PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Katzenbabys


rüpel
22.06.2010, 08:32
Moin moin liebe Molosser-Freunde,

ich habe im Frühjahr einen Zugang bei unseren Katzen gehabt was ja hier auf dem Land nichts unübliches ist. Nur hat die Hübsche Katzendame(Glückskatze) gleich noch einen dicken Bauch mitgebracht und es erblickten vor 4. Wo. 4 kleine Katzenkinder das Licht der Welt. Eines hat leider nicht überlebt und so turnen nun 3 Littles mit zwischen unseren anderen Katzen (9) 3 Hunden usw. rum und suchen ein liebevolles neues Heim.
Es ist ein grau-getigerter Kater mit weissen Socken und 2 Glückskatzen wobei eine sehr sehr viel weiss hat. Sie sind alle noch im Haus und noch nicht auf Freigang sodass es auch noch möglich wäre sie in ein geschlossenes Zuhause aufzunehmen wobei ich den geschützten Freigang besser finden würde.
Also, wenn ihr Interesse habt oder mir bei der Vermittlung in Liebevolle Hände helfen könnt dann meldet euch. Natürlich bleiben die kleinen aber noch bis zur 10.wo. hier!!!

Liebe Grüsse,
Georg

rüpel
25.06.2010, 22:25
Hilfe und die sind so süss. Hab mal auf meiner HP ein paar Pics reingestellt. Bessere folgen aber noch.
lg. georg

Peppi
26.06.2010, 08:48
Man Ihr wohnt aber sch***e :p

Tolle Hunde, tolle Hütte :ok:

Können es die Katzen woanders besser haben ???;)

bmk
26.06.2010, 14:56
omg sind die zucker...wenn meine fette hummel andere katzen nicht so verabscheuen würde...argh- nein, viel glück bei der vermittlung

Dogodinerfreund
26.06.2010, 18:01
schade das ihr sooo weit weg wohnt, sonst hätte ich gern eine genommen, da unsere Mausi ja grade über die rb gegangen ist, und wir auf jedenfall wieder eine haben wollen

Guayota
26.06.2010, 23:44
Hallo,
Das Viehzeug vermehrt sich ja bei euch scheinbar wie es will, oder?:schreck:

Eine Frage zur Homepage. Ich verstehe diesen (blau markierten) Satz nicht - ist das irgendwie Dialekt oder so? Oder stehe ich auf'm Schlauch?

1) Chayene Cane-Corso-Hündin geb.: 10.07.2008
Sie kam im Alter von 7 Mo. zu uns von einem Bekannten der sich nicht mehr Ausreichend um sie kümmern konnte und der sie zuvor schon aus Assi-Verhältnissen befreit hatte.
Im letzten November haben wir zwei Herrchen und Frauchen gut auf den Eimer gesetzt und hatten Spass. Da das leider für mein Mädchen viel zu früh war hatte sie eine Einfruchtgeburt und der Kleine hatte einen offenen Bauch und keine Chance auf ein glückliches Leben. Da Herrchen und Frauchen nun mal Tierfreunde sind machte sie als Amme 5 andere Welpen glücklich und ein Mädel blieb Hier,
http://www.ruepels-ranch.de.tl/Meine-M.ae.dels.htm (http://www.ruepels-ranch.de.tl/Meine-M.ae.dels.htm)

linda
27.06.2010, 07:25
jörg ich hab den satz auch nicht kapiert

Grazi
27.06.2010, 17:57
Ich verstehe es auch nicht und spare mir darüberhinaus lieber jeden Kommentar zu diesem "Unfall". :hmm:

Grüßlies, Grazi

rüpel
02.07.2010, 06:57
Hallo,
Das Viehzeug vermehrt sich ja bei euch scheinbar wie es will, oder?:schreck:

Eine Frage zur Homepage. Ich verstehe diesen (blau markierten) Satz nicht - ist das irgendwie Dialekt oder so? Oder stehe ich auf'm Schlauch?


http://www.ruepels-ranch.de.tl/Meine-M.ae.dels.htm (http://www.ruepels-ranch.de.tl/Meine-M.ae.dels.htm)

Na ganz einfach. Wir hatten sie schon ca. 3 wo. total getrent und dachten alles wäre vorei und die zwei machten üerhaupt keine Anstalten mehr das noch was passieren könnte und so haben wir sie wieder zusammen gelassen und das haben sie ausgenutzt.

rüpel
02.07.2010, 07:26
Das Viehzeug vermehrt sich ja bei euch scheinbar wie es will, oder?

Das Thema ist allerdings hier in der Bauernschaft ein echtes Problem. Ursprüglich hatten wir nur zwei Kater (natürlich Kastriert) und jedes Jahr 1-2 zugänge an Jungkatzen. Mal bleiben sie mal sind sie nach ein paar Tagen wieder weg. Und die die bleiben sind auch alle kastriert. Nur leider fruchtet kein Gespräch mit den Bauern der Umgebung und so sind jedes Jahr zig Jungkatzen unterwegs.

genesisis
05.07.2010, 11:09
Was an und für sich in ländlichem Umfeld bei Bauern auch normal ist. Warum sollten sie ihre Mäusefänger kastrieren, die füttern sie ja nicht mal...
Allerdings würde ich das gerade aufm Dorf auch nicht als Problem sehen.
Dort sind die (meisten) Katzen wenigstens noch gesund.
Sollten wir jemals wieder eine Katz haben wollen/können, dann auch nur vom Bauernhof.:king:

Angua
07.07.2010, 18:18
Was an und für sich in ländlichem Umfeld bei Bauern auch normal ist. Warum sollten sie ihre Mäusefänger kastrieren, die füttern sie ja nicht mal...
Allerdings würde ich das gerade aufm Dorf auch nicht als Problem sehen.
Dort sind die (meisten) Katzen wenigstens noch gesund.
Sollten wir jemals wieder eine Katz haben wollen/können, dann auch nur vom Bauernhof.:king:

Diese Ansicht wird leider von vielen geteilt - ist aber falsch.
Die billigen Katzen vom Bauernhof kommen i.d.R. mit heftiger Anämie (durch ebenso heftigen Flohbefall), ebenso schrecklicher Verwurmung, die meist Dauerschäden hervorruft, Augenproblememen durch Katzenschnupfen, Mangel- oder Fehlernährung etc. etc. etc.

Die entstehenden Kosten übertreffen die einer geimpften, entwurmten, entflohten und meist schon gechipten oder tätowierten Katze aus dem Tierschutz um ein Vielfaches. Außerdem sollte man den v****en Bauern nicht noch einen Gefallen tun und ihnen Kohle in den Rachen werfen dafür, dass sie Katzenelend verursachen.

Wir bieten den massentierhaltenden Katzenquälern aus der Nachbarschaft die Kastration mittlerweile schon kostenlos an - und prallen ab. Begründungen wie "da kommen doch immer wieder welche weg" (klar - Bestandskater vertreiben alle Jungkater, die dann überfahren werden, verhungern oder erschossen werden), oder "das haben wir noch nie gemacht und wir brauchen doch Katzen" (die wir dann unversorgt auf dem Hof herumlaufen lassen, egal, wie krank sie sind...) sind die Regel.

Nein, bleib mir weg mit Bauern. Bis auf wenige Ausnahmen alles Tierquäler. Und ich weiß, wovon ich spreche....

Angua
07.07.2010, 18:21
Georg,

schick mir Fotos und Beschreibung der Babies (E-Mail findest Du beim Benutzernamen), dann nehme ich sie gern bei der Katzen-Vermittlungshilfe mit auf die HP.

Und bitte bitte bitte: kastriert alles, was an Katzen bei Euch bleibt, vor Erreichen der Geschlechtsreife. Das ist der einzige Tierschutz, der uns in Sachen Katzen bleibt!

genesisis
07.07.2010, 19:19
endlich mal wieder Vorurteile... :hmm:
Sicher gibt es das, was du beschrieben hast, jedoch ist es auf den meisten Bauernhöfen nicht Praxis. Die beiden Miezen, die in unserer Familie vom Bauernhof kamen, wurden 18 und 20 Jahre alt, hatten bis auf ab und zu mal ne Zecke oder Flöhe nie Krankheiten. Und die Bauern, von denen ich rede, nehmen auch kein Geld für die Kitten. Mal davon ab, dass sie sehr wohl kranke Tiere versoregen- dass sich die Katzen von den (reichlichen) Mäusen ernähren ist ja wohl normal, und wenn die Miez Junge hat, gibts auch mal zusätzlich was...
Unsere erste- ich erinnere mich noch dran- holten wir zu meinem 6. Geburtstag.
Der Bauer stellte nur eine Bedingung: Sie sollte Mine (oder Hermine) heißen wie die Mutter (es war eine Glückskatze, die genauso aussah wie die Mutter, die zwei Tage vorher überfahren wurde). Und er gab uns die Mieze mit einem lachenden und einem weinenden Auge mit.

Aber ist eigentlich auch OT- ich kann bloß solche Pauschalaussagen nicht mehr hören. Wäre das gleiche, wenn ich von ALLEN Tierheimkitten behaupten würde, sie kämen ursprünglich aus genau solchen Verhältnissen, wie du sie beschrieben hast, und sind im TH "nur aufgepäppelt und geimpft" worden... (was du ja auch oben geschrieben hast)
:sorry:

Impressum - Datenschutzerklärung