PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hund aggressiv gegen andere..was tun?


Heinzi
24.08.2010, 18:13
Hilfääää,

Heinzi, mein Dogo-Argentino (1,7 Jahre alt) ist seit ca. 2 Monaten superaggressiv gegen andere Hunde...gegen sein Spiegelbild...ja sogar das Gemälde eines Hundekopfes an der Wand hat ihn fuchsteufelswild gemacht. Ich weiß keine Ursache. Bin mir keiner Schuld bewusst. Er hat ca 1-2 Mal die Woche Kontakt mit anderen Hunden. Vor zwei Wochen hat er einen Jagdhund völlig wild attackiert. Er ist ansonsten eine Seele von Hund. Ich traue mich gar nicht mehr, ohne Leine und Maulkorb gassi zu gehen. Allerdings will ich das nicht....mir wäre es lieber, ihn frei laufen zu lassen (was vorher auch nie ein Problem war).

Bin für gute Ideen sehr dankbar.

Liebe Grüße
Claudia:schreck:

blue
24.08.2010, 18:15
Macht er nur so,oder ist er es auch ?
Sprich,macht er an der Leine wie der Wilde oder würde er auch zubeissen ?

Heinzi
24.08.2010, 18:23
^Ja, er beisst auch zu

Sanny
24.08.2010, 18:43
Wenn er vorher nie Probleme mit anderen Hunden hatte, würde ich ihn mal vom Tierarzt untersuchen lassen. Manche Hunde lassen ihre Schmerzen durch "Aggressivität" raus. Wie ist er ansonsten zu Hause? Ohne Veränderung, oder ist er da auch vorsichtiger, zurückhaltender, leichter zu erschrecken usw?

Heinzi
24.08.2010, 18:51
Hallo,

Danke für den Hinweis. Leider scheint es nicht daran zu liegen. Er ist Daheim wie immer. Lammfromm, verschmust...spielt gerne.....angstfrei. Mhm.

Pöllchen
24.08.2010, 18:55
Beisst er richtig zu oder ist es dann eher Gerangel mit Schnappen?

Babe
24.08.2010, 19:05
Pupertät??

Isis78
24.08.2010, 19:14
Vielleicht mal Schilddrüse und Hormonspiegel checken lassen.

linda
24.08.2010, 19:20
geht er nur auf rüden los oder auf beide geschlechter?

Heinzi
24.08.2010, 19:21
Hallo Babe,

ja, das hat der Tierarzt auch gemeint. Aber hier in Südspanien nehmen die auch alles nicht so ernst. Aber wenn Du das auch meinst, ist doch was dran ? Wie lange hält die Pupertät denn an ??

Heinzi
24.08.2010, 19:22
er beisst dann schon richtig zu. Vor zwei Wochen bin ich mit dem "Opfer" dann zur tierärztlichen Versorgung gefahren :-(

Heinzi
24.08.2010, 19:23
Er geht neuerdings auch auf Mädels los :-(

conny
24.08.2010, 19:38
Ich würde mit meinem Hund zum Hundetherapeuthen(Psychologen) gehen, um festzustellen ob es am Hund liegt oder an mir als Halter, das ich falsche Signale gebe.

Gruß Conny

Simone
24.08.2010, 19:50
Hilfääää,

Heinzi, mein Dogo-Argentino (1,7 Jahre alt) ist seit ca. 2 Monaten superaggressiv gegen andere Hunde...gegen sein Spiegelbild...ja sogar das Gemälde eines Hundekopfes an der Wand hat ihn fuchsteufelswild gemacht. Ich weiß keine Ursache. Bin mir keiner Schuld bewusst. Er hat ca 1-2 Mal die Woche Kontakt mit anderen Hunden. Vor zwei Wochen hat er einen Jagdhund völlig wild attackiert. Er ist ansonsten eine Seele von Hund. Ich traue mich gar nicht mehr, ohne Leine und Maulkorb gassi zu gehen. Allerdings will ich das nicht....mir wäre es lieber, ihn frei laufen zu lassen (was vorher auch nie ein Problem war).

Bin für gute Ideen sehr dankbar.

Liebe Grüße
Claudia:schreck:

Hallo,

wenn sein Verhalten sich wirklich so plötzlich und ohne erkennbare Ursache verändert hat, würde ich auf jeden Fall zu einem Tierarzt gehen und gesundheitliche Probleme ausschliessen lassen! Schmerzen (die man bei einem Hund nicht unbedingt bemerken muss), Schilddrüsenprobleme und auch neurologische Dinge können z.B. zu einer Verhaltensänderung führen. Wenn in diesem Bereich alles ok. ist, würde ich zu einem guten Hundetherapeuten gehen. In der Regel schaut der sich den Hund im problematischen Umfeld an und kann Dir dann vielleicht sagen, wo das Problem liegt.

Hier wirst Du nicht wirklich eine Antwort finden, denn dafür muss man sich den Hund und die Probleme wirklich in der Realitöt anschauen. Wenn er aber auch auf Bilder aggressiv reagiert, finde ich das schon ungewöhnlich...

Lucy
24.08.2010, 21:24
Wir hatten mittlerweile in vielen Foren so viele Hunde, die auf einmal auf alles losgehen usw. und oft ist das wirklich von Schmerzen oder so! Der Hund lässt es oft als letztes zu Hause raus!
Lass alles durchschauen, gelenke, Hüften, Tumore im Hirn, Schilddrüsen usw

shaun_the_leprechaun
25.08.2010, 00:11
ein dogo? ich kenne auch einen dogo der wegen seiner ebenfalls im jüngeren alter taubheit und der daraus resultierenden unsicherheit so ein verhalten an den tag gelegt hat. genauso kenne ich aber auch eine taube weisse boxerhündin die sich sogar mit hündinnen total super versteht, nur eben nix hört... nur ist das bei dogos nicht unbedingt selten, das mit der taubheit...

wie ist das denn mit seinem hörvermögen? gibt irgendwas einen anlass dazu zu vermuten dass dein hundi schlechter hört als vorher?

ich würde auf jeden fall mit dem wauzi zum tierarzt, und wie lucy gemeint hat, nach dem ausschlussprinzip durchchecken lassen ob da was körperliches sein könnte...

Mila
25.08.2010, 07:17
ja, geh zum tierarzt und besteh drauf, dass alles durchgecheckt wird bis was gefunden ist!!!
hier kann dir sonst keiner weiter helfen! wir kennen und sehen deinen hund nicht, und das von dir beschriebene verhalten ist so seltsam, dass du wirklich nur zum TA gehen und deinen hund untersuchen lassen kannst. wenn nix dabei rauskommt: hundetrainer.

Gonzalez
25.08.2010, 09:34
Ich würde auch unbedingt zum TA Besuch raten.

Meine CC Dame hatte OCD und wenn sich das Knorpelstück mal wieder richtig "eingeklemmt" hatte ist sie auch gegen jeden anderen Hund geschossen bzw. gegen alles was in ihren Radius eingedrungen ist.

Zu mir bzw. Zuhause war sie wie immer.

LukeAmy
25.08.2010, 12:45
ja , am besten such dir einen Deutschen TA , die sind gründlicher ..deinem Hund alles Gute

ist vielleicht doch etwas vorgefallen und du hast es "vergessen"...ein hund ist ihm in den Rücken gesprungen oder ähnliches

leine UND MAulkorb würde ich nicht machen..wenn leine dann ohne maulkorb oder wenn maulkorb dann frei..denn machen kann er dann ja nichts

Heinzi
25.08.2010, 13:08
Vielen Dank für die vielen Ideen. War heute Morgen beim TA. Er hat es sich angehört, Heinzi aber nicht untersucht. Ist halt hier in Spanien leider nicht so wie in Deutschland. Leider ist die Aubildung hier offensichtlich noch weit hinten dran (jedenfalls bei den TA). Er gab mir auch den Tip mit dem Psychologen. Ich werde es auf jeden Fall versuchen.

L.G., Claudia

Gonzalez
25.08.2010, 13:38
Vielen Dank für die vielen Ideen. War heute Morgen beim TA. Er hat es sich angehört, Heinzi aber nicht untersucht. Ist halt hier in Spanien leider nicht so wie in Deutschland. Leider ist die Aubildung hier offensichtlich noch weit hinten dran (jedenfalls bei den TA). Er gab mir auch den Tip mit dem Psychologen. Ich werde es auf jeden Fall versuchen.

L.G., Claudia

Nicht mal abgetastet, nix untersucht?
Hast Du die Möglichkeit einen anderen TA zu konsultieren?

KsCaro
25.08.2010, 13:52
ja , am besten such dir einen Deutschen TA , die sind gründlicher ..deinem Hund alles Gute


Wir reden hier von Spanien, einem europäischen Staat mit guten Ausbildungsqualitäten und einem guten Ausstattungsniveau, nicht von irgendeiner "Banenrepublik".

Wenn Dir dieser TA nicht weiterhelfen kann, fahr in die nächste Stadt zu einer größeren Tierklinik, dort solltest sowohl ernst genommen werden wie auch vom Technikstandard her gut aufgehoben sein.

Und wenn ein Hund dieser Größe urplötzlich Artgenossen beisst, dass diese tierärztlich versorgt werden müssen, dann gehört er entsprechend gesichert, nämlich mit Leine und Maulkorb.

shaun_the_leprechaun
25.08.2010, 13:57
also dass man in spanien ja noch einen anderen umgang mit tieren hat, und tiere dort einen schweren stand haben als in deutschland leuchtet ein, aber spanien gehört immernoch zur westlichen zivilisation, und da werden hunde auch nicht mit voodoo kuriert oder mit dem fischinnereien-omen untersucht. so wie du das schilderst, wirkt der gute mann etwas dilettantisch auf mich...

kontaktier doch einfach mal die "Real Sociedad Canina España (RSCE)" ob die dir da helfen können, vielleicht wissen die ja einen besseren tierarzt... wo genau wohnst du denn in spanien?

Monty
25.08.2010, 22:56
leine UND MAulkorb würde ich nicht machen..wenn leine dann ohne maulkorb oder wenn maulkorb dann frei..denn machen kann er dann ja nichts

Du irrst dich gewaltig, wenn du glaubst, das ein Hund nur mit Maulkorb gesichert keinen Schaden anrichten kann...

mia85
26.08.2010, 14:49
Das seh ich auch so! Unsere Tibet-Terrier-Hündin wurde mal von einem Dobi-Mix nachts attackiert, der aus nem Wiesenweg rausgestürmt kam. 1. hat sie nen totalen Schreck gekriegt und außerdem wurde sie mit dem Metallmaulkorb ganz schön maltretiert. Ich denke, sie hätte mindestens paar gebrochene Rippen davontragen können, wenn die Besitzerin nich gleich gekommen wär und ich die Maus nicht versucht hätte zu beschützen. Ist schon ein paar Jahre her. Im Dunkeln siehst ja auch nicht gleich den Maulkorb, ich hatte selber voll nen Schock, zumal der Dobi mir voll die Beine weggehauen hat (umgerannt mein ich). Die dämliche Besitzerin meinte nur: "Ohhhh, hast du nen schreck gekriegt???" Blöde ...!!!

Impressum - Datenschutzerklärung