PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bax will nicht ins Auto: Wie bleibe ich konsequent?


Cane Corso 2010
12.08.2010, 10:15
Folgendes Problem.

Unser Bax weigert sich teilweise ins Auto zu springen ( Kombi)
Wobei er es locker schafft. Teilweise springt er fast aus dem Sitzen ins Auto.

Wenn Bax gut drauf ist, und ich Ihm was leckeres ins Auto lege macht er es nach einigem gut zureden.

Manchmal stellt er aber auf doof bzw. auf stur.
Dann setzt er sich vors Auto und wartet, dass ich Ihn ins Auto reinhebe.
Da hilft dann auch keine Wurst.

Das Problem sehe ich jetzt darin, dass es ja nicht gerade Konsequent ist wenn ich Bax den Befehl gebe ins Auto zu springen und ich ihn im Endeffekt ins Auto hebe.
Hund lernt doch dann, ich brauch nur sitzen zu bleiben und Herrchen hebt mich dann ins Auto.

Das könnte einen negativen Lerneffekt für Bax bedeuten. --- Ich machs nicht, Herrchen gibt dann schon auf.

Habt Ihr selbst solche Erfahrungen gemacht bzw. könnt Ihr einen Tip geben.

Grüße Joachim

linda
12.08.2010, 10:17
wie alt ist er denn jetzt?

Peppi
12.08.2010, 10:24
Knochen checken lassen, Schmerzen ausschließen und Hund motivieren. Im Joggingtempo mit dem Hund auf den offenen KR zulaufen und aus der bewegung Hund Leckerchen zeigen und beherzt in den KR werfen.

Du stete Wiederholung wird sich irgendwann der Erfolg einstellen. ;)

Cane Corso 2010
12.08.2010, 10:28
Peppi ich habe schon daran gedacht wieder einen Schritt zurück zu gehen und es mit Hilfe eines Klickers zu versuchen.

Was denkst Du ist besser - Klicker oder auf Kofferraum zurennen und Ihn praktisch am Geschirr ins Auto hiefen?

Gruß Joachim

linda
12.08.2010, 10:28
also wenn er erst 5 mon alt ist, würde ich ihn noch in den kofferraum heben.
ich habe delayla noch mit einem jahr in den kr geholfen

Cane Corso 2010
12.08.2010, 10:29
Knochen wurden gecheckt und außer den üblichen Wachstumsschmerzen dürfte nichts sein.

Er kann es ja wenn er will, sogar Problemlos

BÖR
12.08.2010, 10:31
lies dir mal den Broholmerthreat durch. Christlgo tanzt vor Freude den Regentanz, weil ihrer jetzt mit 20! Monaten freiwillig ins Auto springt. Bör ist gut 9Mon.(ca.45kg) und ich muß ihn irgendwie ins Auto hieven. Ich habe ALLES vversucht, im Auto füttern, Leckerchen, besonders tolle Leckerchen, viel Geduld usw. Ich glaube, daß manche Hunde das Auto hassen und man kann noch so tolle Ziele ihnen anbieten, sie bocken vor dem Auto. Ach ja, die Rampe...wenn ich die im Wohnzimmer irgendwo anlehne, geht er rauf und runter und findet es klasse. Ist die Rampe am Auto bocken 45kg Lebendgewicht. Achte mal auf seine Körpersprache. Bei Bör ist der Schwanz manchmal, nicht immer, eingeklemmt und man merkt die Angst. Ich glaube, da hilft nur Geduld und freundliches Locken. Auch bei uns gibt es Tage, an denen es besser geht und ich schöpfe Hoffnung und dann am nächsten Tag bockt er schon an der Haustür.

LG
Andrea und Bör

Cane Corso 2010
12.08.2010, 10:34
Bax hat eindeutig eine Ablehnung gegens Auto.
Anfangs wollte er nicht einmal in die Nähe des Kofferraums.

Peppi
12.08.2010, 10:36
Also mit 5 Monaten würde ich auch noch reinheben.

Am Geschirr Zergeln oder reinhieven würd ich auf keinen Fall.

Du musst Deinen Hund so animieren/motivieren, dass er quasi gar nicht merkt, dass er jetzt in den Kofferraum spingt.

Ist schwer zu beschreiben. Ich meine so einen freudig an Dir hochschauenden Hund, der wartet was Herrchen gleich macht. Vielleicht startest Du mit dem Leckerchen außerhalb des Autos.

Also erster Schritt: Hund lernt Herrchen wirft gleich das Leckerchen und ich darf es mir holen. Super Spiel.

Ihre nähert Euch langsam dem Auto und irgendwann fliegt das Leckerchen in den Kofferraum.

Sofort wieder raus und wiederholen.

Hunger kann manchmal ein guter Lehrer sein ;)

Wie Waldi
12.08.2010, 10:37
Peppi ich habe schon daran gedacht wieder einen Schritt zurück zu gehen und es mit Hilfe eines Klickers zu versuchen.

Was denkst Du ist besser - Klicker oder auf Kofferraum zurennen und Ihn praktisch am Geschirr ins Auto hiefen?

Gruß Joachim

Öhm... setzt Dich bitte erstmal mit klickern auseinander bevor Du damit experimentierst.

BÖR
12.08.2010, 10:40
Bax hat eindeutig eine Ablehnung gegens Auto.
Anfangs wollte er nicht einmal in die Nähe des Kofferraums.


Ich kenne das, Wir hatten eine Phase, da wollte Bör an keinem parkenden Auto vorbei. Das haben wir mit viel Geduld und Hühnerherzen hinbekommen.
Beim Einsteigen ist die Leckerchenmethode sehr nett gemeint, aber bei uns werden die total ignoriert.
Hast Du schon eine Rampe versucht, vielleicht funktioniert das ja bei Euch besser, als bei uns.

Andrea

Peppi
12.08.2010, 10:52
Beim Einsteigen ist die Leckerchenmethode sehr nett gemeint, aber bei uns werden die total ignoriert.

Hmmmh... ich hab keine Lust das im Detail zu erklären und möchte erneut ein Buch empfehlen:

http://www.amazon.de/Obedience-Training-Schritt-f%C3%BCr-positiven-Turniererfolg/dp/3938071796/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1281606627&sr=8-1

Auf diese Problemstellung bezogen erklärt die Autorin viel wortgewandter als ich, wie man "Übungsketten" aufbaut.

Das hab ich bei anderen Dingen auch schon ab und zu probiert und das funktioniert super.

Das würde ich bei diesem Problem machen und eventuell die Übung "ohne Auto" starten ;)

Sanny
12.08.2010, 11:09
Ist er denn "früher" problemlos ins Auto gesprungen? Dan würde ich ihn evtl wirklich komplett durchchecken lassen. Sanny ist immer alleine ins Auto gesprungen. Er liebt Auto fahren! Aber auf einmal wollte er nicht mehr allein rein. Mit den Vorderpfoten ist er noch hoch aber dann stand er eben so und hat darauf gewartet, dass ich ihm beim Rest helfe. Anfangs habe ich dann auch auf Stur gestellt und eben gewartet bis er selbst rein ist. Dabei habe ich aber gesehn, wie schwer es ihm gefallen ist und habe ab dann immer geholfen. Monate später kam jetzt raus, dass er erhebliche Probleme mit dem Knie hat. Das war damals wahrscheinlich scon ein Zeichen dafür. Ich wäre an deiner Stelle da sehr vorsichtig. Wobei ich einen 5 Monate alten Hund auch noch nicht ins Auto springen lassen würde. Ich würde es auch erstmal mit der Rampe versuchen- viel Glück! ;)

LukeAmy
12.08.2010, 11:22
der hund ist noch zu jung um ihn raus und rein springen zu lassen, ausserdem staucht das auf kommen auf dem Boden die Knochen (ebenso beim sofa rauf runter)nicht umsonst soll man den hund solange schonen und sogar treppen tragen..heb ihn doch..das ist besser..man kann ihn auch die vorderbeine selber einstellen lassen und den po nach schieben..

BÖR
12.08.2010, 11:47
@Peppi

danke, ich finde Literaturempfehlungen immer sehr hilfreich.:)
Im Moment sind wir dabei mit Clicker zu lernen.Da sind wir auch erst am Anfang. Ich weiß nicht, ob ich richtig liege, aber ich glaube, wenn ich alles an input versuche zu bearbeiten, verzettel ich mich. Das kann dann auch nicht sehr erfolgversprechend sein.

LG
Andrea

Peppi
12.08.2010, 12:27
Wie Du wahrscheinlich gelesen hast, ist das empfohlene Buch sogar zufälligerweise "zweigleisig" aufgebaut. Da werden die Übungen einmal mit und einem ohne Clicker beschrieben.

Nach diesem Buch hab ich meinen beiden das Fußlaufen beigebracht (noch ohne Clicker).

Das mit diesen Übungsketten wird eigentlich auf jedem Standard Hundeplatz so praktiziert, wenn es um die Vorbereitung, z.B. der BH geht.

Ein bißchen schwer zuverschriftlichen. Beispielhaft. Sitz, bleib, Fuß, platz, bleib

Der Hund bekommt irgendwie richtig Spaß und man kann die Kette so leicht um Übungen erweitern... wie gesagt, schwer zu verschriftlichen...;)

katinka
12.08.2010, 13:19
:lach4:bis zum 10/11 monat haben wir den bullemann gehoben bzw. erst pfoten aufsetzen lassen und dann das heck hineingehieft. und aussteigen auch nur mit unterstützung. danach gings mit wurst oder motivation (laufschritt) recht schnell mit dem kommando hopp hinein.

Bulli-Fan
12.08.2010, 15:47
Ich glaub Cane Corso 2010 hat gar nicht gesagt das der Hund 5 Monate alt ist, das ist anders aufgekommen...
Wie alt ist er denn???

linda
12.08.2010, 15:50
doch in einem anderem thread hat er gesagt das er 5 mon ist

artreju
12.08.2010, 16:40
Wenn gesundheitlich alles abgecheckt ist denke ich mal das es eine Art "Faulheit" ist? zu meinem Hund rüberschiel:kicher:

Bei Odin ist es heut noch so - wenn der kein Bock hat dann sieht das so aus
http://www.fotos-hochladen.net/heute0021zdbw8vpy.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

ansonsten mach ich es wie Peppi schon geschrieben hat:
bischen Anlauf nehmen und im Dauerlauf ( wie bei einem Pony was verladen wird) ins Auto rein. Klappt dann eigentlich immer:ok:

Bulli-Fan
12.08.2010, 22:07
doch in einem anderem thread hat er gesagt das er 5 mon ist

Ach so :sorry:

Djego
13.08.2010, 11:34
Djego hatte ich auch immer reingehieft, dann wurde ihm beigebracht nur die Vorderpfoten rein zu stellen und den Po hab ich rein gehieft. Jetzt springt er aber demnächst kommt eh ne Rampe! Ist wohl für uns beide das gesündeste!:D

Cane Corso 2010
13.08.2010, 12:47
Also erster Schritt: Hund lernt Herrchen wirft gleich das Leckerchen und ich darf es mir holen. Super Spiel.

Ihre nähert Euch langsam dem Auto und irgendwann fliegt das Leckerchen in den Kofferraum.

Sofort wieder raus und wiederholen.

;)

Hallo Peppi,

das funktioniert ganz gut.
Was ich nicht verstehe, warum soll klein Bax dann sofort wieder raus???
Kannst Du mir das bitte erklären, soll es klein Bax koordinieren?
Bisher habe ich Ihn immer überschwenglich gelobt.

Wie oft soll er rein und wieder raus.
Mehr als 2 - 3 wird er es beim besten Willen nicht machen

Danke für Deine Tips, was Du von Dir gibst hat Hand und Fuß.
Hat mir schon einiges an Input gebracht. :ok:

Peppi
13.08.2010, 13:37
Man kann aus der Ferne schlecht beurteilen warum der Hund das nicht macht.

Angst vorm Auto?

Zu Faul?

Keine Ahnung.

Ich würde ihn einfach mit dieser Wiederholung "überlisten". Das klappt bei Hunden eigentlich ganz gut.

Wenn er freuede strahlend drin sitzt, ist das doch prima. Ich würde dann anfangen EIN Wort zu sagen. Beispielsweise: Hopp.

Und das Training nach Möglichkeit positiv beenden!


Danke für das Kompliment. Ich hatte einen guten Lehrer, das war mein Hund.;)

Sanny
13.08.2010, 14:45
Ich würde den Hund in dem Alter aber noch nicht (und dann auch noch mehrmals) rein- und rausspringen lassen!

Peppi
13.08.2010, 14:49
Das hatte ich weiter oben auch angeregt, sorry. Bei den Kälbern würd ich tragen so lange es geht...

Simone
13.08.2010, 22:13
@Cane Corso 2010:

Wie alt ist Dein Hund denn jetzt???



Gustav springt auch noch nicht alleine ins Auto. Mittlerweile ist er alt genug (13 Monate), aber er will es noch nicht. Ich habe auch noch nicht daran gearbeitet und denke, dass es von alleine kommen wird. Wichtig ist auch, dass Du mit dem Auto zu schönen Zielen fährst und er somit gerne Auto fährt!

Cane Corso 2010
14.08.2010, 11:53
Bax ist jetzt 5 Monate

conny
14.08.2010, 17:50
Gismo wollte auch nicht ins Auto, mit einem großem Bogen umrundete er das Auto und ich muste ihn mehr oder weniger einfangen. Ich habe ihn dann ins Auto gesetzt und im Kofferraum gefüttert, nach 5-6 mal stand Gismo tatsächlich am
Auto und wollte rein. Da er nicht springen sollte,er war auch erst 5 Monate und ich merkte das tragen für uns beide ein Problem ist, habe ich eine Rampe gekauft
und im Garten auf dem Rasen angefangen zu üben mit Clickern. Nach 2 Tagen
spazierte Gismo über die Rampe ins Auto in froher Erwartung auf ein leckeres Fresschen. Jetzt mit fast 7 Monaten, kein Problem mehr mit ins Auto steigen, wunderbar mit Rampe. Futter hat sich reduziert auf ein Keks.

Meine 6te BX und der erste der eine Rampe brauchte und viel Geduld.
Aber was solls.
Irgentwann klappt es.

Conny

Simone
14.08.2010, 18:04
Bax ist jetzt 5 Monate


Dann würde ich ihn wegen der Gelenke eh noch nicht alleine ins Auto und insb. nicht aus dem Auto springen lassen!

christlgo
17.08.2010, 09:01
Wir haben 18 Monate autotheater hinter uns. Anfangs ging Pumba nicht mal in die Nähe eines Kofferraums ohne zu sabbern, manchmal würgte er nur beim anblick eines autos. Er tat mir schrecklich leid. Er wurde natürlich immer ins auto gehoben. Bis zum ca zum 14 Lebensmonat, da fand ich, dass er es ja eigentlich allein machen könte. Nee, nee! Davon wollte pumba nix wissen. Alle haben uns schon ausgelacht, weil ich mein Kalb immer in 2 schritten in den Kofferraum gehieft habe. Wortlos, emotionslos. Vorderpfoten rein, hinterpfoten nachgeschoben.
Die verschiedensten trainings dazwischen beschreib ich jetzt nicht, da würd ein buch raus kommen... (im auto füttern, rampe, leckerli, spiele, andere Hunde,....)
das ende vom Lied ist: ta ta ta ta:herz2: : seit 2 wochen steigt der kleine Pumsti allein ins Auto! Ich hab nicht mehr dran geglaubt. er macht es jetzt total alleine, mit anlauf und ich hab das gefühl sogar mit freude!
er brauchte zeit und Geduld. Er musst erst erwachsen werden um sich mit der fahrerei anzufreunden.
Zeitweise vermied ich es ihn im auto mitzuschleppen, weil es immer so eine qual für alle war. Pumba war übel, ich musste so schwer heben und nacher die kotze raus putzen... aber dann wurde mir klar, dass ihm das erst recht nicht helfen wird. Drum schleppt ich ihn wirklich immer mit.
Und jetzt freu ich mich vor jeder autofahrt auf den moment, in dem er voll freude ins auto hüpft! Juhu!
Meine ertse Hündin war ja ganz anders, sobald eine Autotür aufging, saß sie schon drinnen. :kicher:

BÖR
19.08.2010, 11:04
@Christlgo

ich könnte mich als Co-Autor anbieten.:kicher:

Bör hat bis jetzt sämtliches Futter(Superleckerchen) verweigert. Egal ob im Auto oder auch nur in der Nähe des Autos.
Gestern hat er total entspannt im Kofferraum zwei Kugeln Bananeneis verputzt.
Ich sehe Fortschritte:D

Andrea und Bör

Gabi
19.08.2010, 14:02
bei Knut (BM) hatten wir ne Rampe. Das hat gut geklappt. Ist denke ich auch gut, wenn die Kälber mal krank sind, dass sie über Rampe ins Auto gehen.
Alfons (Boxer 10 Monate) springt ohne Probs ins Auto, hatte allerdings letztens seine Pubertätsphase und ollte mich austesten indem er mit mir fangen gespielt hat. Ich habe ihn nach mehreren dieser Machtspielchen genommen, ihn im Stall angebunden, bin mit dem Auto weggefahren, habe mich dan wieder angeschlichen, ihn ne Weile beobachtet und ihn dann kommentarlos wieder zum Auto geführt, seitdem kein Thema mehr.

Impressum - Datenschutzerklärung