist gekuttert und dann wiederum listig in eine Fleischstückchen vortäu-
schende Form gebracht worden.

Eine Kuttermaschine ist eine Art übermächtiger Fleischwolf. Unten quillt in jedem Fall eine unde-
finierbare, wurstartig geformte Masse heraus,
selbst wenn sie oben einen Konzertflügel hinein-
getan hätten..."

Babybam
05.10.2010, 22:26
Als ich das gelesen habe war ich geschockt und froh das ich schon über Jahre frisch füttere!
Davor hatten meine öfter Durchfall und mein Dicker(damals 4Jahre) wog damals 78 kg!!!
Mein Tierarzt( Tierfutterindustriehasser), meinte wenn er nicht bald 10-12 kg abnimmt,
würde er nicht alt werden
Er schlug mir vor zu barfen und heute wiegt er 65kg und ist fit, mein TA ist begeistert!

Also an alle Dosen und Trockenfutterfans, steigt um!!!

Samtschnauze
06.10.2010, 06:33
Leider gibt es aber genügend TÄ - verdienen ja auch genug damit - die Trofu´s empfehlen und total gegen Barfen sind bzw. die einsichtigen wenigstens zugeben, sich nicht damit auszukennen. :hmm:

Letztens hab ich mit einer HH gesprochen, weil ihr TA ein Trofu (totales Glumpert) empfohlen hat und sie dann gemeint hat, sie wolle Barfen. Der TA hat dann gebeten ihn auch darüber zu informieren, da er da keinen Tau hat.
Ich hab die HHin gefragt, wie lange es Trofus gibt und wie der TA glaubt, daß man vorher Hunde ernährt hat? Oder glaubt er, daß man vor 10 000 Jahren RC, Pedigree etc. kaufen konnte :kicher:

Ronja
06.10.2010, 08:27
Hallo Marina, meine wiegen 55 und 65kg (Bullmastiff), sie bekommen jeweils:
500g Rinderhack
1 Becher Quark
1/2 Dose Sauerkraut ( soll engiftend und krebshemmend sein, merke auch keine verstärkten Blähungen)
1/2 Tüte Haferflocken (heiss eingeweicht)
1 Ei und geriebene Möhren, oder Äpfel

Wenn man das alles mal zusammen rechnet, kommt man unterm Strich sogar günstiger und dem Hund bekommt es besser, du musst weniger Häufchen wegräumen und ich habe festgestellt, das die auch weniger saufen, weniger Sabberalarm!

Gibst Du nur Rinderhack? Kein weiteres Fleisch?
Gemüse für den Hund in Form von Blättermagen/Pansen?
Wie sieht es mit Knochen aus?

Ich verstehe nicht ganz, Du scheinst Getreide nicht gut zu finden, gibst aber täglich 1/2 Tüte Haferflocken? Finde ich nicht gerade super.

Und täglich Sauerkraut?

Täglich Quark?
Erwachsene Hunde brauchen keine Milchprodukte und können sie auch nicht so verarbeiten, viele Hunde leiden an Milchunverträglichkeit und die Halter merken es teils gar nicht.
Es gibt verschiedene Symptome wie sich das beim Hund äußern kann.

Du schreibst Hunde sind Fleischfresser und verteufelst Dosen und Trofu, ich kann aber an Deiner Ernährung nichts gutes finde :sorry:

PS. Ich barfe seit 1 Jahr

:lach3:

Moeppelchen
06.10.2010, 08:36
wir barfen schon sehr lange

am anfang wusste meine BX nichts anzufangen mit einem kuttelfleck(pansen):lol:
mittlerweile hat sie es verstanden

thofroe
06.10.2010, 08:55
Hallo,
ich klinke mich mal kurz ein:lach4: Und zwar bin ich unsicher in der Frage ob bei der Fütterung Eier roh oder besser gegart gefüttert werden sollten.
In mir kreist immer der Gedanke, dass der Hund kein rohes Eiweiß(Eiklar) verdauen kann. Woher ich das hab`kann ich garnicht sagen:(
Ich freue mich über Aufklärung:ok:
LG Thomas

Herbster
06.10.2010, 09:00
also wir barfen seit 1 monat ;o))) und unser hund riecht besser, der kot is weniger geworden.. viel weniger... er is agiler, und er hat keine ausschläge mehr, wieder mehr fell, es glänzt....

und da ich mein fleisch bei unsrem fleischlieferanten fürs lokal bestellen kann, gibts dort auch top qualität zu fairem preis ;o)))

jeder der linus gekannt hatte vor der futterumstellung fragt uns jetzt ob wir nen "neuen" hund haben..

ich würd nie wieder was andres füttern... das war die beste entscheidung...

lg georg

Hola
06.10.2010, 09:08
Ich hab auch eine Zeit lang beim Barfexpress bestellt, das ist sozusagen Fertig Barf, schon gewolft und mit Mineralien usw. versetzt aber ich kann das Blutige, stinkende Zeug nicht machen. Wie könnt ihr das alles füttern ohne selber zu Ko...? Ich würde echt gerne Barfen aber mir drehts echt den Magen um wenn ich sowas sehe und riche. Wenn ich klein geschnittenes Fleisch zum Kochen brauche muß das meistens uch mein Freund schneiden - bin da irgendwie komisch!

Herbster
06.10.2010, 09:13
ich bin in der küche groß geworden, also quasi koch ;o)) mich stört es nicht,

und wir haben tolles fleisch.. hühnergeschnetzeltes in kilo packungen tiefgefroren, total genial, i brauchs nur auftauen und linus bekommt es, hühnermägen schneid ich net kleiner die sinds eh schon, und linus hat zähne der kann kauen *gg*

wolfen tun wir garnix... wozu hat er so schöne zähne...

ausserdem stinkt ja fleisch nicht bzw sollte es nicht... denn wenn---> müll;o)

Hola
06.10.2010, 09:21
Also ich fand schon das gewolfte Fleisch nach Blut richt und ich kann das irgendwie gar nicht. Das paradoxe dabei ist das ich seit Jahren im Rettungsdienst Arbeite und es mir da nix ausmacht. ICh blick das auch nicht warum das so ist, meine Theorie ist das ich in der Schwangerschaft ( als ich es versucht habe zu Barfen ) irgendwie überempfindlich geworden bin. Hoffe nur das sich das nicht auch im Job bemerkbar macht!

Herbster
06.10.2010, 09:25
na das is blöd, hoffentlich is das wirklich net so... aber man kann ja schon geschnittenes zeug bestellen, da sparst dir das schneiden ;o))

Hola
06.10.2010, 09:27
Vielleicht such ich nochmal im Internet nach einem Lieferant der das in kleine Teile geschnitten aber nicht gewolft hat. Dann ist es auch glaub nicht so blutig oder?
Das nächste Problem ist unsere Gefriehrtruhe, die ist recht klein und alt. Wahrscheinlich gibt die eh bald den geist auf, dann kann man gleich was passendes besorgen.

AlHambra
06.10.2010, 09:31
@ Hola
Bei Hungenberg gibt es ua auch Fertigbarf, also ein 1 kg-Rindfleisch-Paket mit Gemüse drin, das ist nicht so butig aber schon gewolft.
Der Fischmix geht auch, find ich.

Herbster
06.10.2010, 09:35
fleisch is nie wirklich blutig, is meistens nur fleischsaft der austritt ;o))

Hola
06.10.2010, 09:37
Anscheinend reicht mir das schon...wenn jemand im Steakhaus neber mir sitzt und sein Steak fast Roh ist - dann hab ich auch schon gegessen....

AlHambra
06.10.2010, 09:38
Ich kann aber schon verstehen, dass man diesen Geruch nicht grad mag - insbesondere, da ich selbst Vegetarierin bin..... :uebel:
Zum Glück schaff ich es, mich beim Verteilen auf die Näpfe eine Minute zusammen zu reissen ;)

Ich gebe den ausgetretenen "Saft" aber auch immer wieder zum Fleisch dazu, da er wichtige Nährstoffe enthalten soll.

Herbster
06.10.2010, 09:38
Anscheinend reicht mir das schon...wenn jemand im Steakhaus neber mir sitzt und sein Steak fast Roh ist - dann hab ich auch schon gegessen....

ui du arme, dann is ja wirklich schlimm... aber so schmeckt ein steak halt am besten *ggg*

und mal versucht einfach mehr schneiden und so vielleicht wirst desensibilisiert...

Moeppelchen
06.10.2010, 09:41
Anscheinend reicht mir das schon...wenn jemand im Steakhaus neber mir sitzt und sein Steak fast Roh ist - dann hab ich auch schon gegessen....

ohje,dass ist weniger schön

kopffleisch(rind)geschnitten,denke ich wäre auch nicht so schlimm,wenn du es gleich verfütterst

Hola
06.10.2010, 09:41
Ich schau mal was sich machen lässt...mein Freund kriegt dann bestimmt wieder die Kriese wenn das an ihm ängen bleibt...weil ja so komische ideen immer auf meinem mist wachsen und ers dann ausbaden bzw. ausschöpfen muß!

Moeppelchen
06.10.2010, 09:43
Ich schau mal was sich machen lässt...mein Freund kriegt dann bestimmt wieder die Kriese wenn das an ihm ängen bleibt...weil ja so komische ideen immer auf meinem mist wachsen und ers dann ausbaden bzw. ausschöpfen muß!
der soll sich ned so anstellen :3D05:

Babybam
06.10.2010, 10:21
Hola versuch es mal mit Rinderhack, das täglich frisch verpackt in der Kühltheke liegt!
Habe früher auch bei Pansen.de bestellt, da waren auch Lippen mit Fell dran dabei, sehr ekelig!!!!
Oder klick dich mal bei Tackenberg.de ein, auch gut für alle Allergieker, da gibt es auch günstig Pferdefleisch!

Gruss Peter

Guayota
06.10.2010, 10:40
..., da waren auch Lippen mit Fell dran dabei, sehr ekelig!!!!

Was ist denn daran eklig?;)
http://i275.photobucket.com/albums/jj297/Ongoing_Guerillas/ALT-Mai2010/DSC_00072009-03-130001.jpg

Ich finde es ehrlich gesagt viel ekliger, wenn jemand sein Hundfutter aus der menschlichen Nahrungskette bezieht und somit die Fleischproduktion ankurbelt, im schlimmsten Falle, weil man ja wohl kaum das Teuerste kauft, noch die Massentierhaltung fördert und Tiertransporte mitfinanziert, anstatt aus dem anfallenden Abfallfleisch, welches sowieso vom Abdecker entsorgt werden würde, die Hunde zu ernähren. Pansen, BläMa, Stichfleisch, Sehnen, Maul- und Kopffleisch, Euter, Peesenfleisch, Saumfleisch, Füsse, Knochen, Geflügelhälse, Abschnitt, Mägen etc. - das ist Abfall aus der menschlichen Nahrungskette.
Für mich persönlich ist DAS die Barf- Rohfütter- wie auch immer- Idee!:hmm:

Scotti
06.10.2010, 11:02
Nur ein Tier und nur gewolftes Muskelfleisch ist zu einseitig.
Wen es beim Gedanken gruselt oder ekelt dass andere Teile vom Tier enthalten sind und deswegen so einseitig füttert, ist mit einem guten Fertigfutter besser beraten.
Da ist dann das Rohfüttern schlimmer weil es zu Mangelernährung führt.

Es muss ja kein komplettes Küken sein, auch muss man keine kompletten Lefzen, Nasen und Kaninchen verfüttern, das alles gibt es gewolft.
Aber Abwechslung sollte dabei sein.

Ein Bisschen sollte man sich damit schon auseinandersetzen bevor man blind loslegt und den Hund krankfüttert.
Schlecht gebarft ist nicht besser als gut Fertig gefüttert.
Es gibt genügend Bücher und Webseiten, da kann man sich eine Menge rausziehen.
Ob nun mit Obst/Gemüse, das gekocht oder roh, mit Getreide oder ohne, das muss am Ende jeder für sich selber entscheiden. Aber wenn ich von reinem Hack höre weil anlles andere eklig ist, kriege ich Gänsehaut, das finde ich schlimm und grundverkehrt.

Moeppelchen
06.10.2010, 11:02
@Guayota

Hola wird gleich bei dem bild ins forum kotzen :D

@Babybam

eklig ist das nicht

pansen roh ungeputzt,vergraben und dann wieder rausgeholt zum fressen,
geruchlich sehr gewöhnungsbedürftig ;)

artreju
06.10.2010, 11:16
Wir barfen seit 3 jahren und fahren da sehr gut mit
Wegen Zeitmangel wird morgens alledings gern mal Trofu hingeschmissen

An Fleisch gibts alles ausser Schwein ( Pferd, Rind, Huhn, Pute, Fisch)
Meist ist es schon fertiger Rindmix, bestehend aus Muskel, Gabelknochen, Kehlkopf und Pansen

An Obst und Gemüse gibts das was gerad da ist, gemischt meist mit körnigen Frischkäse oder Quark. Ab und an gibt es auch mal Kartoffeln, Reis oder Nudeln.

Seit der "Hunde-Schlachter" hier Mengenrabatt gibt kauf ich 1 x Monat groß ein, verpacke es selbst und friere es kiloweise ein.

LukeAmy
06.10.2010, 11:19
@ thofroe

eier kann man so ganz verfüttern

Gabi
06.10.2010, 11:29
Wir barfen auch seit Die Boxer bei uns sind und ich habe nur gute Erfahrungen. Wir bestellen bei Hungenberg und ich bin mit der Qualität sehr zufrieden. ich finjde an den geruch gewöhnt man sich, dafür stinkt der Output nicht so arg und auch die Blähungen sind nicht ganz so übel. hatte unlängst den Vergleich als wir einen Hund als Urlaubshund da hatten, der Trofu bekam, viel größere Haufen und er hat viel mehr gestunken.
@Thoefroe: wir füttern ab und an ein Eigelb, die Schalen zermahle ich und mische die auch wenns mal keine Knochen gibt unters Futter. Eiweiß lasse ich lieber weg.

Scotti
06.10.2010, 13:30
Eiweiß kannst du mitgeben, das Biotin im Eigelb ist wohl so reichhaltig enthalten, dass das Avidin im Eiweiß nicht stört.
Eiweiß hat mehr Inhaltsstoffe als nur Avidin, ich gebe die DInger komplett, die Natur wird schon wissen was sie macht. ;O)
Ich finde auch das Fertigfutter viel mehr als Rohfleisch stinkt.
Seit ich wieder Dosen gebe, fällt mir das so richtig auf.
Das Einzige was schier unerträglich ist, ist Lammpansen.*würg*

Mila
06.10.2010, 13:44
Ei gebe ich auch komplett... mein Freund holt die jetzt, seit er quasi "aufm Dorf" arbeitet, immer vom Bauern, und die sind köstlich und sicherlich auch gesünder als Supermarkt-Eier. Das Eiweiß würde ich aber so oder so nicht wegschmeißen, ist doch viel zu schade! Amber haut sich alles mit Genuss rein :)
Ich gebe so ca. 1x pro Woche nen Ei.

Habe noch ne Frage zum Sauerkraut...
Amber liebt ja Gemüse über alles, mag sie fast lieber als Fleisch... also große Fleischstücke (Hühnerrücken z.B.) wo man kauen muss, das findet sie schon irgendwie doof und findet nicht so recht nen Anfang ;)
Sauerkraut hab ich noch nie gegeben. Wie kann/sollte man das denn geben? Roh oder kurz in den Topf damit (ich dünste fast alles Gemüse vorher an), und gibts sonst noch was zu beachten?

Guayota
06.10.2010, 14:04
Sauerkraut hab ich noch nie gegeben. Wie kann/sollte man das denn geben? Roh oder kurz in den Topf damit (ich dünste fast alles Gemüse vorher an), und gibts sonst noch was zu beachten?

Meine beiden teilen sich einen Beutel Sauerkraut/Woche - diese Beutel, in denen nur Kraut&Meersalz als Inhaltsstoffe aufgeführt sind. (Manche Beutel oder Dosen enthalten noch Gewürze und sowas)
Wenn dein Hund Probleme beim Ausscheiden hat :kicher:, kannst du das Kraut mit einer Schere kleinschneiden.

Ich füttere Sauerkraut schon wirklich ewig - meine Hunde bekommen keine Blähungen davon. Gerne gebe ich es am Tag nach einer Knochenmahlzeit, aber auch so mal.

Guayota
06.10.2010, 14:13
Hier ist so eine Knochenmahlzeit: :D

http://www.youtube.com/watch?v=WtUhNvIpxCM

Guayota
06.10.2010, 14:27
Ach so: Ich gebe es roh direkt aus dem Beutel.

Mila
06.10.2010, 14:53
Ok, danke, werde ich alsbald mal ausprobieren :)
Kleingeschnitten wird das Kraut aber nicht... wer Gras kacken kann, der soll sich mal nicht so anstellen ;)

Zum Video: also Knochen, da guckt mich Amber nur doof an und geht... das ist irgendwie echt nix für sie, weiß auch nicht...

Hola
06.10.2010, 17:27
Das Bild ist echt eklig....deswegen kann ich das nicht....ich werd mal das internet und eure Empfehlungen durchforsten und dann mal schaun ob ich was finde wo mich nicht anguckt....
Ich mußte im Urlaub mal fast in meinen Salat kotzen weil oben drauf irgendein Vieh ( mein Verdacht; Garnele ) drauf lag und mich aus seinen toten mini Augen angeschaut hat...brrrda läufts mir jetzt noch Eiskalt den Buckel runter....da bestellst ein Salat und der guckt dich dann auch noch an!

Ronja
06.10.2010, 18:03
Hallo,
ich klinke mich mal kurz ein:lach4: Und zwar bin ich unsicher in der Frage ob bei der Fütterung Eier roh oder besser gegart gefüttert werden sollten.
In mir kreist immer der Gedanke, dass der Hund kein rohes Eiweiß(Eiklar) verdauen kann. Woher ich das hab`kann ich garnicht sagen:(
Ich freue mich über Aufklärung:ok:
LG Thomas

Das der Hund kein rohes Eiweiß(Eiklar) verdauen kann, habe ich auch schon gehört oder gelesen, dass geht mir auch nicht aus dem Kopf, deshalb gebe ich es nicht, nur roh das Eigelb.
Gekocht gebe ich das ganze Ei.

:lach3:

Peppi
06.10.2010, 18:25
Also ich behaupte - analog zum Domestikationathema - das der Hund ein Abfallfresser ist. Deshalb bekommen unsere Hunde nahezu alles. Von bestimmten Dingen bekommen Hund und Herrchen zu gleichen Teilen Blähungen und auch die Ausscheidungen variieren.

Zugegeben ist der Hauptanteil roh - aber dann halt auch das, was beim Schlachter übrig bleibt (und ein fixer Geschäftsmann erkannt hat). In Portionen gewolft und abgepackt. Fast wie Tütenfraß.

Aber genau wie Herrchen hier und da zum Ami pilgert, stehen meine Junx total auf Frolic und Reste vom Teller.

Was man beachten sollte sind die teilweise defomrmierten Kauwerkzeuge unserer Rassehunde, wenn man mit dem natürlichen Vorbild argumentiert.

goldy-freak
07.10.2010, 15:00
Hier ist so eine Knochenmahlzeit: :D

http://www.youtube.com/watch?v=WtUhNvIpxCM

Wozu stehen denn da Näpfe??? :ok: liegt ja eh alles daneben :kicher:

Ich hätte da auch noch eine Frage. Unser Großer hat jetzt 2x von den Parma-Schinkenknochen gekotzt die ich ihm aus dem Futterhaus mitgebracht habe. Beim erstem Mal hab ich mir nichts dabei gedacht, aber beim 2. Mal war es dann auffällig, dass es nach der Knochenfütterung passiert ist. Beim Barfen sind ja Knochen unerlässlich. Liegt es jetzt daran, dass es ein Parma-Schinkenknochen ist? Oder kann ich das Barfen vergessen, weil er dann vielleicht gar keine Knochen verträgt?

LG Marina

Guayota
07.10.2010, 15:27
Wozu stehen denn da Näpfe??? :ok: liegt ja eh alles daneben :kicher:

Ich hätte da auch noch eine Frage. Unser Großer hat jetzt 2x von den Parma-Schinkenknochen gekotzt die ich ihm aus dem Futterhaus mitgebracht habe. Beim erstem Mal hab ich mir nichts dabei gedacht, aber beim 2. Mal war es dann auffällig, dass es nach der Knochenfütterung passiert ist. Beim Barfen sind ja Knochen unerlässlich. Liegt es jetzt daran, dass es ein Parma-Schinkenknochen ist? Oder kann ich das Barfen vergessen, weil er dann vielleicht gar keine Knochen verträgt?

LG Marina

Wir haben im Keller eine (uralte) "Zweitküche" mit Kühltruhe, Kühlschrank und Waage (etc.). Dort werden die Jungs normalerweise gefüttert, aber bei Knochen ist die Sauerei zu gross. Darum wiege ich unten ab & transportiere den "Frass" in den Näpfen nach oben und dann auf die Terrasse.;)
Meine Hunde vertragen ausgezeichnet ihre Knochen. Auch mit dem Output haben sie kein Problem. Ich gebe Knochen fast nur von sehr jungen Tieren (wie hier: Lamm) oder Hälse. Ganz selten mal Rinder- oder Wildknochen.
Soweit ich das jetzt hier schon mitgekriegt habe, vertragen nicht alle Hunde Knochen! Das ist aber beim Barfen egal, du kannst auch Eierschalen kleinmahlen oder irgendwelche anderen Zusätze geben (Algenkalk?) und die Knochen einfach weglassen! Für die richtige "Dosis" findet man, soweit ich weiss, im INet einige "Rechner".

Beim Knochenfüttern bleibt immer ein Risiko! Das muss man unbedingt wissen! Knochen können im Hals oder sonstwo im Verdauungstrakt "stecken bleiben". Z.B. Röhrenknochen können splittern und den Hund verletzen!

Vielleicht probierst du erstmal Geflügelhälse...

goldy-freak
07.10.2010, 15:57
Achso... na dann muss man mal ausprobieren, und sonst halt auf Zusätze zurück greifen... Ich würds schon gerne machen mit dem BARF, denn unser Großer hat total Fellprobleme, der haart wie sonst was. einmal übern Rücken gestrichen und ich hab nen Flokati auf der Hand!

Jetzt mach ich mich mal auf die Suche nach einer Bezugsquelle!

LG Marina

thofroe
07.10.2010, 17:57
Vielen Dank für die Antworten auf meine "Eier-frage":lach4:
LG Thomas

Gabi
07.10.2010, 18:28
@goldy-freak: meine haben auch so normale Brustknochen zu arg geschlungen und die wieder ausgebrochen. Aber mit Hühnerhälsen und -karassen geht es ganz gut. Du kannst auch Fleisch kaufen, das gewolft ist und Knochenanteile hat. Gibts alles bei Hungenberg

Ronja
07.10.2010, 18:38
Vielen Dank für die Antworten auf meine "Eier-frage":lach4:
LG Thomas

Ich musste gerade über Deine Danksagung schmunzeln, jaja gelle manchmal kann man sich freuen nicht übersehen zu werden. :D
Leider warte ich aber noch auf eine Antwort von babybam, es wurde danach zwar von babybam geantwortet, aber nicht auf meine Nachricht:traurig:
:)

Babybam
07.10.2010, 19:50
Ronja, zu deiner Frage:
Ja ich gebe nur Rinderhack!
Quark auch+ 2x die Woche ein Ei und habe noch nie eine Unverträglichkeit festgestellt, auch bei dem Sauerkraut nicht!

Ich gebe Haferflocken und abwechsungsweise auch Kartoffeln.
Es ging ja nur darum, das die Dosen und das Trockenfutter sehr wenig mit echtem Fleisch zu tun haben und Hauptsächlich aus wasser und anderem Schrott bestehen!

War damals eine Empfehlung meines Tierarztes, auch wenn ich deiner Meinung kein richtiger Barfer bin, Hauptsache es schmeckt und bekommt ihnen!

Sie bekommen gelegentlich mal einen Kauknochen, aber echte Knochen schlucken sie wenn die eine passable Grösse haben und anschleissend wird gewürgt und gekotzt!

Hatte letztens einen Scheck up bei meinem Dicken mit Blut und Schilddrüsenwerte und war alles top, keine Mangelerscheinungen!

meine Bärbel (Pit-Bull) gott hab sie seelig!
Hat nur das gefressen was auch ich gegessen habe und ihr Trockenfutter
stand nur da als Beifutter!
Wenn wir bei meinen Eltern waren, gab es Frühstück Toast mit Leberwurst und mittag, Kuchen, Abendessen genau wie wir!

Sie ist 16 Jahre alt geworden!!! Und war nie krank, erst mit 14 Jahren, zeigten sich die ersten Weh Wehchen!
Und wenn mein Tierarzt nicht gebettelt hätte, wäre sie noch älter geworden!
Jetzt liegt sie( wenn auch verboten) in meinem Garten in einem selbstgebauten Sarg begraben und ist so immer bei mir!
Was ich damit sagen will, ich kenne das auch aus meiner Jugend, die Hunde damals auf den Bauernhof, haben auch alles vom Tisch bekommen und sind Horn alt geworden!

goldy-freak
08.10.2010, 08:39
Hallo nochmal.

@gabi: danke für den hinweis mit hungenberg!

Nun lese ich seit 3 Tagen wie wild und es gefällt mir immer mehr! Ich würd am liebsten gleich einkaufen gehen. Was ich aber im moment noch sehr verwirrend finde ist die Futterplan-Erstellung. Wie kann ich denn für Unseren Doggenrüden und unsere AB-Hündin die richtige Menge herausfinden und wie oft ich wann welche Zusätze mit füttere? Gibts vielleicht ein vielversprechendes Buch? Ich klammer mich so gerne an etwas konkretem. Oder kann man mit dem Tierarzt zusammen einen Futterplan erstellen?

LG Marina

AlHambra
08.10.2010, 08:45
Hallo Marina, Hungenberg ist wirklich sehr vielseitig, da bekommst Du auch ganze Hühner gewolft, dann sind die Knochen schon drin - fehlt nur noch der Spaß ;)
Ich bestelle da auch immer mal Kalbsknochen zum abknabbern, die sind bei Hungenberg RIESIG, schau mal unter Fotos, ich glaub der Beitrag hiess "Barf macht Spaß" oder ähnlich... :D

Mit Parmaknochen bin ich sehr vorsichtig, die sollen splittern (hab ich nur gehört, nicht selbst festgestellt)...

goldy-freak
08.10.2010, 21:30
Hi Dominique,

den Beitrag mit den Bildern hab ich schon längst gesehen und tierisch geschmunzelt... Bei dem Größenvergleich könnte man meinen, die Knochen stammen von einem Elefanten ;D

Lässt du da deine Hunde nen Tag dran Knabbern und der Rest kommt dann weg? Das kriegen die doch in nem Monat nicht auf!

LG Marina

Ronja
09.10.2010, 07:22
@Babybam
Danke für deine Antwort:lach3:

Ich finde halt das Du mit nur Rinderhack als Fleisch, zu einseitig ernährst.

Viele Tierärzte haben keine Ahnung vom barfen oder Rohfütterung, verstehe nicht wie Deiner Dir nur zu dieser einseitigen Ernährung raten konnte.

Natürlich schmeckt es Deinen Hunden, sie bekommen ja auch nur das eine:):sorry:
Nee Spaß beiseite, Abwechslung beim Fleisch finde ich schon gut, schau doch mal auf die Hungenberg Seite:
http://www.futter-fundgrube.de/index.php?cat=c25_Tiefkuehl-Frischfleisch.html
Ich denke das wird Deinen auch gut schmecken:)

Mangelerscheinungen können auch erst nach langer Zeit auftreten.

Knochen sollte man generell nur unter Aufsicht füttern, es gibt große fleischige Knochen wo die Hundis lange Zeit was dran haben, das letzte Stück kann man ihnen ja dann weg nehmen, damit nix passiert.
Viele Hunde müssen auch erst lernen richtig Knochen zu fressen, wenn sie es denn vorher nicht so gekannt haben. Jeder fängt mal an:)
Ich kann Dir auch Hühnerhälse, Hühnerkarkassen, Kalbsknochen für den Anfang empfehlen.

Meine Ronja bekommt auch mal Essensreste, so eng sehe ich das ganze jetzt nicht. Nur ihr Hauptfutter besteht aus Fleisch, Knochen und Zusätze, viel Abwechslung ohne es zu übertreiben.

Jeder soll halt machen wie er denkt, es war halt nur meine Meinung.
Und gerade weil Du halt barfst, roh fütterst, könntest Du viel gute Abwechslung rein bringen.
Meine es nur gut :lach3:

Scotti
10.10.2010, 06:15
@ Babybam, es hat nichts damit zu tun dass du kein "richtiger" Barfer bist, sondern dass du deinen Hund krank fütterst.
Tierärzte haben meistens keine Ahnung von Fütterung, danach kann man wirklich nicht gehen.
Blutwerte haben häufig nicht viel zu sagen, Calcium z.B. wird bei einem Mangel aus den Knochen ausgebaut, deswegen ist ein Mangel im Blut nicht nachzuweisen.
Tu deinem Hund einen Gefallen und informiere dich über Ernährung bevor er krank ist.

Meine Uroma ist übrigens trotz Saufen und Rauchen 91 geworden, nicht deswegen, genauso geht es Hunden mit schlechter Ernährung, das kann man dann unter "Glück gehabt" abstellen. ;)
Im Übrigen gibt es nicht nur Fertigfutter mit minderwertigen Bestandteilen, sondern auch empfehlenswerte. Das aber nur nebenbei, ich bin ja auch ein Barf Fan, leider verträgt es Hundi nicht.

Zur Knochenfütterung:
Meiner bekommt Hühner- und Putenhälse (nicht ständig, da häufig noch SD Hormone dran haften) und Kalbsbrustknochen.
Dazu gibt es immer Fleisch, da er die Knochen sonst nicht richtig verdaut und auskotzt.
Alles mit Röhrenknochen, auch wenn sie noch so klein sind, ist bei mir gestrichen.
Die Angst ist einfach zu groß nachdem ich ein paar Male Splitter in seinem Kot gefunden habe.
Momentan gibt es nur 1x die Woche roh, da kriegt er dann alles zusammen.

Impressum - Datenschutzerklärung