PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : RIP: Staff/Pit-Mix Betti (1,5 Jahre alt)


linda
29.09.2010, 15:48
mit erlaubnis darf ich betti einstellen. die hp gehört meiner freundin

http://mobile-hundeschule-simone-federlein.de/betti-sucht-ein-zu-hause/

linda
13.12.2010, 07:47
so bei betti wird es jetzt wohl ernst.
ich hab gestern lang mit ihrer trainerin telefoniert.
betti wurde seit august von familie zu familie gereicht. als letztes war sie jetzt bei einem mann der keine haltererlaubniss hatte. die polizei hat sich jetzt auch schon mit eingeschaltet. simone hat gestern betti von dem mann weg geholt. leider kann sie betti nicht mit zu sich nehmen.
für betti wird ganz dringend eine pflegestelle oder ein endplatz gesucht.
es sollten keine kleinen kinder im haus leben.

ich hatte gestern eine pflegestelle für sie gefunden. dort kam es aber leider zu einem vorfall. sie hat dem familienvater ins gesicht beissen wollen als er sich zu ihr runter gebeugt hat um sie zu streicheln. ich war nicht dabei, kann also nicht sagen was schief gelaufen ist. ich denke das sie sich einfach bedrängt gefühlt hat.
man weiß auch nicht was ihr passiert als sie bei dem mann ohne haltererlaubniss war.
simone die trainerin von ihr, hat so ein verhalten noch nie bei ihr feststellen können.

es eilt also wirklich bei ihr, wenn man keinen platz für die süße findet, wird sie wohl ins tierheim müssen

linda
13.01.2011, 18:17
betty kann aus der vermittlung genommen werden. sie wurde vor paar minuten eigeschläfert.

R.I.P. süße maus

Lennox_1201
13.01.2011, 18:42
Wie eingeschläfert?
Warum wurde sie eingeschläfert?
:traurig: RIP

linda
13.01.2011, 18:44
sie kam vor paar wochen zu einem pärchen. die haben sich sofort in sie verliebt.
vor 2 tagen bekam ich ein anruf das betty nicht mit maulkorb gesichert aus dem auto springen konnte und einen kleinen hund getötet hat. die halter hatten dann so angst vor ihr das sie gesagt haben, entweder ist der hund in 2 tagen weg oder sie wird eingeschläfert.
leider haben wir in den 2 tagen niemanden gefunden. also wurde sie vor einer halben stunde eingeschläfert.

Lennox_1201
13.01.2011, 19:42
Ich glaub das jetzt nicht :(

.....und wieder eine arme Seele, die aufgrund menschlicher Willkür sterben musste.....

troja
14.01.2011, 12:20
mein erster gedanke gerade war vielleicht besser für den hund

die arme maus .

ich kann da nix für der gedanke war sofort da , eigentlich denke ich nicht so schnell so ist nur ein gefühl.

rip kleine süsse

Gonzalez
14.01.2011, 12:29
Ich glaub das jetzt nicht :(

.....und wieder eine arme Seele, die aufgrund menschlicher Willkür sterben musste.....

Also Willkür sieht anderst aus, beim besten Willen.

AlHambra
14.01.2011, 12:30
Traurig, dass ein Hundeleben so enden muss... :traurig:

Katja83
14.01.2011, 14:37
Och mensch, schrecklich einfach nur schrecklich.

Diggimon
14.01.2011, 18:50
Run free Betti :(

bx-junkie
14.01.2011, 19:05
R.i.P. arme Seele...wir sind nicht alle so...

Herbstgold
14.01.2011, 19:53
Verdammt! Wieder eine Meldung, die mich zur Weißglut bringt.
Wo war denn da bitte die Verantwortlichkeit der Halter, denn wie ein Hund ungesichert (und damit meine ich nicht den Maulkorb) aus einem Auto springen kann, muss mir mal einer erklären.

Gerade einen jungen und vielleicht ungestümen Hund nimmt man ja wohl an die Leine bevor eine Autotür überhaupt so weit geöffnet wird, bevor er "rausspringen" kann.
Gerade dann, wenn sich ggf. vorher auch eine Aversion gegen Artgenossen zeigt oder soll ich es glauben, dass Betty sonst bei allen anderen Hunden eitel Sonnenschein war und dann ganz plötzlich aus heiterem Himmel einen anderen totbeisst?

Und was ich von so einer 2 Tagesfrist halte, werde ich nicht sagen, die Wortwahl würde mir sonst sicherlich eine Sperre einhandeln.

Wie wäre es als Alternative mit einem Tierheim gewesen, in welches man Betty hätte bringen können? War das Einschläfern vielleicht günstiger als die Abgabegebühr?

Und was bitte ist mit dem Tierarzt? Sorry, aber hier wäre ja wohl eine Anzeige fällig.

Laut Tierschutzgesetz ist das Einschläfern von Tieren ohne zwingende Notwendigkeit nicht gestattet. Eine zwingende Notwendigkeit ist nur dann gegeben, wenn das Tier nicht ohne schwerwiegende Beeinträchtigung seiner artspezifischen Verhaltensweisen weiterexistieren kann.
Die Einschläferung kann bei gefährlichen Tieren, vornehmlich Hunden, durch Polizei- und Ordnungsbehörden zur Gefahrenabwehr angeordnet werden.

Also nicht, wenn ein Halter unfähig.

Ich kann nur hoffen, dass diesem sauberen Pärchen kein Tier mehr anvertraut wird, in welches es sich "verliebt".

linda
15.01.2011, 06:50
da die kleinhundbesitzerin eine anzeige gemacht hat, wusste die polizei bescheid.
die polizei hat ihr ok für die einschläferung gegeben. und ja bei betti war es bekannt das sie mit kleineren hunden einfach nicht kann und drauf los geht. ich bin so traurig und wütend.
ich habe mit dem mann an dem tag als er betti zu sich nahm lange darüber geredet. ich habe ihm erklärt das es kein pudel oder nen yorky ist dem man immer und überall von der leine lassen kann. ich hab ihm lange erzählt das man als listenhundenbesitzer einfach mehr aufpassen muss als normalohund besitzer. aber anscheinend hat das nicht gereicht oder es war ihm egal. anscheinend war betti einfach nur eine schwanzverlängerung für diesen deppen. es tut mir wirklich leid für sie. ich habe lange darüber nachgedacht wie ich es mache das sie zu mir kann. aber mit loona und delayla und beiden kindern wäre mir das echt zu heiß gewesen.

bx-junkie
15.01.2011, 08:40
@Herbstgold

Du sprichst mir aus der Seele...Danke! :ok:

Isabelle V.
15.01.2011, 20:45
Armer kleiner Hund, der totgebissen wurde:traurig:! Arme Halter von kleinem Hund:traurig:, die das mit ansehen mußten! Auch die haben ihren Hund bestimmt geliebt auch wenn´s kein Molosser war. Ein Hund der so gefährlich ist hat für mich keine Lebensberechtigung mehr egal aus welchem Grund er so geworden ist. Auch wenn die Halter vorher Mist gebaut haben. Das nächste mal ist es vielleicht ein Kleinkind was aus versehen in die Quere kam. Und einen Hund sein Lebtag lang in ein Tierheim in Einzelhaft zu stecken hat der auch nicht verdient. Betty hatte wohl ein Sch... Leben und das hat sie nun Gott sei Dank hinter sich:(

Herbstgold
15.01.2011, 22:53
Armer kleiner Hund, der totgebissen wurde:traurig:! Arme Halter von kleinem Hund:traurig:, die das mit ansehen mußten! Auch die haben ihren Hund bestimmt geliebt auch wenn´s kein Molosser war. Ein Hund der so gefährlich ist hat für mich keine Lebensberechtigung mehr egal aus welchem Grund er so geworden ist. Auch wenn die Halter vorher Mist gebaut haben. Das nächste mal ist es vielleicht ein Kleinkind was aus versehen in die Quere kam. Und einen Hund sein Lebtag lang in ein Tierheim in Einzelhaft zu stecken hat der auch nicht verdient. Betty hatte wohl ein Sch... Leben und das hat sie nun Gott sei Dank hinter sich:(

Isabelle V. dein Mitgefühl für den kleinen Hund und seine Halter kann ich sehr gut nachvollziehen, niemand sollte mit ansehen müssen, wie sein Liebling totgebissen wird (auch wenn es kein Molosser ist - hier mal deine dazu m. E. etwas merkwürdige Wortwahl aufgreifend).

Bezüglich der Lebensberechtigung muss ich dir jedoch klar und deutlich widersprechen, denn Aversion gegen andere Hunde findet sich bei alle Rassen, egal ob gross oder klein. Nicht umsonst heisst es schliesslich oft in der Tiervermittlung, dieser oder jener verträgt sich nicht beispielsweise mit Rüden, Hündinnen, kleinen oder grossen Hunden.
Ebenso wie auch beispielsweise mit Katzen oder Kleintieren. Oder auch, dass das Tier ist nicht geeignet ist, wenn Kinder im Haushalt leben.

Also ist der Halter gefordert, diesen Umständen Rechnung zu tragen oder die Finger von diesem Hund zu lassen. Unfälle, wo Mensch oder Tier zu Schaden kommen ereignen sich nämlich grundsätzlich dann, wenn der Halter seiner Verantwortung, nicht sorgfältig und gewissenhaft nachkommt.

Sicherlich ist das Leben in einem Tierheim nicht das Gelbe vom Ei und jeder, der sich in einem engagiert, sei es als Gassigänger oder anderer ehrenamtlicher Arbeit, kennt nur allzugut den traurigen Blick aus dem Zwinger. Aber gerade dort finden sich auch Menschen, welche sich besonders um diese Hunde kümmern, also z. B. wirklich jeden Tag (auch Sonntags) kommen, um mit genau diesem einen spazieren zu gehen und zu schmusen. Und manchmal findet sich auch dort genau der Mensch ein, dem es dann nichts ausmacht, dass dieser Hund mit Artgenossen unverträglich ist und gibt ihm ein Zuhause.

Bei deiner harschen Einstellung möchte ich dir dann die Frage stellen, ob ein Mensch, gerade wenn z. B. ein Kind durch sein (grob) fahrlässiges Handeln zu Tode kommt, sein Leben verwirkt hat?

Mach dir bitte nochmal darüber Gedanken, wer denn nun die tatsächliche Schuld am Tod des kleinen Hundes trägt und wer hier zur Verantwortung gezogen werden müsste.

da die kleinhundbesitzerin eine anzeige gemacht hat, wusste die polizei bescheid.
die polizei hat ihr ok für die einschläferung gegeben. und ja bei betti war es bekannt das sie mit kleineren hunden einfach nicht kann und drauf los geht. ich bin so traurig und wütend.
ich habe mit dem mann an dem tag als er betti zu sich nahm lange darüber geredet. ich habe ihm erklärt das es kein pudel oder nen yorky ist dem man immer und überall von der leine lassen kann. ich hab ihm lange erzählt das man als listenhundenbesitzer einfach mehr aufpassen muss als normalohund besitzer. aber anscheinend hat das nicht gereicht oder es war ihm egal. anscheinend war betti einfach nur eine schwanzverlängerung für diesen deppen. es tut mir wirklich leid für sie. ich habe lange darüber nachgedacht wie ich es mache das sie zu mir kann. aber mit loona und delayla und beiden kindern wäre mir das echt zu heiß gewesen.

Linda, mach dir keine Vorwürfe. Niemand von uns kann jedes arme Geschöpf retten, wo es doch alle verdient hätten.
Wie gerne würde ich den schlimmsten Notfall aus unserem Tierheim mit nach Hause nehmen, damit er da nicht sterben muss, aber mein Dicker ist auf seine alten Tage ein echter Griesgram geworden, was andere Hunde anbelangt. Da würde ich weder ihm, noch dem armen Schatz wirklich einen Gefallen tun.
Man kann eben nur sein Möglichstes tun. Mehr geht einfach nicht, so sehr man sich dies auch wünschen mag.

Betika
17.01.2011, 00:18
Wat verschrikkelijk onrechtvaardig! Für beide Hunde die nicht mehr sind. Andere wörter find ich gerade nicht. Die kleine hatte doch garnichts vom Leben. Oder? Wie kann mann so "onverantwoordelijk" sein wenn mann weis wozu sein Hund in stande ist?? Nun sind 2 Unschuldige leben vernichtet.
@ Linda; Mann kann menschen nur vor dem Kopf kucken. Du hast dein bestes getan. Die kleine ruht nun in frieden und wird nicht noch mehr herumgeschleppt.

HeikesMona
18.01.2011, 07:44
Ich habe auch als erstes Gedacht, dass es vielleicht besser für die kleine Maus ist. Schließlich hat sie einen anderen Hund getötet. Sicher liegt hier das Versagen im Vorfeld beim Menschen. Trotzdem sollte man immer bedenken das die kleine durch das Versagen eine Verhaltensstörung entwickelt hat. Manchmal muss man eine Entscheidung treffen, ob diese richtig ist oder falsch weis man leider nicht.
Jetzt darf sie ruhen und wird nicht mehr wie ein Wanderpokal hin und her gehen um letzten Endes im Tierheim zu sitzen.
R.I.P kleine Maus und verzeihe dem der Versagt hat.

gretel
21.01.2011, 11:35
ich finde die geschichte von betty einfach nur schrecklich. die leute sind alle so inkompetent und wissen nicht was für einen hund sie haben. wenn das eh schon bekannt ist, dass sie kleine hunde nicht mag, wartet ma vielleicht a paar minuten, bis der kleine weg ist und macht dann das auto auf?
oder denken die leute net so weit?

einfach nur ******* was wieder passiert ist, der hund kann ja nix dafür. hätte nur richtig verwahrt werden müssen. ich finde es auch nicht gut, wenn so viele staffs, pitts gezüchtet werden, wo eh schon die problematischen vertreter im tierheim sitzen. da sieht man ja, dass die leute nicht reif sind für so einen hund. gleichzeitig finde ich es toll, wenn jemand wirklich mit ihnen umgehen kann, nämlich die leute, die hier auch im forum vertreten sind- einfach toll und ein positives zeichen an die gesellschaft!!:ok:

Paulchen
21.01.2011, 17:09
Schrecklich...... und wieder waren es die Halter Schuld.
Wo war dessen Aufmerksamkeit?
Schlimm das sowas passiert ist......

Betti kann eigentlich doch nur leid tun, was muss die kleine Maus alles mitgemacht haben.
Dennoch hat sie einen Artgenossen getötet....
Gute Reise kleine Betti!

Lola
23.01.2011, 18:13
:(:(:(:(:(:(:( Ohne Worte :boese1: :boese1: :boese1:

RIP Betti

Impressum - Datenschutzerklärung