PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kastration infolge medizinischer Indikation


*Aldo*
02.10.2010, 16:03
Hallo Zusammen,

am Mittwoch hat der Tierarzt eine vergrößerte Prostata sowie Zysten und eine leichte Anomalie festgestellt.
Erste Behandlung erstmal eine Spritze, welche die Prostata wieder verkleinern lässt. Er meinte jedoch, dass eine Kastration dringend angeraten wird, damit der kleine Pups nicht irgendwann doch Krebs bekommt.
Die Spritze hat die "Nebenwirkung", dass sie prinzipiell wie eine chemische Kastration wirkt (kennt ihr bestimmt schon alle - egal - für mich totales Neuland alles!!). Aldo - in letzter Zeit leicht hypersexuell: vermehrte Rüdenpöbeleien vorallem an der Leine, tagelanges Rumgeheule weil wir eine läufige Hündin in der Gegend hatten, verliebtes Gras abgeschlecke: das volle Programm - ist schon merklich entspannter. Das merken wir vorallem bei Rüdenbegegnungen, die zuletzt echt anstrengend waren.

Ums jetzt aber mal kurz zu machen: wir haben uns für eine Kastration entschieden aus eben den genannten medizinischen Gründen (wir waren davor eigentlich dagegen, weil es keine wirklichen Gründe gab! Wozu also einen gesunden Rüden unters Messer legen). Nun ist aber die Frage WANN? Aldo ist geschätzt knapp 22 Monate alt - vielleicht etwas älter, also noch im Wachstum. Die TA meinte jetzt, es läge an uns wann wir ihn kastrieren lassen. Also ob wir wollen, dass er noch breiter wird.
Was ist das für eine Frage??? Er sollte halt das werden, was er werden soll...ob das jetzt noch 10KG Muskeln mehr sind als jetzt oder eben nicht. Aber ich will eigentlich auch nicht mehr so lange warten, weil ich Angst hab doch noch was zu forcieren.
Was habt Ihr für Erfahrungen auf diesem Gebiet? Wann sollte man es machen lassen frühestens?

Lieben Dank schonmal!

meana
02.10.2010, 16:12
Hallo,

also ich kenne Viele, die ihren Rüden mit 18 Monaten kastrieren lassen und bis jetzt habe ich auch noch keinen Tierarzt kennen gelernt, der das für zu früh hält. Noch früher sollte man das wohl allerdings nicht machen lassen!

Lg Diana

Sari
02.10.2010, 20:18
Hallo,
man sollte einen Rüden erst auswachsen und in seinem Wesen fertig werden lassen. Das ist er in der Regel ab dem 3. Lebensjahr.

Die meisten TÄ werden einer früheren Kastration meist zustimmen und nicht nur aus krankheitsbedingten Gründen.

Ich würde meinen Hund nur wenn medizinisch unbedingt notwendig kastrieren lassen.

Lucy
02.10.2010, 20:18
Also ich hab meinen mit 14 Monaten kastrieren lassen oder waren es doch 16 ??? Er ist ein Cane Corso! Also denke die 22 Monate von eurem sind super ihr könnt ihn meiner Meinung nach sofort kastrieren lassen!

RJ76
02.10.2010, 20:55
Mein Rüde wurde im TH mit ca. 6 Monaten kastriert, ist das bedenklich?

Uschi
02.10.2010, 22:21
Ich denke auch, in diesem Alter ist das Kastrieren nicht bedenklich, außer den normal möglichen Risiken (Narkose) natürlich.

Aus den gleichen Gründen musste ich meinen Grisu auch kastrieren lassen, 1 Tag vor seinem 5. Geburtstag.

Drücke die Daumen, dass alles gut verläuft.

Marion
03.10.2010, 00:47
Halloi,

bei so einer medizinischen Indikation würde ich nicht lange warten.

Ich würde die Kastration wohl sogar noch unter der Wikrung der Spritze (chem.Kastration) machen lassen, weil dann anzunehmen ist daß evtl. Schwellungen kurzzeitig rückläufig sind und es bei der OP dadurch zu keinen Komplikationen kommt.

In den meisten Fällen bewirkt so eine Spritze nur eine vorübergehende scheinbare Besserung und die Probleme treten immer wieder auf.

jedenfalls habe ich so die Erfahrung bei einem meiner Hunde gemacht. Erst war es eine vergrößerte Prostata, die mit diesen Spritzen behandelt wurde. Und nach einer Weile war dann trotzdem ein Hoden vergrößert und die Krebsgefahr zu groß sodaß er dann gleich kastriert wurde.

Alles Gute
Marion

*Aldo*
03.10.2010, 09:38
Also ich hab meinen mit 14 Monaten kastrieren lassen oder waren es doch 16 ??? Er ist ein Cane Corso! Also denke die 22 Monate von eurem sind super ihr könnt ihn meiner Meinung nach sofort kastrieren lassen!

Wie hat sich das dann auf sein weiteres Wachtum ausgewirkt??

*Aldo*
03.10.2010, 09:40
Halloi,

bei so einer medizinischen Indikation würde ich nicht lange warten.

Ich würde die Kastration wohl sogar noch unter der Wikrung der Spritze (chem.Kastration) machen lassen, weil dann anzunehmen ist daß evtl. Schwellungen kurzzeitig rückläufig sind und es bei der OP dadurch zu keinen Komplikationen kommt.

In den meisten Fällen bewirkt so eine Spritze nur eine vorübergehende scheinbare Besserung und die Probleme treten immer wieder auf.

jedenfalls habe ich so die Erfahrung bei einem meiner Hunde gemacht. Erst war es eine vergrößerte Prostata, die mit diesen Spritzen behandelt wurde. Und nach einer Weile war dann trotzdem ein Hoden vergrößert und die Krebsgefahr zu groß sodaß er dann gleich kastriert wurde.

Alles Gute
Marion

Das alles habe ich eben auch gelesen und daher will ich eigentlich nicht noch über 1 Jahr warten damit. Wie gesagt, gäbe es keine medizinischen Gründe stünde es ausser Frage, aber ich denke mir eben, wenn das JETZT schon losgeht, dann will ich kein Risiko eingehen.
Wie alt war Dein Hund zu dem Zeitpunkt?

Nessie
03.10.2010, 10:06
Odin habe ich auch aus gesundheitlichen Gründen kastrieren lassen. Und er war um es jetzt mal genau zu nehmen 25 1/2 Monate. Mir sagten mal zwei TÄ unabhängig voneinander, das eine Kastration keine auswirkungen darauf hat, wie breit/massig ein Molosser wird. Denn das wäre genetisch veranlagt.

Guayota
03.10.2010, 10:09
Mein Rüde wurde im TH mit ca. 6 Monaten kastriert, ist das bedenklich?

Na das musst du doch am besten wissen!:D
Wie alt ist er denn jetzt?

Mein Brauner wurde bei den Vorbesitzern auch mit 6 Monaten kastriert - ich selbst würde das niemals so früh machen lassen (ausser bei med. Notwendigkeit) - aber über Übertreibungen in Bezug auf "mögliche Folgen", vor allem wesentliche, aber auch körperliche, kann ich nur laut lachen.
Vielleicht gibt es so Fälle, aber aus meiner Erfahrung mit meinem Hund ist das masslos übertrieben.
Er wird jetzt dann bald 8 und er ist nicht "Welpe geblieben" und hat sich bei uns, als wir ihn mit ca. 12 Monaten übernommen haben, körperlich & geistig noch sehr stark weiterentwickelt - ganz normal halt, würde ich mal sagen.:lach4:

2003 (ziemlich genau 12 Monate alt)
http://i275.photobucket.com/albums/jj297/Ongoing_Guerillas/Tyron1.jpg

2008 (ca. 6 Jahre alt)
http://i275.photobucket.com/albums/jj297/Ongoing_Guerillas/DSC_02050001_1.jpg

Guayota
03.10.2010, 10:41
Sorry - war doch alles richtig!

RJ76
03.10.2010, 10:52
ca. 13 Monate und ich habe ihn erst seit 4 Wochen ;)
Mache mir jetzt auch keine großen Sorgen, das er körperlich oder geistig etwas verpasst.
Was ist das für eine Rasse Guayota oder was ist da mit drin?
Bis auf den schmaleren Schädel sieht der ja fast genausoaus wie meiner oO
@TE sorry für offtopic

Guayota
03.10.2010, 11:24
Was ist das für eine Rasse Guayota oder was ist da mit drin?
Bis auf den schmaleren Schädel sieht der ja fast genausoaus wie meiner oO


Schwierige Frage. Das einzige "Dokument", das ich von ihm habe, ist das alte gelbe Impfbuch mit einer unleserlich hingeschmierten Adresse eines "Züchters"...in Belgien...:(
Sogar das Geburtsdatum, 1.11.2002, scheint mir gerundet. Ausserdem haben wir beide alles aus dieser Zeit erfolgreich verdrängt.;)
Jedenfalls steht dort Ridgeback/Berner Sennen Mischling drin, viele Tierärzte, die ihn gesehen haben, schliessen sich dem Eintrag an. Hätten sie aber vielleicht auch gemacht, wenn dort RR/Schäferhund gestanden hätte...
Für mich persönlich steht Ridgeback plus fest, die körperlichen und charakterlichen Merkmale sind ja fast identisch und er zeigt ein sehr starkes Jagdverhalten. Aber Berner Sennen? Keine Ahnung, vielleicht.

Sorry, dachte du hast den Hund schon länger! Ich wünsche dir ganz viel Spass mit dem "Kleinen" und dokumentiere mal fotografisch seine Entwicklung - wenn auch nur für dich - ist ja immer interessant sowas!
Was sind bei deinem für Rassen drin?

Mila
03.10.2010, 16:04
Hallo Zusammen,

am Mittwoch hat der Tierarzt eine vergrößerte Prostata sowie Zysten und eine leichte Anomalie festgestellt.
Erste Behandlung erstmal eine Spritze, welche die Prostata wieder verkleinern lässt. Er meinte jedoch, dass eine Kastration dringend angeraten wird, damit der kleine Pups nicht irgendwann doch Krebs bekommt.
Die Spritze hat die "Nebenwirkung", dass sie prinzipiell wie eine chemische Kastration wirkt (kennt ihr bestimmt schon alle - egal - für mich totales Neuland alles!!). Aldo - in letzter Zeit leicht hypersexuell: vermehrte Rüdenpöbeleien vorallem an der Leine, tagelanges Rumgeheule weil wir eine läufige Hündin in der Gegend hatten, verliebtes Gras abgeschlecke: das volle Programm - ist schon merklich entspannter. Das merken wir vorallem bei Rüdenbegegnungen, die zuletzt echt anstrengend waren.

Ums jetzt aber mal kurz zu machen: wir haben uns für eine Kastration entschieden aus eben den genannten medizinischen Gründen (wir waren davor eigentlich dagegen, weil es keine wirklichen Gründe gab! Wozu also einen gesunden Rüden unters Messer legen). Nun ist aber die Frage WANN? Aldo ist geschätzt knapp 22 Monate alt - vielleicht etwas älter, also noch im Wachstum. Die TA meinte jetzt, es läge an uns wann wir ihn kastrieren lassen. Also ob wir wollen, dass er noch breiter wird.
Was ist das für eine Frage??? Er sollte halt das werden, was er werden soll...ob das jetzt noch 10KG Muskeln mehr sind als jetzt oder eben nicht. Aber ich will eigentlich auch nicht mehr so lange warten, weil ich Angst hab doch noch was zu forcieren.
Was habt Ihr für Erfahrungen auf diesem Gebiet? Wann sollte man es machen lassen frühestens?

Lieben Dank schonmal!


Huhu :lach4:

"breiter werden"? Hm... also ich würde sagen in Anbetracht des Rassenmixes aus dem Aldo entstanden ist, ist er zumindest körperlich sicher ausgewachsen.

Amber wurde ja mit 14 Monaten kastriert, auch wg. medizinischer Indikation. Die Eierstöcken waren "zystisch entartet", sie war wochenlang scheinträchtig etc..
Dicker oder dünner geworden ist sie seitdem nicht... ist ja auch so ein Gerücht, dass der Hund nach ner Kastration fett wird. Bei manchen ist vllt. was dran, aber bei Amber war in dieser Hinsicht gar nix zu merken.
Ob sie vom Verhalten her noch erwachsen hätte werden sollen/können, darüber kann man streiten... du kennst sie ja ;)
Aber ich finde Aldo wirkt eigentlich recht "erwachsen", und bevor es wirklich noch zu größeren Veränderungen od. sogar Krebs kommt, würde ich die Kastration auch so schnell wie möglich durchziehen.
Beim Rüden ist das ja glaub ich auch nicht ganz so gravierend und mit großer Narbe verbunden wie bei Hündinnen, oder!?

Tatjana
03.10.2010, 17:44
Ich habe fast nur Nothunde und darunter sind 5 Rueden,3 davon wurden mit 6 Monaten kastriert,ein Doggenruede mit ca. 4 Jahren und ein Cane Corso mit 9 Monaten und alle haben sich "normal" entwickelt,koerperlich und geistig.

Lucy
04.10.2010, 05:52
@ Aldo: Diego ist jetzt 2 Jahre und 5 Monate alt, also ist die Kastration ca ein Jahr er!
Er ist ganz normal geworden und ganz normal weiter gewachsen! Auch von seiner Art her hat sich nix verändert! Er ist immernoch der ruhige und ausgeglichene Rüde der er davor auch war! Dick ist er auch nicht, eher im gegenteil, er ist ein Sportlicher Kerl!
Und nachts hat er auch noch den Bewacher Instinkt wie davor! Also überhaupt keine Veränderung! Ausser das er jetzt ab und an da steht wenn er was beobachtet und ich mir denke ja er ist ein Richtiger Rüde geworden, so stolz schaut er aus!
Also alles wie es sein sollte! Ach ja Diego ist ein CC!

Meine Hündin Lucy hab ich nach der 1. läufigkeit, also mit ca 12 Monaten richten lassen! Und sie ist jetzt 4 Jahre und 5 Monate alt und sie ist wie eh und je eine Feige Nuss und immernoch unterwürfig gegenüber von anderen Hunden aber wachsam und die Chefin unter meinen drei Hunden! Stolze Hündin! Und dick ist sie auch nicht, sie ist eine lauffreudige und Ballverrückte Hündin! Lucy ist eine Schäfer-Labrador-Dalmatiner Mix Hündin!

Und Diego hab ich kastrieren lassen weil ich keine Notwendigkeit gesehen habe ihm das anzutun das er ständig will aber nicht darf!
Ausserdem haben ihn immer alle Rüden angegriffen wenn wir gassi waren, obwohl er nie was gemacht hat!
Und jetzt super! Gehen immer zu meiner Freundin mit der Hundepension und dann gehen wir da mit den Pensionshunden gassi! Da laufen wir oft mit noch 10 anderen Hunden, und meine laufen einwandfrei mit allen mit! Ausser unser kleiner der spinnt zur zeit etwas

Also sie haben sich meiner meinung nach bestens entwickelt!

Lucy
04.10.2010, 05:59
Ach ja und die Vorurteile gegenüber einer Kastration finde ich etwas weit her geholt und oft auch überzogen!
Wie oft hört man von Hündinen z.B. denen es furchtbar schlecht geht während der läufigkeit und Tage lang rumliegen und nix fressen usw!
Oder Rüden die Tag und Nacht jaulen und heulen! Ich kann mir nicht vorstellen das die Hunde sich denken ach ist das toll, weil das ist ja natürlich

Tyson, mein erster Rüde ein CC-Rotti mix haben wir mit 9 Monaten richten lassen!
Warum ist eine sehr lange geschichte, und leider kann ich auch nicht berichten wie er geworden wäre weil wir ihn ja mit 12 Monaten einschläfern lassen mussten wegen seiner Krankheit die er mit 8 Monaten bekam

Isis78
04.10.2010, 08:21
Also ich habe durch die Tierschutzarbeit mit vielen Früh-Kastraten zutun.
Habe was die körperliche und geistige Entwicklung anging nie Unterschiede feststellen können.
Bei meiner Rotti-Hündin konnte ich nach der Not-Kastration (sie war damals fast 4) allerdings feststellen, dass sie vom Erscheinungsbild wieder sehr Welpenhaft wurde.
Meinen CC-Rüden habe ich vor 14 Tagen mit 14 Monaten kastrieren lassen.
Ob sich das in irgendeiner Form auswirken wird, bleibt abzuwarten

Peppi
04.10.2010, 09:22
Ich würde mich einfach fragen, warum bleistiftswiese Blindenhunde so früh kastriert werden...:hmm:

Lucy
04.10.2010, 09:24
Wieso den Bleistiftsweise??????????????????????? Klär mich auf :D

cane de presa
04.10.2010, 10:41
Damit sie geistig für fast jeden nützbar sind.. Auch ein sonderschüler kann arbeiten gehn.
zum arbeiten braucht man keine sozialkontakte,sexualtriebe oder oder oder.
Gibts auch bei MEnschen ;)
http://de.wikipedia.org/wiki/Eunuch

RJ76
04.10.2010, 11:48
Sorry, dachte du hast den Hund schon länger! Ich wünsche dir ganz viel Spass mit dem "Kleinen" und dokumentiere mal fotografisch seine Entwicklung - wenn auch nur für dich - ist ja immer interessant sowas!
Was sind bei deinem für Rassen drin?
Jo klar mach ich.
Zum Rest...-> http://www.molosserforum.de/allgemeines/14474-rassenmix-aber-welche.html

*Aldo*
04.10.2010, 21:10
Ich würde mich einfach fragen, warum bleistiftswiese Blindenhunde so früh kastriert werden...:hmm:

....ok ich raffs auch nicht. Oder ich hab einfach schon zu viel gearbeitet und zu wenig geschlafen heute :hmm:

Peppi
05.10.2010, 05:49
Wieso den Bleistiftsweise??????????????????????? Klär mich auf :D

WIESE! ;)

Naja, wenn die Frühkastration KEINE Auswirkungen auf das Wesen des Hundes hätte, würde mich das Vorgehen bei z.B. Blindenhunden doch sehr wundern.

Ich schreibe dies aber BEWUSST ohne Wertung, weil diese Diskussion mich einfach langsam langweilt. :lach4:

*Aldo*
05.10.2010, 06:19
WIESE! ;)

Naja, wenn die Frühkastration KEINE Auswirkungen auf das Wesen des Hundes hätte, würde mich das Vorgehen bei z.B. Blindenhunden doch sehr wundern.

Ich schreibe dies aber BEWUSST ohne Wertung, weil diese Diskussion mich einfach langsam langweilt. :lach4:

Ach so war das gemeint.
Ja das ist ja auch das Ding. Da Aldo aber eben stark auf die 2 zugeht würde mich halt interessieren, wie es in diesem Fall ist. Ob man tatsächlich noch das Jahr warten sollte (und mögliche gesundheitliche Probleme riskieren) oder ob 2 eben auch schon ein "okayes" Alter ist.
Wie gesagt - wir hätten ihn nicht kastriert, wenn nicht medizinisch notwendig - nun ists halt leider so und ich möchte nicht noch mehr Komplikationen riskieren.
Hach schreckliche Zwickmühle ey!

Mila
05.10.2010, 08:21
...komm, gibt schlimmeres :lach4:!

Wum & Wendelin
05.11.2010, 10:18
:lach4: Wir haben Olli damals mit 11 Monaten kastrieren lassen, weil es Stress mit dem Papa gab. Unsere TÄ ist eigentlich gegen Kastrationen und in dem Alter sowieso... aber es ging nicht anders bei uns. Ich kann natürlich nicht sagen, ob er sich anders entwickelt hätte, wenn er seine Familiensmaragde länger hätte behalten dürfen. Von uns aus hätten wir so bis 2, 2 1/2 Jahre gewartet- weil die TÄ auch sagte, dass es für die Knochen usw. auch wichtig ist, dass die Rüden nicht zu früh kastriert werden. Ich hab das jetzte gar nicht mehr so auf´m Schirm, aber es war für einiges wichtig, es ging eben auch im das Testosteron. Das widerum macht aber auch aggressiver.
Jetzt ist er 5 1/2 Jahre alt und ich bin froh, dass er kastriert wurde. Das ist vermutlich auch wieder von Hund zu Hund unterschiedlich. Auch bei langsamwachsenden Hunden würde ich nun sagen, dass gegen eine Kastation im Alter von 2, 2 1/2 Jahren nichts mehr spricht. Mein erster Rüde fing mit seinem rüdenhaften Gehabe so mit 2 Jahren an- den hab ich nicht kastrieren lassen und ich muss sagen, dass ich jeden weiteren Rüden kastrieren lassen würde.

Alani
05.11.2010, 10:37
Meinen Keno hab ich mit 12 Monaten kastrieren lassen!
Er fing an die Freunde meiner Kinder zu poppen und wollte auch immer stiften gehen.

Das ist nach der Kastra schlagartig weg gewesen.
Jetzt ist er 4 1/2 Jahre alt!
Was mir auffällt ist das er mit Rüden genauso verträglich geblieben ist wie mit Hündinnen, nur wenn er einen Hund allgemein nicht mag geht er weg. Das ist bei unkastrierten Rüden die ihren Sexualtrieb entwickeln ja oft nicht der Fall.
Er hat sich noch nie gekloppt, wird von 8 von 10 Rüden (auch von Kastraten) bestiegen und ist ein Weichei.

Was davon jetzt einfach sein Charakter ist, den er auch ohne Kastra gehabt hätte, kann ich natürlich nicht sagen, vielleicht ist er einfach so?!?!

Körperlich verlief die Entwicklung völlig normal, er ist bis zu seinem dritten Lebensjahr in die Breite gegangen.

*Aldo*
16.08.2011, 09:14
Kurzes Update - für alle, die es interessiert ;)

Wir hatten uns letztes Jahr dann doch gegen eine Kastration entschieden und wollten erstmal abwarten wie das Frühjahr verläuft. Aldo war bis dahin auch echt OK - es gab hier und da mal Rüdenrangeleien, aber alles eigentlich völlig normales pubertäres Austesten etc.
Nun waren unsere Nachbarsdamen im Frühjahr aber wieder läufig und Aldo wuschig. Nix ging mehr, der Doofkopp konnte sich oft nichtmal für ein popeliges Sitz genug konzentrieren :( Dann kam auch wieder unser altes Problem: vergrößerte Prostata, Zysten und Bluttröpfchen auf dem Boden :( (neben Mondangeheule und allgemeiner Unruhe natürlich - Alleinbleiben ging in der Zeit auch überhaupt nicht mehr und ständigem Präputialkatarrh).
Also haben wir gesagt: OK wir testen erstmal die Kastrawirkung mit dem Chip. Ich wollte erstmal schauen, wie sich der Dicke überhaupt verändert und ich muss sagen das ist schon ein krasser Unterschied: physisch wie psychisch.
Physisch - und das ist ja unser Hauptgrund für die Kastra - keine Probleme mehr. Auch mit ständigem Präputialkatarrh endlich Schluss.
Psychisch: Aldo ist super relaxed. Im Freilauf kaum Probleme. Er ist zwar immer noch ein kleiner Prolet mit Ansätzen zum Discoschläger, aber alles viiiiiel souveräner.

Fazit also für uns: Donnerstag ist Termin. Wir möchten, dass er jetzt kastriert wird, wenn der Chip noch wirkt, damit wir hormonell nicht wieder alles durcheinanderbringen. Und da wir hier definitiv eine medizinische Indikation vorliegen haben, denke ich dass wir so in jedem Fall richtig fahren und im Vorfeld auch nicht zu voreilig waren.

Also für Donnerstag bitte mal Däumchen drücken, dass unser Pupskopp alles gut übersteht .........

artreju
16.08.2011, 09:23
Odin hatte jetzt auch die gleichen Probleme - er wird im Oktober vier. Die Behandlung ( Tabletten und eine Spritze ) ist jetzt abgeschlossen aber der TA meinte das das Problem früher oder später bestimmt wieder auftauchen wird :(

So langsam muss ich mich wohl auch mit dem Gedanken befassen das er kastriert werden muss.

für Donnerstag drück ich Euch die Daumen

*Aldo*
16.08.2011, 13:36
Odin hatte jetzt auch die gleichen Probleme - er wird im Oktober vier. Die Behandlung ( Tabletten und eine Spritze ) ist jetzt abgeschlossen aber der TA meinte das das Problem früher oder später bestimmt wieder auftauchen wird :(

So langsam muss ich mich wohl auch mit dem Gedanken befassen das er kastriert werden muss.

für Donnerstag drück ich Euch die Daumen

Ja, das ist halt das Problem. Und die Spritzen können genau wie die Chips ebenfalls krebserregend sein auf Dauer. Zusätzlich dazu gibt es eben auch keine ausreichenden Langzeitstudien zu beiden Sachen...

*Aldo*
18.08.2011, 16:54
So, es ist vollbracht und meine Güte ist der Dicke noch fertig von der Narkose.

Als wir heute um 14h angerufen haben und die Sprechstundenhilfe nachschaute wie fit er schon ist, meinte sie nur "er guckt ein bisschen bedröppelt, aber versucht schon aufzustehen - klappt noch nicht so gut".
Haben ihn also erst so um 16h abgeholt und hei ei ei ist der noch verpeilt....
Wie lange dauert das, bis er wieder einigermaßen fit ist? Mach mir immer so Sorgen :(

Haben ihn übrigens auch auf HD röntgen lassen bei der Gelegenheit und da ist nix zu sehen zum Glück :ok:

Mila
19.08.2011, 16:50
Oh, der Dicke wurde kastriert??
Wie gehts ihm denn inzwischen?
Amber hat bisher jede ihrer drei Vollnarkosen ganz unterschiedlich verkraftet. Bei den ersten zwei hat sie den Tierarzt überrascht, denn als wir kamen ist sie aufgestanden und war recht gut drauf und fit. Bei der dritten Vollnarkose war sie gar nicht gut drauf... hat ewig gebraucht bis sie wieder auf die Beine kam, hat dann beim TA die Praxis vollgepinkelt (und nicht nur 1x), hat dann auf dem Weg zum Auto auch "alles laufen lassen" und ist kaum alleine in die Wohnung gekommen. Dann hat sie den Rest des Tages gepennt und war erst am Tag drauf wieder fit.

Dass Aldo keine Anzeichen von HD hat, ist ja ganz klasse! Haben die das so geröntgt wie man es auch bei Zuchthunden macht für die Gesundheitsüberprüfung? Da muss ja alles in nem bestimmten Winkel liegen glaube ich, damit man alles richtig sieht und beurteilen kann.

Und ist der Zahnstein auch weg? Dann habt ihr ja jetzt nen ganz neuen Hund ;)

*Aldo*
19.08.2011, 18:29
Oh, der Dicke wurde kastriert??
Wie gehts ihm denn inzwischen?
Amber hat bisher jede ihrer drei Vollnarkosen ganz unterschiedlich verkraftet. Bei den ersten zwei hat sie den Tierarzt überrascht, denn als wir kamen ist sie aufgestanden und war recht gut drauf und fit. Bei der dritten Vollnarkose war sie gar nicht gut drauf... hat ewig gebraucht bis sie wieder auf die Beine kam, hat dann beim TA die Praxis vollgepinkelt (und nicht nur 1x), hat dann auf dem Weg zum Auto auch "alles laufen lassen" und ist kaum alleine in die Wohnung gekommen. Dann hat sie den Rest des Tages gepennt und war erst am Tag drauf wieder fit.

Dass Aldo keine Anzeichen von HD hat, ist ja ganz klasse! Haben die das so geröntgt wie man es auch bei Zuchthunden macht für die Gesundheitsüberprüfung? Da muss ja alles in nem bestimmten Winkel liegen glaube ich, damit man alles richtig sieht und beurteilen kann.

Und ist der Zahnstein auch weg? Dann habt ihr ja jetzt nen ganz neuen Hund ;)

Jaa, wir haben ganz kurzfristig einen Termin bekommen (hat mich auch voll überrascht).
Also er war auch echt fertig den ganzen Tag (siehe Bild) und hat nur geschlafen und wollt auch nix trinken. Abends hat er dann aber ohne Probleme die Antibiotika geschluckt (in nem Riesenstück Käse :kicher:) und auch was gefressen.
Die Abendrunde ging dann auch ganz gut. Aber er straft uns echt mit missbilligenden Blicken wegen seiner Halskrause (haben so einen Gummireifen gekauft - mit dem Schirm rennt der arme Kerl überall gegen :(). Eben hat er sich im Körbchen demonstrativ zur Wand gerollt - hahaha...

Zähne waren total in Ordnung. An einer Stelle hatte er sich nur Haare reingerammt, die haben sie ihm rausgezogen :ok:

Wg. HD: also das war jetzt kein offizielles Röntgen, das macht wohl nur der Dr. selbst und der war gestern nicht da. Das Bild ist also nur für uns und zählt nicht als Zuchtnachweisdingens. Aber da die Eggies eh ab sind, hat sich das Thema ja eh gegessen und uns hat das gereicht. Ist ja nur damit wir wissen wie es aussieht bei ihm...:ok:

Grazi
20.08.2011, 09:51
Ach, der arme kleine Schnurpsel kann ja sooooo leidend gucken. :D
Aber das war sicher die richtige Entscheidung!

Grüßlies, Grazi

*Aldo*
20.08.2011, 17:17
Ach, der arme kleine Schnurpsel kann ja sooooo leidend gucken. :D
Aber das war sicher die richtige Entscheidung!

Grüßlies, Grazi

Die Ärztin sagte auch, dass Sie es genauso gemacht hätte, wenns ihrer wäre.

Er ist auch schon wieder total fit :) Gibt nur noch böse Blicke wegen dem Halsring - haha....

Impressum - Datenschutzerklärung