PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Staphylokokken


BÖR
04.08.2010, 11:36
Hallo,

hat jemand Erfahrung mit Staphylokokken auf der Haut?
Bör hat ja seit einiger Zeit, harte Krusten und Eiterpickelchen( wie Pubertätsakne) an den Innenseiten der Schenkel. Erst haben wir (TA) auf eine Allergie getippt, scheint es aber GsD nicht zu sein. Nach einer Tupferprobe sind Staph. enttarnt worden und es gab jetzt erst mal Antibiotika. Die harten Pickel sind verschwunden, aber es entstehen immer wieder kleine Eiterpickelchen, jetzt in der Leiste. Nach Rücksprache mit dem TA haben wir die Antibiose erst einmal gestoppt und ich mache homöopatisch weiter bzw. stärke das Immunsystem. Unser TA meinte, daß sich so etwas sehr lange hinziehen kann und mache Hunde bis zu einem halben Jahr AB bekommen müssen. Zur Zeit gehen wir auch nicht unseren gewöhnlichen Gassiweg, da er gerne in den Wapelbach geht, der aber im Moment eher eine stinkende Brühe ist.( hier hat es seit Wochen nicht geregnet, als ob die Regenwolken hier nicht hinfinden).

Wenn noch jemand einen Tipp hat, ich bin für jeden Rat dankbar.
ICH HASSE HAUTERKRANKUNGEN; AUCH BEI MEINEN MENSCHLICHEN PATIENTEN!!!!

LG
Andrea und Aknebör

Daniiie
04.08.2010, 12:16
hallo :) ich weiß nicht ob es staphylodingsbums waren aber unser kleiner foxterrier hatte immer wieder probleme mit eiterpickelchen und hat es heute noch... hat sich nach zig ta-besuchen dann doch als allergie auf alle sorten von fleisch und getreide rausgestellt. obwohl unser erster ta immer nur meinte dass es mit milben zu tun hätte. haben dann den ta gewechselt und der hat sofort einen bluttest gemacht. zum glück... zur aktuen behandlung haben wir prurivet bekommen. das ist ein kortisonhaltiges spray zur äußeren behandlung. super sache. zwei tage angewendet und weg ist es. leider kriegen wir diese schmarotzerpickelchen auch nicht ganz in den griff :(

zenon
04.08.2010, 12:25
Ich hatte eine Bullmastiffhündin, die in ihrer Jugendphase auch immer wieder unter einem derartigen Hautausschlag gelitten hat. Ich konnte es kaum mitansehen, wie Lexa unter der Antibiotikagabe gelitten hat (heißt ja auch gegen Leben). Trotz allem trat die Dermatitis immer wieder auf. Zufälligerweise bin ich einer Tierheilpraktikerin begegnet, die zu mir sagte, dass sie das in den Griff bekommen könnte, wenn ich gute Nerven hätte. Was solls, dachte ich, sclimmer kann es nicht werden. Zwei Tage nach der Globuli-Einnahme sah Lexa aus wie ein Streuselkuchen:schreck:! Aber sie sauste wieder über die Felder, als ob nichts gewesen wäre. Nachdem diese Phase (Entgiftung, anschließend speziell für Lexa herausgesuchte Präparate) überstanden war, war es mit dem Spuk vorbei. Sogar der Tierarzt hat gestaunt. Seitdem bin ich auch Homöopathie-Fan. Ich kann Dir auch nur empfehlen, eine spezielle Entgiftung durchführen zu lassen, gerade, um die Antibiotika wieder aus dem Hund zu bekommen. Gute Besserung von der Klingonenbande.

BÖR
04.08.2010, 13:08
Ja der Bluttest kommt als nächstes, falls ich es nicht in den Griff bekommen sollte. Heute habe ich ihm das erste mal was zur Entgiftung gegeben. Als Homöpathenhund steht er auf Globuli:D. Blöd ist nur, daß man als Therapeut sehr schlecht die eigene Familie behandeln kann ( dazu gehört natürlich auch Bör). Mal sehen wie es weitergeht, es scheint jedenfalls nicht mehr zu jucken.


Andrea

Daniiie
04.08.2010, 13:30
ich wünsch euch auf alle fälle alles gute und viel geduld dass ihr diese sache in griff bekommt :D das macht ihr schon !! haltet mich doch auf dem laufenden wies voran geht....

Scotti
04.08.2010, 13:59
Das Immunsystem kannst du auch super mit Propolis puschen.
Armes Börchen. :(

BÖR
04.08.2010, 14:21
Das Immunsystem kannst du auch super mit Propolis puschen.
Armes Börchen. :(

weißt du, daß Propolis so gut wirkt, weil es mit Pestiziden belastet ist und die den Großteil der Wirkung ausmachen?

LG
Andrea und das arme Börchen:D

Scotti
04.08.2010, 14:25
weißt du, daß Propolis so gut wirkt, weil es mit Pestiziden belastet ist und die den Großteil der Wirkung ausmachen?

LG
Andrea und das arme Börchen:D

HAUPTSACHE WIRKT:D

Nee, mal im Ernst, ich weiß aus dem gesundehunde Forum dass die es gerne nehmen.
Die nehmen meistens das von DHN, keine Ahnung in wie weit da Pestizide drin sind, kann ich mir garnicht vorstellen.

BÖR
04.08.2010, 14:35
meine Info ist auch schon etwas älter, deswegen habe ich Propolis abgehakt.
Vielleicht finde ich irgendwo soetwas wie Bio- Propolis? Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, daß ein Imker Einfluß auf die Sammeleigenschaften seiner Völker hat. Das ist doch logisch, daß die schon mal "fremdsammeln".


LG
Andrea

Regi
07.08.2010, 21:58
Beim Thema Pyodermie (Hautinfektion durch Strepto- und/oder Staphylokokken) und Bakterien im Allgemeinen
kann ich mitreden...

AB ist schon mal schlecht, nicht notwendig und schwächt weiter das Immunsystem. Tu auf jeden Fall etwas fürs Immunsystem, Propolis ist nicht verkehrt, mit CdVet habe ich gute Erfahrungen gemacht, Vitamin C ist ebenfalls wichtig z.B Cranberry füttern, Hagebutten, oder du besorgst dir Sanostol für Kinder (gibts in jedem Supermarkt, schmeckt auch dem Hund:ok:)

Desweiteren die Überlegung, wo hohlt sich der Hund die Kokken?
Ich kann dir sagen, dass diese überall im Erdboden und auf Grashalmen vorkommen. Wenn dein Hund durch Wiesen rennt, schneidet das Gras kleine Kratzer (die siehst man nicht) in die Haut, dadurch haben die Bakterien offene Angriffsfläche. Du solltest darauf achten, den Hund erstmal nicht durch hohes Gras flitzen zu lassen (lässt sich nicht ganz vermeiden). Ist auch nicht schlimm. Allerdings solltest du nach jedem "Ausflug" den Bauch und die betroffenen Stellen mit einem Lappen abwaschen. Es gibt in der Apo antiseptisches Schampoo, beim TA ebenso. Damit kannst du super das Bäuchlein waschen.
Alternativ besorg dir koloidales Silber (gibts nicht in der Apo!) und wisch den Bauch damit ab, ist ebenfalls antiseptisch. Eigentlich kannst du alles nehmen was für Wunddesinfektion vorgesehen ist.

Damit kriegt man das Problem eigentlich recht schnell in den Griff. Gute Besserung.

BÖR
07.08.2010, 22:19
oh super! Danke für die Infos!
Im Moment machen wir das fast alles, Bauch waschen, hohes Gras meiden und das Bad im Wapelbach ist zur Zeit tabu.
An kolloidales Silber hätte ich auch denken können, aber ich sag ja, bei meinen Lieben bin ich betriebsblind.

Aktuell sind nur ein paar gelbe Pickelchen und einige harte Knötchen zu sehen. Das homöop. Mittel scheint ganz gut zu greifen.


LG
Andrea und Bör

Grazi
08.08.2010, 05:19
Na, dann weiterhin gute Besserung! :lach4:

Grüßlies, Grazi

BÖR
18.08.2010, 13:27
das Ergebnis vom Allergietest ist da!:D
Keinerlei Allergien auf Gräser und Pollen, nur auf Hafer im Futter. Wie gut, daß er ein Hund und kein Pferd ist:D

Es scheint doch eine Junghundakne zu sein und damit können wir ganz gut leben, denn die geht auch wieder vorbei.

Andrea und Pickelbör

corso
18.08.2010, 13:35
herzlichen Glückwunsch:ok: und wie alt ist er jetzt?

BÖR
18.08.2010, 13:37
knapp 10 Mon. und er pinkelt immer noch wie ein Mädchen:schreck:


Andrea

AlHambra
18.08.2010, 16:04
Meine Husky-Mix-Hündin hatte auch in der warmen Jahreszeit (Badezeit) zwei mal einen stinkenden Ausschlag an der Beininnenseite / am Bauch. Das kam mAn nach vom Baden in den Seen und dem schlechten Trockenwerden der Haut (dickes Fell). Im ersten Jahr haben wir auch mit div. Medis rumgedoktert, immer nur mit kurzzeitigem Erfolg - im zweiten Jahr habe ich die Stellen mit Aloe-Spray eingesprüht und das Ganze verschwand (bleibend).

http://tb.forever4you.de/produkte/tierpflege/aloe-veterinary-formula.php

:ok:

Mila
21.08.2010, 19:43
Ich war gestern lange mit Amber im Naturschutzgebiet spazieren, und seitdem hat sie auch solche Eiterpickelchen bzw. roten Ausschlag. Und zwar vor allem auf der Brust, dann ein paar vereinzelte Pickelchem am Bauch, in den "Achseln" der Vorderbeine. In den Achseln hat sie eh auch so Kratzer vom toben kürzlich (im Moment rennt sie quasi blind in vollem Tempo durch die Welt... hat daher überall ein paar Kratzer und Krusten), und da isses auch recht dick geworden. Werde am Montag auf jeden Fall zum TA fahren und vielleicht hilft ja ne Cortison-Spritze.
Isses denn normal, dass der Hund keinen Juckreiz verspürt? Sie hat auch an x anderen Stellen so kleine Pocken, die man sieht wenn man von außen aufs Fell guckt. Man sieht aber beim genaueren gucken nix, sind also vllt. Mückenstiche, denn wir waren am Wasser spazieren, und eine Mücke konnte ich auch von ihrem Kopf vertreiben, aber ich vermute einige andere haben kräftig zugelangt ;)

BÖR
21.08.2010, 20:19
so ähnlich sieht das bei uns auch aus.
Cortison hatte eher einen negativen Effekt, das heißt das Immunsystem wurde dadurch heruntergefahren und die Pickel und der Ausschlag wurden noch mehr.:(
Wir waschen täglich die Stellen mit einem Schampoo, daß etwas Salicylsäure und Grapefruitkernextrakt enthält. Heute hatten wir ihn in der Dusche und ihn komplett damit gewaschen. War weniger dramatisch, als wir dachten:D
Es kommen nur noch vereinzelt Eiterpickel und es sieht aus als ob sie abheilen. Er leckt auch weniger und es scheint ihn nicht sooooo zu stören.

Alles gute für Amber

Andrea und Pickelbör

Grazi
22.08.2010, 13:20
Also... wenn der Hund nicht mal Juckreiz verspürt und sich die Pickel nicht aufkratzt, würde ich auch nicht gleich mit Cortison rangehen!

Grüßlies, Grazi

Mila
23.08.2010, 07:11
Hab gerade mal Bauchkontrolle bei Amber gemacht. Die ganzen Pickel und Knubbel sind weg bzw. nur noch ganz blass zu sehen. Hatte gestern nur 2x den Bauch mit Wasser abgewaschen und trocken gerubbelt...
Werde mir daher heute den Gang zum Tierarzt sparen, juhu :)

Für Bör weiterhin gute Besserung!!!

BÖR
07.09.2010, 20:29
Nachdem Bör jetzt wieder über und über voll mit Borken und aufgekratzten, aufgeleckten Stellen ist, haben wie auf Komplettbarf umgestellt.
Es ist etwas besser geworden aber er leidet sehr unter dem Juckreiz.

Wir waren also in der Tierklinik bei einer Dermatologin. Milben und Parasiten negativ. Da er keine Pickel mehr hat wird es wohl doch eine Futterunverträglichkeit zu sein. Wir haben ihm jetzt " Exclusion Hirsch mit Kartoffeln" bestellt und fangen mit einer Ausschlußdiät an.
Oh jeh, das wird hart, eher für uns als für ihn, keine Bananen mehr und keine frischen Brombeeren direkt vom Strauch, keine Leckerchen mal eben so..
Ich bin mal gespannt, was da noch auf uns zukommt.

Auf dem Rückweg von der Klinik war ich so fertig, daß ich fast einen Unfall gebaut hätte.:schreck:

Wer von Euch hat das schon mal durchgezogen?
Was hat es im Endeffekt gebracht?
Kann man dann wirklich mit ziemlicher Sicherheit sagen, welche Futterzutaten nicht vertragen werden.
Meine Befürchtung ist, daß es immer mehr wird, was er nicht verträgt.

Andrea und Bör

Grazi
15.09.2010, 11:27
Eine Eliminationsdiät ist hammerhart.... und eigentlich sinnvoller, wenn selbst zusammengestellt.

Wir hätten das nie und nimmer wochenlang durchgehalten und haben uns daher dazu entschieden, die Allergien serologisch austesten zu lassen.

Grüßlies, Grazi

BÖR
15.09.2010, 13:55
@Grazi

du hast Recht, es ist wirklich hart das durchzuziehen, aber die Haut ist wieder glatt und der Juckreiz fast weg.
Das Futter mag er sehr gerne, so daß er es auch zwischendurch als Leckerchen bekommt, oder eine Kartoffel:D

Mir haben 2 Hauttierärzte gesagt, daß ein Allergietest in seinem Alter noch nicht aussagekräftig ist. Wir hatten einen machen lassen und bis auf Hafer war alles negativ.
Mein Bauchgefühl sagt mir, daß er auf Getreide allergisch reagiert und wir werden bald langsam mit anderen Fleischsorten anfangen und zusehen was sich so ergibt.

Andrea

Impressum - Datenschutzerklärung