PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schilddrüsenüber- bzw. unterfunktion?


Mila
21.09.2010, 09:19
Auf Rat einer Hundetrainerin, die beim Anblick von Ambers' total aufgepushtem Verhalten, Nervosität, Gestresstheit etc. gewisse eventuelle Hinweise auf Schilddrüsenüber- oder unterfunktion sah, möchte ich nun die Schilddrüse(nwerte) meiner Hündin überprüfen lassen. Denn erziehungstechnisch stehe ich auf dem Schlauch, komme nicht weiter. Werde mich demnächst mal mit konditionierter Entspannung und Tellington Touch beschäftigen, aber die Trainerin meinte, wenns körperlich bedingt ist, nützt das ganze Training und auch Entspannungsübungen eben nur bedingt was.

Kurz: hab ihr Erfahrungen mit Schilddrüsenunter- bzw. Überfunktion?
Und wenn ich die Schilddeüse überprüfen lasse beim TA, worauf muss ich achten? Die Trainerin sagte ich soll ein Blutbild machen lassen. Um einfach mal alle Werte vor Augen zu haben, hab ich gerade beim TA angerufen und gesagt, ich brauche mal ein großes Blutbild mit allem drum und dran. Ich denke mir, wenn schon Blut abgenommen und eingeschickt wird, können die wenigstens auch alles auswerten :ok:
Aber sollte man auf was bestimmtes achten, oder kann man vielleicht die Schilddrüsenwerte irgendwie noch präziser untersuchen lassen?

Hola
21.09.2010, 11:26
wir sind auch grad dabei die SD zu überprüfen...das große Blutbild war gut nur das T4 ( SD WErt) war etwas erniedirgt. Jetzt warten wir auf die bestimmung des TSH Bsal, vielleicht solltest du das gleich mitmachen wenn der verdacht gegeben ist. Bei uns kann man das glücklicherweise aus der gleichen Blutprobe machen wie das große Blutbild auch, dann fällt das stechen wenigstens weg!

Also bei uns sind die Symptome so: Sehr schnell stressbar ( hecheln, Gähnen, weg schauen ) sie ist faul beim Gassi und spiel tmit uns kaum noch, ist verfressen und etwas pummelig, ausserdem etwas heulig...das heißt sie fängt schnell an zu winseln und macht ein auf traurig....

hugobär
21.09.2010, 12:08
Wir hatten das ganze Thema mit Hugo auch schon durch.

Hugo seine Werte lagen im unteren Drittel und er war total stressig und nervös.
Bei einem jungen noch nicht ausgewachsenem Hund sollten die Werte aber im oberen Drittel liegen.
Wir haben im Tabletten gegeben und man merkte wie er normaler wurde.

Wie alt ist Amber ?

Mila
21.09.2010, 12:08
Paar Minuten nach Eröffnen des Threads war ich auch schon auf dem Weg zum TA, denn die riefen mich an und meinten, dass morgen früh um 8 der Kurier kommen könnte und die Blutprobe mitnehmen, und ob ich nicht heute direkt noch kommen will. Gesagt, getan.
Bis die Ergebnisse da sind dauert es eine Woche, dann weiß ich also mehr.
Ich hab dem TA jetzt gesagt er soll ein großes Blutbild mit allem drum und dran machen, wurde eh noch nie gemacht bei Amber, und so habe ich dann wenigstens mal nen Überblick, auch über alle anderen Werte.
Die Auswertung kommt laut TA dann für die komplette Schilddrüse, Leber, Nieren, weiße & rote Blutkörperchen etc.. Bin gespannt! Mittlerweile hoffe ich sogar, dass Ambers' Verhalten an der Schilddrüse liegt, denn sie wird immer schlimmer irgendwie, und tut mir dabei sehr leid...

Symptome: Nervosität, nicht zur Ruhe kommen / nicht runterkommen sobald sie positiv oder negativ erregt wurde, Ängstlichkeit, hochmotiviert, aber kann sich schlecht konzentrieren etc..
Muss ja nicht alles daran liegen, aber ne Bekannte von uns, die Sozialpädagogin ist, meinte, dass man so ein Verhalten bei Kindern auf jeden Fall als hyperaktiv bezeichnen würde, und das trifft es auch aus meiner Sicht ganz gut. Zuhause pennt Amber ja viel, aber sobald Action ist, ist sie absolut voll und ganz dabei, und würde auch locker 5-6 Stunden spielen und rennen.

Mila
21.09.2010, 12:09
Wie alt ist Amber ?

Gerade zwei Jahre alt geworden, am 19.9..

Antje
21.09.2010, 13:11
Hier sind einige gute und wichtige Infos:

http://www.yorkie-rg.net/forum/include.php?path=forum/showthread.php&threadid=5812

http://www.yorkie-rg.net/forum/include.php?path=forum/showthread.php&threadid=3255

http://www.yorkie-rg.net/forum/include.php?path=forum/showcat.php&catid=98

Übrigens, auch Schwimmbutz Mäx ist ein klassischer SDUler.

Cherry
21.09.2010, 16:28
Hallo,

fütterst Du roh? Da dürfte man nämlich manches nicht geben vor der BE.

Merk Dir mal die Uhrzeit wann Ihr Blut abgenommen habt. Das sollte man im Falle einer Kontrolle in etwa zur gleichen Zeit machen.

Von den SD-Werten solltest Du machen lassen:
T3
fT3
T4
fT4
TSH
AK

Blutbild ist auch immer sinnvoll dazu.
Sollte der TA zu wenig gemacht haben, kann man das auch noch nachbestimmen lassen. Oder Du rufst nochmal an, welche Werte genau gemacht werden.

Bei welchem Trainer bist Du denn?

VG

Claudia

PS: Eine Überfunktion ist beim Hund sehr unwahrscheinlich und meistens entweder auf die Fütterung oder einen SD-Tumor zurückzuführen. Eine Unterfunktion kommt häufig vor.

Lee-Anne
21.09.2010, 16:52
Das von Antje empfohlene Forum ist für SD-Fragen echt super.

Lunchen hat ja auch SDU und bekommt nun seit April Medikamente. Ich hatte die SD aufgrund ihrer Allergie nochmal checken lassen.

Vom Verhalten war sie auch supernervös, schnell gestresst, ständig unter Strom, hibbelig, auch hochmotiviert und schlecht konzentrationsfähig und außerdem noch aggressiv gegen Artgenossen.

Zudem hat sie schlecht gefressen und ich musste echt aufpassen, dass sie nicht zu dünn wird.

Seit sie die Medikamte bekommt hat sich auf jeden Fall eine Verbesserung vom Verhalten eingestellt. Sie ist nicht mehr ganz so nervös, braucht auch keine 24 Stunden Action mehr und ich habe das Gefühl, dass ich sie besser auslasten kann, bzw. dass überhaupt mal was bei ihr ankommt.

Ihre Allergie ist deutlich besser als im letzten Jahr und fressen tut sie auch viel besser.

Ich drück mal die Daumen und falls eine SDU festgestellt wird, wünsche ich Dir einen Arzt, der sich damit echt gut auskennt.

Mila
22.09.2010, 07:54
Hier sind einige gute und wichtige Infos:

http://www.yorkie-rg.net/forum/include.php?path=forum/showthread.php&threadid=5812

http://www.yorkie-rg.net/forum/include.php?path=forum/showthread.php&threadid=3255

http://www.yorkie-rg.net/forum/include.php?path=forum/showcat.php&catid=98

Übrigens, auch Schwimmbutz Mäx ist ein klassischer SDUler.


Vielen Dank für die Links!!!
Hab gerade mal ein bisschen quer drüber gelesen, lese nachher mal alles komplett durch, aber ich habe das Gefühl das ist sehr umfassen und hilfreich :ok:

Mila
22.09.2010, 08:00
Nee, im Moment füttere ich TroFu, am Sonntag gabs das letzte Mal was Rohes, und zwar Hühnerflügel, das war aber ne Ausnahme. Vorgestern und gestern gabs außerdem wg. Durchfall nur Reis.
Ich war gestern Mittag kurz vor 12 Uhr beim TA zur Blutabnahme, Amber hatte am Tag davor morgens das letzte Mal was gefressen (wollte danach nichts mehr haben). Nüchtern war sie also ;)

Danke für den Hinweis bzgl. der Uhrzeit! Ich schreibs mir gleich mal auf, damit das nicht in Vergessenheit gerät.

Bzgl. Trainer: Ich hab mir ne andere Hundeschule angeguckt, und zwar die Pfotenakademie. Trainerin Jeanette hat Amber zum ersten Mal gesehen, und fragte mich nach kurzer Zeit, ob ich schonmal ihre Schilddrüse überprüfen lassen habe, weil ihr Verhalten schon etwas auffällig sei.



Hallo,

fütterst Du roh? Da dürfte man nämlich manches nicht geben vor der BE.

Merk Dir mal die Uhrzeit wann Ihr Blut abgenommen habt. Das sollte man im Falle einer Kontrolle in etwa zur gleichen Zeit machen.

Von den SD-Werten solltest Du machen lassen:
T3
fT3
T4
fT4
TSH
AK

Blutbild ist auch immer sinnvoll dazu.
Sollte der TA zu wenig gemacht haben, kann man das auch noch nachbestimmen lassen. Oder Du rufst nochmal an, welche Werte genau gemacht werden.

Bei welchem Trainer bist Du denn?

VG

Claudia

PS: Eine Überfunktion ist beim Hund sehr unwahrscheinlich und meistens entweder auf die Fütterung oder einen SD-Tumor zurückzuführen. Eine Unterfunktion kommt häufig vor.

Cherry
22.09.2010, 11:50
Hab mir schon gedacht, dass Du in der Pfotenakademie warst :-). Da seit Ihr sicherlich gut aufgehoben.

VG

Claudia

Mila
22.09.2010, 12:56
Hab mir schon gedacht, dass Du in der Pfotenakademie warst :-). Da seit Ihr sicherlich gut aufgehoben.

VG

Claudia

@ Claudia: Warum, hat sich Ambers' Verhalten dort schon rumgesprochen ;)?
War nett dort, hat mir im Prinzip gut gefallen, aber bis auf Ambers' Unfähigkeit sich auf das Prinzip von abwechselnd Spiel/Freilauf und Training/Übungen einzustellen war es für uns zu einfach, und mir persönlich zu "undiszipliniert". Ich will, dass mein Hund gerade und bei mir sitzt, und nicht nen Meter weg und mit Blick auf nen anderen Hund. Und die Übungen dort waren Dinge, die ich alle auch regelmäßig allein mit Amber mache, um sie zu beschäftigen bzw. mit ihr zu üben. Suche jetzt also nach ner anderen, neuen Herausforderung. Ist immer schwierig was passendes zu finden, wenn man eine Art Hundeschule / Training gewohnt ist... habe mir jetzt schon x Hundeplätze etc. angeguckt. Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf ;)

Mila
24.09.2010, 19:08
So,
ich hab vorhin auf gut Glück mal beim TA angerufen und nach dem Ergebnis des großen Blutbildes gefragt, was eigentlich erst Montag oder Dienstag hätte da sein sollen. War aber schon da (wie gut, dass mich keiner anrufen hat ;)).

Die Auswertung konnte ich diesmal leider nicht mitnehmen, weil der Kopierer beim TA kaputt war.
Deswegen nur zum T4 und TSH- Wert:
T4 liegt bei 1,10 (normal sind 1,50-4,50)
TSH liegt bei 0,14 (normal sind 0,02 - 0,4)

T4 ist also zu niedrig, d.h. Amber hat eine Schilddrüsenunterfunktion, während TSH aber im Normbereich liegt. Der TA konnte mir nicht genau erklären woran das liegt, meinte, dass man das nur mit exakteren und
teureren Messungen und Bestimmungen herausfinden kann, bzw. dass entweder der Hypophyse nicht gemeldet wird, dass zu wenig Hormone im Blut sind, ODER die Hypophyse diese Information nicht verarbeiten kann.
Werde mich morgen mal mit dem Thema Schilddrüse auseinander setzen!!!
Aber falls jmd. von euch jetzt schon Anmerkungen / Hinweise etc. hat, kann er/sie das gern hier äußern :)

Mila
24.09.2010, 19:12
Was ich nicht verstehe: der TA meinte, Amber müsste eigentlich schnell müde, träge, lustlos sein, und eher zu- als abnehmen.
Das komplette Gegenteil ist aber ja der Fall!
Agenommen hat sie nicht, wiegt immernoch 21,9kg (so um den Dreh wie sie schon seit ca. 1 Jahr), frisst aber schlecht...
Meistens frisst sie nur 1x täglich (füttere ich aber roh, haut sie sich auch locker 4 Portionen weg, vor allem Gemüse und Obst ;))... aber solange sie nicht abnimmt soll sie mal machen.

Medikamententechnisch habe ich jetzt Forthyron 400 mitbekommen, und soll täglich 1 Tablette geben (1/2 morgens, 1/2 abends).

Hier (http://www.yorkie-rg.net/forum/include.php?path=forum/showthread.php&threadid=3249) habe ich zu Ambers' Werten gerade folgendes gelesen:
"T4 erniedrigt und TSH normal:
Wahrscheinlich hypothyreotisch; da ca. 15% der hypothyreoten Hunde ebenfalls keinen erhöhten TSHSpiegel aufweisen, sollten Thyreoglobulin-Antikörper zusätzlich bestimmt werden (Nachweis der Entzündung, die bei Hypothyreose fast immer vorliegt). Alternativ könnte ein TRH- oder auch TSH-Stimulationstest erwogen werden."

BÖR
24.09.2010, 20:42
TSH= Thyreoidea stimulierendes Hormon, es wird von der Hypophyse ausgeschüttet um der Schilddrüse zu melden, daß sie Hormone produzieren soll.
Folglich wird die Ursache eher an der Schildrüse liegen, als am hormonellen Regelkreislauf.
TRH= Thyreoida releasing Hormon meldet der Hypophse, daß genügend Hormon vorhanden ist, deshalb wäre dieser Wert interessant.

Beispiel: ich habe nach einer SD-OP nur einen kleinen Rest, der, da "veränderte" Zellen vorhanden waren sozusagen stillgelegt werden soll. Ich nehme soviel SDHormone ein, daß der TSH gegen Null geht, damit die Schilddrüse nicht wieder anfängt zu wachsen und zu produzieren.

Ich hoffe, daß die Erklärung Dir weiter hilft.

Andrea

Lee-Anne
25.09.2010, 09:27
Was ich nicht verstehe: der TA meinte, Amber müsste eigentlich schnell müde, träge, lustlos sein, und eher zu- als abnehmen.
Das komplette Gegenteil ist aber ja der Fall!"

Hallo Mila,
das ist leider das was die meisten Tierärzte meinen. Mein TA sagte noch, dass Lunchen durch das Forthyron bestimmt nervöser wird. Das Gegenteil ist der Fall.

Die Werte bei Luna waren
T4 0,3
TSH 0,03
Referenzwerte die selben wie bei dir.

Ich hatte dann eine Tierarzt-Odysee hinter mir. Ein Ärztin meinte, dass bei einer SDU eigentlich ein Wert unten, der andere aber oben ein müsste usw.

Eine andere Ärztin kannte sich medizinisch sehr gut aus, verhaltenstechnisch allerdings nicht so. Die hat mir allerdings von einem Stimulationstest abgeraten.

Die besten, und für mich verständlichsten Infos, habe ich im Yorkie-Forum erhalten.

Ich habe mit der Dosierung angefangen wie du, auch auf Anraten meines TA. Dann aber nach Gefühl und Verhalten von Luna hochdosiert. Natürlich immer in ganz kleinen Schritten und immer wieder Blutwerte nehmen lassen.

Eine Überdosierung merkst du schnell, wenn der Hund zum Hecheln anfängt und unruhig wird.

Wir sind jetzt bei drei Tabletten täglich gelandet. Luna wiegt aber auch 42 kg.

Und wie gesagt, sie frisst viel besser und steht lang nicht mehr so unter Strom.

Cherry
25.09.2010, 11:03
@ Claudia: Warum, hat sich Ambers' Verhalten dort schon rumgesprochen ;)?


Nee :D, aber nachdem sie Dich zum TA geschickt haben, musst ich gleich an die Pfotenakademie denken. Das machen eher wenige.
Ach so, ich dachte, Du hattest dort wegen Problemen Einzelstunden. Ich finde sie vom Arbeiten mit den Hunden super.

Und ich empfehl Dir dringend das Buch von Beate Zimmermann (am besten auch Deinem TA...): "Schilddrüse und Verhalten".
Das ist genau das Problem, dass die TÄ sich mit SD und Verhalten leider viel zu wenig auskennen.

VG

Claudia

Mila
25.09.2010, 13:33
Nee :D, aber nachdem sie Dich zum TA geschickt haben, musst ich gleich an die Pfotenakademie denken. Das machen eher wenige.
Ach so, ich dachte, Du hattest dort wegen Problemen Einzelstunden. Ich finde sie vom Arbeiten mit den Hunden super.

Und ich empfehl Dir dringend das Buch von Beate Zimmermann (am besten auch Deinem TA...): "Schilddrüse und Verhalten".
Das ist genau das Problem, dass die TÄ sich mit SD und Verhalten leider viel zu wenig auskennen.

VG

Claudia


Ja, also die Trainerin meinte halt nach wenigen Minuten ob wir Ambers' Schilddrüse schonmal überprüfen lassen haben. Und wenn jemand direkt an sowas denkt wenn er meinen Hund sieht, kann ja durchaus was dran sein. Deswegen wollte ich das auch so schnell wie möglich mal checken lassen.
Und nee, wäre in die normale Erziehungsstunde gegangen, aber das war mir von den Übungen her zu einfach, von meiner Noch-Hundeschule bin ich viel mehr Herausforderung gewöhnt, und die Übungen müssen für Amber auch schwieriger sein... das was dort verlangt wurde, konnte sie im Prinzip alles schon. Problem war nur ihre Aufgedrehtheit...
Ich finds aber super, dass die Jeanette mich auf die Schilddrüse hingewiesen hat. Vorher hat nie jemand was gesagt, außer aufm Boxerplatz, da meinte der Ausbilder man könnte nix dran machen dass Amber so hibbelig ist (und wenn mir schon jemand sagt "Da kann man nix machen", bin ich ja schon mit einem Bein da weg ;)).

Danke für den Buchtipp, darauf wird in dem Yorkie-Forum auch hingewiesen, richtig!? Werde ich mir alsbald mal zulegen...

@ Lee-Anne und Knubbel ebenfalls danke für die Hinweise!!! Ich finds echt nicht schön, dass man keinem TA trauen kann, sich immer selber erst 100% informieren muss um die richtigen Fragen zu stellen und die tatsächlich erforderlichen Werte messen zu lassen. Vor allem bin ich ja nicht auf sparen aus. Wenn mehr Werte sinnvoll sind, können doch mehr Werte gemessen werden. Ich hab denen gesagt sie sollen alles messen was möglich ist... T3 usw. wurden aber trotzdem nicht bestimmt :-/

Mila
05.10.2010, 14:48
Heute ist der 9. Tage an dem ich jeweils morgens und abends auf leeren Magen meiner Kleinen 1/2 Tablette verabreiche.
Seit gestern ist sie echt nicht gut drauf... totale Panik, kommt mir vor wie ein hyperaktives Kind, dass alles hört/sieht/riecht und nicht zwischen wichtig/neutal/unwichtig unterscheiden kann... nach ca. 1-2 Minuten draußen dreht Amber völlig am Rad, ist nicht mehr ruhiger zu kriegen... weder mit betont entspanntem weitergehen noch mit hinsetzen und warten... Clicker hört sie nicht, Leckerchen nimmt sie auch nicht (wenn sie zwischendurch normal läuft ohne vor- und zurückspringen in Panik, wollte ich ihr was geben), sie ist einfach total daneben, springt ewig vor- und zurück, nimmt nix drumherum mehr wahr, und macht den Eindruck sie will nur eben pinkeln und nen Haufen machen und dann schnell zurück nach Hause. Wenn sie nach vorne springt und ich kurz Gelegenheit habe, sie an der Leine zu beobachten, sieht man, wie der ganze Körper vor Anspannung zittert :(
Fragt sich jetzt, ob ich die Dosis erhöhen soll oder verringern, oder ob das eine kurzzeitige Verschlimmerung der Symptome ist?!
Gestern gab es 9 Uhr morgens und 21 Uhr abends die Tablette, die Panikattacke draußen war gegen 17 Uhr, wo aber ja das Hormon eigentlich bereits verstoffwechselt ist (laut TA nach 6-8 Stunden). Gibt jemand von euch seinem Hund mit Schilddrüsenunterfunktion vllt. 3x täglich 1/4 Tablette (oder eine ähnliche Dosierung)? Würde ich natürlich mit dem Tierarzt abklären bevor ich selbst an der Medikation "herumpfusche"...
Aber so wie Amber jetzt gerade ist, bleibt es hoffentlich nicht lange :schreck:

Lee-Anne
05.10.2010, 17:29
Oh je, das hört sich echt grausam an.

Wie ist sie denn nach Gabe der ersten halben Tablette? Merkst Du da einen Unterschied zu ihrem Verhalten vorher?

Eine Verschlimmerung der Symptome konnte ich bei Luna nicht feststellen.

Allerdings habe ich gemerkt, dass Lunchen tagsüber wesentlich mehr benötigt als Abends, da sie am frühen Nachmittag auch wieder anfing komplett am Rad zu drehen. Ich habe dann erst auf 3 x umgestellt. Mittlerweile lass ich die Abenddosis bei ihr ganz weg. Sie bekommt jetzt 2 Tabletten morgens und 1 Tablette am Nachmittag.

Die Erhöhung bzw. Umstellung habe ich immer in ganz ganz kleinen Schritten gemacht. Also ¼ morgens mehr und eine Woche warten. Bei der Abenddosis war sie dann bei der Gabe von ¼ Tablette mehr schon überdosiert, darum lass ich das abends jetzt ganz weg und gebe ihr lieber tagsüber mehr.

Ich habe mich bei Lunchen dazu entschieden mit der Medikation„selbst rumzupfuschen“ und nach ihrem Verhalten zu dosieren. Hat allerdings auch etwas gedauert und ich war am Anfang auch unsicher. Blutbild habe ich natürlich regelmäßig kontrollieren lassen.

Das ist echt eine etwas langwierige Spielerei mit der richtigen Einstellung. Allerdings bin ich auch noch ziemlicher Neuling in dieser Thematik und daher selbst noch am dazu lernen.

Alles Gute für Euch.

Antje
05.10.2010, 20:54
1. Wieviel wiegt Amber denn?
2. um welche Tabletten (Wirkstoffmenge) handelt e sich genau? 200er oder 400er?
Erst einmal dauert es länger als 9 Tage, bis der Hund überhaupt darauf anspricht. 1 Tablette tgl. halte ich für zu wenig.
Die meisten Hunde mit 30 kg Gewicht vertragen als Anfangsdosis 2x100µg.

Früher wurde von 20µg/kg Körpergewicht als Maximaldosis ausgegangen, nach heutigen Erkenntnissen gibt es Hunde, die bis 80µg/kg Körpergewicht benötigen und auch vertragen.
Eine Verschlechterung nach einer vorangegangenen Verbessserung deutet auf eine zu geringe Dosis hin.
Viele Hunde benötigen bei kühlerem Wetter auch mehr.
Mäx bekommt z.Zt. bei 28kg 2 x 1 1/2 Forthyron 400 und 100% richtig eingestellt ist er noch nicht, aber auf einem guten Weg. Zum Winter werden wir wohl etwas erhöhen müssen. Für mich zählt einfach seine Wohlfühldosis und die stimmt mit den Empfehlungen der TÄs ganz und gar nicht überein.

Mila
06.10.2010, 09:35
1. Wieviel wiegt Amber denn?

21,95kg laut TA-Waage ... so viel wiegt sie auch schon lange... das Gewicht ist seit ca. einem Jahr stabil.

2. um welche Tabletten (Wirkstoffmenge) handelt e sich genau? 200er oder 400er?

Ich soll laut TA 2x täglich je 1/2 Tablette Forthyron 400 geben. Laut TA ist das aber leicht unterdosiert (ist wohl die Dosierung für ein Gewicht von 20kg).

Dass es länger dauert, bis der Hund auf die Tablette anspricht, ist mir klar. Ich hatte nur nicht meiner einer solch seltsamen Verschlechterung gerechnet... es ist so, dass Amber momentan eigentlich den ganzen Tag verschläft, und sobald wir rausgehen so am Rad dreht.

Seltsamerweise ist dieses aufdrehen aber vor allem am späten Nachmittag, so gegen 16/17 Uhr, von daher könnte ich mir vorstellen, dass 3x täglich 1/4 Tablette besser klappen könnte, weil das Hormon am späten Nachmittag vllt. schon verstoffwechselt ist.

Ich werde aber erstmal weiterhin 1/2 Tablette morgens und abends geben, damit sich der Körper erstmal überhaupt drauf einstellen kann, und nicht zusätzlich immer umstellen muss. Ende Oktober / Anfang November wird ja nochmal ein Blutbild gemacht, das warte ich erstmal ab, glaube ich, und bespreche dann mit dem TA wie es weitergeht.
Ist echt doof, dass es keine Anzeige am Hund gibt woran man ablesen kann wann man wieder ein paar Hormone einfüllen kann ;)

Mila
18.10.2010, 16:56
So langsam schlagen die Tabletten an, ich bin so froh :)
Amber schläft in der Wohnung viel, beruhigt sich schnell wenn Besuch kommt und springt nicht ewig durch die Wohnung (wenn man sie nicht aufs Körbchen schickt), und ist draußen auch ... also entspannt noch nicht, aber ich muss nicht bei jedem 2. Schritt stehenbleiben weil sie anfängt zu ziehen, sondern kann z.T. mehrere Minuten ohne stehenbleiben laufen... ein Traum, zumindest für mich ;)
An der Entspannung und bisschen mehr auf mich achten draußen müssen wir jetzt nochmal üben, aber Hauptsache sie ist überhaupt wieder ansprechbar, und läuft nicht auf Punkt X am Horizont zu, ohne Augen/Ohren/irgendwas bei mir zu haben.
Drückt mal die Daumen, dass es so bleibt oder noch besser wird! Seit 27.9. gebe ich die Tabletten jetzt...

Grazi
25.10.2010, 07:54
Daumen werden gedrückt! :ok:

Grüßlies, Grazi

Mila
25.10.2010, 08:10
Danke... es gab bisher bessere und schlechtere Tage... grundsätzlich geht es aber langsam! Am vergangenen Wochenende war Amber z.B. nach 2 Std. Spaziergang ohne Leine wirklich müde, und das gabs vorher kaum... vorher hätte man 4-5 Std. mit ihr gehen können und sie wäre immernoch (scheinbar) topfit gewesen.
Ich melde mich hier wieder, sobald ich Anfang November das Kontroll-Blutbild machen lassen habe und die neuen Ergebnisse vorliegen. Diesmal lasse ich dann auch alle anderen Werte testen, die beim letzten Mal unter den Tisch fallen gelassen wurden...

Mila
14.07.2012, 11:18
Ich muss zum Thema "Schilddrüse" nochmal was schreiben.

Es gibt mittlerweile 4 große Blutbilder aus 2010 und 2012 von Amber.

Der letzte Diagnosestand (Blutbilder 3 und 4, die ich bei einer anderen TÄ als 1 und 2 machen lassen hatte, weil ich mit Forthyron 400 in der vorgeschlagenen Dosierung von morgens und abends je 1/2 Tablette nicht wirklich eine positive Verhaltensänderung beobachtet hatte, eigentlich gar keine, es war mal schlechter und mal besser, aber es gab keine klare Richtung zum positiven oder negativen) war: "Keine Ahnung, manches spricht für eine Unterfunktion, manches dagegen, wir können es nicht genau sagen, lassen Sie doch nochmal ein Blutbild machen in den nächsten Wochen! Tabletten braucht Amber erstmal nicht!".

Dann hatte ich erstmal eine Zeit lang die Schnauze voll von inkompeteten, sich ewig widersprechenden Tierärzten und habe erstmal nix mehr gemacht und keine Tabletten mehr gegeben.

Durch Zufall bin ich vor 1 oder 2 Wochen aber auch Frau Dr. Verena Boden gestoßen, die sich auf Schilddrüsenerkrankungen und Verhalten beim Hund spezialisiert hat. Sie hat selbst eine ehem. Angsthündin und einen Hund mit SD-Unterfunktion, hat also persönliche Erfahrung damit.
Ich habe Sie per Email kontaktiert und um Hilfe gebeten, erhielt sofort eine einfühlsame Antwort und die Bitte, einen 22 Seiten langen, endokrinologischen Fragebogen auszufüllen, und diesen mitsamt den Ergebnissen aller bisherigen Blutbilder an Sie zu schicken. Im Fragebogen wurde sehr detailliert und ganzheitlich abgefragt: Erziehung und -methode, Verhalten, alle bisherigen Krankheiten, Daten wie Größe, Gewicht, Herkunft usw.. Nur wenige Tage nach Absendung der umfangreichen Unterlagen telefonierten wir, ihre Diagnose: Amber war wohl stets unterdosiert mit Forthyron, hätte noch höher dosiert werden müssen bis zur Wohlfühldosierung, die mir aber kein TA sagen kann, sondern die ich durch genaues Beobachten selbst herausfinden muss. Gestern dann habe ich einen absolut detaillierten Dosierungsplan für die Dosierung mit Forthyron 200 (weil feiner dosierbar) erhalten, inklusive langem, sehr informativen Text zu Anzeichen von Über- und Unterdosierung, nüchtern oder nicht, und was ich beachten sollte wenn nochmals ein Kontroll-Blutbild gemacht wird.
Frau Boden betreut mich jetzt also aus der Ferne (ihre Praxis ist in Dormagen), ich melde ihr Veränderungen, kann jederzeit anrufen und Fragen stellen, und übersende ihr dann auch alle folgenden Ergebnisse von Blutuntersuchungen usw..
Wenn also nochmal jmd. eine SD-Fehlfunktion bei seinem Hund vermutet, kann ich Frau Boden absolut empfehlen. Sie ist sehr nett, schnell, kompetent, und hilfsbereit.
Morgen werde ich mit der neuen Einstellung von Forthyron bei Amber beginnen und bin gespannt.

Scotti
14.07.2012, 11:33
Hey, das klingt toll!! :ok::ok:
Was kostet sowas? Das ist ja mal ein echt heisser Tipp.

Ich bin ja hier was das angeht auch nur von Ahnungslosen umgeben, einzig mein Dozent der selber praktizierender TA ist hat Ahnung von dem Ganzen, ist aber auch etwas weiter weg.
Neulich hab ich zu einer TA gesagt dass ich die SD Werte T4 und fT4 haben moechte, bekommen hab ich dann nur T4 und hab dafuer noch 43,- bezahlen muessen. Nun gibt es eine Zentrifuge damit ich endlich selber Serum einschicken kann.
So ganz zufrieden bin ich mit Scotties Einstellung noch nicht, ich bin versuchsweise auf 2x tgl 700ug gegangen, das war zu viel.
Sein Wert ist nur bei 1,8 ich denke aber auch die Wohlfuehldosis ist wichtiger als die Laborergebnisse.

Mila
14.07.2012, 14:52
Die " fernmündliche Beratung" hat insgesamt 65 Euro gekostet, was ich absolut nicht teuer finde! Enthalten war dieser ausführliche Fragebogen, Analyse von Fragebogen und Blut-Untersuchungen, Telefonat, Dosierungsplan mit weiteren Infos.
War total überrascht!
Ich lasse dir den Kontakt gern zukommen.
Und ja, bisher habe ich sogar schon 4 Tierärzte kennen gelernt, die alle keine Ahnung hatten und war auch irgendwann echt frustriert! Wenn ich schon höre "Wieso, ihr Hund ist doch schlank und aktiv!" Kriege ich zu viel!
Frau Boden fand es auch super, dass ich kürzlich Ambers Herz genau untersuchen lassen habe, und dass wir Mantrailing machen.

Mila
14.07.2012, 14:59
Hier für alle Interessierten der Link inklusive Kontakt-Möglichkeit zu Frau Dr. Boden. Über diesen Artikel bin ich zufällig auf sie aufmerksam geworden:

http://hundeschule-herten.de/schilddruesenunterfunktion_beim_Hund_Blogbeitrag_V erena_Boden_hundeschule_via_nova.htm

Scotti
14.07.2012, 18:03
Super, danke, ist bei mir gespeichert. :)
Ja, das mit dem "zu aktiv und duenn" kennen wir auch. :hmm:
Ist es nicht genau "by the book" ist es keiner weiteren Untersuchungen wert. Schade dass man teilweise den TA sagen muss was sie testen sollen. :sorry:
Aber die sind halt auch nur Menschen und teilweise chronisch ueberlastet.

Ich hoffe nun dass Scotties Herz besser ist unter der Substitution, ich bin froh Dr. Mergenthal zu haben was das angeht, er sah auch gleich dass Scotties Calcium/Phosphor Wert verschoben ist.
Im September liegt wieder Blut abnehmen an, dann werde ich ein riesen Blutbild machen lassen mit allem Pipapo.

Cherry
15.07.2012, 20:19
Hallo,

ich hab damals gar nicht mehr mitbekommen, dass Ihr anscheinend bei der Einstiegsdosis geblieben seit?? Hab ich das richtig verstanden? Das ist in den allermeisten Fällen zu wenig.

Um so mehr freut es mich, dass Ihr nun anscheinend in guten Händen seit :). Woher bekommst Du denn das Forthyron, auch von Fr. Dr. Boden?

Viele Grüße und viel Erfolg,

Claudia

Mila
16.07.2012, 09:46
Hi,

naja, der der Blutwert im Normbereich war, sollte ich bei 1/2 Tablette Forthyron 400, je morgens und abends, bleiben. Ich hatte zwischenzeitlich selber versucht die Dosis etwas höher oder niedriger zu machen, hatte aber das Gefühl, dass es dadurch nicht wirklich besser wird. Bin dann also bei der "vorgegebenen" Dosierung geblieben, war dann bei einer anderen TÄ, die meinte "Ach Quatsch, die hat gar keine Unterfunktion!" usw., und habe dann die Tabletten seit Februar diesen Jahres ganz weggelassen, weil es dadurch auch nicht besser oder schlechter wurde.

Habe heute mit der Neueinstellung begonnen, jetzt gibt's erstmal 1 Woche lang je morgens und abends 1/2 Tablette Forthyron 200, und dann wird das langsam gesteigert.

Die Tabletten habe ich mir von einer TÄ in meiner direkten Nähe besorgt, die Amber noch nie bzgl. Schilddrüse untersucht oder ein Blutbild gemacht hat. Ich halte sie auch für völlig inkompetent und gehe daher nur in diese Praxis um mir Wurmkur o.ä. zu holen... oder als Amber mal eine Fliege ins Ohr geflogen ist, und sie daraufhin wie wahnsinnig an ihrem Ohr rum juckte und sich ständig schüttelte... also so ganz einfache Sachen traue ich ihr zu.
Hat mich selber etwas überrascht, dass ich dank Vorlegen aller Untersuchungsbefunde etc. die Tabletten bekommen habe. Das nächste Mal werde ich mir eventuell von Frau Boden ein Rezept ausstellen lassen, ist vermutlich einfacher.

Cherry
16.07.2012, 11:58
Hi,

ja, das ist dann eben oft die Problematik, wenn man von jemanden beraten wird, der weiter weg ist. Vor allem beim hochdosieren hab ich das schon oft gehabt, dass man dann super schwierig an Rezepte kommt, weil die TÄ vor Ort das nicht für nötig halten.

Berichte doch bitte wie es jetzt weitergeht bei Euch - ich drücke auf jeden Fall die Daumen :-).

VG

Claudia

Mila
16.07.2012, 12:03
Ja, aber Frau Boden ist ja praktizierende TÄ, daher kann sie mir ja auch ein Rezept ausstellen.
Ich habe jetzt erstmal 100 Tabletten, das reicht erstmal ;).
Und wenn ich dann auf 400er umstelle, kann ich auch zu nem anderen TA in Dortmund gehen, der eh denkt, dass ich die Tabletten noch gebe.
Also das sollte kein Problem darstellen.

Danke fürs Daumen drücken, ich werde berichten.

Übrigens... seit dem Ausfüllen des Fragebogen, wo auch nach ersten Anzeichen der Verhaltensänderung gefragt wurde, bin ich relativ sicher, dass das mit der Pubertät angefangen hat bzw. dadurch erst so schlimm geworden ist. Weil: erste Läufigkeit, Scheinträchtigkeit, Kastration. Ist ja ein extremes Hormon-Auf-und-Ab gewesen...

Scotti
16.07.2012, 12:07
Ich hab mir, als ich noch beim TA gearbeitet hab gleich 3x 200 Forthyron 400 geholt, so hab ich erstmal Ruhe. ;)
Wir sind uebrigens wieder bei 1.5 Tabletten 2x taeglich, das hoeher dosieren war zwar Labortechnisch besser, aber wohlfuehlmaessig nicht. Er musste nachts immer Pipi machen,

Mila
16.07.2012, 12:16
Als insgesamt 3 Tabletten von den Forthyron 400 täglich?

Meine Tabelle gibt vor, binnen 15 Wochen von einer täglichen Gesamtdosis von 1 Tablette Forthyron 200 auf insgesamt 4,5 Tabletten pro Tag zu kommen.
Ich muss natürlich nicht bis zum Ende machen sondern soll ja selber feststellen, wann ein guter Wert erreicht ist.

Scotti
16.07.2012, 12:59
Ja, genau, 3 Tabletten 400 ug.

Lee-Anne
27.07.2012, 21:29
Für die Einstellung habe ich damals sehr gute Infos im Yorkie-Forum bekommen. www.yorkie-rg.net
Da sind wirklich hilfreiche Infos hinterlegt.

Gut, dass du einen TA gefunden hast, der sich damit auskennt. Wir haben das ja auch durch, Hund nicht dick, nicht apathisch, kann keine SDU sein.

Impressum - Datenschutzerklärung