PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gucci und ihr Kot-Problem


goldy-freak
04.10.2010, 16:47
Hallo ihr Lieben, :lach4:

ich wusste nicht genau, ob mein Anliegen bei Ernährung und Gesundheit rein passen würde, also poste ich das mal hier.

Unsere Gucci ist jetzt seit ich glaub 5 Wochen bei uns und gestern genau 4 Monate alt geworden. Nun haben wir von Anfang an das Problem gehabt, dass sie sch**** frisst. Und zwar nicht nur ihre Eigene, sondern alles was sie findet. Draußen beim Spazieren gehen, wenn mal was auf dem eigenen Grundstück übersehen wurde, selbst das Katzenklo mussten wir hoch stellen weil auch das geplündert wurde.

Nun hat man uns am Anfang geraten einfach mal abzuwarten, dass kann sich von alleine geben. Hat es nicht. Dann hat man gesagt, dass es mit Würmern zusammen hängen kann, dass wir sie nochmal entwurmen sollen. Haben wir getan, Problem immer noch da. Man muss dazu sagen, dass sie wirklich ein Staubsauger ist und alles, wirklich ALLES, ins Maul nimmt und wenn ich nicht schnell genug bin auch frisst. Von unseren vorherigen Hunden, alles Deutsche Doggen, kenne ich dieses Verhalten überhaupt nicht. Allerdings hört sie ansonsten auf "Aus", selbst mit Schweineohr im Mund, nur bei Kot kann ich rufen und den Hampelmann machen wie ich will. Einzig und allein mit einem Sprint und am Halsband weg zerren bekomme ich sie davon weg.

Hat hier jemand einen Rat? Hat es ernährungsbedingte Hintergründe oder vielleicht sogar Gesundheitliche? Kann es eine Fehlprägung sein? Ich weiß auch einfach nicht mehr wie wir sie davon weg bekommen könnten. Sie soll ja nicht nur noch an der Leine laufen...

LG Marina

Lotte und Uschi
04.10.2010, 19:10
Hallo Marina!

Bei eigenem Kotfressen soll frische Ananas oder Obstessig im futter helfen ( verändert wohl den Geschmack :schreck: ), musste es gott sei dank noch nicht ausprobieren bei meinen hunden... sonst hilft wohl erstmal nur konsequentes Leinengehen, so dass du dein baby wegziehen kannst, sobald das geschäft erledigt ist. wenn du jedesmal den hampelmann machst, wird dein hund ja mit grosser aufmerksamkeit belohnt, das findet er dann evtl, so toll, dass er gleich den nächsten haufen futtert...

Gruß
Steffi

Isis78
04.10.2010, 19:18
Wenn Du eine Futtermittelallergie ausschließen kannst (sehen die Häufchen von ihr in Ordnung aus??) kann es sein, dass es eine vorübergehende Phase ist.
Ich kenne viele Hundehalter die dieses Problem haben, meißt mit ihren Junghunden.
Oftmals ist eine Umstellung des Futters ein Problem, die Hunde holen sich die fehlenden Nährstoffe eben woanders.
Ansonsten erst mal nur an der Leine laufen!

bx-junkie
04.10.2010, 19:22
Ich kann jetzt nur von meinen Erfahrungen sprechen, also nicht gleich panisch werden!
Mein Bouvier hat das auch gemacht, wir haben dann das Problem leicht geniert beim TA angesprochen und dieser hat eine Blutuntersuchung angeordnet, weil er den Verdacht hatte das eine Pankreasinsuffizienz vorliegen könnte. Nach Erhalt der Ergebnisse bestätigte sich dieser Verdacht auch.
Jedoch muß ich dazu sagen, das unser Ben trotz das er gut fraß nie zugenommen hat, was auch damit zusammenhing. Seine Bauchspeicheldrüse hat seine Nahrung nicht richtig verwertet(mal laienhaft ausgedrückt) sodass er seinen Kot (und das anderer Hunde) fraß um praktisch das unverwertete Futter noch einmal zu sich zu nehmen. Das er auch den Kot anderer Hunde fraß, war dagegen zur Gewohnheit geworden.
Er bekam damals Royal Canín HC zu fressen mit einem sehr hohen Proteingehalt...er nahm daraufhin auch gut zu und das Kot fressen hat aufgehört.
Nach 2 Jahren haben wir dann anderes Futter gefüttert und er hat es auch gut vertragen....mit seiner Pankreas war dann alles wieder ok.
Weitere Symptome können sein:
breiiger bis durchfallartiger Stuhl (durch die gestörte Fettverdauungsstörung)
gelblich gefärbt, fettglänzend, schaumig und voluminös
Gewichtsabnahme trotz guten Appetits

Wenn nur ein Symptom zutrifft, würde ich den TA mal darauf ansprechen.
P.S. Mein Ben war damals im selben Alter wie eure als sich das bemerkbar machte...aber er ist letztlcih fast 15 Jahre geworden ;-)

Lucy
04.10.2010, 19:29
Also meine Hunde haben bis jetzt alle Kot gefressen, aber nur Katzen, Pferde oder hasenkot aber ihren eigenen nie! Und auch nie von anderen Hunden!

Hat sich bei allen mit ca 8-12 Monaten aufgehört!

Aber eigenen Kot zu fressen, das ist ultra komisch, geh mal zu tierarzt wegen Blut untersuchen

BÖR
04.10.2010, 19:56
Bör frißt mit Vorliebe Häufchen, neben denen Papier liegt:schreck:

Das war allerdings noch vor seiner Diät und da ich die Plätze inzwischen kenne, wo diese "Hinterlassenschaften" sind, ist dort absolute Leinenpflicht.

Das hilft dir jetzt wahrscheinlich nicht weiter, aber zeigt, daß du nicht alleine bist.:lach4:

Andrea

Schnuckelchen1973
04.10.2010, 20:10
Meine kleine macht das auch aber nur die haufen von meinen grossen.
Auch ich war damit beim TA weil ich angst hatte sie bekommt zuwenig zusatzstoffe, was nicht der fall war.
Meine Ta sagte mir nur solange sie das nur bei ihren Familienmitgliedern macht wär das nicht schlimm und ich müsste mir auch nicht ganz soviele sorgen machen wegen würmer und das es wenn ich glück habe bald aufhört.
Dann sagte sie noch das auch ihr Hund Kot frisst und der wäre 10, ich sagte nur ooooh süss und ihre antwort .... nee nicht süss der ist 10 jahre ;)

Babybam
04.10.2010, 20:56
An ihrer sehr abwechslungsreichen Fütterung liegt es sicherlich nicht. Koprophagie ist für Hunde grundsätzlich normal. Vor allem Kot von Pflanzenfressern wird gerne und regelmäßig aufgenommen. Aber auch der Stuhl von Hunden, Katzen und Menschen ist für viele Hunde ausgesprochen attraktiv, da sehr geruchsintensiv. Frisst ein Hund seinen eigenen Kot, so kann dies ein Hinweis auf Verdauungsprobleme oder Nährstoffmangel sein. Kotfressen ist zwar unangenehm, aber in keiner Weise gesundheitsschädlich. Diese lästige Angewohnheit von jungen Hunden verliert sich häufig von selbst - ab einem gewissen Alter. Übersteigt das Verhalten des Hundes die tolerierbare Grenze, sollten sie sich mit ihrem Tierarzt zusammen über Therapiemöglichkeiten beraten. Es gibt keine eindeutige wissenschaftliche Erklärung für Koprophagie beim Hund.

Therapiemöglichkeiten: Maßnahmen zu Gegenkonditionierung, konsequentes Abrufen oder indirekte Bestrafung, Kothaufen mit Bitterstoffen oder Brechmitteln präparieren. Hausrezept: Futter mit stinkendem Käse (über Spätzlehobel raspeln) versetzen!

Hab ich mir damals mal rauskopiert, da das mein French Bully auch gemacht hat!!!
Stammt von einem Tierarzt, der online zu diesem Thema befragt wurde!

Gruss Peter

Peppi
05.10.2010, 07:25
(...) "Auch über den möglichen Anfang der Domestikation gibt es eine Mehrzahl von Vorstellungen, die von Erik Zimen zur Diskussion gestellt werden, doch dürfte die wahrscheinlichste Initiative zur Domestikation des Wolfes nicht, wie ursprünglich angenommen, von männlichen Jägern ausgegangen sein, sondern von Mädchen und Frauen, welche verwaiste Wolfswelpen an ihre Brust nahmen und denen die heranwachsenden Tiere als Spielgefährten ihrer Kinder und selbst noch als "Windelersatz" - Hunde lieben den Stuhl von Säuglingen - auch später noch willkommen waren." (...)

Quelle: http://www.sandammeer.at/rezensionen/hund-verhalten-genesis.htm

Gast20102010
05.10.2010, 08:43
Seine Bauchspeicheldrüse hat seine Nahrung nicht richtig verwertet(mal laienhaft ausgedrückt) sodass er seinen Kot (und das anderer Hunde) fraß um praktisch das unverwertete Futter noch einmal zu sich zu nehmen.

Das gleiche Problem hatte ich mit einer Bullmastiff Hündin die ich übernommen hatte, die ausser einem bestimmtem Futter auch Tabletten (Pankreas-Enzyme) bekam. Trotzdem hatte sie nie zugenommen und immer wieder Sch.. gefressen.. Allerdings wurde es auch erst sehr spät erkannt und behandelt.

Aber auf was ich Gucci auch untersuchen lassen würde, sind Giardien. Dann fressen Hunde auch so extrem Sch.. Dies kann man über einen Kottest erkennen und mit Tabletten behandeln. Allerdings sollte man diesen Kottest zur Kontrolle ein paar Wochen später wiederholen.

Wünsche viel Erfolg.

Gabi
05.10.2010, 08:57
Meine beiden haben das auch in dem Alter gemacht, ich habe immer wie ein Luchs aufpassen müssen und habe immer gleich "Aus" geschrien. Hat sich dann irgendwann von alleine wieder gegeben.

goldy-freak
05.10.2010, 09:22
Hallo ihr Lieben,

vielen vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Ich bin am Donnerstag eh zur Nachuntersuchung beim Tierarzt -unsere Kleine hat seit Samstag eine Blasenentzündung- und da werde ich das Thema mal konkret anschneiden.

Was mir jetzt mit Schock ins Auge trat: Giardien!!! Mein Bruder hat den Bruder unserer Hündin, der musste nach wenigen Tagen bei denen zu Hause gegen Giardien behandelt werden. Allerdings hat er innerhalb von 3 Tagen über 4 Kilo abgenommen und Durchfall wie Wasser gehabt und mein Bruder dachte echt der Kleine nippelt ihm ab. Der Kot von unserer Lütten sieht gut aus, nicht zu hart, nicht zu weich, keine komische Farbe. Und sie nimmt trotzdem normal zu. Können das trotzdem Giardien sein?

Was ansonsten das Futter angeht. Die "Züchterin" hat recht günstiges Welpenfutter gefüttert. Activa glaub ich. Wir haben das Futter mittlerweile fast komplett auf Eukanuba umgestellt. Ich wollte Royal Canin eben wegen des hohen Proteingehaltes bei so einer schweren, kompakten Rasse nicht füttern, deshalb Eukanuba. Aber ich denke die beiden Marken tuen sich ansonsten nicht viel, Nährstoffarm sind beide nicht.

Puh, nagut, dann denke ich ist auf jeden Fall eine Kotprobe fällig. Giardien... Mein Bauchgefühl wird immer schlechter bei der Züchterin.... Puh...

Danke nochmal, ich werde auf jeden Fall dann mal berichten, was dabei raus gekommen ist!

LG Marina

Guayota
05.10.2010, 10:46
(...) "Auch über den möglichen Anfang der Domestikation gibt es eine Mehrzahl von Vorstellungen, die von Erik Zimen zur Diskussion gestellt werden, doch dürfte die wahrscheinlichste Initiative zur Domestikation des Wolfes nicht, wie ursprünglich angenommen, von männlichen Jägern ausgegangen sein, sondern von Mädchen und Frauen, welche verwaiste Wolfswelpen an ihre Brust nahmen und denen die heranwachsenden Tiere als Spielgefährten ihrer Kinder und selbst noch als "Windelersatz" - Hunde lieben den Stuhl von Säuglingen - auch später noch willkommen waren." (...)

Quelle: http://www.sandammeer.at/rezensionen/hund-verhalten-genesis.htm

:lol::harhar: Grossartig!:)

Peppi
05.10.2010, 10:54
Was? Das Hunde in gewissen Teilen dieser Welt - bei Naturvölkern - noch immer als Windelersatz und Fäkalien und Abfallvernichter gehalten werden ist aktuell und wohl auch belegbar.

Was die Domestikation angeht bleibt alles eine Theorie. Aber eben auch alles.

Oder war jemand dabei?

Zumindest habe ich konstruktivere Beiträge von Dir in Erinnerung. :hmm:

Guayota
05.10.2010, 11:11
Ich glaub das ist der grösste Unsinn, den ich jemals gelesen habe!

(...) "doch dürfte die wahrscheinlichste Initiative zur Domestikation des Wolfes nicht, wie ursprünglich angenommen, von männlichen Jägern ausgegangen sein, sondern von Mädchen und Frauen, welche verwaiste Wolfswelpen an ihre Brust nahmen... (...)

Hola
05.10.2010, 13:11
Bei unserer Hündin könnte das mit dem Windelersatz wunderbar funktionieren!

Peppi
06.10.2010, 09:58
Wieso steht das Thema eigentlich nicht unter Ernährung? :D

Ich mach gleich mal ein Thema zur Domestikationstheorie auf, weil mich das sehr interessiert.

thofroe
06.10.2010, 10:04
Hallo,
die Passage mit an die Brust nehmen find`ich arg phantasievoll;)
LG Thomas

Hola
06.10.2010, 10:05
naja sind halt weiber, da kann ich mir das schon Vorstellen wenn eh schon Muttergefühle hast und dein Kind stillst das dann nen Elternlosen Welpen gleich mit säugst...weiber halt!

linda
06.10.2010, 10:19
stimmt weiber. holla, du willst doch noch ein kind. kannst ja dann mal beim stillen bei gina ausprobieren. nein spaß bei seite.

loona war ganz schlimm mit der windelgeschichte. sowas von ekelhaft. ich sitz aufm sofa und denk an nichts böses, springt die loona aufs sofa und setzt sich neben mich. schaut mich an und rülbst dermaßen einen weg. ich wunder mich dann erstmal warum der hund so ausm mauls stinkt. bis ich ins kinderzimmer ging und den aufgerissenen windeleimer sah. ich musst das kinderzimmer immer abschließen. wenn ich am wickeln war, saß sie neben mir und hat gebettelt.

Hola
06.10.2010, 10:25
Glücklicherweise ost das Kinderzimmer im OG wo Gina nicht hin geht sonst hätt ich auch so ein Spießrutenlauf gehabt. Als ich mal die Windeltüte nicht gleich in Müll getan habe sondern im Flur stehen lassen hab, hatte ich auch den Salat...alle windeln zerfetzt und angefressen. Das mit dem Stillen kann ich vom Hund jetzt nicht behaupten aber von den Katzen, die hätten am liebsten mit gesaugt. Wobei dem Hund Muttermilch schon auch geschmeckt hat!

linda
06.10.2010, 10:30
das kann ich nicht beurteilen. ich hab bei beiden kindern nicht gestillt.
aber hat gina dich auch mehr bewacht als das kind dann da war? loona ist nicht von meiner seite gewichen. schlimm. die ist mir wirklich überall hinterher gelaufen. und als die kinder dann so 3 mon alt waren, hat sie damit wieder schlagartig aufgehört

Hola
06.10.2010, 10:36
Gina bewacht gar nix, weder großartig Haus und Hof.. (wenns klingelt bellt sie und das wars auch schon ) noch den Garten. Meine Schwester kam mal über den Garten rein weil sie nicht klingeln wollte - wegen baby schlafen. Und Madame lag auf ihrem Sofa auf der Terrasse und hat nur kurz den Kopf gehoben als meine Schwester ums eck kam...soviel zum Thema Wachhund...ahc ja und das Kind im Kinderwagen darf auch gerne jeder klauen!

linda
06.10.2010, 10:56
oh da sind meine beiden anders.loona ist ganz schlimm. als julia auf der welt war, und eine freundin ,die die loona schon seit anfang an kennt, sie auf den arm genommen hat, ist loona ihr jeden schritt hinter her gelaufen. sie hat die freundin mit der julia auf dem arm nicht aus den augen gelassen. und wenn julia dann angefangen hat mit weinen, hat loona richtig drohent geknurrt. wir mussten loona eine weile immer weg sperren wenn jemand meine neugeborenen kinder auf den arm nehmen wollte

blue 1
06.10.2010, 12:09
hab jetzt von jemandem gelesen, dessen hund auch allen kot vertilgt hat. er gab seinem hund jede woche ein ei zu essen und anscheinend hat sie dann damit aufgehört. anscheinend soll es sein, dass dem tier ein ganz bestimmtes vitamin fehlt.
was gardien anbelangt: soweit ich informiert bin, musst du den kot von 3 tagen sammeln, da gardien nicht immer ausscheiden.

lg blue :lach3:

Simone
06.10.2010, 22:14
Meine Mädels haben beide Kot gefressen: Luna aber nur während ihrem ersten Lebensjahr und nur fremden Kot. Dafür gab es keine Ursache und es hat auch nicht viel geholfen. Ich habe Futterumstellung, tgl. Pansen oder Blättermagen, Harzer Roller o.ä. probiert. Es hörte dann von alleine auf.

Bei Lisa war es viel, viel schlimmer! Sie hat JEDEN Kot gefressen, auch ihren eigenen und war kaum zu halten. Selbst mit Tabasco präparierte Stinker konnten nicht helfen. Sie litt - wie ich nach einiger Zeit feststellte - unter Giardien. Nachdem diese beseitigt waren, besserte sich das Problem deutlich. Es wurde nie perfekt und ich mußte immer aufpassen, aber die Frequenz nahm deutlich ab.

Somit würde ich auf jeden Fall Deinen Hund auf alle möglichen Parasiten inkl. Giardien und Coxidien untersuchen lassen.

goldy-freak
07.10.2010, 10:28
ich sitz aufm sofa und denk an nichts böses, springt die loona aufs sofa und setzt sich neben mich. schaut mich an und rülbst dermaßen einen weg.

Das hatte ich etwas abgewandelt. Hund muss nachts mal raus. Ich schick meinen Freund, der keine Lust hat und die Kleine nur in den Garten lässt. Dass sie schmatzend wieder rein kam hat er wohl nicht gemerkt. Jedenfalls sitzt sie dann an der Bettkante und schaut mir ins Gesicht. Dann, mit halb offenen Mund *rüüüüüüüüüülps*, aber vom feinsten. Und als mir denn der warme Kacke-Geruch ins Gesicht wehte musste ich echt erstmal mit meiner Selbstbeherschung kämpfen um nicht das Abendbrot wieder hochkommen zu lassen... :uebel:

Hola
07.10.2010, 16:54
Madam hatte die Phase ja auch mal...und eines Abends ist sie in den Garten und hat geckackt und die Kacke gefressen und sie uns dann aufs Sofa gekotzt. Das war ja schon echt wiederlich aber das gleiche hat sie nochmal gemacht als mein Freund auf dem Sofa geschlafen hat, da hat sie 30 cm neber sein gesicht gespien! Seitdem schläft mein Freund nimmer auf dem Sofa.....

goldy-freak
10.10.2010, 08:03
Hallo Leute,

nach dem Tierarzt besuch am Freitag, sind wir nun erst mal so verblieben, die Kleine gegen Geardien zu behandeln. Den Kot ins Labor einzuschicken wäre fast doppelt so teuer wie profilaktisch dagegen vorzugehen und so hab ich auf anraten der Tierärztin Tabletten mitbekommen ohne eine Probe zu nehmen. Wenns dann nicht mit der Zeit besser wird, müsste man halt weiter suchen. Für mich liegt es aber ziemlich Nahe, dass die Kleine wenn ihr Bruder die Viecher hatte auch davon befallen sein kann. ******* Fresserei hin oder her, so sind die Viecher dann jedenfalls wirklich weg! =)

BÖR
10.10.2010, 09:46
sorry, aber ich kann nicht verstehen wie man ohne Befund, nur auf Verdacht, mit so heftigen Medikamenten prophylaktisch behandelt. Die Nebenwirkungen sind nicht zu unterschätzen. Ich würde die TA-Wahl überdenken, denn es gibt auch TÄ, die verantwortungsvoller mit unseren Hunden umgehen. Ich verstehe auch, daß man als medizinischer Laie, erst einmal dem TA vertraut und glaubt was er sagt. Aber aus Sparsamkeit, mal ein Medikament zu geben und warten was passiert... ?????
Wir haben 30,- Euro bezahlt für eine Untersuchung auf Würmer und Giardien.
Der Befund war negativ und so konnte ich Bör eine Tablettenkur ersparen.


LG
Andrea

bx-junkie
10.10.2010, 13:50
@Andrea

Danke! Sehe ich genauso :ok:

goldy-freak
11.10.2010, 14:22
Hallo Andrea,

es mag wohl sein, dass das so ist. Aber woran soll ich als Laie mich richten? Wir gehen nun mittlerweile schon nicht mehr zum Landtierarzt, weil der uns etwas heftig mit Behandlungen vor kam (Vielleicht auch nur Schubladendenken, aber unser Rüder hat nach einer Wurmkur 5 Tage lang nur Wasser ausgeschieden, dass wir hätten denken können, die Wurmkur war für ein Pferd dosiert) und sind seither in einer Tierklinik die sehr viele Ärzte für spezielle Bereiche hat. Also einer für Zähne, einer für Herz-Kreislaufsystem, einer für Innere Organe und so weiter. Wenn ich mich darauf nicht mehr verlassen kann, worauf denn dann? Außerdem hat er uns versichert, dass die Lütte das gut vertragen wird, da ich eben auch nach Nebenwirkungen gefragt habe. Und ihr geht es auch gut. Keinerlei Anzeichen auf Unverträglichkeit des Medikaments.

Für mich ist die Gabe der Tabletten eine gute Entscheidung gewesen. Zumal die Geardien ja nahe liegen, wenn der Bruder auch befallen war. Das muss jeder selbst wissen.

Lieben Gruß, Marina

BÖR
11.10.2010, 14:58
natürlich muß das jeder für sich entscheiden, und es ist gut daß die Medikation gut vertragen wird.
Bei uns in der Tierklinik wird der Kot sofort untersucht und man hat dann auch schnell das Ergebnis.
Ich habe viele Jahre als PTA in der Apotheke gearbeitet und bin da immer sehr skeptisch, wenn mir jemand etwas über nicht vorhandene Nebenwirkungen erzählen will.
Ich bilde mir mein eigenes Urteil, ob ich ein Medikament für meinen Hund verantworten kann.

Gute Besserung für die Kleine!

Andrea

Gabi
11.10.2010, 15:02
mein Ta hat auch ganz schnell den Kot auf Giardien untersucht (da gibt es wohl nen Schnelltest) und dann noch alles eingeschickt wegen dem großen Kotprofil.
Das hat nicht die Welt gekostet.

goldy-freak
11.10.2010, 16:01
Ich habe viele Jahre als PTA in der Apotheke gearbeitet und bin da immer sehr skeptisch, wenn mir jemand etwas über nicht vorhandene Nebenwirkungen erzählen will.
Ich bilde mir mein eigenes Urteil, ob ich ein Medikament für meinen Hund verantworten kann.


Hallo Andrea,

Es hat ja keiner was über "nicht vorhandene Nebenwirkungen" gesagt ;). Er hat erklärt, was vorkommen könnte, hat mir das Für und Wieder erläutert und ich hab mich dann dafür entschieden. Schön, wenn du die pharmazeutischen Hintergrundkenntnisse hast. Ich bin Industriekauffrau, ich habe sie leider nicht und daher muss ich mich auf das Urteil anderer verlassen.

LG Marina

BÖR
11.10.2010, 16:25
das war nur als Denkanstoß gemeint, für´s nächste Mal. Mir bringt das nichts, Dir das zu posten. Und ich scheine nicht so ganz allein mit meiner Meinung dazustehen. :sorry:
Das Forum dient dazu, sich zu informieren, dachte ich...


LG
Andrea

goldy-freak
11.10.2010, 19:54
Hallo nochmal, ich weiß nicht ob das jetzt falsch rüber kam. Ich wollts halt nur mal gesagt haben. Ich wollte hier niemanden anfahren oder so. Manchmal liest sich das für andere auch einfach anders, als man es selbst meint beim Schreiben.

Es ist ja einfach nur so, dass man sich als Hundehalter, wenn man nicht grad selbst Mediziner oder Pharmazeut ist, eben seinem Tierarzt anvertraut. Und ich denke, wir sind da schon ganz gut beraten.

Es ist ja in allen Sachen immer eine Entscheidung die ein anderer doof findet und bei seinem Hund nicht machen würde. Genauso beim Barfen zum Beispiel, die einen schwören drauf, die anderen verachten es. Und jeder hat seiner Meinung nach Recht. Bei solchen Sachen gibt es kein Richtig oder Falsch.

Gruß, und ich wollte wirklich nicht patzig schreiben oder so, dann kam es einfach falsch rüber! Marina

BÖR
12.10.2010, 07:02
klar vertrauen die meißten Menschen ihrem TA. Ich will auch keinen belehren, aber ein bißchen mehr Skepsis ist manchmal schon angebracht.

Ich hoffe für Euch, daß das Problem damit behoben ist und ihr nicht weiter suchen müßt will sagen, daß die Giardien der Auslöder waren.
Alles gute für die Kleine:)

Andrea und Bör

bx-junkie
12.10.2010, 14:53
Ich sehe es genauso wie Andrea, und ich habe deine(Marina) Antwort auch nicht als patzig empfunden ;-)
Auch TAe wissen nicht immer alles, und wenn man mal lange Hunde hat, dann weiß man schon so ein bißchen, aber wenn du deinem TA vertraust ist das ja erstmal nix schlimmes, wir wollten dich ja nur informieren, das es auch anders gehen würde.
Gute Besserung für die Maus!

goldy-freak
13.10.2010, 09:33
Hello again, nagut, dann wird das wohl mit der Erfahrung in den nächsten Jahrzehnten kommen! Unserer kleinen geht immer noch gut. Konnte bislang keine Veränderung feststellen, zumindest gesundheitlich. Momentan geht die Kleine an ihren eigenen Kot bei einem scharfen "NEIN" nicht ran. Fremder Kot ist immer noch attraktiv und das "NEIN" ist hier eher ein Glücksspiel, weshalb sie an bekannten Hundeklostellen vorerst an der Leine bleibt. Was jetzt den Unterschied zwischen Ihrem und dem Kot anderer macht kann ich momentan nicht sagen. Vorher war es Wurscht was da lag. Meine Schwägerin in Spe meinte, dass es durch die Tabletten sein könnte, das der Kot dann halt auch anders riecht. Ich denke aber, dass das nicht der Grund ist. Gucci frisst die Tabletten freiwillig, wie Leckerchen. Mir kommt es vor als hätte sie weder Geruch- noch Geschmacksinn bei dem was sie alles in sich rein haut. Also ich kann weiterhin nur spekulieren, werde weiter analysieren und bei Veränderungen berichten.

LG Marina

Impressum - Datenschutzerklärung