PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bax hat einen beängstigenden Beschützerinstinkt


Cane Corso 2010
19.09.2010, 13:16
Unser Bax unser Cane Corso Rüde ist jetzt 6 Monate alt und entwickelt einen beängstigenden Beschützerinstinkt.

Gestern hatte ich die Wohnungstür aufgemacht und ein Hausbewohnerin kommt die Treppe hoch.
Bax ist sofort ab wie ein Zäpfchen und ist mit Gebell auf die arme Frau los.
Gott sei Dank leine ich Ihn schon in der Wohnung an.

Abends beim Gassi gehen ist ein 130 kg Mann mit 2 Rottweilern etwa 3 Meter an uns vorbei gelaufen.
Bax Schwanz steil nach oben und die Rottis angebellt.

Habt Ihr dieses Problem auch gehabt ???
Werden CC mir dem Aler ruhiger??

Viele Grüße

Joachim

Püppi
19.09.2010, 13:19
Wie reagiert er denn wenn sich der den er anbellt nicht davon beeindrucken läßt und auf ihn zu geht ? Geht er trotzdem weiter nach vorne oder geht er zurück ?

Simone
19.09.2010, 21:18
Hallo!

Wie gehorcht Dir Bax denn sonst? Gehst Du in eine Hundeschule? Wie verhält er sich ohne Leine und mit anderen Menschen/Hunden?

Ich habe einige CCs kennengelernt, alle hatten einen sehr guten Beschützerinstinkt. Deutlich ausgeprägter als meine BMs, aber die CCs waren fast alle gut erzogen und konnten somit ohne Probleme von den Besitzern geführt werden.

sina
19.09.2010, 22:20
Da Heinrich ein sehr wachsamer Hund ist und bei jedem Geräusch zeigt das er da ist geht Biene grollend mit an die Tür!

Ich lass sie aber denn es wird z.Z. bei uns sehr viel eingebrochen, nicht in der Nacht sondern am helligten Tag.

Sonst sind sie aber sehr freundlich und lassen sich auch nicht von anderen Hunden provozieren!:ok:

Cane Corso 2010
20.09.2010, 08:39
Ich gehe davon aus, dass Bax jetzt noch einen Rückzieher machen würde, wenn ihm jemand Paroli bietet. Er versucht meiner Meinung nach, aus zu testen was geht.
Allerdings möchte ich hier gleich den Anfängen wehren.

Bax folgt meiner Meinung nach schon ganz gut, allerdings sind wir bei den Übungen noch ziemlich am Anfang. Wir beginnen gerade mit "Fuß"

Mit anderen Hunden will er in der Regel spielen.

Emmamama
20.09.2010, 09:37
Nachdem ich mich gerade mal bissel durch deine Threats geschmökert habe, wundert mich gar nicht, dass du glaubst, dass dein Lütter einen "beängstigenden" Beschützerinstinkt hat - einer muss ja schliesslich die Führung (aus seiner Sicht) des Rudels übernehmen.

Deine Fragen/Threats strotzen nur so vor Unsicherheit und sind keineswegs geeignet, dem Kleinen Souveränität und Gelassenheit zu vermitteln.

Gonzalez
20.09.2010, 10:27
Unser Bax unser Cane Corso Rüde ist jetzt 6 Monate alt und entwickelt einen beängstigenden Beschützerinstinkt.

Also Du solltest keine "Angst" vor den Wesenszügen Deines Hundes haben, darin liegt vielleicht schon ein Teil der Erklärung weshalb der kleine denkt "Sachen selbst regeln zu müssen".

Gestern hatte ich die Wohnungstür aufgemacht und ein Hausbewohnerin kommt die Treppe hoch.
Bax ist sofort ab wie ein Zäpfchen und ist mit Gebell auf die arme Frau los.
Gott sei Dank leine ich Ihn schon in der Wohnung an.

Was hast Du dann gemacht? Konntest Du ihn abrufen o. hat er überhaupt nicht mehr auf dich reagiert? Du schreibst Du leinst ihn an in der Wohnung, was machst Du sonst noch an Regeln die irgendwann das Anleinen überflüssig machen sollen ( an der Tür warten bis Du draussen bist und ihn rufst zum Beispiel ).

Wie hätte er sich verhalten wenn ihr auf den Weg nach draussen gewesen wärt und euch jemand begegnet wäre, ist es möglich das Du unaufmerksam warst ( noch mit Schuhe binden, anziehen beschäftigt ) und er glaubte deshalb die Situation "übernehmen" zu müssen.

Wenn ich z.B. im Wald spazieren gehe lasse ich meine Olee vor jeder Kurve die ich nicht einsehen kann warten um nicht in eine Situation zu kommen in der mein Hund Fremde als erstes sieht und handelt.

Es gibt einen definitiven Unterschied im Verhalten ob ich jemand "Fremdes" auch sehe und ruhig bleibe o. ob mein Hund den/die Fremden sieht und glaubt ich sehe sie nicht.

Beispiel:

Ich arbeite mit dem Rücken zum Gartenzaun und der Postbote kommt von hinten angelaufen, da meldet meine natürlich und stellt sich zwischen mich und den "Fremden". Wäre die Situation so das sie merkt ich habe den Fremden gesehen ( dann kann ich ihr mit "Easy Elli" das Signal geben das ich den Fremden gesehen habe und alles ok ist ) ist es etwas vollkommen anderes.

Das muß trainiert werden, von alleine wird sich die Situation nicht ändern, sondern es wird wohl eher schlimmer wenn du nichts machst.

Abends beim Gassi gehen ist ein 130 kg Mann mit 2 Rottweilern etwa 3 Meter an uns vorbei gelaufen.
Bax Schwanz steil nach oben und die Rottis angebellt.

Und dann, was hast Du gemacht, sorry aber Deine Infos fokusieren sich sehr auf das was Dein Hund falsch macht, Deine Reaktionen fehlen und die sind nunmal sehr wichtig wenn man Tipps geben soll.

Habt Ihr dieses Problem auch gehabt ???
Werden CC mir dem Aler ruhiger??

Das sind doch noch keine wirklichen Probleme, es sind Aufgaben für Dich.

Deine Frage bez. Alter könnte man auch folgendermaßen interpretieren- Die Hoffnung das sich die Probleme mit der Zeit von alleine lösen -

Das werden sie nicht, im Gegenteil, der Aufwand deinem kleinen das wieder abzugewöhnen wird umso höher je länger sich das ganze verfestigt.

Irgendwann ist er dann ein "aggressiver Hund" der in's Heim muß weil die Gefahr beseht es passiert was.

An dieser Situation wärst dann allerdings Du schuld, sorry für die Deutlichkeit.

Peppi
20.09.2010, 10:37
Nachdem ich mich gerade mal bissel durch deine Threats geschmökert habe, wundert mich gar nicht, dass du glaubst, dass dein Lütter einen "beängstigenden" Beschützerinstinkt hat - einer muss ja schliesslich die Führung (aus seiner Sicht) des Rudels übernehmen.

Deine Fragen/Threats strotzen nur so vor Unsicherheit und sind keineswegs geeignet, dem Kleinen Souveränität und Gelassenheit zu vermitteln.

:ok::ok::ok:

AlHambra
20.09.2010, 11:56
Ich denke auch, dass er Deine eigene Unsicherheit - die Dir selbst vielleicht erst mal nicht bewusst ist - merkt und daher selber agiert.
Wehre unbedingt diesen Anfängen, denn wenn er erst mal gelernt hat, dass er eine bestimmte Position (Kontrolle und Abwehr seiner Meinung nach zwielichtiger Personen) einnehmen kann / darf / soll, wird es echt haarig.

Dein Job ist jetzt also nicht nur das Training hinsichtlich Gehorsam (Sitz Platz Fuss) sondern vielmehr ein souveräner Chef zu sein, der Bax checken und attackieren nicht nötig hat.

Im Zweifel lass Dir ein paar Tricks von einem guten Hundetrainer geben, selbst ist man oft so betriebsblind, kenn ich aus eigener Erfahrung... :ok:

Püppi
20.09.2010, 13:07
Püppi war auch sehr unsicher und hat auf der Straße alles angebellt . Kamm hoch , Schwanz hoch und los ging es . Dann sind wir in die HS und siehe da , nach einer Woche gutem Training war es schon viel , viel besser . Da sie nicht grade der mutigste Vertreter ihrer Rasse ist brauchte sie die Sicherheit von uns und da meine Frau mehr mit ihr zu tun hat als ich , da ich den ganzen Tag arbeite , hat sie das übernommen . Such dir ne gute Hundeschule und geh da mal hin . Wir waren das erstemal ohne Hund da und haben uns angeschaut wie dort gearbeitet wird und Sonntags darauf ist meine Frau dort mit Püppi hin . Es war die richtige Entscheidung für uns .

Impressum - Datenschutzerklärung