PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Iwan.. der Schreckliche?!


Nathalie
03.10.2010, 17:28
Ja,hallo erstmal!
wir haben ein bisschen Probleme mit unserem Bullmastiff Iwan,n gutes Jahr alt. Er ist relativ gelehrig, und hört auf Befehle wie "Sitz" "Platz" oder "Komm". Da mein Mann in der Woche auf Montage ist, sind meine Tochter und ich größtenteils mit ihm allein. Wir geben uns wirklich größte Mühe mit ihm, doch zum Teil ist er wirklich unberechenbar. Er hat einen relativ großen Auslauf,in dem er die meiste Zeit des Tages auch ist, ohne sich zu beschweren, und einen großen Garten,zusätzlich gehen wir täglich mit ihm seine Runde. Dass er wild ist,wenn wir ihn rauslassen,ist natürlich verständlich,er freut sich halt :)
aber Iwan ist halt kein kleines Schoßhündchen,sondern ein ziemlicher Brocken und eben kräftig. Und es ist nicht sonderlich lustig, von einem 50kg schweren Hund angesprungen zu werden,auch wenn es nur Freude ist. Wenn er Unsinn macht,legen wir ihn an die Leine in der Hoffnung,dass er daraus lernt und dann wieder lieb ist. Doch Resultat ist dann eher das Gegenteil.. er bellt,lässt nicht von einem ab, z.T. versucht er auch zu beißen,was aber noch nie passiert ist,er versucht halt nur.. Wie es scheint,hat Iwan nur vor meinem Mann Respekt, wenn er da ist, ist der Hund brav wie nix! :ok:
wir hatten bereits Erfahrung mit Molossern,als wir uns Iwan ausgesucht haben, hatten vorher eine Bordeauxdogge. Natürlich wussten wir,dass die beiden Rassen unterschiedlich sind, Adi war die RUHE IN PERSON. Doch der Elan und vor allem die Kraft,die Iwan zutage legt, machen uns doch zum Teil wirklich zu schaffen,aber wir können ihn ja nicht die ganze Zeit eingesperrt lassen! Und dass er lieb ist,wenn er es will,haben wir ja auch schon so oft gesehen.
Meine Frage wär hier: liegt es einfach daran,dass Iwan erst noch "erwachsen" werden muss, oder machen wir etwas in der Erziehung falsch?

Püppi
03.10.2010, 17:39
Habt ihr ne gute Hundeschule in der Nähe die Erfahrung mit Molossern hat ?

RJ76
03.10.2010, 17:51
Wann hört er auf die Kommandos, immer und üerball oder nur in ruhigen Situationen ohne Ablenkung?
Bezüglich Auslauf und Garten, woher wisst ihr das er sich da nicht beschwert oder ihm langweilig ist?
Eine Runde am Tag und sonst alleine im "Auslauf".
Wie lange ist die Runde denn und was macht ihr da mit ihm. Nur spazieren gehen und den Hund einen Hund sein lassen oder gibts ein Extra Programm mit Training und Spielen?
Das er wild ist, finde ich nicht unbedingt verständlich, im ganzen Kontext hört es sich so an als würde er dann endlich mal die Sau raus lassen, weil er sich sonst zu Tode langweilt.
Na hoffentlich beisst er nicht eines Tages doch....
Wie es scheint hat Ivan wirklich nur vor Papa Respekt.
Hattet ihr die BD auch in dem Alter oder war die schon älter, als sie zu euch kam?
Wenn er eingesperrt bleibt wirds schlimmer - versprochen.
Von wegen lieb sein...was der Hund will ist irrelevant. Was er braucht eher nicht.
Antwort auf die letzte Frage ist schwer zu beantworten, Was macht ihr denn erzieherisch mit ihm?
Aus dem Bauch heraus würde ich sagen beides.
Der Hund hat zuwenig zu tun, wird zuwenig gefordert und gefördert und erwachsen werden muss er natürlich auch noch.
Aber damit das erwachsene Ergebnis dann auch zu eurer Zufriedenheit ausfällt brauchen die 50kg Hund auch ihre Auslastung, sowohl körperlich als auch geistig.
Vielleicht verstehe ich das ganze hier falsch, aber es kommt bei mir so an als fehle es an beidem.

p.s. soll keine Kritik sein, es sind ja mehr Fragen die sich für mich auftun.

thofroe
03.10.2010, 18:35
Erstmal Hallo Nathalie:lach4:
Die Frage, ob ihr(du) etwas falsch macht, beantwortet sich von allein(naja fast;))
Wie du schreibst, zeigt sich der Hund bei deinem Mann völlig anders. was macht dein Mann den anders als du? Vielleicht kannst du mal einfach schauen, wie er dem Hund begegnet.
Desweiteren ist dein Hund in einem Alter, in dem er durchaus in der pubertären Phase ist und klare(für ihn) Strukturen und Regeln benötigt...und sicherlich nach physischer und psychischer Auslastung dürstet.
Eine gute Hundeschule(mit Molossererfahrung) wäre meiner Meinung nach auch hilfreich.
Lg Thomas

Mila
03.10.2010, 19:26
Wir geben uns wirklich größte Mühe mit ihm, doch zum Teil ist er wirklich unberechenbar.

Wie zeigt sich das? Im (versuchten) Beißen?

Er hat einen relativ großen Auslauf,in dem er die meiste Zeit des Tages auch ist, ohne sich zu beschweren, und einen großen Garten,zusätzlich gehen wir täglich mit ihm seine Runde.
"Auslauf" im Sinne von Zwinger, oder im Sinne von eingezäunter Garten" oder wie? Was ist "die meiste Zeit des Tages", und wie groß ist "seine Runde", und sieht die Runde immer gleich aus, oder bringt ihr Abwechslung rein bezüglich der Strecke aber auxch bzgl. der Übungen und Spiele, die ihr mit ihm macht?


Wenn er Unsinn macht,legen wir ihn an die Leine in der Hoffnung,dass er daraus lernt und dann wieder lieb ist. Doch Resultat ist dann eher das Gegenteil.. er bellt,lässt nicht von einem ab, z.T. versucht er auch zu beißen,was aber noch nie passiert ist,er versucht halt nur..
???
Sorry, aber dein BM wird nicht lernen, dass er "lieb" sein soll, nur weil er an die Leine kommt wenn er "böse" ist/war. Das ist eher total kontraproduktiv, weil der Hund nur lernt: "Leine is doof / Leine = Bestrafung", und das will man ja nicht. Die Leine ist eine Sicherheit in brenzligen Situationen bzw. Gefahrensituationen, eigentlich... es dient nur der Sicherheit / Absicherung von Hund und Halter, daher sollte der Hund auch die Leine positiv verknüpfen...

blue 1
03.10.2010, 19:38
ich weiss jetzt nicht ob ich daas richtig verstehe, aber wennn dein hund im "auslauf" ist bedeutet das ja quasi dass er den grössten teil des tages allein ist. wenn dem so ist ...warum ??
für den rest hört es sich wirklich so an als wäre er nicht genug ausgelastet plus pupertät.

ich hab einen 8 m0onate alten CC. wenn ich da mal einen tag keine zeit für den hab sprich...kein training, keine kopfarbeit, kein spielen...ist der am nächsten tag nicht zu bremsen. er ist nicht ausgelastet und weiss dann nicht wohin mit seiner energie. dementsprechend benimmt er sichauf dem spaziergang dann.

mit dem anleinen wirst du nichts erreichen, ausserdem kann er es nicht verstehn. er findet keine verbindung zu dem warum.dein mann macht auf jeden fallirgendwas anders wie du. weisst du was ???
können wir dem rütter glauben, ist das anspringen keine freude sondern eine massreglung.
ich würd sagen...hundeschule, kopfarbeit und nicht den ganzen tag alleinlassen ( falls das das bedeutet mit dem auslauf )

lg blue

Lucy
04.10.2010, 06:14
Also so wie sich das anhört ist der Hund eher deinem Mann zugetan!

Kann es sein, wenn dein Mann von der Montage heim kommt das er oft geschafft ist und wenn der Hund dann angerauscht kommt er ihn nicht wahr nimmt oder sich garnicht so beschäftigt mit ihm weil er eben von der Arbeit fertig ist!

Kann es sein, das er ihm klare anweisungen gibt? Frauen neigen ja oft zum verhätscheln und vertätscheln der Hunde! (ich bin eine Frau nicht das jemand meint ich schimpf als mann los)

Also ich bin meistens 7 Tage die Woche in der Arbeit und mein Freund ist mehr zu Hause wie ich, und ich würde sagen, rein vom hören her, sind die Hunde mir eher zugetan!

Und ich denke das liegt daran auch weil sich die Hunde z.B. ach schau an, der Chef kommt vom Beutezug zurück (bildlich gesehen) so da ich ziemlich fertig bin wird kurz begrüsst aber dann werden die Hunde von mir mal ne halbe std nicht beachtet, muss mich ja umziehen, evtl nen kaffee trinken oder auf Klo oder so! Verstehst was ich damit sagen will! Allein schon das begrüssen läuft bei mir anderst ab wie bei meinem Freund! Oder z.B. ich geb klare anweisungen! Mein Freund ist nämlich bei uns eher der verhätschel und vertätschel Typ!

Denke deswegen wird dein Mann auch eher als Chef gesehen wie du!

Und 1 mal am Tag gassi gehen finde ich nicht schlimm! Es kommt drauf an wie lange das ist und was ihr mit dem Hund dann macht!
Und solange der Hund immer zugang zu einem Garten hat! Wo sich natürlich auch im Garten mit ihm beschäftigt werden muss!

Ach ja und wenn ihr gassi geht mit dem Hund wird das ja immer gleich ablaufen, Schuhe und Jacke an und LEINE nehmen! Und schon weiss der Hund, jetzt geht die Post ab und dreht natürlich auf ohne ende!

Nimm doch mal die Leine und lein ihn im Garten an und mach da Übungen mit ihm, das machen wir auch oft! Oder wenn du einkaufen fährst nimm die Leine in die Hand, aber geh ohne Hund raus usw

Mila
04.10.2010, 07:25
Und 1 mal am Tag gassi gehen finde ich nicht schlimm! Es kommt drauf an wie lange das ist und was ihr mit dem Hund dann macht!
Und solange der Hund immer zugang zu einem Garten hat! Wo sich natürlich auch im Garten mit ihm beschäftigt werden muss!

Ja das stimmt... also ich persönlich mach' es sogar lieber so, dass ich 1x ne richtig große Runde mit dem Hund gehe mit allem drum und dran, also Freilauf, Übungen, Spiel. Dann ist der Hund -zumindest meiner- für den Rest des Tages müde und guckt mich nicht ewig so "mahnend" an und ich kann in Ruhe arbeiten.
An manchen Tagen geht es aber zeitlich nicht, dass ich eine große Runde am Stück laufe, dann geh ich manchmal auch nur 2 oder 3x je 15Minuten raus, oder nehme Amber mit wenn ich noch zusätzlich zur Post muss oder so, damit sie noch ein bisschen mehr rauskommt. Aber so kleine Runden machen ja nicht wirklich Spaß, weder einem selbst noch dem Hund. Das ist wirklich primär fürs Geschäft machen gedacht, und dann ist man schon wieder zuhause.

So, jetzt musst du, Nathalie, aber erstmal wieder antworten, denn ohne Antworten auf die zahlreichen Fragen die bereits gestellt wurden, kommen wir ja erstmal nicht weiter bzgl. Tipps und Tricks :lach4:

Gast20102010
04.10.2010, 08:00
So wie ich das lese, ist Iwan übermütig.. Iwan springt hoch und rempelt, vielleicht ist das ein Protest, weil er eingesperrt ist.
Lebt Iwan im Zwinger?
Ein großer Auslauf macht einen Hund auch nicht glücklich, wenn er nicht bei seiner Familie sein kann und nach dem Gassi wieder eingesperrt bzw weggesperrt wird.

Hat Iwan vor deinem Mann Respekt oder ist es Angst? Das kann man aus deinem Schreiben nicht erkennen, aber das du von Iwan wie von einem Monster sprichst.. Iwan der Schreckliche und Iwan ist unberechenbar, obwohl wir uns Mühe geben.. :sorry:

Vielleicht ist es die Einstellung die ihr zu dem Hund habt, die er natürlich spürt.. Vielleicht fehlt ihm auch die Zuwendung, der er besonders in diesem Alter braucht.. Keine Ahnung, aber aus deinen Zeilen lese ich keine Liebe für den Hund, nur was ihr euch für eine Mühe gebt und wie undankbar er trotz großen Auslauf ist...

Sorry, aber das ist der Eindruck den ich beim lesen hatte..:sorry:

Lucy
04.10.2010, 08:41
:ok: da muss ich Caro recht geben!

Peppi
04.10.2010, 09:20
:ok:

Vicky
04.10.2010, 11:29
Ja,hallo erstmal!
wir haben ein bisschen Probleme mit unserem Bullmastiff Iwan,n gutes Jahr alt. Er ist relativ gelehrig, und hört auf Befehle wie "Sitz" "Platz" oder "Komm". Da mein Mann in der Woche auf Montage ist, sind meine Tochter und ich größtenteils mit ihm allein. Wir geben uns wirklich größte Mühe mit ihm, doch zum Teil ist er wirklich unberechenbar. Er hat einen relativ großen Auslauf,in dem er die meiste Zeit des Tages auch ist, ohne sich zu beschweren, und einen großen Garten,zusätzlich gehen wir täglich mit ihm seine Runde. Dass er wild ist,wenn wir ihn rauslassen,ist natürlich verständlich,er freut sich halt :)
aber Iwan ist halt kein kleines Schoßhündchen,sondern ein ziemlicher Brocken und eben kräftig. Und es ist nicht sonderlich lustig, von einem 50kg schweren Hund angesprungen zu werden,auch wenn es nur Freude ist. Wenn er Unsinn macht,legen wir ihn an die Leine in der Hoffnung,dass er daraus lernt und dann wieder lieb ist. Doch Resultat ist dann eher das Gegenteil.. er bellt,lässt nicht von einem ab, z.T. versucht er auch zu beißen,was aber noch nie passiert ist,er versucht halt nur.. Wie es scheint,hat Iwan nur vor meinem Mann Respekt, wenn er da ist, ist der Hund brav wie nix! :ok:
wir hatten bereits Erfahrung mit Molossern,als wir uns Iwan ausgesucht haben, hatten vorher eine Bordeauxdogge. Natürlich wussten wir,dass die beiden Rassen unterschiedlich sind, Adi war die RUHE IN PERSON. Doch der Elan und vor allem die Kraft,die Iwan zutage legt, machen uns doch zum Teil wirklich zu schaffen,aber wir können ihn ja nicht die ganze Zeit eingesperrt lassen! Und dass er lieb ist,wenn er es will,haben wir ja auch schon so oft gesehen.
Meine Frage wär hier: liegt es einfach daran,dass Iwan erst noch "erwachsen" werden muss, oder machen wir etwas in der Erziehung falsch?

Hallo,

hier muß ich mich auch mal zu Wort melden. Mein erster Gedanke zu Deinen Zeilen, "der arme Hund"!
Warum holt sich eine Familie einen solchen Hund, 1 Familienmitglied die ganze Woche nicht da und das andere Familienmitglied scheinbar überfordert.
Der arme Kerl muß fast den ganzen Tag alleine in seinem Auslauf sein Dasein fristen. Und wo ist er nachts?
Es wundert mich nicht, dass er übermütig in dem Moment reagiert, der 1x am Tag für ihn Abwechslung und Kontakt zu seinen Menschen bedeutet.
Wenn ich einem Hund nicht einen gewissen Rahmen an Familienanschluß bieten kann/will, dann lege ich mir einfach keinen Hund zu.
Und einen Hund anzuleinen, wenn er Blödsinn macht (was ist in Deinen Augen Blödsinn), kann ja wohl nicht die Lösung sein, was bitte schön, soll er daraus eigentlich lernen. Das wäre ja so, wenn ich ein Kind, welches etwas angestellt hat, wortlos ins Bett lege und hoffe, es hat nun was gelernt.
Sorry, für die harten Worte, aber das ist ein junger Hund, der Aufmerksamkeit und Familienanschluß braucht und nicht den lieben langen Tag sich alleine überlassen bleiben muß.

AlHambra
04.10.2010, 12:09
@ Caro und Vicky

:08:

Dega
04.10.2010, 13:08
ich schreibe hierzu gar nichts, denn ich habe offen gestanden nicht viel von dem Ursprungsposting verstanden.
Was ist unter dem "Auslauf" zu verstehen?
Wann genau kommt der Hund an die Leine, in welcher Situation?
Was wird hier unter "Blödsinn" verstanden?
Wann springt der Hund und versucht zu "beißen"?
Wie und wann hat er Zugang zu dem Garten?
Wie und wann wird die Runde gelaufen?
Ja, und was schon gefragt wurde: wo ist der Hund nachts?
Bisher beschränkt sich bei mir alles auf Mutmaßungen, aber da kann ich komplett daneben liegen. Deshalb wäre es schön, wenn die Erstellerin sich noch einmal äußern würde.
Bisher klingt mir das, als würde sich der Hund schlicht zu Tode langweilen.

Tyson
04.10.2010, 18:52
Hallo,

hier muß ich mich auch mal zu Wort melden. Mein erster Gedanke zu Deinen Zeilen, "der arme Hund"!
Warum holt sich eine Familie einen solchen Hund, 1 Familienmitglied die ganze Woche nicht da und das andere Familienmitglied scheinbar überfordert.
Der arme Kerl muß fast den ganzen Tag alleine in seinem Auslauf sein Dasein fristen. Und wo ist er nachts?
Es wundert mich nicht, dass er übermütig in dem Moment reagiert, der 1x am Tag für ihn Abwechslung und Kontakt zu seinen Menschen bedeutet.
Wenn ich einem Hund nicht einen gewissen Rahmen an Familienanschluß bieten kann/will, dann lege ich mir einfach keinen Hund zu.
Und einen Hund anzuleinen, wenn er Blödsinn macht (was ist in Deinen Augen Blödsinn), kann ja wohl nicht die Lösung sein, was bitte schön, soll er daraus eigentlich lernen. Das wäre ja so, wenn ich ein Kind, welches etwas angestellt hat, wortlos ins Bett lege und hoffe, es hat nun was gelernt.
Sorry, für die harten Worte, aber das ist ein junger Hund, der Aufmerksamkeit und Familienanschluß braucht und nicht den lieben langen Tag sich alleine überlassen bleiben muß.

Genauso hab ich auch gedacht

Nathalie
04.10.2010, 19:26
huiuiui,viel Feedback,vielen Dank erstmal!
gut,also zu den Fragen. JA,wir lieben Iwan,Caro. Auch wenn man das jetzt vielleicht nicht rausgehört hat; wir könnten es uns auch nicht mehr vorstellen,wie es ohne ihn wär. Auch wenn er wild ist.
Also,Iwan hat einen Zwinger mit Hundehütte, der meines Erachtens ausreichend ist für einen Hund..tut mir leid,ich kann nicht gut schätzen,sonst sag ich hier noch was falsches. ;)
Er ist dann etwa 2 Stunden im Garten (ziemlich groß! Genau das richtige für Neugierige Hunde wie ihn,gibt immer was zu entdekcen),wo wir uns mit ihm beschäftigen,aber auch in Ruhe lassen. Dann kommt die Runde,die meist immer die gleiche ist. Das geht leider nicht anders,aber es kommt mir nicht so vor,als dass ihn das ermüdet,er wedelt vorher immer wie wild mit dem Schwanz,wenn er die Leine sieht, freut sich,wenns aufs Feld geht und ist die ganze Zeit mit der Schnauze auf dem Boden. Die Größe variiert eigentlich,aber meistens ist es eine größere. Und dann ruht er sich meistens aus,denn soooo ausdauernd sind Molosser ja von Natur aus nicht, dann wird noch ein wenig gespielt und gestreichelt,es gibt Happa und dann geht er mehr oder weniger von allein wieder in den Zwinger.
Beim Hund ist es ja immer bzw. meistens so,dass er einen Mensch als Rudel-/Alphatier ansieht; in meinem Fall mein Mann. Und bei ihm hat er halt mehr Respekt,ich weiß nicht,woher das kommt- ist halt so. ;). Vielleicht hat er den Hund besser unter Kontrolle, auch von der Kraft her gesehen.
Vielleicht hab ich bei meinem Schreiben am Anfang ein wenig überreagiert,das tut mir leid. Es war halt nur manchmal ein bisschen beängstigend,zu sehen wie er an meiner Tochter hochspringt. Wir haben lang geredet und sind zu dem Schluss gekommen,dass das ja alle Hunde machen und wir das nicht so ernst sehen dürfen,dass wir auch in den jeweiligen Situationen falsch reagiert haben (die meisten Fehler beruhen ja auf Missverständnissen zw. Mensch und Hund) und das der Hund eben noch klein ist- vom Alter jedenfalls gesehen ;)
Die Tipps waren auf jeden Fall anregend, wir werden versuchen,Iwan mehr zu fordern,da er ja auch bereit ist,zu lernen.
Ich hoffe,dass ich jetzt nix vergessen hab,bei den vielen Fragen.

Vielen Dank!
Nathalie+ Familie :)

Vicky
04.10.2010, 19:44
Hallo Nathalie,

erst mal danke für Deine Antworten. Habe ich das jetzt richtig verstanden, Euer BM ist ein reiner Zwingerhund?
Wenn dem so ist, möchte ich zu diesem Thema nichts mehr schreiben, denn ich bin absolut gegen Zwingerhaltung, da gehört ein Hund einfach nicht hin, zumindest nicht Tag und Nacht. Ich habe nichts gegen einen Zwinger auf dem Grundstück, wo man den Hund eventuell mal wegsperren kann, bei Besuch o. ä., aber ich habe sehr wohl etwas gegen reine Zwingerhaltung.

LG Petra

Gast20102010
04.10.2010, 19:48
Nathalie, kein Bullmastiff bzw kein Hund ist in einem Zwinger glücklich, egal wie groß er ist.
Ein BM ist ein Familienhund und möchte gerne bei seiner Familie sein und das kann euer Bub nicht, weil er nach dem Gassi und spielen im Garten wieder in den Zwinger gesperrt wird und nicht bei sein er Familie im Haus sein darf.

Sorry, aber ein Bullmastiff ist ein Hund, der immer bei seiner Familie sein will und extrem Familienbezogen ist, so ein Hund geht ihn einem Zwinger kaputt..

Das er irgendwann mal, wie eure verstorbene BX, ruhig im Zwinger liegt, wird sicher kommen. Aber nicht weil er dann, wie von dir behauptet, ein ruhiges Wesen wie euer BX hat, sondern gebrochen und einsam ist..

Tut mir leid, was anderes kann ich dir dazu nicht sagen, weil eine gute Beziehung zu deinem Bullmastiff nicht von der Zwingergröße sondern von der Bindung zu seinen Menschen abhängt..

Vicky
04.10.2010, 19:52
Nathalie, kein Bullmastiff bzw kein Hund ist in einem Zwinger glücklich, egal wie groß er ist.
Ein BM ist ein Familienhund und möchte gerne bei seiner Familie sein und das kann euer Bub nicht, weil er nach dem Gassi und spielen im Garten wieder in den Zwinger gesperrt wird und nicht bei sein er Familie im Haus sein darf.

Sorry, aber ein Bullmastiff ist ein Hund, der immer bei seiner Familie sein will und extrem Familienbezogen ist, so ein Hund geht ihn einem Zwinger kaputt..

Das er irgendwann mal, wie eure verstorbene BX, ruhig im Zwinger liegt, wird sicher kommen. Aber nicht weil er dann, wie von dir behauptet, ein ruhiges Wesen wie euer BX hat, sondern gebrochen und einsam ist..

Tut mir leid, was anderes kann ich dir dazu nicht sagen, weil eine gute Beziehung zu deinem Bullmastiff nicht von der Zwingergröße sondern von der Bindung zu seinen Menschen abhängt..

Genau so seh ich das eben auch, von mir würde im Leben Niemand einen Hund bekommen, der im Zwinger gehalten werden soll.

Nathalie
04.10.2010, 20:39
Wie gesagt,wir können und möchten es noch nicht verantworten,ihn allein auf dem Grundstück zu lassen. Nein,Iwan ist kein reiner Zwingerhund, ich finde das auch nicht richtig und ich denke, er bekommt genug Auslauf. Da geht Sicherheit leider einfach vor.. ich mag nicht nach Haus kommen und feststellen,dass Iwan fort ist. Leider findet er immer wieder Stellen,wo er ausbüxen kann. Selbstverständlich kümmern wir uns darum. Aber bis wir nicht vollständig sicher sein können,dass auf ihn Verlass ist und er eine gewisse Reife hat, ist es nicht möglich. Wie gesagt- er ist neugierig.
Au man,bitte versteht hier nichts falsch..Iwan hat es wirklich gut bei uns.. wir haben uns NATÜRLICH vorher überlegt,was wir für einen Hund wollen..und wir wussten auch,dass Bullmastiffs wilder sind als Bordeauxdoggen.

blue 1
04.10.2010, 20:44
hallo nathalie...

ich hab mal n e frage : warum habt ihr euch einen hund geholt???

ich will dir jetzt nicht zu nahe treten, aber vielleicht solltest du dich mal mit dem wesen eines hundes auseinandersetzen, dann wüsstest du dass dein hund mit sicherheit nicht glücklich ist.

vielleicht solltet ihr den hund abgeben und euch ne katze holen. ist nur ein liebgemeinter rat...denn so wird das mit eurem hund nix. falsche haltung, keine abwechslung (noch nicht mal beim spaziergang, da immer gleiche strecke ohne abwechslung ) und vom rudel ausgeschlossen....pffff..genau das was ein hund nicht braucht.

noch was....hunde sollen nicht hochspringen, es ist in meinen augen nicht normal ( so wie du das siehst ).

wusste der züchter dass ihr den hund in den zwinger steckt und nen zwingerhund draus macht ??

deine antwort zu lesen macht mich sehr sehr traurig :traurig::traurig:

lg blue :traurig:

Vicky
04.10.2010, 20:45
Wie gesagt,wir können und möchten es noch nicht verantworten,ihn allein auf dem Grundstück zu lassen. Nein,Iwan ist kein reiner Zwingerhund, ich finde das auch nicht richtig und ich denke, er bekommt genug Auslauf. Da geht Sicherheit leider einfach vor.. ich mag nicht nach Haus kommen und feststellen,dass Iwan fort ist. Leider findet er immer wieder Stellen,wo er ausbüxen kann. Selbstverständlich kümmern wir uns darum. Aber bis wir nicht vollständig sicher sein können,dass auf ihn Verlass ist und er eine gewisse Reife hat, ist es nicht möglich. Wie gesagt- er ist neugierig.
Au man,bitte versteht hier nichts falsch..Iwan hat es wirklich gut bei uns.. wir haben uns NATÜRLICH vorher überlegt,was wir für einen Hund wollen..und wir wussten auch,dass Bullmastiffs wilder sind als Bordeauxdoggen.


Also ich weiß nicht, woher Du diese Aussage hast, dass Bullmastiffs wilder sind als Bordeauxdoggen? Ich kann das nicht bestätigen, im Gegenteil.
Was heißt er hat es gut, antworte doch bitte mal konkret auf die Frage, ob er Familieanschluß hat, also im Haus, bei Euch sein darf?
Du schreibst nur, dass er im Zwinger und unter Aufsicht im Garten sein darf, aber rein gar nichts, ob im Haus/Wohnung. Ist er auch über Nacht draussen?

AlHambra
04.10.2010, 21:12
Der Hund benimmt sich wie er sich eben benimmt, weil ihm der Familienanschluss fehlt, den jedes Rudeltier haben sollte.

Zwingerhaltung - auch mit einer Stunde Auslauf - ist nicht förderlich (noch freundlich ausgedrückt) für sein Sozialverhalten, wunder Dich nicht, wenn er in der Familie nicht funktioniert.

Bitte überdenkt mal eure Hunde-Haltung, nehmt euch einen Trainer und gebt dem hund was er braucht: ein Zusammenleben IN der Familie.

Lucy
05.10.2010, 05:56
Also mal ganz ehrlich, ich hab nix gegen Zwingerhaltung, solange sich das in Grenzen hält, das heisst, wenn ihr ne std einkaufen fahrt oder mal 2 - 3 std weg seit und er da drin sitzt seh ich kein Problem darin! ABER:

Ich wenn meine drei sehe, die würden eingehen wenn sie nur im Zwinger wären! Jetzt sind sie aber zu dritt, deiner fristet sein leben ja auch noch allein da drin!

Und einen Hund im Garten zu lassen den ganzen Tag wenn niemand da ist, ist auch nix!
Schon mal überlegt das jemand was über den Zaun werfen könnte, euer Hund frisst es und stirbt dran?! Und so sicher kannst du deinen Garten garnicht machen das der Hund 10 std allein draussen sein kann ohne das er verschwindet! Ein Hund will was neues sehen will was erleben und was bleibt ihm dann anderes übrig als sich selbstständig zu machen!

Warum habt ihr den Hund nicht im Haus? Ich mein dreck kann ja nicht der Grund sein oder?

Nur der Garten reicht einem Hund nicht und immer die selbe strecke wird auch stinkend langweilig! Wirds ja mir schon langweilig wenn ich eine strecke dreimal hintereinander gehe! Aber du musst noch dazu sagen, dein Hund geht nicht wie du einkaufen oder trifft andere Leute, oder geht in die Arbeit usw! Das heisst er sieht nur euren Garten und jeden Tag die selbe strecke!!!!!!!! Möchtest du so leben?

Ich geh immer von mir aus, was ich wollen würde oder wie es mir da ergehen würde!
Denke ihr sollte mal etwas umdenken!

Mila
05.10.2010, 08:06
Tut mir leid, was anderes kann ich dir dazu nicht sagen, weil eine gute Beziehung zu deinem Bullmastiff nicht von der Zwingergröße sondern von der Bindung zu seinen Menschen abhängt..


:ok:

Mila
05.10.2010, 08:10
Wie gesagt,wir können und möchten es noch nicht verantworten,ihn allein auf dem Grundstück zu lassen.
Dann übt das alleinsein mit ihm, und zwar im Haus. Abgeschlossene Türen wird er wohl nicht öffnen...


Nein,Iwan ist kein reiner Zwingerhund, ich finde das auch nicht richtig und ich denke, er bekommt genug Auslauf.
Wie viel ist denn in deinen Augen "genug Auslauf"? Ich habe das Gefühl du weißt das selber nicht... genauso wie du nicht sagen kannst was eine kleine und was eine große Runde ist, und wie ihr den Hund "auslastet". Ich fand deine Beschreibung/Erklärung in dieser Hinsicht sehr schwammig...


Ergänzung:
Ich sehe es genauso wie die anderen hier: Zwingerhaltung lässt einen Hund, und insbesondere einen Molosser, kaputt gehen! Dessen solltest du dir bewusst sein, und wenn du deinen Hund liebst, wie du es ja tust, solltest du das Ganze gründlich überdenken. Ich vermute du und dein Mann geht beide Vollzeit arbeiten, und der Hund ist während dieser Zeit im Zwinger, und darf davon/danach in den Garten und seine Runde mit dir/euch gehen? Kann der Hund nicht allein bleiben? Falls nicht, solltest du das mit ihm üben, und der stundenlangen Unterbringung im Zwinger auch erst einmal eine Tierpension o.ä. vorziehen, denn dort kann er mit Menschen und Hunden den Tag verbringen, hat Sozialkontakte, erlebt was. Das ist für jeden Tag sicher auch nicht die optimale Lösung weil er ja auch eine gute Bindung zu euch bekommen soll, aber allemal besser als allein im Zwinger zu sitzen ohne die Möglichkeit, z.B. seine Neugier auszuleben.

Geht ihr denn in eine Hundeschule o.ä.? Wollt ihr mit dem Hund einen Hundesport machen? Oder warum habt ihr euch für einen BM/RR-Mix entschieden? Wurde ja oben bereits gefragt... mich interessiert es genauso: Warum/wozu habt ihr diesen Hund? (Vllt. fallen uns dann Beschäftigungsmöglichkeiten ein... nur wer redet dem kann geholfen werden, aber bitte nicht mehr so schwammig und ausweichend, sondern KLARTEXT :))

linda
05.10.2010, 08:11
wo schläft der hund denn? wie viele stunden am tag verbringt ihr mit dem hund?

TaMa
06.10.2010, 10:33
Ich finde Zwinger auch nicht gerade toll...! Wenn ihr das Haus verlaßt und er dann da rein kommt Okey...Aber, sorry, ich habe nicht einmal lesen können, das er bei euch im Haus ist!! Und zur Aussage das er mehr Respekt vor deinem Mann , verstehe ich nicht ganz..! Mein BM. hat Respekt vor mir und meinem Mann...Aber sie weiß genau was sie bei meinem Mann darf und was nicht..!! Bei mir hat sie mehr Freiheiten und ich lasse auch mal mehr durchgehen...! Aber beim spazieren, habe ich das sagen..! Bei MIR läuft sie ohne Leine und bei meinem Mann nicht ( da hört sie nicht auf ihn )..!
Das liegt auch daran das ich mich viel mit ihr beschäftige..!!

Wenn dein Hund nur im Garten oder Zwinger ist..kann man sich nicht viel um die Erziehung kümmern, denn gerade in der Anfangszeit ist es wichtig...nicht nur zwei/ drei Stunden und dann ist gut..!! Das paßt nicht zusammen:hmm:

Impressum - Datenschutzerklärung