PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Staff-Bull "Omi" 8 Jahre sucht DRINGEND geeignetes Zuhause!


mandyao
22.06.2010, 22:58
Rasse: Staffordshire Bullterrier
Alter: ca. 8 Jahre
Geschlecht: Hündin

Zu ihrem Wesen:
Kira ist eine sehr Menschen bezogene und anhängliche, äußerst verschmuste Knuddelmaus, die Streicheleinheiten ohne Ende genießt und liebt.Vor allem am Bauch kraulen genießt sie mit absoluter Hingabe.
Hört man auf, fängt sie an mit einem leisen Ton
"wuh wuh wuh" Geschichten zu erzählen (Herzzerreißend,Schnief).

-Sie liebt Kinder und geht mit ihnen sehr
liebevoll um.
-Allgemein ist sie im Umgang mit Menschen ist sie traumhaft.
-Sie liebt es in der Sonne zu liegen und ist dabei völlig
relaxt.

-Sehr Wärme verpimpert, ...ein brennender Kamin oder ein Heizkörper ziehen sie wie ein Magnet an.

-Sie liebt es sich unter Decken einzukuscheln.
-Sie hat einen guten Grundgehorsam, "Sitz" "Platz" kein Problem, nur bei "Bleib oder "Warten" klappt das nicht immer, da sie sehr auf ihre Bezugsperson fixiert ist und dieser immer am liebsten hinterher möchte.

-Sie läuft sehr gut an der Leine, manchmal zieht sie geringfügig.
-Auch ist sie jedoch auch schon mal sehr starrköpfig.
-Wenn sie beim Zeitung lesen zu einer Geruchsspur hin will kann sie auch schon mal ganz heftig in der Leine hängen.
-Sie möchte generell aus Neugier auf jeden
Hund zu, nimmt man sie jedoch kurz und läßt sie "bei Fuß" gehen, läuft sie anstandslos an diesen vorbei.

-Theoretisch kann man sie auch
problemlos ohne Leine laufen lassen, da sie auch da einen guten Grundgehorsam zeigt.

-Allgemein hat sie eine sehr gute Grunderziehung.

-Man kann ihr problemlos jedes Futter oder Spielzeug unter der Nase wegnehmen und das nicht nur als Bezugsperson.

-Das kann sich auch jeder
trauen den sie kennt.
-Bei völlig fremden Menschen würde ich so etwas
auch nicht ausprobieren auch wenn sie sehr freundlich zu allen Menschen ist.
---
Da sie anscheinend eher aus einer ländlichen Umgebung stammt war sie Anfangs hier in der Großstadt extrem gestresst.
Sie hat auf jedes knallende oder kreischende Geräusch extrem verängstigt reagiert und hatte permanent den Schwanz eingekniffen.
Dies hat sich in den knapp 3 Monaten die ich sie in meiner Obhut habe fast vollständig gegeben.

-So typische Szenarien von dicht vorbeifahrende Radfahrer, Jogger etc. Scateboards mit ihren ratternden Geräusch oder Kinderwagen beeindrucken sie überhaupt nicht.
Sie bleibt da absolut gelassen.

-Sie reagiert zwar aufmerksam, entspannt sich aber schnell wieder.
-Öffentliche Verkehrsmittel kann man mit ihr problemlos Nutzen, egal ob Bus, Straßenbahn, S-Bahn, U-Bahn, sie verhält sich dort vorbildlich.
-Ebenso fährt sie sehr gerne und problemlos Auto.

-Ihr Verhalten anderen Hunden gegenüber ist problematisch.
Sieht sie einen anderen Hund legt sie sich wie in einer Lauerstellung buchstäblich sprungbereit hin, zeigt dabei aber keinerlei agressives Verhalten.
Läßt man den anderen Hund an sie herankommem wird sich erstmal schwanzwedelnd beschnuppert, allerdings sträubt sich vor Aufregung generell ihr
gesammtes Rückenfell.
Bei nicht Gefallen des Gegenüber greift sie ohne Vorwarnung sofort an und setzt dem anderen auch nach, auch wenn dieser sich zurückzieht und flüchtet.
-Bisher hat sie aber bei keiner Konfrontation den anderen Hund ernsthaft verletzt.
-Auffällig für mich war das sie oft
versucht den anderen von vorn an der Schnauze zu packen.

Verträglichkeit:
-Rüden ja (nur sollten sie nicht kastriert sein)
-Hündinnen nein, es sei denn sie sind extrem unterwürfig
-Katzen ja, doch sollten sie hundeerfahren sein
Besser ist aber Katzen und Hündinnen zu umgehen, bzw den direkt Kontakt!

Sie agiert dabei aber aus meiner Sicht nicht mit ihrer vollen Kraft, da bisher kein Hund nennenswerten Schaden genommen hat.

Dies sind definitiv keine akzeptablen Haltungs- und
Lebensbedingungen für sie, die ihr derzeit geboten werden...
...Die Entscheidung sie für die Vermittlung freizugeben ist mir wirklich schwer gefallen, und ich habe beim schreiben dieser Zeilen dicke Tränen in den Augen gehabt, aber entscheidend ist nur was gut für dieses absolut liebenswerte Wesen ist.

Sie sollte zu einer Familie, gerne mit Kind,
Haus und Garten, in einem ruhigem Umfeld.

Sie hätte es so sehr verdient ihre letzten Lebensjahre glücklich und in Ruhe verbringen zu dürfen.

Sie hat in ihren bisherigen Leben genug Leid, Prügel und Schmerzen erdulden müssen und zeigt sich trotz allem, dem Menschen gegenüber absolut liebevoll.
Sie vertraut ihren Bezugspersonen vollkommen und hat es nicht verdient wieder enttäuscht zu werden.

Ihr derzeitiger Besitzer schrieb diese Zeilen!

Gegen einen Schutzvertrag in liebevolle Hände abzugenen...!

Standort Berlin

Kontakt:
Mandy@besondere-hunde-ev.de
oder
Susanne@besondere-hunde-ev.de

mandyao
19.10.2010, 02:54
darf zuhause bleiben

Impressum - Datenschutzerklärung