PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gebissen worden


IloveLeon
11.08.2010, 18:53
Bin heute von meinem Hund gebissen worden.. Er hat eine heftige Beisserei mit meinem kleinen Mischling angefangen und ich bin in Panik dazwischen gegangen. Warum hat er plötzlich meinen Kleinen angegriffen ? :traurig: Es ist gott sei dank ausser ein paar blutigen Kratzern nichts passiert, nur meine Hand blutet. Ich bin noch immer tief geschockt und kann ihn im Moment gar nicht anschauen. Richtig enttäuscht bin ich von ihm, er war immer der Ruhepol in der Gruppe, nie wild oder gar aggressiv und plötzlich das. Von einer Sekunde auf die andere. Was ist wenn er mal ein Kind anfährt ? Ich kann ihn momentan überhaupt nicht mehr einschätzen.. Ich hab ehrlich gesagt sogar ein bisschen Angst vor ihm.. Er hat 50 kg und eine riesige Kraft (BM) . Vorallem was ist wenn er meinen Kleinen angeht während ich weg bin ? Ich glaube nicht das der Kleine da ne Chance hätte..

Bitte um Hilfe !!

bobbie
11.08.2010, 19:00
Bin heute von meinem Hund gebissen worden.. Er hat eine heftige Beisserei mit meinem kleinen Mischling angefangen und ich bin in Panik dazwischen gegangen. Warum hat er plötzlich meinen Kleinen angegriffen ? :traurig: Es ist gott sei dank ausser ein paar blutigen Kratzern nichts passiert, nur meine Hand blutet. Ich bin noch immer tief geschockt und kann ihn im Moment gar nicht anschauen. Richtig enttäuscht bin ich von ihm, er war immer der Ruhepol in der Gruppe, nie wild oder gar aggressiv und plötzlich das. Von einer Sekunde auf die andere. Was ist wenn er mal ein Kind anfährt ? Ich kann ihn momentan überhaupt nicht mehr einschätzen.. Ich hab ehrlich gesagt sogar ein bisschen Angst vor ihm.. Er hat 50 kg und eine riesige Kraft (BM) . Vorallem was ist wenn er meinen Kleinen angeht während ich weg bin ? Ich glaube nicht das der Kleine da ne Chance hätte..

Bitte um Hilfe !!

Oh Gott ich kann da sooo mitfühlen *fühl Dich gedrückt*

Bei uns ist dieses Horrorszenario Ende Januar passiert. :traurig: Leider musste unser kleiner Bobbie operiert werden. Ist aber mittlerweile wieder alles gut.

Bei uns war die Situation die Ressource "Futter". ICH hatte nicht aufgepasst und schon war das Theater los.

WICHTIG wäre zu wissen, welche Situation bei Dir bestanden hat. Spielzeug, Futter???? Welche Hunde waren mit dabei? Wars draußen oder im Haus?

Und ganz wichtig, zeig bitte keine Angst vor Deinem Rüden. Sei weiterhin ruhig (ich weiß das ist megaschwer) und souverän. Evtl. trennst Du die beiden (so habe es ich anfangs gemacht) um erstmal die Ursache zu finden und dann mit dem Problem zu arbeiten.

Ganz liebe Grüße und oooom :)
Angie

IloveLeon
11.08.2010, 19:09
Vielen Dank für deine Antwort !
Ja ist ziemlich schlimm für mich momentan :( Ich weiß nicht wie ich jetzt mit ihm ungehen soll .. ich muss mich wirklich zusammenreissen.
Omg dein Bobbie tut mir leid ! Ich habe Angst das es bei uns auch soweit kommt.. Mein kleiner Wuschel Marlin ist zwei Jahre alt und war immer der Chef, aber ich glaube mein Dicker (neun Monate) wollte das heute in frage stellen. Ich habe Angst das mein Kleiner ihn einmal nicht abwehren kann..

Ja genau ein Spielzeug wars . Sie haben beide drangehangen und plötzlich schlug es um. Ich hab ihn noch nie so erlebt :(
Er hat mich sicher nicht absichtlich gebissen aber er war heute schon die ganze zeit so geladen.. Ich hab echt Angst das er mit seiner Größe und seinem Gewicht auch mal mich in Frage stellt.. Er war immer der dicke Flegmatiker und plötzlich hab ich Angst vor ihm :(
Bin wirklich verwirrt und schockiert ..

bobbie
11.08.2010, 19:33
Vielen Dank für deine Antwort !
Ja ist ziemlich schlimm für mich momentan :( Ich weiß nicht wie ich jetzt mit ihm ungehen soll .. ich muss mich wirklich zusammenreissen.
Omg dein Bobbie tut mir leid ! Ich habe Angst das es bei uns auch soweit kommt.. Mein kleiner Wuschel Marlin ist zwei Jahre alt und war immer der Chef, aber ich glaube mein Dicker (neun Monate) wollte das heute in frage stellen. Ich habe Angst das mein Kleiner ihn einmal nicht abwehren kann..

Ja genau ein Spielzeug wars . Sie haben beide drangehangen und plötzlich schlug es um. Ich hab ihn noch nie so erlebt :(
Er hat mich sicher nicht absichtlich gebissen aber er war heute schon die ganze zeit so geladen.. Ich hab echt Angst das er mit seiner Größe und seinem Gewicht auch mal mich in Frage stellt.. Er war immer der dicke Flegmatiker und plötzlich hab ich Angst vor ihm :(
Bin wirklich verwirrt und schockiert ..

Glaub ich Dir, wir waren damals auch fix und fertig und haben alles in Frage gestellt. Weshalb haben wir uns diesen Hund angetan, was haben wir falsch gemacht etc. pp.

NAch dem "Schüttelvorfall" mit Bobbie haben wir es dann so gehändelt, dass wir jegliches Fressen weggeräumt haben (ich spreche auch von Kauknochen. Ochsenziemern etc.). Getrennt gefüttert.

Wir haben noch heute das Problem, dass wir mit dem Fressen aufpassen müssen. Betty ist enorm fressneidisch mit Bobbie. Aber das ist jetzt bei uns das einzige. Spielsachen sind kein Prob.

Wir leben mit dieser Situation trotzdem gut und entspannt, passen halt mit Fressi auf und füttern getrennt. Das klappt super. Ansonsten kommen die beiden mittlerweilen prima miteinander aus. Auch Leckerlie geben können wir nebeneinander. So nach dem Motto: Ein Leckerlie für Bobbie und nächstes L. für Betty-

Apropos: Genau in diesem Alter, in dem sich Dein kleiner Großer gerade befindet, hat es bei uns geknallt. Die versuchen da tatsächlich auszutesten, die Racker.

LG und dreh bitte nicht ab, ich habs auch hinter mir und Du hast mein größtes Mitgefühl (ich wäre damals auch fast durchgedreht vor Angst und Sorgen wegen dem Zusammenleben der beiden)
Angie

Ich würde JEDES Spielzeug erst mal wegsperren.

bobbie
11.08.2010, 20:03
Omg dein Bobbie tut mir leid ! Ich habe Angst das es bei uns auch soweit kommt.. ..

Braucht er Dir nicht mehr. :kicher:

Betty hat ihn seit ca. Mai als ihr Baby adoptiert und Bobbie wird nun abgeschmust und in díe starken Armen von mylady genommen. :) Er knurrt zwar manchmal verzweifelt um nicht vor lauter Liebe erdrückt zu werden, aber manchmal hat er gegen den Mutterinstinkt nach Läufigkeit und Scheinschw fast keine Chance. ;) Aber trotzdem sind wir a bissel vorsichtig mit dem blöden Fressen... (das ist mir ins Blut eingeschwemmt, seit dem Vorfall...)

EmJo
11.08.2010, 20:20
Es tut mir sehr leid das das passiert ist, es geht meistens um Fressen oder Spielzeug. Ich schließe mich meinen Vorschreibern an... Spielzeug wegsperren. ICh denke auch nicht, das er Dich absichtlich gebissen hat...
Du mußt aber souverän im Umgang mit dem Halbstarken bleiben, sonst ist er verunsichert. Du schaffst das...das haben schon viele erlebt... *knuddel Dich unbekannterweise*
Wart mal ab, morgen geht es Dir schon besser:ok:

thofroe
11.08.2010, 20:24
Hallo Caroline,
ersteinmal ganz ruhig(ich weiß; leichter gesagt als getan), du mußt deine Gefühle in den Griff bekommen, sie helfen nicht weiter und belasten dich nur.
Der Angriff war so wie du es schilders, kein gezieltes aggieren gegen dich. Dass Hunde sich aufgrund pubertären Aufbegehrens oder sich wegen irgendwelcher Ressourcen in die Wolle kriegen können, ist völlig normal(sollte man immer bedenken, wenn ein zweiter Hund zum Ersten kommt).
Ich würde tatsächlich beide Hunde beobachten, Spielzeug nicht zur freien Verfügung liegen lassen, kontrolliert evtl. getrennt füttern, sämtliche Ressourcen selbst verwalten und kontrolliert zur Verfügung stellen.
Zu deiner Angst: dein Hund ist, nur weil er überraschend zugebissen hat, kein Monster, das dich oder andere gleich anfällt. Hab`Vertrauen:ok:
LG Thomas

Mila
11.08.2010, 20:31
Also gebissen zu werden wenn man dazwischengeht oder dazwischengehen MUSS, das wird nie mit Absicht passieren! Ich denke das passiert leider einfach, weil sie Hunde nicht mehr "gucken" was sie tun, wenn sie sich streiten. Selbst wenn ich bei meiner Hündin weiß, dass sie bei ihrer Trinkflasche, wenn nen anderer Hund trinken will, oder bei einem ihrer Spielzeuge, nur kurz blöffen wird (knurren und schnelle Bewegung und eventuelles leichtes Schnappen), nehme ich die Hand so weit wie möglich weg, denn falls der andere Hunde darauf reagiert und ebenfalls leicht schnappt oder zurückblöfft, hat man den Salat, dann hängt man im schlimmsten Fall mittendrin.

Wenns dir heute verständlicherweise nicht gut geht, kümmere dich nicht so sehr um die Hunde (ich würde mich aber insgesamt nicht so um die Hunde kümmern, nicht nur den BM außen vor lassen... oder mach die Tür zu und kuschel mit dem 'Opfer', aber mach nix, worauf der BM eifersüchtig reagieren könnte), schlaf die Nacht drüber, und versuche morgen relativ normal mit
allen umzugehen. Es sind Hunde, da kann immer mal was sein, dass einem mal was nicht passt, auch wenn sie sich kennen und mögen! Und in dem Alter in dem der BM ist, denke ich auch, dass er "nach oben " kommen möchte oder es zumindest versuchen, indem er austestet. Vielleicht wird er ja auch der Chef, wer weiß das schon. Solange es nicht zu extrem wird, sollte man die Hunde sowas wahrscheinlich auch unter sich klären lassen... wie, das müssen dir andere Mehrhundehalter sagen, ich selbst hab ja nur einen!

bobbie
11.08.2010, 20:34
Ja Thomas und EmJo, so isses, aber wenn so ein Vorfall passiert, flippt man echt ab (mir ist es ebenso ergangen). :)

Heute lachen wir drüber und leben voll entspannt zusammen.

Damals dachten wir (bzw. mehr ich) ein entspanntes Zusammenleben sei niemals möglich und ich müsste immer Angst haben, dass ein solcher Vorfall wieder passiert. Das ist menschlich, aber nicht unbedingt real. ;)

Ooh das Gebissen werden von Caroline habe ich noch gar nicht erwähnt, da sekundär und einfach aus der Situ entstanden. Trotzdem gute Besserung und vor allen Dingen "Du hast schon ne noch wirksame Tetanusimpfung"

IloveLeon
11.08.2010, 20:40
Vielen Dank für eure Antworten ! :herz:
Ihr habt alle recht, Spielis weg, Fressen weg, Komplikationen vermeiden.. Puuh..da hab ich mir was angetan ..
Bin froh das es nicht nur mir so geht (Sry nicht böse gemeint ! Hoffe natürlich das es bei euch gut läuft !)
Ich hoffe das wird wieder bei meiner Rasselbande :S
Bin momentan noch skeptisch :35:
Seit dem Vorfall knurrt mein Großer nur noch und fürhlt sich sichtlich stärker als der rest .. muss ihm das irgendwie austreiben .. Hoffe das ist nur eine Phase !!

bobbie
11.08.2010, 20:54
Vielen Dank für eure Antworten ! :herz:
Ihr habt alle recht, Spielis weg, Fressen weg, Komplikationen vermeiden.. Puuh..da hab ich mir was angetan ..
Bin froh das es nicht nur mir so geht (Sry nicht böse gemeint ! Hoffe natürlich das es bei euch gut läuft !)
Ich hoffe das wird wieder bei meiner Rasselbande :S
Bin momentan noch skeptisch :35:
Seit dem Vorfall knurrt mein Großer nur noch und fürhlt sich sichtlich stärker als der rest .. muss ihm das irgendwie austreiben .. Hoffe das ist nur eine Phase !!

Hat er einen festen "Platz/Decke/Bett". Wenn ja, dann schick ihn drauf und lass ihn dort ablegen, bis Du ihn freigibst. Das Geknurre/hier Wichtigmacherei geht gar nicht. Wenn nein, musst Du ihm einen solchen schaffen.

Und was echt nicht schlecht wäre, ziehe einen qualifizierten Hundetrainer hinzu. Uns hat das sehr geholfen.

IloveLeon
11.08.2010, 21:16
Ja Thomas und EmJo, so isses, aber wenn so ein Vorfall passiert, flippt man echt ab (mir ist es ebenso ergangen). :)

Heute lachen wir drüber und leben voll entspannt zusammen.

Damals dachten wir (bzw. mehr ich) ein entspanntes Zusammenleben sei niemals möglich und ich müsste immer Angst haben, dass ein solcher Vorfall wieder passiert. Das ist menschlich, aber nicht unbedingt real. ;)

Ooh das Gebissen werden von Caroline habe ich noch gar nicht erwähnt, da sekundär und einfach aus der Situ entstanden. Trotzdem gute Besserung und vor allen Dingen "Du hast schon ne noch wirksame Tetanusimpfung"

Jaa hab ich :kicher:

IloveLeon
11.08.2010, 21:19
Hat er einen festen "Platz/Decke/Bett". Wenn ja, dann schick ihn drauf und lass ihn dort ablegen, bis Du ihn freigibst. Das Geknurre/hier Wichtigmacherei geht gar nicht. Wenn nein, musst Du ihm einen solchen schaffen.

Und was echt nicht schlecht wäre, ziehe einen qualifizierten Hundetrainer hinzu. Uns hat das sehr geholfen.

Genau das habe ich mir heute auch überlegt ! Ich habe schon bei so vielen Hundeschulen angerufen aber über die Ferien geht da leider gar nix .. :( ich hoffe ich find da noch wen, weil meine Sorge gilt jetzt vorrangig meinem ersten dem kleinen Mix .. ich will nicht das er jetzt im Rudel untergeht, nur weil der zweite stärker ist ! :schreck:

Isador
11.08.2010, 22:58
Oh ja das Problem kenne ich nur zu gut. Kurz nach Weihnachten letztes jahr hat es bei meinen auch geknallt und das gleich zwei mal an einem Tag. Ich war fertig mit der Welt und hatte einfach nur Angst, das es vielleicht ein Dauerzustand wird. Ich rief gleich meine Trainer an und erklärte ihm die Situation. Er meinte und den Fehler machen viele, wenn man die Hunde danach räumlich trennt, das führt zu noch mehr Spannung. Ich habe auch alles weggeräumt, Fressen gibt es nur noch mir reichend Abstand und Spielzeug wird von mir zugeteielt. Am Anfang ist es normal, das sie sich so verhalten, mit knurren und so. Du musst jetzt souverän sein und wenn du merkst es kommt zu Reiberein oder Unruhn, dann bin ich aufgestanden und hab mich dazwischen gestellt und gesagt nein und habe jeden auf seinen Platz verwiesen. Bevorzugt habe ich niemanden in diesem Moment. Nur was Ressourcen angeht hat mein Rotti (Chef) als erster Futter und Leckerli bekommen und meine Antikdogge hat immer als letzter bekommen. Nach ca 2-3 Wochen hat sich die lage wieder etwas entspannt und dann muss ich noch dazu sagen habe ich meine Antikdogge dann auch kastrieren lassen. Langsam haben sie wieder angefangen zuspielen. Manchmal puschen sie sich gegenseitig hoch und dann habe ich ihnen ein Signal antrainiert "Fertig" damit wird das Spiel unterbrochen. Sonst könnte es leicht wieder kippen. Aber im ganzen ordnet sich Sam (Antikdogge) meinem Rotti Nero unter und es ist wieder ein harmonisches Beisammensein möglich.

Ich kann mir nur zu gut vorstellen wie du dich fühlst, ich wurde auch verletzt, aber das machen sie nicht mit Absicht und ich würde auch keine Angst haben was dein Kind angeht.

Ich hoffe es beruhigt sich die tage etwas bei dir....

IloveLeon
11.08.2010, 23:08
Vielen Dank ! Jaa im Moment schlafen beide .. sind glaub ich auch etwas geschockt noch (meine menschliche Interpretation :kicher:)
Ich habe sie auch nicht räumlich getrennt, und war auch wieder mit beiden zusammen spazieren, da waren sie wieder unauffällig.
Ich kann leider meinen BM nicht kastrieren :( meine TÄ hat gemeint frühestens mit einem Jahr da man ihnen sonst "ein Stück Kindheit wegschneidet" (?) Mein Kleiner ist kastriert.
Ich muss zugeben ich behandel meinen Kleinen auch vorrangig in gewissen Sotuationen zb Futter geben, begrüßen .. Aber dazu stehe ich und das behalte ich auch bei, denn einen Machtkampf zwischen den beiden will ich nicht erleben (15kg gegen 50kg) Mein Großer MUSS sich irgendwie unterorden aber wie soll ich das für den Kleinen übernehmen ? er kanns ja nicht ? :(

Guayota
11.08.2010, 23:24
Entschuldigung, wenn ich gerade mal ein bisschen schimpfen muss - in Anbetracht der Lage - aber setzt man sich nicht bevor man sich einen zweiten Hund holt damit auseinander, was man in der Erziehung beachten muss?
Das ist doch immer wieder der gleiche Schei***: Hunde raufen sich um eine Ressource, es knallt - oh Wunder! Er war immer soooo brav!

Warum muss es immer so weit kommen??

Und in dem Alter in dem der BM ist, denke ich auch, dass er "nach oben " kommen möchte oder es zumindest versuchen, indem er austestet. Vielleicht wird er ja auch der Chef, wer weiß das schon. Solange es nicht zu extrem wird, sollte man die Hunde sowas wahrscheinlich auch unter sich klären lassen...

Was für ein Schmarrn, Mila! Was für ein BS, hier über "Rangordnung" zu schreiben, sorry. Das ist ne komplett temporäre "Hackordnung", mehr nicht - und zwar eine hausgemachte. Und wen wundert's? Du hast eine Ressource und mindestens 2 Hunde, die diese beide wollen. Genau so baut man sich Ärger auf. Da muss man nicht über "Aufsteigen in der Rangordnung" oder was-weiss-ich-drübermarkieren nachdenken.

Tut mir furchtbar leid, wenn das irgendwie "harsch" klingt, aber ich kann das alles einfach nicht glauben!:shake:
Und trotzdem wünsche ich euch alles Gute. Passt auf die Ressourcen auf - da geht es nicht nur um Futter/Spielzeug unter Hunden.
Lasst euch das in einer guten Hundeschule erklären!
Viel Glück und gute Genesung bzgl. deiner Verletzung - jetzt, spätestens, ist es an der Zeit zu handeln.

Sonix
11.08.2010, 23:34
Ich denke, da liegt ein Teil des Problems. Du mußt die Rangfolge, die die Hunde untereinander "ausmachen" akzeptieren. Wenn der jüngere Hund, dem älteren gegenüber kräftemäßig überlegen ist und er das nutzt, um "Rudelführer" zu werden, solltest Du Dich meiner Meinung nach mit der Situation anfreunden. (wobei der Rudelführer bist und bleibst du natürlich) es geht nur um die Hunde untereinander.
Es wird einfacher sein, wenn Du akzeptierst, daß der schwerere Junghund die Alpharolle übernimmt. Auch wenn dies manchmals schwer fällt, aber Dein "Althund" wird das sehr schnell hinnehmen, weil er merkt, daß er einfach unterlegen ist.
Das Du gebissen wurdest, wird eher im "Gerangel" passiert sein und würd ich jetzt nicht überbewerten. Wird eher keine Absicht Deines Hundes gewesen sein.
Spielzeug und Leckerlis würd ich erstmal weglassen...kann immer wieder zu erneuten Reibereien führen.
Aber behandel die Hunde nach der Rangfolge, wie sie es unter sich ausgemacht haben. Ich denke, dann hast Du gute Aussichten, daß es nicht wieder zu extremen Zwischenfällen kommt.

LG
Claudia

IloveLeon
11.08.2010, 23:52
@ Guayota :
Da hast du schon recht, ich habe auch viel darüber studiert und in Erfahrung gebracht aber nichts lehrt so gut wie die Realität und so man sich darauf vorbereitet - in der Situation ist es dann doch anders. Es gab ja auch bis dato kein Problem mit den beiden, das ist es ja. Es kam völlig überraschend und hat mich einfach mal vom Hocker gehaun. Natürlich hätte ich vielleicht anders reagieren sollen oder was weiß ich, aber das war in keinster Weise vorherzusehn.
Und entschuldige: Wenn meine Hunde bis dato immer friedlich mit den Ball gespielt haben , kommt man nicht auf die Idee das so etwas passiert . Ich hab auch genug Erfahrung und kenne mich eigentlich recht gut mit (meinen) Hunden aus, und trotzdem kann ich nicht hellsehen.

@ Sonix:
Ich denke das man als Rudelführer da schon die Rangordnung festlegen kann und manchmal sogar muss. Meine Hundefriseurin (für meinen Mix) hat eine Bullterrier und einen Yorkie. Und die hat gesagt da muss man von anfang an dranbleiben. Der kleinere ist der Chef und der Große muss sich unterwerfen, sonst hätten die ja gar keine Chance in der Hundewelt ! Bei ihr zu Hause ist der Yorkie der Chef und es gab damit auch nie Probleme. Ich denke da muss man manchmal schon drauf schauen.

Bullmastiff
12.08.2010, 05:17
@ Sonix:
Ich denke das man als Rudelführer da schon die Rangordnung festlegen kann und manchmal sogar muss. Meine Hundefriseurin (für meinen Mix) hat eine Bullterrier und einen Yorkie. Und die hat gesagt da muss man von anfang an dranbleiben.

Ist Deine Hundefriseurin auch Hundetrainerin? Was für eine Ausbildung hat sie gemacht?


Der kleinere ist der Chef und der Große muss sich unterwerfen, sonst hätten die ja gar keine Chance in der Hundewelt ! Bei ihr zu Hause ist der Yorkie der Chef und es gab damit auch nie Probleme. Ich denke da muss man manchmal schon drauf schauen.

Falsch. Dein Kleiner hätte keine Chance, wenn er eine neue Rangfolge in Frage stellen würde.

Man kann schon die Rangfolge beeinflussen. Das würde ich aber nur jemandem raten, der wirklich seine Hunde richtig kennt, Ahnung hat, von dem was er macht und die Hunde auch in halbwegs in Größe und Gewicht zusammen passen. Wenn Du jedoch krampfhaft versuchst, bei Dir die alte Rangfolge beizubehalten, wirst Du höchstwahrscheinlich noch mehr Probleme bekommen.

Grazi
12.08.2010, 06:00
Man kann schon die Rangfolge beeinflussen. Das würde ich aber nur jemandem raten, der wirklich seine Hunde richtig kennt, Ahnung hat, von dem was er macht und die Hunde auch in halbwegs in Größe und Gewicht zusammen passen. Wenn Du jedoch krampfhaft versuchst, bei Dir die alte Rangfolge beizubehalten, wirst Du höchstwahrscheinlich noch mehr Probleme bekommen. That's it.

Wir Menschen können (und sollten gegebenenfalls) regulierend eingreifen, doch dazu gehört auch ein grundlegendes Verständnis von hündischem Verhalten, eine objektive Einschätzung der verschiedenen Hundepersönlichkeiten und eine gute Beobachtungsgabe.

Die persönlichen Wünsche des Halters sollten dabei nebensächlich sein. Klar... man möchte nicht, dass der Ersthund (insbesondere wenn er kleiner und körperlich unterlegen ist) "unter die Räder gerät" und sähe ihn gerne in der Position des "Rudel"chefs, aber wenn die individuelle Hundekonstellation das nicht hergibt, sollte man die Hierarchie nicht künstlich aufrechterhalten und dadurch dauerhaft Spannungen aufrechterhalten.

Natürlich ist man schockiert, wenn es zu so einem Vorfall kommt (den wir hier im Forum aber alle nicht sicher beurteilen können). Ich bin mir aber (fast) sicher, dass dein BM den Kleinen hätte ernsthaft verletzen können, wenn es es denn gewollt hätte. Kann gut sein, dass du in deiner Panik verständlicherweise die Auseinandersetzung als dramatischer empfunden hast, als sie tatsächlich war (lautes Grollen, BM begräbt den Kleinen unter sich).

Btw: Mit 9 Monaten 50 kg finde ich schon ziemlich heftig....

Als mein Döggelchen im Jungspundalter (damals auch gut 50 kg) mit meiner Terriermurmel (13 kg) aneinandergeraten ist, wurde die Kleine dicht unter einem Auge verletzt und musste genäht werden. Trotz aller Aufregung aber war klar, dass die Verletzung nur ein Kollateralschaden und nicht beabsichtigt war. Und der Terrier war so tough, dass er in den folgenden Tagen die Rangordnung massiv durchgesetzt hat und sie wurde nie mehr von der Großen (und auch nicht vom später hinzugekommenen CC-Mix) angezweifelt.

Das Wichtigste ist nun, dass du Ruhe bewahrst, Ressourcen verwaltest, übertriebenes Aggressionsverhalten unterbindest und falls du dir das alles nicht zutraust (und sorry...danach klingt es für mich) dir nicht irgendeine Hundeschule suchst, sondern einen kompetenten Trainer, der sich die Situation mal vor Ort anschaut.

Viel Erfolg wünscht
Grazi

Mila
12.08.2010, 07:35
@ Grazi: :ok:

Eine Rangordnung selbst aufrechtzuerhalten, finde ich auch nicht gut bzw. kann mir nicht vorstellen, dass sowas funktioniert. Es wird dann eher so kommen, dass die Hunde Situationen ausnutzen in denen man selbst nicht dabei ist, und sich dann streiten und versuchen, irgendwas klarzustellen.
Klar isses für dich als Menschen doof, wenn der kleinere und ältere der Hunde eventuell demnächst immer der zweite oder letzte (ich weiß jetzt nicht wie viele Hujde du hast) ist, aber das sollte man akzeptieren können. Besser zwei Hunde, die ganz klar wissen wo die Grenzen liegeb (vor allem auch untereinander) als zwei Hunde, die von dir in einer Reihenfolge gefüttert etc. werden, "hinten rum" aber ganz anders ticken... das kann nicht gut gehen, außer man wendet Gewalt an, sodass die Hunde Angst davor haben, sich gegen die vorbestimmte Ordnung des Menschen zu wehren...

linda
12.08.2010, 07:36
also zwischen meinen beiden hat es ja auch regelmäßig geknallt. und es war immer delayla die angefangen hat. mit viel unterordnung und gedullt hab ich es gut in den griff bekommen. delayla war einfach nicht ausgelastet und kam dann auf die idee loona an zu gehen. da sich loona das aber nicht gefallen lässt hat es halt gescheppert.
es gibt manchmal noch momente wo delayla anfängt mit knurren, aber jetzt reicht nur ein räuspern von mir und die sache hat sich erledigt.

loona hat mich auch schon 2 mal in die hand gebissen. das war aber keine absicht und es war immer im eifer des gefechts. es war beides mal als ich mit ihr draussen war und sie an der leine getobt hat weil ihre erzfeindin mal wieder ohne leine auf sie zu geschossen kam. als loona gemerkt hat das sie mich erwischt hat, hat sie sich sofort beruhigt, auf den rücken geworfen, rute eingeklemmt und gepinkelt.
ich hab es ihr nie übel genommen, obwohl ich das ertse mal auch geschockt war.
aber ich denke das passiert halt mal. wir haben schlieslich keine kuscheltiere ohne zähne zuhause sitzen.

Mila
12.08.2010, 07:37
als loona gemerkt hat das sie mich erwischt hat, hat sie sich sofort beruhigt, auf den rücken geworfen, rute eingeklemmt und gepinkelt.


...krasse Reaktion!!!

linda
12.08.2010, 07:43
ja klar weil sie weiß das ich der rudelführer bin und sie mich nicht zu beissen hat.

Mila
12.08.2010, 07:48
Hast du augeschrien als sie dich erwischt hatte? Oder sie angeschrien? Anders hätte sie das doch sicher kaum gemerkt, oder!?
Und wenn sie sich auf den Rücken wirft, die Rute einklemmt und pinkelt... das ist ja schon eine sehr heftige Reaktion, ich kann mir sowas bei meiner Hündin z.B. nicht vorstellen...

linda
12.08.2010, 07:56
klar hab ich aua geschrien. ich hatte ja schlieslich nen tobenden hund an der hand hängen. loona kennt es nicht das man sie anschreit. sie war über die reaktion von mir so erschrocken, und deshalb hat sie so reagiert. sie ist ein richtiges sensibelchen. wenn die kinder weinen oder am kreischen sind, dann versteckt sich loona im oberen stock. auch wenn mein mann und ich am diskutieren sind, dann verkriecht sie sich nach oben. es ist jetzt nicht so das sie panische angst hat und nur am zittern ist, sie mag einfach keinen lärm und sucht sich dann ein stilles örtchen.
aber als ich vor schmerzen geschrien habe, dachte sie ich schrei sie an, und weil sie das nicht kennt hat sie wohl so reagiert

Conner
12.08.2010, 08:05
Ich glaube jeder der Mehrhundehalter ist hat das schon erlebt. Meine haben ein Abbruch-Kommando, das wirkt in jeder Situation und auch bei "Innerfamilären-Auseinandersetzungen". Hier geht es dann 100 kg gegen 45 kg, da persönlich einzugreifen verspricht wenig Erfolg, trotzdem ist das fast immer meine erste (menschliche) Reaktion und da waren auch schon die Finger im Maul und vor Aufregung merkte man es nicht. Das ist hier meist das Mädel, die im Streß nicht merkt, daß es meine Hand ist.

Ich denke, Dein erster Schock wird vorbeigehen und dann setz Dich vor allem mit Vorzeichen solcher Situationen auseinander.

Ich greife hier ein, wenn ich merke, daß der eine den anderen schon komisch anguckt. Meine leben jetzt 6 Jahre zusammen, da ist soweit alles geklärt und sowas findet meist nur statt wenn einer z.b. irgendwelche Schmerzen hat oder aus irgendwelchen Gründen "schlechte Laune" hat. Das ist meist der Rüde. Solches Mobbing erlaube ich nicht und greife da sofort ein.

Wie sind Eure Erfahrungen?
Ich meine immer Auseinandersetzungen gegengeschlechtlicher Art fallen nicht ganz so heftig aus wie gleichgeschlechtlich? (Ich meine innerhalb eines zusammenlebenden Rudels)

Hier gibt es auch einen generellen Chef (der Rüde), allerdings fällt die Rangordnung situativ immer anders aus. In manchen Dingen hat auch die Dame den "längeren Arm" und er läßt sie.

Wie ist das bei Euch?

linda
12.08.2010, 08:41
also ich GLAUBE das loona über delayla steht. ich bin mir aber in vielen situationen nicht sicher ob es auch wirklich so ist. wenn delayla mal wieder rum giftet, geht loona meistens. aber ich denke das sie den kürzeren zieht um den ärger von mir aus dem weg zu gehen.
wenn beide am spielen und am toben sind, domoniert loona das spiel.
wenn aber sich die beiden in die wolle bekommen, liegt loona immer unten und delayla sitzt oben drauf. aber ich denke das es an delaylas gewicht liegt das sie oben ist. sie wiegt ja 15 kilo mehr als loona.
wenn aber draussen eine situation ist, dominiert loona wieder.
also ich denke auch das es situations bedingt ist.
oder ich lese meine hunde in solchen momenten einfach falsch. was ich aber nicht denke

Doc_S
12.08.2010, 08:41
Ich glaube jeder der Mehrhundehalter ist hat das schon erlebt. Meine haben ein Abbruch-Kommando, das wirkt in jeder Situation und auch bei "Innerfamilären-Auseinandersetzungen". Hier geht es dann 100 kg gegen 45 kg, da persönlich einzugreifen verspricht wenig Erfolg, trotzdem ist das fast immer meine erste (menschliche) Reaktion und da waren auch schon die Finger im Maul und vor Aufregung merkte man es nicht. Das ist hier meist das Mädel, die im Streß nicht merkt, daß es meine Hand ist.

Ich denke, Dein erster Schock wird vorbeigehen und dann setz Dich vor allem mit Vorzeichen solcher Situationen auseinander.

Ich greife hier ein, wenn ich merke, daß der eine den anderen schon komisch anguckt. Meine leben jetzt 6 Jahre zusammen, da ist soweit alles geklärt und sowas findet meist nur statt wenn einer z.b. irgendwelche Schmerzen hat oder aus irgendwelchen Gründen "schlechte Laune" hat. Das ist meist der Rüde. Solches Mobbing erlaube ich nicht und greife da sofort ein.

Wie sind Eure Erfahrungen?
Ich meine immer Auseinandersetzungen gegengeschlechtlicher Art fallen nicht ganz so heftig aus wie gleichgeschlechtlich? (Ich meine innerhalb eines zusammenlebenden Rudels)

Hier gibt es auch einen generellen Chef (der Rüde), allerdings fällt die Rangordnung situativ immer anders aus. In manchen Dingen hat auch die Dame den "längeren Arm" und er läßt sie.

Wie ist das bei Euch?

Es knallt nicht von jetzt auf nachher. Die 2 haben schon "länger" ein Problem miteinander. Beobachte deine beiden mal und du wirst sehen, daß du am Verhalten der beiden sich gegenüber schon viel erahnen kannst. So wie Conner es geschrieben hat.
Beispiel: Ich war Vorgestern Gassi (Gebiet, in dem Leinenzwang besteht) und mir kommen Leute mit 2 RR entgegen. Der voredere gaanz entspannt, der hintere schon aus 50 Metern am fixieren. Ich habe mir den Spaß gemacht, am Wegrand meine bei Fuß ins Sitz gebracht und gewartet. Und ich habe innerlich gewußt, daß der 2. RR in userer Höhe auf uns schießt. So war es auch.
Du kannst soviel am Verhalten der Hunde schon voraus ahnen.
Mach das, und greife ein, wenn es für dich nicht mehr ok ist. ;)

Guayota
12.08.2010, 08:43
Hier gibt es auch einen generellen Chef (der Rüde), allerdings fällt die Rangordnung situativ immer anders aus. In manchen Dingen hat auch die Dame den "längeren Arm" und er läßt sie.

Wie ist das bei Euch?

Ich sehe bei meinen beiden Rüden keine generelle oder "übergeordnete" Rangordnung. Rangordnungsgehabe baut sich, wenn, an Ressourcen auf und das ist, wie du das auch beobachtest, bei uns situativ flexibel. Kann auch sein, dass mir die "objektive" Beobachtungsgabe nicht gegeben ist - hier gab es jedenfalls noch nie eine einzige Auseinandersetzung.
Wir arbeiten, seit die beiden zusammen sind, gemeinsam an den Ressourcen. Ich halte es für meine Aufgabe, hier zu regulieren.
Ich sehe uns als ein Team aus Hund und Mensch - nicht als ein Rudel oder sowas.

@Grazi: Ich weiss nicht, ob ich dich richtig verstehen? Darum muss ich nachfragen - willst du darauf hinaus, dass Rangkämpfchen und -kämpfe unausweichlich und kleinere Sticheleien das tägliche Brot sind? Dass sich der "Sieger" dann in der Sonne des höheren Rangs aalen kann, wie dein Terrier?
Ich halte "Ressourcenkämpfe", ganz ehrlich gesagt, für ein Erziehungsdefizit und nicht für unausweichlich.

Gast20102010
12.08.2010, 09:00
Entschuldigung, wenn ich gerade mal ein bisschen schimpfen muss - in Anbetracht der Lage - aber setzt man sich nicht bevor man sich einen zweiten Hund holt damit auseinander, was man in der Erziehung beachten muss?
Das ist doch immer wieder der gleiche Schei***: Hunde raufen sich um eine Ressource, es knallt - oh Wunder! Er war immer soooo brav!

Warum muss es immer so weit kommen??

Was für ein Schmarrn, Mila! Was für ein BS, hier über "Rangordnung" zu schreiben, sorry. Das ist ne komplett temporäre "Hackordnung", mehr nicht - und zwar eine hausgemachte. Und wen wundert's? Du hast eine Ressource und mindestens 2 Hunde, die diese beide wollen. Genau so baut man sich Ärger auf. Da muss man nicht über "Aufsteigen in der Rangordnung" oder was-weiss-ich-drübermarkieren nachdenken.

Tut mir furchtbar leid, wenn das irgendwie "harsch" klingt, aber ich kann das alles einfach nicht glauben!:shake:
Und trotzdem wünsche ich euch alles Gute. Passt auf die Ressourcen auf - da geht es nicht nur um Futter/Spielzeug unter Hunden.
Lasst euch das in einer guten Hundeschule erklären!
Viel Glück und gute Genesung bzgl. deiner Verletzung - jetzt, spätestens, ist es an der Zeit zu handeln.

:ok:

@Caroline
Du schreibst, dass du jetzt angst vor deinem Hund hast und das ist nicht gut, weil er das spüren wird. Das du gebissen wurdest war ein Unfall, weil es keine Attacke gegen dich war..
Hier wurden auch bereits sehr gute Tipps mit den beiden gegeben, aber noch wichtiger ist es, deinen BM jetzt nicht anders zu behandeln als vor der Attacke und ihn nicht für etwas zu bestrafen (keine Beachtung und angst vor ihm zu haben), was er nicht versteht..
Ich denke auch, dass hier nur ein sehr guter Trainer weiter helfen kann, damit du wieder normal und ohne Angst mit deinem BM umgehen kannst..

Bitte verlier jetzt nicht das Vertrauen zu deinem Hund, es ist ein schwieriges Alter und er braucht dich jetzt..
Deiner Hand gute Besserung..

Peppi
12.08.2010, 10:00
Ich handhabe das wie Grazi, bzw. Jörg.

Die Hierarchie unter den Hunden ist eigentlich klar und doch gibt es Situationen wo sich alles umkehrt. Ich könnte nicht zu 100% sagen, einer steht "höher".

Ich hab für mich aber entschieden, dass sich nicht gezofft wird und der große auf den Kleinen stürzt, was auch bei uns schon vorgekommen ist, es aber dann exact so ist wie von Grazi beschrieben. Sieht heftig aus, isses aber nicht. Höchstens aus Versehen.

Ergänzend zu den völlig korrekten Tipps zur Resourcenverteilung würde ich folgende Tipps ergänzuen wollen.

1) Der große befindet sich (oder kommt jetzt in das Alter) wo er seine Position finden muss. Gib ihm Halt und feste Regeln. Ein Gerüst das nicht wackelt an dem er sich orientieren kann. Mit Ritualen Sicherheit aufbauen.

2) (obwohl das schon mal erwähnt wurde) Löse Dich von Deinem Wunschdenken, den kleinen zu bevorzugen und zuerst zu begrüßen. Deine Zuneigung kann ebenso Resource sein.

Ich würde beiden Hunden feste Plätze zuweisen und damit meine ich nicht das Dominanz Geschwafel, sondern einfach einen Ort wo der Hund weiss "meins".

Nicht überschwenglich begrüßen und souverän und relaxed demonstrieren, dass DU die Führung in Eurem Gefüge hast. Du entscheidest.

Den "Schnapper" gegen Dich würd ich nicht überbewerten.

Grazi
12.08.2010, 10:41
@Grazi: Ich weiss nicht, ob ich dich richtig verstehen? Darum muss ich nachfragen - willst du darauf hinaus, dass Rangkämpfchen und -kämpfe unausweichlich und kleinere Sticheleien das tägliche Brot sind? Dass sich der "Sieger" dann in der Sonne des höheren Rangs aalen kann, wie dein Terrier? Da hast du mich ganz heftig missverstanden. ;)

Ich halte nun schon seit 14 Jahren immer mind. 2 Hunde (mittlerweile sind wir bei Vieren angelangt). Richtige Rangordnungskämpfe hat es hier nie gegeben. Es hat sich quasi ein natürliches Gefüge ergeben (max. leicht von uns gelenkt) und die Hunde haben immer völlig entspannt und harmonisch miteinander gelebt.

Um zu meinem Beispiel Dogge vs. Terrier zurückzukommen: Demona war jung und übermütig. Violetta war schon älter und sehr resolut. Ich war nicht zuhause, kann also zum genauen Hergang nichts sagen. Fakt ist jedoch, dass es um Ressourcenverteidigung ging (Stöckchen) und Demi nicht auf Vios Warnung geachtet hat. Es gab Mecker, die Große hat reagiert... und im Grunde ist sie als Siegerin aus der Auseinandersetzung herausgegangen, weil sie der Kleinen körperlich überlegen war.

Nur... Demona hat nie die Weltmacht angestrebt ;). Als Violetta sie in den folgenden Tagen komplett ignorierte bzw. wenn Ignorieren nicht fruchtete, sie heftigst anknurrte und die Zähne fletschte, hat Demi gelitten wie Christus am Kreuz. Nach drei Tagen war Vio wieder gnädig gestimmt, machte eine Spielaufforderung und Demi fiel sichtlich ein riesiger Brocken vom Herzen. Und es hat in den folgenden Jahren keine einzige Meinungsverschiedenheit mehr gegeben. Sprich: das arme Döggelchen ist nicht "terrorisiert" worden. Ganz im Gegenteil. Sie hat extrem viele Freiheiten, auch der Ranghöheren gegenüber, genossen...

Ich halte "Ressourcenkämpfe", ganz ehrlich gesagt, für ein Erziehungsdefizit und nicht für unausweichlich. Das sehe ich genauso. Ressourcen werden von uns Menschen verwaltet und wir dulden es nicht, dass um Futter, Spielzeug oder Zuwendung "gestritten" wird. Mit Hunden, die von klein auf bei uns waren, gab es in der Beziehung auch nie Probleme. Hunde, die als Erwachsene neu hinzugekommen sind, brauchten teilweise etwas Führung durch uns Menschen. Wirklichen Ärger oder Streit habt es aber auch hier nie gegeben.

Grüßlies, Grazi

Guayota
12.08.2010, 10:47
Da hab' ich dich aber wirklich gründlich falsch verstanden! ;)
Hab mich schon gewundert...mein Fehler.

:lach3:

IloveLeon
12.08.2010, 15:40
Heute scheint mir wieder alles beim Alten zu sein, hoff ich mal. Ich hab auch den kleinen großen Schock überwunden und sehe das jetzt auch viel lockerer als gestern, auch dank euren Antworten ! :ok:

Ich hoffe mal das sich die Aufregung großteilt gelegt hat im Rudel.

UND wie ihr auch schon gesgat habt der Große braucht vor allem jetzt eine gute Führung. Leider (wie schon erwähnt) habe ich KEINE AHNUNG wo bei mir in der Nähe eine wirklich gute Hundeschule bzw ein guter Trainer zu finden ist. Die letzten in den ich war waren ein großer Reinfall und auch sonst kennt keiner meiner Kollegen einen souveränen Platz.
Falls hier wer aus dem Raum Wien, Wien Umgebung kommt und einen guten Tip hat BITTE BITTE MELDEN !
Ansonsten vielen Dank für eure Hilfe ! ich fühle mich sehr gut aufgehoben hier ! :lach3:

IloveLeon
12.08.2010, 15:57
Ist Deine Hundefriseurin auch Hundetrainerin? Was für eine Ausbildung hat sie gemacht?



Falsch. Dein Kleiner hätte keine Chance, wenn er eine neue Rangfolge in Frage stellen würde.

Man kann schon die Rangfolge beeinflussen. Das würde ich aber nur jemandem raten, der wirklich seine Hunde richtig kennt, Ahnung hat, von dem was er macht und die Hunde auch in halbwegs in Größe und Gewicht zusammen passen. Wenn Du jedoch krampfhaft versuchst, bei Dir die alte Rangfolge beizubehalten, wirst Du höchstwahrscheinlich noch mehr Probleme bekommen.

Leider weiß ich nicht genau ob meine Hundefriseurin eine Ausbildung hat ich weiß nur dass sie mit ihrem Bullterrier zu einer Hundeschule geht die speziell auf "Kampfhunde" (Listenhunde) spezialisiert ist. Angeblich eine sehr gute aber auch sehr teure Angelegenheit !

bobbie
12.08.2010, 17:37
Leider weiß ich nicht genau ob meine Hundefriseurin eine Ausbildung hat ich weiß nur dass sie mit ihrem Bullterrier zu einer Hundeschule geht die speziell auf "Kampfhunde" (Listenhunde) spezialisiert ist. Angeblich eine sehr gute aber auch sehr teure Angelegenheit !

Dann frag sie doch mal, wo das ist und was das kostet. :) Sooo teuer wirds vll. gar nicht sein. Das liegt immer im Auge des Betrachters. :p

Ich glaube in Ö mal was von einem G. Sticha gehört zu haben. Aber am besten fragst Du diesbezüglich Manuela, Samtschnauze; Moeppelchen oder Benito (die 4 Damen sind glaub ich aus Ö bzw. Wien). Die können Dir da 100%ig helfen.

LG Angie

Bullmastiff
12.08.2010, 19:10
...ich weiß nur dass sie mit ihrem Bullterrier zu einer Hundeschule geht die speziell auf "Kampfhunde" (Listenhunde) spezialisiert ist. Angeblich eine sehr gute aber auch sehr teure Angelegenheit !

Um wirklich ein gesundes Gefüge bei Dir auch auf Dauer zu haben, solltest Du Dir über die Kosten der Hundeschule keine Gedanken machen.
Wenn Du einem Ausbilder gehst, der auch Einzelstunden anbietet, ist dies zwar teurer, wird Dir aber auf jeden Fall weiter helfen. Dann kann der Hundetrainer ganz allein auf Deine Situation eingehen.

Schau einfach mal, viele bieten ja auch sogenannte Schnupperstunden an. Dann kannst Du Dir den Trainer anschauen und auf Dein Bauchgefühl hören, ob Du weiterhin mit dem Trainer zusammen arbeiten möchtest oder Dir lieber einen Anderen suchst.

IloveLeon
13.08.2010, 01:09
@ bobbie : Vielen Dank für die Info ! Ich werd sie gleich mal fragen und den Namen googlen ! Echt super :ok:

@ Bullmastiff : Da hast du sicherlich recht ! da muss ich wohl oder übel durch wenn aus meinem mal was werden soll :kicher: Meine Sparbüchsen :p

Ronja
13.08.2010, 07:07
Manchmal muss man am Anfang ein bissl investieren um am Ende das beste Ergebnis zu erhalten :lach3:

Ich spreche da aus Erfahrung, hatte auch zig Stunden bei einem super erfahrenen Molossertrainer, der hat nicht nur meinem Hund vieles bei gebracht :)
Erst hatten wir Einzelstunden die ich günstiger bekam, weil ich mehrere auf einmal bei ihm buchte.
Frag mal nach einer 5, 10-Karte oder so ähnlich.
Danach in den Gruppenstunden war es nicht mehr so teuer.

Natürlich war ich vorher bei anderen viel günstigeren Trainern, auch im Hundeverein. ...die haben mir und meinem Hund aber nichts gebracht, also war das Geld auch raus geschmissen.

Ich würde jeder Zeit wieder in einen guten Trainer investieren und dafür eine zeitlang an anderen Dingen sparen, es lohnt sich!
Bin sogar damals immer einfache Fahrt fast 40 km zum Trainer gefahren.
Hausaufgaben bekam ich auch immer auf und das wurde dann auch immer schön überprüft.
Ein tolles Gefühl als ich dann nach Monaten mit den Worten entlassen wurde....du hast viel gelernt Patty, dein Hund wird nun super gut mit dir zurecht kommen :D

Du schaffst das :lach4:

Gast20102010
13.08.2010, 07:27
Leider weiß ich nicht genau ob meine Hundefriseurin eine Ausbildung hat ich weiß nur dass sie mit ihrem Bullterrier zu einer Hundeschule geht die speziell auf "Kampfhunde" (Listenhunde) spezialisiert ist. Angeblich eine sehr gute aber auch sehr teure Angelegenheit !

Wenn ich so was schon lese :schreck: Auf kampfhunde spezialisiert :ok:

Frag doch einfach mal ein paar Hundehalter, in welche Hundeschule sie gehen und welche Erfahrungen sie gemacht haben.. Nur auf die Auskunft einer Hundefriseurin und weil sie einen Bullterrier hat, würde ich mich nicht verlassen..

Viel Erfolg.

Ladyhawke
13.08.2010, 07:32
@ bobbie : Vielen Dank für die Info ! Ich werd sie gleich mal fragen und den Namen googlen ! Echt super :ok:

@ Bullmastiff : Da hast du sicherlich recht ! da muss ich wohl oder übel durch wenn aus meinem mal was werden soll :kicher: Meine Sparbüchsen :p

Bevor Du den googelst (Sticha) versuch´s mal mit

www.magicaldog.at ;)

Was Du erlebt hast ist als "Neuling" in der Mehrhundehaltung sicher schwer schockierend, aber ich kann Dir versichern, wenn Du ein paar der genannten Regeln befolgst gibt sich das wieder.
Bambam hat vor 2 Tagen auch geglaubt MEIN Olivenweckerl beschützen zu müssen und Theo schlich sich von hinten ran.....Peng. Mario ha in dem fall sofort getrennt und beide auf ihre Plätze verwiesen.
Nachtragend sind sie nicht- GsD.

bobbie
13.08.2010, 09:56
Wenn ich so was schon lese :schreck: Auf kampfhunde spezialisiert :ok:

Frag doch einfach mal ein paar Hundehalter, in welche Hundeschule sie gehen und welche Erfahrungen sie gemacht haben.. Nur auf die Auskunft einer Hundefriseurin und weil sie einen Bullterrier hat, würde ich mich nicht verlassen..

Viel Erfolg.

Habe in anderen Foren leider schon mehrmals gelesen, dass manche HuSchus Listenhunde ablehnen. Gerade Kat 1 Hunde sind in einigen NICHT erwünscht. :boese1:

LG Angie

Mila
13.08.2010, 10:17
Habe in anderen Foren leider schon mehrmals gelesen, dass manche HuSchus Listenhunde ablehnen. Gerade Kat 1 Hunde sind in einigen NICHT erwünscht. :boese1:

LG Angie

...das sind dann aber auch Hundeschulen, "die die Welt nicht braucht". Ganz ehrlich, würde sowas in der HuSchu passieren wo ich hingehe (egal welche Hunderasse man selber hat), ich wäre sofort weg und würde mir ne HuSchu suchen, wo Hunde Hunde sind, und nicht unterteilt wird in "Gut" und Böse" / "Ungefährlich" und "Gefährlich"!!!

Gast20102010
13.08.2010, 10:22
...das sind dann aber auch Hundeschulen, "die die Welt nicht braucht". Ganz ehrlich, würde sowas in der HuSchu passieren wo ich hingehe (egal welche Hunderasse man selber hat), ich wäre sofort weg und würde mir ne HuSchu suchen, wo Hunde Hunde sind, und nicht unterteilt wird in "Gut" und Böse" / "Ungefährlich" und "Gefährlich"!!!

Sehe ich genau so. :ok:

Djego
13.08.2010, 11:27
Also hör dich einfach mal unter den Hundebesitzern um.
Und dann schau mal unverbindlich bei einer Stunde oder zwei Stunden zu, so läßt du nämlich auch keinen Pfuscher an deine Hunde. Wenn ein Hundetrainer das schon ablehnt, dann wars das. Kannst ja evtl. mal zu einer Einzel- und einer Gruppenstunde gehen. Wenn viele verschiedene Rassen da sind finde ich das schon mal gut. Meine Erfahrung war einfach, daß sich dieser Trainer jedem Mensch-Hund-Team angepaßt hat, weil ja jeder Hund anderst ist. Auch kam der Trainer das erste mal, nachdem ich bei ihm Unterricht haben wollte zu mir nach Hause. Pauschalpreis = Preis für eine Einzelstunde ABER das anschauen vom normalen Alltag bei uns dauerte etwas über 3 Stunden.
Da wir uns inzwischen echt gemacht haben und auch ein freundschaftliches Verhältnis haben darf ich auch am Wochenende mal mit ihm und seinen Hunden Gassi gehen. Weitestgehend paß ich schon selbst auf aber manchmal gibt er mir doch noch gute Tips!:ok: Wenn ich allerdings mal wieder ein "Problem" habe zahl ich den normalen Preis. Aber ganz ehrlich - der Preis lohnt sich und den zahl ich gerne!

Grüßle
Franzi

Ladyhawke
13.08.2010, 15:24
Magicaldog ist a. auf Problemfälle spezialisiert und b. lieben sie "Sokas" abgöttisch (haben selbst nen Staffmix und nen Doggen-Fila Mischling) :ok:

Bullmastiff
13.08.2010, 20:09
Habe in anderen Foren leider schon mehrmals gelesen, dass manche HuSchus Listenhunde ablehnen. Gerade Kat 1 Hunde sind in einigen NICHT erwünscht. :boese1:

LG Angie

Seid aber vorsichtig bei eventuellen Vorurteilen bezüglich solcher HuSchus.

Bei mir im Nachbarort hat letztes Jahr ein neuer Hundeplatz aufgemacht. Voraussetzung dafür war als Auflage der Gemeinde, das dort keine Kat. 1 und 2 Hunde drauf dürfen.

Von den Ausbildern selbst wäre es kein Problem, nur kommen sie eben nicht gegen die Gemeinde an in diesem Punkt.

Also nicht immer wird durch die HuSchu eine Aufnahme von "Kampfis" abgelehnt.

bobbie
13.08.2010, 21:27
Seid aber vorsichtig bei eventuellen Vorurteilen bezüglich solcher HuSchus.

Bei mir im Nachbarort hat letztes Jahr ein neuer Hundeplatz aufgemacht. Voraussetzung dafür war als Auflage der Gemeinde, das dort keine Kat. 1 und 2 Hunde drauf dürfen.

Von den Ausbildern selbst wäre es kein Problem, nur kommen sie eben nicht gegen die Gemeinde an in diesem Punkt.

Also nicht immer wird durch die HuSchu eine Aufnahme von "Kampfis" abgelehnt.

Ist so etwas rechtlich "in Ordnung"? Kann mir das nicht so vorstellen, da es ja in manchen BL Auflagen für Kat-hunde-besitzer gibt, eine HuSchu zu besuchen. :hmm: Da würde ich als "Klagemitze" schon wieder beim RA sein. :D

Bullmastiff
14.08.2010, 05:59
Ist so etwas rechtlich "in Ordnung"? Kann mir das nicht so vorstellen, da es ja in manchen BL Auflagen für Kat-hunde-besitzer gibt, eine HuSchu zu besuchen. :hmm: Da würde ich als "Klagemitze" schon wieder beim RA sein. :D

Die Gemeinden können mit Sicherheit Auflagen erteilen, um einen Betrieb von HuSchu zu genehmigen. In welchem Rahmen das dann der Fall sein kann, mag ich natürlich nicht zu beurteilen.

In dem hier aktuellen Fall kenne ich den Betreiber der HuSchu schon viele Jahre und weiß, wie er darum gekämpft hat, das Gelände von der Gemeinde zu bekommen. Von daher kann ich ihn auch gut verstehen, das er sich an diese Auflagen hält. Ich selbst würde das aber bestimmt auch nicht so ohne weiteres hin nehmen.

Impressum - Datenschutzerklärung