PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was tun gegen Mücken?


honey-bunny
09.09.2010, 22:01
Hallo Zusammen,

ich hab ein kleines Problem mit diesen nervigen Mücken, auch Schnaken genannt. Die Mistviecher verstechen meine Kaja total, da wo am wenigsten Fell ist.
Das sieht dann am Bauch so aus:

http://ug8.kw.cx/ug/0672/1881/128052781_full,r,470x470.jpg

Was kann man dagegen tun? Essig? Autan?

Viele Grüße

Julia

LukeAmy
09.09.2010, 23:25
hinterher mit essige´wasser (1:7) lindert zu mindest

Sheera
10.09.2010, 01:54
Gegen Mücken, Gelsen oder auch wie ihr sagt Schnaken usw. kann ich nur eines empfehlen: Advantix Spot On
Wir habens vor 3 Jahren in Kroatien angetestet, da krabbeln net mal mehr Ameisen auf den Hund.
Keine Gelsen, keine Mücken, überhaupt keine Stechviecher mehr, nur bei unserer Flohinvasion die wir dank ein paar Streunerkatzen nach dem Urlaub hatten, hats kläglich versagt.
Verträglichkeit dürfte super sein, meine Luna ist schwere Allergikerin und hatte auch kein Problem.

linda
10.09.2010, 06:42
da gibt es von frontline auch dieses pumpspray. das hilft auch sehr gut.
delayla war auch mal als welpe total verstochen. die ohren waren schon richtig verkrustet.
es tat ihr so weh das man die ohren nicht an fassen durfte.
das spray hat gut geholfen

Lucy
10.09.2010, 07:29
Gibt auch sowas für Pferde in Sprühflaschen, das hilft allgemein gegen Fliegen und Mücken!

Aber werde nächsten sommer das von Frontline ausprobieren, da drauf bin ich noch nicht gekommen

Bulli-Fan
10.09.2010, 09:12
Ich zieh meinen im Sommer das Scalibor-Halsband an und bin zufrieden.

blue
10.09.2010, 11:40
In dem Fila-Buch von Ines van Damme steht,das man früher in Brasilien zum Schutz vor den Stechmücken altes Motoröl benutzte.
Solltest du vieleicht aber nicht nachmachen....

emmilie
10.09.2010, 11:50
Das ist ne gute Frage,die Mücken sind dieses Jahr sehr heftig,gerade hier bei uns in der Elbaue ist es zum Teil unerträglich.
Die ganzen Pferdemittel helfen nicht wirklich,ich sehs ja,wenn ich die Tiere einsprühe...promt sitzen die Viecher wieder dran.:traurig:
Gismo draussen wird auch gepiesackt,er hat zwar ein dichtes Fell,aber bei ihm hocken sie auf der Nase,manchmal sieht man richtige Bluttropfen.
Ich hab schon Creme,Melkfett drauf gemacht,damit sie nicht durchpiecken können,nur der Dutz wischt sich alles wieder ab.
Ab und zu träufel ich ihm Citronellaöl aufs Fell,da rennt dann den duftende Zitrone über den Hof,da hat er etwas Erleichterung.
Ich werd jetzt Ballistol-Animal ausprobieren,mal schauen,ob der dies dranlässt.

Guayota
10.09.2010, 13:41
In dem Fila-Buch von Ines van Damme steht,das man früher in Brasilien zum Schutz vor den Stechmücken altes Motoröl benutzte.
Solltest du vieleicht aber nicht nachmachen....

Wenn ich die Wahl hätte, mir entweder altes Motoröl oder Nervengift gegen Stechmücken auf die Haut zu reiben - wäre ich wahrscheinlich eher beim Öl. Oder bei den Mücken.;)

Bei Zecken kann ich den Einsatz von so Chemokeulen ja noch nachvollziehen (obwohl ich mir das auch sehr gut überlegen würde, wenn ich Kinder hätte), gerade auch wegen dem Borreliose Risiko, aber wenn die Stechmücken in deiner Gegend keine gefährlichen Krankheiten übertragen...? Der Spuck ist ja bald vorbei - vielleicht kannst du ihr da irgendwas Heilendes draufschmieren, vielleicht gibt es auch irgendwelche natürlichen Repellents und Moskitonetze an den Fenstern sind auch klasse.

Grazi
15.09.2010, 10:54
Bei Zecken kann ich den Einsatz von so Chemokeulen ja noch nachvollziehen (obwohl ich mir das auch sehr gut überlegen würde, wenn ich Kinder hätte), gerade auch wegen dem Borreliose Risiko, aber wenn die Stechmücken in deiner Gegend keine gefährlichen Krankheiten übertragen...? Der Spuck ist ja bald vorbei - vielleicht kannst du ihr da irgendwas Heilendes draufschmieren, vielleicht gibt es auch irgendwelche natürlichen Repellents und Moskitonetze an den Fenstern sind auch klasse. Ähm... hast du dir mal angeguckt, wie das arme Viecherl aussieht? Selbst wenn die Mücken nichts Dramatisches übertragen: ständiger Juckreiz und der damit verbundene Dauerschmerz der Haut sind unerträglich. Wenn der Hund dann fleissig kratzt oder an den Stellen knabbert, wird das Problem nur verschlimmert und es kann zu "netten" Sekundärinfektionen kommen. Nichts zu tun ist also keine Option.

Moskitonetze helfen leider auch nur innerhalb von Gebäuden etwas. Wenn man mit dem Hund spazierengeht oder er sich vielleicht mal im Garten herumfläzen möchte, ist ihm das also auch keine Hilfe.

In diesem Fall würde ich wahrscheinlich nicht lange mit natürlichen Repellents herumexperimentieren, sondern direkt zu Mitteln greifen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit eine sofortige und langanhaltende Wirkung zeigen werden. Von daher würde ich Rücksprache mit einem TA halten. Auch um nachzufragen, ob man diese Chemiekeulen überhaupt noch aufsprühen darf, wenn bereits so viele Hautläsionen vorhanden sind.

Grüßlies, Grazi

arko
17.09.2010, 20:26
also so wie deine maus da ausssieht, würde ich ma ganz spontan sagen das sie ein wenig allergisch auf grasmilben reagiert.
denn mücken sitzen ja meist oben auf den hund ( kopf,nase rücken ect) ich hab bis jetzt noch nicht wirklich viel mücken gesehen die am bauch sitzen.
unser piggy is nämlich auch allergisch auf grasmilben und sie sieht genauso aus .
bei uns hilft erst mal auf die schnelle SEBACIL...damit waschen (tupfen, kein vollbad oder so) wir sie ab und dann is auch wieder ruhe. zwar nicht lange ,deshalb wird empfohlen jeden abend den hund damit "zu behandeln" ...man kann das zeug auch in eine sprühflasche ( verdünnt ) machen und die betroffenen stellen damit einsprühen.

honey-bunny
17.09.2010, 20:45
Ich habs aber beobachtet, es sind definitiv Mücken, die fliegen wirklich an den Bauch (die Arme ist da ja auch ganz nackerd) und setzen sich da hin und stechen. Naja, werd doch mal den TA aufsuchen. Wir waren jetzt die letzten 3 tage nicht auf der Hundewiese und siehe da, keine Stiche mehr. Grasmilben sind doch immer am Hund, oder? Das wäre ja dann net weg gegangen.

arko
17.09.2010, 20:57
na wenn du die wiesen meidest , wird es nicht mehr sooo krass, bist du wieder verstärkt auf wiesen wird es spätestens am nächsten tag wieder echt heftig ...die erfahrungen haben wir gemacht . nur das unsere piggy dann echt schlimm ausssieht, nicht nur der bauch sieht so aus , sondern der nacken ,kopf und teilweise sogar die schenkel.

katinka
17.09.2010, 21:32
wir sind sehr zufrieden mit amoskan öl, hilft gegen alles und ist sehr gut verträglich.
einfach 2 tropfen in den händen verreiben und ins fell streichen.

Peppi
18.09.2010, 08:39
Wenn wir in den Wald gehen, oder eben dort wo mit Mückaufkommen gerechnet werden muss, gibt's das Pumpspray von Autan für Hund und Herrchen... Sensitiv. Ein bißchen hilft's.:lach4:

Gegen Zecken bekommen die so ein komisches Zeug in den Nacken.

:lach3:

Sheera
18.09.2010, 10:12
aber wenn die Stechmücken in deiner Gegend keine gefährlichen Krankheiten übertragen...?
Bißchen Vorsicht ist da bitte schon angebracht, denn am Bodensee z.B. wurde die Sandmücke die Leishmaniose überträgt, schon gesichtet und noch was - auch Gelsen können Borreliose übertragen!!! Meine Freundin hatte Borreliose von einer Gelse......
Vor allem wenn die Auwaldzecke schon in der Gegend verbreitet ist und die ist dank Klimawandel auch schon in D und in Ö!!
Heutzutage verschiebt sich schon alles - leider.

Guayota
28.09.2010, 12:07
Ähm... hast du dir mal angeguckt, wie das arme Viecherl aussieht?

Nein, tut mir leid. Ich kenne nur das Foto.

Moskitonetze helfen leider auch nur innerhalb von Gebäuden etwas. Wenn man mit dem Hund spazierengeht oder er sich vielleicht mal im Garten herumfläzen möchte, ist ihm das also auch keine Hilfe.

Okay - das war mir neu! ;)
Im ernst, vielleicht bin ich zu sehr von mir ausgegangen. Ich habe hier 3 oder 4 Gassistellen, da kann ich im Spätsommer nicht hingehen - wegen den Mücken. Die stechen dort meine Hunde und mich kaputt.
Darum gehe ich zu dieser Zeit woanders. Meine Hunde werden kaum verstochen, wegen dem längeren Fell (ausser dort an den besagten Gassistellen) - aber ich schon und zu dieser Zeit eben fast nur Indoor. Letztes Jahr habe ich an alle Fenster Netze angebracht - und siehe da! ...
Wenn sich die Stiche schlimm entzünden, muss man selbstverständlich zum TA gehen - keine Frage!
Es gibt sehr gute natürliche Repellents, Katinka hat ein Beispiel gegeben, bei uns hat das cdVet Repellent besser gewirkt (auch gegen Zecken) - wenn die nichts nutzen, würde ich nach Prüfung evt. auch auf Chemie umsteigen - aber doch nicht auf Spot-On's! Gegen Mücken!
Da schiesst man ja mit Kanonen auf Spatzen!
Das hier genannte Advantix enthält meines Wissens die Wirkstoffe Imidacloprid und Permethrin. Permethrin ist ein Nervengift, von dem Stoff gehen akute oder chronische Gesundheitsgefahren aus. Der Stoff ist umweltgefährlich. Die US-Umweltbehörde EPA hat Permethrin als möglicherweise krebserregend eingestuft. Imidacloprid hat vermutlich eine schwach teratogene und mutagene Wirkung - es hat das Gefahrenkennzeichen "Gesundheitsgefährdend". Beim TA kriegste das alles mit, ohne einen Hinweis auf mögliche Folgen für Kinder, die Umwelt, dich selbst und die damit behandelten Tiere.
Nochmal, lebt man in einem "Risikogebiet" (Zecken) sehe ich die Anwendung solcher Mittel noch ein, fährt man in den Süden in Urlaub auch (dann ist es, meiner Meinung nach, sogar Pflicht!) - aber bei Mücken nicht. Da würde ich erstmal Salben, Cremes, nat. Repellents oder in allergrösster Not einen leichten oder kühlenden und bauchschützenden Hundemantel oder Bauchverband ausprobieren - wenn der Hund wirklich in der Zeit auf der Hundewiese und nicht im Haus verstochen wird, bevor ich sowas "auffahre"...

Naja, soll jeder machen, wie er denkt.

Wie ist denn der Stand der Dinge, honey-bunny?

Impressum - Datenschutzerklärung