PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bullmastiff schaltet auf Durchzug und wird grob


Verena10
20.09.2010, 20:12
Hallo, da ich neu im Forum bin möchten wir uns kurz vorstellen. Wir haben unseren Bullmastiff-Rüden Wotan am 08.05.2010 im Alter von 13,5 Wochen bekommen. Mittlerweile ist Wotan fast 8 Monate alt. Wir besuchten die Welpenschule, er wurde bwz wird von uns gut sozialisiert.
Da Wotan zwar die Grundbefehle wie sitz, platz, bleib, hier usw kennt, diese jeoch nur wenn er will ausführt, haben wir uns für einen Hundetrainer entschieden. Dieser führte uns auch vor Augen, dass bei uns zu Hause der Schlendrian hinsichtlich der Konsequenz herrscht und Wotan bestimmt wann was wie abläuft. (hatte seine eigene Couch, Spielsachen lagen immer herum usw) Seitdem haben wir klare Regeln aufgestellt. (er darf nicht mehr auf die Couch, wir bestimmen wann gespielt wird usw) Wir sind auch total bemüht, dass er unsere Befehle auch ausführt und die Regeln einhält. Klingt jetzt schlimmer wie es ist, viele Liebe ist bei unserer Erziehung natürlich schon dabei. Ich trainiere auch fleißig mit ihm die Grundgehorsam. Überfordern tue ich ihn nicht. Wir trainieren mehrmal für kurze Zeit. Dabei spielen wir auch und es macht ihm sichtlich Spaß.
Trotzdem haben wir seit unserer Konsequenz bzw Regelaufstellung folgendes Problem: ZB: Ich sage Platz - er schaut mich nur an - ich bleibe ruhig und sags ihm nochmal, dann bellt er mich an, ich versuche es trotzdem ruhig durchzusetzen, dann schnappt er sogar manchmal, wenn er dann platz macht und ich sage bleib, versucht er unzählige Male seinen Schädel durchzusetzen und wird dabei auch grob. Spring mich an usw. Dies macht er nur manchmal. Das selbe ist beim Spielen der Fall. Ich spiele mit ihm und beende es. Dazu sage ich aus, damit er sein Spielzeug hergibt. Nachdem er das auch macht und ich weggehen will, fängt er an mich wie ein Wilder anzuspringen. Dabei schnappt er auch. Ihn zu ignorieren ist auch nicht einfach, da er nicht aufhört mich anzuspringen. Sein Verhalten kommt mir wirklich sehr dominant vor. Als ob er der Chef sein will. Kann es denn sein, dass er mich mit seinen 8 Monaten schon austestet? Nun fragt ihr Euch sicherlich warum ich nicht meinen gut bezahlten Hundetrainer frage, Na ja wäre für einen Rat von einem Molosserbesitzer sehr dankbar!

Mila
20.09.2010, 20:57
Ja, Wotan testet. Bzw. er hat ja gelernt, dass er vieles darf, und will dich jetzt rumkriegen, dass du deine neuen Regeln für ihn wieder brichst...
Würde ich zumindest sagen!

Bei uns war's z.B. so, dass Amber (Boxer, weibl.) anfangs gar nicht ins Bett durfte, dann haben wir das irgendwann erlaubt, sie war eigentlich jede Nacht mit im Bett, und irgendwann hatte die Frontline drauf oder so, also auf jeden Fall wollten wir sie nicht im Bett haben. Es folgten dann 2-3 unruhige Nächte, in denen sie immer wieder und wieder und wieder ums Bett schlich, Kopf kurz unter die Decke steckte, oder mal meckerte.... man bekam auf jeden Fall keine Ruhe.
Aber sie war es dann so gewohnt, dass einer von uns "Hopp" sagt, und das kam nicht, und sie wartete drauf, dass das kommt. Nach 2-3 Nächten war's aber gut, und mittlerweile klappt es je nachdem wie wir wollen. Sie freut sich, bei uns zu pennen, steht sogar nachts oft auf weils ihr zu warm wird, schläft aber auch auf ihrem Körbchen wenn sie nicht in unser Bett darf.

Also: ich denke er muss sich noch an die neuen Regeln gewöhnen! Wie lange isses denn her, dass der 'Schlendrian' durch Konsequenz und klare Regeln (übrigens immer ein guter Schritt, auch für den Hund, wenn Klarheit herrscht!) ersetzt wurde?

Hat Wotan ein Körbchen/Kissen, einen eigenen Platz? Falls nein, richte ihm mal einen ein, falls ja, schick ihn doch da hin, wenn er dich nicht anspringen und grob werden soll, nur weil er weiter spielen will.

Für das Beenden eines Spiels sage ich übrigens "Schluss". Grund: "Aus" heißt ja "ausm Maul fallen lassen / loslassen". Da das "Aus" gerade für junge Hunde eh keine allzu einfache Übung ist, und man sich ja freuen sollte, wenn sie das bereitwillig machen, würde ich das nicht benutzen, um das Spiel zu beenden.
Sowas wie "Nein" wenn der Hund nach dem Ball schnappen oder hinterherrennen will, fand ich aber auch unpassend, weil das ist ja nicht grundsätzlich verboten. Deswegen habe ich das Wort "Schluss" eingeführt, sage das freundlich, aber bestimmt, und mit dem Wort kommen die Spielsachen in die verschließbare Box, und ich geh aus dem Raum und beachte Amber erst einmal nicht. Mittlerweile weiß sie, dass das Spiel damit vorbei ist, und kommt danach auch besser wieder runter, beruhigt sich schneller, weil sie Klarheit darüber hat, dass ich nicht gleich doch nochmal nen Ball aus dem Ärmel ziehe ;)

Soweit zu meinen Ideen/Vorschlägen :)

Peppi
21.09.2010, 06:27
Hallo Verena,


such Dir ne vernünftige Hundeschule, die Plan von Hunden hat.

Lass ihn sich ein Futter erarbeiten und Dir nicht auf der Nase herumtanzen!:lach3:

BÖR
21.09.2010, 06:49
Wir hatten das auch eine kurze Zeit, Boer poebelte mich an, sprang mich an und versuchte mir ins Hinterteil zu zwicken. Ab da ging es nur noch mit Halsband in den Garten und wenn er poebelte, Leine dran und ich habe ihn kommentarlos auf seinen Platz gebracht. Das hatte er dann nach dem 2. Mal kapiert.


Andrea und Boer

Verena10
21.09.2010, 06:57
Danke erstmal für Eure Antworten. Ja Wotan hat seinen eigenen Schlafplatz. Werde ihn in Zukunft auch dort hin schicken, wenn er wieder seinen Vogel bekommt und konsequent bleiben. Auch das mit dem Schluss ist ein guter Tip.

Zu Peppi: Habe wirklich bei allen Hundeschulen die ich kenne nach einem Junghundekurs gefragt? Bei einer bekommen sie die Teilnehmzahl nicht zusammen, sodass gar kein Kurs stattfindet, bei der Einen haben sie schon 4 Einheiten gehabt usw.
Lasse mir jetzt sicherlich nicht mehr auf der Nase herumtanzen und werde ihn in Zukunft konsequent erziehen. Gerade dieser Umstand scheint ihm momentan gegen den Strich zu gehen. Guttis bzw Futter gibts bei uns seit der Regelumstellung auch nicht mehr umsonst.

Seine Grobheit, wenn er sich durchsetzen will, macht mir schon noch Sorgen. Aber werde weiterhin optimistisch an die Sache rangehen und fleißig mit ihm üben. LG

Mila
21.09.2010, 08:08
Danke erstmal für Eure Antworten. Ja Wotan hat seinen eigenen Schlafplatz. Werde ihn in Zukunft auch dort hin schicken, wenn er wieder seinen Vogel bekommt und konsequent bleiben. Auch das mit dem Schluss ist ein guter Tip.

[...]

Lasse mir jetzt sicherlich nicht mehr auf der Nase herumtanzen und werde ihn in Zukunft konsequent erziehen. Gerade dieser Umstand scheint ihm momentan gegen den Strich zu gehen. Guttis bzw Futter gibts bei uns seit der Regelumstellung auch nicht mehr umsonst.

Seine Grobheit, wenn er sich durchsetzen will, macht mir schon noch Sorgen. Aber werde weiterhin optimistisch an die Sache rangehen und fleißig mit ihm üben. LG


Klingt doch gut... ich vermute, dass er sich wirklich erst noch dran gewöhnen muss, dass jetzt andere Regeln herrschen bei euch. War ja viel besser für ihn (aus seiner Sicht) als er bestimmen konnte etc.. Ist ja auch verständlich, es ist natürlich anstrengender für Leckerchen bzw. Futter zu arbeiten, als wenn einem alles "zu fliegt" :)

Junge Hunde müssen ja generell erst lernen, ihren Körper zu kontrollieren. Wenn meine Hündin anfangs draußen durchgedreht ist, habe ich sie ins Platz gelegt und gewartet, bis sie sich wieder ein bisschen beruhigt hatte, und dann sind wir weiter gegangen. Wichtig ist, glaube ich, möglichst ruhig zu bleiben. Je mehr er aufdreht, desto ruhiger und entspannter sollte man werden. Muss man selbst halt auch üben ;)

Bzgl. der "Grobheit": wenn Ignorieren nix nützt weil er trotzdem weitermacht, würde ich 1x kräftig "Nein" sagen, aber wirklich so, dass er merkt, dass dir das absolut gegen den Strich geht. Du weißt ja wie du mit ihm reden musst damit er reagiert... ich würde es wirklich 1x kräftig sagen, so, dass er perplex guckt und es von da an hoffentlich sein lässt.
Besser finde ich aber das Schluss-Signal. Kannst du ja erstmal üben, indem du ein Spiel immer wieder unterbrichst, also Schluss sagst (oder halt was anderes, was du dafür sagen willst), dann das Spielzeug ruhig hälst bzw. wegpackst, ihn nicht anguckst, kannst ja auch irgendwas machen was absolut nix mit dem Hund zu tun hat, Blumen gießen oder so ;)... und dann entscheidest du wann es weiter geht, und sagst dafür eventuell auch noch ein Wort, z.B. "Spielen" oder "Weiter" oder sowas, sodass er immer ein End- und ein Anfangssignal hat, wonach er sich richten kann.
Kannst du ja ausprobieren... bei mir klappt das ganz gut. Vor allem muss man dann nicht den Hund abwimmeln und Nein sagen und/oder böse werden, sondern der Hund weiß nach kurzer Zeit Bescheid: Spiel, Pause od. Ende, Spiel, Pause od. Ende. Ist ja irgendwie auch recht entspannt so :)

bold-dog
21.09.2010, 08:16
wo genau wohnst Du denn ?
Es gibt hier ein Thema: Hundeschulen
guck da mal rein, da sind die Orte und meist auch die HP angegeben.

Der Hund hat Dich schon getestet und nimmt Dich im Moment sicher nicht mehr ernst!
Von hier aus würde ich sagen der Kerl fordert Dich sehr, sehr rüpelhaft zum spielen auf.
Versuch das zu ignorieren und "bestrafe" ihn mit Nichtachtung.
Anschreien, anfassen, an die Leine nehmen, irgendeine Reaktion von Dir, das ist das was er in dem Moment haben will.

Ich würde Dir raten Kontakt mit einem guten, molosser erfahrenen Trainer aufzunehme.
Denn eigentlich ist Dein Hund noch ein Welpe.
Lass ihn mal 15-18 Monate alt sein......bis dahin sollte sich was in Eurer Beziehung geändert haben.
Er sollt bis dahin gelernt haben das er nicht der Nabel der Welt ist.
Du darfst aber nicht zu hart sein, das vertragen Bullmastiffs auch nicht.
Wiegesagt, ein Trainer wäre super jetzt !

Ich würd gezielt eine Hundeschule versuchen wo er mit grösseren, älteren Hunden frei spielen kann.
So was braucht der jetzt.

Was glaubst Du erzählt ihm eine erwachsene Kaukasen Hündin, wenn er so dumm kommt;)
Oder ein gestandener Bullmastiff Rüde.....da würde er so was sicher nie machen. Das würde er ganz schnell merken, das er die Mätzchen da besser sein lässt.
Mit Dir macht er es aber.
Halt Dir das vor Augen !

Wo ist denn Euer Hund her ?
Hast Du schon mal Fotos eingetstellt ?

Gonzalez
21.09.2010, 09:33
Bez schnappen, habt ihr o. jemand aus seinem Umfeld oft mit der Hand in seinem Maul gespielt als er noch kleiner war o. eventuell heute noch?

Peppi
21.09.2010, 09:35
Danke erstmal für Eure Antworten. Ja Wotan hat seinen eigenen Schlafplatz. Werde ihn in Zukunft auch dort hin schicken, wenn er wieder seinen Vogel bekommt und konsequent bleiben. Auch das mit dem Schluss ist ein guter Tip.

Zu Peppi: Habe wirklich bei allen Hundeschulen die ich kenne nach einem Junghundekurs gefragt? Bei einer bekommen sie die Teilnehmzahl nicht zusammen, sodass gar kein Kurs stattfindet, bei der Einen haben sie schon 4 Einheiten gehabt usw.
Lasse mir jetzt sicherlich nicht mehr auf der Nase herumtanzen und werde ihn in Zukunft konsequent erziehen. Gerade dieser Umstand scheint ihm momentan gegen den Strich zu gehen. Guttis bzw Futter gibts bei uns seit der Regelumstellung auch nicht mehr umsonst.

Seine Grobheit, wenn er sich durchsetzen will, macht mir schon noch Sorgen. Aber werde weiterhin optimistisch an die Sache rangehen und fleißig mit ihm üben. LG

Es geht nicht um das Liegen auf der Couch ANSICH. Es geht um die Verwaltung der Resourcen. Und das tust DU!

Zeig ihm seinen Platz. Ruhig, konsequent, souverän. Einem Familienoberhaupt entsprechend. Du hast alles im Griff. Sei berechenbar für Deinen Hund, ruhig und ausgeglichen. Der ist mit 8 Monaten noch ein Kiddie! ;)

Verena10
21.09.2010, 13:46
Freue mich wirklich total über die vielen Kommentare mit den nützlichen Tipps! Endlich mal etwas mit was man was anfangen und auch leicht umsetzen kann!

Mit der Couch war das Problem, dass der kleine Prinz diese auch nach Aufforderung von uns nicht mehr verlassen hat. Und das ist für mich einfach ein Zeichen gewesen, dass der Bursche schön langsam der Chef von uns ist.

Zum Nächsten: Ich komme aus Österreich/Tirol. Hier sind Bullmastiffs wirklich sehr sehre selten und deshalb ist es in weiterer Folge auch sehr schwer eine gute Hundeschule zu finden. Jedoch kommt mir bei unseren Hundetrainer schon vor, dass er mir gute Ansätze für die Erziehung gibt.
Wotan kommt aus Russland und wurde von uns bei der Molosser Clubsiegerschau in Österreich abgeholt. Die Züchterin hat die Welpen dort hin mitgenommen, da auch ein österreichischer Züchter einen Welpen von ihr kaufte. Hatte zuvor auch einen Züchter in der Steiermark - beim Wurf war leider nur ein Welpe. Bei den anderen Züchtern in Österreich (zumindest bei denen, welche ich durch den Molosserclub Österreich in Erfahrung brachte) hat leider keine Hündin aufgenommen - deshalb aus Russland. Dazu möchte ich jedoch sagen, dass mir der Stammbaum meines Hundes total egal ist. Mir war nur wichtig, dass ich einen gesunden Welpen bekomme.

Wotan hat sehr viel Kontakt zu anderen Hund. Der Labrador meiner Eltern ist sein liebster Gefährte. Ob er sich da nur gute Sachen abschaut sei dahin gestellt. :)So etwas wie Hundespielgruppen gibts bei uns leider nicht. Wir treffen halt bei unseren Spaziergängen viele Hunde. Auch der Hundetrainer will seine Eigenhunde im Training einbeziehen. Mal schauen. Aber werde mich umhören!

Kenne mich auf der Seite leider noch nicht gut aus und muss deshalb erst schauen wie ich die Fotos einstellen kann!!
Ach ja: Mit den Händen hat eigentlich niemand in seinem Maul gespielt.

LG von uns

Verena10
21.09.2010, 14:01
So habe 3 Fotos von Wotan eingestellt. Glaube ich jedenfalls.

Gonzalez
21.09.2010, 14:03
Ach ja: Mit den Händen hat eigentlich niemand in seinem Maul gespielt.

LG von uns

Muß ich vielleicht genauer erklären, zumindest bei mir war es so das unsere kleine ( CC ) ständig an meiner Hand rumgegknabbert hat ( nicht fest ), es gibt für sie nix besseres wie meine Hand, da bleibt jeder Knochen liegen.

Ja ich hab noch Haut an der Hand & finger sind auch alle dran.

Als Resultat kommt sie jetzt zu mir und "schnappt" ( nicht fest ) nach meiner Hand wenn sie spielen will.

Da sie mittlerweile mehr als eine Hand in ihrem Maul verschwinden lassen kann sieht es für unbedarfte Zuschauer immer so aus als beißt sie mir in die Hand.

Beim Fuß gehen ist es fast gleich, wenn Madam die Konzentration verliert und anfängt lieber spielen zu wollen wird angefangen an meiner Hand rumzuknabbern.

Ich bin sozusagen ein besseres Knapperzeug für Sie:schreck:

Die Suppe hab ich mir eingebrockt als ich die Anfänge nicht unterbunden hab und jetzt ist's mir egal, ich weiß ja das sie nix anderes sagt als "komm und laß uns spielen", allerdings hört sie auf wenn ich nein sage.

Peppi
21.09.2010, 14:22
Mit der Couch war das Problem, dass der kleine Prinz diese auch nach Aufforderung von uns nicht mehr verlassen hat. Und das ist für mich einfach ein Zeichen gewesen, dass der Bursche schön langsam der Chef von uns ist.


Das ist die klassische fehlinterpretation, die auch die meisten Hundetrainer ziehen. Sicher ist die Reaktion richtig Ihn DANN nicht mehr auf die Couch zu lassen. Allerdings hat die Vereinnahmung dieser Resourcen nichts mit der generellen "Rangfolge" zu tun - wenn man überhaupt von einer Rangfolge zwischen Mensch und Hund sprechen kann.

Das gleiche ist mit der Futterrangfolge - und ich rede vom natürlichen Vorbild. Wer zuerst frisst, ist nicht zwangsläufig "Alpha".

Gib ihm einen strategisch uninteressanten festen Platz.

Lege Du die Spielregeln fest (Google mal nach Zielobjektsuche, das bringt Spaß für Euch beide - man muss keine Relegion draus machen. Es geht nur um das Grundprinzip!)

Und sei konsequent und gib ihm die Sicherheit die so ein Jungspund braucht.

Überleg Dir also vor einem Befehl genau, ob Du ihn hinterher auch durchsetzen kannst.

Ich kann auch hier nur Pietralla sein Clickerbuch empfehlen ;)

MadMax1234
22.09.2010, 08:04
Also aus eigener erfahrung, kann ich ruhigen Gewissens sagen, Bullmastiffs sind weder die hellsten, noch die schnellsten! Was das ausführen von befelen oder komandos betrifft!
Ein BM sieht das ganze mal als algemeinen wunsch an, den er dann möglicherweise bei gelegenheit mal nachkommt,(solange nichts interessanteres passiert)! Und das auch nur wenn er die komandos verstanden hat! Ihr dürft nicht vergessen, es sind keine Schäferhundsklaven!!!! Aber genau das macht einen BM eigentlich aus. Es ist alles eine frage der AUSDAUER, Hat der Hund oder der Halter mehr davon? Das entscheidet über die Komandostucktur. ;-)

Verena10
22.09.2010, 08:06
Hallo Gonzalez!

Ich weiß, was Du meinst. So zB macht es auch der Labrador meiner Eltern, wenn er spielen will. Unser Wotan fordert einfach nur sehr rüpelhaft was er eben gerade will oder halt nicht tun will. Dies wurde mir hier sehr gut vor Augen geführt. Werde einfach bei meinen Regeln bleiben und diese konsequent durchsetzen. Wenn ich dannn in 1 Monat noch meine Arme dran habe, hats funktioniert! :kicher:

LG

Gast20102010
22.09.2010, 08:46
Also aus eigener erfahrung, kann ich ruhigen Gewissens sagen, Bullmastiffs sind weder die hellsten, noch die schnellsten! Was das ausführen von befelen oder komandos betrifft!


Also hier muss ich doch mal ganz schnell ein Veto einlegen.. Von wegen Bullmastiffs sind nicht die Hellsten..:hmm:

Meine Bullmastiffs waren und sind alle extrem gescheit :kicher: Nur den Kadavergehorsam haben sie natürlich nicht, da gebe ich dir recht.. aber ansonsten können sie Befehle auch sehr schnell ausführen - wenn sie Lust dazu haben.. ;)

Simone
22.09.2010, 09:04
Bullmastiffs sind weder die hellsten, noch die schnellsten! Was das ausführen von befelen oder komandos betrifft!



Hallo,

dem muss ich auch widersprechen. Ich würde nicht sagen, dass die Bullmastiffs "dumm" sind und deshlab schlecht lernen, sondern dass sie nicht den Arbeitswillen und auch Gehorsamswillen eines Schäferhundes oder eines Border Collies haben. Wenn ich mit Gustav oder meinen vorherigen Bullmastiffs wirklich geübt habe, dabei sehr (!) konsequent war und sie gut motiviert habe, dann haben sie alle sehr schnell gelernt. Wenn ich aber weniger gemacht habe, die Übungen monoton und langweilig waren oder ich inkonsequent war, haben sie fast nichts gemacht. Ich merke das auch jetzt bei Gustav: Ich arbeite mit ihm deutlich weniger als mit meinen Mädels, weil ich einfach weniger Zeit habe. Und prompt benimmt er sich rüpelhaft. Gestern habe ich dann wieder mit Übungen begonnen und habe auch wirklich auf mein konsequentes und klares Vorgehen geachtet und alles funktionierte rasch und ohne Probleme.

Bullmastiffs lernen anders, aber sie sind nicht zu dumm für Arbeit. ;)

Von Gustav kenne ich auch das Hochspringen und Beissen-Wollen. Am wenigsten effizient ist, auf ihn in dieser Situation körperlich einzuwirken, denn damit fühlt er sich nur noch mehr aufgeputscht. Entweder ich drehe mich weg und beachte ihn gar nicht mehr oder ich lasse ihn sich hinlegen oder hinsetzen und belohne ich dann dafür. Auch hier: Umso konsequenter ich bin, umso schneller ist der Erfolg und er läßt das. Heute ist es eigehntlich ok., am schlimmsten war es auch so mit 8 Monaten. Er hat einfach ausgetestet, was er machen kann.

Mila
22.09.2010, 09:22
Hallo,

dem muss ich auch widersprechen. Ich würde nicht sagen, dass die Bullmastiffs "dumm" sind und deshlab schlecht lernen, sondern dass sie nicht den Arbeitswillen und auch Gehorsamswillen eines Schäferhundes oder eines Border Collies haben. Wenn ich mit Gustav oder meinen vorherigen Bullmastiffs wirklich geübt habe, dabei sehr (!) konsequent war und sie gut motiviert habe, dann haben sie alle sehr schnell gelernt. Wenn ich aber weniger gemacht habe, die Übungen monoton und langweilig waren oder ich inkonsequent war, haben sie fast nichts gemacht. Ich merke das auch jetzt bei Gustav: Ich arbeite mit ihm deutlich weniger als mit meinen Mädels, weil ich einfach weniger Zeit habe. Und prompt benimmt er sich rüpelhaft. Gestern habe ich dann wieder mit Übungen begonnen und habe auch wirklich auf mein konsequentes und klares Vorgehen geachtet und alles funktionierte rasch und ohne Probleme.

Bullmastiffs lernen anders, aber sie sind nicht zu dumm für Arbeit. ;)

Von Gustav kenne ich auch das Hochspringen und Beissen-Wollen. Am wenigsten effizient ist, auf ihn in dieser Situation körperlich einzuwirken, denn damit fühlt er sich nur noch mehr aufgeputscht. Entweder ich drehe mich weg und beachte ihn gar nicht mehr oder ich lasse ihn sich hinlegen oder hinsetzen und belohne ich dann dafür. Auch hier: Umso konsequenter ich bin, umso schneller ist der Erfolg und er läßt das. Heute ist es eigehntlich ok., am schlimmsten war es auch so mit 8 Monaten. Er hat einfach ausgetestet, was er machen kann.

Interessant! Ich lese jetzt schon immer etwas genauer, wenns um BMs geht... für später ;)

Für mich gibt es auch keine schlauen bzw. dummen Hunde... ich denke wenn der Besitzer sich auf den Hund als Individuum einstellt, kann jeder Hund vernünftig erzogen werden. Manches dauert halt länger als bei anderen, manches geht schneller.

Außerdem wurde jede Hunderasse, zumindest die Großen, zu nem bestimmten (Arbeits)Zweck "erschaffen", d.h. dumm oder langsam können die gar nicht sein. Der BM ist ja -wie gesagt- primär als Begleiter, aber auch als Beschützer gezüchtet worden. Da sind vielleicht andere Dinge wichtiger (aus Sicht des Hundes) als unbedingter und sofortiger Gehorsam und Schnelligkeit.

Wie du schreibst, Simone, klingt es, als wäre dem BM bzw. Gustav ein ganz klares, deutliches und konsequentes Verhalten wichtig bzw. am liebsten... finde ich auch total nachvollziehbar, welcher Hund fühlt sich nicht wohl, wenn er sofort versteht was Sache ist und was er tun soll.

Peppi
22.09.2010, 10:13
Das urspüngliche Zuchtziel (und damit die ursprüngliche Selektion) lagen auf eigenständiger Arbeit. Ohne das Herrchen daneben steht. Das bedeutet weniger "Will2Please".

Ich bezweifle aber das diese Selektion noch aktuell ist ;)

bold-dog
22.09.2010, 10:33
ich habe vor kurzem einen damals 18 Monate alten Mastiff Rüden übernommen.
Der macht auch so dummes Zeug :
er zeigt so Spiel-Bellen, wenn er was von mir will.
Scheinbar hatte er damit Erfolg bisher.
Das finde ich nervig und auch ziemlich frech von dem Kerl.
Er ist jedemal ganz verwundert das ich darauf nicht "einsteige" und mich anderen Dingen zuwende.
Anrempeln hat er mal ansatzweise versucht.....aber das mag ich gar nicht.
Das hat er dann auch gemerkt.
Das würde er sich glaub ich nicht mehr trauen.
Ich hab es da vielleicht auch einfacher, wenn so ein unerzogener Willie hier ins Rudel reinkommt, der versucht ja mir zu gefallen, und will sich ins Rudel einfügen, und er sieht ja wie die anderen Hunde auf mich reagieren und wie wir miteinander umgehen.

Das er immer meine Hand ins Maul nimmt und drauf rumkaut....das find ich nicht schlimm, das amüsiert mich eher.
Er nimmt auch schon mal vorsichtig und mit spitzen Zähnchen einen Zipfel vom Pulli oder Jacke:D
er wird aber nicht mehr grob, macht es jetzt ganz zart.
Solange ich das abbrechen kann wann ich will, und der Hund nicht heftig wird, solange darf er das.
Ich denke da ist jeder Mensch verschieden, jeder geht anders mit seinem Hund um.
Was der Eine lustig findet ( wie ich das o.g.) das kann der andere gar nicht ab.

Verena10
22.09.2010, 10:38
Also der Aussage, dass der Bullmastiff nicht der Hellste ist, muss ich ebenfalls widersprechen. Gerade die gewisse Eigenständigkeit und Sturheit, welche mein Hund besitzt, gefällt mir. Trotz der momentanen "Problemchen" mit dem Anpöbeln sehe ich an der Vorgangsweise meines Hundes, dass dieser sehr hell ist, um das durchzusetzen was er will. Für alles Weitere ist ja immer der Hundebesitzer verantwortlich. So richtig ich mit den Hund umgehe und ihn erziehe, genau so gehorsam und zufrieden wird er sein.

Übrigens, das mit der Zielobjektsuche klingt wirklich gut!

LG

Gonzalez
22.09.2010, 10:42
Da ich keinen BM zu Hause habe kann ich "nur" über eine CC Dame berichten und ich muß sagen die "Umsetzungsaktzeptanz" von Befehlen hat doch auch absolut ihren Charme.

Wenn wir im Garten sind z.B. und Elli anfängt ein Loch zu buddeln an Stellen wo sie es nicht soll und ich sage "Elli, aus", "zum Buddelplatz", dann wird kurz aufgehört, ein Blick der das Leiden Christi beinhaltet wird mir zugeworfen, dann erst mal demonstrativ an der rechten Seite kratzen, dann an der linken Seite, alles seeehr gemächlich, und auf ein nochmaliges "Buuudellplatz" wird sich in Bewegung gesetzt.

Sieht der "blöde Kerl der mich hier nicht buddeln lässt" dann wieder weg wird ein Bogen gelaufen und ein 50 KG Hund versucht unsichtbar zu werden und sich wieder der Stelle zu nähern an der er buddeln will".

Nochmal "Elli, Buddelplatz", wieder der Blick, diesmal mit mehr Falten auf der Stirn "Wenn Du's nicht sehen willst, warum schaust du dann her", aber man aktzeptiert notgedrungen.

Allerdings wird dann nicht am Buddelplatz gebuddelt, sondern es wird sich in die Nähe des "Deppen gelegt der mich nicht machen läßt was ich will, wenn ich nicht dort buddeln darf wo ich willdann gar nicht. Der HH kennt allerdings sein Olle bereits und würde Geld darauf setzen das sie sich in ca. 2-3 Minuten auf den Weg zum Buddelplatz macht und dort buddelt, aber blos nicht gleich nachdem sie dorthin verwiesen wurde.

Und siehe da, nach kurzer Zeit erhebt sich die Dame und geht dorthin wo sie buddeln darf, aber blos niemals nie sofort nachdem es einem gesagt wurde.

Bekommt man allerdings sowas früher mit bzw. steigt schon beim Gang zum falschen Platz ein dann wird sich sofort daran gehalten, nur wenn bereits begonnen wurde mit dem Buddeln läßt man nur sehr ungern das angebrochene Tagwerk zurück und fängt woanderst noch mal an.

Bei sowas hab ich im inneren immer ein kleines Grinsen auf dem Gesicht, man kennt halt schon ein paar "Maken" seines Hundes.

Rocky
22.09.2010, 12:19
.... es soll sie geben diese Bullmastiffs, welche einem jeden Wunsch von den Lippen ablesen und einfach den ganzen Tag nur folgsam sind. Leider die Ausnahme, die meisten sind ziemlich stur, aufmüpfig und müssen hin und wieder einmal ganz schön in den Senkel gestellt werden. Natürlich nicht schlagen, aber im richtigen Moment einen tollen Klapps hat meinen nie geschadet, im Gegenteil! Vorallem beim anrempeln darf man ruhig etwas grob werden, der Bullmastiff, vorab der Rüde begreift es dann schneller ;)

Simone
22.09.2010, 12:52
.... aber im richtigen Moment einen tollen Klapps hat meinen nie geschadet, im Gegenteil! Vorallem beim anrempeln darf man ruhig etwas grob werden, der Bullmastiff, vorab der Rüde begreift es dann schneller ;)


Hallo Beat,

unsere bisherigen Hunde haben sehr schnell verstanden, dass ich nicht angerempelt werden will und ich habe es ihnen auch körperlich - natürlich ohne Schläge - gezeigt. Bei Gustav hingegen ist alles was körperlich ist total kontraproduktiv, da er es nur als Spielaufforderung versteht - egal in welcher Form. :)

Mila
22.09.2010, 13:04
Da ich keinen BM zu Hause habe kann ich "nur" über eine CC Dame berichten und ich muß sagen die "Umsetzungsaktzeptanz" von Befehlen hat doch auch absolut ihren Charme.

Wenn wir im Garten sind z.B. und Elli anfängt ein Loch zu buddeln an Stellen wo sie es nicht soll und ich sage "Elli, aus", "zum Buddelplatz", dann wird kurz aufgehört, ein Blick der das Leiden Christi beinhaltet wird mir zugeworfen, dann erst mal demonstrativ an der rechten Seite kratzen, dann an der linken Seite, alles seeehr gemächlich, und auf ein nochmaliges "Buuudellplatz" wird sich in Bewegung gesetzt.

Sieht der "blöde Kerl der mich hier nicht buddeln lässt" dann wieder weg wird ein Bogen gelaufen und ein 50 KG Hund versucht unsichtbar zu werden und sich wieder der Stelle zu nähern an der er buddeln will".

Nochmal "Elli, Buddelplatz", wieder der Blick, diesmal mit mehr Falten auf der Stirn "Wenn Du's nicht sehen willst, warum schaust du dann her", aber man aktzeptiert notgedrungen.

Allerdings wird dann nicht am Buddelplatz gebuddelt, sondern es wird sich in die Nähe des "Deppen gelegt der mich nicht machen läßt was ich will, wenn ich nicht dort buddeln darf wo ich willdann gar nicht. Der HH kennt allerdings sein Olle bereits und würde Geld darauf setzen das sie sich in ca. 2-3 Minuten auf den Weg zum Buddelplatz macht und dort buddelt, aber blos nicht gleich nachdem sie dorthin verwiesen wurde.

Und siehe da, nach kurzer Zeit erhebt sich die Dame und geht dorthin wo sie buddeln darf, aber blos niemals nie sofort nachdem es einem gesagt wurde.

Bekommt man allerdings sowas früher mit bzw. steigt schon beim Gang zum falschen Platz ein dann wird sich sofort daran gehalten, nur wenn bereits begonnen wurde mit dem Buddeln läßt man nur sehr ungern das angebrochene Tagwerk zurück und fängt woanderst noch mal an.

Bei sowas hab ich im inneren immer ein kleines Grinsen auf dem Gesicht, man kennt halt schon ein paar "Maken" seines Hundes.

:D
Ich kenne sowas auch von Amber... ist selten, aber lässt mich innerlich auch grinsen.
Wenn ich Platz sage, sie aber irgendwo hin will, fängt sie manchmal an zu robben und glaubt scheinbar, dass das ja gar nicht auffällt, weil sie ja noch liegt, wie von mir erwartet. Verganges WE waren wir bei nem Paar mit Welpe zu Besuch, irgendwann haben wir die Hunde getrennt weil die nicht ruhiger wurden, jeder Hund musste zu seinem "Frauchen". Dann haben wir uns weiter unterhalten, die Hund nicht jede Sekunde im Blick, und Amber hat sich mehrfach durch den halben Garten gerobbt, um zu ihrem kleinen Spielgefährten zu gelangen. Wenn man dann guckt und streng ihren Namen sagt, wird jegliche Aktivität gestoppt, Blick "Wasn? Ich lieg doch hier, wie du gesagt hast..." ... Herrlich ;)

MadMax1234
23.09.2010, 07:55
Also hier muss ich doch mal ganz schnell ein Veto einlegen.. Von wegen Bullmastiffs sind nicht die Hellsten..:hmm:

Meine Bullmastiffs waren und sind alle extrem gescheit :kicher: Nur den Kadavergehorsam haben sie natürlich nicht, da gebe ich dir recht.. aber ansonsten können sie Befehle auch sehr schnell ausführen - wenn sie Lust dazu haben.. ;)

Sorry das Ihr das offensichtlich falsch verstanden habt!
Ich wollte damit nicht sagen das sie Dumm sind, aber sein wir doch mal ehrlich!!
Es sind nicht die Hellsten Lampen am Kronleuchter:3D18:
Und Euren eigenen erzählungen zu folge, habe sie allermeistens (Höflich ausgedrückt) eine sehr eigenwillige interpretation von Komando sofort ausführen!!:D
Nicht das Ihr das jezt schon wieder falsch versteht, ich finde BM ist die beste Hunderasse der Welt, und ich würde mich auf jeden fall immer wieder
für einen BM entscheiden!!

Peppi
23.09.2010, 09:25
Hallo Mad Max, genau dieses Verhalten wird z.B. bei den HSH immer als besonders "intelligent" interpretert, weil die Hund mal auf "eigene Entscheidungen" selektiert wurden. ;)

Gast20102010
23.09.2010, 09:31
Sorry das Ihr das offensichtlich falsch verstanden habt!
Ich wollte damit nicht sagen das sie Dumm sind, aber sein wir doch mal ehrlich!!
Es sind nicht die Hellsten Lampen am Kronleuchter:3D18:
Und Euren eigenen erzählungen zu folge, habe sie allermeistens (Höflich ausgedrückt) eine sehr eigenwillige interpretation von Komando sofort ausführen!!:D
Nicht das Ihr das jezt schon wieder falsch versteht, ich finde BM ist die beste Hunderasse der Welt, und ich würde mich auf jeden fall immer wieder
für einen BM entscheiden!!

Es gibt keine beste Hunderasse der Welt, nur verschiedene Geschmäcker und Vorlieben für bestimmte Eigenschaften.

Und wer glaubt, dass ein Bullmastiff nicht der Hellste ist, der hat sich einfach für die falsche Rasse entschieden.. :sorry:

BÖR
23.09.2010, 10:18
Ich melde mich auch mal zu Wort, obwohl ich "nur" einen Broholmer habe. Aber vor ein paar Generationen wurde in die Rasse auch BM eingekreuzt. Ich glaube sie sich schon ähnlich. Was Gonzalez über den CC schreibt kommt mir bei unserem auch sehr bekannt vor. Gerade das 3x überlegen, ob das Sinn macht was man von ihnen erwartet, macht sie in meinen Augen liebenswert und zeugt meiner Meinung nach von Cleverness. Wenn man sich die Mimik dabei betrachtet, könnte man meinen, daß sie erst alle Eventualitäten abwägen um zu einer Entscheidung zu gelangen. Da braucht man als HH eben Geduld und Konsequenz, sonst sollte man sich keinen Molosser als "Hausfreund" anschaffen.
Ihn als dumm zu bezeichnen ist unfair:04:

Andrea und Bör

Bibs
24.09.2010, 07:44
:D

Wenn ich Platz sage, sie aber irgendwo hin will, fängt sie manchmal an zu robben und glaubt scheinbar, dass das ja gar nicht auffällt, weil sie ja noch liegt, wie von mir erwartet.

:D:D:D

Ist das Boxermanier???

Cooper macht das auch sehr oft und ruft dann immer sehr viel Verzückung bei Ausenstehenden aus...

Mir fällt es dann wirklich oft schwer da Konsequent zu sein, wenn man so einen Kasper an der Leine hat...:D:D

Mila
24.09.2010, 07:53
:D:D:D

Ist das Boxermanier???

Cooper macht das auch sehr oft und ruft dann immer sehr viel Verzückung bei Ausenstehenden aus...

Mir fällt es dann wirklich oft schwer da Konsequent zu sein, wenn man so einen Kasper an der Leine hat...:D:D


Mag sein, ich kenne ja nur einen Boxer richtig gut, und das ist meine verrückte Nudel ;)
Ich hab allerdings auch das kriechen mal mit ihr geübt, sie kann das auch auf Kommando! Fand sie vielleicht ne nützliche Übung...

Und ja, lustig finden das andere Leute natürlich. Ich selbst aber nur manchmal ;) ... aber Amber weiß schon, wann sie sich so nen Quatsch erlauben kann und wann nicht.

Rocky
24.09.2010, 08:57
Hallo Simone

Bei Gustav hingegen ist alles was körperlich ist total kontraproduktiv, da er es nur als Spielaufforderung versteht....

Bei Rocky & Rita war das auch so, bei ihr half nur mal völliges ignorieren und zwar so lange bis er wieder anhänglich und sanft wurde :D

Mila
24.09.2010, 09:11
Manchmal muss man einfach ausprobieren, was beim eigenen Hund die erwünschte Wirkung bringt :)
Ich bin auch gerade dabei, mir was Neues auszudenken, damit Amber endlich vernünftig an der Leine läuft. Meine neueste "Methode" scheint was zu nutzen... mal gucken ;)

MadMax1234
24.09.2010, 13:31
Es gibt keine beste Hunderasse der Welt, nur verschiedene Geschmäcker und Vorlieben für bestimmte Eigenschaften.

Und wer glaubt, dass ein Bullmastiff nicht der Hellste ist, der hat sich einfach für die falsche Rasse entschieden.. :sorry:

Da Ihr mich offensichtlich falsch vertsehen wollt, bin ich jetzt raus:lach4:

BX-Isabell
24.09.2010, 15:07
Als dumm würde ich den BM auch nicht bezeichnen.Wenn ich es richtig gelesen hatte,wurde dies auch nicht geschrieben.Nur das er nicht der hellste ist.
Das trifft auf meine Joyce auch zu.Hier geht es nicht um Gehorsam,denn das ist sie und folgt meinen Kommandos ohne Widerworte.
Aber wenn es um Problembewältigung geht,kenne ich Hunde die da um einiges besser drin sind.Ich will damit sagen,meine Kleine ist froh uns zu haben,in der Natur käme sie nicht weit;)
Aber das ist individuell,wie bei uns Menschen auch.
Das auf die Rasse zu beziehen kann ich mir nicht erlauben,da ich nicht allzuviel BM kenne.
Ich kann da nur von meiner sprechen.

MadMax1234
26.09.2010, 07:50
Danke BX Isabell ! Wenigstens eine die verstanden hat wie ich es gemeint habe!!
Und ich kenne einige Bullmastiffs, und finde sie (für mich persönlich) die am besten passende/geeignetste Hunderasse. Unabhängig von deren Inteligenz. Und auch das mit der
Komandointerpretation hat seinen ganz eigenen Charm!
http://www.just-for.gmxhome.de/Bullmastiff.jpg

Impressum - Datenschutzerklärung