PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : kein sicherer Rückruf bei Bullmastiff (9 Monate alt)


Pittalein
09.09.2010, 13:20
Hallo,
wir haben einen Bullmastiff Rüden der gerade 9 Monate alt geworden ist.
Pelle ist sehr lieb ,aber auch ziemlich temperamentvoll. Wir haben ein Problem,
bei dem ich hoffe das wir hier vielleicht ein paar gute Ratschläge bekommen
können.
In der Wohnung hört er sehr gut, aber sobald wir draußen sind und den Hund zu uns rufen, hört er nicht. Er springt um uns herum als ob er spielen möchte und läßt sich nicht einfangen. Das könnte natürlich in manchen Situationen gefährlich werden, er sollte schon kommen, wenn er gerufen wird.
Über Antworten würden wir uns sehr freuen.:lach4:
Liebe Grüße

Pittalein

Peppi
09.09.2010, 13:23
http://www.amazon.de/Clickertraining-f%C3%BCr-Hunde-Martin-Pietralla/dp/3440097447/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1284035001&sr=8-1


9 Monate? Locker bleiben und wenn's gefährlich ist, Leine dran ;)

blue 1
09.09.2010, 13:37
genau...locker bleiben. mit 9 monaten ist der grad in ner sehr schweren phase :D. leine würd ich draussen auch dran lassen, wenns denn gefährlich ist und er nicht abrufbar ist.

mit ner schleppleine kanns du den abruf auch trainieren.

sina
09.09.2010, 13:41
Ach ja, das kenn ich!:D

Mein Heinrich hat in dem alter auch gemacht was er wollte.:boese1:

Ich hab mich dann auf den Spaziergängen zum Affen gemacht,:stupid:

Hab mich versteckt, bin rumgesprungen,Flugzeug gespielt, weggelaufen usw.

Andere Spaziergänger haben mich zwar mitleidig angesehen:o aber er fand es sehr aufregend und es hat super geholfen!:ok:

LukeAmy
09.09.2010, 14:32
was habt ihr denn für monster.... amy hat einmal so ein theater gemacht ....von wegen fang mich doch... bitte dann nicht , umgedreh und zügig davon.... sie nicht beachtet , denandern hund bespasst und gefüttert..was war die beleidigt und wolle meen aufmerksamkeit..hat sich hingesetzt und gewartet

würde immer !!!! vor dem an oder ableienn den hund sitzen lassen.. immer ..darussen und drinnen so gar die kleine (4 monate) setzt sich vor dem an leinen , weil sie weiss , sonst gehts nicht los

AlHambra
09.09.2010, 14:44
Schleppleine Schleppleine und nochmal Schleppleine.
Dann lässt das Theater ganz bestimmt nach.

Wie schon gepostet positives Verhalten clickern, gibt nichts besseres :04:

Ansonsten: Nerven behalten, da müssen die allermeisten durch :ok:

Mila
09.09.2010, 17:03
Richtig, abrufen ist ne schwierige Übung!
Bei meiner Hündin sind Fuß gehen und abrufen die schwierigsten Dinge, wobei das abrufen mittlerweile sehr gut klappt!

Neben Schleppleine, clickern etc. würde ich wie LukeAmy ein wenig die Selbstkontrolle üben, d.h. immer mit der Ruhe, aber der Hund bekommt nur was er will, wenn er vorher macht was du willst. Bevor er spielen darf, hinsetzen, Leine ab, noch kurz warten, und dann freigeben und er darf los. Das kannst du auch variieren. Nachdem du die Leine abgemacht hast, machst du sie z.B. nochmal dran, und er darf nicht losrennen. Oder du legst ihn ins Platz, und er darf aus dem Platz durchstarten. So lernt er, dass er nicht "mit dem Kopf durch die Wand" machen kann was er gerade will, sondern sich nach dir richten muss.
Außerdem würde ich in der Wohnung, und in Gegenden wo keine Straße in der Nähe ist, das abrufen üben. Wenn ihr zu zweit seid macht ein Spiel draus. Der Hund sitzt bei einem von euch, der andere lockt den Hund, kommt der Hund angerannt, gibts ein super Deluxe Leckerchen, was ganz Besonderes und Tolles, oder ein Spiel mit dem Lieblingsspielzeug. Dann muss der Hund sitzen, und sobald der andere ruft und er kommt, gibt's dort auch Deluxe Leckerchen.
In der Wohnung kannst du dich ja auch mal verstecken, sodass er dich erst kurz suchen muss. Dort würde ich dann aber jeweils auch was besonders Gutes geben, weil die Übung schon sehr schwer für viele Hunde ist, erst mit 1,5 bis 2 Jahren kannst du -nach langer Übung- vllt. sagen, dass dein Hund abrufbar ist. Schiefgehen kann es natürlich immer, wenn man Pech hat. Aber vermeide erstmal Situationen wo du Pech haben könntest, d.h. er wahrscheinlich nicht kommen würde. Erstmal keine Ablenkung, dann im Laufe der Zeit immer mehr. Schaffst du schon! Es braucht einige Zeit und Geduld :)

RJ76
09.09.2010, 19:01
Ist ja schon alles gesagt, aber ich gebe mal meine bescheidenen Erfahrungen noch dazu.
Ohne Ablenkung, in möglichst sicherer Umgebung mit Schleppleine und Leckerlis üben, üben, üben.
Abrufen ist erstmal schnell beigebracht, aber bis man den Hund immer und sicher in allen Situationen abrufen kann braucht es sehr viel und imo lebenslanges Training und Geduld.
Nicht strafen, auch loben, wenn er nach dem 100sten mal kommt, cool bleiben und nicht 100 mal rufen, sondern wenn er beim 2. oder 3. mal nicht gekommen ist, mal abwarten bis er sich wieder konzetrieren kann.
In die Hocke gehen und mit hoher Stimme und Leckerchen locken und dann richtig loben wenn er da ist.

Mila
09.09.2010, 19:14
:ok:


In die Hocke gehen und mit hoher Stimme und Leckerchen locken und dann richtig loben wenn er da ist.

... par Schritte Rückwärts gehen (ruhig auch etwas schneller) kann auch Wunder wirken, wenn der Hund sich nicht ganz sicher ist oder sich eeeewig Zeit lässt mit dem angerannt kommen... alter Rückwärtsgang und in die Hände klatschen (natürlich nur wenn man das Hände klatschen nicht schon für andere Zwecke gebraucht ... ich selbst benutzt das zum "antreiben" ;))

Impressum - Datenschutzerklärung