PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Umstellung nach fasten


fons
22.07.2010, 17:52
Hallo an alle,

Vorweg muss ich euch sagen : Schande über mein Haupt!!!:sorry::sorry:

Wir haben uns seit gestern gewundert das unser Welpi Butkus (8 Wochen)
in vielen Bewegungen recht mager/dünn aussieht, obwohl er immer sehr gut gefressen hat, und immer schön alles weginhaliert hat.

Wir füttern Josera Futter. Beim Züchter hatten die das Family (für Mutter und Welpen) dieses habe ich mit übernommen und stelle gerade auf Kids (für Welpen) um.

Jetzt kommt aber mein Fehler.:schreck:

Ich habe die Futtermengenempfehlungstabelle (ganz schön langes Wort :gruebel: ) falsch gelesen.
Ich dachte das ich nach seinem jetzigem Gewicht das Futter berechnen müsste und kam somit auf eine Tagesration von ca. 150 Gramm, aufgeteilt auf drei Mahlzeiten.
Heute habe ich mir diese Tabelle noch mal genauer angeschaut und bemerkt das ich nach Endgewicht des Hundes gucken muss. Also in etwa 500 Gramm am Tag. Daraufhin gabs natürlich sofort ne zusätzliche Portion am Nachmittag von 160 Gramm (heut morgen 50 Gramm und mittags auch 50).

Kann sich in den letzten 5 Tagen:traurig: der Magen verkleinert haben?
Muss ich erst langsam die Menge erhöhen, oder ab sofort die volle Menge geben? Ich möchte jetzt nicht der der kleine Magen überfordert wird.

Mir tut der Kleine sowasvon Leid. :traurig:

Bitte schimpft mich jetzt nicht aus, Ich bereue mehr als man sich vorstellen kann!!!:sorry::sorry::sorry:

Mila
22.07.2010, 18:10
500g pro Tag???
Das kommt mir sehr viel vor...
Und nein, normalerweise geht man nicht nach dem Endgewicht, sondern nach dem aktuellen.
Dass ein Welpe recht schmal ist, ist gut so. Besser es guckendie Rippen ein bisschen durch, als wenn er zu dick ist und dann schnell Gelenkprobleme oder welche mit Sehnen und Bändern bekommt.
Ich hab meine Hündin mit 6 Monaten bekommen, und sie war bei ihrer Größe sehr schmal. Die Kleinen stecken halt mitten im Wachstum, welches am Anfang auch rasend schnell voranschreitet, deswegen keine Sorge!!!

Ergänzung: Hab gerade bei Zooplus nach Josera Emotion Kids geguckt, mit ca. 500g das stimmt! Oh man... ist schon sehr viel, ich würde das auch 4-5 Mahlzeiten verteilen, und die Menge auch über mehrere Tage verteilt steigern, damit Butkus kein Bauchweh o.ä. bekommt.
Und denk ggfalls mal über ein anderes Futter nach, wenn die ersten anstrengenden Wochen vorbei sind. Die Zusammensetzung von deinem Futter sieht so aus: Geflügelfleischmehl (mind. 5% Ente), Maismehl, Reis, Vollkornmais, Rübenfaser, Geflügelfett, Hefe, Mineralstoffe, Zichorienpulver, Muschelpulver.
Gerade die "mind. 5% Ente" würden mich kritisch machen, denn alles andere ist nicht angegeben und ist wahrscheinlich Müll/Abfälle/Reste, zumindest ist das immer meine Vermutung; Rübenfaser quillt wahrscheinlich wie Rübenschnitzel auf und kann u.U. zu ner Magendrehung oder Magenschmerzen führen (oder Blähungen); Hefe... weiß ich nicht, warum das da drin ist ...
Ich mein: mach langsam, gib erstmal das Futter wenn er es verträgt, lass ihn erstmal ein bisschen zunehmen und sich eingewöhnen, aber dann würde ich an deiner Stelle schon gucken welche Alternativen es gibt! (Ich hab am Anfang auch Mist gefüttert, keine Sorge. Es verwirrt halt, mit diesen 1000 Futtersorten!)

fons
22.07.2010, 18:17
bei dem Futter gehts aber wohl nach dem Endgewicht.
Und ich habe vorgestern einfach mal den Futterhersteller angeschrieben per Mail und wollte von denen mal wissen wie ich umstellen soll von Family auf Kids. Ich weiß wohl wie mans macht aber vielleicht bekomm ich noch ein Präsent von denen :)
Diese haben mir mir geschrieben:

Sehr geehrter Herr *****,

am besten sollten Sie jetzt anfangen auf Kids umzustellen, dabei können Sie wenn Sie noch etwas Family dahaben das Kids langsam untermischen bis das Family aufgebraucht ist. Da man bei Ihrem Butkus von einem ausgewachsenen Gewicht von ca. 41 - 59kg ausgehen kann empfehlen wir im 2-3 Monat eine Futtermenge von ca. 480 - 570g."

Ergänzung: Auf Dauer soll er auch kein Josera bekommen, aber er ist damit bei seiner Mama groß geworden, und Ich möchte ihm erst noch ne Zeit (ca. 4-6 Wochen) dieses weiter geben, da er es sonst soweit gut verträgt und auch 25% Protein hat, wo Ich auch nicht drüber möchte...

Mila
22.07.2010, 18:30
Ja, Amber hat früher Happy Dog bekommen, da hab ich dann auch ne kleine Packung von gekauft und langsam umgestellt. (Wir wurden allerdings mit der Umstellerei kaum fertig, weil sie ewig krank war mit Durchfall, deswegen gabs dann lange das Magen/Darm-Schonfutter von Reddy).
Aber ich finde ca. 500g trotzdem sehr viel, vor allem für so einen kleinen Welpen. Meine Hündin bekommt ca. 300g pro Tag, verteilt auf 2-3 Mahlzeiten, und je mehr Zeug im Magen rumliegt, und je schwerer das ist, desto höher ist ja (wahrscheinlich.... nichts genaues weiß man) das Risiko einer Magendrehung. Deswegen... füttere ruhig die angegebene Menge, aber teile es in viele kleine Mahlzeiten (z.B. 5x100g, wenn zeitlich möglich) auf, dann haben Magen und Darm immer was zu tun, werden aber nicht überfordert und der Körper von Butkus kann das auch alles in Ruhe aufnehmen :)

Hermine
22.07.2010, 18:51
Ivh würde meinen Welpen immer danach füttern, wieviel Hunger er hat, denn sie haben in einer Wachstumsphase viel mehr Appetit als in einer ,,normalen". Außerdem sollte ein Welpe in dem Alter mindestens 4 Mahlzeiten täglich haben, die dann langsam herabgesetzt werden können, bei ca. 8 bis 9 Monaten noch 3 Mahlzeiten und danach 2.
Übrigens sind die Empfehlungen der Hersteller nur Richtlinien und nicht unbedingt auf alle Hunde und Rassen umsetzbar.
Manch ein Mensch isst viel und bleibt rappeldürr und andere brauchen weniger und sind ständig mit dem Gewicht am Kämpfen.

fons
22.07.2010, 19:02
Aber würde ein Welpe denn selber aufhören zu futtern wenn ich z.b. den ganzen Futtersack hinstellen würde? Haben Welpen ein ausgeprägtes Sättigungsgefühl?
Ich hab mal gehört das manche Welpen sich totfressen könnten...

Mila
22.07.2010, 19:24
Na darauf würde ich es nicht anlegen... der Dalmatiner einer Bekannten von mir hat kürzlich 1,5kg Frolic auf einmal gefressen, hat sich die Tüte geklaut und aufgerissen/gebissen und alle "Leckerchen" weggemampft. Der hatte scheinbar lange kein Sättingungsgefühl ;)
Dem gings danach aber auch nicht gut. Er hatte am Abend und Nachts Durchfall, hat sich ständig erbrochen, und hat extrem viel getrunken (wegen Frolic, das macht ja ziemlich durstig), und musste entsprechend auch ständig pinkeln.

Aber achte auf die Zeichen von Butkus. Rennt er z.B. zu seinem Futternapf und hängt den Kopp rein, oder kratzt drin, dann hat er auf jeden Fall Hunger. Oder wird er völlig kirre wenn du Futter für eine Mahlzeit holst, und springt rum und kann es kaum erwarten, dann solltest du zwischen zwei Mahlzeiten noch eine weitere schieben. Das kriegst du mit der Zeit schon mit :)

Was Hermine sagt stimmt natürlich: beobachte deinen Hund, oder geh einfach mal jede Woche oder alle 2 Wochen zum Tierarzt (kann eh nie schaden, eine positive Verknüpfung zum TA), lass ihn dort wiegen, und kurz checken ob er sich gut entwickelt vom Gewicht her. Dann lässt du die TA-Helferinnen ein paar Leckerchen in deinen Hund reinschmeißen, und der Kleine wird den TA erstmal lieben, und du kannst dir aufschreiben wie er zunimmt.
Amber hat binnen weniger Monate von 14 auf 20kg zugenommen, wiegt jetzt so 21/22kg, also irgendwann pendelt es sich ein, aber anfangs wächst und entwickelt sich der Körper wie verrückt :)

fons
22.07.2010, 19:48
Gewichtstabelle füre ich schon. Er hat am 14.7. (da wurd er gechipt und durchgecheckt) 6,2 Kilo gewogen. Am 18.7. 7,1 kg und am 20.7. 7,4 kg.

Das Gewicht werde ich sowieso lange im Auge behalten. So bis ca. 40 kg, wenn ich ihn dann noch tragen kann. Auf Dauer wöchentlich wiegen, damit er im Notfall es gewöhnt ist das man ihn anhebt bzw. trägt...

Mila
22.07.2010, 20:04
Bis 40kg tragen??? Puh... wohin denn tragen? Treppe runter? Oder nur auf ne Waage drauf heben?

P.S.: 7,4kg, wie süß ;)
Und gut, dass du ne Gewichtstabelle führst, sowas kann nie schaden! Ich schreib auch immer auf, wann ich Frontline draufgemacht habe und wann es Wurmkuren gab, so hat man selbst den besten Überblick!!!

Snake1989
22.07.2010, 21:33
Aber würde ein Welpe denn selber aufhören zu futtern wenn ich z.b. den ganzen Futtersack hinstellen würde?


Ja ein Welpe hört alleine auf der Boxer von meinen Eltern hat immer Futter zu stehen und ist klapperdürr. Das haben meine Eltern mit allen Hunden die sie hatten gemacht und die hatten immer Idealgewicht passend zur Größe.

Lg Ivonne mit Lotta

fons
22.07.2010, 21:44
Bis 40kg tragen??? Puh... wohin denn tragen? Treppe runter? Oder nur auf ne Waage drauf heben?

Eigentlich nur für die Waage gedacht, aber wer weiß was noch kommt. Der Hund sollte nicht die Fassung verlieren wenn er auch später nicht mit allen vieren aufm Boden steht...

Mila
23.07.2010, 06:38
Ja ein Welpe hört alleine auf der Boxer von meinen Eltern hat immer Futter zu stehen und ist klapperdürr. Das haben meine Eltern mit allen Hunden die sie hatten gemacht und die hatten immer Idealgewicht passend zur Größe.

Lg Ivonne mit Lotta


Soll man aber eigentlich nicht machen. In Büchern wird geraten, Futter hinzustellen, und wieder wegzuräumen wenns der Hund nicht frisst. Ich lasse Futter (TroFu) maximal 30min. stehen, danach kommts in ne luftdicht verschließbare Dose, und dann gibts irgendwann später nochmal nen Versuch, und wenn sie dann nix frisst, gibts halt mal nen Tag fast gar nix. Wenn es meiner Hündin zu warm ist, mag sie z.B. kaum was fressen.
Wenn man das Futter an der Luft stehen lässt, wirds davon ja auch irgendwie nicht besser. Und bei Feucht- oder Frischfutter umso schlimmer, das kann man dann direkt entsorgen.
Aber der Hund soll sich ja auch nicht immer bedienen können. Mit Wasser natürlich schon, das steht ja immer bereit, aber Futter gibts 2-3x am Tag, und wer nix zu sich nimmt, hat dann eben Hunger (wobei... meine Hündin stört das nicht besonders, die hat vor einiger Zeit mal ne Woche fast gar nix gegessen, weil sie die Umstellung von einer Futtersorte auf eine andere doof fand (also: gleiches Futter, unterschiedliche Sorte).

Mila
23.07.2010, 06:38
Eigentlich nur für die Waage gedacht, aber wer weiß was noch kommt. Der Hund sollte nicht die Fassung verlieren wenn er auch später nicht mit allen vieren aufm Boden steht...

OK :lach4:

Doc_S
23.07.2010, 07:03
@ Fons: Ich habe ebenfalls mit Family/ Kids angefangen und bin bei Josera hängen geblieben. Da ich sehr ländlich lebe, muß ich Morgens nur beim Josera- Händler anrufen und er bringt dann auf seiner Tour mit dem LKW meine Bestellung vorbei, und das auch noch 2,- € bis 3,- € günstiger als im Netz zu finden. Ich füttere aber nicht nur Trofu, sondern auch Rohfleisch. Wechsel wöchentlich oder alle 2 Wochen.
Bezüglich der Futtermengenangaben: Die haben mich auch verwirrt. Aber wenn du bei deinem Hund 1 bis 3 Rippenbögen siehst, ist die Menge i.O.! Mengenangaben als Anhaltspunkt, und den Rest nach Gefühl.

Scotti
23.07.2010, 10:28
Ja ein Welpe hört alleine auf der Boxer von meinen Eltern hat immer Futter zu stehen und ist klapperdürr. Das haben meine Eltern mit allen Hunden die sie hatten gemacht und die hatten immer Idealgewicht passend zur Größe.

Lg Ivonne mit Lotta

Das gilt längst nicht für jeden Welpen/erwachsenen Hund, wenn ich da an meinen Ersten denke.....:hmm:
Ich würde es nicht darauf anlegen.
Deine Eltern sollten vielleicht mal das Futter wechseln wenn er trotz immer dasstehendem Futter dürr ist. ;)
Dann mag er das nämlich nicht besonders.

Impressum - Datenschutzerklärung