PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : RIP: CC-Mix (Rüde, 6 Jahre)


Grazi
25.08.2010, 09:52
DEVIL

http://i238.photobucket.com/albums/ff265/Grazi_07/tierschutz/DSCI0355.jpg

Devil wurde zwar vor der Einschläferung gerettet, doch nun muss die PS umziehen und kann ihn nicht mitnehmen! Es bleiben nur noch wenige Tage!

Devil ist nach Einschätzung der PS ein Mix aus Rottweiler, Cane Corso und irgendetwas anderem. Er ist kastriert, gechipt und geimpft.

Er kam verschüchtert, mit einem viel zu engen Halsband, Angst vor Schlägen und einem Sack Ohrmilben in die PS.

Devil ist in seiner Pflegezeit (bislang zwei Monate) sehr viel souveräner und vertrauensvoller geworden. Dass er hier sicher ist, lernte er sehr schnell.

Der angeblich extrem ziehende Hund war nach einem Tag leinenführig. Aufpassen muss man noch bei anderen Hunden und bei Katzen, da dann seine Gefühle mit ihm durchgehen.

Devil hat eine tief sitzende Angst vor Katzen, die jedoch schon geringer wird. Er will immer noch beim Anblick einer Katze losstürzen, kann sich aber schon besser kontrollieren und ist mittlerweile immerhin zu einem anständigen SITZ in der Lage, auch wenn er die Katze noch sieht.

Bei bekannten Hunden gibt es kein Problem. Sie müssen getrennt von ihm gefüttert werden. Bei fremden Hunden reagiert er unterschiedlich und insgesamt noch zu unkontrolliert. Devil hatte ganz offensichtlich viel zu wenig Kontakt zu anderen Hunden. Die früheren Halter schreiben selbst, dass er niemals mit anderen Hunden abgeleint laufen durfte.

Vor der Kettenhündin schräg gegenüber hat er Angst. Da er am Anfang des Spaziergangs dort vorbei muss, wenn man in die Felder will, rastete er dort anfangs immer aus. Als ich ihm sein Pflegefrauchen mit Hilfe eines Haltis beibrachte, nicht hinzusehen, wertete er das offensichtlich als Denkanstoß und versucht seitdem, sich abzulenken oder bewusst stur geradeaus oder in die andere Richtung zu schauen. Ab und an ist der Reiz noch zu groß, aber meist klappt es schon. Dieses Problem ist sicherlich lösbar.

Ob er jemals mit Katzen in einer Wohnung leben kann, ist noch nicht abschätzbar. Die Selbstkontrolle gegenüber Katzen, die er sieht oder riecht, nimmt jedoch stetig zu, sodass er sicherlich in näherer Zukunft draußen in solchen Situationen nicht mehr in die Leine springen wird.

Devil ist sehr willig, lernt schnell, ist freundlich und möchte gefallen. Er schmust gern und genießt sanfte Ansprache.

Dominanzprobleme treten in der PS nicht auf, bei einer ruhigen und klaren Führung wird dies sicherlich so bleiben.

Devil kommt zuverlässig auf Ruf.

Da das Pflegefrauchen Mitte des Monats umzieht und die Plätze, an die Devil hätte gehen können, sich teils zerschlagen haben und teils völlig unsicher sind und sich ggf. noch in Luft auflösen, bittet sie für ihn kurzfristig um Hilfe.

Sie kann Devil nicht mitnehmen, da sich in dem Zweifamilienhaus bereits ein sehr problematischer Ridgeback befindet, mit dem er nicht zusammentreffen darf. Ihn dorthin umziehen zu lassen, wäre daher nur eine kurzfristige Überbrückungslösung für den Fall, dass sich bis dahin ein Übernehmer gefunden hat, der ihn nicht sofort abholen kann - das könnte man der Eigentümerfamilie sicherlich vermitteln, mehr aber nicht.

Zudem zieht die Dame von Niedersachsen nach Nordrhein-Westfalen - dort wäre er (als Rottweiler) ein Listenhund, was die Sache nicht einfacher macht.

Also droht ihm das Tierheim!

http://i238.photobucket.com/albums/ff265/Grazi_07/tierschutz/DSCI0353.jpg

blue
07.04.2014, 16:40
Auf meine Mail keine Antwort...

Dorkas_Dosenöffner
15.04.2014, 18:26
tat sich was?

Grazi
02.07.2014, 13:15
Ich habe gerade mit der ehemaligen PS telefoniert, die Devil letztendlich dann doch übernehmen konnte.
Devil hatte sich dort bestens entwickelt, Vertrauen gefasst und noch drei schöne Jahre gehabt, bevor er im vergangenen Jahr gestorben ist.

Er bleibt dort immer in sehr liebevoller Erinnerung!

Grüßlies, Grazi

Impressum - Datenschutzerklärung