PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frage bezüglich Mastiff bzw. Bullmastiff


FMJ
26.06.2010, 23:56
Hallo,

Ich bin völlig neu in diesem Forum und habe mich noch nicht einmal richtig vorgestellt, frage allerdings trotzdem schon munter los. Ich und meine Freundin hegen ein reges Interesse an Molossern, insbesonder dem Bullmastiff und dem Mastiff. Wir haben schon einige durchweg positive Eindrücke, allerdings bleibt eine Frage offen. Wir sind recht sportlich interessierte Menschen und würden, wenn es geht, auch gerne mit dem zukünftigen Hund joggen oder radfahren gehen. Dabei reden wir nicht von professionellen Strecken sonder von etwa 10km maximal, je nach Möglichkeit. Hat hier schon jemand Erfahrungen gemacht, ob ein so kräftiger Hund auch solche Strecken bei langsamer, entspannter Heranführung bewältigen kann? Ich habe leider schon recht erschreckende Berichte gehört von Mastiffs, die nach 2km gehen schon ausgelaugt waren. Vom Wesen und von der Optik her gefallen uns beide Rassen sehr, aber wir haben bisher doch recht widersprüchliche Angabene bezüglich der körperlichen Fähigkeiten gehört.

MfG Philipp

linda
27.06.2010, 07:29
erstmal herzlich willkommen hier.
hier sind einige bullmastiff und mastiff besitzer, und die werden dir deine fragen sicher beantworten können.
aber es gibt auch andere molosser rassen die so strecken locker mit halten können.

Hola
27.06.2010, 07:44
wir haben einen mastiff und ich muß sagen das mit rad fahren oder joggen nichts los ist. mein freund versucht schon seit ein paar monaten ihr das langsam anzugewöhnen aber sie will nicht und bockt....es soll aber auch welche geben die sportlich sind aber ich denke das ist eher die ausnahme als die regel....vielleicht bist mit nem Bullmastiff besser dran, die sind doch ein tick sportlicher aber das sollen dir die BM besitzer genauer erklären!

Simone
27.06.2010, 10:09
Hallo,

ich habe einen Bullmastiff und hatte vorher auch schon 2 Bullmastiffmädels. Ich denke, dass Ihr bei der Wahl zwischen Bullmastiff (BM) und Mastiff (MA) eher den BM nehmen solltet, da er im Vergleich zum MA sportlicher ist. Aber auch der BM ist keine Hunderasse, die den ganzen Tag sportliche Betätigung braucht und einfordert. Gerade bei den aktuellen Temperaturen ist mein Gustav sehr ruhig. Zudem kann es Euch natürlich passieren, dass Eurer Hund - egal welcher Rasse - nicht 100 % gesund ist und dann nicht so sportlich ist, wie man vorher gehofft hat. Fahrradfahren sollte man auch erst mit einem Hund, wenn er ausgewachsen ist, selbst joggen solltet ihr mit einem BM nicht vor den 1. Lebensjahr. Also: Mit unserer Lisa waren mir joggen und das ging auch gut, wir sind allerdings keine großen Sportskanonen... Am besten schaust Du Dir auch verschiedene Züchter an. Ihr solltet eher eine Zuchtlinie nehmen, wo die Hunde sportlich sind und nicht nur groß und schwer. Auch hier gibt es von Züchter zu Züchter Unterschiede.

Andere molossoide Rassen wie den American Bulldog, Dogo Argentino oder Cane Corso halte ich für sportlicher als den BM, aber diese Rassen kenne ich nur von Bekannten und hatte ich nie selber.

Emmamama
27.06.2010, 10:15
Andere molossoide Rassen wie den American Bulldog, Dogo Argentino oder Cane Corso halte ich für sportlicher als den BM, aber diese Rassen kenne ich nur von Bekannten und hatte ich nie selber.

Ich weiss nicht, ob man das so pauschal sagen kann...
Emma (CC) ist alles andere als sportlich und auch wenn sie ganz gesund wäre, kann ich mir nicht vorstellen, dass sie ein Bewegungsjunkie wäre - entspricht überhaupt nicht ihrem Gemüt :kicher:
Aber ich bin inzwischen auch gar nicht mehr sicher, ob sie überhaupt ein CC ist :hmm:

morpheus
27.06.2010, 10:28
Mit meinem Dogo Argentino bin ich regelmäßig bis zu 40Km Mountainbike gefahren. Mit 6 oder 7 Jahren hatte er aber auch keine Böcke mehr. Letztlich gibt es wohl wenige Ü60 KG Hunde, die das ganze Jahr sportlich bewegt werden können (Ausnahmen bestätigen sicher die Regel). War für mich auch mit ein Grund, mich woanders umzusehen. Mein RR begleitet mich immer und bei jedem Wetter zum joggen. Wir werden heute nachmittag, kurz vor dem klaren Sieg der deutschen Mannschaft, eine schöne Runde bei fast 30° laufen.

sina
27.06.2010, 11:24
Ich denke ein BM ist kein Radhund, er mag schöne Spaziergänge aber für sehr sportliche Menschen ist er kaum geeignet.

linda
27.06.2010, 11:28
also für den sport würde ich einen dogo canario, dogo argentino, cane corso oder einen rr empfehlen.

thofroe
27.06.2010, 12:10
oder einen Fila Brasileiro
By the way: Herzlich willkommen:lach4:
LG Thomas

FMJ
27.06.2010, 12:22
Vorab: Herzlichen Dank für die schnellen und guten Antworten.

Ich sollte vielleicht klarstellen, dass wir keinen Hund als Sportbegleiter per se suchen. Es wäre ein schön, wenn der Hund uns begleiten könnte, aber das ist nicht das ultimative Kriterium. Wir finden den BM und den EM eher aufgrund bisheriger Erfahrungen mit ihrem Wesen attraktiv und natürlich auch, weil sie uns optisch ganz gut zusagen. Wir sind zwar nicht völlig auf diese Rassen festgelegt, aber bis jetzt gefallen sie uns sehr.
Weiter sollte ich vielleicht auch die sportlichen Ansprüche etwas genauer fassen. Weder ich noch meine bessere Hälfte sind Leistungssportler im Ausdauerbereich, eher im Gegenteil. Ich selbst bin ein ca. 120kg Kraftsportler und betreibe das joggen in einem eher "lahmen" Tempo. Ich werde wahrscheinlich niemals mehr als 10km am Stück laufen und die meisten Runden sind im 3-5km bereich. Daher hatte ich eigentlich die Hoffnung, das, wenn selbst ich als Mensch dieses Gewichts noch einigermaßen laufen kann, es ein Hund doch erst recht kann. Meine Freundin hat ihn ihrer Jugend immer gerne Fahrradrunden von ca. 10-20km mit ihrer Deutschen Schäferhundin gedreht. Ihr ist auch klar, dass man nicht dasselbe von einem 55kg+ Hund erwarten kann, aber die gelegentliche Runde über 5km wäre doch angenehm. Das soll alles auch nicht täglich auf gedeih und verderb geschehen sondern natürlich nur bei entsprechendem Wetter und der Tagesverfassung des Hundes angepasst. Ich denke, dass relativiert meine ursrpüngliche Frage etwas.

Wären das denkbare Ansprüche für BM oder EM? Ich würde auch gerne von den Besitzern anderer Molosser hören, ob ihre Hunde eher sportlich sind oder doch Couchkartoffeln. Danke im Voraus.

MfG Philipp

kallinski
27.06.2010, 12:28
Hallo und herzlich willkommen,
wir haben einen 8 Monate alten Mastiffmix und es ist jetzt schon abzusehen, dass sie nicht die Sportskanone wird. sie geht gerne lange und viel spazieren, tobt und rennt mit den anderen Hunden, aber Joggen und Radfahren wird wohl später nix;-) Wobei wir uns auch extra nicht so "sportliche" Hunde ausgesucht haben, wir nehmen sie gerne viel mit aber eher gemütlich und dass scheint unseren auch eher zu liegen.....der Rüde ist ein Mastin Espanol mix und auch eher gemütlich.
Ich denke ein Mastiff ist von der Größe und vom Gewicht her nicht unbedingt dafür geeignet, auch wenn es Ausnahmen geben mag.

Conner
27.06.2010, 12:31
EM oder meint Ihr Mastiff?? Mastiffs sind sicher die wenig sportlichsten Molosser, einfach aufgrund ihres enormen Gewichtes. Das geht zu sehr auf die Gelenke. Je weniger das Endgewicht einer Rasse ist, desto sportlicher oder sportlich belastbar sind sie. Bei allen molossoiden Rassen könnt Ihr aber mit jeglichem Sport erst anfangen wenn der Hund 1,5, besser noch 2 Jahre ist - wegen der Knochen und Gelenke. Vielleicht solltet Ihr Euch 2 Hunde holen, dann ist alles abgedeckt ;-))

FMJ
27.06.2010, 12:40
Conner: EM sollte English Mastiff heißen. Steht das Kürzel noch für eine andere Rasse?

MfG Philipp

Sanny
27.06.2010, 12:55
Also ich habe ein CC/DC Mix und eigl ist er keine Sportskanone. Er tobt zwar lange und ausdauernd, aber ohne lange Sprints oder ähnliches. Aber wenns ums Fahrrad fahren geht, steht er sofort neben mir ;)
Ich bin aber auch nur bei Temperaturen unter 20° gefahren und nur sein Tempo. Dann waren bis zu 10km (natürlich bei entsprechendem Training) kein Problem und ab und zu gabs auch mal mehr. Das habe ich aber vom Wetter und seiner Tageslaune abgemacht.

Aber genrell würde ich euch auch bei euren Vorstellungen vom Mastiff abraten. Das Gewicht ist wirklich sehr beachtlich und auch soweit gesune Hunde haben im Alter oft Arthrose und Gelenksprobleme. Das wird durch Sport ja nur noch mehr gefördert...

Dino
27.06.2010, 14:20
Ich hatte früher einen Mastiff, der aber auch eher ein gemütlicher war. Also flotte Spaziergänge je nach Wetter/Temperatur waren schon ok, aber Fahradfahren oder ähnliches wäre nicht so das Richtige gewesen für ihn. Bei Schnee und kaltem Wetter hat er sich am wohlsten gefühlt und war da dann auch recht fit, aber keine Sportskanone. Im Sommer sind wir lieber öfter und nur ganz kurze Runden gelaufen.
Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich es auch eher gemütlich mag. Somit hatten wir wunderbar zusammengepasst.

Lee-Anne
27.06.2010, 14:36
Also meine beiden BMs hätte ich weder fürs Joggen, und schon gar nicht für neben dem Rad herlaufen begeistern können.

Bei meinem Rüden wäre es wegen HD sowieso kein Thema gewesen, meine Hündin hatte allerdings einen super Bewegungsapparat, aber trotzdem keinerlei Motivation für sportliche Aktivitäten.

Die größere Herausforderung wäre für mich allerdings die Frage, wo überhaupt einen BM herbekommen ohne HD oder sonstigen gesundheitlichen Problemen.

Die CC-Hündin meiner Freundin ist allerdings auch keine Sportskanone.

niebla
27.06.2010, 15:53
Ich bin ja schon froh wenn ich Niebla zum gehen bewegen kann.................laufen???Ich glaub nicht das sie weiß das es eine schnellere Gangart wie hinterhertritscheln überhaupt gibt.

Simone
27.06.2010, 16:15
Hallo!

Mit einem gesunden BM kann man sicher in einem normalen Tempo joggen gehen - wie gesagt, das war bei unserer Lisa kein Problem. Bei Gustav (er ist 1 Jahr) haben wir auch vor, ihn ans Joggen zu gewöhnen. Allerdings werden wir bei anderen Temperaturen beginnen und dann auch langsam anfangen. Am Fahrrad mitlaufen halte ich auch für denkbar, aber sicher nicht allzu schnell und keine langen Strecken.

Beim MA kann ich mir das weniger vorstellen, aber ich habe selber auch noch keinen MA gehabt. Freunde von mir finden aber meinen Gustav im Vergleich zu ihren Mastiffs als sehr agil, ;) dabei empfinde ich Gustav - im Vergleich zu meiner Lisa - als eher ruhigen Rassevertreter. Schaut Euch doch mal einige Hunde dieser Rasse an! Wo wohnt Ihr denn?

Bullmastiff
27.06.2010, 17:22
Simba gehört eher zu schlankeren Bullmastiffs und ist schon recht bewegungsfreudig.
Allerdings würde ich ihn auch nur zum Joggen mitnehmen - wenn ich denn selbst joggen würde. Zum Radfahren ist auch er eher zu träge.

Für wesentlich besser geeignet zum Joggen oder gar Rad fahren halte ich den Rottweiler oder auch den American Bulldog. Gerade beim Rottweiler wird auch bei der seriösen Zucht darauf geachtet, das Hunde eingesetzt werden, die auch leistungsfähig sind. Das gleiche kann zwar auch bei anderen Rassen genauso gelten, nur kenne ich mich bei denen nicht so gut aus.

Urmel
27.06.2010, 17:50
Wenns ein grosser, massiger Hund sein soll, kann ich den Bernhardiner empfehlen. Im Vergleich zum MAN und BM, ein Leistungssportler. Darf nur nicht zu gross sein. Meiner konnte stundenlang laufen und rennen.
Gruss
Jörg

Mila
27.06.2010, 20:49
Da ja auch Halter anderer Rassen gefragt waren, melde ich mich auch mal zu Wort ;)

Ich habe eine Boxerhündin, die im September 2 Jahre alt wird. Sie ist verhältnismäßig klein und vor allem zart, wiegt nur 20-21 Kilo, normal sind ja laut Rassestandard für Hündinnen so 25 Kilo.
Rad gefahren oder gejoggt bin ich mit ihr noch nicht, aber ich muss sagen, dass sie sehr sportlich und agil ist. Es ist nicht so, dass sie viel Bewegung fordert, alles in Maßen. 1-2 Stunden Bewegung täglich reichen ihr. Heute aber waren wir bei Verwandten zu Besuch, die sehr gut wohnen, nämlich direkt neben einem Naturschutzgebiet an der Ruhr. Dort war ich heute ca. 2-2,5 Stunden mit Amber unterwegs, sie hat Bällen nachgejagt, in der Ruhr geplanscht, Stöcke aus dem Wasser gebracht, wirsind nen ganzes Stück einfach gelaufen etc., und klar, jetzt ist sie unglaublich müde, aber sie ist ein Hund, der NIE keine Lust hat, wenn ich was mit ihr mache(n will.) Sie würde sich nicht stur hinsetzen weil sie keine Lust mehr hat zu laufen o.ä., das gibt's bei ihr überhaupt nicht. Solange Action ist, macht sie mit vollem Einsatz mit, wenns vorbei ist, schläft sie.

So einen wirklich großen Molosser, z.B. Bordeauxdoggen, finde ich vom Aussehen her auch absolut toll :ok:
Aber ich war kürzlich hier in Dortmund auf der Hund & Heimtier und hab mir u.a. die Bordeauxdoggen angeguckt, die dort ausgestellt wurden (denn ich hatte bis dahin noch nie eine "echte" gesehen), und ich fand die unglaublich toll, aber hatte das Gefühl, dass sie mir zu ruhig wären. Als Zweithund wäre es eventuell was, damit man einen sportlichen Hund hat, und einen großen ruhigen zum schmusen und für andere "Aufgaben", aber ich denke da sollte man sich wirklich verschiedene Hunde der versch. Rassen mal angucken...

"Grazi" hier aus dem Forum hat doch zwei BM/CC-Mixe, oder!? Das finde ich eine sehr interessante Mischung, frag da doch mal nach...

Pöllchen
27.06.2010, 21:39
Ich habe einen Boxer-Doggen-Mix von etwa 45kg, gerade 2 Jahre alt geworden. Sehr sportlich!!!
Bei ihm setzte sich der Boxer in vielerlei Beziehung durch (dabei ich wollte eigentlich einen nicht ganz so sportlichen Hund :hmm:)
Wenn er loslegt, hängt er gerne mal Schäferhund und Co ab:D Er ist auch derjenige, der die anderen Hunde immer wieder animieren muss, weil er einfach nicht genug bekommt.
Zum Joggen und Radfahren kann ich nichts sagen, dazu bin ich nämlich zu faul :D Gehe aber davon aus, dass er es tierisch gut finden würde;)

Hola
28.06.2010, 09:52
Am Samstag in der Hundeschule mußten wir ( mastiff ) nach 45 min. aufhören weil es ihr zuviel war. Es war ja sehr warm und das packt sie gar nicht. Wir sind zwar nur normal gelaufen ohne rennen oder so aber das hat ihr schon gereicht. Haben uns dann in Schatten verzogen....tja das Leben mit einem MAstiff ist sehr gemütlich ;)
Mußt auch bedenken das im Sommer mittags gar nix verlangen brauchst. Als wir im Urlaub waren ging ans Meer sitzen ganz gut aber nen Tagesausflug in eine Stadt wäre undenkbar gewesen. Konnten immer erst abends bummeln...
wenn uns deinen Wohnort verrätst dann findet sich vielleicht jemadn bei dem du die Hunde Live erleben kannst!

TaMa
28.06.2010, 10:13
Also wir hatten es auch mal probiert, jetzt auch noch, mit erstmal ein bißchen joggen aber auch radfahren..!! Aber das Ergebniss war immer das gleich...Nach paar Meter muß ich mich umdrehen schauen wo meine " faule" :D Ronja bleibt die dann irgendwo eine tolle Schnupperecker gefunden hat und die dann nach zweimal rufen dann doch mal angetrabt kommt.!!...Und so geht es dann die ganze Runde:harhar:..

Ach, wir haben einen BM.

Simone
28.06.2010, 13:24
Wenns ein grosser, massiger Hund sein soll, kann ich den Bernhardiner empfehlen. Im Vergleich zum MAN und BM, ein Leistungssportler. Darf nur nicht zu gross sein. Meiner konnte stundenlang laufen und rennen.
Gruss
Jörg

Meine beiden Bernhardiner waren beide alles andere als Sportler. Allerdings hatten sie auch diverse Krankheiten. Da sind meine Bullmastiffs alle ein ganzes Stück sportlicher (gewesen)....

Dino
28.06.2010, 13:28
@ Urmel:
Dein Bernhardiner war dann aber echt ein richtig Flotter! Die meisten Bernhardiner die ich kenne, sind eher gemütlichere Hunde. Aber klar, es gibt schon Ausnahmen.
Unser jetziger Bernhardinerrüde, sowie unsere frühere Bernhardinerhündin, waren bzw. sind auch keine sehr grossen und schweren Bernies. Dennoch aber eher gemütlich. Also Radfahren wär da jetzt nicht so der Hit. Klar ist toben auch mal drin, aber generell lieber gemütlich spazieren gehen. Bei kühlem Wetter gerne auch flotter, bei heissem Wetter besser nur kurze gemütliche Strecken.

Rufus
28.06.2010, 13:42
Ich bin stolzer Besitzer eines Bullmastiffs und einer old englisch Bulldogge. Eigentlich haben wir uns diese Rasse ausgesucht, weil wir gerne spazieren gehen, aber nicht mit ihnen Sport treiben wollen, den mache ich ohne die Hunde. Die beiden gehen wirklich unheimlich gern bei fast jedem Wetter raus und im Sommer gegen sie gerne baden, aber zum Fahrrad fahren sind sie ungeeignet, leider haben unsere beiden jetzt auch noch HD, deshalb ist Sport vorbei nur noch schwimmen. Ich würde doch eher zu Couchkartoffeln tendieren, denn das ist ihre liebste Beschäftigung mit Herrchen und Frauchen auf der Couch kuscheln.

LG Christine

BX-Isabell
28.06.2010, 15:01
Meine kleine Sabberkugel(BM) läuft auch so 10-15 Km locker am Rad.
Aber nur bei moderaten Temperaturen.
Und ich lasse sie nur traben,rennen darf sie nicht,ich fahre aber auch nur im Wald wegen des weichen Bodens.
Aber für mich der viel Sport treibt,ist das natürlich zu langsam um auf Touren zu kommen,diese Runden sind nur dafür da das Joyce eine gute Kondition hat.
Wenn Du aktiv Mountainbike fährst,gibt es eigentlich keinen Molosser der da mithält.
Ein Bekannter nimmt seinen Staff auf solche Touren mit,der macht das locker.

Gabi
28.06.2010, 15:03
Ich denke bei BMs kommt es auf den Hund an. Ich hatte 2 Bms, die total unterschiedlich waren. Daisy war eher der gemütliche Typ, sie ist gerne gelaufen, aber man mußte ihr Abwechslung bieten, wenn es ein bekannter Weg war und Madame hatte keine Lust mehr, ist sie auch mal zum Auto zurück oder hat gewartet bis wir zurück kommen. Knut war wesentlich lebhafter und allseits bereit sich zu bewegen, hatte aber massive Herzprobleme, so dass Wollen und Können nie übereinstimmten. Wäre Knut gesund gewesen, hätte er sicher Joggen oder am Rad laufen können, aber sicher in Maßen. Jetzt habe ich 2 Boxer und merke den Unterschied. Ich denke wenn man Sport mit seinem Hund machen will und das im Vordergrund steht, würde ich mich eher für so ne Rasse entscheiden. Meine Boxer sind in der Huschu die, die nie müde werden. Die anderen erzählen immer, dass ihre Labbis und Retriever nach der Huschu den ganzen Tag platt sind, das kenne ich auch nicht.

FMJ
28.06.2010, 17:17
Nochmal danke wegen der vielen Antworten allerseits.

Was ich bisher so herauslese ist folgendes:
Englischer Mastiff: Körperlich selten in der Lage und im allgemeinen auch kaum an zügiger Bewegung interessiert. Hier und da vielleicht eine Ausnahme, aber insgesamt sehr gemütlich.
Bullmastiff: Körperlich zumindest zum joggen in der Lage. Radfahren nur wenn nicht besonders schnell und weit. Einigen der Hunde gefällt es auch einfach nicht, selbst wenn es gehen würde.

Das sind zumindest mal Ansätze, an denen man sich orientieren kann. Ich würde damit wahrscheinlich auch noch recht zufrieden sein, aber ich bin mir nicht sicher, ob das Madam ausreichen würde. Da man auch nicht unbedingt jetzt entscheiden muss, kann man sich das ja auch noch in Ruhe überlegen. Vielleicht findet sich ja noch früher oder später ein sportlicherer Mischling oder eine andere Rasse überzeugt einen doch noch oder man holt sich wirklich zwei Hunde. Ich bedanke mich auf alle Fälle. Ihr habt mir/uns sehr geholfen.

Für die, die nach dem Wohnort gefragt haben. Wir leben in der Nähe von Darmstadt.

MfG Philipp

Mila
28.06.2010, 17:37
Ein Mischling aus gemütlichem und sportlichem Molosser wäre vielleicht wirklich ideal für euch!
Kauft euch aber nicht zwei Hunde auf einmal, sonst wächst euch das übern Kopf!!! Ich würde zumindest erstmal einen grunderziehen, und gucken welchen Charakter der Hund hat, und dementsprechend einen zweiten Hund auswählen, wenns denn am Ende auf zwei Hunde hinauslaufen soll.

@Gabi: Ja, bis gesunde Boxer müde sind, das kann dauern ;). Wobei man -zumindest in Bezug auf meine Hündin- sagen muss, dass Boxer auch nicht auf Teufel komm raus Bewegung einfordern. Also ich bin an normalen Tagen so 1,5-2 Stunden über den Tag verteilt mit Amber draußen, und das reicht ihr (und mir ;)). Keine Gewaltmärsche von 4 oder 5 Stunden über den Tag verteilt... klar würde sie das mitmachen, aber muss nicht immer sein. Gestern war ich ca. 2 Stunden mit ihr baden und im Naturschutzgebiet ohne Leine unterwegs, und danach war sie absolut platt und hat den Rest der Abends gepennt (war ja auch sehr warm gestern). Ist was los, ist sie auchg wach und aktiv, aber sind wir zuhause und sie hat ihr Körbchen, dann ist auch Ruhe und sie schläft.
Ich habe aber auch keine festen Zeiten. Ist schlechtes Wetter (zu heiß/kalt/nass) machen wir nur kurze Spaziergänge, ist das Wetter besser mal längere, hab ich Lust auch, hab ich weniger Lust oder Zeit, wirds eben ein kürzerer Spaziergang. Und ich finde, dass Boxer in dieser Hinsicht sehr anpassungsfähig und genügsam sind, meiner zumindest :)

Urmel
28.06.2010, 18:49
Ich kannte Bernhardiner vorher auch nur als sehr gemütliche Hunde.
Meiner war das totale Kraftpaket und sehr ausdauernd, trotz 6 Monate im Jahr +30 Grad Temperatur. Da konnten Leo und Rotti nicht mithalten.
Vielleicht war er die Ausnahme und ich vermiss ihn sehr.

Gruss
Jörg

corso
28.06.2010, 19:45
so eine mischung aus rr und boxer oder rr/ bm oder bx/bm wäre ideal( so mein gedanke);)

vg und herzlich willkommen:lach4:

Mila
28.06.2010, 20:06
... oder CC/BM oder Boxer/BM ... :ok:

Oskar
28.06.2010, 21:52
Bullmastiff is echt n tollen hund

(geht doch einfach alleine joggen, der hund wirds ok. finden):kicher:

Püppi
28.06.2010, 22:12
Hallo und herzlich Willkommen . Also ich denke auch , wenn ihr einen Hund über 50 kg wollt der aber typisch Molosser ist , dann würde ich nen Presa/Dogo Canario , CC oder Fila wählen . Aber auch da kommt es immer auf den Hund an . Jeder Hund ist anders . Unsere Kleine ( DC-Presa ) war als Welpe total gemütlich und jetzt mit genau 11 Monaten macht sie ihre beste Freundin ( 2jährige Bullihündin ) beim spielen total platt und ist danach ein bißchen außer Puste :) .Eigentlich haben wir sie geholt , weil sie die ruhigste und gemütlichste war ( und die hübschste versteht sich ) :) . Nächsten Sommer werden wir mit dem radfahren anfangen , denn das wird sie brauchen .

Urs
29.06.2010, 07:25
Ich denke ein BM ist kein Radhund, er mag schöne Spaziergänge aber für sehr sportliche Menschen ist er kaum geeignet.



:ok:

Scotti
29.06.2010, 07:37
Ein Boxer wäre sehr geeignet für Märsche und Radtouren, aber auch die haben häufig HD Probleme.
Die sind aber wirklich kaum totzukriegen, bei ihnen muss man wirklich aufpassen nicht zu viel zu machen.
Meiner rennt selbst bei dieser Hitze bis er umfällt, da muss ich echt aufpassen dass er sich zwischendurch in seinen Pool legt.
Wenn also ca 60 cm und ca 30 Kilo reichen, wäre das vielleicht was für euch. :)

^v^nox^v^
29.06.2010, 08:07
Wir haben eine Cane Corso Hündin (nun fast 16 Monate alt).

Sie ist ein Hund der Aktion braucht :D Wir haben vor kurzem angefangen (natürlich ganz ganz langsam) mit ihr Rad zu fahren und zu joggen (immer schon im Trab). Sie liebt es :love: Sie verfällt regelrecht in einen Rennrausch und rennt immer vor ... Natürlich fahren/laufen wir nur kurze Strecken ;)

Wie es in ein paar Jahren aussieht bzw. bei langen Strecken, vermag ich nicht zu beurteilen... aber man sagt den CCs ja nach, sie wären die Sportlichsten Molosser :p

Das kann ich zumindest bei Joy bestätigen und das schöne für euch ist ja, es gibt sie auch in "BM-Optik" :D:D:D

Wichtig finde ich nur, dass er keine zu kurze Schnauze haben sollte und mehr von der athletischen Sorte ist (also kein Schwergewicht).

:lach4:

Doc_S
29.06.2010, 08:43
Lauffreudig--> Rhodesian Ridgeback.
Ein Bekannter läuft Halbmarathon, für seinen RR kein Problem, obwohl 50 Kilo!

Wie wärs denn mit nem Border Collie!?;)

Guayota
29.06.2010, 09:38
Lauffreudig--> Rhodesian Ridgeback.
Ein Bekannter läuft Halbmarathon, für seinen RR kein Problem, obwohl 50 Kilo!

Wie wärs denn mit nem Border Collie!?;)

Was ist denn das für ein Ridgeback? Der Standard gibt für Rüden ein Gewicht von deutlich unter 40kg vor - dieser Grössen- und Gewichtswahnsinn ist ja kaum auszuhalten!
Sorgfältig selektierte Ridgebacks sollten nicht so schwer sein.
Die Ridgeback Rüden, die ich kennenlernen durfte, hatten alle um die 38-42kg.
Zum Joggen eignet sich ein RR ganz sicher (wenn er gesund ist), aber man darf nicht vergessen, dass diese Rasse bzw. Individuen Eigenschaften aufweisen können, die in Einzelfällen sehr schwer bzw. nur mit sehr grosser Mühe in den Griff zu bekommen sind. Viele Ridgebacks zeigen ein sehr starkes Jagdverhalten, dem man am besten schon im Welpenalter anfängt entgegenzuwirken.
Das Gleiche gilt für Ridgeback Mischlinge - Ridgeback-Molosser Mischlinge, wie sie hier empfohlen wurden, halte ich für einen potentiell ziemlich "explosiven Cocktail", vor allem, wenn man erwartet, einen Hund mit z.B. dem Charakter und Gemüt eines BM und dem athletischen und ausdauernden Körper des RR zu bekommen. Das kann auch ganz anders laufen.

Was hier über den Mastiff zu lesen ist, finde ich wirklich traurig. Der "unbezwingbare" Hund der Engländer wird heutzutage, dieser Eindruck entsteht jedenfalls, von einem Kind auf einem Fahrrad mit Stützrädern abgehängt. Bravo! :hmm:

Doc_S
29.06.2010, 09:52
@Guayota: Soll irgendwie aus ner alten Linie sein. Ist größer und breiter.
Bekannte ham nen Weimaraner, jagdlich geführt, auch an die 50 Kilo, Stockmaß 73cm. Auch nicht nach FCI-Standard!?

Es ist klar, daß der RR nicht einfach ist, aber dafür extrem lauffreudig!?
Vor allem nach der Aufnahme einer Spur oder bei Jagd auf Sicht. ;)

Darum hab ich ja noch ne Alternative aufgewiesen: Border Collie. :kicher:

Guayota
29.06.2010, 10:53
Auch nicht nach FCI-Standard!?

Der Standard des Rhodesian Ridgeback ist nicht von der FCI erstellt oder "erfunden" worden, sondern von der Kennel Union des Südlichen Afrika und dem Simbabwe Kennel Club. Er spiegelt (u.a.) die körperlichen Charakteristika wieder, die jagdlich geführte, arbeitende Hunde in Afrika erst dazu befähig(t)en.
Der Rückenkamm gehört für mich nicht in den Standard - aber das ist nicht das Thema.
Gerade in so einem Thread und mit Blick auf den Mastiff sollte es doch offensichtlich sein, wohin immer mehr Masse und Grösse führen können, oder nicht?

Doc_S
29.06.2010, 11:07
Der Standard des Rhodesian Ridgeback ist nicht von der FCI erstellt oder "erfunden" worden, sondern von der Kennel Union des Südlichen Afrika und dem Simbabwe Kennel Club. Er spiegelt (u.a.) die körperlichen Charakteristika wieder, die jagdlich geführte, arbeitende Hunde in Afrika erst dazu befähig(t)en.
Der Rückenkamm gehört für mich nicht in den Standard - aber das ist nicht das Thema.
Gerade in so einem Thread und mit Blick auf den Mastiff sollte es doch offensichtlich sein, wohin immer mehr Masse und Grösse führen können, oder nicht?

Habe mich beim Weimaraner auf den FCI- Standard bezogen. ;)
Bezüglich RR: Ich weiß, daß der RR kein einfacher Hund ist. Er war auch schon kurzzeitig auf irgendwelchen Länderlisten vorgesehen, jedoch war ein Schwager von nem Kollegen von ... Züchter und naja (man munkelt!?) , den Rest kann man sich denken. ;) Die Buren in SA haben ihn mit in den BB gekreuzt. Ein klasse Jagdhund, wachsam und leider zum Modehund verkommen.
Und trotzdem sind die massigeren schöner! :sorry:
Und soviel zum Standard:
http://www.rhodesianridgeback.org.za/breeders/breeders.html :kicher:

Guayota
29.06.2010, 11:23
Habe mich beim Weimaraner auf den FCI- Standard bezogen. ;)

Warum schreibst du dann "auch"? Um mich zu verwirren?;)

Bezüglich RR: Ich weiß, daß der RR kein einfacher Hund ist. Er war auch schon kurzzeitig auf irgendwelchen Länderlisten vorgesehen, jedoch war ein Schwager von nem Kollegen von ... Züchter und naja (man munkelt!?) , den Rest kann man sich denken. ;)

Das habe ich anders gemeint. Sicherlich ist der Ridgeback ein "einfacher Hund", wenn man sich mit dem genetischen Erbe, das er mitbringt, ein wenig auseinander gesetzt hat.
Keine Rasse hat etwas auf einer Liste verloren!
Und auf das "Gemunkel" um Bärbel Höhn würde ich mal garnichts geben!

Doc_S
29.06.2010, 12:23
Hatte nie die Absicht zu verwirren!? :sorry:
Man munkelt auch "****** hatte nur ein Ei!" ;)

Peppi
29.06.2010, 13:01
Was hier über den Mastiff zu lesen ist, finde ich wirklich traurig. Der "unbezwingbare" Hund der Engländer wird heutzutage, dieser Eindruck entsteht jedenfalls, von einem Kind auf einem Fahrrad mit Stützrädern abgehängt. Bravo! :hmm:


Was hier über den Mastiff zu lesen ist, finde ich wirklich traurig. Der "unbezwingbare" Hund der Engländer wird heutzutage, dieser Eindruck entsteht jedenfalls, von einem Kind auf einem Fahrrad mit Stützrädern abgehängt. Bravo! :hmm:


Was hier über den Mastiff zu lesen ist, finde ich wirklich traurig. Der "unbezwingbare" Hund der Engländer wird heutzutage, dieser Eindruck entsteht jedenfalls, von einem Kind auf einem Fahrrad mit Stützrädern abgehängt. Bravo! :hmm:

... die "erhaltenswerte Rasse" :hmm:

Dino
29.06.2010, 13:56
Hallo ihr Lieben,

jetzt muss ich den Mastiff doch ein bissl verteidigen (nicht böse gemeint). Also ne totale Schlaftablette war unser jetzt auch nicht, falls das so rübergekommen ist. Der konnte schon auch flott laufen. Aber generell länger Joggen oder länger Radfahren, wär jetzt wahrscheinlich nicht so das Richtige gewesen für ihn. Und generell im Sommer, wenns sehr heiss war, waren einfach kleinere kurze Runden besser für ihn. Oder man ist halt im Wald gelaufen wo es kühler war. Im Winter blühte er immer richtig auf und war auch recht fit. Ne richtige Sportskanone war er natürlich nicht, aber für mich war es total in Ordnung so. Er war ein toller Hund!

Bullmastiff
29.06.2010, 17:08
Was ist denn das für ein Ridgeback? Der Standard gibt für Rüden ein Gewicht von deutlich unter 40kg vor - dieser Grössen- und Gewichtswahnsinn ist ja kaum auszuhalten!
Sorgfältig selektierte Ridgebacks sollten nicht so schwer sein.
Die Ridgeback Rüden, die ich kennenlernen durfte, hatten alle um die 38-42kg.


Eigentlich ein ganz normaler. In der Zeit, in der ich mich auführlicher mit der Rasse beschäftigt hatte und auf Ausstellungen war, war fast kein Rüde dem Standard entsprechend. Fast jeder Rüde war zu groß und vom Gewicht her lagen sie alle bei 45-50 kg. Ich muss aber auch dazu sagen, das die trotz allem sehr bewegungsfreudig und laufstark waren. Sie wirkten auch nicht plump.

Viele Rottweilerrüden haben ja auch zwischen 50 und 60 kg. Eine Prüfung, die sie unter anderem ablegen können, ist die Ausdauerprüfung - 20 km Rad fahren. Für einen gesunden Rottweilerrüden ist das dann auch kein Problem.

morpheus
29.06.2010, 18:16
Was ist denn das für ein Ridgeback? Der Standard gibt für Rüden ein Gewicht von deutlich unter 40kg vor - dieser Grössen- und Gewichtswahnsinn ist ja kaum auszuhalten!
Sorgfältig selektierte Ridgebacks sollten nicht so schwer sein.
Die Ridgeback Rüden, die ich kennenlernen durfte, hatten alle um die 38-42kg.


Erstmal ein nettes hello again, ich denke, ich weiß, wer du mal warst...:)

Ich sehe es wie du und die vielen Ridgebacks die ich mittlerweile in Nürnberg getroffen habe, dürfte recht gut im Standard liegen. Nur einer nicht, nämlich mein Ajamu. Vater hatte 67cm und 41KG, Mutter 65cm mit 35KG. Ajamu ist eben 2 geworden, misst 74cm und wiegt 53KG.

Nichtsdestotrotz, er ist immer sportlich einsetzbar und insgesamt noch immer ein umgänglicher Bursche, auch wenn nicht mehr alle Rüden liebt.

Für meine Wohn- und Lebenssituation ist es genau der Hund, den ich mir erhofft habe, auch wenn mein Herz noch immer für die weißen Südamerikaner schlägt.

Guayota
29.06.2010, 18:38
Eigentlich ein ganz normaler. In der Zeit, in der ich mich auführlicher mit der Rasse beschäftigt hatte und auf Ausstellungen war, war fast kein Rüde dem Standard entsprechend. Fast jeder Rüde war zu groß und vom Gewicht her lagen sie alle bei 45-50 kg.

Reden wir von der gleichen Rasse?:)
Das hier sind ein paar aktuelle Deckrüden mit Gewicht...

http://www.club-elsa.de/fileadmin/pdf/rueden/tumalanga_chereko.pdf
http://www.club-elsa.de/fileadmin/pdf/rueden/murenga_magure.pdf
http://www.club-elsa.de/fileadmin/pdf/rueden/wanyanga_bayo_mashama.pdf
http://www.club-elsa.de/fileadmin/pdf/rueden/mumbi_chandu.pdf
http://www.club-elsa.de/fileadmin/pdf/rueden/Bwinyu_Xarit_dAfrique.pdf
http://www.club-elsa.de/fileadmin/pdf/rueden/mumbi_akirinyaga.pdf
http://www.club-elsa.de/fileadmin/pdf/rueden/harun_von_rekkas_holzhuette.pdf
http://www.club-elsa.de/fileadmin/pdf/rueden/thuraia_yankee.pdf
http://www.club-elsa.de/fileadmin/pdf/rueden/baruch_xarit_dafrique.pdf
http://www.club-elsa.de/fileadmin/pdf/rueden/natawi_amoon.pdf
http://www.club-elsa.de/fileadmin/pdf/rueden/Tumalanga_Dinari-Razini-Usono.pdf
http://www.club-elsa.de/fileadmin/pdf/rueden/makololo_bwana_thembo.pdf
http://www.club-elsa.de/fileadmin/pdf/rueden/masimba_bashiri.pdf
http://www.club-elsa.de/fileadmin/pdf/rueden/tusani_big_ben.pdf

Sicher gibt es auch schwerere - aber ein Trend zu 50kg? Ich weiss nicht.

Guayota
29.06.2010, 18:44
... ich denke, ich weiß, wer du mal warst...:)

Wir werden heute nachmittag, kurz vor dem klaren Sieg der deutschen Mannschaft, eine schöne Runde bei fast 30° laufen.

Dass du das in deinem hohen Alter noch schaffst!? Respekt!;):sorry:

Hi Stefan!:lach3:

morpheus
29.06.2010, 18:52
Dass du das in deinem hohen Alter noch schaffst!? Respekt!;):sorry:



Welch despektierliche Reinkarnation!:boese1:

Junger Hund, junges Mädel, was bleibt mir anderes übrig?;)

Guayota
29.06.2010, 20:34
Welch despektierliche Reinkarnation!:boese1:

Im Gegenteil! Da schwang schon ein Hauch Ehrfurcht mit. ;)

Freut mich, dass es dir gut geht.

Bullmastiff
29.06.2010, 21:02
Reden wir von der gleichen Rasse?:)
Das hier sind ein paar aktuelle Deckrüden mit Gewicht...


Sicher gibt es auch schwerere - aber ein Trend zu 50kg? Ich weiss nicht.

Vor 6/7 Jahren war es jeden Falls sehr stark so gewesen.

Sämtliche Rüden, die ich persönlich kennen gelernt hatte, waren zu groß für die Rasse, die meisten auch dem Standard nach zu schwer.

Auf Ausstellungen, die ich besucht hatte, wurden auch sehr offensichtlich die stärker gebauten Rüden besser bewertet.

Schön wärs ja, wenn doch wieder zum Ursprung zurück geht - auch wenn mir nun mal kräftigere Hunde besser gefallen. Aber da gibt es ja noch einen weiteren Afrikaner:)

katinka
30.06.2010, 09:56
wir haben mit unserem bm(3 jahre) eher die sportliche version erwischt (bis dahin war ich unsportlich:kicher:). er begleitet uns eine stunde beim joggen und ist mit uns (wir gemütlich , er temperatmentvoll) über stunden durch die berge spaziert. wir müssen ihn meistens ausbremsen.
fahrradbegleitung im langsamen trab haben wir gerade erst angefangen. nach 20 minuten
ist er platt. ich habe mit vorgenommen ihn auf eine halbe stunde zu trainieren. mehr halte ich nicht für ratsam.

bei uns in der schule sind einige rottweiler die sehr sportlich sind.

wie schauts denn bei den not-molossern aus? ist da nichts für euch dabei?

viel glück auf der suche nach eurem vierbeinigen begleiter:lach3:

FMJ
05.07.2010, 18:18
So, ich habe eine kleine weitere Frage.

Nachdem hier einige der etwas sportlicheren Molosserrassen genannt wurden, habe ich mich nochmal umgesehen. Mir ist aufgefallen, dass Dogo Canarios in der Statur den Bullmastiffs ja recht ähnlich sind, aber trotzdem einige Zuchten die Ausdauerprüfung über 25km ablegen. Warum sind diese Hunde bei ähnlichem Körperbau soviel fitter als Bullmastiffs? Gibt es eventuell Bullmastiffzüchter, die auch die Ausdauerprüfung mit ihren Hunden ablegen?

Randnotiz:Ich meine mich zu erinnern, vor etwa einem Jahr von einem russischen Züchter gelesen zu haben, der sogar mit seinen Englischen Mastiffs die Ausdauerprüfung über 20km ablegte. Wahrscheinlich nur ein Wunschtraum, aber ich denke, sich suche nochmal nach ihm.

Mit freundlichen Grüßen

Philipp

linda
06.07.2010, 11:13
also man kann den dogo canario sicher nicht mit dem bullmastiff oder dem english mastiff vergleichen. das sind doch unterschiede von tag und nacht.
der ma oder em wird zwischen 20 und 30 kilo schwerer wie der dc und ist auch größer als der dc

Peppi
06.07.2010, 11:18
Da stimm ich zu. Stell mal beide nebeneinander!

Guayota
06.07.2010, 16:40
Ich hab mir Bilder von der World Dog Show '10 von den Dogos Canarios angeschaut. Sozusagen die momentan "weltbesten Dogos Canarios".
Nach meinem Gefühl können die auch bald keine 25km mehr laufen...falls sie es überhaupt noch können.:traurig:

thofroe
06.07.2010, 18:44
sind ja auch "Schönheitschampions":schreck:, was wiederum nichts aber auch garnichts über Qualität geschweige denn über Leistungsvermögen aussagt. Wer Hunde nach den CACIBs oder BOBs bewertet macht sich meiner Meinung nach am Untergang einer Rasse schuldig:traurig:.
LG Thomas

FMJ
06.07.2010, 19:14
Mir ist schon klar, dass ein englischer Mastiff weit, weit entfernt von einem Dogo Canario ist. Ich wollte mich auch nur auf den Bullmastiff beziehen. Aber wenn ich mal kurz die Standarts von Bullmastiff und Dogo Canario vergleiche, dann steht da(nehmen wir mal die Rüden):

Bullmastiff: ~50-60kg,~63-69cm
Dogo Canario: mind.50kg, ~60-65cm

Nur von diesen Daten her schließend wären die Dogo Canarios sogar bulliger. Da ich bisher keinen Dogo in Fleisch und Blut gesehen habe, kann ich da leider keine vergleiche anstellen. Die Bullmastiffs, die ich gesehen habe, waren meist leicht (1-3kg) über der Standartgrenze, sahen aber noch trocken aus. Ich kann mich da natürlich auch täuschen, bin schließlich kein Experte. Wenn mir aber jemand erklären kann, wie die Differenz zwischen Standart und Realität aussieht und sich wohl auf die Fitness auswirkt, wäre ich nur dankbar.

MfG Philipp

Bullmastiff
06.07.2010, 21:41
Bullmastiff: ~50-60kg,~63-69cm
... Die Bullmastiffs, die ich gesehen habe, waren meist leicht (1-3kg) über der Standartgrenze, sahen aber noch trocken aus. ...

Von den Rüden, die ich auf Ausstellungen gesehen hatte, war kaum einer dabei gewesen, der unter 70 kg gewogen hatte. Muss ehrlich gestehen, das mir persönlich zwar das bullige besser gefällt, ich aber froh bin, das Simba mit seinen 62 kg zwar viel schächtiger wirkt, aber auch bewegungsfreudiger.

Du kannst schon davon ausgehen, das durch ein mehr an Gewicht der betreffende Hund weniger bewegungsfreudig wird.

Peppi
07.07.2010, 10:26
Mir ist schon klar, dass ein englischer Mastiff weit, weit entfernt von einem Dogo Canario ist. Ich wollte mich auch nur auf den Bullmastiff beziehen. Aber wenn ich mal kurz die Standarts von Bullmastiff und Dogo Canario vergleiche, dann steht da(nehmen wir mal die Rüden):

Bullmastiff: ~50-60kg,~63-69cm
Dogo Canario: mind.50kg, ~60-65cm


Also ich behaupte auch Bullmastiffs sind ne Ecke drüber. Zumindest wenn man beide nebeneinander sieht.

Die Zahlen kenn ich nicht.

^v^nox^v^
07.07.2010, 18:04
Ich vermute mal die Ausdauer hat viel mit der länge der Nase zu tun :D

Ein Bullmastiff hat meist eine richtige Knautschnase (die die ich kenne)

Die Dogo Canarios haben eine längere Nase (die die ich kenne)

Wenn man nun bedenkt, wer besser Luft bekommt, finde ich es logisch, dass die "Langnasen" beim Sport wesentlich besser mithalten können ;)

FMJ
08.07.2010, 07:20
Es macht Sinn, dass ein Bullmastiff mit sehr kurzer Nase Atemprobleme entwickelt und daher nicht so bewegungsfreudig ist. Das ist ein Punkt, den man, sollte es mal ein BM werden, sicher beachten sollte.

Wenn ich die Aussagen richtig verstehe, sind Bullmastiffs, die in Ausstellungen gut abschneiden, oft deutlich schwerer als der Standart eigentlich erlaubt. Aber es wird doch sicher Züchter geben, die BMs nach dem Standart züchten.
Mich verwirrt das ohnehin etwas. Werden die Hunde auf Austellungen nicht nach dem Standart bewertet? Ein BM der 10kg und 5cm jenseits der Obergrenze ist, sollte doch sicher Punktabzug bekommen.

MfG Philipp

Peppi
08.07.2010, 10:00
Fang blos nicht an mit Logik an das Thema heran zu gehen ;)

Rufus
08.07.2010, 11:23
wir waren mit unsere BM auch mal auf einer Ausstellung um zu sehen, wie er so abschneiden würde. Eigentlich hat er Idealmaße mit seinen knapp 57 Kilo, aber er war nicht bullig genug, man hat uns gefragt ob er ein zu groß geratener Boxer ist. Aber obwohl er so schlank ist, Fahrrad fahren ist trotzdem nicht sein Ding, immer zügig mit-
laufen mögen sie nicht so gern, ansonsten ist er sehr bewegungsfreudig und macht jeden noch so langen Spaziergang (wo er selbst entscheiden kann wie schnell oder langsam) mit.

Impressum - Datenschutzerklärung