PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bücher zum Thema Stress / Entspannung


Mila
25.09.2010, 21:22
Welche Bücher könnt ihr zum Thema Stress bzw. Entspannung bei Hunden empfehlen?

Gefunden habe ich bisher "Stress bei Hunden" v. Nagel & Reinhardt (2003) ... will mich aber auch mit sowas wie Tellington Touch beschäftige. Oder gibts was besseres / sinnvolleres?

the_phm
26.09.2010, 16:30
braucht man untedingt bücher um mit ausnahmesituationen wie stress zurechtzukommen?
ist es nicht sinnvoller, bücher zu lesen, die die wahrnehmung des hundes beschreiben/erklären, um den hund erst gar nicht in solche zwickmühlen zu bringen?
hab letzte woche nämlich "die unsichtbare leine" von myrna milani gelesen, was meinen horizon erheblich erweitert hat. (bin allerdings absoluter hundeanfänger)

vom einband:"die unsichtbare leine ist das band zwischen mensch und hund. es ist geknüpft aus wissen, vertrauen, verstehen, geduld und -vor allem-aus liebe.die bekannte tierärztin myrna milani erklärt die faszinierende welt der sinne unserer hunde. das wissen um die unterschiedlichen sinneseindrücke wird zum schlüssel für eine erfolgreiche erziehung des hundes in jeder lebenslage. hieraus entsteht eine beglückende lösung aller alltagsprobleme."

Mila
26.09.2010, 16:40
ist es nicht sinnvoller, bücher zu lesen, die die wahrnehmung des hundes beschreiben/erklären, um den hund erst gar nicht in solche zwickmühlen zu bringen?

Niemand stresst seinen Hund absichtlich. Ich zumindest nicht. Meine Hündin ist aber -wahrscheinlich durch eine gerade diagnostizierte Schilddrüsenunterfunktion- häufig in ganz normalen Situationen gestresst bzw. sobald ein paar Dinge zusammenkommen, die ihr nicht geheuer sind, z.B. Kind auf Roller, Jalousie wird heruntergelassen, Gruppe von 3 oder 4 Leuten geht an uns vorbei. Sowas reicht schon, um sie in der Folge für eine ganze Weile unter Stress / Nervosität / extreme Aufnahmefähigkeit für ALLES etc. zu versetzen.
Was ich -neben der Medikation mit dem Schilddrüsenhormon T4- mit ihr üben möchte, ist, nach für sie stressigen Situationen schneller wieder auf ein normales Level zu kommen.
Denn die Sache ist die, dass sie schon immer so ist seit ich sie habe, d.h. seit 1,5 Jahren. Es ist hinsichtlich bestimmter Situationen mit viel Übung und Geduld schon um einiges besser geworden, aber sie zeigt immernoch totale Überreaktionen auf Geräusche und ungewohnte Situationen.
Da sie aber binnen 1,5 Jahren solches Verhalten sicher auch gelernt hat, und das nicht nur mittels Tablettengabe verschwinden wird, möchte ich mit Entspannungsübungen helfen... bzw. mir viel Wissen über Stress und Entspannung aneignen.

Danke trotzdem für deinen Buchtipp :)

the_phm
26.09.2010, 18:37
war ja auch nicht negativ gemeint.
zu der vorgeschichte wusste ich natürlich nichts.
kann dir das buch trotzdem wärmstens empfehlen, weil es auch auf problemlösungen hinweist, in deinem fall mit einem hund, der ein ausgeprägteres gehör hat als andere. entweder rassebedingt, oder aber auch um einen anderes sinnesorgan, das etwas kürzer gekommen ist, zu kompensieren.

ist mir durch das buch auch bei unserem hund aufgefallen, dass das gehör nicht so im vordergrund steht.merk ich besonders wenn ich aus entfernung kommandos gebe ohne handzeichen, werden sie nicht so häufig ausgeführt wie die gleichen mit handzeichen, sprich audio und visuelle stimulanz.

gliederung des buches:

teil1: das verstehen der unsichtbaren leine
kap.1: wie man die kommunikation verschiedenartiger lebewesen verstehen kann
kap.2: der schlüssel zur kommunikation-verhaltensforschung
kap.3: problemlösungen in sechs einzelnen schritten

teil 2: wie die unsichtbare leine entsteht-sinn für sinn
kap.4: gehör: immer wiederkehrende grundprobleme mit deinem hund
kap.5: tastsinn: besteigen, berühren,pfotensprache und andere körperlichen kontakte
kap.6: geruch: der immer wieder stärkste sinnesreiz
kap.7: geschmack: die botschaft vom tisch
kap.8: optische täuschungen
kap.9: liebe:der sechste sinn
kap.10: der weg zur engsten verbindung

Mila
26.09.2010, 19:57
danke :)

p.s.: dass hunde besser auf handzeichen/körpersprache reagieren als auf worte, ist aber ganz normal und eigentlich bei jedem hund der fall. deswegen üben viele die ersten kommandos in einer kombination von hör- und sichtzeichen, also wort/kommando/signal und handzeichen. mache ich immernoch so, weil amber sonst teilweise verunsichert ist oder das gewollte nicht ausführt. deswegen gehe ich, wenn sie nicht sehr gut konzentriert ist, immer auf nummer sicher und gebe das handzeichen dazu. besser mit hilfe ausgeführt, als gar nicht ausgeführt! praktisch ist, dass sie auch NUR auf das handzeichen super reagiert... wenn ich morgens mit ihr in der bahn sitze, kann ich sie so auch ohne worte leise ablegen ;)

Peppi
26.09.2010, 21:07
http://www.amazon.de/Verhaltensbiologie-f%C3%BCr-Hundehalter-Verhaltensweisen-Tierreich/dp/3440106365/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1285531357&sr=8-1

Schönes Statement zur "neuen" Stresswelle in der Hundeerziehung. ;)

Gutes Buch, aber etwas anstrengend zu lesen.

Und der Herr Ganßloser schreibt nicht unbedingt das, was die Hundeerziehungstrendwelle gerade vorgibt...verkauft sich deshalb aber auch schlechter ;)

Impressum - Datenschutzerklärung