PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bax springt Leute, Fahrräder oder Autos an


Cane Corso 2010
12.08.2010, 09:52
Unser Bax hat seit einer Woche die Macke, dass er vorbeigehende/fahrende Fußgänger, Fahrräder oder Autos anspringen möchte.

Dabei springt er recht wild los und bellt zum Teil.
Er hängt richtig in der Leine.

Die Leute erschrecken richtig und sind mal gar nicht begeistert.

Wenn die Möglichkeit besteht, gehe ich im Moment möglichst einen Bogen um die Fußgänger.
Geht aber nicht immer.

Hattet Ihr auch schon das Problem und wie kriege ich Bax vermittelt, dass ich und die Fußgänger das gar nicht toll finden.

Gruß Joachim

linda
12.08.2010, 09:57
wie alt ist bax jetzt?
du solltest versuchen ihn auf dich zu fixieren.
also wenn euch jemand entgegen kommt, weist du ja was dann gleich passiert.
und bevor er wieder anfängt zu springen und zu bellen, musst du reagieren und ihn auf dich lenken.
z.b. mit schau her. also das er auf komando zu dir schaut.
delayla war auch der meinung das sie jeden der uns begegnet stürmisch begrüßen muss. und mit schau her hab ich sie gut auf mich fixiert. seit dem klappt es super.

Doc_S
12.08.2010, 10:07
Unser Bax hat seit einer Woche die Macke, dass er vorbeigehende/fahrende Fußgänger, Fahrräder oder Autos anspringen möchte.

Dabei springt er recht wild los und bellt zum Teil.
Er hängt richtig in der Leine.

Die Leute erschrecken richtig und sind mal gar nicht begeistert.

Wenn die Möglichkeit besteht, gehe ich im Moment möglichst einen Bogen um die Fußgänger.
Geht aber nicht immer.

Hattet Ihr auch schon das Problem und wie kriege ich Bax vermittelt, dass ich und die Fußgänger das gar nicht toll finden.

Gruß Joachim

Wie spielt ihr mit eurem Hund?
Habt ihr Ball, Frisbee und co?
Wenn ja, wie wird gespielt und bestätigt?
Wie alt ist er jetzt?

Peppi
12.08.2010, 10:12
Ich würde mich von dem Denkansatz komplett verabschieden und mich nicht damit aufhalten was der Hund nicht soll, sondern mich darauf konzentrieren was der Hund soll.

Ein kleiner aber feiner Unterschied.

das heisst Du bringst im das Fußlaufen bei. Denn das ist es was Du willst.

Bogenlaufen war der absolut richtige Ansatz.

Beim Üben fängst Du auf kleinem "Level" an.

Geringe Reize, wenig Ablenkung beim Starten und im Verlauf mit den Reizen konfrontieren. Zuerst aus grosser Entfernung, dann Entfernung verkleinern.

Und richtiges Verhalten immer belohnen.

Auch für solche Aufgaben eignet sich - nach guter Konditionierung - der Clicker, bzw. das Clicker-Konzept, besonders gut.

Mein Tipp :lach3:

linda
12.08.2010, 10:14
peppi du solltes in deine signatur den klicker tipp rein schreiben.
dann brauchst es nicht dauernd erwähnen:lach4:

Cane Corso 2010
12.08.2010, 10:25
Bax ist jetzt 5 Monate alt und ich denke sehr auf mich fixiert.
Ich habe Ihn praktisch 24 Stunden um mich, da ich Ihn zur Arbeit mitnehme.

Würde es Sinn machen, Bax absitzen zu lassen wenn uns was entgegen kommt.
Wir haben "Fuß laufen" noch nicht trainiert und Sitzen wäre vom Befehl her erst einmal einfacher.
Wir beginnen dann mit " Fuß laufen"
Das möchte ich jedoch mit Hilfe eines Klickers trainieren, dazu muß ich mich jedoch noch mit dem Klickertraining befassen.
Ich will keinen Aktionismus betreiben und jetzt auf Teufel komm raus loslegen sondern es soll schon auch möglichst fachgerecht sein.

Peppi
12.08.2010, 10:30
Klar kannst Du erst mit Sitz arbeiten.

Wichtig ist - vom Grundgedanken her - das Hund weiss, welches Verhalten das richtige ist. Welches Verhalten er zeigen soll. Und das sagst Du ihm.

Ich würde aber auch hier die Entfernung gross wählen und die Übung auch ohne Reize, Gegenverkehr, etc. immer wieder üben. Einfach mal am Wegesrand Sitz machen.

Wenn Du das nur machst, wenn Dir die bevorzugten Zielobjekte Deines Hundes entgegenkommen, baust Du Dir sonst ein Signal auf, dass Deinen Hund erstmal in Bereitschafthaltung versetzt und ihn hochpuscht.

Dan wird "sitz" zu: Achtung, Achtung: Jogger, Fahrradfahrer, etc. in Sicht.

Mit dem richtigen konsequenten Üben ist das ein Mini Problem. ;)

Mach Dich nciht verrückt. Vielleicht hast Du Leute, die Dir beim Training helfen.:lach3:

Wie Waldi
12.08.2010, 10:34
Würde es Sinn machen, Bax absitzen zu lassen wenn uns was entgegen kommt.


Aus meiner Erfahrung eher nein, es sei denn Du lenkst ihn dabei ab. Die Person / das Auto sollte nicht fixiert werden können. Baut im Sitz nur unnötig Interesse auf.
weiterlaufen und ablenken wäre zum Anfang vielleicht am hilfreichsten. Auf Dauer sollte dann aber das sichere Fußlaufen trainiert werden.

Bibs
12.08.2010, 11:04
Ich hab das Problem mit meinem ja auch noch ein bisschen.
Mir wurde in der Hundeschule gesagt ich soll ihn wenn dann ins Platz schicken (mit Aufmerksamkeit) weil der Hund aus dem Sitz schneller nach vorn springen kann als aus dem Platz.

LukeAmy
12.08.2010, 11:15
wenn Fussgänger, Räder , Kinder oder Hunde kommen müssen alle am Rand absitzen, die kleine ist 4 monate alt und kann das schon sehr gut, auch fuss laufen bietet sie ganz allein ean, da sie sehr verfressen ist, geht auch ohne klicker, denn bei 3 hund hab ich dafür keine zeit..die 3 finden erst das andere interessant wenn sie zum absitzen oder liegen angeleint werden, denn dann ist da was wichtiges - wie ein fremder HUnd

Peppi
12.08.2010, 11:15
WW hat schon Recht. Man sieht das draussen immer wieder, wie die Hunde mit sowas viel eher in eine Erwartungshaltung gebracht werden.

Der Situation möglichst wenig Beachtung schenken und souverän dran vorbei marschieren macht schon am meisten Sinn - deshalb auch mein Einschränkung.

Cane Corso 2010
12.08.2010, 14:02
Souverän dran vorbei marschieren geht nicht wenn das Hunde-Bax spielen will.
Die Fußgänger erschrecken nähmlich ganz schön.

Ich habe jedoch wirklich hilfreiche Anregungen bekommen.
Kann Sie jedoch noch nicht Zusammenfassen - wir sind noch bei der Arbeit.
Teile euch meinen Plan jedoch gerne mit.

Peppi
12.08.2010, 14:03
Entfernung vergrößern fürs erste!

Laufschritt einlegen hilft auch nicht selten! ;)

Cane Corso 2010
12.08.2010, 14:17
Enfernung vergrößern geht auf schmalen Fußgängerwegen teilweise sehr schlecht.
Ansonsten versuche ich die Entfernung möglichst weit zwischen den Reizen und Bax zu halten.
Geht es nicht den Reizen auszuweichen würde meiner Meinung nach am Anfang das Absitzen Sinn machen.
Das Absitzen muß jedoch wie Peppi schon geschrieben hat am Anfang in alle möglichen Situationen eingebaut werden damit es keine Verhaltensketten gibt. Idealerweise verknüpft Bax das Absitzen mit was tollem. Absitzen, Klasse es gibt Leckerlies.

Doc_S
12.08.2010, 14:18
Ihr habt ja alle schöne Tips gegeben, nur die Ursache geht keiner an!? ;)

@Cane Corso 2010: Wie und mit was spielt ihr?
Hab da ne Idee, und bin mir fast sicher, daß es mit Ball und Frisbee etc zu tun hat!?

Mila
12.08.2010, 14:21
Laufschritt ist ein guter Tipp!
Viele Leute mit großen und z.B. gegenüber Hündinnen oder Rüden nicht so positiv eingestellten Hunden reagieren beim Anblick eines anderen Hundes so:
Oh Mist, kann ich noch ausweichen? Nee... verdammt! Wo ist die Leine?! Zack, dran, und jetzt hoffen, dass er/sie nix macht..."
Also TOTAL angespannt aus Angst, dass was passiert (der Hund springt/knurrt/bellt/beißt; der andere Hund derartiges tut, Leute sich erschrecken, Leute nen doofen Spruch von sich geben etc.).
So schwer das ist, ich würde schnurstracks dran vorbeigehen, natürlich "gewappnet", also den Hund so sicher wie möglich gehalten. Ich finde auch die innere Einstellung wichtig. Wenn ich morgens die Bahn kriegen muss, hab ich z.B. Zeitdruck und laufe entsprechend zügig und Amber darf nur das nötigste verrichten, ewig irgendwo schnüffeln ist nicht drin. Komischerweise merkt sie das, und beeilt sich von selber. Wenn nicht, sporne ich sie an, indem ich "Zack zack" sage und fix weiter gehe. Ich hab vorher immer mehr zeit eingeplant etc., weil ich wusste/dachte, der Hund braucht wieder länger für alles. Aber vielleicht kannst du zwischendurch einfach mal streckenweise fix laufen, und deinen Hund ansprornen nicht zu bummeln, sondern Schritt zu halten, und das positiv bestärken, z.B. kann du ja vorher am Wegesrand nen Ball o.ä. verstecken, schnell da hin laufen, und dann wird bisschen gespielt. Ist mir jetzt spontan z.B. eingefallen. Oder dein Hund findet nach dem schnellen laufen "ganz zufällig" was Leckeres auf dem Weg, was er dann in Ruhe fressen darf.

Mila
12.08.2010, 14:24
Enfernung vergrößern geht auf schmalen Fußgängerwegen teilweise sehr schlecht.
Ansonsten versuche ich die Entfernung möglichst weit zwischen den Reizen und Bax zu halten.


Stimmt, manchmal fast unmöglich!
Und ich würde z.B. auch nen Teufel tun und auf die vollgekackte Wiese am Wegesrand bei uns ausweichen.
Sinnvoll isses z.B. aber schon, zu entscheiden ob man links ode rechts läuft, je nachdem wo der Hund bei Fuß geht bzw. am meisten geht, und je nachdem wo der andere HH und Hund oder Radfahrer oder Jogger laufen. So kann man die Entfernung ja auch erstmal etwas vergrößern.

Peppi
12.08.2010, 14:28
Ich würde versuchen einfach das Gassi zu gehen wo man ausweichen kann ;)

Das dauert 14 Tage :lach3:

Cane Corso 2010
12.08.2010, 14:29
Frisbee gar nicht Ball ganz ganz selten.
Im Wald werden mal ein paar Tannenzapfen oder einem Stock geworfen.

Ich merke jedoch dass sein Jagdinstinkt erwacht ist.
Wenn er einen Faltter sieht ist er wie der Teufel hinter ihm her.
Man kann sich kaum Vorstellen wie schnell er ist.

Doc_s ich glaube also nicht, dass wir ungewollt seinen Jagdinstinkt fördere.

Suchspiel ist sein Lieblingsspiel - ich verstecke eine Wurst und und er sucht Sie dann.
Fördert das auch den Jagtinstinkt???

Cane Corso 2010
12.08.2010, 14:31
Würde es Sinn machen mit dem Baxen-Hund in die Fußgängerzone zu sitzen.
Praktisch Reizüberflutung

linda
12.08.2010, 14:31
@doc s
jetzt sprich doch mal. du machst mich total neugierig.
was denkst du denn?

Doc_S
12.08.2010, 14:45
Hat sich erledigt, bestätigt.
Er spielt nicht Frisbee, wenig Bällchen. ;)
Nur das mit den Tannenzäpfchen (neine nicht das Bier!?) macht mich dann schon stutzig. ;)
Aber Cane Corso 2010 hat ja schon selbst gesagt, daß er es unterbindet, um nicht weiter den Jagd"trieb" zu fördern. Gut erkannt.
Ich kenn halt genug Leute, welche ihren Hund zum Ball- Junky und Gummi- Quitschie- Sau- Süchtling erziehen und sich dann wundern, daß er Radfahrer, Jogger, Fußgänger, Traktoren und co jagd.

Mila
13.08.2010, 07:56
Würde es Sinn machen mit dem Baxen-Hund in die Fußgängerzone zu sitzen.
Praktisch Reizüberflutung

kannst es ja probieren... vielleicht sind ihm so viele leute in bewegung dann einfach egal/langweilig. ich würde ihn aber vorher schon etwas auspowern um die wahrscheinlich zu erhöhen, dass ihm vieles egal ist :)

Doc_S
13.08.2010, 09:06
Ferndiagnose ist ja nicht wirklich machbar, ich denke einfach, du hast deinen Hund auf Bewegungsreize konditioniert.
Und ihn jetzt mit übermäßig viel Bewegung (Fußgängerzone,...) konfrontieren, denke ich, ist nicht das Richtige. Versuche, daß dein Hund an dir orientiert ist. Bleib gelassen und ruhig und fang bezüglich des Problems an, Leinenführung zu üben.

Bibs
13.08.2010, 09:08
Also ich hab bei meinem die Erfahrung gemacht daß er nur in "seinem" Revier so reagiert, geh ich in eine fremde Stadt zeigt er keinerlei Anzeichen...

Wie ist das denn bei euch??? Zeigt er dieses Verhalten immer???

Peppi
13.08.2010, 11:55
Würde es Sinn machen mit dem Baxen-Hund in die Fußgängerzone zu sitzen.
Praktisch Reizüberflutung

Man sollte immer auf kleinem Level anfangen und dann steigern.

Bei der Reizüberflutung hat der Hund wahrscheinlich ne Menge Stress (nein, ich bin kein Anhänger der "mein Hund hat zuviel Stress"-Fraktion) und das schlägt sich einfach auf den "Lernerfolg" nieder.

Ich würd's nicht machen.

Fußlaufen üben.

Das macht Sinn und ist mit ein paar Tricks und Kniffen ganz easy! ;)

corso
14.08.2010, 05:26
Hat sich erledigt, bestätigt.
Er spielt nicht Frisbee, wenig Bällchen. ;)
Nur das mit den Tannenzäpfchen (neine nicht das Bier!?) macht mich dann schon stutzig. ;)
Aber Cane Corso 2010 hat ja schon selbst gesagt, daß er es unterbindet, um nicht weiter den Jagd"trieb" zu fördern. Gut erkannt.
Ich kenn halt genug Leute, welche ihren Hund zum Ball- Junky und Gummi- Quitschie- Sau- Süchtling erziehen und sich dann wundern, daß er Radfahrer, Jogger, Fußgänger, Traktoren und co jagd.

habe ich das richtig verstanden die spielzeuge fördern Jagtrieb???

:hmm: dann muß ich alles weg räumen:hmm:

wie einige von Euch wissen Jagen meine hunde Katzen:hmm: und gestern hat Hektor einen Igel erwischt und den armen Igel in paar Teile zerfetzt:mad::traurig:

armer Igel die sind so süß:traurig: ich war so entsetzt und traurig und konnte nichts machen, es war dunkel und ich habe den Igel nicht gesehen zuerst:traurig: und dann hat dieser Penner Ihn im Mund gehabt die Stacheln schienen ihm nichts auszumachen:hmm: er hat ihn nicht losgelassen und geschüttelt und da stand ich mit blut bespritzt und voller innereien usw..heute habe ich die reste einsammeln müssen damit das keiner sieht... das Bild macht mir immer noch zu schaffen, irgendwie konnte ich auch nicht wirklich schlafen und bekomme nichts runter..wenn ich nur daran denke es hätte auch die katze von unserem Nachbar sein können oder von meiner schwester:schreck:

also wenn das stimmt mit bällen und quitschi tieren dann kriegt er das nicht mehr...ich fühle mich so *******:traurig

hat noch jemand einen Tip?? die Reizangel habe ich schon besorgt und wir trainieren aber ich ahbe das Gefühl das bringt nix:hmm:

blue 1
14.08.2010, 08:09
ich hab genau dasselbe problem mit blue. am anfang waren es nur fremde hunde,dann jogger, dann menschen jeglicher art. blue kann sitz und bei fuss laufen. blue ist jetzt 7 monate alt.ich hab das auch probiert mit sitz ( da wir jeden tag beim spazierengehn üben, war es also in jeder situation und nicht nur wenn wer kam ) und auf mich fixieren. klappte ganz gut , solange ich immer vor ihr den jenigen sah.sie machte zwarsitz und bekam auch leckerlie wenn sie mich ansah....war aber gestresst, sie zog seile. dies war aber nicht immer möglich ihn vor ihr zu sehn.wir probierrten auch das witergehn bei fuss...unmöglich. mit jedem mal wo sie erfolg hatte....fingen wir wieder bei null an. nach fast 3 monaten hat es mir gerreicht und hab mir so scheiben besorgt ( vor jahren war das noch eine wurfkette ). das klappt wunderbar. sie hat das ding noch nie gesehn. wenn ich wen seh wird sie angeleint und wenn ich seh sie " spannt an " klibbe rich kurz damit. in dem moment dreht sie sich um und ich geb schnell nochmal den befehl " fuss"...wir kommen gut dann vorbei...keine seile mehr.auch wenn sie ihn vor mir sieht, krieg ich sie mit einem "klibbern" sofort "zurück ".

in der stadt hat sie dies noch nie gemacht, ausser bei hunden. dank diesem "ding" ist es jetzt besser. die bürste bleibt unten, sie haut nicht mehr in die leine keine seilke mehr. die anspannung hat deutlich von ihr abgenommen.

Peppi
14.08.2010, 08:18
habe ich das richtig verstanden die spielzeuge fördern Jagtrieb???

:hmm: dann muß ich alles weg räumen:hmm:

wie einige von Euch wissen Jagen meine hunde Katzen:hmm: und gestern hat Hektor einen Igel erwischt und den armen Igel in paar Teile zerfetzt:mad::traurig:

armer Igel die sind so süß:traurig: ich war so entsetzt und traurig und konnte nichts machen, es war dunkel und ich habe den Igel nicht gesehen zuerst:traurig: und dann hat dieser Penner Ihn im Mund gehabt die Stacheln schienen ihm nichts auszumachen:hmm: er hat ihn nicht losgelassen und geschüttelt und da stand ich mit blut bespritzt und voller innereien usw..heute habe ich die reste einsammeln müssen damit das keiner sieht... das Bild macht mir immer noch zu schaffen, irgendwie konnte ich auch nicht wirklich schlafen und bekomme nichts runter..wenn ich nur daran denke es hätte auch die katze von unserem Nachbar sein können oder von meiner schwester:schreck:

also wenn das stimmt mit bällen und quitschi tieren dann kriegt er das nicht mehr...ich fühle mich so *******:traurig

hat noch jemand einen Tip?? die Reizangel habe ich schon besorgt und wir trainieren aber ich ahbe das Gefühl das bringt nix:hmm:

Doch, das ist der richtige Weg. Aber wenn's einmal drin ist, ist das auch schwierig. :(

Der Jörg macht das ganz konsequent und gibt Dir bestimmt mal einen Tipp zur "Impulskontrolle".

Schon allein für die Igel bei Euch.;)

Guayota
14.08.2010, 09:51
Schon allein für die Igel bei Euch.;)

Ich hab als kleines Kind mal einen Igel gefunden und wie kleine Kinder so sind, wollte ich den unbedingt mind. eine Nacht "behalten". Ich wusste aber nicht, wohin mit ihm und so hab ich ihn zu meinem Meerschweinchen in den Stall gesperrt. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie der Meerschweinchenstall am nächsten Tag aussah. Der Igel muss das arme Tierchen förmlich zerrissen haben - überall war Blut und Fell und sowas...:(
In meinen Kinderbüchern waren Igel immer so lieb dargestellt.
Ich hab mir die schlimmsten Vorwürfe gemacht...

Seit dem Tag mag ich keine Igel mehr. ;)
Garnicht wahr, ist ja mein Fehler gewesen. Hatte ja keine Ahnung, zu was ein Opportunist fähig ist.

Zum Thema Jagdverhalten und Training mit der Reizangel, Radiustraining mit der Schleppleine u.v.m. kann ich guten Gewissens das Buch von Pia Gröning empfehlen: "Antijagdtraining" (die gleichnamige DVD ist eine tolle Ergänzung!).
Keine Buch oder Forum ersetzt die praktische Arbeit mit einem Hundetrainer.
Aber gerade in Sachen Jagdverhalten muss man wirklich aufpassen mit den Hundetrainern. Da sind die "übelsten" Methoden noch Gang und Gebe, ich spreche aus Erfahrung. Ohne absichernde Massnahmen funktioniert das Training nicht, aber es kommt auf das "Wie" an...

Viel Glück!

corso
14.08.2010, 12:10
war gerade in der Huschu und habe unsere Trainerin drauf angesprochen und Sie hat gesagt das können wir mit Ihren Meerschweinchen trainieren(Sie hat 80 davon) dann muß er maulkorb und stachelhalsband tragen.... weiß nicht wäre das der richtige weg??

danke Guayota das besorge ich mir:)

corso
14.08.2010, 12:22
armes meerschweinchen :traurig:also sind die igel auch nicht ohne:boese1: okay dann fühle ich mich schon mal etwas besser.... ist das nicht so dass igel die schlangen fressen??

Guayota
14.08.2010, 12:38
war gerade in der Huschu und habe unsere Trainerin drauf angesprochen und Sie hat gesagt das können wir mit Ihren Meerschweinchen trainieren(Sie hat 80 davon) dann muß er maulkorb und stachelhalsband tragen.... weiß nicht wäre das der richtige weg??


Sie will mit Igeln ein Antimeerschweinkaputtmachtraining anfangen?
Ich schätze mal, Igel halten Stachelhälsbänder für Verwandtschaft. ;)

Für mich wäre das nix...:hmm:...bzw. garnix. Und für meinen Hund auch nicht.
Und was nutzt ein Maulkorb am Hund bei einem Meerschweinchen??

BÖR
14.08.2010, 12:48
Mir kullern immer noch die Tränen vor lachen:kicher:
Ich dachte Stachelhalsband und Maulkorb für den Igel....
:sorry::sorry:

Andrea

corso
14.08.2010, 15:39
:kicher::D ne nicht für die IGELN:D:kicher::kicher:

wieso kein maulkorb bei schweinchen???

corso
14.08.2010, 15:45
@Guayota

gel:D wenn du es gewußt hättest damals , hättst du das auch mit dem igel machen können;):kicher:

Guayota
14.08.2010, 18:12
wieso kein maulkorb bei schweinchen???

Nach dem tragischen Vorfall hatte ich nie wieder Meerschweinchen, kenne mich also mit den Nagern kaum aus.
Aber ich glaube mich erinnern zu können, dass sie Knochen wie Streichhölzer haben und bei Stress gerne mal an einem Herzinfarkt verscheiden. Meerschwein-Experten dürfen mich gerne verbessern.

Also, für was einen Maulkorb?

Lass das einfach sein.

linda
14.08.2010, 18:27
du kannst dich nicht auf kosten anderer lebewesen irgendwelche experimente machen.
was denkst du was der nager für angst hat?
und vorallem was soll der hund lernen? wenn er nen stachler und nen maulkorb anhat, verknüpft er die begegnung mit dem nager doch total falsch.
oh lecker nager, oh der hals tut weh,****** nager!
er bringt doch dann den schmerz mit dem nager in verbindung und wird höchst wahrscheinlich noch wilder.

corso
14.08.2010, 19:59
hmm so habe ich das noch gar nicht gesehen:hmm: stimmt er könnte die dann aus hass angreifen, aber sie ist doch auch eine Trainerin , ich meine das kann sich sich auch denken:hmm:

linda
14.08.2010, 20:24
nur weil sie sich trainerin schimpft muss sie doch nicht unbedingt auch ahnung haben.
es kann doch wirklich jeder trainer werden

corso
14.08.2010, 20:37
ja stimmt auch wieder;)

Simone
14.08.2010, 21:02
Unser Bax hat seit einer Woche die Macke, dass er vorbeigehende/fahrende Fußgänger, Fahrräder oder Autos anspringen möchte.

Dabei springt er recht wild los und bellt zum Teil.
Er hängt richtig in der Leine.

Die Leute erschrecken richtig und sind mal gar nicht begeistert.

Wenn die Möglichkeit besteht, gehe ich im Moment möglichst einen Bogen um die Fußgänger.
Geht aber nicht immer.

Hattet Ihr auch schon das Problem und wie kriege ich Bax vermittelt, dass ich und die Fußgänger das gar nicht toll finden.

Gruß Joachim


Hallo Joachim,

Dein Bax ist ja noch sehr jung und er muss all die Dinge im Leben erst noch kennenlernen. Ich würde auf keinen Fall diese Situationen meiden - im Gegenteil. Gehe möglichst oft mit ihm an Orten spazieren, wo Fußgänger, Fahrradfahrer etc. sind. Bax sollte natürlich an der Leine sein. Halte zudem möglichst immer soviel Abstand, dass er noch ruhig reagiert. Dann lobe ihn, gib Leckerlis oder nutze den Clicker. Sprich auf keinen Fall beruhigend auf ihn ein (wie z.B. "Das ist ja nur ein Fahrrad, alles ist fein, bleib ganz ruhig...") Sei einfach völlig normal, so normal wie Fußgänger etc. sind, sollten sie auch behandelt werden. Näher Dich über die nächsten Wochen den Fußgängern etc. an, behalte aber immer den Abstand, den er braucht. Wenn er doch mal springen etc. möchte, sagst Du einmal deutlich "nein" und wechselst sofort die Richtung.Sobald er wieder auf Dich achtet und die Leine locker ist, lobst Du ihn ordentlich und kannst ggf. wieder umdrehen.

Viel Erfolg! Das wird schon, lass Bax die Zeit, die er braucht.

Simone
14.08.2010, 21:07
Würde es Sinn machen mit dem Baxen-Hund in die Fußgängerzone zu sitzen.
Praktisch Reizüberflutung


Bax sollte natürlich auch die Fußgängerzone kennenlernen, aber ich würde eins nach dem anderen üben. Steigere die Reize behutsam und nicht zu rasch! Er ist ja noch jung und soll alles - möglichst ohne Stress und Angst - kennenlernen. Somit würde ich erst Spazierwege aufsuchen, dann leicht besuchte Orte, dann mehr besuchte Orte und wenn er bei all den Dingen entspannt neben Dir her laufen kann, dann kannst Du auch in die Fußgängerzone gehen. Reizüberflutung halte ich in dem Fall für völlig falsch, damit erreichst Du nur das Gegenteil. Übe langsam, schliesslich soll er Menschen, Fahrräder etc. nicht als Bedrohung, sondern als völlig normal empfinden.

Peppi
15.08.2010, 09:13
Ja, und Fußgängerzonen kannst Du - WENN IHR SOWEIt SEID - super Sonntags starten. Da ist weniger los und er lernt diese Location nicht im Mea Trubel kennen! :lach4:

Impressum - Datenschutzerklärung