PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : fragmentierte Processus coronoideus


hugobär
12.07.2010, 17:47
Hallo ihr Lieben,

bei meinem Cane Corso Hugo wurde letzte Woche Freitag fragmentierte Processus coronoideus festgestellt.
Hugo muss jetzt noch ins CT und danach steht die Op an.

Meine Frage an euch ist,

wer hat Erfahrungen damit, oder wemm sein Hud hatte vieleicht auch schon dieses Problem?

Wie geht es danach weiter, ich lese sehr oft das viele Hunde danach immer noch Probleme haben oder es fast nicht besser wurde. Aber es gibt auch welche die sollen danach gar keine Probleme mehr gehabt haben!

Wie sieht es dann im Alter aus, und kann mein Hund damit überhaupt alt werden ?
Hugo hat leider schon seit dem fünften Monat Panostitis und das manchmal leicht,manchmal aber auch schwer.

Auch wurde Hugo mit einem Jahr auf ED und HD geröngt, das hies es aber noch ED 0.
Kann das sein oder hätte man schon damals was erkennen müssen?

Vielen Dank für die Antworten im vorraus

Lg Natalie und Hugo

Simone
12.07.2010, 19:35
Hallo!

Mein Bernhardiner Tom ist wegen einem frag. Proc. c. operiert worden. Er hat danach unter Arthrose gelitten. Aber einen richtigen Erfahrungsbericht kann ich Dir leider nicht geben, denn er war insg. extrem krank (Wirbelsäule, Herz und Augen), so dass der Proc. nur der unwichtigste Punkt war. Leider wurde er wegen der Wirbelsäulenprobleme nicht einmal 2 Jahre alt.

Oso, auch ein Bernhardiner, litt unter einen isolierten Proc. anconeus und wurde auch operiert. Er bekam auch Arthrose und Arthritis. Einen Bericht habe ich hier:
http://www.bull-mastiff.de/gesundheit/09.html

Alt kann aber ein Hund damit auf jeden Fall werden. Die meisten der Hunde mit dieser Diagnose leiden irgendwann unter Arthrose, aber sicher nicht alle - zudem kann man ja auch etwas gegen Arthrose tun. Im Bekanntenkreis hatte ein Hund eine ähnliche Diagnose (ich weiß leider nicht, ob es der Proc. anconeus oder coronoideus war). Er wurde nicht operiert und wurde sehr alt - er hatte nur leichtere Probleme mit Arthrose. Mein Oso starb auch nicht wegen dem Bein, sondern an ganz anderen Problemen.

Euch alles Gute!

hugobär
14.07.2010, 10:00
Hallo,:lach3:

schade das niemand was genaueres sagen kann,

Also natürlich schade für mich, aber toll für eure Hunde ;)
Vieleicht hat jemand erfahrungen mit der allgemeine ED. Verlauf und was nach der Op so ist? Erfahrungen mit Arthrose?

Bin wirklich für alles Dankbar was ich zu lesen bekomme.

Lg Natalie und Hugo

Peppi
14.07.2010, 11:54
Hallo,:lach3:

schade das niemand was genaueres sagen kann,


Gibt's da keinen anderen Namen für. Ich hab das noch nie gehört und vielleicht klickt deshalb keiner auf den Threat...

Alles Gute trotzdem. :lach3:

LukeAmy
14.07.2010, 12:32
unser Hund hatte den isolierter processus anconeus

das abgesplitterte Teil wurde herausoperiert da war es 7 monate alt.er rannte, stürzte und schon wars passiert.im Laufe der Jahre hat sich darin eine böse Arthrose gebildet..die letztendlich mit 7 Jahren zur einschläferung geführt hat..da ein laufen kaum noch möglich war ...er bekam täglich Brennessel ins Futter . schmerzlindernd und auch entzündungs hemmend..ebenfalls wurde er mit Blutegeln behandelt (selber daheim)als seinFutter auf Barf umgestellt wurde hatte er weniger schmerzen

was genau willst du denn wissen

hugobär
14.07.2010, 18:02
unser Hund hatte den isolierter processus anconeus

das abgesplitterte Teil wurde herausoperiert da war es 7 monate alt.er rannte, stürzte und schon wars passiert.im Laufe der Jahre hat sich darin eine böse Arthrose gebildet..die letztendlich mit 7 Jahren zur einschläferung geführt hat..da ein laufen kaum noch möglich war ...er bekam täglich Brennessel ins Futter . schmerzlindernd und auch entzündungs hemmend..ebenfalls wurde er mit Blutegeln behandelt (selber daheim)als seinFutter auf Barf umgestellt wurde hatte er weniger schmerzen

was genau willst du denn wissen

Ja solche Verläufe finde ich im moment interresant. Will wissen wie es nach der Op aussieht und was an Folgeschäden passieren kann.

Habe heut mit Dr. Nees aus Weingarten telefoniert und der sagte mir leider auch das es um meinen Hugo nicht gut steht.
Also er große schwirigkeiten ind der zukunft haben wird,bei seiner Krankengeschichte. Ohne Scmerzmittel wrd mein Bub nicht mehr leben können.
Auch seine Hüfte könnte sich wieder verschlechtert haben,davon geht er sofort aus, aber das wissen wir alles erst wenn das CT gemacht wurde genau.

Es ist alles so traurig.

Lg Natalie

LukeAmy
14.07.2010, 18:17
Blue
mit 7 Monaten die OP an dem Processus nach de rOP lief er einige JAhre völlig normal
mit 1,5 jahren Op an der Hüfte beidseitig HD E..er bekam nen muskel und nervenschnitt und konnte so zeitlebens schmerzfrei laufen--was die Hüfte betraf
Blutegel haben wir bei Hink anfällen angesetz das war 2007



ich hab das jetzt kopiert weil ich den beitrag hier nicht mehr finde


so nach allen unken rufen hab ich mich lange mit einem apotheker unterhalten er hat gemeint man kann seinenm Hund nicht schaden , man verliert nur etwa zwischen 2 und 10 ml blut, und dererfolg gibt mir recht,am donnerstag hab ich s beiden Hunden zum ersten mal angewendet, arthrose ellbogen blue, arthrose Pfoten Rocky, widerholt hab ichs bei Blue am Samstag, beide unde bekommen seit donnerstag keine Medikamente mehr weder hömöpathische noch normale , beiden geht es prima, beide laufen besser und ich werde das jetzzt im apstand von ca. 4-5 tagen wiederholen aber nicht öfter als 6 mal. hier nun ein paar bilder davon.
ich hab 4 stück in der apotheke gekauft für zusammen 14 €

hier wohnen die egel bis zur freilassung

http://666kb.com/i/ap583wbsyjwfs0rhq.jpg


BLUE GANZ ENTSPANNT WIE IMMER

http://666kb.com/i/ap57z6gzji3u2od9q.jpg
http://666kb.com/i/ap586wgwvutghr1v2.jpg


DA IST ER NOCH KLEIN
http://666kb.com/i/ap580qlc3qqyh8b3i.jpg

HIER ETWAS GRÖSSER
http://666kb.com/i/ap5806xdz2zwacoxa.jpg


heel hat homöpathische schmerzmittel, ich selbst hab damit keine erfahrung ..wir bekam dann rimadyl zusätzlich gab ich Rhus Tox auch planzlich....

im alter bekam er noch Spondylose und Cauda Equina dazu....er wurde nur 7 aber er hat gelebt, ich hab ihn nicht gebremst in seinem Bewegungstrieb , er sprang und rannte und LEBTE..nach der ersten Op hat der TA zu mir gesagt ..ich hab 2 Möglichkeiten..

1. ich bin egoistisch und ich leg ihn "an die Kette" immer schonen, immer aufpassen, selten spielen und toben ...dan hab ich ihn vielleicht 6 -7 jahre

oder

2. ich lass ihn leben, rennen spielen , selber entscheiden und hab ihn vielelicht nur 5 Jahre , weil sich die Arthrose usw. schneller entwickelt ....aber ich hatte dann einen glücklichen Hund


ich hab mich für die 2 . Möglichkeit entschieden, denn ich wollte das mein Hund , HUnd ist und bleibt ....und ich hatte ihn trotzdem 7 JAhre...er starb vor einem Jahr am 1. Juli, es hat mir das Herz gebrochen , Blue war mein Herzhund ...mir kommen fast die Tränen wen ich über ihn schreib ....aber er war ein glücklicher Hund ud ich würde immer wieder so handeln....

Renate A.
14.07.2010, 20:21
Hallo Nathalie,

beim ED -Röntgen konnte man natürlich noch nichts sehen, da war das Knochenstück ja noch dran und somit war der Hund ED frei.
Einen Knochenbruch kann man ja auch nicht vorher, wenn der Knochen noch ganz ist, auf einem Röntgenbild sehen. Und eine Absplitterung von einem Knochenstückchen (= Proc. coronoideus) ist ja nichts anderes.

Das der mediale Proc. coronoideus fragmentiert passiert auch oft durch traumatische Einflüsse. Typisches Beispiel ist das "über den Haufen rennen" durch einen anderen Hund oder ein Sprung aus etwas grösserer Höhe oder exterm wildes Spiel.

Ursächlich für dieses Problem sind i.d.R. aber unterschiedliche "Wachstumsgeschwindigkeiten" von Radius und Ulna oder ein ausbleibender Apophysenschluss. Einfach ausgedrückt: Wachstumsstörungen.

Dein Hund kann nach der OP damit beschwerdefrei steinalt werden.

Wichtig ist, ihn nach der OP wirklich ruhig zu halten, damit alles gut verheilt. Und dann würde ich Dir Physiotherapie empfehlen.
Das wird schon !!!!
Ich wünsche Dir alles gute für Hugo.

Liebe Grüsse
Renate

hugobär
14.07.2010, 21:36
Danke Renate,

das ist jetzt mal ne Positive Nachricht.

Zuerst mal, mir liegt natürlich alles an Hugos Gesundheit und das er wenn nur mit leichten Schmerzen stein alt wird.

Leider hat Hugo schon Wachstumsprobleme seit er 5 Mon. alt ist. Er bekamm von der damaligen Besitzerin/Züchterin zu gut Futter und konnte das nicht verabeiten, wobei da bestimmt auch die Gene eine große Rolle spielen.
Mit 9 Mon. habe ich ihn dann gekauft.
Wir kämpfen nun seit einen Jahr um Hugos Gesundheit. er hat seinen eigenen großen Pool bekommen, fürs tägliche schwimmen, darf nicht übermassig viel mit anderen Hunden spielen, keine Treppen laufen und nicht auf oder von irgendwelchen Dingen hüpfen.
Wir achten aufs Futter und er bekommt täglich Grünlippmuschel und viele ander Sachen.
Leider wurde die Panostitis nicht besser und im Frühjahr liess ich ihm dann die Knochen von einem Chinesen der nur einmal im Jahr vier Wochen in Deutschald ist aufbohren.
Dieser Mann sagte mir schon im Frühjahr das wir nicht glücklich mit Hugo werden würden.
Das war ein Schock,aber ich glaubte weiterhin das alles gut geht.
Letzte Woche dann leider die Nachricht, der linke Ellenboen ist am ***** und rechts sieht es auch nicht gut aus.
Dazu kommt dann noch Hugos Aggressivität, die immer schlimmer wurde. Wir dachten erst ja der Hugo hat wohl ein Vogel,aber jetzt leuchtet uns das alles ein.
Wenn ich dauernd unter Schmerzen leide würde ich auch ausflippen. Wir trainieren jeden Tag, mal ist es besser, manchmal aber auch furchtbar,das man gar nicht auf die Straße kann.

Ich habe die ganze Zeit alles geschluckt und habe um Hugo gekämpft, aber am Freitag als wir erfahren haben was los ist, war das wie ein Schlag ins Gesicht.
Was ich von dem ganzen Thema Hugo denke und was mir gesagt und nicht gesagt wurde, finde ich einfach schlimm. Ich machen keinem einem Vorwurf,aber ich bin entäuscht das sowas heut noch passiert.
Meine Gefühle und mein Kopf machen Chaos. Ich kann nicht klar denken und bin einfach fertig mit den Nerven.
Die Tierärtze lassen mich nichts gutes hoffen und ich hocke da und wir weiß nicht wie es weitergeht.
Nächste Woche ist zumindest mal das CT angesagt und dann wissen wir endlich mehr. Wir hätten einen Termin für Ct und Op am 26.08.10 in Wiesloch bei Dr.Walla, aber so lange kann ich auf das Ct nicht warten.
Ich habe schon ärger im Geschäft,weil ich mich nicht mehr auf meine Arbeit konzentrieren kann und bei mir ist gerade Hochsaison und ich bin für 5 Mitarbeiter verantwortlich.
Meine Nerven halten das einfach nicht mehr aus.
Deshalb ist es gut auch mal positive Berichte zu lesen, auch wenn die schlechten Berichte doch mehr im Hirn haften bleiben.

Lg Natalie und Hugo

Renate A.
15.07.2010, 12:53
Hallo Natalie,

ich kann Dich sehr gut verstehen. Ich habe solche Phasen auch schon gehabt, zwischen hoffen und bangen, ob alles wieder so halbwegs mit dem Hund wird.

Das Dein Hund nicht superfit ist, weißt Du, also gilt es jetzt, das Beste draus zu machen und ihm die höchstmögliche Lebensqualität zu geben.

Lass Dir von Deinem Haustierarzt Schmerzmittel für Hugo geben, damit er die Zeit bis zur OP besser ertragen kann.

Und ich denke, Du tust alles nur mögliche für Deinen Hund.
Versuche Dich selbst zu beruhigen (ist auch für den Hund besser),
den Rest haben die Ärzte in der Hand.

Hast Du denn jetzt einen früheren Termin?

Ich drücke Dir ganz dolle die Daumen, DENKE POSITIV !!!!!
Berichte bitte weiterhin.

Liebe Grüsse
Renate

hugobär
18.07.2010, 12:44
Hallo :lach3:

Wir haben nun den Termin am kommenden Mittwoch und 9 Uhr im Weingarten, Tieklinik Dr. Nees.

Ich kann solange nicht mehr auf das CT warten und dann wird entschieden ob es zu einer Op kommt oder nicht.
Wir hoffen das alles gut geht und das keine weiteren Athrosen sichtbar sind.

Drückt uns die Daumen
Lg Natalie und Hugo

Sanny
18.07.2010, 13:00
Super, zum Glück hast das mit Termin vorverlegen geklappt.
Alle verfügbaren Daumen und Pfoten sind gedrückt!!! Viel Glück :blume:

Isador
18.07.2010, 22:57
Bin schon ganz aufgeregt und hoffe das alles sehr gut verlaufen wird:ok::ok:

artreju
19.07.2010, 04:50
Ich drück auch ganz fest die Daumen für Euch:ok:

Viel Glück und einen ganz dicken Schmatzer an den Hugonottenbären:knuddel:

Isador
21.07.2010, 16:49
Hallo an Alle,

ich schreibe hier im Namen von Hugobär.

Heut früh erhielt ich die traurige Nachricht, das Hugo über die Regenbogenbrücke gegangen ist.
Natalie, auch hier nochmal, es tut mir wahnsinnig leid, das man ihm nicht helfen konnte.

Ich drück dich ganz lieb

Hola
21.07.2010, 17:03
Oh gott, was hat den das CT ergeben?
DAs tut mir so unendlich leid...wir haben alle auf das beste gehofft!

Hugobär...fühl dich mal unbekannterweise gedrückt...wir denken alle fest an dich!

Isador
21.07.2010, 17:19
Ich habe erst kurz mit ihr gesprochen und weiß es somit nicht genau.

Ich glaube in einer Schulter hatte er eine Absplitterung und schwere Athrose. In der anderen Schulter sah es galub ich ähnlich aus. Dann beide Ellenbogen sind voller Athrose und die Hüfte sieht zwar noch nicht so schlecht aus, aber es ist ähnliches zu erwarten.
Hugo litt unter sehr sehr starken Schmerzen und selbst Operationen hätten ihn nicht wirklich weiter geholfen, denn operiert man das eine Problem kann auf Grund seiner Panostitis in anderen Bereichen wieder was auftreten.

Ich denke Natalie wird sich die tage genau dazu äußern, momentan geht es ihr unglaublich schlecht....

Sanny
21.07.2010, 17:31
Ich habe es vorhin schon im Hundeforum-Nord gelesen und bin immer noch extrem traurig. Die Geschichte ging mit doch sehr ans Herz und ich habe so sehr gehofft, dass heute den Umständen entsprechend positive Ergebnisse raus kommen. Umso trauriger bin ich über das Ergebnis jetzt. Aber ich denke, dass es bei seinen bisherigen kurzen und schweren Leben und bei den Aussichten auf die Zukunft wirklich eine Erlösung für ihn war.
Liebe Natalie, ich wünsche die ganz viel Kraft das Ganze in den nächsten Tagen zu verarbeiten und hoffe du nimmst dir auch die entsprechende Zeit dafür. Es tut mir unendlich Leid für dich :(

corso
21.07.2010, 17:52
O mein Gott! das darf doch wohl nicht war sein, so ein .....:(
Der süße Hugo war noch so Jung und Natalie hat um alles mit Ihm um Ihn gekämpft:traurig::traurig::traurig: und trotzdem hat er gehen müssen:traurig::traurig::traurig:
ich bin so unendlcih traurig dass es so enden mußte:3D06::3D06::3D03::3D03:

armer hübscher, süßer Hugilein lass es Dir gut gehen im Himmel, schmerzfrei und fröhlich kannst du jetzt sein...und auf dein Frauchen gut aufpassen....

ich kann es immer noch nicht glauben:traurig::traurig::traurig::traurig:

R.I.P. lieber Hugo:traurig:

Hola
21.07.2010, 18:34
Manchmal heißt Liebe auch gehen lassen, auch wenns soo unendlich schwer ist. Sie wird sich diese Entscheidung nicht leicht gemacht haben und nur im Sinne des Hundes gehandelt haben. Was es allerdings auch nicht leichter macht....das Leben kann so unmenschlich sein!

corso
21.07.2010, 18:47
wir wünschen Dir viel KRAFT für die nächste Zeit liebe Natalie, Du hast wirklich alles gemacht/gegeben für Hugilein...Du bist das beste frauchen der Welt und der Hugi weiß das....

Wir drücken Dich ganz fest.....:traurig:

artreju
21.07.2010, 19:04
Liebe Natalie, ich hatte bis zuletzt mit Dir gehofft das man Hugo doch noch helfen kann.:(

Hab heute früh sogar noch schmunzeln müssen weil Du ihm gestern noch alles erlaubt hast und mich gefragt wie du das wieder hinbiegst wenn er wieder ganz der Alte ist:traurig:

du hast alles menschenmögliche für Hugo getan, manch einer hätte schon lange Zeit voher aufgegeben, aber Du nicht.

Hugo war was ganz besonderes.:king: und ich habe mich gefreut diesen tollen Hund kennen gelernt zu haben

Fühl Dich ganz doll gedrückt:knuddel:

Lisa
21.07.2010, 19:27
Ohhhhhhhhhhh Natalie es tut mir so unheimlich leid. Ich habe so sehr mit und für dich gehofft.

Ich drück dich ganz fest.

R.I.P. Hugo

hugobär
21.07.2010, 21:33
:traurig::traurig::traurig::traurig::traurig::trau rig::traurig:
Ich danke euch.

Es tut mir Leid das ich heute nicht so viel schreiben kann. Ich werde euch morgen schreiben was der Tierarzt genau gesagt hat. Leider schaffe ich das heute Abend nicht.

Wir sind fertig und traurig, wir können es selber noch gar nicht glauben.

Er war noch viel zu jung :traurig:

LG Natalie, Mozart
und Hugo und Anton aus dem Regenbogenland

:traurig::traurig::traurig::traurig::traurig::trau rig::traurig:

hugobär
22.07.2010, 13:10
Ich fühle mich absolut leer und bin sehr traurig das unser Hugo schon so früh von uns gehen muste.:traurig::traurig:
Bin nur am Weinen und zerbreche mir den Kopf, was hätte ich vieleicht doch noch anderster machen können.
Ich weiß für Hugo war das das beste, aber der Gedanke zerreißt mir mein Herz.
:traurig::traurig:
Hugo war und ist für mich der schönste Cane Corso auf der Welt, er war nicht einfach und machte mir manchmal das Leben zur Hölle, aber ich liebte Ihn von ganzem Herzen und werde das auch immer tuen.

Als wir gestern morgen in der Tierklinik waren, muste ich mit Hugo die Straße hoch und runter laufen.
Die Ärzte liesen von ihren Gesichtsausdrücken schon nichts gutes sprechen.
:traurig::traurig::traurig:
Wir waren im Behandlungszimmer und ich erzählt Hugos Geschichte. Hugo wurde untersucht und er war ein ganz braver. Die Ärztin legte den Venenzugang und ich bat sie mir noch einen kurzen moment mit Hugo alleine zu geben.

Ich saß bei Hugo am Boden und wir kuschelten noch etwas miteinander.
Dann habe ich die Ärzte reingerufen und Sie gaben ihm die Vollnarkose.

Hugo schlief in meinen Armen ein und ich redete noch mit ihm, sagte ihm das ich ihn sehr Liebe und das alles gut wird.
:traurig::traurig::traurig::traurig:
Dann muste ich aus dem Zimmer raus. Die Ärzte sagten das es gut eine Stunde braucht bis das Ct und die Röntgenbilder fertig sind.

Diese Stunde fühlte sich an wie fünf Stunden.

Wir wurden wieder reingerufen und in einen anderen raum gebracht. Dort wurden und dann die Bilder gezeigt und ich ging noch ganz ganz fest davon aus, das mein Schatz wieder mit nach hause kommt.

Die Ärtzte nahmen mir aner sofort alle meine Hoffnungen und ich brach wieder in Tränen aus. :traurig::traurig::traurig:

Hugo hatte nicht nur Probleme in den Ellenbogen,sondern auch in den Schultern.
Arthrose schwer Ellenbogen links und Schulter links. in der linken Schulter eine Knochenabspliterung (Chip), kleiner Chip noch am Ellenbogen

Leicht Arthrose Ellenbogen rechts und Schulter rechts. kleine Abspliterung ( Chip) in der rechten Schulter.

Die Hüfte hatte sich nicht verschlechtert,aber ansätze zu Arthose waren sichtbar. Leichte Arthose auch am Schwanzwurzelansatz.

Die Ärzte sagten mir das es keinen wert hätte Hugo zu Operrieren
Es wäre einfach zu viel und keine Garantie auf ein schnerzfreies Leben. Ein lebenlang meinem Hund schmerzmittel zu geben stand für mich außer Frage.
:traurig::traurig::traurig::traurig:
Ich habe so gehoffft das mein Schweinchen ein Gesunder Hund wird und jetzt ist er Tod. Klar wird der Schmerz vergehen,aber es tut so sehr Weh. Es war mein Hugo und ich bin so Stolz auf diesen Hund. Hugo war Hugo und keiner kann mir ihn ersetzen

Ich entschloss mich ihn gehen zu lassen.
:traurig::traurig:
Ich wurde zu Hugo ins Zimmer gebracht und da lag er auf dem Tisch. Er lag da und schlief. Die Ärzte liesen mich mit ihm alleine und ich habe noch einige Minuten mit ihm gekuschelt und mit ihm gerdedet. Ihn geküsst und an ihm gerochen.
:traurig:
Die Ärzte kammen rein und er würde erlösst. Sein Kopf lag in meinen Arnem und meine Hand auf seinem Herz. Es hat aufgehört zu schlagen und Hugo ist von mir gegangen.

Er wird immer in meinem Herzen sein


:traurig::traurig::traurig::traurig::traurig:

Bulli-Fan
22.07.2010, 13:50
:traurig::traurig::knuddel:
Ich würd Dir gern was tröstendes schreiben, aber da gibt es wohl nichts...
Ich sitz hier echt und heul, und kenn Euch gar nicht.

corso
22.07.2010, 14:37
:traurig::traurig::traurig: ich drück dich ganz fest Natalie:traurig::traurig::traurig: ich muß auch wieder weinen:traurig::traurig::traurig:
Ich glaube Du hättest nichts richtiger machen können als du es eher schon hast.... Du hast deine ganze Kraft und liebe deinem Hugobär gegeben noch mehr hätte mann nicht machen können....Er bleibt immer in deinem Herzen....

:traurig::traurig::traurig:

Hola
22.07.2010, 17:12
Jetzt muß ich schon wieder heulen, komm den ganzen Tag schon nicht von diesen 2 aktuellen Todesfällen von Hugo und Icy los....
Und das schlimme ist das man nicht helfen kann...das muß die Zeit alleine bringen....
Aber wir alle hier fühlen mit Dir und Icys Besitzer...ihr wo durch so frühe verluste betroffen seit....

linda
22.07.2010, 17:38
oh natalie es tut mir so unendlich leid für dich.
ich sitze hier und muss weinen. ich kann dir leider nichts tröstendes sagen.
aber du hast das einzig richtige getan. fühl dich mal ganz fest in arm genommen, auch wenn wir uns nicht kennen.
es tut mir wirklich leid für dich

Renate A.
22.07.2010, 20:02
Liebe Natalie,
es ist sehr traurig und es tut mir so leid. Aber Deine Entscheidung war richtig.
Fühl Dich unbekannterweise ganz lieb umarmt.
Hugobärchen, Du kannst jetzt ohne Schmerzen auf der anderen Seite der Regenbogenbrücke spielen, machs gut kleiner Mann.

christlgo
30.07.2010, 12:24
O mann, was für eine ergreiffende Geschichte. Sitze hier und weine, weil es einfach so weh tut, seinen schatz zu verlieren. Ich drück dich unbekannterweise ganz fest und wünsch dir viel kraft. Dass deine trauer vorbei geht und einer schönen Erinnerung weicht!
Traurige und mitfühlende Grüße chritstina

Impressum - Datenschutzerklärung